Posts by Phil-Ole

    Du mußt dir erstmal drüber im klaren sein, was du überhaupt willst.


    Die Frage in der Überschrift stellt sich doch zur Zeit überhaupt nicht. Das ist wenn überhaupt Zukunftsmusik.


    Möchtest du eine Beziehung: klares Ja oder Nein.

    Mit Äußerungen wie "ich bin da nicht so sicher", "bin eher der Einzelgänger" usw. kommt man nichf weiter. Niemand.


    Solltest Du diese Frage mit Nein beantworten, Pack Deinen Koffer und geh, bevor noch weitere unerfüllte Hoffnungen und jede Menge Enttäuschungen zurück bleiben.


    Solltest Du die Frage mit Ja beantworten, dann überlegt gemeinsam wo und wie Ihr leben wollt, ob und welchen Beruf deine Freundin erlernt.


    Du scheinst eine nette, aufgeweckt junge Dame kennengelernt zu haben. Mach was, draus.


    Die Familie hat dich laut deinen Schilderungen weder betrogen noch ausgenommen. Das sie Unterstützung möchte ist auf den Phils völlig normal. Alles gut bis jetzt.


    Probleme vermeidet man, indem man klare Absprachen trifft und / oder eine räumliche Distanz schafft. Das bedeutet ihr zieht weg und sucht euch eine neue Bleibe.


    Aber all die Fragen hinsichtlich Familie und Unterstützung sind aktuell irrelevant und bleiben es auch, solange du nicht weißt, was du willst.


    Triff eine Entscheidung und organisiere dein Leben entsprechend.

    Zum Stromverbrauch kann Ich nichts beitragen, da kenne ich mich nicht aus.


    Die Preise von 160 / 170 Peso sind sicherlich subventioniert.

    Ich war ja am Anfang sogar für Duterte, das hat sich erst geändert, als ich merkte das hier die Demokratie langsam flöten geht.

    Eine Demokratie hat es nie gegeben auf den Philippinen. Vor Duterte nicht, und mit ihm auch nicht.


    Ich war genau wie Du auch ein Befürworter Dutertes. Meine Euphorie ist mittlerweile etwas zurück gegangen.


    Dennoch bin ich immer noch der Meinung, daß unter Duterte vieles besser geworden ist. Er hat einiges verbessert, und das wird zu schnell unter den Teppich gekehrt. Ihn immer nur auf den Drogenkrieg zu reduzieren wird der Sache auch nicht gerecht.


    Ich glaube auch nicht, daß die Philippinen mit Demokratie regiert werden können.

    Hallo Alfi,


    meine Freundin ist auch sehr vorsichtig und ängstlich was bestimmte Sachen angeht. Allerdings auch sehr neugierig.


    Vielleicht würde sich Deine Frau weniger Sorgen machen, wenn Du nicht allein durch bestimmte Gegenden ziehst, sondern zusammen mit ein paar Leuten. Es gibt doch sehr viele Expats hier im Forum, die in Manila leben. Vielleicht kannst Du mit ein paar ortskundigen Leuten gemeinsam eine Tour machen. Und Bier trinken.

    Die Region um Dumaguete scheint eine dieser Gegenden zu sein.. innerhalb von wenigen Monaten wurden nun dort schon zwei Mordanschläge auf Ausländer verübt.

    das stimmt.

    Vor ein paar Wochen wurde ein Italiener erschossen, der in Immobilien investiert hatte.


    Jetzt kürzlich der Anschlag auf den Barbesitzer, der Gott sei Dank überlebt hat.


    Von Entführungen und Erpressung ist mir nichts bekannt.


    Ich glaube nicht, daß Dumaguete gefährlicher ist als z.B. Bacolod, Davao oder Bohol. Aber wenn es einen erwischt, spielt das dann auch keine Rolle.

    Das mag so gewesen sein.

    In Saudi kann man sich jederzeit eine Flasche Johnny Walker besorgen. Kostet ca. 1.500 SAR, oder 400 Dollar. Wird man erwischt kann es einem die Arbeitserlaubnis kosten und jede Menge andere Unannehmlichkeiten.


    Im Vergleich dazu kostet ein Flugticket nach Bahrain, wo es alles gibt, etwa 150 Dollar. Nach Dubai geht’s für ca. 250 Dollar.


    Muß jeder selber wissen, ob er für eine Flasche ein hohes Risiko eingeht. Ich tue es nicht.

    Jeder kann es erwischen wenn er zur falschen Zeit am falschen Ort war .............wann ist die richtige Zeit und wo ist der richtige Ort ...... Das entscheidet das Schicksal oder das Glück . So läuft es im richtigen Leben und nicht anders .

    Klar, aber man kann sein Glück auch herausfordern.


    Es gibt nunmal Gegenden wo die Wahrscheinlichkeit einem Verbrechen oder gar einer Entführung zum Opfer zu fallen größer ist als anderswo.

    Das rechtfertigt allerdings nicht das Verbrechen, bitte nicht falsch verstehen.


    Nur, warum begibt man sich an Orte, von denen man weiß, es könnte krachen ?

    Deshalb lebe ich auch nicht in Dubai, wo ich keinen vor-/außerehelichen Geschlechtsverkehr haben, keinen Alkohol trinken, kein Schweinefleisch essen darf, und beim Ramadan mitfasten muss (auch wenn ich nicht muslimischen Glaubens bin)

    Das ist so nicht richtig.

    Es gibt Alkohol in jedem Hotel, Schweinefleisch in Supermärkten und Restaurants und mitfasten mußt Du auch nicht. Lediglich in der Öffentlichkeit ist es während Ramadan nicht gestattet zu essen, trinken oder zu rauchen.

    Ich persönlich denke nicht, dass Otto-Normalausländer (der hier in Ruhe seine Rente oder Ersparnisse verlebt) und schon gar nicht der Tourist - solange sie nicht in obige Sachen verwickelt sind - hier gefährlicher lebt als anderswo. Mir drängt sich nicht der Eindruck auf, dass Ausländer hier "einfach so" ermordet werden, auch wenn es im Raum Dumaguete zuletzt einige Vorfälle gab.

    Sehe ich eigentlich genauso. Auch den anderen Ausführungen in Deinem Beitrag stimme Ich völlig zu.


    Wenn man die allgemein bekannten Verhaltensweisen berücksichtigt, kann man hier auch relativ ungefährlich leben.


    Relativ deshalb, weil dennoch die Hemmschwelle zur Gewalt bis hin zum Mord eher als niedrig anzusehen ist. Das liegt sicherlich an der unzureichenden Strafverfolgung, Korruption der Behörden und so weiter. Auch würde ich sagen, daß der Respekt vor Leben jeglicher Art eher niedrig angesiedelt ist.


    Der beste Schutz ist ein normales Leben zu führen ohnd zur Schau gestalten Prunk und Protz, sich aus Geschäften raushalten, Streitigkeiten aus dem Weg gehen und so weiter.

    Schutz kann auch die Familie gewähren. Ist man mit einer angesehenen Familie verbandelt, hat das durchaus Vorteile.