Posts by hge

    Hier kann nur ein guter Anwalt helfen.


    Die Befragung kommt mir auch seltsam vor.

    Während der Frau offenbar ein genauer Fragenkatalog vorgelegt wurde, hat man den Mann erzählen lassen.

    Wie soll man dann das Ergebnis bewerten?

    Das sind aber alles Dinge, die der Anwalt ggfs bei Gericht vortragen muss.


    Bis zum Termin alles tun, um die Ehe zu rechtfertigen. Gegenseitige Besuche, Chatten.. soviel wie möglich und genau dokumentieren.

    Wenn er aus der Kirche austritt ist er exkommuniziert. Dies ist eine Art Strafe. Ich bin mir nicht sicher ob er in diesem Fall eine kirchliche katholische Ehe eingehen kann, denn dazu gehört die Zeremonie des Abendmahls und Kommunion. Das darf er aber nicht.

    Du vergisst, dass seine Ehepartnerin eben katholisch ist und die eben daher nicht "bestraft" werden kann.

    Daher ist diese Eheschließung ja, wie zig mal gesagt, auch nur mit Dispens des Bischofs möglich.


    Ein Abendmal - also Empfang der Kommunion - ist nicht unbedingt nötig für eine gültige kath. Trauung. Daher wird ja auch sehr oft nur die Trauung durchgeführt und nicht diese in eine Messe eingebettet.


    im Übrigen wird in der Praxis in D auch Geschiedenen und ausgetretenen Mitgliedern der kath. Kirche die Kommunion nicht verweigert. Selbst wenn der Austeilende davon weiß... Da steht die Kirche zumindest in D dem Wirklichkeit näher als der Vatikan.

    Glückwunsch!

    Frage vorab: wisst ihr, ob wir dafür auch ein OEC von der POEA brauchen?

    An sich handelt es sich ja nicht um ein Employment.

    Nein, das braucht sie nicht.


    Wenn sie aber von den Philippinen aus fliegt, sollte zur Sicherheit ein CFO-Seminar besucht werden.

    Ist zwar mE auch nicht nötig, da sie mit diesem Visum ja nicht emigriert; jedoch alle langfristigen visa sind bei der phil. Immigration "verdächtig".

    Beantragt wurde das Visum bei der deutschen Botschaft in Singapur.

    .. das könnte erklären, warum es geklappt hat :)

    Falls erwünscht erstelle ich zum Sprachkurs-Visumsverfahren noch einen eigenen Thread mit all den benötigten Dokumenten, Tipps bei der Antragsstellung etc...

    Ja, wäre nett!

    Was passiert denn, wenn das OLG ein Problem feststellt und keine Befreiung innerhalb der 3 Monate erteilt? Soll es ja auch geben....dann muss die Frau wieder ausreisen...

    Richtig... Logik spielt nicht immer eine Rolle bei Behörden; das haben wir doch gelernt.

    Ohne OLG prüfung kann kein Standesamt bescheinigen, dass die Prüfung der Eheschließungsvoraussetzungen abgeschlossen sind.

    Richtig... aber es liegt in der Kompetenz des StA zu sagen, wann die "Eheschließungsvoraussetzungen" erfüllt sind und nicht in der Kompetenz von ABH/DBM.. bei gleichgeschlechtlichen Partner zB gibt es ja überhaupt kein Befreiungsverfahren.

    Ebenso hatte ich mal einen Fall, wo das StA/OLG dringend das kons. EFZ der philipp. Botschaft sehen wollte. Das geht aber nur bei persönlicher Vorstellung bei der phil. Botschaft … also gab es da auch keine Befreiungsverfahren im Vorfeld.

    Das StA, falls es etwas falsch machen sollte, muss sich ggfs den eigenen vorgesetzten Stellen verantworten, jedoch nicht der DBM/ABH.

    Es steht aber ggfs der DBM frei, beim StA nachzufragen, ob das Visum ohne Befreiungsverfahren erteilt werden soll. Wird es aber wahrscheinlich nicht tun, denn es wird annehmen, das das StA weiß was es tut.


    Genau so wenig wird das StA der ABH reinreden und zB erwirken wollen, dass ein Visum ohne VE erteilt wird. Die DBM wird dann einen Vogel zeigen :)

    Meiner Meinung nach wird es ohne OLG Freistellung von der Beibringung des EFZ überhaupt kein Visum geben, weil das ein wesentlicher Bestandteil der Visumsvoraussetzungen sind!

    Die DBM verlangt nur Form 11/121 und einen Hochzeitstermin. Und das ist das "grüne Licht" des Standesamtes.

    In das "Business" des Standesamts regiert weder die DBM noch die ABH rein.. wie umgekehrt übrigens auch nicht.


    Daher bin ich mir sicher, dass die DBM nicht das fehlende Befreiungsverfahren bemängeln wird.

    Es ist zwar schon einiges her.. aber mein StA hatte mir damals auch eine Bescheinigung gegeben, dass zur Hochzeit alles fertig wäre, obwohl das Befreiungsverfahren noch lief.

    Wie lange hätte man denn eigentlich zeit zum heiraten nach Visumerteilung ?

    Ich las mal was von nur 3 Monaten? Gilt das dann ab dem Tage der Einreise?

    Innerhalb der Einreisefrist, die auf dem Visum steht. solltet ihr heiraten.

    Man kann zwar versuchen, das Visum zu verlängern. Wird auch manchmal - je nach vorgetragenem Grund -gewährt.

    Es sollte aber auch bei Antragstellung ein Termin zur Hochzeit mit angegeben werden; der müsste ja schon zwangsläufig innerhalb des Gültigkeitsbereich des Visums liegen.

    Gibt es eine Frist in welchem Zeitraum man nach der Visaerteilung das Land verlassen muss? denn

    ich vermute schon dass das Visa noch im Januar durch wäre.

    Auf dem Antrag zum Visum gibt man doch das gewünschte Einreisedatum an. Das kannst du dir also aussuchen.

    Das Visum ist dann 3 Monate gültig und in dieser Zeit muss eingereist werden.

    Meine Verlobte könnte ja wahrscheinlich schon Wochen früher nach D fliegen.


    Ist es wohl zwingend daß beide gleichzeitig im Flieger sitzen?

    Und macht die Einreise 8 Tage nach dem 16. Geburtstag der Tochter wohl Probleme ?

    Das Visum würde ja noch vor Ihrer Ausreise/Geburtstag ausgestellt werden.

    Ich habe mir das noch mal angeschaut.. Das AufenthG sagt:


    Quote

    (2) Hat das minderjährige ledige Kind bereits das 16. Lebensjahr vollendet und verlegt es seinen Lebensmittelpunkt nicht zusammen mit seinen Eltern oder dem allein personensorgeberechtigten Elternteil in das Bundesgebiet, gilt Absatz 1 nur, wenn es die deutsche Sprache beherrscht oder gewährleistet erscheint, dass es sich auf Grund seiner bisherigen Ausbildung und Lebensverhältnisse in die Lebensverhältnisse in der Bundesrepublik Deutschland einfügen kann.

    Es ist also hier nicht vom gemeinsamen Antragstellung die Rede, sondern von "Verlegung des Lebensmittelpunktes".

    Hier kann man so oder so entscheiden, ob dies bei deiner Verlobten und Tochter eine getrennte Einreise ist oder nicht.

    Daher würde ich diese Frage zumindest bei der DBM absichern; am besten noch deine ABH dazu befragen.


    Es wäre wirklich ärgerlich, wenn durch diese Formalie die Einreise der Tochter gefährdet würde.

    Wie die DBM das zur Zeit handhabt, weiß ich leider nicht.


    In den Anwendungsvorschriften steht:


    Laut diesen Vorschriften soll der DBM-Sachbearbeiter eine Plausibilitätsprüfung machen, ob noch A1-Kenntnisse vorhanden sind. Unter Umständen sollte sie darauf bestehen und sich nicht wegschicken lassen mit der Maßgabe, ein neues A1 vorzulegen. Ob die DBM diese 4 Tage kulant sieht oder nicht, lässt sich nicht sagen.

    ie Dame meinte daß wir zwei verschiedene Visa Anträge machen müssen bei der DBM

    -einen Antrag Visa zur Eheschließung und
    -einen Antrag Visa Familiennachzug für die noch 15 Jährige Tochter

    auch wenn beide zusammen ausreisen ist es immer ein FZV visum für das Kind

    Das ist richtig... pro Visum muss ein separater Antrag gestellt werden

    Aber die Deutsche Botschaft verlangt eigentlich gar keine Verpflichtungserklärung auf Ihrer Checkliste

    für das Kind?

    .. doch

    Quote

    Sofern Referenzperson/Elternteil in Deutschland kein dt. Staatsangehöriger ist: Verpflichtungserklärung mit Lebensunterhalt nachgewiesen.

    Sogar mit LU... obwohl meiner Meinung nach das nicht nötig ist.. Ist umstritten.

    Wenn deine ABH mit deinem Gehalt eine VE ausstellen kann, solltest du das machen um Diskussionen zu vermeiden.

    Ansonsten muss man weitersehen-

    also ich hab mir die Anforderungen von der DSWD angeschaut und meine nicht das wäre ein großes Unterfangen.

    Sie ist ja nicht alleine vor Ort bis zum Abflug und man kann ja das alles schon im Vorfeld erledigen.

    Der Papierkram ist nicht sonderlich groß. Wenn sie sich das zutraut.....müsst ihr selbst wissen.

    Aller 3 Monate würde sie ins nächste Land weiterreisen und sich neue Arbeit suchen. Und damit würde sie gut verdienen.

    Da das ja dann wahrscheinlich alles Schwarzarbeit ist,

    Es wäre nicht nur Schwarzarbeit, sondern ihr Aufenthalt wäre auch in der Zwischenzeit illegal. Denn das erste Visum wurde nur max. auf 90 Tage ausgestellt. eine Verlängerung gibt es idR nicht.