Posts by followyou

    hge Bitte schreib nie mehr Swiss Air.

    Swissair war jahrzehntelang die Premium Airline in der Welt. Jeder Schweizer über 40 hat das Grounding von Swissair durch das Management, die Banken und die Politiker nie verdaut.
    Die Lufthanseaten haben sich das Schnäppchen geschnappt und führen Swiss (ohne Air) seither als premium Airline. Das ganze oberste Management ist durch Germanen besetzt. Ich habe nichts gegen Deutsche. Aber die Swiss ist halt nun eine durch und durch deutsche Firma.


    d.h. auch: selbst wenn die Buchung direkt bei Swiss Air gemacht worden wäre, wäre eine Änderung des Namens nicht möglich.

    Das hatte ich natürlich auch gelesen. Der Fehler lag ja auch nicht bei Swiss, sondern bei Expedia. Ich werde dann in Singapore wieder einmal Schwyzertütsch sprechen.
    Der Fehler ist eindeutig bei Expedia unterlaufen. Da sich aber Swiss nun stur stellt, versucht Expedia uns im Kreis herum laufen zu lassen.


    Der Expedia Online-Gigant hat übrigens den Horizont überschritten.
    https://www.google.com/search?…&sourceid=chrome&ie=UTF-8

    Heute waren sie auf USD 100.00


    Expedia ist ein Gigant im Reisebusiness. Aber eben nur online.

    Hier sind die Firmen der Unternehmensgruppe aufgelistet:

    https://www.expediagroup.com/

    Macht euch keine Sorgen um uns. Die einzige, die schwitzen wird, ist meine Kreditkarte. Mein "Navigator" wird dann halt Bizz-Class fliegen und ihr Doggy Bag kommt dann zu meinem Sitz 58C. Bon app les amis.


    Wir freuen uns auf unser neustes Europa-Abenteuer.


    - followyou -

    Zwischenbericht 3:

    Diese Reise wird ein Triller werden. Ich schreibe ein wenig in Kurzform. Mein ausführliches Buch ist aber schon in Arbeit.

    Nachdem ich das Formular auf der expedia.com Seite ausgefüllt hatte, kam innerhalb von 5 Minuten die Standardantwort:


    Die Computer sind meistens nett.


    6 Stunden später erhielt ich innerhalb einer Minute 2 Mails von Expedia.

    Mein Herz hat gejubelt - für 5 Sekunden! Im ersten Mail haben sie "günstige" Hotels angeboten. Im zweiten Mail schlugen sie Automieten und Ausflüge vor-


    Wir haben die Swiss Helpline in Manila angerufen. Netter Mitarbeiter. Er sagte uns, dass er nichts machen könne. Wir sollten unsere Travel Agency anrufen. Mit anderen Worten Expedia.


    Wir haben dann Expedia in den USA angerufen. Nach 30 Minuten Gedüddel hatten wir dann einen netten Call Center Agent am Draht.
    Er versprach uns zurückzurufen, da er sich erkundigen müsse. Der Glaube allein macht selig …


    Nach einer Stunde haben wir dort wieder angerufen: Eine volle Stunde Gedüddel. Wir mussten dann abbrechen, weil sich Globe meldete und uns sagte, dass unser Guthaben für Globe at Home aufgebraucht sei.


    Wir haben dann die Expedia Nummer in Manila angerufen. Wieder sehr nette Mitarbeiterin, welche uns intern in die USA durchstellte

    Wieder Gedüddel bis zum Verrücktwerden. Zwischendurch eine Ansage, dass sie vollkommen überlastet seien. Wir sollten doch 30 Minuten, 45 Minuten, 1 Stunde am Draht bleiben. Auf der Website warnen sie vor Verspätungen, Umleitungen usw. wegen des Typhoons der bei ihnen vor der Türe hängt.


    Die Nerven meines "Navigators" lagen blank. So hat sie ihre Schwester in New York angerufen. Die hat sich auf die Socken gemacht und auf 3 Telefonen mit Expedia verhandelt. Wir haben in der Zwischenzeit geschlafen. (Eine mediokre Flasche Rotwein hat uns beiden geholfen).


    Und dann heute Morgen:
    Zuerst ein Mail von Expedia! Falschanzeige! War nur ein Formular um die Zufriedenheit mi ihrem Customer Service zu beurteilen.

    Ich habe nicht geantwortet, da zu diesem Zeitpunkt meine Erziehung in der untersten Schublade gelegen war. Aber sie werden von mir zu lesen bekommen. Aber anders als sie erwarten…

    Dann WhatsApp von der "Navigator Schwester": Expedia schlägt vor das "Navigator" Ticket zu canceln. Das würde aber USD 200 kosten. Dann würden sie ein neues Ticket für sie buchen, das jetzt aber leider doppelt so teuer sei = USD 1000. Da ich aber schon USD 500 für das Originalticket bezahlt hätte, müsste ich aber noch USD 700 kosten. Ich habe zugesagt. Bis jetzt noch keine Antwort, da die Amis an der Matratze horchen.

    In der Zwischenzeit kamen drei Mails:
    - Swiss fragte mich ob ich einen Platz reservieren möchte. Das koste nur CHF 14 - 140, je nach Sitz und Flugdauer. Fock off! :mauer

    - 2 Mails von Silk Air, welche den Flug CEB-SIN durchführt. Sie baten um Einchecken , Sitzreservation und API. Funktionierte nicht.

    Da war aber eine Telefonnummer drin, welche wir in Manila angerufen habe. Sehr nette Mitarbeiterin - wir denken nicht, dass es ein Callcenter war.
    Wir erklärten ihr unser Problem. Nach einigem Tastengeklimper meinte sie: Kein Problem für Silk Air, wenn nur Vorname und Name vertauscht sind, das sehen wir öfters. Gehen sie 30 Minuten früher zum Check-in, aber das wird funktionieren.
    Zum Schluss bekamen wir dann zu hören: In Singapore werden sie aber wahrscheinlich Probleme mit Swiss haben werden. Die sind ja für ihre Sturheit und ihren Geiz bekannt.


    Dann werden wir aber 5 Stunden Zeit haben. Im schlimmsten Fall werden wir halt den Wasserfall nicht sehen.


    Wenn uns Scotty nun nach Budapest beamen könnte …


    Und zum Schluss noch ein herzliches Dankeschön an elizaliz . Ihr professioneller und herzerwärmender Einsatz hat mir immer wieder Mut gemacht.


    CU at the SCHLUSSBERICHT.


    - followyou -

    Ich habe vor etwa 10 Tagen eine ähnliche Erfahrung gemacht mit Cebu Pacific.

    Nachdem ich im Browser alle Cookies und gespeicherten Daten gelöscht hatte, funktionierte die Buchung sofort.


    Zu PayPal:

    Hast du schon die Bestätigung deines Kaufs per E-Mail erhalten?

    Falls nein, hat kein Kauf stattgefunden.

    Falls ja, musst du bei Paypal auf die Rechnung klicken und dann auf "Report an issue". Ich weiss nicht was da auf Deutsch geschrieben steht.

    Dort kannst du das Problem erklären. Normalerweise wird es innerhalb von 24 Stunden gelöst.


    - followyou -

    Alles was über 90 Tage hinausgeht, ist nunmal kein Tourismus mehr

    Das sehe ich auch so. 3 Monate als Tourist ist schon ganz schön lang. Begründete Ausnahmen sollten aber immer möglich sein.

    Damit es sprachlich noch besser abgegrenzt wird, nennen sich viele Bars auch Restobar.

    Möchte ich nicht missen, da es dort Spezialitäten aus den betreffenden Herkunftsländern der Betreiber gibt.

    Oh ja. Hier hat ein guter Bekannter von mir eine neue Restobar aufgemacht. Der Papa ist CH/F Doppelbürger. Sein Adoptivsohn ist ein exzellenter Koch und ist Pinoy mit einer jungen Familie.
    Der Papa bringt den Trend und der Adoptivsohn kocht. Eine wirkliche Bereicherung für unsere kleine Insel.


    - followyou -

    Zwischenbericht 2:

    Murphi hat schon wieder zugeschlagen. Wenn etwas schief gehen kann, dann wird es schief gehen.

    Der Link von der-wassermann  zeigt auf expedia.com.my. Beachtet das .my am Ende, das ist Malaysia.
    Der Link von trivial zeigt auf expedia.com.


    Ich hatte das Formular gestern um 09:24 PST gesandt.

    Heute um 09:08 erhielt ich folgende Mitteilung:

    Da ich den Link von der-wassermann übernommen hatte und das Formular nichts über Malaysia sagt, ist das Mail Formular an die falsche Stelle gelangt. Scheinbar können sie das nicht intern weiterleiten. Die im Formular verwendete TO Adresse war ja auch customercare.expedia.com aber im Header fand sich dann, dass ich das Formular auf der .com.my Website ausgefüllt hatte. Scheinbar geht also interne Weiterleitung doch. :mauer:mauer:mauer

    Ich habe also das Formular nochmal auf der expedia.com Seite ausgefüllt. Durch dieses Herumreichen habe ich wertvolle 24 Stunden verloren.
    Mein Seelenzustand ist im Moment :explotieren

    Im Moment habe ich grosse Lust meinen weissen Hut gegen den schwarzen zu tauschen und mich um ihr Buchungssystem zu kümmern. :hi


    - followyou -

    Vorweg ein Test fuer euch alle:

    stellt einem Pinoy, oder eurer "GM" oder "Navigator" oder wem auch immer mal zwei Fragen auf einmal!

    Mein "Navigator" hat den Test nicht bestanden!
    Auch sie hat nur auf die zweite Frage geantwortet. Und dann kam noch so ein schönes MAYBE hinter der Antwort.

    Ich konnte mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Und prompt kam die Frage: What is there so funny? :haha


    - followyou -

    der-wassermann und trivial ihr seid wirklich sehr hilfreich. Herzlichen Dank.
    Habe soeben die Änderung auf der Web Page gemacht. Das funktioniert wirklich sehr einfach.

    Innerhalb von 48 Stunden sollte ich informiert oder kontaktiert werden.


    Ich frage mich nun, weshalb keiner der 3 Call Center Mitarbeiter auf diese Seite hingewiesen hat.

    Mangelnde Ausbildung? Mangelndes Wissen? Oder ganz einfach Ignoranz?

    Ich werde weiter darüber berichten, sobald sich etwas neues ergibt.


    - followyou -


    Zwischenbericht:

    Zuerst einmal besten Dank für euer Feedback, eure Informationen , eure Erfahrungsberichte und eure Vorschlage. :kiss


    Zuerst hatte ich Swiss in den Philippinen angerufen. Nach einiger Selektionsarbeit mittels "Press 1", "Press 9" hatte ich einen sehr netten Callcenter Mitarbeiter am Draht.
    Als er dann vermutlich auf seinem Screen gesehen hatte, dass die Buchung über Expedia erfolgt war, senkte sich die Freundlichkeit um einen Level. Er forderte mich auf, das Problem mit Expedia zu lösen. Salamat po amigo.


    Expedia ist ja schön um zu Buchen, aber wenn es um Support geht, dann lieber gleich bei Trump oder Jonson anfragen.

    Zuerst hatte ich die 0800 Nummer in den USA angerufen. Wieder das "Press 1", "Press 9" Spiel. Danach hatte ich einen Call Center Mitarbeiter am Draht, welcher mir nur sagte, dass er mich zurückrufen würde. Als ich meine Telefonnummer mit +63 begann hörte ich tüt,, tüt, tüt.


    Dann haben wir die zweite +1 Nummer in den USA angerufen. Da funktionierte nichts. Gar nichts.


    Wir fanden dann die Telefonnummer von Expedia Philippinen.


    Der Callcenter Mitarbeiter war sehr freundlich und sagte uns dass er das Problem nicht lösen könne und uns deshalb zum Call Center in den USA intern verbinden werde. Das könnte aber einige Zeit dauern. Das Gedüdel aus dem Lautsprecher ging uns nach 30 Minuten auf die Nerven.


    Zweiter Versuch mit Expedia Philippinen. Wieder sehr freundliches Call Center und wieder interne Weiterleitung in die USA. Und ja wieder Gedüdel - aber dieses Mal eine Stunde lang. Wir haben die Übung abgebrochen.


    * * *

    Während der Mittagspause habe ich mich mit einem Franzosen ausgetauscht, welcher alle Flüge wegen eines Visa Problems annullieren musste.

    Da wir einen Tag vor Abflug in Cebu sein werden, dachte ich, dass wir uns am Flughafen beim Check-in wegen des Problems erkundigen.

    Mon ami meinte: Willst du schlafende Wölfe wecken?


    Jetzt bin ich am Überlegen, ob wir einfach "vorgeblich" nichts ahnend durchmarschieren und uns auf die menschliche Logik verlassen sollten, oder ob es sinnvoll ist doch vorher die Wölfe zu wecken.


    Ich gehe jetzt meinen "Navigator" beruhigen, welche trotz ein paar Gläser "Chardonnay" immer noch aus dem Häuschen ist. Die Kreditkarten habe ich schon mal gecheckt. Alles im grünen Bereich.


    Ich werde euch auf dem Laufenden halten. Vielleicht aus Cebu oder Singapore oder Zürich oder dann aus Budapest. Vielleicht auch erst, wenn wir zurück sein werden.


    - followyou -







    Der Titel sagt es ja schon.

    Ich hatte im Juli unsere Reise nach Europa gebucht. Das waren so 30 Buchungen für Flüge, Hotels und Transfers.

    Nur einmal muss ich abgelenkt worden sein und habe auf Expedia Familienname und Vorname meines "Navigators" vertauscht.

    Das hatte ich aber bis heute nicht bemerkt.


    Heute hat nun Swiss um Zusatzinformationen wie Passnummer, Gültigkeit und so gefragt.

    Bei meinen Daten war das kein Problem, alles im grünen Bereich.

    Aber bei meinem "Navigator" ging gar nichts. Passagier nicht gefunden!!!


    Nach einigem Pröbeln habe ich dann gefunden, dass Vorname, Nachname und Middlename fröhlich durcheinander gewürfelt worden waren.

    Ich konnte dann die gewünschten Daten eingeben und diese wurden auch akzeptiert.


    Nur auf der Bestätigung steht halt immer noch Familienname Initialen Vorname, Also nicht so, wie sie im Reisepass stehen.

    Swiss lehnt auf der Website jegliche Änderung des Namens ab.


    Was soll ich tun?

    Wir haben noch genau 6 Tage Zeit.


    - followyou -

    Die Reaktionen hier und anderswo sind interessant zu lesen.
    Ich hatte gestern das Thema aufgegriffen und in meinem Blog (englisch) publiziert und dann in einige FB Facebook Expat Gruppen eingespeist.

    Viele Amerikaner haben grob bis unflätig reagiert. Umgekehrt haben deutschsprachige und frankofone mehrheitlich positiv geantwortet.

    Einige der Letztgenannten haben sogar offen gehofft, dass das US Kontingent endlich wieder abgebaut würde.

    Wir alle kennen die "weissen Elefanten" und die "Nacht und Nebel Aktionen" hier. Irgendwie muss man auf alles gefasst sein. Panik ist aber ein schlechter Ratgeber. So wie es im Moment aussieht werden vor allem die grauen Staaten betroffen sein.


    The Philippines Visa Map


    Wobei auch da schon unterschiedliche Bedingungen bestehen.

    Aber wenn es die Pinoy den Thais nachmachen, dann kann es auch Touristen aus den gelben Staaten treffen.


    Im Moment machen es aber die Thais eher Pinoy-Style. Zuerst wurden die Restriktionen im Frühjahr verschärft und dann auf 2020 verschoben.

    Wie sagt man "tomorrow maybe" auf Thai?


    Persönlich empfehle ich allen Langzeit-Touristen, über die Bücher zu gehen. Es könnte doch recht böse sein, wenn man mit dem kleinen Gepäck einen oder zwei Tage nach Kota Kinabalu fliegt und bei der Rückkehr einfach vor der Tür stehen gelassen würde.


    In diesem Thread wirklich nützlich wären neue Informationen zum Thema, auch wenn klein und scheinbar nebensächlich. Es gilt einen Trend herauszufiltern.


    - followyou -

    Also jemand, der anfängt oder auch nur darüber nachdenkt, wegen 100P einen Streit auszufechten, mit oder ohne Barangay, der scheint im falschen Land zu leben.

    Sag das meinem Pinoy Nachbarn. Er hatte Probleme. In seinem 4 Seiten Traktat hatte er mindestens 10 mal "Pilipino Kultura" erwähnt. Sein grösstes Problem: Er hätte unser Land gerne gehabt. Aber das ist eine andere und lange Geschichte.

    McTan : Ich verstehe mich gut mit unserem BC. Er ist unser Nachbar auf der anderen Seite. Er mag den anderen Nachbar auch nicht und bezeichnet ihn öffentlich als "greedy". Aber wenn ich da aufgestanden und rausgelaufen wäre, dann würden heute noch Gesichter auf der Strasse liegen.

    Damit empfehle ich, die beinahe "0ff topic" Diskussion zu beenden.

    Mein Beitrag sollte ursprünglich nur zeigen, dass man mit dem BC auf gutem Fuss stehen sollte.

    Und zum Schluss noch dies: Unser BC hat seine Tochter im Februar mit dem Congressman XJ verheiratet. Und XJ's Vater ist wieder Governor hier. "Corleone" lässt grüssen.


    - followyou -

    Danke für den "puren Blödsinn". :clapping

    Wenn du einfach aufgestanden und gegangen wärest, wäre Ende in Gelände gewesen.

    Richtig, das wäre "Ende in Gelände gewesen." Aber ich wollte ja gerade das Gelände nicht aufgeben.


    Der Rest deiner Antwort is OK.

    "it's more complicated in the Philippines".

    Ich bleibe aber bei meinem Statement, die Barangay Captains nicht zu unterschätzen.


    - followyou -

    Nicht nur die Ehepaare erzählen sich wenig. Auch die philippinischen Familienmitglieder wissen wenig voneinander. Wenn ich meine Freundin gefragt habe, was arbeitet dein Vater? Was macht dein Schwager? - Da kam nie eine vernünftige Antwort, so wie man das in D erwarten würde.

    Dein "D" war ein "D" zu viel. Hier weiss der ganze Barrio wer mit wem schläft und wer mit wem Probleme hat. Aber man schweigt und schaut neugierig zu.
    Wenn ich meinem "Navigator" und unserer Haushaltshilfe zuhöre, dann geht mir manchmal ein ganzer Christbaum auf. Auch wenn ich den Fischern zuhöre, obwohl ich offiziell weder Tagalog noch Visayan verstehe, dann höre ich, wer mit wem Probleme hat. Einfach lächeln und diskret sein.

    Die Filipinos leben eng aufeinander. Aber wissen wenig voneinander. Vielleicht funktioniert es auch nur so.

    So eng geht es nur in den Slums in den grossen Städten zu und her. Hier auf dem Land gibt es immerhin 20 - 40 Meter Abstände zwischen den Lebensräumen. Sie wissen alles von einander. Oder wenigstens wird das Geschrei aus dem nächsten Nippa-Haus voll mitgehört.

    Und wenn es um wirklich intime Sachen geht, dann senkt mein "Navigator" ihre Stimme zu einem nicht wahrnehmbaren Flüstern. Dann kommt etwas rüber, was wirklich "Top Secret" ist.


    Und, sorry für den Ausdruck, wer nicht fragt, der bleibt eben dumm.

    Lerne drum herum zu reden. Nach dreifacher Zirkulation deiner Frage wirst du den ersten Hinweis erhalten - tomorrow, maybe.


    - followyou -

    Das sehe ich anders. Ein guter Barangay ist ein Vermittler und Schlichter bei kleineren Problemen in seinem Bezirk. Er hat bei den Pinoys normalerweise eine hohe Akzeptanz und sein Wort zählt, ist oft sogar Gesetz (für die Pinoys). Natürlich gibt es höhere Instanzen, aber die treten erst auf den Plan, wenn der Barangay nicht weiter kommt.

    Obwohl mir sanukk manchmal auf die Nerven geht mit seinen Beiträgen, habe ich das Vergnügen, dieses Mal zuzustimmen.

    Ich hatte einmal mit einem Nachbarn Probleme. Der hat beim Barangay Captain (BG) volle 4 Seiten seiner Anklage gegen mich in Visayan vorgetragen. Obwohl ich mittlerweile Visayan recht gut verstehe, hatte ich beim Barangay Captain (BG) beantragt, eine englische Übersetzung des Textes zu erhalten, da English die Sprache der Gerichtsbarkeit sei. Die Anklage ging um etwa 100 Pesos und eine Blog Eintrag.
    Der
    BG sagte mir, dass das teuer werden könnte, da nur ein Court diese Übersetzung verlangen könne. Dass ich dafür einen Rechtsanwalt benötigen würde und dass es Jahre dauern Könne.
    BGs sind nicht zahnlose oder fettwanstige Nobodies. Viele von denen verstehen die Probleme vor Ort besser, als ein Rechtsanwalt in der Municipality. Sie haben oft eine gute Bildung. Natürlich machen sie auch gerne Geschäfte. Aber alles hat seinen Ramen und ja, wir leben in den Philippinen.


    - followyou -

    Unsere Hausdrachen sind leicht giftig.
    Wenn er zubeisst dann ist es erst schmerzhaft und dann kommt die betäubende Wirkung des Gifts.

    Für uns Menschen ist es ungefährlich. Aber Mäuse, Frösche und andere Echsen werden so stark

    gelähmt, dass der Waran sie ohne zu zappeln verspeisen kann.


    Dies ist NICHT meine eigene Erfahrung. Aber unser Care-Taker hat schon die Erfahrung gemacht.

    Siehe auch hier.


    - followyou -