Beiträge von Pampi

    Wir hatten LBC genommen. Das war in ca. 3-5 Tagen bei uns.

    Auch hat meine Freundin die Amtswege in Manila nicht selbst gemacht. Wir haben dafür den Authentification Express genutzt. Das ging aber nur, weil meine (nunmehrige) Frau davor schon einmal in der Öst. Botschaft in Manila persönlich anwesend (und damit "aktenkundig") gewesen ist.


    Das Besorgen aller Heiratspapiere hat ca. 10 Tage gedauert, der Versand nochmals ein paar. In Summe haben wir 2 Wochen gewartet, ohne dafür selbst was tun zu müssen (sie war zu dieser Zeit schon in Österreich).

    Ich habe diese Preisgestaltungen noch nie austehen können, profitierte aber zum Glück davon.


    Beispiel:

    Von Wien nach Taipeh kostete ein Ticket ca. 950 mit China Airways.

    Von Wien nach Taipen und weiter Manila, kostete es nur 750. Gleiche Flugverbindung VIE-TPH, aber einmal mit Anschluss/Zubringer, dann nicht.


    Pervers, wenn es beim Weiterflug billiger ist, als wenn man nicht weiter fliegt. Ich wäre dafür, solche Preisgestaltungen einfach zu verbieten. Denn dann sind manche Flüge vollgebucht, ohne dass jemand diese Reise überhaupt antritt (in diesem Beispiel der Flug TPH-MNL). Aber rechtlich dagegen vorzugehen, ist IMO der falsche Weg. Die Airlines sollen solche Flüge halt einfach nicht mehr billiger anbieten, als den kürzeren Flug.

    Ich und einige Freunde bevorzugen keine Bindungen mehr einzugehen und solo zu bleiben.Ist angenehmer und stressfreier.Bin unabhaengig lebe seit 25 Jahren ausserhalb Europas bereise die Welt und bin mit der Situation happy.Freundin hier und da ja Ehefrau nein.

    Viel Spaß dabei. Du wirst aber in 10 oder 15 Jahren ein Alter erreicht haben, wo es nicht mehr so einfach ist, mal hier, mal da eine Freundin zu haben.


    Egal, wichtig ist, dass die Freundin/Frau einen verantwortungsbewussten Charakter hat!

    Meine hat beim ersten großen Familientreffen nach ihrer Emigration nach Österreich eine Ansprache gehalten, und allen anschaulich erklärt, wie schwer man arbeiten muss, um in Europa Geld zu verdienen. Bislang hat kein einziger je nach Geld gefragt. Weder mich, noch meine Frau oder deren Eltern. Nur bei den Taufkindern meiner Frau muss man immer aufpassen, dass alle Geschenke bekommen, die gleichviel wert sind, sonst gibt es Eifersüchteleien. Aber das ist bei Kindern / Teenagern normal, auch in Europa.


    Support gibt es von uns keinen, auch nicht von meiner Frau an ihre Eltern. Deren Einkünfte reichen für ihr bescheidenes Leben bei weitem. Und dass wir nach Möglichkeit jedem ein kleines Geschenk mitbringen, wenn wir sie alle 2 oder 3 Jahre mal besuchen versteht sich von selbst. Auch laden wir sie immer zu einer Wiedersehensfeier ein - wir finden, das gehört sich einfach. Ansonsten sind es eher wir, die beschenkt werden. Viele sind zwar arm, aber sie möchten sich gern für unsere Mitbringsel und die Einladung revanchieren. Und so bringt man uns mal eine Jackfrucht oder ein paar Bukos da, ein Lechon Manok oder Tamale dort. Jeder wie er/sie kann. Aber ausgenommen werden wir ganz sichern nicht. Das würde meine Asawa nicht zulassen.

    Ein Foreigner wird wie ein laufender ATM wahr genommen.

    Falsch. KEINER aller angeheirateten Verwandten meiner Frau hat jemals um Geld gebeten, auch nicht indirekt. Sie erhoffen sich lediglich kleine Geschenke, wenn wir sie besuchen. Aber in der Preisklasse eines Stücks Seife oder einer Packung Kekse (Hauptsache es kommt aus Europa). Das war bei uns in den 70er Jahren aber auch nicht anders, wenn uns unsere Verwandten aus Holland in Österreich besucht hatten.


    Natürlich gibt es längst einen Wirtschaftszweig namens Scumming, bei dem naive Menschen über Datingplattformen angesprochen und um ihr Erspartes gebracht werden. Daraus kann man aber nicht ableiten, dass das alle so machen. Wenn man jemanden schon länger kennt und (über Skype) gemeinsam gekocht hat und anderes, dann sollte man dieser Person zumindest mal eine Chance geben, und einen Urlaub riskieren, falls man sich den leisten kann. Geldgeschenke würde ich bis dahin jedoch einstellen. Denn wenn sie schon einen halbwegs gut bezahlten Job hat, sollte sie sich zumindest die wichtigsten Dinge selbst leisten können. Benötigt sie hingegen unbedingt eine Louis-Vuitton-Handtasche, ist sie ohnehin nicht die Richtige.

    Klar, alles ist möglich. Von der großen Abzocke bis zur ewig währenden Liebe. Aber lasst es uns mal so betrachten:


    Filipinas bitten fast nie direkt um Geld. Sie schildern bloß ihre Lebensumstände und Probleme, der Foreigner bekommt Mitleid und unterstützt zunächst mit kleinen Beträgen oder Geschenken. Und je nach Chatpartnerin wird er dann ausgeschlachtet, oder bekommt eine wunderbare Dauerbeziehung dafür.


    Was which_way64 bekommen wird, muss er selbst rausfinden, wenn er sie für ein paar Wochen besucht. Was ich mir aber schwierig vorstelle, denn sie hat einen festen Job, und kann sich nicht mal schnell 3 Wochen Urlaub nehmen, nur weil Herr Which-Way grad auf Besuch kommt. Vermutlich wird das eher so ablaufen, dass er hinfliegt und dort Urlaub macht, die Zeit vor bzw. nach der Arbeit seiner Chatfreundin sowie den Sonntag mit ihr verbringt. Denn verliert sie ihren Job, muss er wesentlich höhere Geldbeträge schicken.


    Ich habe einmal mein Lehrgeld bezahlt, das zweite Mal aber eine wunderbare Frau kennen gelernt, nach Österreich geholt und hier geheiratet. Wir haben nun einen dreijährigen Sohn, und sie hat seit 3 Jahren einen fixen Job. Ihre Familie bekommt nur zu Weihnachten Geschenke, oder wenn wirklich mal jemand ins Spital muss, Geld (was in all den Jahren nur 1 x vorgekommen ist).

    OK, danke für die Rückmeldungen.

    Wenn man bei einem Kind dieses Alters nur den "normalen" Gurt nimmt, dann ist man verpflichtet, beim Fasten-Seatbelt-Signal das Kind auf den Schoß zu nehmen, hab ich gelesen. Da dies auch immer wieder während des Flugs passieren kann, ist dann ans Schlafen wohl nicht zu denken (wir haben 2 Nachtflüge). Daher wollte ich den Gurt. Aber wenn das bei manchen Airlines Probleme macht, lassen wir das wohl lieber.

    Der Preis von 7.840 Peso überrascht mich.

    Fliegst Du zu einem besonderen Termin ?


    Ich habe am 20.12. und vor 2 Tagen im Belmont übernachtet. Beide Male war der Preis ca. 4.500,— , ohne Frühstück. Gebucht über Booking.com.

    Stimmt, wenn ich heute suche, finde ich für 25-26.05. folgenden Preis: 4841,18 Incl. Taxes & Fees für 2 Erwachsene + 1 Kind (3 Jahre). Aber nur auf der Homepage von Belmont.

    Über Booking.com werden satte 121 Euro veranschlagt.

    Danke Sackgesicht, aber das ist für unsere Begriffe nicht mehr in der Nähe des Terminals 3.


    Über Bookings.com oder tripadvisor hab ich eh schon jede Menge Hotels gefunden. Aber ich hätte halt gern eines, wo schon Forenmember drin übernachtet haben, und mir ein reales Bild der Unterkunft vermitteln können. Auch die billigste Bruchbude stellt sich selbst als die allerbeste Unterkunft vor, die es gibt.

    Gibt es denn auch halbwegs preiswerte Unterkünfte in Nähe des Terminals 3?

    Wir kommen ebenfalls mit einem kleinen Kind (3,5 Jahre) spätabends (22:30) in Manila an, und möchten am nächsten Tag weiter in die Provinz.


    Im Belmont beträgt die Roomrate für den billigsten für uns geeigneten Raum ("Superior Queen Bed") satte 7840 Peso. Zum Vergleich: für die vierwöchige Unterkunft im Bungalow unserer Wahl in Negros zahlen wir 12.000 PHP. Das ist eine schlechte Relation...

    Habe einen für Wien sehr günstigen Flug gebucht:


    mit Austrian von VIE nach BKK, anschließend mit Philippine Airlines weiter nach MNL. Ist derzeit um 540 Euro buchbar, z.B. über Flugladen.de


    Die Flugzeiten sind sehr angenehm - 3:55 Std. beim Hin- und 1:55 beim Rückflug Stopover in Bangkok.

    Ich habe mich vor einigen Monaten mit ebendieser Frage beschäftigt, da wir ebenfalls vor hatten, nach Dipolog bzw. Dapitan zu fahren und ein paar Tage dort zu verbringen. Aber da der Oceanjet seine Schnellverbindung eingestellt hatte, haben wir das dann doch sein lassen.


    Als Sehenswert habe ich folgendes recherchiert:


    Gloria's Fantasyland
    Dapitan River Cruise
    Dakak Beach Resort für einen Abstecher, nicht um dort zu wohnen
    Sungkilaw Falls
    Linabo Peak, für alle die gut zu Fuß sind

    So, wir sind nun zurück aus dem Urlaub, ich schreibe hier mal unsere Erfahrungen rein, vielleicht hilft das anderen, die ähnliches vorhaben.


    Wir sind mit Qatar Airlines geflogen, VIE - DOH - MNL, und natürlich auch wieder retour.
    Pro Erwachsenem haben wir (Promo) 548 Euro bezahlt. Unser Sohn (bei Abreise 14, bei Rückreise 16 Monate alt) hat mit 65 Euro zu Buche geschlagen. Ohne eigenem Sitzplatz natürlich.


    Wir waren 2,5 Stunden vor Abflug beim Check-In in Wien, es gab noch keine Warteschlange am Schalter. Die Angestellte hat uns sofort und freiwillig jene Sitzplätze gegeben, bei denen ein Baby-Basket installiert werden kann. Ohne dass wir diese an sich begehrten Plätze (große Beinfreiheit) vorher reserviert hätten. Und zwar für beide Flüge (selbiges auch bei den Retourflügen). Beim Boarding hatten wir Priority, kamen also mit den ersten Passagieren rein. Kaum das wir unser Handgepäck verstaut hatten, stand schon eine Stewardess bereit und fragte uns, ob wir ein Fläschchen für den Kleinen brauchen (war wir gerne annahmen), und als sie dieses wenige Minuten später brachte fragte sie auch gleich, ob wir später ein Basket haben möchten. Gleich nach Erlöschen des Fasten-Seatbelt-Signals nach dem Start stand sie auch schon da und hat das Ding montiert. Eine Extra-Decke + Extra-Polster für den Kleinen gebracht, ebenso ein kleines Kuscheltier. Auch am weiteren Flug hat sich immer wieder eine Stewardess erkundigt ob wir etwas bräuchten.


    Alle Angestellten waren wirklich sehr zuvorkommend, es blieb kein Wunsch offen, und zwar auf allen 4 Flügen bei der Hin- und bei der Rückreise.


    Unser Sohn hatte im Basket gerade noch Platz, obwohl das für Kinder bis 85 cm geeignet sein soll (er war ca. 78 groß). Aber da Kinder ohnehin nie flach am Rücken mit ausgestreckten Beinen liegen, hat das nicht wirklich gestört.
    Das einzige was etwas gestört hat war der kaum vorhandene Platz in der Lavatory, wenn man mal Windeln wechseln muss. Da hat beim besten Willen kein Baby drauf Platz. Aber da es ohnehin so eng ist, kann es auch kaum runterfallen. :rolleyes:


    Auch am Flughafen in Doha war alles erstklassig. Überall Priority. Wir haben die Reise wirklich genießen können. Zumindest was Qatar Air angeht können wir Familien mit Kleinkindern beruhigen; es wird alles getan, damit eure Kleinen sich wohl fühlen.


    Bei der Weiterreise mit Cebu Pacific war auch alles OK, wenngleich es dort natürlich kein Baby-Basket gibt, sondern das Kind auf dem Schoß eines Elternteils sitzen muss. Aber diese Flüge dauern ja nie länger als anderthalb Stunden.
    Auch der Airportshuttle in Manila hat gepasst.

    [quote]Puerta Princessa ist eine Stadt wie jede Andere ;) jedenfalls kein Highlight.


    Das will ich so nicht stehen lassen. Vor allem für "Erstreisende" ist Puerto sicher eine der schönsten Städte, die die Philippinen zu bieten haben. Hier ist es vergleichsweise sehr sauber, es gibt mittlerweile nur noch eine geringe Abgasbelastung durch den Verkehr, und die Innenstadt ist durchaus sehenswert, wenn man in diesem Land neu ist. Das Rathaus und der Park drumherum (wo es immer wieder nette Events gibt), die Kathedrale, der Hafenbouleward, selbst der Markt sind sehenswert. Außerdem kann man sich hier noch einige Dinge besorgen, die man dann im späteren Urlaub gebrauchen kann. Und vor allem: man kommt dank relativ vieler ATM's ziemlich problemlos an Bargeld. Daran wird es den beiden an den restlichen Urlaubsdestinationen sonst schnell mangeln (Bei dem jetzt neuen Bankomat in El Nido kann man angeblich nur relativ geringe Summen abheben, sofern er überhaupt noch was ausspuckt).


    @ einemark:
    Ihr könnt getrost die eine oder andere Nacht in Puerto einplanen. Falls euch das interessiert, könnt ihr von hier einen Tagesausflug nach Sabang zum Underground River buchen (am besten gleich am Tag eurer Ankunft anmelden, es gibt nur begrenzte Kontingente, die bei Schönwetter rasch aufgebraucht sind). Tagsüber in der Innenstadt bummeln und sich mit dem eindecken, was ihr noch brauchen werdet. Abends empfiehlt es sich, an der Rizal Avenue wo zu speisen, es gibt hier reichlich nette und gute Restaurants, z.B. Ka-Lui, Kinabuchs, Ugong Rock (aber unbedingt vorher Moskitospray verwenden, dort gibt es leider einige). Auch das Balinsasayaw II ist sehr gut, es liegt an der Manalo Street, Ecke A. Rengel Rd.


    Ich war 2 x in Puerto; mir, meiner Frau und unseren Freunden hat es dort sehr gut gefallen. Klar, Port Barton, El Nido oder (unbekannterweise) auch Coron/Busuanga sind natürlich schöner zum Relaxen. Aber nett ist es in Puerto allemal! ;)

    Gut dass jetzt wieder langsam zum Thema zurückgefunden wird. Denn ob Yberian 2021 oder früher oder später seine Ausbildung abschließt, und wie gut er Deutsch spricht bzw. schreiben kann, hat mit seiner Anfrage haargenau überhaupt nichts zu tun!


    @ Yberian:
    Ich kann dir bloß bei den Ausgaben zur Hochzeitsfeier selbst etwas schreiben, da wir sie auf den Phils bloß nachgefeiert haben. Wir haben nämlich in Wien geheiratet, und von den Verwandten meiner Frau konnte kein einziger anwesend sein.


    Wir haben zuerst einige Caterings durchgefragt, aber keines konnte uns überzeugen. Da haben wir in einem Strandressort nachgefragt, und die haben uns nicht nur eine nette Location zur Verfügung gestellt, sondern das Catering sogar selbst durchgeführt (Essen, Trinken, Dekoration). Es gab 3 verschiedene Menüs, dazu Reis und Salat. Ein Lechon Baboy sowie die Hochzeitstorte haben wir uns noch selbst organisiert. Im Preis von 10.000 PHP (damals 175 Euro) waren 2 Getränke pro Person inkludiert. Natürlich durfte jeder "unlimited" trinken (Schnaps gab es sowieso nicht, und auch Bier wollte kaum jemand trinken), die Mehrkosten hab ich natürlich übernommen.


    Alle ca. 30 Erwachsenen und 20 Kids/Teens wurden satt, den von weiter angereisten haben wir noch ein Lunchpaket auf die Reise mitgegeben.
    Die ersten Gäste kamen knapp vor Mittag, noch vor Sonnenuntergang waren alle wieder aufgebrochen. Die meisten Pinoys sind es nicht gewohnt, die Nacht durchzufeiern, da sie am nächsten Tag wieder arbeiten müssen (und das obwohl wir an einem Samstag gefeiert hatten). Man kann natürlich auch ein lokales Mega-Event draus machen, wenn man unbedingt möchte - wir wollten das nicht!


    Nochwas zur Zahl der geladenen Gäste:
    Der Vater meiner Frau hat die geplante Gästeliste ordentlich "ausgemistet" da er wusste, wer später beleidigt sein würde, wenn Person x eingeladen wird, er selbst aber nicht. Und wer besser nicht kommen sollte, weil er/sie mit anderen, engeren Verwandten, im Streit liegt. Dadurch ist alles harmonisch abgelaufen, alle sind blendend miteinander ausgekommen, und wir fanden auch noch genug Zeit, mit jedem persönliche Gespräche zu führen.


    Location, Catering, Getränke, Lechon, Torte, Tarpolin, übernommene An- und Rückreisekosten haben für 30 Erw. + 20 Kids/Teens in Summe um die 20-25 k gekostet, also etwa 400-450 Euro.

    PS: Falls du mal in der Strandbar sitzt und dein OFF zu hause ist, dann reibe deine freiliegenden Körperteile mit Bier ein, ...


    :D:clapping Gute Idee. Da reib ich aber lieber die nicht-freiliegenden Körperteile meiner Frau damit ein. Sie wird sich freuen, wenn mich der Durst übermannt... ;)


    Im Ernst, an einem verlässlichen Moskito-Pflanzenschutz wäre ich auch sehr interessiert. Wenn 10 Leute wo sitzen und es gibt 1 Moskito, dann sticht das ganz sicher mich und niemand anderen.

    Wir müssen im November 1 Nacht in Metro Manila übernachten, da unser Anschlussflug erst am nächsten Tag geht. Daher suchen wir eine Unterkunft für 1 Nacht (Check-in ca. 18 Uhr, Check-out ca. 10 Uhr).


    Bisher waren wir im Sogo-Hotel und im Victoria Court Cuneta, beides Pasay. Aber das kommt nun leider nicht mehr in Frage, wir haben ein 15 Monate altes Kleinkind mit uns, das viel Auslauf braucht.
    ich habe viele Stunden mit Recherche verbracht und bislang hat sich das Mabuhay Manor als Favorit herauskristallisiert. Aber ganz zufrieden bin ich mit dieser Wahl noch nicht.


    Unser Zimmer sollte:

    • entweder 1 Kingsize-Bett haben, oder 1 Queensize + ein weiteres Bett
    • Fenster + Aircon haben
    • Es darf nicht nach Zigaretten riechen (optimal: Rauchverbot im gesamten Hotel)
    • Es sollte einen Bereich geben, wo unser Kind eine Zeitlang gefahrlos herumlaufen kann (natürlich unter unserer ständigen Aufsicht). Dachterrasse, Poolbereich, Gemeinschaftsraum, was auch immer. Oder wo es in unmittelbarer Nähe des Hotels die entsprechende Gelegenheit dazu gibt.
    • Wir brauchen eine Möglichkeit, halbwegs günstig abendessen und frühstücken zu können
    • Es sollte kurze Transferzeiten zum Terminal 3 haben (optimal: Airport Shuttle Service)
    • Zimmersafe wäre toll, aber kein Muss, wenn es an der Rezeption die Möglichkeit dazu gibt, Wertsachen zu deponieren


    Hat jemand einen guten Tipp für uns, bzw. selbst schon mal mit Kleinkind eine Nacht in Flughafennähe verbracht?
    Oder ist das Mabuhay Manor dafür eh gut geeignet?

    2014 waren wir zu chinesisch Neujahr in Port Barton bzw. Puerto Princesa. Ich hatte mir recht viel davon erhofft und wurde schwer enttäuscht. Nichts, aber auch gar nichts war anders als an anderen Tagen. Auch mehr Touristen als sonst konnten wir nicht feststellen.
    OK; die beliebtesten Unterkünfte werden vielleicht knapp werden. Aber wenn man nichts Spezielles braucht, was nur in manchen Unterkünften zu finden ist, würde ich nächstes Mal nicht mehr reservieren.


    Die besten Unterkünfte habe ich ohnehin immer durch Tipps von Forenmitgliedern gefunden. Oder vor Ort durch Trikefahrer oder hilfsbereite Personen (die nichts daran verdienen). Wenn man nicht spätabends ankommt sondern etwas Zeit hat, sich eine Unterkunft zu suchen, ist man sicher besser dran.
    Da ihr ohnehin noch keinen genauen Zeitplan habt, wird eine Reservierung meiner Meinung nach überflüssig (außerdem muss man in der Regel mind. 10% Reservation Fee bezahlen, sonst ist diese Reservierung wertlos). Falls überhaupt, würde ich nur für den ersten Tag eine Unterkunft reservieren und am ersten + zweiten Tag selbst danach suchen.


    Lies dir einfach die vielen Beiträge hier im Forum genau durch, nimm ev. Kontakt mit Personen vor Ort auf um abzuklären ob die Unterkunft noch tatsächlich den genannten Qualitätsstandard bzw. Preis hat. Ist was Tolles dabei, reservieren, sonst nicht, sondern dann vor Ort schauen.