Posts by magictom

    Auch Moneygram ist eine gute Option um sich selbst Bargeld zu schicken und dann in einer Filiale abzuholen.


    Ich hatte auch mal Probleme mit meiner Visakarte am Automaten und in der Bankfiliale und es gab kein Geld.

    Zum Glück hatte ich meinen Moneygram Account, und das geht damit auch sehr schnell und zuverlässig gegen geringe Gebühr.

    Ich möchte einfach nur auf Nummer sicher gehen dass man meiner Verlobten dann nicht die Weiterreise untersagt weil sie kein Rückflugticket hat.


    Das Visum in ihrem Pass ist für 3 Monate ausgestellt, und die Fluggesellschaften sollen doch dann auch nach dem Rückflug prüfen hatte ich hier schon öfters gelesen.


    Ist denn aus dem Visum direkt für die Fluggesellschaft ersichtlich dass sie mit einem Heiratsvisum einreist und sie dann auch keinen Rückflug braucht?


    Ev. können hier noch die Spezialisten etwas dazu schreiben oder Member die schon so eine Situation hatten.

    Ich habe noch 2 Fragen an die Fachleute hier:


    1.) Ist es für meine Verlobte ok wenn sie von den Philippinen über Singapur nach Europa fliegt?

    Bzw. gibt es irgendwelche Infos über einen Bann von Singapur?


    2.) Ist es unbedingt notwendig das ich für meine Verlobte ein Hin- und Rückflugticket kaufe?

    Sie reist mit dem Heiratsvisum in Deutschland ein.

    Hallo liebes Forum.


    Ich wollte hier mal ein kurzes Update abgeben.


    Nachdem meine Verlobte am 19.12.2019 ihren Interview Termin in Manila hatte ist erstmal eine ganze Weile nichts passiert.


    Anfang Februar habe ich aber mal mein Standesamt und meine Ausländerbehörde gebeten ev. auf dem Dienstweg nachzuhaken wie weit die Bearbeitung ist.


    Das Standesamt hat bis heute noch keine Antwort bekommen.


    Aber mein Ausländeramt gab mir die Information dass sie am 23.01.2020 die Papiere aus Manila bekommen haben und das Visum direkt am selben Tag auf dem elektronischen Weg an Manila bestätigt haben. :clapping

    Und dass ich mich mal persönlich bei der deutschen Botschaft per Mail melden soll da ich darauf ja ein Recht habe Informationen zu bekommen da es um ein Ehevisum geht und der Termin schon sehr nahe ist.


    Das tat ich dann auch am 04.02. und bekam direkt einen Tag später die Antwort dass meine Verlobte eine Email erhalten haben sollte.

    Aber weder eine normale noch eine im Spamordner war bei ihr zu finden.

    Daraufhin schrieb ich die Botschaft nochmal an mit der Bitte um Überprüfung ihrer Email Adresse.

    Wieder einen Tag später bekam ich die Antwort dass die Email "nochmal" gesendet wurde.

    Diese bekam meine Verlobte dann tatsächlich auch.


    Es scheint also so gewesen zu sein dass die Botschaft meine Verlobte nicht angerufen hat und auch leider nicht ihre korrekte Email Adresse eingegeben hat um sie zu benachrichtigen.

    Da wäre es besser gewesen das ich auch noch eine Email bekommen hätte als Einlader und es ist ja immerhin eine sehr wichtige Nachricht.


    Aber sehr positiv zu erwähnen ist auf jeden Fall dass die Botschaft immer sehr schnell auf meine Fragen geantwortet hat. :blumen


    Jetzt muss sie noch ihren Reisepass zur Botschaft senden und das CFO Seminar besuchen.


    Wir planen die Einreise Anfang März in Deutschland.


    Da es jetzt etwas schwierig ist auszureisen wegen dem Coronavirus hoffe ich das alles gut läuft und sie dann bald gesund in Deutschland ankommt.


    Wir planen die Ausreise von den Philippinen direkt über Singapore und dann nach Europa bzw. Deutschland.


    Diese Möglichkeit funktioniert doch hoffentlich noch oder gibt es schon irgendwelche Informationen das Singapore auch von dem Ban betroffen werden soll?

    Halo Hassan,


    ich, und viele andere, habe es auch probiert.

    Leider wurde eigentlich immer abgelehnt mit der Begründung: kein Rückkehrwille.


    Es kann nur funktionieren wenn Deine Verlobte auf den Philippinen Grundbesitz hat und relativ viel Geld verdient sodass sie die Reise aus EIGENEN Mitteln finanzieren könnte.


    Es würde nichts bringen wenn Du ihr Geld schickst da sie die Herkunft des Geldes nachweisen muss.


    Aber sicherlich wirst Du von vielen Membern hier noch weitere Informationen bekommen.


    Viel Glück trotzdem ...

    Danke für die Infos und Deine persönliche Meinung hge. :blumen


    Ich denke auch wir lassen es mal so wie es ist auf uns zukommen, und hoffen, dass die Mitarbeiter an dem Tag kulant sind.

    Die wissen ja auch was das alles für ein Aufwand ist und was es an Zeit und Geld kostet.

    Und bei nur 4 Tagen sollte es doch wohl möglich sein das Visum zu bekommen wenn sonst alles korrekt ist.

    Ich hoffe es ist ok, das ich hier einen neuen Threat aufmache, da es sonst zu unübersichtlich wird wenn ich wieder irgendwo dazwischen frage.

    Falls nicht bitte verschieben.


    Ich habe hier mal eine Frage an die Experten oder diejenigen die es schon hinter sich haben:


    Wir sind jetzt mit unseren Papieren schon soweit durch und meine Verlobte hat am 19.12.2019 ihren Termin bei der DBM für das Visum zur Eheschließung in Deutschland.


    Sie hat die Prüfung für das A1 am 15.12.2018 gemacht.

    Der Termin bei der DBM ist aber erst am 19.12.2019, also genau 4 Tage über dem geforderten Gültigkeitszeitraum. :(


    Meine Frage wäre jetzt, sollen wir irgendwie tätig werden und die DBM vorab anrufen oder anschreiben mit der Bitte um Genehmigung trotz des überschrittenen Zeitraumes oder es einfach beim Termin darauf ankommen lassen?

    Wie streng wird die Gültigkeitsfrist der A1 Prüfung von 1 Jahr von der DBM zur Zeit ausgelegt oder kommt es da auf den Sachbearbeiter an diesem Tag an?


    Das ist jetzt das einzige Problem was wir leider noch haben und ich wäre sehr dankbar für eine verlässliche Hilfe.


    Das wäre echt schlimm wenn das Ganze jetzt an diesen 4 Tagen scheitern könnte. :confused1

    Also ich habe ja auch gerade eine Verpflichtungserklärung bei der ABH abgegeben für das Visum zur Eheschließung in Deutschland.


    Ich musste die letzten 3 Gehaltsabrechnungen, Personalausweis und eine erweiterte Meldebescheinigung mitbringen.

    Den Antrag hatte ich vorab schon per Mail senden können.

    Das ich Eigentum habe hat die ABH nicht interessiert für die Verpflichtungserklärung.


    Mir wurde nur gesagt das das Nettoeinkommen über der Pfändungsgrenze von 1560,51 Euro liegen muss zur Zeit im Landkreis Hannover.


    Letztes Jahr lag das wohl nur bei ca. 1300 Euro, wurde diese Jahr aber angepasst.


    Wichtig dabei ist aber auf jeden Fall das der Antragsteller sich bei der ABH melden sollte.

    Schwierige Frage und zu allgemein.


    Die Preise gehen auf den Philippinen von bis, je nachdem wo man sich auf den über 7000 Inseln aufhält und was man für Ansprüche hat. ;)


    Auch gibt es Airbnb, was man eigentlich auch empfehlen kann, ich hatte damit jedenfalls bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

    Also ich habe vorige Woche das Formular 11/121 von meinem Standesamt bekommen, nachdem alle Unterlagen von uns vom OLG zurück kamen.


    Die Ledigkeit meiner Verlobten wurde ja durch die Urkundenprüfung und ihrem Cenomar bestätigt.


    Meine Standesbeamtin hat alle geforderten Unterlagen zum OLG gesendet und mich dann informiert als sie nach ca. 3 Wochen wieder zurück kamen.


    Ich verstehe das Vorgehen der Standesbeamtin von gegi absolut nicht.

    Bekommt Deine Verlobte denn überhaupt ein Visum wenn das Formular 11/121 fehlt?

    Das ist doch eine Vorraussetzung beim Interview Termin in Manila.


    Oder habe ich da was falsch verstanden?

    Das Ausländeramt benötigte von mir für die Verpflichtungserklärung für meine Verlobte eine


    erweiterte Meldebescheinigung gemäß § 18 Abs. 2 Bundesmeldegesetz (BMG),


    die ich beim Bürgeramt bekommen habe.


    Genau aus dem Grund weil nur dort auch der Familienstand mit angegeben ist.

    So die Aussage des Sachbearbeiters vom Ausländeramt.

    Aber der TS möchte doch in Deutschland heiraten oder habe ich da was falsch verstanden?

    Ah ok, vielen Dank für die Info. :thumb

    Dann wird die ABH durch die DBM informiert.


    Also reich ist sie schon mal nicht, wie fast alle auf den Philippinen. ;)


    Habe mir nochmal das Merkblatt zur Beantragung eines Visums zur Eheschließung in Deutschland angeschaut.

    Da steht:

    Verpflichtungserklärung des Verlobten gemäß gem. §§66-68 Aufenth.G, abzugeben bei der zuständigen Ausländerbehörde.


    Der Visa Termin in Manila ist zwar "erst" in 2 Monaten, aber das kann bei der ABH auch noch etwas dauern denke ich.


    Muss ich jetzt warten bis die ABH mich anschreibt oder sollte ich schon tätig werden und mit denen Kontakt aufnehmen?

    Heute morgen kam der Anruf von meinem Standesamt. :yupi

    Am Montag kann ich schon das Befreiungs-Schreiben vom OLG bei meinem Standesamt abholen und dann meiner Verlobten alle benötigten Unterlagen für ihren kommenden Visum Termin am 19.12.19 zuschicken. Der Postweg dauert so 4 bis 6 Wochen, also alles noch im grünen Bereich bisher. ;)


    Wie ist das denn jetzt mit meiner zuständigen Ausländerbehörde?

    Bevor meine Verlobte final das Visum bekommt muss die Ausländernbehörde ja auch noch zustimmen habe ich hier schon öfters gelesen.


    Aber wer informiert die Ausländerbehörde? :dontknow


    Mein Standesamt hat es bisher nicht gemacht und laut Aussage meiner Sachbearbeiterin machen die das auch nicht.


    Muss ich das selbst dort anmelden oder hat das die deutsche Botschaft in Manila schon gemacht?

    Bisher habe ich nähmlich noch keine Nachricht von der Ausländerbehörde bekommen.


    Sorry für die Fragen hier, aber ich habe auf die schnelle nichts passendes gefunden. :floet