Posts by level4

    wissen nicht mal was ne Barangay Clearance ist

    stimmt, darueber musste ich auch schmunzeln... :D


    Ist schon ein gewisses Zeichen wuerde ich sagen...

    "Naechster Antrag.... NEIN... Weiter... Naechster Antrag... NEIN... Weiter..."


    Oh Mann was haben all die 1000en Fluechtlinge die regelmaessig mit Booten in Schengen ankommen fuer ein Glueck nicht erstmal auf die DBx gehen zu muessen..... :D

    Aber ich glaube genau DIESER Satz wurde hier in dem Forum mit Sicherheit schon millionenfach geschrieben, also gehe ich garnicht erst weiter darauf ein.


    Sehr sehr schade dass die Oma nicht mal ihren Enkel, die Tochter und den Schwiegersohn besuchen kommen darf!! ;(

    Es war ein Baustein von vielen um die Verwurzelung der Mutter in ihrer Heimat zu belegen. Und dazu gehört auch ihre Kirchengemeinde in der sie aktiv ist

    Ich verstehe!

    Dann liest sich der Schrieb von der DBM fuer mich fast so als wuerden die sich darueber lustig machen(?)... :dudu


    Ueberhaupt liest sich das ganze Schreiben irgendwie "von oben herab" - also abgesehen von den 3-4 grammatikalischen und Rechtschreibfehlern die ich in dem Text finden konnte kenne ich rechtliche Briefe sehr anders.


    Hammer wie sowas ablaeuft: als wuerde man um eine Audienz beim Kaiser bitten.... :473


    Aber wie gesagt, habe null Erfahrung mit sowas.



    Ich wuerde in dem Fall alles das sie bemaengeln gelb markieren und beim naechsten Antrag richtig mit anfuehren.

    Wenn sie dann immernoch nicht "wollen", dann "wollen" sie eben nicht... Mal ganz salopp gesagt.

    Tut mir ebenfalls sehr leid fuer euch! :(


    Wenn ich allerdings eine etwas doofe Frage stellen darf:

    was hat denn der "regelmaessige Besuch beim Gottesdienst" mit Rueckkehrwilligkeit zu tun?

    Sollte das zeigen wie "brav und fromm" die Antragsstellerin ist, oder was hat es damit aufsich das im Antrag mit anzufuehren? :dontknow


    In die Kirche gehen kann man schliesslich auch in Deutschland...


    Kenne mich mit derartigen Vorgaengen nicht aus, deswegen frag ich einfach mal so bloed...

    Vielleicht ist es so rum ein Problem (beide am Einhemischen-Schalter), während es beim Foreigner-Schalter keine Probleme gibt

    Ich wuerde mal davon ausgehen dass das das Problem war.

    Es koennte auch sein dass jene Beamten welche am "Einheimischen-Schalter" sitzen nur darauf geschult sind, also u.U. garnix von einem BB-Visum fuer Auslaender wissen bzw. nicht auf auslaendische Paesse "trainiert" sind. :dontknow

    Das ist nur eine Vermutung von mir und auch ziemlich unwahrscheinlich, aber moeglich ist auf den Phils ja vieles...


    Theoretisch müssten wir an unterschiedlichen Schaltern anstehen, da die Schalter ja nach Filipinos/Foreigners getrennt sind.

    Nicht auf jedem Airport! In DVO z.B. nicht, bzw. nicht immer.


    Bei allen anderen Airports stellen wir uns immer gemeinsam am Foreigner-Schalter an - wenn die Kids dabei sind dann manchmal auch gleich zu fuenft und ich reiche 5 Paesse rueber - hat noch nie ein Problem gegeben.

    Schwägerin ist Lehrerin hier, also schon ein gehobener Berufsstand, Monatsverdienst 23.000 Peso. Wenn du sie als "arm" bezeichnen würdest, würde sie dir die Augen auskratzen. :tease

    Die Schwaegerin ist aber kein Expat sondern Filipina, oder?

    Klar kann man mit 23k PHP ueber die Runden kommen wenn man nur mit dem Tricycle rumfaehrt, keine vernuenftige KV hat, jeden Tag Chicken mit Rice vom Markt isst und ansonsten selten weiter als bis zum Stadtrand kommt. (ich schreibe sarkastisch)


    Ich wuerde aber nicht davon ausgehen dass das den Traum eines potentiellen Auswanderers fuer seine wohlverdiente Rente darstellt!


    Viele Expats haben hier aus ihrem Hobby ein Business gemacht.

    Auch das nicht.

    Ein Business aufzumachen ist etwas ganz anderes als mit einer Rente oder Erspartem hier zu ueberleben.


    Man muss nicht jeden Tag Schinken zum Frühstück haben!

    Ne muss man nicht, habe ich ebenfalls nicht.

    Also an den Lebensmitteln wird es sicherlich nicht scheitern sprich das ist mit Sicherheit ein Faktor aber nicht der one-and-only Faktor um mit einem 1000er (EUR) durchzukommen.


    Mein Fazit: wer 1.000 Euro im Monat hat, kommt zurecht, wenn er sich etwas einschränkt,

    Ja.

    Aber die Frage ist: "will man das"? Und hier ist denke ich der TS wieder auf den Plan gerufen...

    Weil es ein Forum ist und das Sinn und Zweck eines Forum ist. Ansonsten kann man eben nur Anzeigen schalten über das billige Leben auf den Philippinen.

    Das ist mir natuerlich klar! :D

    Ich glaube du hast mich da falsch verstanden - aber macht ja nix...


    Mit 1.000 Euro bin ich in DACH arm und auf den Inseln arm. Punkt.

    Ja, da hast du im Grunde recht.

    Also grosse Spruenge kann man sich damit auf keinen Fall erwarten.


    Die Gesamtsumme für Einkäufe pro Monat dürfte 500 Euro kaum übersteigen. Und auf den Phils sind es dann vielleicht 400 Euro.

    Und auch das halte ich schon fuer hoch bemessen.

    Also wir kommen zu fuenft mit etwa 15.000-18.000 PHP fuer Lebensmittel "durch" - da ist Supermarkt dabei aber auch regelmaessig Frisches vom Markt.


    Hin und wieder (etwa alle 2-3 Monate) goenne ich mir auch beim oben erwaehnten Swiss Deli leckere Schlemmereien aus der Schweiz, die schlagen dann schonmal mit 3.000 PHP oder mehr zu Buche, aber das wuerde ich eher als "Luxus" bezeichnen, auch wenn ich nur ungern darauf verzichten wuerde.



    Hier werden sehr oft die Mietnebenkosten angesprochen, lasst uns diese doch nochmal kurz beleuchten!

    Also was haben wir denn da noch, abgesehen von KVs und Lebensmittlen:

    (alles meine persoenliche Einschaetzung/Erfahrung)


    Strom: etwa gleich teuer wie in DACH

    Wasser: wesentlich billiger als in DACH

    Internet: wesentlich teurer als in DACH

    Telefon (Festnetz und auch Mobil): wesentlich billiger als in DACH

    Benzin fuers Auto: billiger als in DACH

    Reparaturen fuers Auto: teurer als in DACH (WENN es gescheit gemacht werden soll, ansonsten weit billiger aber weniger nachhaltig)

    Ein Auto kaufen: teurer als in DACH

    Kleidung (z.B. H&M, also nix Extravagantes aber gute Qualitaet): etwa gleich teuer wie in DACH

    Im Restaurant essen: durchschnittlich billiger als in DACH

    Oeffentliche Verkehrsmittel: wesentlich billiger als in DACH

    (zusaetzl. Abgaben an den Landlord: betrifft glaube ich eher nur die Phils also ich kenne in DACH z.B. keine Condos mit Pool und Guard)


    Hm, das ist alles das mir im Moment einfaellt - bitte natuerlich um Ergaenzung eurerseits!


    Ich wuerde es beim Betrachten dieser kleinen Liste unterm Strich eigentlich so sagen:

    das Leben hier ist nicht wesentlich billiger aber auch nicht wesentlich teurer als in DACH, die Preisniveaus sind einfach in ihren Bereichen verschoben!



    Frueher als ich noch in .at gelebt habe (alleine!), kam ich mit etwa 1400 EUR ganz gut ueber die Runden.

    Nun auf den Phils (mit Frau plus drei Kindern) mit sagen wir vergleichsweise 2000 EUR oder sogar weniger.


    Man sieht also, es schenkt sich Stand 2019 nicht wirklich viel...

    Oh Mann sanukk ich moechte dir wirklich nicht zu nahe treten aber warum zerpflueckst du denn hier alles so?!


    Fakt ist:

    im Otto-Normal-Philippinen-Leben (auch als Expat) kommt die Vergleichsrechnung von 80% m.M. nach verdammt gut hin!

    ...was die Lebensmittel betrifft!


    Lass uns mal ein absolut realistisches Beispiel durchrechnen:

    man kauft sich ein Haus das etwas kleiner ist als meines: Kostenpunkt Lot + Haus: 25.000 EUR.


    Dort drin lebt man zu zweit nur mit Ehefrau und ohne Kinder.


    Laut meiner oben geposteten Rechnung kostet sowas fuer eine Family mit 3 Kindern rund 1800-2000 EUR/mtl.

    Lass es also fuer 2 Erwachsene bloss 1200-1300 EUR sein, reicht auch noch!

    Ich nehme hier die Mietkosten mit raus.


    Mit Mietkosten waeren es sagen wir 1500-1600 EUR!


    Das ist das Real-Life hier, mache ich schon seit Jahren und kann nur davon berichten was ich so erlebe und ausgebe.


    Ich lebe nicht "auf grossem Fuss" (abgesehen von Urlauben) sondern habe ein ganz durchschnittliches "Mittelklasse-Filipino-Leben" hier.

    Und das sind eben die Zahlen auf die man sich vorzubereiten hat.


    K.A. warum man da auf Teufel-Komm-Raus rumdiskutieren muss..??!!


    Wie gesagt ich verstehe nicht warum du jedes Post bis ins Kleinste zerpflueckst. Hilfreich finde ich es jedenfalls nicht!


    Aber bitte klaere mich weiter auf falls ich dich falsch verstanden haben sollte!

    :hi



    edit:

    Location: Davao City nicht im Zentrum aber auch nicht ganz am Rande der Stadt.

    Wie gesagt für unsere Verhältnisse Kleingeld aber nicht für dort. Also ich lasse mich nicht entmutigen und wir werden weiter versuchen die wirtschaftliche Lage des Shops zu verbessern.

    Ich sehe dass du hier mit absolutem Durchblick vorgehst. Das gefaellt mir immens und kann ich auch absolut nachvollziehen;

    das Strahlen in den Augen der GM nach einem guten Monat ist (fuer dich) in dem Fall mit Sicherheit mehr wert als die Zahl die am Ende am Papier steht. :thumb


    Wenn du wieder dort bist sag mir bitte Bescheid dann fliege ich wegen meines gratis-Kaffees hoch und werde natuerlich auch den Umsatz mit ein paar Flaschen Bier, BBQ und Kippen ankurbeln... :D

    Im Robinson Supermarkt sind jedesmal 1000 bis 2000P weg, (...) in D gäbe es das doppelte fürs gleiche Geld.

    Was kaufst du denn dort ein?? :dontknow


    Ich weurde das voll nachvollziehen koennen wenn man nicht jede Woche auf importierte Wurst, Kaese und Wein verzichten koennte, dann geht diese Rechnung natuerlich auf!

    Aber im Otto-Normal-Philippinen-Leben (auch als Expat) kommt die Vergleichsrechnung von 80% m.M. nach verdammt gut hin!

    Zumindest ist das meine Erfahrung seit ich hier lebe, und ich lebe hier von den Lebensverhaeltnissen her mehr oder weniger "gleich" wenn nicht etwas besser als damals in Oesterreich.


    Ich kaufe in DACH ja auch nicht jede Woche Lachs, Mango und Papaya ein...


    Ich habe eigentlich immer dabei den Eindruck, dass die hier schreibenden Expats sich nicht so sehr über die angeblich so hohen Lebenshaltungskosten beklagen und auch nicht der Meinung sind, dass sie sich großartig einschränken oder gar auf Pinoyniveau leben müssten.

    Sehr richtig!

    Klar haben die Preise auf den Phils in den letzten 5 bis 10 jahren deutlich angezogen, ist aber alles noch sehr leicht verkraftbar wenn man "europaeische" Einkuenfte hat.


    Es entsteht eher objektiv ein Wohlgefühl, aber physiologisch ist die HItze viel belastbarer.

    Das kommt immer auf die Person und deren Physiologie drauf an.


    Expats müssen nicht glauben billig dahin zu vegetieren und sind auch keine Wirtschaftsflüchtlinge. Expats leben auf den Phils und haben ihre Erfahrungen aus dem täglichen Leben. Der eine hat mehr, der andere weniger finanzielle Mittel zu Verfügung.,


    Ein Durschnitts-Rentner mit 1500 EUR Rente zahlt in D für Wohnungsmiete plus Nebenkosten etwa 800 EUR. Auf den Phils nur etwa 300 EUR, dafür fäll die KV mit ca. 500 EUR zu buche. In beiden Fällen bleiben 700 EUR für den täglichen Bedarf übrig,

    Genau so ist es - danke bahog_utot !


    Der gesunde Reis kostet zwischen 89-95 Cent. Auf den Philippinen allesamt unter 60 Pesos keinen Reis gesehen

    Reis gibt es auf den Phils von 35 bis 250 und mehr PHP! Und das ist "normaler", "gesunder" Reis.

    Geh doch mal auf einen Markt und schau dir die Sortenvielfalt an!

    Es koennte einen auch schlimmer treffen wie z.B. mit dem mit Plastik versetzten Reis in Mainland-China, welchen es hierzulande aber zum Glueck noch nie gab...

    Ich finde es gut, dass gerade die Städte um die Philippinen hier behandelt werden, denn oft gibt es ja Stop overs hier.

    Stimmt du hast recht, das ist ziemlich passend und koennte fuer manche in der Tat hilfreich sein.


    Meine Frau hat dieser Tage schon angekuendigt dass sie beim naechsten Ausflug lieber wieder nach Singapore fahren wuerde - mal sehen wann die Kids die naechsten Schulferien haben...

    Ich selbst moechte mir dort uebrigens auf jeden Fall auch mal dieses "Changi Jewel" im Airport ansehen welches glaub ich eh du unlaengst hier reingestellt hast!


    Im November/Dezember werde ich wieder fuer 5 Wochen in Malaysia sein, da koennte es sein dass ich mir Kuala Lumpur mal ein wenig genauer vornehme.


    Vielleicht ergeben sich ja weitere Reiseberichte...

    Aber erstmal bleib ich fuer ein paar Wochen in Davao :)

    Habe Aicons, sind aber für mich eigentlich nur Dekoration oder für Besuch.

    Das denke das erklaert einen Grossteil deiner niedrigen Stromkosten - Aircons sind absolute Stromfresser!


    Ich habe 2 Aircons in den Schlafzimmern welche jede Nacht laufen, allerdings nicht auf Vollgas, und eine in meinem Buero welche tagsueber laeuft bzw. dann wenn ich mich darin aufhalte.

    Damit plus 3x TV (laufen nicht dauerhaft, einer davon nur selten), 1x Kuehlschrank, 1x Waschmaschine, 1x Wasserspender, etwa 12x Licht komme ich ebenfalls auf gut 5000-6000 PHP Stromrechnung im Monat!


    Dafuer ist allerdings das Wasser spottbillig mit rund 200-250 PHP/Monat!


    Ich bleibe dabei, dass man unter 1.500 € monatlichem Einkommen und unter 50.000 € Kapital heutztage eher nicht auf die Philippinen auswandern sollte...es sei denn man liebt den "Ride on the edge" :hi:hi

    Das wuerde ich auch so sagen.

    Allerdings natuerlich vorausgesetzt dass man nicht "lebt wie ein Filipino" wie manche es hier bereits so malerisch ausgedrueckt haben.


    Im Mix, also was man so im Schnitt pro Monat einkauft, liegen die Philippinen meines Erachtens so bei 80% dessen, was man in Deutschland im Schnitt bezahlt.

    Das waere auch meine Schaetzung!

    Wenn ich einen Monatseinkauf bei z.B. SM oder NCCC mache dann schenkt sich das vom Preis her nicht wirklich viel zu einem Monatseinkauf bei z.B. Spar oder Lidl.


    Ein meines Erachtens sehr grosser Vorteil ist auf den Phils, dass man sehr viel frisches Obst, Gemuese und vor allem Fisch/Meeresfruechte zu sehr guten Preisen auf den Maerkten bekommt!

    All diese "exotischen" Produkte kosten hier einen Bruchteil dessen was sie in DACH kosten wuerden da sie nicht erst importiert werden muessen.

    wie kommt man vom Airport zum Tsim SHA Tsui ?

    Mit der MTR (U-Bahn) vom Flughafen aus leider etwas umstaendlich.

    Erst mit der tuerkisen Linie nach Central bzw. Hong Kong Station (da wo ihr ja eigentlich hinwollt! die beiden Stations sind ein und die selbe..) und dann mit der roten zurueck rauf nach Tsim Sha Tsui.


    Oder du bleibst gleich in Central und nimmst ab da ein Taxi oder Bus.


    Kannst dir also aussuchen ob du in Central/Hong Kong Station aussteigst oder weiterfaehrst.


    MTR ist auf jeden Fall der schnellste Weg in HK rumzukommen!!


    edit:

    du kannst auch mit der tuerkisen bis Tsing Yi fahren, dort in die gelbe Linie umsteigen, um dann in Lai King in die rote umzusteigen und dann nach Tsim Sha Tsui weiterfahren!


    Siehe die Map unten:

    hk_metro.jpg



    Danke für den Bericht, sowie die Bilder und guten Tips.

    es ist mit eine Ehre auf diesem super Board hier!! :hi

    Sonst sehr tolle Bilder bin in 3 Wochen In HK und habe 10 h Aufenthalt. Will in der Zeit eine Schiffstour machen und auf den Peak.


    Hast sonst noch Empfehlung für ca 6 h Aufenthalt?

    Es gab noch viel bessere Bilder, allerdings keine wo nicht die Familie mit drauf war. Von dem her war meine Auswahl schon etwas duerftig, sorry dafuer!


    Fuer 6h Aufenthalt kann ich leider nix empfehlen da viel zu kurz.

    Vom Airport nach Central muss man min. 1h Taxi plus danach Transfer auf den Berg berechnen, das wuerde also denkbar knapp werden!!

    Ausser man will eine "schnell-schnell-Tour" machen, dann laesst sich das bestimmt umsetzen...


    Ich werde nie wieder in Disneyland gehen! Zwei gesehen (HKG und MCO) und damit war's es!

    Das Disneyland in Shanghai kann ich wie gesagt absolut empfehlen!

    Ich war 2017 oder 2018 dort und es war wirklich traumhaft!!


    Also sowohl die Kids als auch ich waren bis ueber beide Ohren begeistert! :)

    HK Disney ist absoluter Muell.

    Ich bin damals mit 31 ausgewandert , nur mit einem Koffer voller Klamotten und als einzigen Luxus einen Walkmen und ein paar Musikkassetten .

    Ja, das hoert sich alles sehr super an - fuer dich!

    Allerdings will der TS mit seiner Frau nach Phils gehen und womoeglich seine Rente hier verbringen.


    Ich denke kaum dass da mit Roller und Buko genuege getan sein wird...


    Schoen jedenfalls zu lesen, wie cool es sich manche hier machen, also meinen Segen hast du und sei froh dass du keine Kinder hast! :)

    Part 4 - Victoria Peak


    Wie bei jedem Hongkong-Aufenthalt durfte auch dieses mal natuerlich ein Besuch des Victoria Peaks und des Victoria Harbours nicht fehlen.

    Als Ausklang des Kurzurlaubs sozusagen...


    Der Ausblick vom Peak duerfte vielen von euch ja bereits bekannt sein;

    24_peak_view_1.jpg


    25_peak_view_2.jpg


    Das Wetter spielte leider nicht ganz so mit, also es war da oben sehr wolkig und auch etwas windig.


    Die beruehmte Tram auf den Berg rauf ist im Moment (Stand Juli 2019) uebrigens leider stillgelegt da an der Bergstation massiv umgebaut wird - man kommt also nur mit dem Taxi oder Bus rauf und runter.


    Wir haben dort wiedermal im "Bubba Gump" gespeist - das Shrimp-Restaurant zum Film "Forrest Gump" - und zu unserer Ueberraschung ist die gesamte Belegschaft dort nun in philippinischer Hand!

    Haben uns jedenfalls sehr nett mit der Besitzerin und den dortigen Bediensteten auf Tagalog und teilweise Bisaya unterhalten, und zum Abschied gab's sogar 3 Souvenir-Glaeser gratis fuer uns zum Mitnehmen! :)

    (anstatt normalerweise nur eines pro Gaestegruppe, hehe)


    Ach ja, wir waren natuerlich auch am Victoria Harbour

    26_victoria_harbour_1.jpg


    und kuckt mal wer uns dort ueber den Weg gelaufen ist:

    27_victoria_harbour_spiderman_1.jpg


    Das sind in Summe mehr Cartoon-Figuren als wir im Disneyland gesehen haben, was einem schon zu denken geben sollte...



    In diesem Sinne, es war eine schoene Zeit, ist aber auch schoen wieder zurueck in Davao zu sein!

    :)



    Danke fuer's Lesen, ich hoffe es hat euch gefallen!

    :hi

    Teil 3 - Disneyland Hongkong


    ich sage es gleich vorweg; ich war NICHT sehr begeistert.


    Hier eine Uebersicht des Parks:

    16_disneyland_map.jpg

    Koennt ihr darauf eine Achterbahn finden, oder andere pompoese Attraktionen? Ich nicht.



    Beim Eintritt in ein Disneyland sieht man hinter diesem Gebaeude

    17_disneyland_1_entrance.jpg

    ...ja in der Regel als allererstes das obligatorische riesige Traummaerchenschloss wie man es aus dem Vorspann von Disney-Filmen kennt.


    Nicht so in Hongkong!

    Das "Maerchenschloss" war eine in Geruesten und Baufolien eingewickelte Grossbaustelle samt Baukraenen, es wurde den ganzen Tag lang (also bei laufendem Betrieb!) geschweisst, geflext, gehaemmert.

    Der Blick auf den Gesichtern meiner Kinder entsprach in etwa meiner Vorahnung was da noch kommen wuerde...


    Naja, kein guter erster Eindruck.



    Wir sahen im gesamten Park KEINE EINZIGE Mickey-Maus oder Donald-Duck und wie sie alle heissen im Kostuem rumspringen, so wie man es aus jedem Disneyland dieser Welt kennt!

    Einzig ein einsamer Balu-Baer welcher sich mit den Kindern beschaeftigte lief uns in der Jungle-Area ("Adventureland") ueber den Weg, sehr zur Freude unserer juengsten Tochter :)

    18_disneyland_2_balu.jpg


    19_disneyland_3.jpg


    Im "Tomorrow-Land" gab es noch diese Disney-Figur da...

    20_disneyland_4.jpg


    ...wo man sich fuer etwa 20 Minuten fuer ein Foto anstellen durfte.

    Das war es dann aber auch mit dem vielbeworbenen "magischen Entertainment" zwischen den "Attraktionen".



    Die Star-Wars Jediritter Kampf Show fand ich allerdings ganz cool, also das war zumindest ein wenig unterhaltend:

    21_disneyland_5.jpg


    Und das "Fantasyland" hatte eine wirklich sehr liebe indoor-Bootsstrecke mit themenbezogenen Raeumen fuer die ganz kleinen, das haben sie wirklich sehr schoen gemacht!

    Allerdings alles stupide elektrischer Ablauf ohne jeglicher Interaktionen mit den Kunden/Kindern.

    22_disneyland_6.jpg


    Ansonsten:

    kaum lachende Gesichter im Park und schon garkeine Mickey-Maeuse und Donald-Ducks und Plutos welche die Geasteschaft belustigen sollten wie man es z.B. aus dem Disney Shanghai kennt (worauf ich spaeter noch kurz zurueck kommen werde).


    23_disneyland_7.jpg

    Finde die Mickey-Maus...

    Gibt's nicht. :(



    Im Grunde hatte der gesamte Park die Atmosphaere dass jeder so schnell wie moeglich durch will um wieder nachhause zu fahren, und mit "jeder" meine ich ALLE Gaeste, siehe das Foto oben!

    Habe mich in einer der Raucherecken mit 2-3 anderen Vaetern und Muettern unterhalten, die waren exakt der gleichen Meinung wie ich; wenig Angebot, sehr viel Abzocke, miserabler Service.



    Ein paar Anekdoten warum:


    1.

    Im oben erwaehnten "Fantasyland" wollte meine Kleinste den "Prinzessinen-Live-Auftritt" sehen, also 45 Minuten Schlange stehen - kein Problem, das mache ich fuer meine Kinder gerne und diese Wartezeit ist in jedem Disneyland normal.

    Meine Familie war die letzte in der Reihe und man wollte mich als einzigen nicht mehr reinlassen - "Sorry the show is full".

    "Aber wir gehoeren zusammen, sind eine Familie!"

    -

    "Nope, die Quote ist erreicht."


    Was???

    Ist das hier Disneyland oder Stalingrad???


    Meine Tochter schrie daraufhin Zeter und Mordeo "Papa Papa Papa Papa!!!!!!" woraufhin die "freundliche" Tussi an der Schlange meinte ich koenne spaeter wenn die Show beginnt "am Seiteneingang mit rein" (was immer das bedeutet).

    Jedenfalls nach 50 Minuten in der Schlange und 10 Minuten nach geplantem Start wurde die Show gaenzlich abgesagt wegen "technischer Maengel" und etwa 150 Erwachsene und Kinder wurden wieder "freigelassen"...

    Na was gibt es bei einem Prinzessinen-Auftritt wohl fuer "technische Maengel" frage ich mich!?


    Vielen Dank, das alles haette ich auch am NAIA-T1 so haben koennen....


    2.

    Es gibt dort auch ein 4D-Kino welches wir natuerlich ebenfalls besuchten, eine wirklich nette Show und der absolute Bringer fuer alle Kids!! :)

    Nach jeder Attraktion geht der Weg wie gewohnt natuerlich immer durch einen obligatorischen Souvenir-Store damit die Leute Geld dalassen, ganz klar geschaeftliches Kalkuel und daran habe ich auch nichts auszusetzen.

    Beim 4D-Kino war es allerdings so, dass der Store nebenan(!) also NACH dem Exit war und dieser nicht auf der direkten Wegstrecke lag.


    Was machen die HK-Disney-Leute?

    Versuchen die Gaeste vehement am Ausgang vorbei in den Store zu schleusen.

    Ich wollte aber beim Exit raus welcher ja am Weg lag, was von der Durchwink-Dame jedoch allen ernstes verneint wurde!

    Zumindest versuchte sie es.

    Ich schob die 1.50m Dirne dann einfach aus dem Weg (sehr zur Freude von anderen Familien, ich erhielt sogar von einem Chinesen ein High-Five dafuer :D !) und ging mit meiner Family einfach raus.


    3.

    Die beruehmte Disney-Parade (in HK um 9PM) welche es in jedem Disneyland gibt - wirklich ein beschauliches Spektakel, sehr empfehlenswert fuer alle Eltern mit Kindern! - wurde um 8:30PM per Durchsage wegen "Schlechtwetters" abgesagt!

    De facto hatte es kurz davor fuer 3 Minuten hergenieselt und danach war es wieder trocken, also nix mit Schlechtwetter.

    Fuer mich und die Kinder war der Tag sowieso bereits gelaufen, meiner Frau reichte es dann aber, denn sie wollte gerade wegen der Parade ueberhaupt ins Disneyland!


    Frau fragt also beim Rausgehen nach dem Main-Office um sich zu beschweren... Welches sich in der "Disney City Hall" befindet, das Gebaeude heisst wirklich so! :D :D

    Wie treffend!


    Sie wollte einen Gratis-Tag raushandeln wegen der versaeumten Parade (in Singapore im Universal Studio ist sowas uebrigens Standard), allerdings in HK selbstverstaendlich ein freundliches "nix da"!!

    Wir sind dann eben alle schlechter Laune von Dannen gezogen und zurueck ins Hotel gefahren...


    4.

    Ein Hot-Dog kostet dort 50 Dollar (etwa 6 EUR!), eine Flasche Wasser 28 Dollar (etwa 3.50 EUR!)

    Needless to say, der Hotdog war billig - nicht preiswert.



    Warum ich mich nun so echauffiere:

    wir waren vor 1 oder 2 Jahren im Disneyland Shanghai und das war DER TRAUM schlechthin!!!!

    Ich haette es eigentlich umgekehrt erwartet, naemlich dass die Mainland-Chinesen es nicht so gut hinkriegen wie die in Hongkong - jedoch Fehlanzeige!

    In Shanghai ist allein der Bereich "Pirates of the Carribbean" etwa 30% so gross wie der gesamte Park in Hongkong! Mit riesen hingebautem Berg plus Wasserfall, Piratenschiff und hast du nicht gesehen...


    Ueberall dort springen Mickeymaeuse und Donald-Ducks, Cpt. Jack Sparrows und Plutos und wie sie alle heissen rum - es wird einem (bzw. den Kindern!) ein tatsaechlich "magisches Erlebnis" geboten!


    Im Hongkong Disneyland ist es wohin man schaut MEH!

    Entweder man hat nicht, man kann nicht, oder man will nicht.

    Alles laeuft dort auf Sparflamme, dafuer wird die Hand aber doppelt aufgehalten!!



    Mein Fazit: das war das erste und auch letzte Mal dass dieser Park mich oder meine Familie gesehen hat!

    Teil 2 - Ocean Park Resort


    Der Park ansich ist RIESIG! Also da kann man (und habe ich auch) sich die Fuesse wund wandern!


    05_oceanpark_map.jpg


    06_oceanpark_entrance_1.jpg


    Der Park ist im Gesamten auf zwei grosse Areas aufgeteilt welche danach in themenbezogene Sub-Areas aufgegliedert sind.

    "The Waterfront" im Tal und "The Summit" am Berg; die beiden Bereiche sind entweder per Seilbahn oder durch eine kleine Tram zu erreichen welche unterirdisch auf den Berg hochfaehrt.


    Die Seilbahn konnte ich mir leider nicht goennen da ich an extremer Hoehenangst leide, die kleine U-Bahn haben sie allerdings ebenfalls sehr schick hergerichtet;

    auf der 10-Minuten Fahrt wird es da drin nahezu stockdunkel und an der Decke befinden sich Monitore welche per Animation den Eindruck vermitteln sollen, dass man in einem U-Boot durch das alte Atlantis faehrt.

    Sehr eindrucksvoll, vor allem fuer Kinder!

    Unsere juengste Tochter (4 J. alt) war anfangs zwar etwas "scared of the windows", aber als sie verstanden hatte dass das nur Animationen sind hatte sie ebenfalls Spass daran. :)



    An Attraktionen wurde im Park ebenfalls nicht gespart, es gibt mehrere riesige Achterbahnen, Karuselle, eine sehr coole Wildwasserfahrt, Riesenschaukeln, eine bewegliche Aussichtsplattform, Riesenrad, etc. etc.


    08_oceanpark_attractions_1.jpg


    09_oceanpark_attractions_2.jpg


    Fun-Fact: gerade als meine Frau mit unseren beiden aeltesten Toechtern bei der Wildwasserfahrt in der Schlange stand begann es massenhaft zu regnen!

    Die Frage ob sie dabei nass geworden sind konnte ich mir im Anschluss also ersparen, hihi :D



    Was mir (und auch den Kids) im Park am besten gefallen hat war natuerlich die Tierwelt, und als absoluter Naturliebhaber kam ich dabei vollstens auf meine Kosten!


    Neben Koalas, Pandas, Kaenguruhs, usw...


    10_oceanpark_nature_1_bearcat.jpg


    15_oceanpark_nature_6_koala.jpg


    ...war die Hauptattraktion dabei auf jeden Fall die Wasserwelt; also dieser haben sich die Betreiber am allermeisten gewidmet - heisst ja schliesslich auch "Ocean Park" - und das wirklich von allererster Guete!


    11_oceanpark_nature_2_polar_adventure.jpg

    Im Pinguin-Haus war es a****kalt!!! Gefuehlte 10 Grad, brrrr!

    Ist aber okay, das ist fuer mich ein Zeichen dass die Tiere artgerecht gehalten werden.

    Auch bei den Koalas z.B. war ABSOLUTE RUHE angeordnet da die Tiere keinen Laerm vertragen - wiederum ein Zeichen dass man hier definitiv weiss was man tut!


    12_oceanpark_nature_3_marine_world.jpg


    13_oceanpark_nature_4_marine_world.jpg


    14_oceanpark_nature_5_marine_world.jpg

    Das groesste Highlight waren die absolut gigantisch dimensionierten Aquarien mit Seeloewen, Ottern, Hammerhaien, 3 verschiedenen Rochen-Arten und jeder Menge anderer wunderschoener Fische, Korallen, etc.!


    In der "Marine World" gibt es auch eine Ecke fuer Kinder wo direkt am Aquarium Wissensspiele gespielt werden, die Kids darueber aufgeklaert werden wie man die Natur und Tiere zu behandeln hat und vor allem wie schaedlich Muell fuer das Meer ist!!

    Als "Belohnung" erhielt dann jedes Kind ein paar Sticker zum Aufkleben...


    Das hat mir nicht nur sehr gut gefallen sondern mich auch ein wenig geruehrt, also habe ich dort ohne zu zoegern unaufgefordert 100 Dollar an den Park gespendet.

    Gut investiertes Geld wie ich finde, denn wie gesagt die machen dort meiner Meinung nach wirklich alles richtig!



    Zum Abschluss des Tages sind wir dann wieder vom Berg runtergefahren (Frau und Kids per Seilbahn, ich per U-Boot Tram) und haben uns noch kurz den "Old Hong Kong" Bereich angesehen.

    Dort gibt es ein paar Spiel-Geschaefte fuer Kinder wie Ringe werfen, Ballons abschiessen und dergleichen... und ein paar Staende mit typischen Hongkong-Snacks.


    Das war ganz nett und ein guter Ausklang des Tages.


    Danach gings wieder zurueck ins Hotel, welches ja am gleichen Areal liegt also nicht weit weg - very convenient! :)



    Mein Fazit: absolut traumhafter Park, ich moechte auf jeden Fall nochmal dorthin und ebenso meine Kinder!

    Hallo liebe Kollegen und -innen,


    anlaesslich unseres Hochzeitstags waren meine Frau und ich samt Kind und Kegel dieses Jahr fuer ein verlaengertes Wochenende in Hongkong, mit Schwerpunkt auf Ocean Park und Disneyland sowie einem schoenen Dinner am Victoria Peak nebst Rumflanieren in den Bezirken Central und Kowloon.

    Hier ein kleiner Reisebericht dazu:



    Teil 1 - Anreise


    Gleich bei der Ankunft am HK-Airport wurden wir von einer riesigen Menschenmasse mit einem lauten "yaaaaaaayyyyyyyyy!!!" begruesst!

    Ich dachte noch "och, das waere doch nicht notwendig gewesen..." :D :D


    Der Jubel galt allerdings natuerlich nicht uns, sondern irgendeiner koreanischen K-Pop Band die da offensichtlich ebenfalls gerade zur selben Zeit gelandet ist.


    01_hk_airport_korean_guys.jpg


    Diese Jungs da - keine Ahnung wer das ist - aber meine kleinen Maedels wollten dem Troubel ebenfalls beiwohnen und Fotos erhaschen - gute Gelegenheit fuer mich um erstmal in Ruhe eine Zigarette rauchen zu gehen... :)



    Am naechsten Tag ging es dann erstmal nach Central also in den Finanzbezirk, denn der Papa musste in seinem Buero und auf der Bank ein wenig Papierkram erledigen.


    02_central_1.jpg


    Die Frauen haben inzwischen die Filipino-Mall gleich neben der Central MTR-Station unsicher gemacht.

    Kann man sich vorstellen wie den "Lucky Plaza" in der Orchard Road in Singapore (fuer die, die ihn kennen), nur enger und ungemuetlicher und gaenzlich ohne Aircons.

    Jedenfalls ist das ebenfalls eine mehrstoeckige "von Filipinos fuer Filipinos"-Mall.


    Ich habe die Zeit allerdings lieber im klimatisierten Buero mit gutem Kaffee verbracht.



    Gewohnt haben wir im Ocean Park Marriott, ein recht neues Hotel im Sueden Hongkongs welches direkt zum Ocean Park gehoert.

    Ist ein ziemlich luxurioeser Laden (etwa EUR 250/Nacht) aber da ich langjaehriges Marriott-Member bin konnte ich den Aufenthalt mit Punkten bezahlen (140.000 Pkt.) und wir bekamen durch meinen Mitgliedsstatus automatisch ein Upgrade. :)


    03_marriott_pool_1.jpg


    Die haben dort eine wahnsinns Pool-Landschaft und jede Menge anderer Amenities, alles ist tip-top gepflegt, es fehlt einem an nichts.

    Im Uebrigen auch absolut Familien- und Kinderfreundlich, es gibt dort auf den Zimmertelefonen sogar einen Button namens "Service line for kids"!

    Also wenn ein Kind irgendwas braucht dann kann es damit an der Rezeption anrufen und es wird ihm kindergerecht geholfen. Das fand ich sehr niedlich!


    04_oceanpark_cablecar_2_marriott.jpg


    Wie gesagt gehoert das Hotel direkt zum Ocean Park Resort, wie man es hier auf diesem Foto aus der Seilbahn des Parks auch gut sehen kann.