Posts by Carabao

    handelsübliche Pakete enthalten 5Kg Schweißelektroden. Die gehen auch durch die Windschutzscheibe und können dann Kopfschmerzen bereiten.


    Grüße, Bahog Utot

    Deswegen fahre ich auch sehr ungern hinter schwer beladenen LKW hinterher, halte da in der Regel weiten Abstand und behalte die Ladung im Auge.

    Solche Pakete mit 5 kg fliegen ja nicht in hohem Bogen aus dem LKW, sondern rutschen wenn, dann ziemlich senkrecht nach unten auf die Straße.

    Mit entsprechendem Abstand gehen solche Pakete dann schon mal nicht mehr durch die Windschutzscheibe.



    LG Carabao

    Ich fahre da also heute Mittag ganz gemuetlich in Agusan del Norte von Butuan Richtung Cagayan de Oro.

    In einer leichten Linkskurve kommt mir ein LKW entgegen fuer den diese Strassensituation eine leichte Rechtskurve darstellt.

    Er faehrt auf seiner Spur - also kein Problem, so koennte man denken.


    Plötzlich etwa 20 Meter vor mir entleert sich seine Ladung und ca. 100 Packungen fallen vom LKW und rutschen mir auf meiner Fahrbahn direkt vor die Reifen.

    Ich war zwar nicht sehr schnell unterwegs, hatte aber keine Moeglichkeit mehr zu Bremsen oder auszuweichen sondern musste ueber die Packungen hinwegfahren.

    Dies gelang auch und weder Passagiere noch der Wagen nahmen Schaden.

    Waere da jemand mit dem Motorrad unterwegs gewesen haette man ihn wohl jetzt im guenstigsten Fall im Krankenhaus besuchen koennen.

    Wenn “springende” Ladung wie Steine, Kokosnüsse oder Baumstaemme auf dem LKW gewesen waere und in der Windschutzscheibe eingeschlagen haette dann koennte man sich wohlmoeglich den Weg ins Krankenhaus sparen.


    Aber war nicht sondern die Kisten rutschten nach dem Herunterfallen durch die Fliehkraft der Kurve nur auf der Straße entlang ohne zu springen.


    Um zu sehen was dort heruntergefallen war und meinen Wagen zu ueberpruefen hielt ich rund 50 Meter hinter dem Vorfall und ging zurueck um mir die Packungen anzuschauen.

    Es handelte sich um rund 100 Packungen mit Schweisselektroden der Art wie auf Foto 3 welche dort heruntergefallen waren.

    Ich konnte in Ruhe die Straße zurueck entlang gehen denn alle Fahrzeuge hinter mir und auch in entgegengesetzter Fahrtrichtung hielten an und versuchten nicht die Packungen zu umfahren oder darueber zu fahren.

    “Toll”, koennte man meinen, die steigen alle aus um zu helfen die Straße freizuraeumen. So sieht es auf Bild 1 aus.

    Vergrößert man das Bild (Foto 2) erkennt man dass es fuer einige der Fahrer wohl ein Glueckstag war. Sie schnappten sich in aller Eile was sie konnten und luden ihre Autos mit den Packungen voll.

    Der Unglücks-LKW kam zwar zurueck aber das hinderte die Leute nicht daran.

    Verlorene Ladung scheint Freiwild zu sein wenn sie einen gewissen Wert darstellt und handlich ist.


    Ich habe mir die Szene dann nicht weiter angeschaut und bin zurueck zu meinem Wagen um weiterzufahren.


    Einige der anhaltenden Fahrer hatten dort also einen erfolgreichen Tag waehrend der LKW Fahrer und der oder die Arbeiter welche die Ladung zuvor befestigten sich wohl gegenseitig die Schuld dafuer zuschieben werden wer fuer den Schaden verantwortlich ist.




    LG Carabao

    Vor ein paar Jahren, bei einer Visa-Verlängerung, stellte sich heraus das mein gespeicherter Datensatz fehlerhaft war. Da waren Daten eines Koreaners in meinem Datensatz gelangt, unter anderem das Passfoto, was dem Officer sofort aufgefallen ist. Ich musste da mehrere Stunden verbringen bis der Officer in mehreren Telefonaten mit Manila das korrigieren konnte und ich mein Visa erhielt.

    Visa Verlaengerung am Flughafen oder im Auslaenderamt vor Ort?

    Welches Visum sollte bei Dir verlängert werden? Tourist?


    Vielleicht sucht der Officer nach ob du Ein-/Ausreisestempel eines Landes hast für das besondere Einreisebestimmungen gelten. Das könnten z.B. Pflichtimpfungen sein die für bestimmte Länder gelten. Auch können Aufenthalte in arabischen Länder Verdachtsmomente der Mitgliedschaft bei der IS oder anderen Gruppierungen erwecken.

    Das könnte bei der Einreise Sinn machen. Da geht es aber ganz schnell. Der Officer setzt seinen Stempel wo im Reisepass noch Platz ist und das wars.

    Bei der Ausreise wird manchmal gesucht. Ich wurde auch schon gefragt wann ich eingereist bin nachdem der Officer den passenden Stempel nicht sofort gefunden hat. Nachdem ich es ihm sagte wurde dann in meinem Pass weitergesucht bis der Stempel gefunden wurde.


    Haette der Immigration Officer alle Daten im Computer haette er ja die Infos und muesste nicht fragen oder im Pass suchen.


    Dass all die Daten irgendwo in Manila gespeichert sind glaube ich auch. Aber ich denke nicht dass sie fuer die Officer am Airport einsehbar sind.


    LG Carabao

    Bei deiner ersten Einreise auf die Phils wurde dein Pass gescannt und die Daten zentral in Manila gespeichert. Jedes mal wenn du Ein- bzw. Ausreist wird der Pass erneut gescannt und der Immigration-Officer sieht deinen Datensatz. Auch bei Aufenthalts- oder Visa-Verlängerung wird der Pass gescannt und der Officer sieht deinen Datensatz.


    Für jedes Vergehen wird deinem Datensatz ein Eintrag hinzugefügt. Mit nur einer einzigen Aufenthaltsüberschreitung hast du schon mal für Lebzeiten einen Eintrag. Irgendwann können solche Einträge dann auch dazu führen das du auf die Blacklist kommst. Blacklist bedeutet keine Einreise mehr auf die Phils.


    Also besser nichts riskieren was zu einem Eintrag in den Datensätzen der Immigration führt.

    Wie kommst Du zu diesen Aussagen?


    Ich habe nicht den Eindruck dass der Immigration Officer alle Datensaetze der Vergangenheit in seinem Computer sieht.

    Teils suchen die Immigration Officer in meinem Reisepass zwischen den weit mehr als 100 Stempeln sehr lange nach dem letzten Einreisestempel. Die Officer orientieren sich an den Stempeln im Reisepass.

    Waeren alle Daten so super fuer den Immigration Officer ersichtlich im PC eingespeichert koennte er sich die Muehe sparen.


    Ich bin auch in all den Jahren schon etliche Male mit leichten Overstays ausgereist und habe dann im Flughafen bezahlt.

    Ich habe nicht den Eindruck dass dies zu einem “Rating” fuehrt sondern man zahlt und gut ist!


    Daher meine Frage wie Du zu Deinen Aussagen kommst. Reine Vermutung oder hast Du dafuer Belege?


    Koennte es nicht auch sein dass der Immigration Officer gar nichts ueber Ein- und Ausreise in seinem Computer stehen hat sondern nur ob der Inhaber des Reisepasses polizeilich gesucht wird oder ob er eine exit clearance benoetigt?


    LG Carabao

    Ich habe bei meiner Ex-Freundin die Schulausbildung (bis Elementary) vom Söhnchen gut mitbekommen. Es war die 2. beste Privatschule in der Stadt. Da wurden ständig irgendwelche Wettbewerbe durchgeführt, Diktat, Rechnen, Wissen. Die besten haben dann an schulübergreifenden Wettbewerben teilgenommen.

    Ja die Besten werden in den Schulen im Rahmen der jeweiligen schulischen Moeglichkeiten stark gefoerdert. Habe ich heute gerade wieder beobachtet. Naechste Woche finden in allen moeglichen Disziplinen schuluebergreifende Wettbewerbe statt. Heute gab es Einzeltraining der Teilnehmer von der Schulleiterin hoechstpersoenlich. Klar wenn dort einzelne Kinder oder Formationen gewinnen diesen diese der Schule als Aushaengeschild und steigern das Renommee.

    Es wird somit selektiert und der Fokus auf die Besten gerichtet.

    Die Kinder mit Philippinischer 08/15 Begabung haben hingegen keine Prioritaet und laufen nebenbei her.


    Meistens hat man als Eltern aber gar keine genauen Informationen bekommen, was da wie getestet wird. Sehr intransparent.

    Was hindert einen als Eltern daran die Kinder zu fragen was sie dort bei den Competitions machen oder als Zuschauer daran teilzunehmen?


    Das Niveau in den ersten Klassen (Pre, Kinder, Elementary 1) war höher als an deutschen Einrichtungen, sank aber dann von Schuljahr zu Schuljahr.

    Zustimmung!

    Ich denke bis zum Ende der Elementary ist es ok auf einer guten Privatschule auch in der Provinz.

    Fuer die Grundlagenbildung haben auch die Philippinen durchaus ordentliche Lehrer.


    Fuer Highschool oder gar College reicht es dann in der Provinz aber nicht mehr wenn man grossen Wert auf Bildung der eigenen Kinder legt. Da bleibt dann wohi nicht viel mehr als die besseren Schulen in Manila oder Cebu wenn man auf den Philippinen bleiben moechte.


    LG Carabao

    Was du mit deinem exzellenten Beitrag #12 ganz klar zeigst, ist dass es dir nicht darum geht deine eigene Erfahrung einzubringen, sondern die Erfahrungen eines andern zu zerpflücken. Und schön dass dir Kumpel Carabao dazu noch auf die Schultern klopft.

    Ich bin hier Niemands spezieller Kumpel obwohl ich den meisten Postings nicht nur von Tanduayice wie auch von Dir lieber followyou zustimme. Ihr seid fuer mich beide sehr gute Poster!


    Bei diesem Thems hier bin ich aber eher bei tanduayice. Meist bekomme auch ich Zimmer direkt beim Hotel guenstiger.

    Man muss aber hin und wieder nachbohren und sich nicht mit dem ersten genannten Preis am Telefon zufriedengeben.

    Was bei vielen Anlagen hilft sind z.B. Fragen nach „Local resident Rates“. Die sind teilweise sogar erheblich guenstiger als die published Rates im Internet.


    LG Carabao

    Oder wollt ihr allen ernstes behaupten, dass die Behandlung der Domestic Helper ausgezeichnet ist?

    Du argumentierst immer je nachdem woher der Wind weht!


    OFW sind also nach Deiner Meinung oft oder meist Sklaven und Opfer weil die "Reichen" auf den Philippinen das Sagen haben, wie man schon bei Competitions sieht, um beim Thema zu bleiben!

    Somit sehr verwerflich!


    Aber als sich Bagoong in seinem Posting #66 vor wenigen Tagen darueber amuesierte dass er als "alter Sack" seine blutjunge "devote" Pinay ohne paedagogische Absichten "erzieht" erschien es Dir voellig ok als ein Deal zwischen Erwachsenen, obwohl man mit hoher Wahrscheinlichkeit annehmen kann dass sich diese Pinay aus gleichen Gruenden von einem "alten Sack" erziehen laesst wie jemand der als OFW im Ausland anheuert!


    Bagoong hat Recht - ob es dir gefällt oder nicht.


    Auch reden wir hier über Erwachsene Menschen......


    In der Erwachsenene Welt auf den PH herrscht das Gesetz des Stärkeren und das Ausnutzen des sozialen Gefälles. Und das ist völlig normal.


    Aha, also VOELLIG NORMAL!


    Auch bei einer OFW-Anstellung handelt es sich um einen Deal zwischen Volljaehrigen, also wo ist da der Unterschied?


    OFW aus wirtschaftlichen Gruenden also fuer Dich verwerflich? Aus den gleichen Gruenden Sexsklave eines "alten Sacks" zu sein fuer Dich ok?


    LG Carabao

    Ach und der Chinese ab 5:00 min is auch scripted?

    Ja! Bei solchen Reportagen werden die Passagen so ausgewählt und zusammengeschnitten dass der Eindruck entsteht der entstehen soll.

    Daa solltest Du doch eigentlich wissen!


    Auch der Chinese welcher super stolz ist von einem internationalen Fernsehteam gefilmt zu werden wird dort sagen was man von ihm hoeren will!



    LG Carabso

    Ich habe da mal eine Doku gesehen


    Ich wusste gar nicht dass Du so empfaenglich fuer manipulative auf Mitleid oder Empoerung ausgerichtete Dokumentationen bist wie wir sie auch von den Oeffentlich-Rechtlichen zur Genuege kennen! Und wo sich dann die gesamte Argumentation wie hier auf dem einen Satz aufbaut dass sie ihrem Boss auch dann nicht widersprechen sollten wenn sie sich im Recht fuehlen. Ich dachte eigentlich Du durchschaust so etwas!


    Sicherlich wird den Frauen bei dem Lehrgang auch mitgeteilt an wen sie sich zu wenden haben wenn sie miss- oder sehr schlecht behandelt werden. Aber solche Infos passen nicht in Reportagen dieser Art!


    Uebrigens gehoert es auch in der Erstwelt zu den wichtestens Regeln fuer Butler nicht widersprechen! Wie wuerde es auch aussehen wenn bei einer Veranstaltung mit vielen Gaesten die Haushaltshelferin ploetzlich in Streit mit ihem Boss geraet!

    In der Reportage soll dies aber wie "Sklave" wirken!


    https://www.welt.de/icon/artic…Butler-wissen-sollte.html



    Wie die Frau da nach Minute 2 weint weil sie ihren Sohn verlassen "muss". Alles in Competitions gelernt wie man emotionale Wirkung erzielt!

    Schon der Titel: "Sklavinnen im Haushalt!"

    Niemand zwingt sie sich dort als Haushaltshelferin anzubieten!



    Die allermeisten OFW welche ich kenne haben erst einmal "Bock" darauf ins Ausland zu gehen! Ist aufregend und was Neues und sie scheren sich oft einen Dreck um ihre zurueckbleibenden Kinder!



    LG Carabao

    Die Hotels muessen sich gegenueber Booking.com oder Agoda vertraglich verpflichten die Zimmer selber nicht billiger anzubieten als sie bei den Plattformen eingestellt sind..

    Dennoch ist es mir immer wieder passiert dass auf der Homepage besondere Promos angeboten oder bei einem direkten Anruf im Hotel ein besserer Preis angeboten wurde oder zusaetzliche Extras. Es ist aber auch schon oefter passiert dass es direkt beim Hotel teurer war als in der Plattform.

    So habe ich z.B. beim Marco Polo Davao an der Rezeption stehend ein Zimmer in Booking.com gebucht weil man mir partout das Zimmer dort vor Ort nicht zum gleichen Preis geben wollte.


    Auch sind bei den Plattformen oft nicht alle Kategorien der Zimmer hinterlegt. Suiten findet man manchmal nur direkt auf der Homepage der Hotels.


    Ich verfahre daher immer so dass ich mir auf Booking.com oder Agoda ein Hotel auswaehle und bevor ich es buche noch einmal direkt auf die Homepage des Hotels gehe und/oder dort anrufe und dann entscheide ob ich besser direkt beim Hotel oder bei der Plattform buche.



    LG Carabao

    und Platz 4 ist "overdressed".


    Waere ja moeglich, dass es die Lehrerinnen so gesehen haben.


    Aber elizaliz wollte ja evtl. die Lehrerinnen nochmal darauf ansprechen. Waere schoen wenn wir hier erfahren wuerden wie diese ihre Entscheidungen begruenden.



    Die Mutter von Schneewittchen 1 ist Schauspielerin, die sich bei der Veranstaltung mit den Anwesenden auf Selfies präsentiert hat.

    Waere da noch dieses doppelte Schneewittchen. Wenn in Deutschland eine bekannte Schauspielerin persoenlich mit ihrem Kind bei einer Kinderparty in kleinem Kreis erscheint und viele Muetter ganz erpicht auf gemeinsame Selfies sind wuerde man dem Kind nicht auch einen Preis geben? Schon dafuer dass diese beruehmte Mutter persoenlich mit ihrem KInd erschienen ist! Denn wenn die Schauspielerin die Party geniesst kommt sie vielleicht beim naechsten Mal wieder und mit einem Preis fuer ihr Kind in der Hand dreht sie vielleicht noch ein paar Selfie Extrarunden auf denen ihr Laecheln dann evtl. noch mehr strahlt! :D


    Also so superverwerflich faende ich das nicht!


    Nehmen wir den Fall einer Preisverleihung in Deutschland (Goldene Kamera etc.) bei der neben mehreren gewoehnlichen Deutschen Schauspielern auch ein Hollywoodstar nominiert wurde. Den wuerde man in der Regel auch in Deutschland nicht mit leeren Haenden darstehen lassen und ihm vor seiner weiten Anreise insgeheim zusichern dass er den Preis gewinnt denn sonst wuerde er gar nicht erst kommen!



    Gerade in Privatschulen

    Privatschulen sind auch profitorientierte Unternehmen! Wenn sich Eltern bekannter Persoenlichkeiten dazu entschliessen ihre Kinder auf eine bestimmte Schule zu schicken wird man sich hueten diese zu verprellen weil sie die Aussenwirkung der Schule verbessern! Man kann in Beratungsgespraechen immer darauf verweisen dass auch die KInder von XY in dieser Schule sind oder es spricht sich herum!

    Gleiches gilt fuer Sponsoren. Wenn Eltern eines der Kinder immer wieder erhebliche Spendengelder zur Verfuegung stellen dann wird man deren Kind bei so einem Wettbewerb auch nicht unbedingt leer ausgehen lassen. Wahrscheinlich auch nicht in Deutschland!


    Und irgendwie ist das auch menschlich verstaendlich!


    Ich kann nur dazu sagen " Geld regiert die Welt" , das ist ueberall so, nur hier auf den Philippinen noch ein wenig mehr.


    Dieser Aussage stimme ich uneingeschraenkt zu! Was in anderen Laendern wie Deutschland geheim und hinter verschlossenen Tueren abgesprochen wird so dass es spaeter nicht beweisbar ist findet auf den Philippinen nur viel offener statt!




    LG Carabao

    Dann bring du mir Beweise, dass es in der Regel immer konform abläuft

    Es muss auch nach dem Philippinischem Rechtssystem Schuld bewiesen werden und nicht Unschuld!


    Ich habe es auch schon bei den "Muse" Wahlen in der Subdivision mitbekommen, dass eben nicht das hübscheste sondern das "finanzkräftigste" Kind gewonnen hat. Oder das Kind dessen Eltern Beziehungen haben.

    Klingt sehr nebuloes! Wie hast Du es mitbekommen? Ich kenne keine "Muse"-Wahlen oder vielleicht unter einem anderen Namen. Wie genau laufen die ab und wie werden die Sieger ermittelt? Wie alt waren die Teilnehmer?


    und wenn behauptet wird das kindersiege nur in einzelfällen gekauft sind bin ich auch der meinung das es extrem viele einzelfälle gibt , ist immer eine frage der guten verschleierung , denn in unserem fall wollen und müssen die akteure darauf achten das man auch nach der competition weiter "gut nachbarlich" zusammenlebt , oder nicht etwa anderen eltern noch einen grund gibt sich gegen jemand aufzuwiegeln

    Ich finde wir sollen mal genau definieren ueber welche Art Wettbewerbe wir sprechen und was wir mit "KInd" meinen!

    Meinen wir einen Schulwettbewerb mit Vorschulkindern und Elementary oder z.B. einen Barangay Wettbewerb wo eher Jugendliche oder junge Erwachsene antreten?


    Um von den Pauschalisierungen wegzukommen hier mal ein konkretes Beispiel mit den Regeln so wie ich es kenne:


    Schulwettbewerb Vorschule:


    Ein Kostuemwettbewerb bei dem sich jedes Kind einzeln auf einem Laufsteg zu praesentieren hat. Es muss mit selbstbewusstem Schritt von hinten nach vorne rechts gehen und dort posieren, dann vorne entlang nach links gehen und posieren, dann vorne in die Mitte und in ein vorgehaltenes Mikrofon einige Saetze ins Publikum sprechen.

    Dann gibt es mit allen Kindern zusammen einen vorher eingeubten Formationstanz.


    Vorne sitzen z.B. 3 Juroren die jedes Kind nach verschiedenen Kategorien bewerten. Die moegliche Gesamtpunktzahl ist 100. Diese Punktzahl ist aufgeteilt in einzelne Bereiche. Zum Beispiel "Kostuem" maximal 20 Punkte, "Selbstbewusstsein" maximal 30 Punkte, "Modelling" maximal 20 Punkte, "Tanz" maximal 30 Punkte. Fuer jedes Kind wird von jedem Juror zu jedem Bereich eine Punktzahl aufgeschrieben. Beispielsweise Kind A Kostuem 17/20, Selbstbewusstsein 28/30 etc. Zaehlt man dann die Punkte der 3 juroren fuer jedes Kind zusammen bekommt man fuer jede Kategorie einen Sieger sowie einen Gesamtsieger. Dann gibt es noch einen Preis fuer den "Darling of the crowd", der nach Punkten zwar nichts gewonnen hat, aber dadurch dass er oder sie irgendwie positiv aufgefallen ist oder als quasi Trostpreis praemiert wird!


    Die Juroren sind z.B. unbeteiligte angesehene Eltern oder Lehrer/Principal von befreundeten Schulen und kennen die Kinder oft gar nicht. Dass dort auch mal subjektive Faktoren jeglicher Art bei der Bewertung eine Rolle spielen ist normal. Ist doch in Deutschland auch nicht anders. Objektiv laesst sich so etwas auch gar nicht bewerten.


    Ich halte es aber bei so einem Schulwettbewerb fuer sehr weit hergeholt dass ein Sieg bewusst gekauft oder einem Kind zugeschoben wird weil die Eltern so reich oder bedeutend sind!


    Wie liefen denn nun die Regeln bei den "Muse" Wahlen ab lieber partyevent! Und wie wurde dort betrogen?

    Oder gingst Du einfach nur davon aus dass dort betrogen wurde, schliesslich:


    Du weißt doch ganz genau, dass es ein durch und durch korruptes Land ist und entsprechende Kinder gewinnen.


    LG Carabao

    Auch reden wir hier über Erwachsene Menschen und nicht Kinder! Kinder haben immerhin noch eine illusion bei einem Wettkampf gewinnen zu können


    Bring doch mal ein paar konkrete Beispiele bei denen Siege bei Kinderwettbewerben gekauft wurden denn ich bestreite dass dies auf den Philippinen ueblich ist! Wenn dies im Einzelfall doch einmal vorkommt sind wir uns doch einig dass dies verwerflich ist!


    Die allerallermeisten Competitions auf den Philippinen finden nicht im KInderalter statt!



    Bagoong hat Recht - ob es dir gefällt oder nicht.


    Er nutzt nur die Kinder um sein eigenes Verhalten in einem vergleichsweise besserem Licht erscheinen zu lassen!




    LG Carabao

    Und wenn ich alter Sack meine blutjunge devote Pinay "erziehe", dann handelt es sich damit nicht um pädagogische Bemühungen, die sie ermächtigen sollen, das Leben besser zu meistern. Harharha….


    Da verschlaegt es einem wirklich die Sprache! Hier haben wir doch das Paradebeispiel fuer Posting #41

    Ich erspare mir jeden Kommentar! Das Posting von Bagoong spricht fuer sich!



    LG Carabao

    Wenn man einen "Wettbewerb" in der PH Schule veranstaltet, der Gewinn aber nicht am Können des Kindes hängt, sondern am Geldbeutel der Eltern, dann ist das meiner Meinung nach falsch und sendet ein falsches Signal.


    Zustimmung!


    Aber man sollte jetzt hier nicht den Eindruck erwecken als waere es ueblich dass bei Schulwettbewerben auf den Philippinen die Kinder mit dem groessten Geldbeutel der Eltern gewinnen, schon gar nicht in der Vorschule! Wenn es bei elizaliz so gewesen war erscheint mir das eher als Ausnahme denn als Regel!





    LG Carabao

    und kritik sollte immer dort notwendig sein wo was verkehrt läuft

    Dann lese Dir doch mal das Eingangsposting dieses Threads durch! Es ging dort ganz harmlos um Competition im Alltag, die Schilderung dieser Competitions und was man alles dazuzaehlen koennte. Ich dachte der eine odere andere Member ergaenzt die Aufzaehlung und berichtet Beispiele so wie es viel spaeter Elizaliz gemacht hat. Aber Nein!


    Es dauerte es nicht lange bis (wieder einmal) "mit vollen Rohren" dagegen geschossen wurde und dieses Thema als Generalabrechnung mit den Philippinen an sich genutzt wurde!


    Dass bei Mike und evtl. Anderen der Eindruck entstand egal was man ueber die Philippinen schreibt es wird immer alles ins Negative gedreht kann man doch verstehen! Oder?



    LG Carabao

    wo fängst du denn an zu trennen ?

    Das laesst sich klar trennen!


    Bei dem Beispiel von elizaliz mit den 4jaehrigen Kindern waren die Regeln oder sollten die Regeln sein dass das beste Kostuem gewinnt!

    Hier sind wir uns wohl alle einig dass es extrem unfair waere wenn ein Kind nur deswegen gewinnt weil es Sohn von ...... ist!


    Bei der Barangay waren jedoch die Regeln von vornherein fuer jeden klar, dass der Sieger derjenige sein wird welcher die meisten Spenden organisiert!


    Obwohl ich dies voellig legitim finde wurde es von einigen Usern massiv kritisiert.



    Wenn von Vornherein schon der Sieger feststeht, dann ist das kein Wettbewerb sondern ein Arrangement / Vereinbarung.

    Der Sieger stand doch in der Barangay gar nicht fest. Wilur hatte davon geschrieben dass sich seine Nichte Aussichten auf den Sieg machte und dann die Enttaeuschung gross war als eine ganz andere gewann die eine hoehere Spende organisierte!


    Laut meiner Frau haben die Kinder armer Familien diese Wettbewerbe "gehasst",

    Was meinst Du wie mancher Pinoy aus armer Familie es hassen wird wenn in das Leben seiner angehimmelten Pinay ploetzlich ein Foreigner wohlhabender Herkunft mit ernsten Absichten erscheint? Welche Chancen hat dann dieser arme Pinoy auf den Philippinen noch im Wettbewerb gegen den Foreigner mit mehr oder weniger Taschen voller Geld?


    Es ist doch genau das Gleiche wie in der Barangay! Und so ist es eben auf den Philippinen!



    LG Carabao

    der faden war das 2 philippinische kinder ungleich bewertet wurde ,

    Auch dazu hatte ich mich geräussert dass ich dies schlecht und unfair finde und ausdrücklich ablehne! Das halte ich auch nicht als die Regel auf den Philippinen!

    Der Faden auf den ich mich bezog war die Competition mit der Barangay Wahl wo ein Mauerblümchen nur deswegen gewann weil es einen Sponsor hatte!


    Nach Deiner Theorie darf man nirgends auf der Welt Vorteile ausnutzen

    Dann hast Du mich missverstanden denn das habe ich nicht geschrieben! Mein Kritikpunkt ist dass sich Leute darueber aufregen dass auf den Philippinen von wohlhabenderen Milieus wirtschaftliche Vorteile zum Beispiel bei Competions wie in der Barangay genutzt werden aber selber die gleichen oder aehnlichen Vorteile fuer sich selber nutzen!


    Und wie ich schon schrieb: ich verurteile deswegen niemanden.......



    LG Carabao

    Von Dir gibt es Fotos in diesem Forum. Und auch von der Filipina, mit der Du zusammen bist (oder zumindest warst).

    Trifft Deine Analyse auch auf Dich zu?

    Klar gibt es hier Fotos. Vieie kennen mich und meine Freundin auch persönlich! Ich muss mich nicht verstecken!

    Von Dir habe ich hingegen noch nichts gesehen obwohl Du seit der Forumgruenderzeit dabei bist!


    Muss ja auch nicht und darum geht es hier auch gar nicht!


    Um Deine Frage zu beantworten:

    Ich werfe hier nicht den ersten Stein oder echauffiere mich moralisch so wie einige andere in diesem Thread die selber von dem Way of Life auf den Philippinen profitieren oder profitiert haben!


    Wenn jemand die Zustaende so massiv ablehnt in denen erfolgreiche Pinoys Vorteile wegen ihres Wohlstandes genießen dann sollte man auch konsequenterweise eigene Vorteile ablehnen die sich auch nur aus der eigenen wohlhabenden Herkunft schon ganz automatisch dort ergeben, z.B. bei der Partnerwahl und in solch ein Land gar nicht erst ziehen!




    LG Carabao


    editiert und gelöschtes Zitat entfernt...Tandu

    Also das reiche hässliche Mädchen gewinnt den Wertbewerb gegen das hübsche arme Mädchen.

    Ich habe selten soviel moralisches Geheuchel mit dem erhobenem Zeigefinger gelesen wie in diesem Thread!


    Ja, ganz schrecklich wenn das reiche haessliche Maedchen den Wettbewerb gegen das huebsche arme Maedchen gewinnt!


    Aber dieses Forum ist voll von alten oder mittelalten Maennern die alle den Wettbewerb um die Hand einer Frau gegen junge attraktive aber arme Pinoys gewonnen haben! Und zwar in der Regel aus genau dem gleichem Grund wie das was oben kritisiert wird! Naemlich dass sie sich auf den Philippinen ihre wohlhabende Herkunft zu Nutze gemacht haben! Ganz gleich ob sie nun 10.000 plus Euro im Monat verdienen oder Minirentner sind!


    Das Forum ist voll von Profiteuren dass es auf den Philippinen so ist wie es ist!



    1. Die allermeisten hier haetten ihre Frauen nie kennengelernt wenn Geld (oder das mit einer Heirat verbundene Visa) auf den Philippinen nicht so bedeutend waere! Kaum jemand waere dann hier mit einer Filipina verheiratet oder in einer Beziehung!


    2. Expats profitieren jeden Tag davon dass sie mit ihrem Einkommen/ihrer Rente aus Europa im Vergleich zu den allermeisten Filipinos reich sind! Sie koennen sich arme Maids oder Haushaltshelfer leisten, zahlen fuer eine Handwerkerstunde keine 50 Euro sondern fuer einen Handwerkertag 5 oder 6 Euro, Selbst Minirentner koennen sich Dinge leisten, billige Arbeitskraefte kaufen und erfahren eine Beachtung an die in Deutschland nicht im Traum zu denken waere!


    3. Vergnuegungsurlauber profitieren davon dass es unzaehlige Pinays gibt die fuer sich als beste Wahl sehen sich Foreignern anzubieten.


    4. Es soll sogar Expats geben die Geld damit verdient haben dass Frauen sich im Nightlife anboten weil sie der Armut entfliehen wollten!


    Und das alles weil es so ist wie es ist!


    Die erfolgreichen Pinoys sind so boese wenn sie ihren wirtschaftlichen Vorteil ausnutzen? Ich meine wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen! Foreigner nutzen ihre wirtschaftlichen Vorteile nicht aus?



    Wer noch NIE davon profitiert hat dass man mit Geld auf den Philippinen an Vorteile gelangt soll dann bitte den ersten Stein werfen!


    Damit man mich nicht missversteht! Ich verurteile hier gar nichts! Aber man sollte nicht andere (reiche Pinoys) verurteilen wenn man sich die Umstaende auf den Philippinen selber zum eigenen Vorteil zu Nutze macht oder gemacht hat!




    LG Carabao