Posts by partyevent


    Wie schon gesagt, Entscheidung meiner Frau und damit für mich völlig ok


    Also solche schwerwiegenden Entscheidungen treffen wir gemeinsam. Und wie gesagt, es geht hier um etwas richtungsweisendes. Was wenn das Kind einmal in Manila studieren will oder auf den Philippinen arbeiten und Auslandserfahrungen sammlen möchte. Wie gesagt ich kenne genug Halbfilipinos wo die Eltern davon ausgingen, dass die Kinder niemals auf den PH leben werden.



    Bei uns gibt es ja auch kein Tagalog oder anderes...meine Frau war da von Anfang an dagegen. Alle in Ihrer Familie sprechen auch untereinander english (so jedenfalls meine Erfahrung). Selbst bei deutsch muss ich mich immer ermahnen, mit den Kids mal deutsch zu reden! Ob Sie jemals Deutsch benötigen wird sich später rausstellen, vermutlich eher nicht.


    Gut, dass du es trotzdem machst.

    Unsere Kinder wachsen 3 sprachig auf.


    Englisch - Deutsch - Tagalog.


    Die Gründe warum so viele Sprachen liegen auf der Hand:


    1) Laut Hirnforscher können Kinder unbegrenzt Sprachen lernen. Wichtig, die Sprachen müssen klar getrennt sein, damit das Hirn versteht, welches Wort zu welcher Sprache gehört. Taglish oder Denglisch ist da kontraproduktiv.
    2) Jede weitere Sprache - auch wenn ungenutzt, erweitert die Synapsenentwicklung und Verstriungung des Gehirns und fördert damit die Entwicklung selbigens. Beispiel: Das Gehirn hat für 3 Sprachen Vokabeln gespeichert. Das Deutsche Wort "Die Arbeit" im englischen "work" und tagalog "trabaho" muss also vom Gehirn passend ausgespuckt werden. Das trainiert das Gehirn ungemein. Diese ständige Unterscheidung in wlecher Sprache zu antworten. Einen Gegenstand zu sehen und diesen in der richtigen Sprache auszusprechen ist ein große Leistung für das Gehirn und fördert dieses.
    3) Eine Sprache als Kind zu lernen ist ein Geschenk und geht ohne Aufwand. Eine Sprache als Jugendlicher oder Erwachsener zu lernen ist schwerwiegend und wird nie ganz flüssig werden.
    4) Einige hier sagen, dass die Kids die Muttesprache nie brauchen werden. Woher wisst ihr das? Glaskugel? Viele meiner damaligen Halbfilipino Mitarbeiter in Manila haben geschimpft, dass ihre Eltern ihnen ihre Muttersprache vorenthalten haben. Und diese bei ihrem Job für 1 Jahr auf den PH die Sprache komplett lernen mussten.
    5) Ich als Vater würde mir niemals das Recht rausnehmen meinem Kind die Muttersprache vorzuenthalten. Das darf ich nicht machen. Das wäre ein Frevel am Kind und dessen Zukunft. Wie sollten die Kinder beispielsweise mit Lola und Lolo (Verwandten) reden, wenn diese nur einen Philippinischen Dialekt sprechen?



    Meiner Meinung nach sollte man dem Kind so viele Sprachen wie möglich mitgeben. Aus eigener Erfahrung mit Halbpinoy Arbeitskollegen ist ein Vorenthalten einer Sprachen eine ganz üble Sache.


    Partyevent


    Ich finde es sehr interessant, dass obwohl man sehr wenig zum Leben hat, man trotzdem eigentlich ganz gut drauf ist und an sich nicht zweifelt. Ist sehr gesund.


    Das trifft bei Menschen mit DOWN-Syndrom auch zu...


    "Selig sind die geistig armen, denn ihnen gehört das Himmelreich" - Halleluja.

    Meine Meinung:


    Ich habe damals den Sohn meiner Frau mit einem Jahr aufgenommen. Als wir dann nach Deutschland gingen war er 4 Jahre alt und sein Deutsch rudimentär da ich die meiste Zeit auf den Philippinen arbeiten ging und er mit dem Blödfernsehen und der nicht so intelligenten Maid zusammen war. In Deutschland hatte ich dann mehr Zeit für die Erziehung unserer Kinder. Nachdem der Gr0ße im Kindergarten war wurde er in die Sprachförderung gesteckt, nach einem halben Jahr aber wieder herausgenommen, da sein Deutsch gut geworden war.


    Zeitsprung – heute:


    Heute ist er in der 5ten Klasse eines Gymnasiums und unter den 5 besten seiner Klasse.


    Warum ich das erzähle? Weil ich damit aufzeigen will, das Filipinos bei der Geburt nicht dümmer oder minderbemittelter sind als „Weiße“ oder andere. Filipinos sind genauso intelligent wie wir.


    Trotzdem kann ich die Aussage von StephanX zu 100% teilen. Filipinos sind dumm und stolz. Oder vielleicht sollte man besser sagen, sie sind verdummt und stolz. Ich würde sogar noch einen drauf legen. Die meisten sind verdummt, stolz, arrogant und zu keinerlei Selbstreflexion fähig.


    Das liegt meiner Meinung nach an der Erziehung = Schule und Elternhaus.


    Wenn ich ein Kind mit einem IQ von 175 von geistig minderbemittelten Menschen aufziehen lasse, dann wird im die hohe Intelligenz nichts bringen. Er wird sich genauso entwickeln wie die Anderen. Vielleicht ist er gewitzter, aber die Mentalität bleibt an ihm haften.


    Ich habe 3.5 Jahre auf den Philippinen in einer Firma gearbeitet wo produziert wird und ein Callcenter untergebracht ist. Täglich habe ich mit intelligenten Filipinos zu tun gehabt. De la Salle, UP, Ateneo – da kamen die Abgänger her. Wie kleine Roboter haben sie gearbeitet. In ihrem Prozess waren sie super. Ging aber etwas nur einen Millimeter aus der Spur, dann war Chaos angesagt. Über den Tellerrand hinausschauen oder improvisieren – Fehlanzeige. Sie haben es nie gelernt eigenständig zu denken. Alles ist vorgeschrieben, alle Arbeitsprozesse sind vordefiniert.Und wer kennt nicht das unsäglich: „Sir, it’s company policy“, oder „Sorry out of stock“ wenn man irgendetwas verlangt und sie es nicht machen können, wollen, dürfen. Alles ist prozessgesteuert.


    Ich denke, wenn Filipinos von Geburt an richtig erzogen und gebildet werden würden, dann wären die Philippinen ein reiches Land mit einer blühenden Wirtschaftskraft. Alleine die Bodenschätze und Resourcen sind gigantisch.


    Ein weiteres Problem sehe ich, dass die Philippinen autark sind. Wir in Europa haben den Vorteil an die Grenzen anderer Länder anzuschließen. Die Filipinos haben die Chance nicht. Sie sind „gefangen“ auf ihren Inseln und ein Austausch mit anderen Kulturen findet dort nicht statt.


    Partyevent

    Was ????? Seminare ????? Zur Familienplanung ????? Geil !!!!! Mit Partnertausch ????



    Quote

    Marriage Seminar and Counseling in the Philippines


    In the moment, there are two required seminars to be attended by both marrying parties whether they will have a church wedding or a civil wedding. Husband and wife need to complete the said seminars to have certificates of attendance. The certificates are required before the release of their marriage license.

    Pre-marriage counseling from the Church (DSWD for civil marriages)
    Family planning and Responsible Parenthood Seminar from your Municipal’s Office


    https://philpad.com/how-to-get…uirements-and-procedures/

    Hättest du die Dame geschwängert wäre sie schon längst in Deutschland. ;)



    Spaß bei Seite. Natürlich ist es zeitaufwendig und nervig aber hier im Forum hast du die richtigen Ansprechpartner. Es macht keinen Sinn das Rad neu zu erfinden....


    Du hast extrem viel Falschinformationen, woher auch immer. Aber diese haben dir letztendlich unnötige Arbeit eingebrockt.


    Viel Glück weiterhin....

    So sieht es aus Stephan. :thumb


    Ein Deutscher ehem Arbeitskollege bekam auch nur Auto eingetragen beim PH Führerschein.


    @berndf


    Deswegen gibt es ja die Restriktion 1&2 auf den Führerscheinen. Um gegebenenfalls nur 1 oder nur 2 auszustellen.


    Bsp: Restriction 2:





    Bsp: Restriction1



    Falsch, es wird sehr wohl zwischen Auto und Motorradführerschein unterschieden.


    Auf der Rückseite der PH Führerscheine steht ganz klat was man fahren darf:
    images.jpeg


    Auf der Vorderseite steht das dann unter Restrictions:



    In diesem Fall hier Restrictions 1&2



    Kubik gibt es sehr wohl. Professional und Unprofessional bezieht sich darauf ob es gewerblich oder privat genutzt wird.


    Woher hast du deine Infos Heirip?

    3 Wochen Urlaub für eine Familie mit 3 Kindern bist du bei 10.000€


    Flug in der Hauptsaison (wegen Bindung an Schulferien) 4.500 €
    Hotel Appartment 2000€
    Essen und trinken wenn die Großeltern kochen 1000€.
    Leihauto 3 Wochen 1000€
    Trip innerhalb Philippinen Bohol mit Essen im Hotel oder Restaurant für 7 Tage 1000€
    Mal draussen essen, Sport, mot Frau abends weggehen, mit Kindern in Museen, Waterparks Mall.... 1000 €.



    Das hat nix mit Angeberei zu tun sondern sind Fakten. Zumal wenn ich Urlaub mache auch icht jeden € dreimal rumdrehe.



    Gute Hotels sind vom Preisleistungsverhältnis teurer auf den Philippinen als in Deutschland.
    Leihauto sind glech teuer oder teurer auf den PH.


    Und auch wenn ich ausgewandert bin will ich trotzdem soviel Lebensqualität wir in Deutschland haben. Am besten Deutsches Essen und Philippinische Sonne und Meer. Ein Auswandern sollte für mich im Schnitt immer ein Upgrade sein.

    Ich sehe das wie Bonner, deswegen schrieb ich im 2. Post ob du präziser werden kannst.


    Wenn du einen Thread eröffnest gib uns doch bitte gleich alle Details und nicht scheibchenweise.


    Ich sehe dein Geld "verschenken" eher als Investition. Und ein Utang na loob gegenüber Ausländern kenne ich nicht. Maximal unter Filipinos.

    Wenn ich auf den PH im Urlaub bin nehmen wir immer ein Appartment mit Küche. Lola und Lolo kommen und kochen dann für uns. So sparen wir Geld und ich weiß was auf den Tisch kommt.


    Fleisch kaufe ich grundsätzlich im SM. Fleisch auf dem Public Market kann man eigentlich nur sehr früh morgens kaufen wenn es frisch angeliefert wird. Ansonsten finde ich es nur wiederwärtig wie das Fleisch den Tagüber vor sich her gammelt und die Verkäufer die Fliegen darauf totschlagen, Also wenn das jemand meint mit billig Fleisch einkaufen dann bitteschön. Mir ist ein gesunder Magen wichtiger....

    Die Meisten, die sich doch hier über die Kosten beschweren, sind diejenigen mit Frau und Kind die wieder in Deutschland sind um hier Geld zu verdienen. Sofern man nicht auf grosses Kapital zurückgreifen kann und sich und seine Familie versorgen muss ist das auch völlig in Ordnung. Hier in Deutschland verdient man sein Geld einfach leichter und ist zusätzlich noch gut abgesichert. Auf den Philippinen hingegen fällt man sehr tief. Sobald diese Personen hier aber nicht mehr arbeiten müssten, würden sie sehr schnell feststellen, das Deutschland in Sachen Unterhaltung(Bespassung der Familie) nicht gerade günstig ist


    Da liegst du leider Falsch. Ich bin damals zurück wegen der Bildung der Kinder. Und auch weil sie nicht in der PH "Kultur" aufwachsen sollen und verblöden.


    Ausserdem wenn du kostenfreie Schulen + Kindergeld + KV gegen die PH rechnest lohnt sich Deutschland mehr.


    Von welcher Bespaßung für Kids auf den PH redest du?


    Museen? Vereine? Kultur? Freizeitmöglichkeiten?
    Lass mal hören was man da auf den PH den Kids anbieten kann.



    Ohne Kids könnte ich mir 70:30 vorstellen wobei 70% in Deutschland wäre.

    Ich hatte einmal eine Geschenkbox von meiner Schwester geschickt bekommen als ich noch auf den PH wohnte. Vollgestopft mit Lebkuchen.


    Nach 8 Wochen bekamen wir dann eine Mitteilung, dass da ein Paket für uns sei. Dieses hatten die PH Postbeamten an einem Deckenpfeiler mit einer dünnen Schnur festgebunden, da gefühlte 1 Million Ameisen am „plündern“waren. Annahme habe ich verweigert und bin gegangen.


    Die PH Post spiegelt die Mentalität unserer Freunde auf den PH perfekt wieder.