Posts by drohne

    https://de.wikipedia.org/wiki/…t_als_politischer_Begriff


    Die Dritte Welt umfasst eine Gruppe von etwa 130 wirtschaftlich unterentwickelten Staaten, die sich vorwiegend auf der Südhalbkugel unserer Erde befinden und Defizite im Bereich der Gesundheit, der Bildung, des Sozialwesens, der Infrastruktur sowie in der Politik aufweisen. Diese Staaten werden als Entwicklungsländer bezeichnet und umfassen rund 76 Prozent der Weltbevölkerung. Im Gegensatz zu den industriell hoch entwickelten Industriestaaten zeichnen sich diese Randgebiete als wirtschaftlich unterentwickelt mit langsamem Fortschritt im Bereich der Industrie aus.

    WTF...... Nee dann hab ich falsch gelesen und bin auch raus aus der Nummer. Klar wuerde der Staat helfen was fuer mich jetzt nicht das mega Problem waere.... Aber 3 kleine Kinder+2 grosse evtl. und dann noch die Frau...... Schafft er nicht auch wenn man viel umsonst oder fuer ne kleine mark abstauben kann. Allein schon eine Wohnung zu finden in der groesse.

    Da muss er ja erstmal passenden Wohnraum nachweisen und das geht schon mal nicht. Und fuer ne grosse Bude bekommt er auch keine Bewilligung da er allein ist.. Hatte vor 2- 3 jahren mal einen Fall das ein Syrer eine 2 Zimmer Wohnung mietete und erst seine ganze 5 Koepfige Familie dann nachzog bis dann das Amt das ok gegeben hat fuer eine groessere Wohnung. Bis das Rund war und die eine passende Unterkunft gefunden haben ist ein halbes Jahr vergangen und das war in Gelsenkirchen wo gefuehlt die halbe Stadt leer steht.

    Zumal.... wie will er 3 Kinder plus 2 aeltere und dann seinen Goldfisch integrieren mit Behinderung? Soll jetzt auch nicht herablassend klingen oder so..... Aber ich bin 38 Jahre, fit und recht mobil. Aber ich wuerde das wohl nicht schaffen und auch nicht schaffen wollen. Allein schon einen Kindergarten fuer 3 Kinder finden.... wuhahahaha. Bei uns gehen die Plaetze unter der Hand weg. ^^

    Wird zeitlich nicht hinhauen...Auslandsadoptionen dauern sehr lange, wie wir hier von einigen Membern wissen und das wird hier nicht vor dem 18 Geburtstag hinhauen...also die beiden älteren Söhne bleiben auf den Philippinen!


    Sehe ich aehnlich. Daher reden wir hier doch am Ende nur ueber die Frau und ein kleines Kind oder?


    Quote

    Flüge für 4 Personen (Frau + 3 kleinere Kinder) 1- way sind i.d.R. nicht unter 2.000 € zu bekommen..eher teurer!


    Sind uns glaub ich alle einig das es eh keine 4 Personen werden. 2 maximal 3 Personen. one way kostet 700 euro plus minus.


    Quote

    Auch bei Ebay kosten Klamotten für 4 Personen eine ganze Menge, genau wie Möbel für 4 Peronen zusätzlich

    Auch hier wieder.... es sind 2-3 Personen. Was wird tatsaechlich gebraucht?! Ein Kleiderschrank fuer 20-50 Euro gebraucht und ein Kinderbett was auch in dem Dreh rum kostet. Ein bett wird der gute man ja haben was ausreicht fuer ihn und seine Frau. Sofa, Kueche, Schrankwand usw. wird ebenfalls vorhanden sein. Und Kleidung gerade fuer die kleinen bekommt man quasi ueberall hinterhergeworfen. Wir haben die Kleidung die fuer unsere Tochter zu klein war auch verschenkt an eine mittellose Familie und sowas ist ja keine Seltenheit.

    Und KiK,Zeeman etc. kauft doch mitlerweile die ganze Unter und halbe Mittelschicht ein. Und eine Frau bei Primark kleidest du fuer den Winter fuer unter 100 euro locker ein.


    Quote

    Er hat keinen Job und sie erstmal auch keinen...dazu muss sie in den ersten 12 MOnaten ihren Integrationskurs machen und hat keine Zeit zum arbeiten

    Mit dem Integrationskurs hab ich keine Ahnung da meine Frau das nicht brauchte.


    Quote


    Wenn es dem TE Ernst ist, sollte er massiv daran arbeiten einen entsprechenden Job zu bekommen und dann die Geschichte sauber anzugehen!

    Standen da nicht 3k brutto am Anfang im Raum? Falls das nicht gegeben ist und er Hartzer ist dann wird er die benoetigten 3.-4000 Euro dann in der Tat nicht aufbringen koennen ausser er hat ein paar extra Einkommen nebenher aber das wird mit Behinderung auch kaum moeglich sein.

    Wie soll das dann laufen...alleine die KOsten für A1 und Visa werden sich auf runde 1.000 € belaufen, dann Flüge für 4 Personen nochmal 3.500 € + mind. 5k € für neue Möbel (Betten) und Winter / Sommerklamotten...also 10 k € sind das mindeste was du brauchst! Dazu genug Einkommen um überhaupt ein Visum für die alle zu bekommen!

    Wie oft hast du die Frau schon persönlich getroffen??


    Das Kind mit 20 wird eh nicht einfach so einreisen koennen und ist unrealistisch. Somit braucht man das garnicht mit einkalkulieren.


    -Kosten fuer den Flug fuer 3 Personen sind keine 2.000 Euro

    -A1 kann auch fuer 300 Euro gemacht werden je nachdem wo sie wohnt.

    -Kleidung und Kinderbett kannst du bei Ebay Kleinanzeigen fuer unter 100 Euro finden

    -Kleidung fuer die Frau und das aeltere Kind bei KiK,Zeeman etc. kaufen. Macht zusammen keine 300 Euro.

    -Das aeltere Kind pennt auf dem Sofa fuer den ersten Schreck


    Wenn er ein job hat mit 3k Brutto und sie dann Zeitnah einen Job nimmt fuer den Mindestlohn haetten die beiden mit Kindergeld 3.500 Euro Netto im Monat. Das sollte doch locker reichen um sich dann Mittelfristig eine passende Wohnung etc. zu suchen. Zumal das aeltere Kind ja auch bald in dem Alter ist um selbststaendig zu wohnen.

    Braucht seit 2014 immernoch einen Kredit um sich ein "kleines AirBnB Haueschen auf den Phils" zu kaufen.

    Passt.

    Ach komm..... nahezu alle benoetigen einen Kredit fuer eine Ferienwohnung oder Ferienhaus. Ist in Europa ganz normal und warum auch nicht auf den Philippinen?


    Quote


    Dann soll jeder so machen wie er/sie es fuer richtig haelt! :)



    Das sowieso.... sind doch alle alt genug oder nicht?! ;-)


    Anyway.... trotzdem sucht er eine Moeglichkeit und genau darum ging es doch oder?

    Er beschaeftigt sich seit 2014 mit dem Thema und setze daher voraus das er weiss auf was er sich da ein laesst. Er wollte Tipps wie man sowas bewerkstelligen kann und keine Meinungen von anderen ob sie es so machen wuerden oder nicht.

    Wir wissen nicht in was er investiert und koennen daher auch keine Meinung darueber haben.... Wer weiss das schon.... Vielleicht geht es um ein kleines Haus in einer sub division was er an jemanden vermietet der es dann bei Airbnb anbietet. Gibt da genug Zwischenmieter die dort vor Ort ein Geschaeft draus machen und die Eigentuemer verdienen auch nicht schlecht dran. Fuer ihn koennte es dann eine nette Ferienwohnung sein wie es viele Menschen in Europa haben. Der eine hat halt was im Schwarzwald wieder andere irgendwas in Spanien oder Portugal. Warum nicht in den Phils?! Am Ende ist es halt seine Kohle und sein Risiko und das wird ihm ohne weiteres bewusst sein.

    Nenne es halt Liebhaberei.....

    TMI (too much information) derer man sich erstmal bewusst werden muss bevor man sowas unternimmt.


    Aber vielleicht taeusche ich mich ja... :)



    Nuja.... Ich sehe hier keine Informationen zum Thema und auch ich stelle mir seit laengerem die Frage ob das Moeglich ist eine Hypothek auf den Philippinen zu bekommen zb. fuer Immobilien oder Land.


    Irgendwie sind viele hier das passende Gegenstueck zu den schimpfenden Pinoy Weibern auf Facebook die fragenden auch immer dumm kommen muessen. Wir kennen doch Hans27 nicht weiter und wissen auch nicht um seine finanzielle Situation.

    Ich vermute mal das er Anfang 30 ist und in der Schweiz lebt. Angenommen er haette dort eine Partnerin und die beiden haben bis jetzt keine Kinder dann koennen die doch sowas nebenher finanzieren. Wo ist das Problem?

    Selbst wenn er ein Malocher auf dem Bau ist und sie fuer den Mindestlohn irgendwo putzen wuerde waeren das locker ueber 7.000 Euro netto. Bei 3.500 Euro Lebenshaltungskosten haben die beide genug Geld um sowas zu finanzieren.

    Und regt euch doch nicht auf ueber die Zinsen. Auf dem Sparbuch bringt das Geld 0,0% und es stehen knappe 2% Inflation gegenueber. Heisst bei 5% auf den Phils waeren es Netto nur noch 3% und das vielleicht bei einem relativ kleinen Betrag. Das waeren dann max. ein paar hundert Euro p.a. also auch nix wildes.

    Du schlussfolgerst daraus aber dass die Filipinos damit die schlechteren Fahrer seien.


    Ok. Sie sind die besseren Fahrer da sie im Verhaeltnis zu den Fahrzeugen 21 fach mehr Menschen zu Tode fahren.


    Quote


    Es geht um die Frage wie sich die Gesellschaft zwischen Freiheit und Sicherheit justiert.


    Fuer die meisten Pinoys ist weder Freiheit noch Sicherheit gegeben in ihrem Heimatland egal in welcher Hinsicht. Sicherheit ist ein Luxus den man sich dort kaufen kann so wie die meisten dies von uns tun. Wir haben Versicherungen, gute Fahrzeuge, koennen Medikamente wie auch gesundes essen kaufen und wohnen in sauberen Haeusern.

    Wir haben also deutlich mehr Freiheiten uns zu entfalten und ein Leben zu fuehren wie es uns beliebt. Ein Pinoy kann dies oft nicht und kaempft nahezu taeglich um das Ueberleben seiner Familie. Das viele dann eine gewisse Ruecksichtslosigkeit an den Tag legen kann ich daher voellig verstehen.

    Ja aber die haben Ihr Auto meist weit besser als die Deutschen im Griff auch ohne Gehirn! So wie beim Tanzen! Die denken nicht groß nach und bewegen sich bzw. Ihr Auto nach Gefühl. Intuitiv!


    8,7 Millionen Fahrzeuge gibt es auf den Philippinen. Im Jahr 2015 starben ueber 10.000 Menschen.


    https://www.rappler.com/move-p…lippines-awareness-safety


    In Deutschland gibt es 64 Millionen Fahrzeuge und es gab im Jahr 2017 3018 Verkehrstote.


    https://www.kba.de/DE/Statisti…Bestand/bestand_node.html


    Heisst 7 mal mehr Fahrzeuge und nur ein drittel an Verkehrstoten. Und da hat man nicht mal den Transitverkehr in Deutschland mit dazu berechnet. Die Frage wer sein Auto meist besser in Griff hat moechte ich hier erst garnicht mehr stellen auch wenn du weiter oben schon eine Antwort dazu gegeben hast.

    Also beim Restaurantbesuch kann ich nicht zustimmen. Komme grad aus D zurück war bei meinem bevorzugten Griechen und für einmal Souvlaki mit Apfelschorle und Trinkgeld 19€ los.


    Am Tag der Landung mit 3 Erwachsenen beim Schweizer Whynot gewesen. Griechischer Salat als Vorspeise, 1xGarrots Barbeque Spieße (sind 3 Spieße) mit Pommes sowie 2xextra Reis. Dann eine Pizza Hawai und zum Trinken 1xBier, 2xWasser, 1xAvokadoshake und alles zusammen 1200 Peso etwa 21€. Wir haben sogar noch 3 Stück Pizza als Takeout mit heimgenommen.

    Und in Spanien bekomme ich das fuer die haelfte. Leute.... Ich wurde gefragt wieso die Philippinen fuer mich teurer sind. Habe dies hier versucht zu erklaeren und nun zieht man sich an Restaurantbesuche auf.

    Kommt mir so vor als ob man einen virtuellen Schwanzvergleich macht wer das billigste Restaurant auf Gottes Erden besucht hat.

    Ich habe nix gegen die Philippinen und Verurteile nicht Leute die dort ihren Lebensabend verbringen. Es wurde von einem Member gefragt ob man mit 1200 Euro rum kommt. Ich bin der Meinung das dies Langfristig immer schwerer sein wird. Schaut mal in die alten Topics die einige Jahre alt sind. Dort wurde erklaert das man mit 600-800 ein gutes Leben haben kann. Heute sind scheinbar die meisten der Meinung das 1200 euro nicht ausreichen ohne groessere Einschnitte hin zu nehmen.

    Da koennen wir auch noch das vierunddroelfigste Thema mit dem selben Inhalt posten.... es ist halt grundverschieden da jeder andere Beduerfnisse, Kontake und Moeglichkeiten hat.

    Für dieses Geld kann ich mit meiner Frau beim Mexikaner um die Ecke in Tacloban dreimal essen gehen, inclusive SMB, und bin auch satt.:tease



    Hmm. picadillo ist nicht teuer da es aus Bohnen Gehacktes gemacht wird und somit eben auch nicht Vergleichbar mit einem guten Griechen oder Italiener. Da kann ich auch sagen das mich ne Pommes, Currywurst und nen Bier ein 10er kostet.

    Wie dem auch sei..... Niemand will dir was Madig machen. Aber fuer 100 Euro mietest halt kein Haus auf den Philippinen. Mag vielleicht sein das du Glueck hattest. Die Regel ist es aber nicht. Dafuer kenne ich genug arme Familien die mehr bezahlen fuer ein Rattenloch.

    Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus nahe der Grenze zu den Niederlanden wo wir fuer 430 Euro warm leben. Wir haben einen Garten, eigenen Parkplatz vor der Tuere und leben ruhig und gruen aber dennoch in einer Stadt mit ausgebauter Infrastruktur.

    Selbe Wohnflaeche auf den Philippinen mit allem drum und dran wie auch die Lage wuerde wohl um die 600-800 Euro kosten zb. in Iloilo wo meine Frau her kommt. Auf einem Dorf mag es anders sein aber wie wohnen aktuell auch nicht in einem Kaff.

    Krankenversicherung zahle ich fuer mich 93 Euro in den Niederlanden da ich dort auch weiterhin arbeite. Damit bin ich nun in den Niederlanden und Deutschland krankenversichert und erhalte Leistungen was andere nicht bekommen. Meine Frau und Tochter sind in Deutschland ganz normal versichert.

    Auf den Philippinen waeren wir ohne weiteres fuer 3 Personen 600-800 Euro im Monat los.

    Lebensmittel finde ich zb. Deutschland deutlich guenstiger. Huehnerfilet kostet in Deutschland so um die 5-6 Euro das Kilo. Auf den Philippinen 10 euro. Tomaten, Moehren, Apfel, usw ist in Deutschland um einiges guenstiger. Fleich genau das selbe...... oder man kauft ein Stueck mit Knochen usw. und selbst dann ist es dort teurer als hier.

    Wir selbst haben noch einen Garten der uns mit Obst und Gemuese ueber Monate hinweg versorgt und seitdem wir in Deutschland leben sind wir bei Foodsharing unterwegs. Dort retten wir Lebensmittel die wir selbst konsumieren und weiter verteilen. Wenn wir im Monat 100 Euro feur Lebensmittel, Getraenke und Hygieneprodukte ausgeben dann ist das viel.

    Auf den Philippinen moechte ich nicht nur Reis und Trockenfisch futtern. In einer Stadt wie Iloilo muessten wir fuer Lebensmittel, Getraenke und Hygieneprodukte wohl mit 500 Euro rechnen.

    Ich fahre eine alte Karre die ich fuer kleines Geld gekauft habe. Genau das richtige fuer mich als Handwerker und der arbeit im Garten usw. Komme mit Anschaffungskosten, Unterhalt und Sprit auf 500 Euro im Monat und ich fahre relativ viel. Auf den Philippinen sind die Anschaffungskosten deutlich hoeher und die gebrauchten aelteren Auto's oftmals nur Schrott. Somit bezweifel ich das es da was guenstiger wird.

    Essen gehen ist auch so ne Sache. Hier kann ich beim Griechen um die Ecke fuer 35 Euro mit meiner Frau essen gehen. Von den Portionen werd ich Satt und muss nicht die kleinen Menu's wie auf den Philippinen mehrfach bestellen. Somit sehe ich da auch keinen grossen Unterschied.

    Wuerden wir auf den Phils leben so moechte ich ja auch mal Reisen. Mal eben ne Woche Singapore kostet wohl genau so viel wie 3x eine Woche Urlaub machen in Spanien/Portugal. Hinzu wuerden noch Kosten entstehen fuer die Bildung unserer Tochter, Visum,


    Es spielt aber auch keine Rolle was meine Ausgaben sind und wie ich ein leben auf den Philippinen meistern wuerde denn die Frage steht nicht im Raum. Fakt ist..... mit 1.200 Euro machst du nicht in DACH noch auf den Phils grosse Spruenge. Aber mal Butter bei die Fische.... niemand zieht als Alleinstehender Mann aus Europa nach SOA weil es guenstiger ist sondern wegen den Maedels. Und die wollen auch Unterhalten werden......

    Wer auf warm und billig steht kann nach Portugal, Spanien, Italien, Rumaenien usw. Dort ist es absolut guenstig, Warm, gute Gesundheitsversorgung, ist Krankenversichert und immer noch in Europa.

    Aber auch das.... ist nur meine bescheidene Meinung und wuensche jedem Rentner einen entspannten Lebensabend in dem Land seiner Traeume.


    Meine Frau war auf den Philippinen Lehrerin und hat etwas mehr verdient. Trotzdem war sie unzureichend Krankenversichert, hatte weder Auto noch Moped, lebte im Haus der Familie in einem Zimmer und ist nicht wirklich oft unterwegs gewesen.

    Wenn man diese Gehaltsklassen als Beipsiel nimmt muss man auch deren Lebensumstaende mit dazu nehmen.

    1.200 Euro koennen viel aber auch sehr wenig sein. Es liegt immer an den eigenen Anspruechen und an seinem Koennen aber eben auch an der Summe die man mit auf die Philippinen mit nimmt.

    Hat man 50.000 euro und zieht auf's Land so reicht das locker fuer ein kleines Haus mit Garten und zur Selbstversorgung. Daher fallen schon mal Miete und ein grossteil der Ausgaben fuer Lebensmittel weg. Verzichtet man auf die Krankenversicherung weil man weitere 50.000 Euro in der Hinterhand hat so spart man ebenfalls die 300 fuer die Krankenversicherung.

    Ziehst du aber mit nahezu nix in der Tasche in die Stadt und musst mit 1.200 Euro im Monat dir dort ein neues Leben aufbauen und das als Rentner mit Behinderung dann wird das halt eine voellig andere Nummer.

    Die ganze Fragerei ob man mit zurecht kommt oder nicht ist nunmal sehr individuell. Wir kommen aktuell mit 1/3 des Geldes aus was wir noch vor kurzem in den Niederlanden benoetigten. Auf den Philippinen jedoch braeuchten wir das doppelte was wir in Deutschland brauchen.

    mamugla


    Es hat nix mit Madig machen zu tun. Du wirst bestimmt seit laengerer Zeit an einem festen platz wohnen. Evtl. auch bei der Familie wo du alein dadurch schon viel Geld sparen kannst. In wie weit bist du Krankenversichert und wie waren die Preise fuer dich vor 10 Jahren und heute?

    Wir waren auch immer wieder am ueberlegen rueber zu machen. Egal wie wir rechnen.... wir brauchen mindestens das doppelte an Geld auf den Phils dann in Deutschland.

    Und mich hat niemand hier in Deutschland gefragt was ich ueber Erdowahn denke noch habe ich mit Tuerken zu tun die sich nicht an die Verkehrsregeln halten. Ueber Verkehrsregeln und wie die gehandhabt werden auf den Phils brauchen wir doch erst garnicht reden oder? ^^


    Es geht sich auch nicht darum die Vorzuege von DACH und Phils zu vergleichen..... es geht wie zu 99% bei solchen Themen am Ende nur ums Geld. Kann man es sich leisten dort zu leben ja oder nein und in wie weit ist man bereit Abstriche zu machen.

    Ist doch ne ganz einfache Kiste..... Wenn ich so leben moechte wie in DACH dann muss ich auch mindestens so viel Geld dafuer einplanen. Wir sind ja vor einigen Monaten aus den Niederlanden nach Deutschland gezogen waren aber vor der Geburt unserer Tochter (Ja drohne ist Papa geworden :-) )auf den Phils. Meiner Meinung nach ist Deutschland eines der guenstigsten Laender was es gibt und ein Leben auf den Phils ist entweder Luxus wenn man sein Standard halten will oder aber man lebt wie der letzte Penner.


    Mit 1.200 Euro kann man zwar dort ueberleben aber langfristig sehe ich da eher schwarz.

    -In einer groesseren Stadt die Lebenswert ist musst du schon mal 400 Euro Miete rechnen.

    -300 Krankenversicherung sollte man mindestens einplanen.

    -50 Euro fuer Neuanschaffungen wie Kleidung, Handy, PC etc.

    -100 Euro Ruecklagen fuer Visum, Ticket nach Deutschland oder fuer Leistungen die nicht von der KK abgesichert sind.

    -200 Euro Essen und trinken sollte fuer eine Person ausreichen. Grosse Spruenge kann man damit aber auch nicht machen

    -50 Euro Moped um ein wenig Mobil zu sein.


    Heisst du hast dann 100 Euro fuer fun. Da kann man mal 2-3 mal im Monat ausgehen. Wenn man es geschickt anstellt koennte man glaube ich in Deutschland mehr Geld sparen, ein besseres leben fuehren und soweit Geld bei Seite legen um jedes Jahr fuer ein paar Wochen rueber fliegen.


    Filipinos werden doch fast überall wie Sklaven behandelt, weil sie auf das Geld angewiesen sind.

    Also kann man hier auch Sklavenhandel betreiben weil es ja auch andere machen?!


    Quote

    Und das nutzen die Menschen aus. Ich habe letztens ein bericht im TV gesehen über Filipinas in Singapur. Diese arroganten Menschen, die andere notleidende Menschen wir Dreck behandeln.

    Und genau das hat man hier anscheinend auch vor in diesem Projekt.


    Quote

    Ich finde, dass man für eine ordentliche Arbeit die Leute auch ordentlich bezahlen sollte. Und zwar nach der Wirtschaftlichkeit des Landes.

    Wir haben selbst Millionen von Arbeitslose. Hinzu kommen zig Millionen aus dem EU-Ausland. Somit haben wir ausreichend Arbeitnehmer fuer diese Jobs.


    Quote

    Auch wenn es vielen weh tut, aber der Mindestlohn ist in Deutschland schon erforderlich.

    Warum sollte es weh tun?! Fuer ein solches Projekt werden ueber 50 Euro die Stunde veranschlagt.


    Quote

    Man müsste nur zwei Stufen einführen. Ich wäre für 9,50 nicht ungelernte Leute und 14,50 für gelernte Leute.

    Hast du doch heute mehr oder weniger schon.... unter 10 Euro findest du niemanden mehr im Pflegebereich der essen ran schleppt. 15 Euro ein Pflegehelfer.....


    Quote

    Bedeutet, wenn ich jemand einstelle, dem ich diesen Job beibringen soll, dann muss sich das für mich als AG finanziell auszahlen. Trotzdem macht er eine Arbeit und somit ist diese auch zu bezahlen. Der Lohn sollte auf jeden Fall reichen, um über den Sozialsatz zu kommen.

    Um in Deutschland arbeiten zu koennen im Pflegebereich bedarf es eine Ausbildung. Diese ist schon mal auf den Philippinen zu finanzieren und das ueber Jahre hinweg. Freunde von uns sitzen nun 1,5 Jahre auf Zypern fest um deutsch zu lernen und ihre Ausbildung zu intensivieren. 1,5 Jahre kein Einkommen aber sehr wohl kosten. In 3 Wochen duerfen die beiden dann in Ingolstadt als Krankenschwester und Krankenpfleger arbeiten fuer ein ordentliches Gehalt. Eigene Investition ca. 15.000 Euro p.P. Dafuer verdienen die beiden wenigstens 2k im Monat netto.... ein @Zeuke T 55 bietet hingegen 2x5 400 euro Jobs bei 24h Bereitschaft und wohl einer 80 Stundenwoche ohne jegliche Sicherheiten. 8-)