Posts by phil-wulf

    Naja, Taxi-Mafia ist eher so ein Begriff für die organisierten und absolut überteuerten Flugafen-Taxis, die als einzige die Lizenz haben, am Flughafen zu parken und Passagiere in die Stadt zu befördern.
    Um dem zu entgehen, könnt ihr nach Ankunft von aussen zum Abflug hochlaufen. Dort kommen dann die "normalen" Taxis aus der Stadt an, die normalerweise leer zurückfahren müssten und sich natürlich über eine
    Fuhre freuen. Die haben dann auch normale Preise. Nach Makati weiss ich den Preis nicht. Nach Malate zahle ich vom Flughafen normalerweise ca 200 Peso.


    Wenn Ihr wieder zum Flughafen zurückfahrt, rechnet mal lieber mit 2 Stunden, die ihr die ganze Zeit mehr óder weniger im Stau verbringt. Es kommt natürlich immer auf die jeweilige Tageszeit drauf an, aber Manila hat schon, milde ausgedrückt, ein etwas überhöhtes Vekehrsaufkommen :D


    Gruss
    PW

    ich kann dich etwas beruhigen, in meinem Fall war es so, dass bereits drei Wochen nach der Abgabe des Amthilfeersuchens beim Standesamt, die "Investigators" sowohl bei meiner Verlobten in Mandaue als auch bei ihren Eltern, Grundschule, Pfarrer in der Provinz (Negros) waren, d.h. Abgabe Amthilfeersuchen mit allen Dokumenten am 27.06.13 beim Standesamt, "Investigators" am 22.07. in Mandaue City und am 23.07. in der Provinz. Eingang und Start der UP wurde dem Standesamt per Mail zeitnah mitgeteilt. Jetzt muss gewartet werden.

    Das ist zwar immer wieder schön zu lesen und es freut mich natürlich auch, dass es bei Euch so schnell gegangen ist, aber ich denke mal, das ist eher die Ausnahme.
    Es kommt dann wohl auch drauf an, wer in der DBM das in die Hände bekommt oder nicht.
    Ich rechne mal lieber mit dem Schlimmsten und freue mich natürlich, wenns am Ende dann doch nicht so lange dauert ;)


    Gruss
    PW

    ich drücke dir die daumen und wünsche dir, dass es schnell geht. aber bei mir blieben die unterlagen erstmal gute 2 monate bei der botschaft liegen, bevor sie mit der bearbeitung angefangen haben. und dann stellten sie fest, dass noch was fehlte.

    Das ist natürlich dann total ärgerlich, wenn die erst nach 2 Monaten aufwachen und dann noch feststellen, dass was fehlt.
    Aber da mein Standesbeamter eine Anfrage an die DBM geschickt hatte und die Antwort dann zurückkam (man staune, sogar mit CC meiner Bearbeiterin von der ABH), haben wir schonmal einen Namen bzw. Ansprechpartner, falls was klemmen sollte.


    Dann danke ich Dir fürs Daumendrücken =)


    Gruss
    PW

    Kleiner Update:


    Heute war ich auf dem Standesamt und habe alle Support-Dokumente, die zur UP verlangt werden, dort abgegeben und meinen Obolus von 240 Euro entrichtet.
    Und jetzt heisst es, WARTEN :rolleyes:


    Bin mal gespannt, wann ich etwas von der DBM höre. Werde mich dann mal wieder melden.


    Gruss
    PW

    oder noch einfacher.... mal im forum frage..könnte ja sein,daß jemand erfahrung damit hat lol

    Ich habe zwar keine Erfahrung damit, da meine Holde ja noch nicht hier ist, aber interessehalber habe ich die Dame vom Honorarkonsulat mal gefragt.
    Auch im Ausland ist das kein Problem. Botschaft ist Botschaft und wenn man z.B. in Freiburg lebt, ist es natürlich günstiger zur Passverlängerung nach Bern zu fahren, als nach Berlin.


    Gruss
    PW

    Bei nur 14-19 Tagen würde ich mir nicht zu viele Ziele vornehemen. Das wird dann alles ziemlich knapp. Es ist nicht ganz so einfach zu Reisen, wie in Thailand, wo man alles recht schnell abgeklappert hat. Reisen auf den Philippinen macht wirklich Spass, aber es braucht eben seine Zeit.
    Und wenn die Zeit knapp ist, sollte man auf alle Fälle die Ziele so legen, dass, alles irgendwie auf dem Weg liegt.


    Hier ein Vorschlag von mir:


    Von Manila nach Dumaguete fliegen, 1- 2 Nächte dort verbringen. Fähre nach Siquijor (unbedingt Mopped mieten), zurück nach Dumguete, übersetzen nach Cebu, mit dem Bus nach Cebu-City, 1 Nacht dort verbringen, mit dem Taxi zu Mr. As, ein Szene-Restaurant, von wo Ihr einen tollen Blick auf den Sonnenuntergang und das nächtliche Cebu-City geniessen könnt. Am nächsten Tag weiter mit dem Bus an die Norspitze von Cebu (4 Stunden) und übersetzen nach Malapasqua.
    Mit dem Bus später wieder zurück nach Cebu-City, dort könnt ihr direkt die Nachtfähre nach Camiguin erwischen. Aber aufpassen, die Nachtfähre fährt nur 1x die Woche. So war es jedenfalls, als ich diesen Trip gemacht habe. Vielleicht hat sich zwischenzeitlich was geändert. Hier im aktuellen Jens Peters mal schauen.
    Auf Camiguin würde ich mir ein bisschen mehr Zeit nehmen. Das ist eine wirklich sehr schöne Insel und man kann eine Menge dort unternehmen. Die Insel hat einen Umfang von ca 60 km und eine gut ausgebaute Ringstrasse. (Unbedingt Mopped mieten)
    Als Unterkunft könnte ich auch Caves Dive Ressort empfehlen, eine schöne Bungalow-Anlage, wo sich auch ein bisschen handeln lässt, wenn man auf die Klima-Anlage verzichtet, die man dort nicht unbedingt braucht (man kriegt dann die Fernbedienung weggenommen) oder nebendran die günstigere Alternative Jasmin by the sea.
    Camiguin würde ich auch als letztes Ziel nehmen. Von dort könnt Ihr die Fähre zurück nach Cagayan de Oro nehmen, von wo ein Flieger direkt nach Manila geht.
    Den Flieger könnt ihr in Mambajao (Hauptort Camiguin) im Reisebüro buchen.


    Bohol habe ich jetzt ausgelassen, da ich selbst noch nie auf Bohol war, man könnte es natürlich in die Route mit einbauen. Z.B. mit der Fähre nicht direkt nach Camiguin, sonder erst nach Bohol. Aber bei so wenig Zeit würde ich ein bisschen abspecken.


    Gruss
    PW

    Meine Standesbeamtin relativiert dies auf ca. 10 Tage nach ihrer Erfahrung. Auch hat sie mir angeboten, dass Ehefähigkeitszeugnis sofort auszustellen - auch wenn die Papiere noch nicht alle zurück sind.

    Auch meinen Glückwunsch =) Ich wünschte, bei mir wäre es schon so weit.
    Aber ich glaube, hier verwechselst Du was. Ein EFZ bekommt Deine Verlobte nicht ausgestellt. Sie wird davon durch das OLG befreit.

    Muss ich jetzt sehen dass die Dokumente zur Botschaft kommen oder ist die Information vom Ausländer Amt an die Botschaft genug?


    Hat einer Erfahrung oder wie ist es bei Euch abgelaufen ?


    Also bei mir war es so, dass ich meine Dokumente, die für die DBM bestimmt sind, bei der ABH abgeben konnte.
    Die Dame sagte mir, die schicken das nicht direkt dahin, aber übermitteln die Information.
    Wie die das jetzt genau machen, weiss ich nicht, vermutlich faxen sie oder schicken das per email.
    Auf jedenfall reicht die Abgabe dort.

    Das war ja auch mein 1. Gedanke, aber meine Verlobte hatte ein wenig Panik verbreitet :D


    Danke =)

    Die Zusatzdokumente für die anstehende Prüfung sind jetzt per Kurier auf dem Weg zu mir.
    Jetzt gibt es doch noch eine Sache, die mir Kopfschmerzen bereitet.
    Wie ich schon berichtet habe, strotzen die Dokumente ja von Fehlern und ich habe ja auch den Ratschlag bekommen, diese einfach so abzugeben und keine schlafenden Hunde zu wecken.
    Nur wie ich das mit den Heiratszertifikaten der bereits verstorbenen Eltern meiner Verlobten machen soll, weiss ich nicht.
    Sie war erst beim NSO und hat dort ein Zertifikat ausgestellt bekommen, dass für die richtigen Namen der Eltern keine Records vorliegen.
    Eine Tante hat meiner Verlobten dann von den Rufnamen der Eltern erzählt, worauf sie dann zum municipality gegangen ist und von dort ein Zertifikat bekommen hat, dass Records über die Hochzeit ihrer Eltern vorliegen. Allerdings mit den Rufnamen.


    In den Sterbeurkunden der Eltern sind jetzt wieder die richtigen Namen vermerkt.
    Mein erster Gedanke war, von den Hochzeitsdokumenten beide Zertifikate abzugeben, also die vom NSO UND vom municipality, damit der Vertrauensanwalt, der später die Prüfung durchführt, sich einen Reim darauf machen kann, da in einigen Geburtsurkunden der Geschwister teilweise die Rufnamen der Eltern angegeben sind und teilweise die richtigen Namen, bei 2 Geburtsurkunden sogar beide Namen.


    Meine Verlobte meinte jetzt, vielleicht wäre es besser nur das Dokument von der NSO mit den richtigen Namen, aber den Null-Records abzugeben, da sie meint, das andere würde nur zur Verwirrung beitragen.
    Ich tendiere eher dazu, nur das Zertifikat vom municipality mit den Records, aber den Rufnamen abzugeben oder sogar Beide.


    Was meint Ihr???


    Eine nächste Frage von mir wäre, müssen diese Zusatzdokumente auch übersetzt werden?? Ich gehe mal davon aus, dass es nicht so ist, da diese ja wieder zur DBM geschickt werden.

    Ich benutze WU auch regelmässig und es klappt eigentlich fast immer.
    Bisher ist es einmal vorgekommen, dass ich das gleiche Problem, wie der TS hatte. In diesem Fall niemals 2 x klicken, sondern sofort die Hotline anrufen
    und mit denen das abklären. Bei mir war es so, dass mir WU bestätigt hat, dass es tatsächlich Server-Probleme gab und meine Transaktion auch nicht eingegangen ist.
    Am nächsten Tag ging es dann wieder.


    Benutze übrigens auch immer Firefox.

    Da mein gestriger Beitrag gelöscht wurde, aber viele Mitglieder den sehr hilfreich fanden, hier also nochmal im eigenen Thread.


    Nachdem das philppinische Generalkonsulat in Frankfurt letztes Jahr geschlossen hat, glauben Viele, eine Visa-Beantragung in Deutschland geht nur noch über die Botschaft in Berlin.
    Ein Visum kann man auch über die jeweiligen Honorarkonsulate beantragen, die es in vielen grossen Städten gibt.


    Eine Liste mit den jeweiligen Links findet man unter der Rubrik Konsulate auf der Botschaftsseite


    Hier der Link speziell für das Honorarkonsulat Hessen und Baden Württemberg


    Leider können aber auf den Honorarkonsulaten philippinische Staatsbürger ihren Pass nicht verlängern lassen. Hierzu muss auf die Botschaft nach Berlin gefahren werden oder an die Orte, an denen die Botschaft ihre Visatage abhält.

    Nein, die 9 Monate gingen drauf für die Korrektur der Geburtsurkunde (für die Korrektur des Middlenames der Mutter in der Geburtsurkunde meiner Frau) bei der NSO!

    Dann hoffe ich mal, dass der Kelch an mir vorübergeht......
    Aber wie gesagt, meinem Standesbeamten scheint das sowieso egal zu sein. Er hatte ja sogar bei der DBM angefragt, ob ich die Personenstammurkunden direkt dort abgeben kann,
    wenn ich im August in Manila bin.

    Bei meiner Frau mußte die Geburtsurkunde korrigiert werden, weil der Middlename der Mutter nicht korrekt geschrieben war, hat ca. 9 Monate gedauert, ging also noch relativ flott!

    Hat da bei Euch durch die Korrektur die komplette Dokumentenprüfung 9 Monate gedauert? Oder nur die reine Korrektur?


    Ich denke aber mal, dass ich mit meinem Standesbeamten schon ein bisschen Glück habe. Er sagte, wenn es nach ihm ginge, hätte er uns sofort getraut, da für ihn die überbeglaubigten Dokumente ok waren. Es war ja letzendlich das OLG, das auf die UP bestanden hat. Er sagte, da könne er nichts machen und muss sie einleiten.


    Aber ich werde wohl mal keine schlafenden Hunde wecken =)

    Ich persönlich würde keine stellungnahme zu den Urkunden dazu abliefern; einfach abliefern.. sonst weckt man unter Umständen noch schlafende Hunde.

    Da bin ich noch ein bisschen hin- und hergerissen. Mein 1. Gedanke war ja die Stellungsnahme, da ich zeigen will, dass wir nichts zu verheimlichen haben.
    Aber da Du mir auch bestätigst, dass es ein allgemeines Problem auf den Phils ist, wird das dem Vertrauensanwalt, der ja ein Filipino ist, schon klar sein.