Starlink ist hier! 📡

  • Du wirst erst im Juni/Juli bestellen oder dauert die Lieferung bis dahin?

    Ich werde erst im Juni oder Juli bestellen. Bis dahin ist mir ein bisschen egaler wie zuverlässig PLDT ist ;)

    "Manche […] sind halt einfach nur dumm! Muss man ihnen aber nicht direkt ins Gesicht sagen!" :hi

  • Hier auf Camiguin zeichnen sich sowohl Globe als auch PLDT/Smart vor allem durch ständige Ausfälle aus.
    Die Glasfaserinfrastruktur fällt bei jedem Stromausfall aus. Die Glasfaser Router und Switches sind teilweise abenteuerlich bei Privatpersonsn untergebracht.
    Deshalb haben hier schon einige Starlink installiert.
    Typische geschwindigkeiten sind 200 Mbps down und 30 Mbps up, Latenz schwankt sehr stark zwischen 30 und 200 ms.

    - followyou -

  • Starlink ist ja bekanntlich ohne Verträge / monatlich kündbar.

    Ich frage mich, ob man hier dann jederzeit wie bei Netflix das Starlink Internet aktivieren und deaktivieren kann, sobald man einmal die Schüssel hat.

    Wäre ja auch eine spannende Sache. So kann man mal für einen Monat Starlink abonnieren, wenn in der Region 1-2 Wochen Internet Notstand ist. Danach wieder kündigen. Ein halbes Jahr später mit dem Starlink Empfänger Urlaub in Palawan machen und wieder das Starlink Paket abschließen für einen Monat (hier dann "Starlink flexibel - Paket", damit man damit Reisen kann).


    Ist das machbar?

  • Ist das machbar?

    Nein, nicht so einfach.
    Du kannst Starlink unterbrechen über die App. Über die App kannst du Starlink auch wieder aktivieren.
    So wie ich das sehe, geht das aber nur monatlich.
    Sobald du die Antenne aber an einem anderen Ort wieder aufbaust, wird es komplizierter.
    Wenn es eine permanente Verlegung ist, dann geht das auch über die App.
    Wenn du aber auf einem Trip bist und die Antenne ständig an einem anderen Ort aufbauen willst, denn musst du das Roaming Abkommen mit denen machen. Ich nenne es nicht Vertrag, da jederzeit kündbar.
    Das Roaming ist aber ziemlich teurer als die stationäre Installation.
    Aber mach dich doch klug auf starlink.com.

    Und ja, ich schreibe diesen Beitrag über Starlink. Ich bin nach bald 4 Monaten immer noch zufrieden.
    Nur ärgere ich mich (ganz leicht), weil ich noch 32 kPHP bezahlt hatte und das Set jetzt für 20 kPHP zu haben ist.
    Deshalb kosten ab jetzt 30 Minuten Hilfe nur 799 Pesos.
    Einen Tag Unterstützung gibt es für 6 kPHP (aber bitte mit Merinda und Lunch)

    - followyou -

  • Meine Verlobte hat zu Weihnachten Starlink bekommen, die Mobilfunkqualität der üblichen Anbieter war bei ihr im Haus (Dagatan, Badian, Cebu) sehr bescheiden, eine Festnetzverbindung kam gar nicht in Frage. Die Installation war sehr einfach, die Antenne steht jetzt auf dem Wellblechdach und der WiFi-Router per 15 Meter-Kabel im Haus. Kaufpreis 29.220 PHP und 2.700 PHP monatlich. 160 MBit/s download und 11 MBit/s upload, 64 ms Latency. Ich bin begeistert, endlich ist Facetime kein Stop-Motion-Film mehr :clapping

  • Wie ist das bei der Bestellung von Starlink. Meine Familie kommt aus Bantayan Island. Es ist ja allgemein bekannt, dass es keine richtigen "Adressen" in der Provinz gibt. Der Standort reicht ungefähr oder? Sprich Barangay als Angabe reicht aus oder? Man hat ja einen gewissen Radius.
    Wie ist das mit der monatlichen Bezahlung? Wie wird bezahlt? Kann ich das auf mich laufen lassen und auch über mich bezahlen, und Nutzen tut es meine Family auf den Philippinen?

  • Wie ist das bei der Bestellung von Starlink. Meine Familie kommt aus Bantayan Island. Es ist ja allgemein bekannt, dass es keine richtigen "Adressen" in der Provinz gibt. Der Standort reicht ungefähr oder? Sprich Barangay als Angabe reicht aus oder? Man hat ja einen gewissen Radius.
    Wie ist das mit der monatlichen Bezahlung? Wie wird bezahlt? Kann ich das auf mich laufen lassen und auch über mich bezahlen, und Nutzen tut es meine Family auf den Philippinen?

    Ich lebe ebenfalls "etwas" abgelegen im Süden von Palawan. Die Hardwarelieferung dauerte 20 Tage.


    Bezahlt wird mit Kreditkarte durch monatliche Abbuchung vom deutschen Konto.


    The man

  • Eine Frage an die Benutzer von starlink. Ich würde mir den Anschluss und die Kosten gerne mit meinem Nachbarn - wohnt ca. 50 Meter entfernt - teilen. Ist das technisch möglich? Zum Beispiel per Kabel, Repeater oder via Hotspot? Ich habe so'ne Anlage noch nicht gesehen und weiß nicht, welche Anschlüsse die hat.

    Jeder Mensch hat zwei Leben. Das zweite beginnt in dem Augenblick, in dem dir bewusst wird, dass du nur e i n Leben hast.

  • Inzwischen habe ich auf Youtube eine Menge Videos zum Thema Wie verbinde ich verschiedene Gebäde gefunden. Es scheint einfach zu sein.

    Jeder Mensch hat zwei Leben. Das zweite beginnt in dem Augenblick, in dem dir bewusst wird, dass du nur e i n Leben hast.

  • Du kaufst Dir den Ethernet Adapter, und danach kannst Du einen Router Deiner Wahl dahinter klemmen. Bei 50m bietet sich ehrlicherweise Kabel an, mit Wifi kannst Du Glück haben, ist aber eher ne Wackelnummer. CAT6 Kabel ist bis 90m spezifiziert, das sollte also reichen. Idealerweise hängt es nicht als Wäscheleine, sondern ist ein bisschen ordentlich verlegt.

    Wenn Du wirklich ein Netzwerk mit dem Nachbarn machen willst, dann nimm einen Mesh-Router und dann "Ethernet Backhaul" zum Nachbarn, dort kannst dann das Mesh wieder wireless machen. Bei Dir brauchst dann theoretisch kein Kabel. Also:


    [ Starlink ] [Ethernet Adapter] [Mesh Router] ========= Kabel zum Nachbarn ======= [ Mesh AP ] …

    [ Mesh AP ] [ Mesh AP ]… bei Dir im Haus.


    (Möglicherweise gehen auch einfache Access Points (AP), aber das Mesh Gedöns gibts recht günstig und es funktioniert. Ich hab hier TP-Link Deco X60 stehen, das kann sowohl "Ethernet Backhaul" (also man verbindet die einzelnen Access Points durch Kabel), oder "Wireless Backhaul", was sowas wie ein drahtloses Kabel ist… also man bekommt dann aus Wifi wieder Ethernet raus, weil man z.B. im Büro die Rechner, das NAS und den Drucker dann über einen Switch anschliessen will damit die nicht das ganze Netzwerk zumüllen und der Zugriff ein bisschen flinker ist. Die Access Points kann man auch ergänzen. Wenn man zum Beispiel merkt, dass man zwar im Haus überall, aber nicht auf dem Hof gutes Wifi hat dann stellt man einfach noch eins von den Teilen dazu. Die Konfiguration kriegen auch Dumme technisch eher herausgeforderte Menschen hin. Wenn Du mit nem Smartphone klarkommst, dann reicht das eigentlich um das alles aufzusetzen.


    Wenn Du getrennte Netzwerke haben willst, wird es ein bisschen komplizierter. Das beschreibe ich bei bedarf, oder jemand anderes :D


    Wenn Du richtig Geld übrig hast und es mal richtig ordentlich machen willst, ziehst Fiber zum Nachbarn rüber, dann kann der auch 500m weg wohnen, das läuft immer noch schnell. Dann musst das Kabel aber wirklich ordentlich verlegen, sonst kaut Dir der Ziegenbock das durch oder der Hund stolpert drüber, oder die Vögel hocken sich drauf und es reisst, und dann ist immer viel Tragik im Spiel. Die Dinger sind echt dünn.

    "Manche […] sind halt einfach nur dumm! Muss man ihnen aber nicht direkt ins Gesicht sagen!" :hi

  • Mal ne Frage, wenn jemand schon Erfahrungen mit Starlink hat: Wo ist denn dann der Downlink fuer Starlink? Also routen deren Satelliten die Pakete in die Philippinen runter und ab da ins restliche Netz oder in ein anderes Land?


    Meine Frage geht dahin: Wenn Downlink in PH, dann muessen alle Pakete nach z.B. Europa durch die Unterseekabel, und da wird ja mit der Bandbreite hart benachteiligt fuer Normaluser, sodass die Bits nur noch troepfelweise durchkommen. Oder hat Starlink ggf. da eigene "garantierte" Bandbreite in den Kabeln bekommen?

  • Meine Frage geht dahin: Wenn Downlink in PH, dann muessen alle Pakete nach z.B. Europa durch die Unterseekabel, und da wird ja mit der Bandbreite hart benachteiligt fuer Normaluser, sodass die Bits nur noch troepfelweise durchkommen. Oder hat Starlink ggf. da eigene "garantierte" Bandbreite in den Kabeln bekommen?

    Starlink funktioniert über Satellit und hat mit Kabeln die Untersee verlaufen überhaupt nichts zu tun und funktionieren mit einer Sattelitenschüssel worüber du dich mit dem Satellit verbindest. Dann würden die Pakete über den Satellit nach Europa verteilt und nicht über Kabel.


    Zitat:

    Bei Starlink sind Geräte über Weltraumsatelliten mit dem Internet verbunden. SpaceX will bis zu 42.000 Satelliten in den Weltraum befördern. Aktuell befinden sich gut 1.300 künstliche Trabanten im All, für knapp 12.000 hat die zuständige US-Behörde FCC (Federal Communications Commission) die Genehmigung erteilt. Da der Weltraum keinem Staat gehört, lässt er sich keiner Rechtsetzungsgewalt zuordnen. Die FCC genehmigt vielmehr den Start sowie den Betrieb der Satelliten in den USA unter Beachtung des dort geltenden Rechts. Nutzer von Starlink erhalten eine Satellitenschüssel sowie einen Router, der Geräte per WLAN oder LAN-Kabel verbindet. Die Satellitenschüssel ist wiederum per Funk mit den Satelliten im All verbunden.


    lg

    Es gibt keine schlechte Religion, es gibt nur schlechte Menschen - Morgan Freeman

  • Starlink funktioniert über Satellit und hat mit Kabeln die Untersee verlaufen überhaupt nichts zu tun und funktionieren mit einer Sattelitenschüssel worüber du dich mit dem Satellit verbindest. Dann würden die Pakete über den Satellit nach Europa verteilt und nicht über Kabel.


    Soweit ich das verstanden habe machen sie eben das nicht, das heisst Starlink routet die Pakete nicht im All, zwischen den Satelliten bis sie am naehesten zum "Ziel" sind, und routen erst dann wieder zurueck auf den Planeten, sondern scheinbar routen sie ASAP wieder runter, um die Bandbreite moeglichst nicht zu strapazieren. Und sofern es schon Downlink-Stationen in den Philippinen gibt (oder wenn ich das richtig verstehe sind welche geplant zumindest) dann muessen die Pakete ueber den traditionellen Weg weiter geroutet werden.

  • Also zur Praezisierung: sie koennten definitiv im All routen bis sie am naehesten am Ziel sind, dann waeren die Unterseekabel egal. Aber ob sie das tun, oder eben so frueh wie moeglich wieder auf den Downlink routen, das weiss ich nicht.

  • Also zur Praezisierung: sie koennten definitiv im All routen bis sie am naehesten am Ziel sind, dann waeren die Unterseekabel egal. Aber ob sie das tun, oder eben so frueh wie moeglich wieder auf den Downlink routen, das weiss ich nicht.


    Starlink funktioniert über Satellit und hat mit Kabeln die Untersee verlaufen überhaupt nichts zu tun und funktionieren mit einer Sattelitenschüssel worüber du dich mit dem Satellit verbindest. Dann würden die Pakete über den Satellit nach Europa verteilt und nicht über Kabel.


    Soweit ich das verstanden habe machen sie eben das nicht, das heisst Starlink routet die Pakete nicht im All, zwischen den Satelliten bis sie am naehesten zum "Ziel" sind, und routen erst dann wieder zurueck auf den Planeten, sondern scheinbar routen sie ASAP wieder runter, um die Bandbreite moeglichst nicht zu strapazieren. Und sofern es schon Downlink-Stationen in den Philippinen gibt (oder wenn ich das richtig verstehe sind welche geplant zumindest) dann muessen die Pakete ueber den traditionellen Weg weiter geroutet werden.

    sry aber das ergibt kein Sinn das so zu lösen. Starlink ist auch für Regionen gedacht, wo keine Kabel verlegt sind.....

    Es gibt keine schlechte Religion, es gibt nur schlechte Menschen - Morgan Freeman

  • Starlink funktioniert über Satellit und hat mit Kabeln die Untersee verlaufen überhaupt nichts zu tun und funktionieren mit einer Sattelitenschüssel worüber du dich mit dem Satellit verbindest. Dann würden die Pakete über den Satellit nach Europa verteilt und nicht über Kabel.


    Soweit ich das verstanden habe machen sie eben das nicht, das heisst Starlink routet die Pakete nicht im All, zwischen den Satelliten bis sie am naehesten zum "Ziel" sind, und routen erst dann wieder zurueck auf den Planeten, sondern scheinbar routen sie ASAP wieder runter, um die Bandbreite moeglichst nicht zu strapazieren. Und sofern es schon Downlink-Stationen in den Philippinen gibt (oder wenn ich das richtig verstehe sind welche geplant zumindest) dann muessen die Pakete ueber den traditionellen Weg weiter geroutet werden.



    starlink funzt ausschließlich über Antenne und Sattelit!

    Z.B. bei Yachten - viele Weltumsegler verwenden inzwischen Starlink


    Antenne - siehe das Oberste Bild in dem vernetzten Artikel = ist etwas größer als DIN A 4




    https://www.yachtingworld.com/…nection-for-yachts-141421



    https://ph.video.search.yahoo.…3a3f17f91063&action=click



    Hier, auf Negros-Oriental, haben einige Amerikaner Starling (home-version) installiert und sind voll zufrieden :thumb

    :friends

    Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
    :hi

  • Hier mal ein Zitat von Reddit, das erklaert vielleicht besser was ich meine. Das allgemeine Verstaendnis auf dem Subreddit scheint zu sein, dass die Laser Interlinks zwischen den Satelliten wohl tendenziell genutzt werden koennen, aber das Ziel von Starlink scheint zu sein so schnell wie moeglich auf den naechsten Downlink zu routen:


    Quote

    As a general rule all long distance internet traffic goes from you through your internet provider to the nearest internet exchange location and then through an internet backbone connection to the internet exchange location nearest your destination where it is handed off to the appropriate local internet provider for your destination. The return traffic goes back through the same process. For Starlink, the traffic is routed to the nearest Starlink ground station to the satellites you are using which may require laser links between satellites and then follows the above standard process as they are your internet provider.

    https://www.internetexchangemap.com has a map of most publicly known internet exchange locations.


    Siehe https://www.reddit.com/r/Starl…lk_to_each_other_without/


    Soll heissen: Solange es keinen Downlink in PH gibt waere es kein Problem, wenn es den gibt koennte es ein Problem werden.