Posts by level4

    kann man nur mit handgepäck (bis max. 7 kg) und der online buchung (itinerary receipt) wo die booking reference number und der strichcode darauf ist, direkt ans gate ohne beim checkin vorbei zu müssen?

    Nein.

    Um an Board zu kommen braucht man eine Boardkarte.

    Das Itinerary ist nur eine Buchungsbestaetigung, damit bist du noch nicht fuer den Flug eingecheckt!


    Wuerdest du mit dem Itinerary ans Gate eines ausgebuchten Fluges gehen bzw. ueberhaupt soweit kommen, koennte es dir passieren dass dein Sitzplatz an Standby-Reisende vergeben wurde weil du nicht rechtzeitig eingecheckt hast!


    Erst wenn du eingecheckt bist weiss die Airline dass du auch wirklich mitfliegen willst.


    Muss man nicht. Man kann online einchecken.

    Richtig, wenn online eingecheckt dann muss man nicht nochmal zum Checkin-Counter.

    Am Terminal 3 in Manila musste (so meine Beobachtung) jeder noch am Automaten einchecken (auch wegen Ausdruck der Bordkarte). Anschließend konnte man dann zur Gepäckaufgabe bzw. wer nur Handgepäck hat, kann direkt zum Gate.

    Nein die Checkin-Automaten sind gerade fuer die Passagiere da die nur mit Handgepaeck direkt zum Gate wollen!

    Was wuerde es denn fuer einen Sinn machen wenn man sich erst am Automaten und dann nochmal in der Checkin-Schlange anstellen muss?! Und das auch noch am NAIA!!? ?(


    Boardkarte am Handy versus am Papier:

    es gibt Airports da geht es immer mit der Handy-Boardkarte (z.B. Davao), manche da geht es manchmal (z.B. Manila), und manche da geht es nie (z.B. Siargao)...


    Wenn man sich nicht sicher ist oder noch nie auf dem Airport war, dann auf jeden Fall vorher zuhause den Zettel ausdrucken, dann kann nix schief gehen!


    ...oder eben vor Ort zum Checkin-Schalter gehen oder wie gesagt einem dieser Selbstbedienungsautomaten wie am NAIA um sich dort eine zu holen (diese Automaten gibt es allerdings natuerlich nicht ueberall!).


    "Es kommt auch drauf an von wo man Bucht"

    wenn man direkt bei cebu einen inlandflug bucht?

    Wenn du direkt auf der CEB-Webseite buchst dann kannst du 24h (oder 48h, ich weiss es gerade nicht mehr) vor Abflug auf derselben Webseite online einchecken.

    Diesen Zettel druckst du dann aus, faehrst zum Flughafen und kannst direkt zum Boardinggate gehen :)

    Also ich habe gerade meine Frau gefragt wie das denn war als sie am Montag in Davao City zur Wahl gegangen ist.


    "Gab's da auch kleine Kohle fuer jeden der einen bestimmten Kandidaten waehlt, so wie auf dem Rest der Phils?"

    -

    "Noe, das ist ja jetzt in Davao verboten! Dafuer gibt es jetzt aber Waren! :D "

    -

    "Nice! Und was fuer Waren? Ich schaetze mal Essen, Wassergallonen, Gaskartuschen, Kleidung, Handy-Load usw...?"

    -

    "Ne, nur Reis und Nudeln und so Zeugs..."



    Hoert sich fuer mich nicht nach einer riesengrossen Ausbeute fuer die hiesigen Waehler an, vermutlich auch weil ohnehin der Grossteil von Davao's Bevoelkerung auf der Seite Dutertes ist...


    Lustig jedenfalls, wie man sich dort so schoen typisch Pinoy-Style am Geldschenk-Verbot "vorbeischleicht"! :Rolf



    Keine Ahnung ob meine Frau sich auch fuer eine Buechse Cupnoodles hat kaufen lassen, das ist aber auch ihre Sache da frag ich nicht nach.

    Meine Liebste will dass unser beider Name auf dem deed of sale steht, geht das ueberhaupt dass eine Langnase auf ein philippinisches deed of sale kommt?

    Klar geht das, in den Kaufvertrag koennen du bzw. die Oma reinschreiben was ihr wollt.


    Erwarte aber nicht dass du dadurch irgendeinen Anspruch auf das Grundstueck hast!

    Das deed of sale mit deinem Namen drauf kannst du dir dann an die Wohnzimmerwand nageln, denn viel mehr Zweck wird es wohl nicht erfuellen... :D


    Unterschreiben tut immer der Besitzer des Grundstuecks, also der im Title eingetragene Eigentuemer.

    Vielen herzlichen Dank fuer eure bisherigen Antworten!!!


    Das mit der EU-Freizuegigkeit wusste ich garnicht, also der Begriff sagte mir natuerlich was, aber ich hatte bisher keinerlei Ahnung was das alles beinhaltet und was das eigentlich genau ist.


    Ich habe mich dazu jedenfalls erstmal auf Recherche begeben und dazu folgenden Link/FAQ des deutschen Innenministeriums finden koennen:


    https://www.bmi.bund.de/.../freizuegigkeit/freizuegigkeit-liste.html


    Fuer mich eine sehr wertvolle Quelle, da sie dem Unkundigen (in diesem Falle mir) in Prosa erklaeren konnte was diese "Freizuegigkeit" ueberhaupt ist, was die kann, was die macht, etc.pp.!


    Ich erlaube mir kurz eine handvoll Passagen fuer all jene anderen Leser hier zu zitieren, welche sich damit bisher ebenfalls nicht wirklich ausgekannt haben;

    Die Freizügigkeit bedeutet zum einen, dass jeder Unionsbürger grundsätzlich das Recht hat, sich in der Europäischen Union frei zu bewegen, in jeden anderen Mitgliedstaat einzureisen und sich dort aufzuhalten. (...) Neben dieser aufenthaltsrechtlichen Komponente bedeutet Freizügigkeit im Binnenmarkt, sich in jedem Mitgliedstaat wirtschaftlich betätigen zu können, also unselbständig oder selbständig, dauerhaft oder vorübergehend tätig zu sein.

    Alles klar, das wusste ich bereits und nutze ich natuerlich auch bereits seit es die EU gibt.


    Ursprünglich war die Freizügigkeit als wirtschaftliche, marktbezogene Freizügigkeit konzipiert, d.h. es ging in erster Linie darum, den Staatsangehörigen der Mitgliedstaaten in jedem anderen Mitgliedstaat die Teilnahme am Wirtschaftsleben zu ermöglichen. Das Recht zum Aufenthalt war notwendige Folge davon und hatte insofern lediglich dienende Funktion. (...) Das Recht, sich in einem anderen Mitgliedstaat aufzuhalten, ist nicht mehr länger an die wirtschaftliche Teilhabe geknüpft. Einreise- und Aufenthaltsrecht bestehen auch unabhängig vom wirtschaftlichen Hintergrund.

    Sehr wichtige Aufklaerung - der wirtschaftliche Aspekt (Arbeit/Ausbildung) hatte mich bei dem Thema naemlich von Anfang an etwas irritiert!


    Grundsätzlich genießen Familienangehörige, die einen freizügigkeitsberechtigten Unionsbürger begleiten oder ihm nachziehen, ebenfalls das Recht auf Freizügigkeit. Dieses Recht gilt ungeachtet der Staatsangehörigkeit des Familienangehörigen, also auch für Angehörige, die nicht selbst Unionsbürger sind.

    Very nice!! :)


    Grundsaetzlich ist also mal alles klar.


    Wenn man jedoch das "Kleingedruckte" wie in diesem Fall den Text einer Mitteilung der EU-Kommission an das EU-Parlament liest, dann kommen doch noch ein paar Fragen auf!

    Zum Thema "die EU-Freizuegigkeit betrifft nur EU-Staaten in denen man nicht Staatsbuerger ist" habe ich im von Funghi geposteten Link naemlich folgendes gefunden:


    Dort steht unter Punkt 2.:

    2. EU-BÜRGER UND IHRE FAMILIENANGEHÖRIGEN AUS DRITTSTAATEN – EINREISE UND AUFENTHALT

    (...)

    EU-Bürger, die in dem Mitgliedstaat wohnen, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzen, können die gemeinschaftsrechtlichen Freizügigkeitsbestimmungen normalerweise nicht in Anspruch nehmen; ihre Familienangehörigen aus Drittstaaten unterliegen weiterhin dem einzelstaatlichen Einwanderungsrecht. Dies gilt jedoch nicht für EU-Bürger, die in ihren Heimatmitgliedstaat zurückkehren, nachdem sie eine Zeitlang in einem anderen Mitgliedstaat gewohnt haben[8], sowie unter bestimmten Voraussetzungen auch für EU-Bürger, die ihr Recht auf Freizügigkeit in einem anderen Mitgliedstaat ausgeübt haben, ohne sich dort länger aufzuhalten[9] ( beispielsweise durch Erbringung von Dienstleistungen in einem anderen Mitgliedstaat, ohne dort Aufenthalt genommen zu haben ).

    Den fettgedruckten Passus halte ich hier fuer sehr wichtig!
    Dieser wuerde doch bedeuten (zumindest interpretiere ich als Laie es so), dass auf mich mangels Wohnsitz in Oesterreich die EU-Freizuegigkeit zutreffen wuerde, oder?!


    Allerdings steht im naechsten Satz auch:

    Dies gilt jedoch nicht für EU-Bürger, die (...) sowie unter bestimmten Voraussetzungen auch für EU-Bürger, die ihr Recht auf Freizügigkeit in einem anderen Mitgliedstaat ausgeübt haben, ohne sich dort länger aufzuhalten[9] ( beispielsweise durch Erbringung von Dienstleistungen in einem anderen Mitgliedstaat, ohne dort Aufenthalt genommen zu haben ).

    Auch das koennte u.U. auf mich zutreffen, da ich immer wieder mal nachweislich fuer ein paar Wochen nach Deutschland fliege um dort fuer irgendwelche Kunden zu arbeiten (ueber meine .hk-Firma, wie eingangs erwaehnt).


    Welches hier jedoch die genannten "bestimmten Voraussetzungen" sein koennten steht dort allerdings leider nicht.?
    Hm.



    Zum Thema "Einreise und Aufenthalt von Familienangehörigen aus Drittstaaten" steht im selben Link unter Punkt 2.2.1:

    Das heisst de facto, es gilt (fuer mich) erstmal sicherzustellen/herauszufinden ob diese Richtlinie tatsaechlich auf mich zutrifft.


    Was fuer das Visum spaeter alles verlangt wird oder werden koennte sei mal dahingestellt - als tragendsten Teilsatz sehe ich hier

    "Diese Familienangehörigen haben (...) das Recht auf ein Einreisevisum [18]."!


    So.



    Also diese Moeglichkeit #1 habe ich nun mal - sehr interessant!!

    Ich resumiere kurz in einem Satz wie ich es verstanden habe:

    Ich (bzw. meine Frau) beantrage das Visum z.B. in Deutschland oder Italien und berufe mich dabei auf mein Recht der EU-Freizuegigkeit da ich weder in einem dieser Laender wohne, noch deren Staatsbuerger bin.
    Dabei gehe ich davon aus, dass diese Richtlinie bei mir innerhalb Oesterreichs moeglicherweise nicht gelten koennte, weil immernoch etwas unschluessig fuer mich (siehe oben).



    Und dann gibt es auch die Moeglichkeit #2, wie Tandu sie bereits eingangs ganz pragmatisch geschildert hatte:

    Ganz normal ein Schengenvisum für die Frau beantragen und gut...zusammen mit dir (Österreicher) und der Tochter / Töchter (alle Österreicher)! Ganz normal mit Begründung Reise und Heimat zeigen...Wohnsitzangaben in den Phills dazu und gut! VE, wenn überhaupt gefordert, kann durch Hinterlegung auf einem Sperrkonto gesichert werden.

    bzw. auch hge:

    Zur Sicherheit bei der österreichischen Botschaft anfragen, welche Dokumente sie alle sehen wollen; jedoch darauf hinweisen, dass es um deine Frau (Mutter von euren gemeinsamen Kindern) geht und ihr euren Wohnsitz auf den Philippinen habt.

    Vom "Bauchgefuehl" her wuerde ich hier eher erstmal die Variante 2 anstreben, da es hier weniger Unklarheiten zu beseitigen gibt.
    Und falls das schiefgehen sollte (wovon ich allerdings nicht ausgehe), dann koennte man ja immernoch den rechtlichen Weg ueber die EU-Freizuegigkeit gehen...


    Denn:

    Es kann zwar gut möglich sein, dass vielleicht die Botschaft mehr fordert, als rechtlich notwendig ist, nur halte ich es dann für wenig praktikabel für den TS, dass er gegen die Entscheidung der Botschaft in Österreich klagt. Dann m.E. doch lieber eine (evtl. rechtl. nicht notwendige) RKV abschließen und ggf. eine VE besorgen (z.B. von Verwandten in Österreich).

    So sehe ich das auch!
    Ich will hier ja grundsaetzlich einfach nur in Urlaub fahren und nicht irgendetwas einklagen oder remonstrieren muessen oder so! :D
    Das waere es schlichtweg nicht wert.


    Da aber die AVs keine gesonderten Merkblätter für SchengenVisa für Familienangehörige haben, rate ich immer noch mal explizit dort nachzufragen, was an Dokumenten für dieses SchengenVisum vorgelegt werden muss. Leider fordern viele AVs trotzdem die RKV... mag rechtlich falsch sein, ist aber praktisch gesehen auch eher anzuraten.

    Ja, genau das werde ich auch machen, das ist natuerlich ein wichtiger Part meiner weiteren Informationssammlung zu dem Thema/Vorhaben.
    Sollten die eine VE und eine RKV oder sonstige Dokumente und zusaetzliche Sicherheiten verlangen, dann werden sie diese auch von mir bekommen, das sollte eigentlich kein Problem darstellen.


    Würde gehen, wenn er als Österreicher mit Antragstellerin (also seine Frau) beispielsweise nach D reisen wollte... aber eben nicht nach Österreich...

    Oesterreich wird mit Sicherheit nur eines mehrerer Reiseziele in Schengen sein!

    Ob wir ueber .at oder .de oder .it oder sonstwo einreisen werden kann ich im Moment noch nicht mit Sicherheit sagen - dazu moechte ich mich erst mit der oesterreichischen Botschaft unterhalten und Aussagen auf Papier einholen.



    Nochmal vielen Dank fuer euren Input, das hat mir wirklich sehr weitergeholfen - eigentlich mehr als ich erhofft hatte!!

    :hi

    Hallo in die Runde,


    ich weiss wohl, dass ich durch intensiveres Suchen und Forschen hier wohl irgendwie fuendig werden wuerde, konnte aber nicht wirklich ein Topic finden das auf mich zutrifft.


    Vielleicht waert ihr also so nett, mich kurz briefen, da ich von der Thematik Schengen-Visum so gut wie keine Ahnung und schon garkeine Erfahrung habe...


    Ausgangssituation:

    • Ich bin oesterreichischer Staatsbuerger, seit 10 Jahren Expat auf den Phils, habe dort meinen Hauptwohnsitz und keinerlei materieller Bindungen (z.B. Nebenwohnsitz, Immobilien, etc.) zu Oesterreich
    • Ich bin seit 5 Jahren mit meiner Frau (Filipina) verheiratet
    • Wir haben 3 Kinder, alle drei gehen auf den Phils zur Schule
    • Meine Frau betreibt ein (legal angemeldetes) Business auf den Phils, ich habe mein Business in Hong Kong
    • Sie erhaelt seit vielen Jahren schon unser monatliches Haushaltsgeld von mir auf ihr phil. Bankkonto


    Das Vorhaben:

    • Ich wuerde gerne mal mit meiner Frau und zumindest unserer juengsten Tochter (diese hat Anrecht auf .at Reisepass, das muss aber noch erledigt werden - anderes Thema..) fuer ein paar Wochen nach Europa fliegen weil sie das eben natuerlich auch gerne mal ansehen moechte. Also ein paar Staedtereisen unternehmen, Verwandte besuchen, und dann wieder zurueck.
    • Zeitlich noch keine Plaene wann das ganze stattfinden soll, moeglicherweise 2020 oder vielleicht auch erst 2021
    • Von der Dauer her nicht laenger als 2 oder 3 Wochen lang


    Meine Fragen:

    • Hinsichtlich ihrer/unserer Ausgangs- bzw. Lebenssituation; muss meine Frau sich ebenfalls auf eines dieser "knallhart schwierigen" Visa-Verfahren einstellen von denen man hier staendig liest - mit "ewig langem Bangen und Hoffen" und 1000 Urkundenpruefungen etc. pp.? Oder wuerde das ganze in diesem Fall moeglicherweise etwas rascher und einfacher ueber die Buehne gehen als z.B. wenn ich in .at leben wuerde und meine Pinay-Freundin dort kurz mal hin holen moechte?
    • Fuer ein Touri-Visum braucht man meines Wissens ja eine VE, richtig? Gilt eine von mir ausgestellte VE auch dann wenn ich nicht in .at lebe, oder muss diese von einer in Schengen wohnhaften Person ausgestellt werden?
    • In einem andern Topic habe ich gelesen dass man sich als Dritter (also ich) aus dem Visums-Antrag gegenueber der Botschaft moeglichst raushalten sollte - warum ist das so?
    • Gehe ich richtig in der Annahme dass die vielbesagte Rueckkehrwilligkeit allein schon durch die Ausgangssituation (wir leben auf den Phils und das soll auch so bleiben, Schule der Kinder, Business der Frau) fuer die Botschaft eigentlich auf der Hand liegen muesste?


    Ich stelle es mir (mangels Erfahrung) zugegebenermassen "relativ easy" vor, als seit Jahren verheirateter Expat mit meiner Frau mal Urlaub in Schengen zu machen, sprich fuer sie ein Visum zu bekommen - waere allerdings auch nicht ueberrascht wenn ich mich da arg taeusche und das alles garnicht so einfach geht wie ich es annehmen wuerde. :dontknow


    Also was sagen die Experten dazu?


    Besten Dank schon mal fuer eure Antworten!


    :hi

    So und mit welchem Recht bestimmt nun irgendwer was die richtige Interpretation ist???

    Genau! Eben keiner mangels Legitimation!


    Du sagst ja dass Religion Privatsache sein soll, damit gehe ich vollends mit dir konform.

    Somit sollte auch jede/r fuer sich selbst seine eigenen Interpretationen anstellen und auch leben (duerfen!).

    Diese koennen dann aber wie du ein paar Beitraege vorher schon selbst sagtest eben mit Sicherheit nicht "Beweise" sein, da einfach zu individuell.


    Im Zweifelsfall haben die Interpreten, die näher am Text bleiben die besseren Argumente.

    Moeglicherweise weil sie die Texte in- und auswendig kennen und sich weit mehr damit befasst haben als andere.

    Habe im uebrigen noch keinen Theologen oder Theologiestundenten getroffen der irgendwelche "Argumente" fuer oder wider irgendwas vorbringen wollte.


    Da ich als eher Ungläubiger keine Lusst habe, mit Gläubigen über die Interpretation IHRER Religion zu diskutieren

    Wir muessen ja nicht ueber die Interpretationen unserer Religionen diskutieren, tun wir ja auch nicht - ich denke der Grossteil hier im Forum ist ebenfalls "unglaeubig". (denke aber du hast das nun eher allgemein gemeint, oder?)


    Jedenfalls, verschiedene Sichtweisen zu dem Thema hoere ich persoenlich mir immer gerne an; kann ja im besten Fall nur den Horizont erweitern! :)

    Die Bibel kann ohne Interpretation gar nicht funktionieren.

    Das sehe ich ganz genau so!

    Nur dieses "heruminterpetieren bis man erhält was einem in den Kram passt" wie Sunnyenergy es so treffend formuliert hat wird eben (meiner Einschaetzung nach!) gleich vorab von den Kirchenoberhaeuptern uebernommen um ihren Schaefchen quasi eine gewisse "Streamline" vorzulegen.

    Die eine Kirche macht das weniger radikal, die andere - die INC z.B., wie wir hier spaetestens im von Alfi verlinkten Beitrag lesen durften - eben mehr.


    Aber Sunny hat mit seinem Ansatz auch nicht ganz unrecht, also ich kann seinen Punkt durchaus nachvollziehen;

    Wissenschaftliche Betrachtungen sind bei Glaube eh hinfällig, wenn Gläubige das nicht begreifen, seis drum.

    das fasse ich persoenlich so auf, dass sogenannte "fanatische", oder "absolut indoktrinierte", oder <man nenne sie wie man moechte> Glaeubige saemtliche Wissenschaft ohnehin eher von vornherein ueber Bord werfen.

    Von daher, ja, haben diese Leute subjektiv betrachtet die "besseren Argumente", allerdings schlichtweg nur deswegen weil sie nichts anderes gelten lassen wollen/duerfen/koennen!!


    Aber das muss man seid der Aufklärung von vor 200 Jahren nun wirklich nicht mehr diskutieren. Der Kampf ist ausgefochten und gewonnen.

    Naja, es werden heutzutage (lange nach der Aufklaerung...) immernoch Menschen gesteinigt weil sie z.B. homosexuell sind!

    Und es existiert heutzutage nicht zuletzt immernoch der "Jihad"!!

    Das sind doch im Jahre 2019 keine "besseren Argumente" nur weil es irgendwann vor hunderten Jahren mal irgendjemand so hingeschrieben hat?!


    Nun schweife ich aber ab - sorry dafuer.


    Man muss in keiner Kirche sein und jeden Sonntag zum GottesDIENST (Kollekte) rennen, um an Gott zu glauben.

    So ist es.

    Und man muss auch keinen Kirchenbeitrag (oder "Kirchensteuer" wie es in .at heisst, da wo ich herkomme) um irgendwann in den "Himmel" zu kommen.

    Der Ablasshandel wie er im Mittelalter betrieben wurde laesst gruessen...



    Aber um den Kreis diesen meines Beitrags nun doch noch irgendwie zu schliessen;


    wenn eine Iglesia Ni Christo sich nun hinstellt und nicht nur einen regelmaessigen Pflichtbetrag von ihren Mitgliedern einfordert, sondern auch alle Mitglieder dazu verpflichtet sich mit keinen anderen Menschen ausserhalb der INC "naeher einzulassen" - also z.B. durch Heirat oder Arbeitsverhaeltnis etc. - und dann obendrein auch noch ganz oben in ihren Regeln festmacht, dass genau diese Dinge per se (fuer die Schaefchen) unanfechtbar sind, dann ist das fuer mich keine Indoktrination mehr, auch kein "friedlicher Jihad" oder sowas, sondern ganz einfach religioese Sklaverei nicht nur gegen CASH sondern auch gegen die eigene geistige FREIHEIT.

    -Meine Meinung.



    Allerdings Hassan , mich wuerde zu dem Thema wirklich deine Sicht der Dinge interessieren, da du ja offenbar Mitglied er INC bist.

    Nicht um deine Worte zu zerklauben oder dich irgendwie anzufechten, sondern schlichtweg aus purem Interesse und aus freude an der gelebten Diskussion! :)




    P.S.: ganz kurze OT-Anmerkung am Rande noch:

    Weil die meisten Menschen als "Krone der Schöpfung" es nicht akzeptieren wollen, dass nach dem Tod nichts mehr

    sein soll. Daher wird in einigen Religionen und Kulturen ein Leben nach dem Tod verheissen

    Das Konzept "Leben nach dem Tod" ist erstaunlicherweise in so gut wie saemtlichen noch so kleinsten "Religioenchen" dieser Erde seit Jahrtausenden vorhanden!


    Und interessanterweise ist die heutige Quantenforschung sich mittlerweile "nicht mehr ganz so sicher" ob nicht Quantenmechanik, Teilchenverschraenkung, etc. der Beleg genau dafuer sein koennten.

    Das ist natuerlich nur eine art Nischen-Forschung , wird in der Wissenschaft aber mittlerweile durchaus ernst genommen, insbesondere mit den wachsenden Fortschritten/Erkenntnissen der Quantenphysik!


    (Quelle: schwer zu sagen... National Geographic, Discovery Channel, Internet-Recherche, usw...)

    @Alfi den Text und die Bilder hast du von www.galerieanna.com, oder? :)


    Mir gefallen die Arbeiten von Malyn Bonayog insbesondere deswegen sehr gut da sie manchmal ein wenig mit dem Stil des Graffito liebaeugeln.


    Siehe z.B. dieses Bild hier:

    (Malyn Bonayog - "Far From Home II")


    oder dieses:

    (Malyn Bonayog - "And the Story Goes")


    Mir gefaellt dieser als "Stencil"-anmutende Stil mit dieser Art "Filter" darueber und den dezent gestreuten Decals immens!!



    Es gibt uebrigens auch einen anderen Kuenstler welcher ebenfalls in oben genannter Galerie vertreten ist dessen Werke mich aus aehnlichen Gruenden bzw. am meisten wegen der Stencils (obwohl sie ja eigentlich garkeine sind :rolleyes:) begeistern;



    JOSUE MANGROBANG JR.


    holds a Bachelor of Fine Arts (major in Painting) from the University of the Philippines College of Fine Arts in Diliman. He is currently pursuing a double degree, major in Art History from the same institution. A multi-awarded painter, Mangrobang is a national finalist in the 2008 Philip Morris Philippines Art Awards. He was also cited as a finalist in PDSI 2nd Figurative Art Competition 2009, the water media category of the 2002 Metrobank Young Painter Competition and the 2000 and 1999 Shell National Students Art Competition.


    Auszuege aus seinen Arbeiten:

    (Josue Mangrobang - "Children Petition to Global Warming Series >JOSHUA<")


    und mein absolutes Favorite:

    (Josue Mangrobang - "Children Petition to Global Warming Series >YURI<")


    Vielleicht ist das ja etwas, das dir ebenfalls gefaellt ALFI54 ... :)



    ...und eines noch:

    (Josue Mangrobang - "Jump for Success")

    Also bei mir steht bei den Ausreisestempeln ueberall nur die Flugnummer und das mit einer Sauklaue hingekritzelt.


    Aber richtig ergaenzt; die besagte ID-Zahl steht auch beim Ausreisestempel rundherum dabei, nicht nur bei Einreise.

    Aber 2 sitze waere dann doch auch fast bc Preis oder?

    Das kann dir leider nur die betreffende Airline sagen!


    Fliegt hier jemand von euch bc? Was zählt ihr so?

    Ja, regelmaessig und zu den ueblichen Business-Preisen.

    ACHTUNG bei Business-Class insbesondere bei Langstrecke sind zwei Faktoren massgeblich ob die Bestuhlung dir auch gefallen wird:


    1. der Flugzeugtyp.

    2. die Airline.


    Ein Beispiel:

    Thai Airways im A350 ist BC m.M. nach ein absoluter Traum.

    Air China im A330 hingegen ist wie "Lufthansa von vor-10-Jahren"

    allerdings zu einem aehnlichen Preis!

    etc...


    Gibt auch viele Airlines die ueber die Jahre die First zur Business und die Business zur Premium-Eco umgebaut haben! Wenn ich micht nicht irre ist Singapore Airlines eine davon.


    Bei dieser Auswahl kann dir mit Sicherheit Youtube behilflich sein, da gibt es jede Menge "Test-Videos" zu allen moeglichen Airlines und Flugzeugtypen!


    Ich werde mit diesen 150 kg wahrscheinlich noch nicht fliegen. Ist mir einfach gesundheitlich zu grosses Risiko.

    Ich Weiss ja nicht ob auf euren Flügen viele übergewichtige mitfliegen.

    Das Risiko kann ich nicht beurteilen.

    Uebergewichtige sehe ich (in Asien) eher selten, aber wenn dann mit Verlaengerungs-Gurt und eingequetscht - sichtlich leidend - in der Eco.

    Kann mir gut vorstellen dass so bereits ein 3h-Flug eine Tortur sein kann. :(

    Ja ich weiss worauf du hinaus willst Sunny!!


    Allerdings sind ein Beweis und eine Interpretation zwei ganz verschiedene Paar Schuhe - auch (oder insbesondere) beim Thema Religion.


    Die Leute die religiöse Bücher wörtlich nehmen sind wie gesagt erst mal in einer besseren Position.

    Dem widerspreche ich jedoch, weil eben ein "Beweis" fuer mich den Beigeschmack "wissenschaftlich" hat.

    Und da Interpretationen seitens der INC ohnehin strikt verboten sind, wuerden mich diese "Beweise" nur umso brennender interessieren.


    Da man Interpretationen hier ja per se ausschliessen kann muss ich davon ausgehen dass da wirklich irgendwann ein sprechender brennender Busch gestanden hat, oder dass tatsaechlich mal ein Riesenboot gebaut wurde auf das SAEMTLICHE Spezies der Welt raufpassten, etc. pp..


    Ich will das Topic sicherlich nicht ins OT reiten, aber die Aussage

    Aber auf der anderen Seite können sie ihre Lehre aus der Bibel beweisen

    hat doch m.M. nach immernoch einen gewissen (bzw. genug) Themenbezug, oder nicht!?

    Die Nummer ist 4-stellig und dazu meist mit dem Zusatz <NAIA> oder <DIA> oder <anderer Airport> versehen!

    Diese Nummer steht auch wiederholt als Rand des Stempels, also z.B.:


    1908-1908-1908-1908-1908-1908-1908-1908-1908-1908-1908 rund um den Stempel rum.

    Somit zweifelsohne eine Identifikation des Immi-Beamten oder zumindest der Immi-Bude an der man den Stempel bekommen hat.


    P.S.: Fun-Fact das ich gerade beim Durchblaettern des Passes bemerkt habe:

    Ich habe am 26. Oct. 2017 offenbar vom selben Beamten den Stempel bekommen wie am 18. Dec. 2018 :D

    Ich denke (oder besser, ich glaube) da geht es eher darum dass die Pinoys am naechsten Tag verpennen weil sie sich am Vorabend die Birne mit Tanduay weggesprengt haben oder - noch schlimmer - das Kreuzchen an der falschen Stelle machen weil ploetzlich doppelt soviele zur Auswahl stehen :D

    (Sarkasmus-aus)

    Wir als Auslaender sollten uns zurueckhalten. Das wird auch von offizeller Seite so gesehen.

    Ja, wenn gewaehlt wird dann sollen wir Foreigners uns schoen raushalten.

    Aber wenn 1 Abend davor landesweiter Liquor-Ban ist dann bekommen auch wir trotzdem kein Bier verkauft. X(:D

    Er kann sich einen Flug aussuchen der nicht voll besetzt ist. Und dann einen Sitzplatz bei dem neben ihm niemand sitzt.

    Das kann man sich vorher nicht aussuchen und es kann einem auch kein Reisebuero der Welt bestaetigen ob ein Flug ausgebucht sein wird oder nicht.


    Premium Economy mit China Airlines

    Du meinst mit Sicherheit Air China.

    Das waere doch eher eine Qual! Also ich persoenlich wuerde die auf Langstrecke nicht fliegen (nichtmal Business!)


    Je nach Strapaziergrad geht eigentlich nur Business, oder 2 Sitze (wenn das überhaupt geht)

    Jup das geht.

    Wuerde auch zur Business tendieren bzw. mich erst erkundigen ob ein "Doppelsitz" wesentlich preiswerter waere.

    Sehr guter Beitrag Alfi, vielen Dank dafuer!


    Drei Zitate aus dem verlinkten Text:

    (...) wobei die persönliche Lektüre und Interpretation von Bibelstellen unerwünscht ist. Nur die Geistlichkeit hat die Interpretationsbefugnis. Im Prinzip läuft diese Interpretationshoheit der geistlichen Führer auf eine theologische Entmündigung des einfachen Glaubensbruders hinaus.

    Hammer, dass sich immernoch soviele diesem "Verein" anschliessen.


    Häufiger hat die Kirchenspitze bei den vergangenen Präsidentschaftswahlen auf das falsche Pferd gesetzt. So unterstützte sie 1986 den Alt-Diktator Marcos in seinem Wahlkampf gegen Corazon Aquino. Diese Wahlkampfentscheidung wurde jedoch bei weitem nicht von allen Kirchenmitgliedern getragen. Man spricht davon, dass fast die Hälfte der Gläubigen sich nicht der Anordnung der Kirchenleitung fügte.

    (...)

    Das erweckt in mir den Eindruck dass die bzw. viele FIlipinos - wenn es um Politik geht - die Kirche erstmal bewusst hinten anstellen.

    Und diesen Eindruck halte ich fuer ein positives Zeichen.


    Auch wird die Leitung dem Eindruck entgegentreten müssen, dass sich hier ein Familien-Clan ein religiösen Deckmäntelchen angezogen hat und auf der Suche nach wirtschaftlichen Pfründen und politischer Macht ist.

    Ein sehr guter Schlusssatz welcher es genau auf den Punkt bringt!

    Wie willst du denn mit nem Bruch 2M Peso loswerden?

    Ich hab nen Bekannten dessen komplexer Bruch samt mehrere OPs haben umgerechnet rund 2.6 Mio PHP gekostet.


    2M sind schon ne ordentliche Deckungssumme und reichen hier fürs das meiste, außer eventuell Langzeitkrankheiten, absolut aus.

    Ja, hier (also auf den Phils) kann das durchaus sein.

    Ich habe vergessen zu erwaehnen dass sich das obige Beispiel in China und mit internationalem Aerzte- und Chirurgen-Team zugetragen hat.


    Auch moechte ich an dieser Stelle gerne loswerden dass ich mich auf den Phils wohl eher ungern unter's Messer legen oder anesthesieren lassen wuerde!

    Also von dem her kommen (fuer Ernstfaelle) fuer mich lediglich Singapore und China in die erste Auswahl und sicherlich nicht die Phils.