Posts by franky_23

    Sie hat ein Anullment und ein Cemar? Meinst du ein Cenomar? Certificate of no marriage?


    Du hast deinen gewöhnlichen Aufenthalt in Spanien (Erster Wohnsitz). Hast du einen weiteren in D?



    Wenn du als Deutscher in Spanien lebst, dann würde ich auch irgendwo außerhalb der EU heiraten wo du kein EFZ benötigst.


    Bei der Einreise nach Spanien gilt für deine dann verheiratet Frau und die Kinder ggf. das EU Freizügigkeitsrecht und es kann nur ein Einreisevisum gefordert werden mit einfachen Nachweisen. Eine apostillierte HU von HK wäre da i.d.R. ausreichend. Als Identitätsnachweis sollte eigentlich ein Reisepass ausreichend sein.


    Was die Spanier mit der late registrated der Kinder machen entzieht sich meiner Kenntnis. Würde mich zunächst erkundigen ob die Spanier die Apostille der Phils anerkennen und/ oder ob es da als ehemalige Kolonie noch besondere Vereinbarungen gibt. Dann könnten die GU´s der Kids einfach auf den Phils überbeglaubigt werden und werden so in Spanien anerkannt.


    Dann ggf. nach Spanien ziehen, dort einen AT erwerben insbesondere wenn ihr dort leben wollt. Oder mit dem AT Titel dann einfacher einen in D bekommen. Aber der langfristige Titel wird erst in ein paar Jahren erworben.


    LU Sicherung musst du schon nachweisen für die Frau und die Kids. Beim nationalen AT nach dem deutschen AufenthG zumindest für die Frau nicht. Bei den Kindern, denke das weiss hge besser.


    Wenn du in D leben möchtest, könnte für euch auch Art 20AEUV greifen, so dass auch EU Recht greifen könnte. (Du sprichst ja von 1. Wohnsitz in Spanien) . Auch da gilt der einfache Nachweis des Verwandschaftsverhältnisses und eine beschleunigte Ausstellung eines Einreisevisums. Ob hier wie im nationalen AufenthG von LU Sicherung bei der Frau abgesehen werden kann glaube ich jetzt nicht. Bei den Kindern wird die LU Sicherung in beiden Ländern verlangt. Stellt sich nur die Frage welchen Betrag man in Spanien benötigt und welchen Wohnraum. Ob dann ggf. Zahlungsverpflichtungen für die Ex in Spanien auch einberechnet werden?


    Als Summe dürfte das Verfahren mit Heirat in HK und Leben in Spanien die geringeren Hürden mit sich bringen - da EU Recht.

    Das ist schon lange ein sich verstärkendes Problem, insbesondere da Veterinärmediziner teils Reserveantibiotika in Mastbetrieben einsetzen und es hier vom Gesetzgeber keine Restriktionen gibt.

    Es gibt auch Zahlen wieviele Menschen sich nach Op´s mit resistenten Keimen anstecken.

    nix wissen halt:weia

    Dino du reagierst häufig sehr pikiert wenn jemand von deiner Meinung abweicht und argumentierst in meinen Augen häufig sehr dogmatisch.


    Sollte die Luftfahrt wieder anspringen und zwischenzeitlich einige Airlines Insolvenz angemeldet haben, dann werden bei einem Restart oder bei einem neuen Konkurrenten primär Flugzeuge eingesetzt die der sich ändernden Philosophie entspricht. 4 strahlige Flugzeuge, alte 757, 767 werden nicht mehr eingesetzt.


    Zu den Platzangeboten: Ist das Platzangebot in einer 321 neo (LR, XLR) soviel schlechter als in der 707?


    Die Inder dürften es auch jederzeit mit der LR schaffen mit einem Stopp von Zürich nach Manila zu kommen geschweige den ein oder anderen die Hubs in Mitteleuropa mit BKK zu verbinden.


    Wenn du ein paar Flieger koordinierst z.B. aus Wien, Rom, .... dann könnte auch ein Flieger nach Manila an 2 oder 3 Tagen die Woche voll werden. gleichzeitig noch ein Wide Body aus London, Amsterdam zu organisieren, ggf in einem Verbund.


    Der etwas hochgewachsenere Passagier mit xl Bodyumfang kann ja dann das Wide Body Angebot auf einer Teilstrecke nutzen.


    Ich denke da stimmst du auch zu, dass das Drehscheibenkonzept auch beeinflusst wird und somit die Bedeutung von Hubs abnimmt. Somit dürfte die Tendenz zu kleineren Flugzeugen gehen. Halb leer mit Wide Body macht in doppelter Hinsicht keinen Sinn.

    Und Du willst uns sagen, dass Sicherheitsbestimmungen einfach so abgeschafft werden damit Tickets billiger werden?


    Träume weiter!

    seit wann ist modifizieren abschaffen ? ?(?(?(


    ab und and werden auch alte Schwänze mal abgeschnitten. Bitte nicht zu wörtlich nehmen.

    Geht doch nicht um billigere Tickets, sondern um vereinfachte Prozeduren um die Kapazitäten wieder hochzufahren aus dem Standbye.


    Die Tickets werden automatisch billiger wenn das Hubsystem weitgehend abgeschafft wird

    Das mit den Lizenzen weisst du besser und dass die Gefahr besteht, dass plötzlich auch keine Piloten da sind dürfte auch stimmen. Die Frage ist doch, ob dann nicht die Behörden Ausnahmegenehmigungen für eine Zeit erlassen. z.B. dass jemand der in den letzten 2 Jahren zu wenig geflogen ist, dies mit x Copiloten Flügen wieder "heilen" kann. Ansonsten ist das ein Problem.

    :mauer:mauer:mauer Das sind Sicherheitsvorschriften! Da wird keine Behörde nachgeben oder willst Du das ein Pilot ohne Gesundheitszeugnis, ohne Recency und ohne Currentcy Paxe fliegt?


    Da gibt es aber sofort ein "Grounding" der Luftaufsichtsbehörde des Landes, die so etwas erlaubt!

    Jede Vorschrift kann angepasst werden. Ob das so kommt? Vielleicht geht alles moderater. Die Auslastung der in der Luft befindlichen Flugzeuge wird erhöht bei gleichzeitiger Erhöhung der Kapazitäten sowohl im personellen als auch im technischen Bereich. Solche Erholungen gehen meist schneller als die Insider so gemein hin glauben.


    Für ein Gesundheitszeugnis gibt es Ausführungsvorschriften die auf dem Verwaltungswege modifiziert werden können, weitere Stellen können für die Prüfung zugelassen werden.


    Die Luftfahraufsichtsbehörde wird auch bis zu einem gewissen Rahmen kooperationsbereit sein. Das sah man ja in der Vergangenheit an der Zulassungsprozedur

    Zuerst brauchst Du mal Passagiere, die fliegen wollen und dürfen. Ohne denen geht mal herzlich wenig, rischtisch?


    Und wo bekommst Du die z.Zt. her und in Zukunft wenn Travel Restriktionen bestehen?


    Nach mehr als 6 Monaten in der Coronabeerus Krise sind bei Airlines bereits 50% der Piloten auf der Strasse. Wie bekommen die ihre Lizenz wieder?

    Die Frage stellt sich wieviele aktuell auch ohne Beschränkungen freiwillig fliegen. Auch da gäbe es einen Einbruch.


    Winter ist eh Saure Gurken Zeit. Mal schnell zum Weihnachtsshoppen nach NY oder Paris dürften auch ohne Restriktionen weniger machen. Mal am WE zum Musical nach London. Wie, wenn kein Musical stattfindet. Ähnliches gilt z.B. für den Broadway.


    Urlaub? Nicht jeder der sonst gerne reist wird hippelig wenn er mal für eins zwei Jahre weniger verreist. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.



    Das mit den Lizenzen weisst du besser und dass die Gefahr besteht, dass plötzlich auch keine Piloten da sind dürfte auch stimmen. Die Frage ist doch, ob dann nicht die Behörden Ausnahmegenehmigungen für eine Zeit erlassen. z.B. dass jemand der in den letzten 2 Jahren zu wenig geflogen ist, dies mit x Copiloten Flügen wieder "heilen" kann. Ansonsten ist das ein Problem.




    Maschinen, die sauber stored sind müssen nach 6 Monaten Storage in den C-Check. Wieviel Kapazität von Flugwerften werden über welchen Zeitraum gebraucht um die Flotten, die am Boden stehen wieder in die Luft zu bekommen?


    Fuer Laien hoert sich das immer so einfach an: Man braucht ja nur Sprit und Oel und vielleicht noch Wasser und was zum Essen und der Flieger kann wieder in die Luft. Leider ist das nicht so!


    Es kostet sehr viel Geld stored aircraft, die länger als 6 Monate im Storage waren wieder in die Luft zu bringen.

    Auch das im Grunde richtig. Doch wenn aktuell nur x Prozent fliegen (Ich wähle mal der Einfachheit halber 50 %) dann fallen aktuell auch weniger Checks in den Werften an. 50 % oder weniger, da die 50 % auch einen nicht so eng getakteten Flugplan haben.

    Die freien Kapazitäten können dann schrittweise und nicht von heute auf morgen wieder Flieger flott machen. Vielleicht nicht mit der ganzen Restkapazität, da ja mittlerweile auch schon Kapazitäten stillgelegt wurden bzw noch werden, aber doch ein bisschen was.


    Dass in einem halben Jahr wieder alle Flieger in der Luft sind dürfte kaum ein Mensch behaupten der ein kleines bisschen Realitätssinn hat. Die 747 und 380 wird im Passagierverkehr ja großteils aussortiert. Denke auch die alten 4 strahligen 340 er, ...


    Die neuen Flieger in der Pipeline brauchen keinen C Check ;-)



    Als erstes Mal gehen einige Gesellschaften pleite, dadurch werden ja Leasingverträge frei und werden sicherlich zu interessanten Konditionen weiterveräußert oder ein Sanierer redet mal mit der Finanzierungsfirma. Klar dass er nichts zum Nulltarif bekommt.


    Bei kurzzeitig anziehenden Preisen ist es sicherlich lukrativ mit neuen Jets einzusteigen und dann ein bisschen was aus einer Konkursmasse noch mitzunehmen. Auch eine Finanzierungsfirma überlegt sich Totalausfall oder Teilausfall.


    Sicherlich ist die Situation im Moment (noch) nicht soweit. Doch die Flugeinschränkungen werden schon noch ein bisschen anhalten.


    Denke die 6 Sitzer in Reihe werden da einiges verändern. Die Jordanier sind z.b. Fra AMM mit der 320er Reihe geflogen. dann mit Wide Body z.B. nach BKK. Warum nicht auch AMM BKK mit einem Flieger aus der 320 er Reihe. Insbesondere für die Inder oder die die Araber die noch ein paar Kilometer östlicher sind als die Jordanier? 5 - 6 Stunden sind kein Problem, ob dann z.B. auch mehr die Phils anfliegen? z.B. dürften dann auch die Phils von Australien mit der Ein-Gang-Variante möglich sein.


    Körperlich sind die Asiaten eh ein bisschen kleiner, da geht dann dort auch einiges mehr.


    Das wird sich zeigen.

    Solche Einschätzungen würde ich aber ebenfalls nicht blindlings vertrauen. Denn es gibt ja immer wieder neue Konkurrenz. Die Piloten könnten die Lizens verlieren, doch könnte es auch Maßnahmen geben, damit diese sie wieder schneller bekommen. Die Flieger stehen dann zu Hauf herum. Klar müssen sie wieder flott gemacht werden und Fachpersonal ist auch nicht beliebig viel vorhanden aber doch ein bisschen was übrig, oder?


    Kapital gibt weltweit in Hülle und Fülle. Die Treibstoffpreise sind moderat. Was spricht dann mittelfristig für teure Ticketpreise?


    Dann kommt ja noch eine Entwicklung, dass mit den XLR Versionen viele zusätzliche Destinations mit max. 1 Stopp angeflogen werden können. Da sollen ja die Betriebskosten günstiger sein.

    Dino, aber wenn du jetzt auf Einzelmaßnahmen hinauswillst, dann kann man über jede einzelne diskutieren und ohne dass ich für mich in Anspruch nehme dass ich alles für sinnvoll halte.


    An anderer Stelle hatte ich schon mal erwähnt, dass nicht ich selbst aber auf Grund der familiären Konstellation doch sehr gute Einblicke in eine Uniklinik bekomme und die haben die praktischen Infos aus erster Hand. Auch aus anderen Kliniken bekommt man da was mit auch aus Pflegeheimen, ....


    Gefährdet ist im Prinzip jeder der mit dem Virus in Kontakt kommt. Das ist ja nicht neu. Brachte schon mal die reale Situation als zu Beginn ein Skifahrer vom WE Trip nach Hause kam und auf die Bürgermeisterparty ging. 2 stellige Infektionszahl. Dumm gelaufen. Der Bürgermeister trat seinen Dienst verspätet an.


    Auf den Intensivstationen sind immer mehr Patienten in den "besten Jahren" so ab 40 - 60. Entscheidend ist, dass man frühzeitig mit der Behandlung beginnt. Wenn schon neben der typisch und offensichtlichen Lunge dann schon andere Organe betroffen sind - und das kommt auch bei Personen ohne Vorerkrankung vor - dann wird die ganze Sache viel schwieriger.


    Das deutsche Gesundheitssystem ist auch nicht das Non Plus Ultra. Die USA geben mehr pro Kopf aus. Das schwedische System versagt auch. Schweiz sieht nicht viel besser aus.


    Klar, kann jeder sagen ob das Ganze Sinn macht. Meine Mutter hatte eine Orthopädische OP die Monate verschoben wurde. Während des 5 tägigen Klinikaufenthaltes war kein Besuch erlaubt, auf der Reha 1 Person und 16.00 ist Besuchszeitende. Ob das so in der Form nötig ist habe ich auch meine Zweifel.


    Ob man im Flugzeug Maske tragen muss nachdem man vorher auf Symptome getestet wurde? Klar kann dies jeder diskutieren oder den Sinn in Frage stellen.


    Wenn ich um 7.10 bei Lidl einkaufe und in dem Laden 3 Personen einkaufen kann man auch anzweifeln ob das sinnvoll ist da die Maske zu tragen, ....


    Bei einem Kunden kommst rein gehst durch einen Temperaturscanner nimmst eine werkseigene Maske, deutlich unter dem Qualitätsniveau der Einmalmasken in den Supermärkten und darfst sie dann im Raum absetzen sofern der Mindestabstand eingehalten wird. Sinn?


    Anders herum, gibt es einen schweren Verlauf einer Ansteckung, dann kannst dich als verantwortliches oder auch nur involviertes Unternehmen mit Schadensersatzforderungen herumschlagen.

    Wie willst dies als Aussenstehender erkennen? Vor der Passkontrolle mal schnell in die Toilette ein bisschen Make up drauf und wer soll dies dann mitbekommen? Es gibt auch Fiebersenkende Mittel die für einige Zeit etwas kaschieren.

    Weshalb? Weil die in einem für westliche Verhältnisse nicht durchführbaren Lockdown und Beschränkung von Individualrechten eine Art Coronaminimierte Blase geschaffen haben.

    dino


    ich weiß, dass es für die Luftfahrbranche eine extrem problematische Phase ist.


    z.B. hat China wiederholt erklärt, dass einige Fälle importiert bzw. reimportiert wurden als Auslandschinesen wieder in ihre Heimat flogen.


    Somit ist schon eine Relevanz vorhanden. Das waren sicher nicht nur die einzigen Beispiele.


    Kannst du mir mal eine GEZ Presse nennen? GEZ war früher mal die Bezeichnung für den Rundfunk und das Fernsehen. Aber Presse?


    Im Moment sprechen die wenigsten in D von einem erneuten Lockdown, außer die Phantasten die Corona als harmlose Grippe abtun kümmern sich weiterhin nur wenig oder gar nicht um vernünftige Regeln, die eigentlich in vielen Fällen auch bei normalen Grippelagen angewendet werden sollten.

    Dass man Händewaschen den Menschen nahe bringen muss ist schon bezeichnend.


    Dino wie möchtest du zählen? Macht eh jedes Land ein bisschen anders. Dann schau mal in die Statistiken wie viele Menschen über 50 nicht mindestens ein Wehwehchen haben wie z.B. Bluthochdruck, erhöhten Zuckerspiegel, Übergewicht, .... Probleme mit den Leberwerten, .....


    Die Frage und die kann dir im Moment niemand exakt beantworten ist wieviele von den mit Covid Verstorbenen noch wie lange gelebt hätten. Es kann dir aber auch niemand sagen welche Folgekosten das Virus verursacht, denn es ist weitmehr als ein Angriff der Lunge und das ist in medizinischen Fachkreisen mittlerweile gesichert. Vielleicht kommt dies noch nicht über den Breitbart News Ticker, aber ......

    Andy2017 du kannst dies gerne aus deinem egozentrischen Weltbild tun.


    Keiner nimmt Unannehmlichkeiten gerne in Kauf.


    Wie kommst du z.B. auf die Idee ich hätte nichts mit der Industrie zu tun? Ist das so die Trumpsche Philosophie? Keine Ahnung haben aber so lange etwas behaupten bis der ein oder andere es glaubt?


    Du machst erst am Flughafen deine Terminplanung? Habe ich das so richtig verstanden? ;-)


    Auch nach der deutschen Rechtsprechung die doch das Individuum sehr weit schützt, gesteht man den Entscheidungsträgern, wozu du mit Sicherheit nicht gehörst - ich auch nicht - , schon zu zu sagen, wer in ein Land rein darf. Somit kann auch fast jedes Land der Erde einem Andy oder franky sagen wir lassen dich rein, oder wir lassen dich unter diesen Bedingungen rein.


    Ob du dann deinen Job machen kannst ist nicht das Problem der Entscheidungsträger in dem Land in das du reisen möchtest.


    Mit deiner egozentrischen Denkweise kommst kaum weiter. Dass es nicht schön ist, ist das Eine, doch Verschwörungstheoretikern eine Halleluja singen muss ich deswegen noch lange nicht.



    Zu den Zahlenverhältnissen, wir haben innerhalb von 10 Monaten mindestens 1 Mio Tote. Wieviel Tote z.B. in den USA? Wieviel starben z.B. im Vietnamkrieg?


    Man kann es auch positiv sehen. Vielleicht werden bestimmte Berufe künftig mal ordentlich bezahlt.



    Wieso dann immer verlinken wo nicht jeder drauf zugreifen darf.

    Wo hast du was von Betrug gehört?


    Das war der 10 Mai. 2020


    Aktuell gibt es nach meinem Kenntnisstand auch immer die Einschätzung in Relation zu den Tests. Z.B. ist jederzeit nachlesbar, dass aktuell ca. 1Mio Tests wöchentlich gemacht werden. In der letzten Woche eher rückläufig bei steigenden Infektionszahlen und steigender relativer Infektionsermittlung sprich Anzahl der Infektionen pro z.B. 100 Tests.


    Dann wollte da einer viele Fälle obduzieren. Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, dann würden normale Obduktionen um Fremdverschulden auszuschließen noch länger dauern und die Leichen würden sich irgendwo stapeln.

    Hat sich aus der damaligen Kritik ein nachhaltiges falsches Bild der Pandemie ergeben?


    Auch jetzt steigt der R Wert wieder über 1, gleichwohl bemängelt wurde, dass er vor dem Lockdown schon unter 1 war. Hat dieser Kritikpunkt somit eine Bedeutung? Bei einer hoher Infektionszahl wie damals sollte der Wert auch deutlich unter 1 bleiben. Wenn er bei ein paar Hundert Infektionen um 1 pendelt ist das kein Problem. Bei 4 - 5 stelligen Werten kann ein langanhaltender Wert von 0.98 und somit von permanent unter 1 zu ernsthaften Problemen führen. Andy kannst du mir da zustimmen?


    Ich habe mal den Link aufgerufen. Hast du dir auch dann den nächsten Bericht vom Lesch Fake und Fakt oder so ähnlich angeschaut?

    Wer das so sieht wie wem67, der kann sich ja auch mal die unterschiedlichen Verläufe in den Ländern mit unterschiedlichen Konzepten und Herangehensweisen anschauen.


    USA, Mexico, Brasilien, ... sind Beispiele welcher Verlauf auch in Deutschland mit hoher Wahrscheinlichkeit gekommen wäre.

    Dass ein vorsichtiger Umgang mit dem Virus auch jetzt noch seine Berechtigung hat ergibt sich aus meiner Sicht aus den Verläufen in F, E, UK um nur innerhalb Europas zu bleiben. Da lassen wir die Entwicklung z.B. in Tschechien, Polen ... außen vor.


    Mehr oder weniger als 1 Mio Tote und 40 MIO Infizierte und das aktuell noch überwiegend aus Ländern wo solche Dampfplauderei in höchsten politischen Ämtern praktiziert wird spricht auch eine eigene Sprache. USA, Brasilien Mexico haben ca. die Hälfte der Einwohner von China. Wäre China auch einfach nach dem Dampfplauderer Prinzip vorgegangen, was hätten wir dann für Zahlen?


    Wir sind in einem freien Land, wo jeder das was er will als Schwachsinn bezeichnen kann. Bisher ist auch keine der Maßnahmen auf Dauer angelegt.

    T(r)umpsche Logik halt, ...


    Für eine Pandemie gibt es Definitionen, die sind erfüllt. Wer dem Widerspricht kann es gerne tun.


    Normale Grippe? Kann auch jeder so einschätzen wenn er dann auch sich mit den Gesinnungsgenossen zusammentut und einen Fondauflegt um die Folgekosten der Pandemie zu stemmen.


    Wenn schon hier über Propaganda geredet wird, der soll doch mal die einfach die Kosten für die Kriegsrhetorik der Militärfetischisten zusammenaddieren. Oder die Kosten für die Luftfahrtsubvention die zweifelsohne pro Flugkilometer und Passagier ordentlich Einfluss auf die Schadstoffbilanz und die gesundheitlichen Folgekosten nimmt.


    Dino wird sicherlich zustimmen, dass es in den alten Einflugschneisen des alten Riehm durchaus Warnungen gab kein Gemüse aus dem Garten zu verzehren. Das waren nicht die 08 15 Wohngebiete. Dass insbesondere die Langstreckenflüge - da in größerer Höhe stattfindend einen größeren Einfluss auf die höheren Schichten der Atmosphäre hat und dass nicht nur die offiziell verbotenen Stoffe als Ozonkiller herhalten müssen und man über das Ozonloch immer noch in Australien diskutiert.


    Wer beruflich fliegt für den sind zusätzliche Ausgaben die dann in den Flugpreis mit eingepreist werden normale Betriebsausgaben. Wenn dann der ein oder andere Flug gecancelt wird, da man plötzlich feststellt, dass alles nicht so notwenig ist wie bisher immer getan, dann sind die Kosteneinsparungen durch die Pandemie höher als die Zusatzausgaben für die Tests.

    wenn man mit dieser Momentaufnahme sagen wir nur 90% infektiöser Menschen mit relativ geringem Aufwand aus dem Verkehr ziehen, d.h. nicht erst auf Reisen und zum Verbreiten schicken, dann ist das also keine Hilfe Reisen sicherer zu machen?

    Du willst also saemtliche (z.B.) Passagiere eines Flugzeuges vorher durchtesten lassen bevor sie zum Boarding zugelassen werden, so wie das in der Schifffahrt gerade getestet wird?

    Wer soll denn das bezahlen? Ich sicher nicht - auch wenn der Test nur 10 EUR kostet. Ich lasse meiner Kinder auch sicherlich nicht vor jedem Flug traumatisieren indem man ihnen einen Stock in die Nase steckt.


    Und was hilft es mir, wie Tandu eben sagte, wenn nur 90% damit "aus dem Verkehr gezogen" wurden und man sich in der Blechbuechse Flugzeug dann trotzem "ansteckt"?

    Wo ist das Problem mit dem Durchtesten? Bei Bedarf wirst ja von den Sicherheitsleuten auch abgefingert, durchleuchtet, .... 800 Euro für einen Flug zahlen ein paar Tausender im Urlaub ausgeben und dann wegen ein paar Euro im unteren 3 stelligen Bereich knausern? Vor kurzem habe ich mal bei solch einem ähnlichen Verhalten den Begriff Pöpelproletarier gehört.


    Wenn bei einer Pandemie und exponentiellen Verläufen jemand meint, dass eine deutliche Reduktion keinen Sinn macht, der soll irgendwo einen Taschenrechner für 6 Euro kaufen und dann einfach mal 10 hoch 10 und 100 hoch zehn rechnen. Wenn er dann immer noch nicht schlauer wird, am besten einen Elementarkurs in Mathematischer Gleichungslehre belegen.