Meine fremde Heimat

  • Die beiden Schwestern Sarafina Gredig und Catherine Raess reisen in ihr Heimatland die Philippinen.

    Fast 15 Jahre war Sarafina Gredig, 22, nicht mehr auf den Philippinen. In der Schweiz geboren und aufgewachsen, hat sie sich immer mehr von ihren Wurzeln distanziert. Der Bezug zum Schweizer Vater war stärker als zur philippinischen Mutter. Nun geht sie zusammen mit ihrer zehn Jahre älteren Schwester Catherine Raess, 33, auf Spurensuche. In der Hauptstadt Manila werden die beiden mit der Armut des grossen Landes konfrontiert und essen auf dem Markt Balut, ein angebrütetes gekochtes Enten- oder Hühnerei. Im Süden entdecken sie auf der Insel Palawan die wunderschöne Natur. Der Höhepunkt der Reise spielt sich jedoch im Norden der Philippinen ab: Auf den Spuren ihrer Mutter treffen Sarafina und Catherine ihre Verwandten in San Fernando de la Union.


    Zum Video

    »Wer nichts weiß, muss alles glauben«

    Marie von Ebner-Eschenbach (1830–1916)