Posts by level4

    Ist mir aaber alles scheissegal...die typen die man jetzt auf den phils trifft sind nicht eine zeile wert zum schreiben

    Wenn dir das alles sch****egal ist und die "Typen" die wahrscheinlich ganz anderer Meinung sind als du - sonst waeren sie ja nicht mehr hier - es nicht wert sind zu schreiben, warum hast DU dann dieses Topic hier eroeffnet?! :dontknow


    Bisher kamen hier wirklich gute und vor allem friedliche Beitraege zwischen sowohl Expats als auch Nicht-Expats, es geht also auch ohne Faust auf dem Tisch.

    Ein Bashing-Topic kannst du gerne eroeffnen indem du dir selbst eine PN schickst. :D


    Fazit, typisches bashing.

    Ein weiterer Enttaeuschter halt der seinem Frust offenbar nur auf die Weise Luft machen kann mit dem Finger auf andere zu zeigen... *gaehn*



    Ein weiterer Grund ist mir noch eingefallen warum ich mich fuer die Phils interessiere:


    weil sie geographisch optimal in Suedostasien liegen - d.h. man kommt in relativ gleicher Flugzeit in alle umliegenden Laender, das ist als Vielflieger durchaus ein (logistischer) Vorteil!

    level4 interessant?

    Was??????

    Fuer 600 Ringgit kann ich das ganze Jahr lang gratis nach Malaysia und zurueck fliegen???


    Ja natuerlich ist das interessant!!!!


    Auch eine gute Methode die Cashboxen zu fuellen, aber rentiert sich das fuer die Airline?!

    What's the catch? :Augenbraue

    Ich hab mich nun endlich dazu durchgerungen mein 13a-Visum ins Rollen zu bringen und moechte ueber den Vorgang (Papierkrieg) berichten wie ich ihn erlebt habe.


    Das koennte fuer andere hilfreich sein um vorab wirklich ALLE benoetigten Dokumente zu beschaffen bevor sie zum BI-Office gehen!


    Es gibt ja diese Checklist von der Homepage der Immigration (Link zum PDF: www.immigration.gov.ph), in welcher steht dass man folgendes mitbringen muss:


    13a_checklist.png


    Kurze Anmerkung:

    Punkt 7 "BI Clearance" wird automatisch im Prozess erledigt und dafuer gibt es ein eigenes application form.

    Punkt 8 betrifft uns DACHler nicht.


    Ich hab das jedenfalls genau so gemacht wie es in der Checklist beschrieben steht.

    Was dort allerdings nicht steht und was ich folglich auch nicht wusste war folgendes:



    1. das BI will das alles in 3-facher Ausfertigung, also 1x als Original und 2x als Kopie(n).

    D.h. bevor ich den Antrag abgeben konnte war ich erstmal fuer ne halbe Stunde im Copy-Shop nebenan...


    2. es muss ein "Joint affidavit of guarantee" vorgelegt werden.

    Das ist ein Schrieb der von einem Anwalt aufgesetzt und danach notarisiert wird wo drinsteht dass das marriage cert., das birth cert. und die NBI-clearance original sind und dass die beiden Antragssteller (also meine Frau und ich) tatsaechlich diejenigen sind die diese beiden Dokumente betreffen.


    Das selbstverstaendlich ebenfalls in 3-facher Ausfuehrung.


    3. das joint letter request (siehe Punkt 1 in der checklist) muss notarisiert sein, das kann der Anwalt der das "Affidavit of guarantee" anfertigt gleich mitmachen. (wiederum 3x)


    4. anstelle eines Interviews gibt es nun ein "Questionnaire" das beide Partner ausfuellen muessen!

    Da stehen neben den Personenangaben folgende Fragen drin:


    An den applicant, also an mich:

    "How long have you known your spouse?"

    "When and how did you meet your spouse?"

    "How long did you date before marrying your spouse?"

    "Describe or give good and bad qualities/characteristics of your spouse."

    "Why did you decide to reside in the Philippines?"

    "What type of activities do you like to do together with your spouse?"

    "What are your future plans?"


    An den petitioner, also an meine Frau:

    "Describe or give good and bad qualities/characteristics of your spouse."

    "Have you visited your spouse's country of residence other than the Philippines?"

    "If yes, where and when?"

    "Have you met your spouse's friends/relatives there?"

    "If yes, who are they?"

    "If no, why not?"

    "Describe your spouse in one word."

    "Describe your marriage in one word."


    Das fand ich ziemlich suess... :)


    Auch dieses "Questionnaire" muss notarisiert und in 3-facher Ausfuehrung vorgelegt werden!



    Wenn man all diese Dokumente hat kann man den Antrag endlich einreichen.

    Danach also rueber zur BI-Kassa, Pesos loehnen und das receipt zurueck zum Schalter bringen.


    Dann wieder die Frage: "davon brauchen wir Kopien, haben Sie keine Kopien?"

    -

    "Ich komm grad von der Kassa, warum sagt ihr das nicht vorher?! Und warum kauft ihr euch nicht einfach einen Kopierer wo man einen Peso pro Seite reinschmeisst?? :D"


    Also nochmal zurueck zum Copy-Shop neben dem BI-Office - der muss ein Vermoegen machen!!!


    Das BI in Davao schliesst um 15:00 Uhr und um 15:05 konnte ich endlich den nunmehr kompletten Papierkram abgeben, das ganze Unterfangen hat etwa 4 Stunden gedauert!


    Kurzer Kassasturz:

    Kosten fuer den 13a-Antrag: PHP 11.170

    Kosten fuer Anwalt/Notar: PHP 3.000



    Damit ist die Reise aber noch nicht zu Ende, denn es muss im Anschluss in einem separaten Vorgang auch die ACR-I Card beantragt werden!


    Eine nette Dame erklaerte mir/uns was wir alles in wievielen Ausfertigungen dafuer brauchen (wiederum 3), die notarisierten Kopien haette sie ja bereits also braucht sie nur noch das Antragsformular welches ich allerdings noch nie zuvor gesehen habe - also zumindest in der oben erwaehnten checklist steht nix davon.

    Egal; ich kopiere jedenfalls ALLES 3x damit man mich nicht wieder zum Copy-Shop schickt haha!


    Da sie aber bereits am Schliessen waren kann ich das auch spaeter vorbeibringen, sehr zu meiner Freude denn ich war zwar nicht wirklich genervt aber bereits erschoepft von der Hitze und den dauernden Rennereien...



    Zu der ACR-Card habe ich nun allerdings eine Frage an euch:

    auf dem Antragsformular steht der Punkt


    "Are you planning to leave the country within thirty (30) days upon issuance of ACR-I card?"


    Was hat es damit auf sich bzw. warum ist das wichtig?!? :dontknow




    P.S.: das Ganze fand im BI von Davao City statt - ob es in anderen BI-Offices genau so gehandhabt wird - insbesondere wegen des Interviews - kann ich natuerlich nicht sagen!

    Nach meinem Verstädnis hat diese Karte den alleinigen Zweck die philippinische Staatskasse zu füllen (zusätzlich zu den ein bzw. zweimonatlichen Visumszahlungen).

    Ich hatte so ein Ding auch irgendwann mal, ist meines Wissens aber nicht obligatorisch.

    Was man mit dieser Karte machen kann entzieht sich ebenfalls meiner Kenntnis...


    wir reden schliesslich über die Philippinen, und hier ist der Ermessensspielraum" ja bekanntermaßen ziemlich groß.

    Und ich weiß, dass die Immigration am Manila Airport sogar aus NICHTS sehr viel Stress und vor allem Kosten produzieren kann.

    Genau das meine ich - man kann ein paar mal Glueck haben und dann ploetzlich Pech.

    Ich persoenlich riskiere in solchen Angelegenheiten absolut nix!


    Ich würde einmal die Dt. Botschaft ansprechen, ob sie einen Ratschlag für deine Situation hat. Vielleicht ist wirklich die Ausstellung eines vorläufigen Reisepasses eine Lösung, damit du dann mit diesem bei der BI eine Verlängerung deines Visums (bei entspr. Strafzahlung) erhältst.

    Ja, .de Botschaft ansprechen ist eine gute Idee!

    Auf jeden Fall halte ich es fuer einen besseren Plan mit diesem vorlaeufigen Pass dann erstmal die BI Themen zu bereinigen anstatt sich damit "davonzustehlen" wie ich es im Eingangsbeitrag des TS interpretiert habe.

    Ich freue mich wie ein neues Schnitzel!! :D 8-):yupi


    Mein Kunde dort und ich warten jetzt noch 1-2 Monate ab ob das Ganze wirklich Bestand hat und danach bin ich wieder back-to-Baustelle!!

    Zwar erstmal nur fuer short-term, aber immerhin.


    So wie ich die Malayen kenne wird das aber Bestand haben, die machen wesentlich seltener halbe Sachen als die Filipinos. :floet

    Ist es evtl. besser die Strafgebühren wegen ungültigem Visum bei Immigration Manila vor meinem Abflug zu entrichten um Verzögerung(en) bei der Ausreise am Airport zu vermeiden?

    (Ist diese Option überhaupt möglich?)

    Das ist nicht nur besser und moeglich, sondern auch angeraten!!

    Das kannst du in jedem BI office machen.


    Hat jemand Erfahrung mit Ausreise bei abgelaufenem Visum? (in meinem Fall dreieinhalb Monate)

    Wie hoch sind die Strafgebühren und mit wieviel Verzögerung muss ich rechnen?

    Ich hatte mich irgendwann mal bei meiner Ausreise um einen Tag verrechnet/vertan und hab das erst am Immi-Schalter am Airport bemerkt.

    Der Immigration-Beamte war alles andere als amused und sogar richtig stinkig, er liess sich aber durch jede Menge freundliche Worte dazu erweichen keinen Rabatz zu machen - Glueck gehabt, das passiert mir nie wieder!!


    Zu den Strafgebuehren kann ich nichts Genaues sagen, zumindest auf der Homepage der Phil embassy von Australien ist von "approximately 4000 PHP per month" die Rede. (philippines.embassy.gov.au)


    Auf der Webseite der phil. Immigration finde ich komischerweise garnix zu dem Thema, da geht's bei Overstay nur um andere Visa-Typen also nicht Touri.

    (oder ich bin grad zu bloed um richtig zu suchen... 8|)


    Fuer weitaus besorgniserregender halte ich hier allerdings das Risiko auf die Blacklist zu kommen = lifelong ban.


    Zur Verzoegerung; ich wuerde damit rechnen dass du den Flug verpasst.

    Bei 3.5 Monaten ist das definitiv kein "hoppla sorry hab ich uebersehen" mehr und man wird dich mit Sicherheit ins Hinterstuebchen bitten um in philippinischem Tempo den Sachverhalt zu klaeren und schriftlich festzuhalten!


    Was wäre eigentlich die Konsequenz, wenn ich meinen alten Reisepass samt aller Visumsunterlagen verlieren würde und mir in der Botschaft dann einen

    "Reiseausweis zur Rückkehr nach Deutschland" hole?

    Lass die Tricks!!

    Wenn's hart auf hart kommt und jemand Verdacht schoepft dann finden die in ihrem BI-Netzwerk schnell raus wann du was verlaengert hast und auch dass es schon mal eine Ablehnung gegeben hat.

    Dann ist dir die Blacklist sicher.


    Das Risiko geblacklisted zu werden besteht bei Overstay ohnehin und es wird immer groesser je laenger du wartest das Thema zu bereinigen.


    Mein Rat also:

    steh morgen frueh um 8 bei der Immi auf der Matte um Schlimmeres zu vermeiden!

    Flieg nach DACH und hol dir einen neuen Reisepass.

    Dann flieg wieder zurueck. (nachdem du von ACR card sprichst nehme ich an dass du verheiratet bist, also darfst du auch wieder rein)

    Betrifft Geschaeftsreisende nach Malaysia:


    Business travel into the country looks set to resume soon with the launch of the Malaysia Safe Travel portal today, which is designed to facilitate the arrival of such visitors.


    (...)


    Short-term travellers may be exempted from mandatory quarantine pending approval by the OSC committee.

    Quelle: www.freemalaysiatoday.com



    Sieht so aus als waere ich bald wieder back-in-business! :yupi

    Ich behaupte jetzt mal, und schlagt mich, es ist möglich in einem Zeitraum von 6 -7 Jahren!

    Das ist meines Erachtens nur dann moeglich wenn es sich um ein spottbilliges Haus handelt fuer das man uebertrieben hohe Miete bezahlen muesste.


    Bei 1,8 Kaufpreis sind die 10k Miete zu der damaligen Zeit unrealistisch. Eher 6-7k.

    Kommt in etwa hin.

    Ich hab in meinem Haus die ersten 1-2 Jahre ebenfalls zur Miete gewohnt und das kostete damals PHP 6500/Monat - bei einem Kaufpreis von 1.4 Mio wenn ich mich jetzt richtig erinnere.


    Deine 1,8M von damals waren mehr Wert.

    Aber nicht wirklich sehr viel mehr.

    Wie gesagt ich hab mein Haus (im Jahre 2013 oder 2014) fuer 1.4 Mio gekauft, das waren damals etwa 26k EUR - heute sind es 23k EUR, sprich 3k EUR "Verlust".

    Ich finde diese Spanne haelt sich in Grenzen.


    Es gibt Projekte die auf Faktor 8 kommen. Allerdings so um die 300K Euro. Und bei den Zinsen auf den Philippinen macht das dann auch kein Spass mehr und der Faktor verdoppelt sich.

    Weswegen ich mir keine 300k-EUR-Huette hinstelle die ich nicht aus der Portokassa bezahlen kann :D , sondern eher was moderates zweckdienliches das ich nicht "abbezahlen" muss sondern das in einer transaction mir gehoert.


    Welche Erfahrungen haben Ihr gemacht? Würde mich sehr interessieren.

    Ich hab jetzt mal den Adam Riese (aka. Windows-Taschenrechner) befragt und der sagt bei einem Kaufpreis von PHP 1.4 Mio und einer Monatsmiete von PHP 6500 wird mein "Break Even" nach 215 Monaten also nach etwa 18 Jahren erreicht sein!

    Weit entfernt von 6-7 Jahren!!


    Das ist fuer mich aber in mehrerlei Hinsicht in Ordnung, denn


    1. ich habe nicht vor zu verkaufen, ich lebe in dem Haus und werde das hochstwahrscheinlich auch die naechsten Jahre tun.


    2. der Wert des Grundstuecks steigt von Jahr zu Jahr aufgrund der Lage (Stadtrand).


    3. in EUR gedacht sind rund 25k fuer ein Haus+Grund dieser Groesse (ca. 200qm) und in dieser Lage wirklich nicht viel Geld - in DACH wuerde ich dafuer vermutlich das 5 bis 10-fache bezahlen muessen. (das ist jetzt nur eine Brainfart-Schaetzung von mir)


    4. die Mietpreise fuer vergleichbare Objekte liegen in meiner Gegend momentan bei etwa PHP 8-10k, also wenn ich wirklich wegziehen wuerde koennte ich zu einem hoeheren Zins vermieten als ich damals selbst bezahlt haette, oder zu einem hoeheren Preis verkaufen (siehe Punkt 2)


    5. siehe Punkt 1; ich liebe das Haus und wohne sehr sehr gerne hier! Habe aehnlich wie Berni etwa 5-6k EUR in Um- und Zubauten investiert - welche den Wert natuerlich noch steigern - und da tut mir kein EUR Leid. :)

    Na dann viel Spaß beim Reisen in 2021!

    Naja wir haben in wenigen Wochen Q2-21 und wirklich geaendert hat sich bisher nix, ausser das (wie von manchen von uns schon vor langer Zeit vorhergesagt) die Impfung zum heiligen Gral erklaert wird.


    Augenscheinlich sieht die CoVid-Entwicklung - nicht nur in Bezug aufs Reisen - so aus wie in folgender wissenschaftlichen Analogie dargestellt:



    :D

    Access Denied

    You don't have permission to access "http://www.cyberport.de/blog/lifestyle/erstmalverstehen-vor-nachteile-des-puren-android-one/2018/02/02/" on this server.

    Reference #18.3d965468.1613926945.c09dd70



    "<erstmal verstehen>" sagen die im Link und dann geht der Link nichtmal....


    Tannyboy's Ratschlaege und Links halt hahaha.........

    Hier zum selberdraufklicken: https://www.cyberport.de/blog/…n-android-one/2018/02/02/


    Ich denke die Frage des TS wurde bereits beantwortet.

    Naja ich wuerde mal sagen weil in der Stadt der "Puls der Zeit schlaegt"? :dontknow


    Ich persoenlich mag beides, weswegen ich mich am Stadtrand niedergelassen habe.


    Da hab ich zum einen den ganzen Tag und Nacht lang absolute Ruhe (abgesehen von einem einzigen doofen Videoke-Nachbarn :rolleyes:), muss nicht 2h mit dem Auto fahren um Besorgungen zu machen sondern hab den naechsten Convenience Store in Fussmarsch-Reichweite und den naechsten ATM oder 7/11 in 3min-Tricycle-Naehe, die Luft ist sehr gut da kein unmittelbarer Strassenverkehr und ich muss auch nicht 20km zum naechsten LKH zuruecklegen.


    Wenn ich Party machen moechte oder ein schoenes Restaurant besuchen dann bin ich in 15min in der Innenstadt und auch in 15min am naechstgelegenen Strand.


    Frische Lebensmittel bekommt man auch hier und die Grundstueckspreise sind "moderat" wuerde ich sagen.

    Es ist halt nicht wirklich Stadt aber auch nicht Land...


    In den ersten 1-3 Jahren meiner Phils-Zeit hab ich ebenfalls ziemlich im Stadtzentrum gelebt, das wurde mir dann aber irgendwann aufgrund der von dir angedeuteten Gruende zuviel.

    Zuviel Laerm, zuviel schlechte Luft, etc...


    Direkt in der Province zu leben wuerde mich allerdings eher weniger ansprechen da ich zum Einen auf eine gute Internetverbindung und gute Stromversorgung grossen Wert lege und zum Anderen auch auf gute Erreichbarkeit der Infrastruktur.

    Die Sabine ist da schon ein wenig weiter wie ich, sie kann wenigstens ihr Smartphon bedienen, ich muesste es erst lernen, deswegen habe ich ja noch keins. :(

    Das ist im Grunde eigentlich ganz intuitiv, also ich finde da solltest du keine Scheu vor haben, das ist einfacher als du vielleicht denkst!


    Anstatt mit hoch/runter/links/rechts/OK-Taste am "normalen" Handy kannst du bei einem Smartphone direkt das anclicken das du haben moechtest, das ist eigentlich der Hauptunterschied was die Bedienung betrifft.


    Plus natuerlich auch dass man Texte nicht mehr per Nummern-Keypad eingeben muss sondern per virtueller Tastatur - das mag anfangs zwar etwas gewoehnungsbeduerftig sein, aber in the long run kommt man relativ schnell damit klar.


    Und fuer den Fall der Faelle wirst du spaetestens hier im Forum mit Sicherheit geholfen wenn dir etwas unklar ist! :)



    fuldapaar noch ein weiteres Smartphone in dieser Preisklasse das ich empfehlen kann (hab ich auch in einem anderen Topic bereits getan):

    Das Oppo A12 -> https://www.gsmarena.com/oppo_a12-10171.php


    Weiss nicht wieviel das in .de kostet aber auf den Phils bloss umgerechnet 80 EUR (Stand Dez.2020); meines Erachtens ein gutes Preis-/Leistungsverhaeltnis.

    Das haben sowohl alle meiner Kinder als auch meine Frau glaube ich...

    Bei Aldi gibt es am 25.2. zwei Angebote.

    Das sind beides gute Geraete fuer diese Preisklasse wie ich finde.


    Muesste ich zwischen diesen beiden waehlen wuerde ich wahrscheinlich eher das Motorola nehmen da mehr Arbeitsspeicher (4 GB), laengere Akkulaufzeit (5000 mAh) und mehr interner Speicher (64 GB) fuer Apps und Dateien/Fotos/Videos - das waeren mir die 20 EUR Aufpreis auf jeden Fall wert.


    Hier die Specs im Detail:

    https://www.gsmarena.com/motorola_moto_e7_plus-10436.php


    https://www.gsmarena.com/samsung_galaxy_a20s-9852.php


    Bei beiden kannst du im Grunde nix "falsch machen", ich wuerde mich aber wie gesagt eher fuer das Motorola entscheiden :)

    Auf den Philippinen aber auch nicht...wer es hier nicht geschafft hat, wird es dort auch nicht schaffen. Da sind wir uns hoffentlich einig!

    was immer du mit "geschafft" meinst

    Ich denke da geht's ums eingezaeunte Grundstueck mit Strand und Wald und Wiese.

    Wobei ich daran erinnern moechte dass man sich sowas auf den Phils zu einem Preis kaufen kann fuer den man in DACH nichtmal eine vernuenftige Eigentumswohnung bekommt!

    Und beides nicht unbedingt in der absoluten Pampa wo natuerlich kein Steinwurf hinreicht.


    tatsache ist das die hier lange oder ständig lebenden expats die sich für das land entschieden haben das geschafft haben was in ihrem fokus war , nicht mehr und nicht weniger , was gibt es daran zu kritisieren ?

    Word.



    Ich merke schon, das artet hier moeglicherweise zu einem "Expats- vs. Non-Expats oder Rueckwanderer"-Topic aus, und wenn ich daran denke bekomme ich ganz haessliche Flashbacks bei den Erinnerungen an ein ganz anderes Portal das hier ebenfalls manche alten Hasen kennen... Brrrrr......


    Es lebe die gepflegte Diskussionskultur, aber wenn der eigentliche TS sich hier nichtmal zu Wort meldet und uns alle quasi wie Puppen tanzen laesst dann wuerde ich sogar fast fuer eine Schliessung des Topics plaedieren.

    - Meine Meinung.

    Wer fragt denn einen 5 jährigen? In diesem Alter muss ich ganz klar entscheiden, was das Beste ist!

    Das war natuerlich sarkastisch gemeint! :D


    Gibt es außerhalb der Philippinen keine Natur und Freunde? Also ich wohne mitten in wunderschöner Natur, habe viel "eingezäuntes" Land um das große Haus herum und die Natur ist sogar sauberer, als das was ich aus den Phills kenne (kein Ölwechsel auf dem Hof, kein Müll verbrennen, kein Müll in die Natur)...so what? Wo wirft jemand mit Steinen? Also hier im tiefen Osten nicht!

    Klar gibt es das auch ausserhalb, ich verbeisse mich ja nicht auf die Phils.

    Viel eingezaeuntes Land mit grossem Haus und Strand hat nicht jeder in Deutschland!


    es kommt doch darauf an, was ich meinen Kindern biete. Bitte nicht die 2 Zimmer Wohnung in Berlin Neukölln gegen das kleine Haus in Mindanao Province vergleichen, sondern gleiches mit gleichem!

    So ises!!


    Ja, aber was ist an deinem Umfeld besser als an meinem? Nenne mir ein paar harte Facts?

    Nenn mir einen Grund warum deine Kinder glücklicher aufwachsen sollen, als meine?

    Kann ich nicht beurteilen, da ich dich noch nie besucht habe! :)

    Ich denke auch dass wir von solchen fallbezogenen Vergleichen Abstand nehmen sollen, sonst enden wir hier in unendlicher Haarspalterei...


    Allgemein gesehen habe ich ja schon gepostet dass der Fremdenhass fuer mich mit das wichtigste Kriterium ist, nicht mit asiatischen Kindern nach DACH bzw. Europa zu gehen.

    Das sind nun mal meine Eindruecke von dort, ich hab schliesslich selbst lange genug dort gelebt um das mitzukriegen.


    Falsche location? Maybe..:dontknow


    Also muss man sein Leben dem eben anpassen...mit sämtlichen Vor- und Nachteilen

    Sehr richtig!


    aber "fremdenfeindlich" sind eher die Philippinen...wenn es auch von außen nicht so aussieht!

    Genau das Thema hatte ich in einem anderen Topic unlaengst angeschnitten wo es um Expats versus Touris geht!


    erst als 2015 die "Massen" kamen gab es ein Problem

    Ein sehr guter Punkt und auch ein Grund mehr fuer mich nicht nach DACH zu gehen.

    Wobei ich mich auch frage, wer nun hier eher mit den Steinen schmeisst... :D (sorry Sarkasmus und OT)


    Bildung und medizinische Infrastruktur sind dazu um weiten besser...auf den Phills teuer und suboptimal, in DACH KV finanziert in Australien über die Steuern

    Dass Schulbildung und Gesundheitssystem DACH versus Philippines keines Vergleiches bedarf (ausser man gibt richtig Asche dafuer aus) liegt wohl klar auf der Hand.



    edit:

    was sagt denn eigentlich der TS Hassan dazu?!

    Was sind denn deine Ueberlegungen/Erfahrungen zu dem Thema?

    Darfst sehr gerne hier mitschreiben, ist ja schliesslich "dein Topic"... :D

    gute 40% Unterschied zwischen den Stufen 1-4 und 11-12 halte ich schon für relevant.

    Ja klar das ist schon relevant, senkt den Preis aber nicht derart drastisch dass ich das (auf den Phils) ausgeben wuerde.


    Wie ich schon geschrieben habe, kann sich das mit dem "dauerhaft" auf den Philippinen leben durch äußere, ungeplante Umstände schnell ändern. Wenn die Kinder dann kein angemessenes Deutsch können, ist die Rückkehr eine Katastrophe. Im Gegensatz zu Dir, sofern Du das nicht etwas zu optimistisch einschätzt, kann nicht jeder einfach alternativ in ein englischsprachiges Erste-Welt-Land auswandern.

    in Deutschland ist die eigene Sprache einer der Schlüsselfaktoren für den beruflichen Erfolg. Deshalb ist es für mich völlig unverständlich, dies so lapidar als nebensächlich abzutun.

    Vielleicht habe ich meine Situation hier nicht ganz klar gemacht!

    Fuer mich persoenlich steht DACH ausser Frage, also ich habe keinerlei Ambitionen dorthin zurueckzukehren - auch nicht in einem "Notfall".

    Ich bin auch des Auswanderns wegen ausgewandert und nicht wegen meiner Frau oder anderen - z.B. beruflichen - Gruenden.

    Beruflich ja okay, es gibt am asiatischen Markt fuer mich mehr zu holen, das ist ein schoenes Plus... aber der Ursprungsplan war nach Asien zu gehen, mit saemtlichen Vor- und Nachteilen.

    Bisher funktioniert das ganz gut und ich bin wie gesagt zum Glueck derart flexibel dass ich relativ schnell (natuerlich nicht von heute auf morgen) meinen Wohnsitz aendern kann.


    Ich mache nichts daran fest die deutsche Sprache zu beherrschen, also damit steht oder faellt fuer mich nix.

    Fuer mich ist die Welt einfach groesser als bloss DACH und die Phils und es gibt noch soviel zu entdecken! :)


    Somit halte ich es auch fuer meine Kinder nicht fuer "unbedingt erforderlich" irgendwann mal in DACH Fuss zu fassen, und selbst wenn ihnen irgendwann mal einfaellt nach z.B. Italien oder Frankreich zu gehen dann wird ihnen die deutsche Sprache dort nur wenig helfen.


    Es bleibt selbstredend jedem selbst ueberlassen sich auf seine eigenen Wurzeln zu konzentrieren oder in andere Richtungen zu streben, jedenfalls gute Ausbildung und gute Gesundheitsvorsorge gibt's auch anderswo, nicht nur in DACH.


    Sprechen Deine Kinder Deutsch?

    Nein, wir sprechen im Haushalt Englisch und Bisaya, und insbesondere auf korrektes Englisch lege ich sehr grosses Augenmerk.

    Meine Kinder koennen wohl ein paar Brocken deutsch, aber nichts das fuer eine Ausbildung relevant waere.

    Auch habe ich keine Preise "für die ersten paar Jahre" genannt, sondern den monatlichen Schnitt über 12 Schuljahre für zwei Kinder "soweit ich mich erinnere." So ganz falsch lag ich ja nicht und es ist weit entfernt von "voelliger Mumpitz".

    Ist ja alles schoen und gut, aber der monatliche Durchschnittspreis bleibt in etwa derselbe, egal ob die Schule 1, 5 oder 10 Jahre dauert.

    Und 3000 EUR/Monat - respektive 1500 weil es sich in deinem Fall ja um zwei Kids handelt - halte ich fuer uebertrieben zuviel, insbesondere auf den Phils.


    Von daher bezeichne ich es als Mumpitz soviel Geld auszugeben nur weil der Unterricht in deutscher Sprache stattfindet.

    Ich denke mal wenn man soviel Wert auf die deutsche Sprache legt dann hat man ohnehin nicht vor dauerhaft auf den Phils zu leben sondern strebt eine langfristige Zukunft in Germoney an.


    Das kann ja jeder so machen, muss aber nicht jeder.


    Insgesamt das gewohnt unterirdische Niveau von Dir.

    Ooch... mal locker durch die Hose atmen... Dann klappt's auch mit dem Gegenwind :kiss


    es gibt ja auch fast weiße Kinder aus solchen Mischehen, denen man keine asiatischen Wurzeln ansieht. Die hätten es dann wieder auf den Philippinen schwerer!

    Kann ich so nicht bestaetigen - die "Mischlingskinder" werden hier eher als gwapo/gwapa angesehen.

    Meines persoenlichen Eindrucks nach werden Andersartigkeiten auf den Phils eher akzeptiert bzw. willkommen geheissen als in DACH.



    Ein guter Bekannter von mir war mal mit einer Brasilianerin verheiratet und ist mit ihr plus deren gemeinsamer Tochter nach .at gegangen.

    Sie haben nicht in einer Grossstadt gelebt, aber auch nicht am Land.


    Das kleine Maedchen kam die ersten paar Jahre jedenfalls fast taeglich heulend von der Schule nachhause weil sie dort als "Negerin" gemobbt wurde obwohl sie fast fliessend deutsch/oesterreichisch sprach, die wollte da ueberhaupt nicht mehr hingehen.

    Das hat sich auch nach mehreren Schulwechseln nicht geaendert also sind sie alle mit Sack und Pack wieder zurueck nach Brazil gegangen.


    War vielleicht "bloed gelaufen" oder "falsche Gegend" oder "dummer dummer Einzelfall" oder sonstwas, aber genau solche sind die Geschichten welche mich kilometerweiten Abstand davon nehmen lassen mit meinen Kids nach DACH zu gehen.


    Klar, Bildung ist das um und auf, weswegen ich vorhin auch geschrieben hatte dass ich die Kinder spaetestens ab der Uni wenn nicht schon in der Highschool ins Ausland schicken werde wenn sie das moechten (sicherlich nicht nach DACH :D ), und die Gesundheitsvorsorge muss ich eben zum groessten Teil erstmal privat stemmen.

    Das naechste gute LKH ist 3 Autominuten von mir entfernt, da muss ich also auch nicht stundenlang im Stau stehen wenn mal was ist...


    Letzteres ist jedenfalls mein eigenes Problem und das muss man natuerlich vorher durchrechnen und sich leisten koennen.



    Mein Fazit nach wie vor:

    ich finde dass Kinder auf den Phils gluecklicher aufwachsen als in Europa.

    Alles andere ist Erwachsenensache.