Posts by Phil-Ole

    und das hätte uns zu zweit dann ca. 2500€ gekostet - viel zu teuer für Economy, meiner Meinung nach.

    Das ist zu teuer.

    Wenn Du die ausprobieren willst, dann beobachte die Preise einfach. Da muß es bessere Angebote geben.


    Ich selbst bin 3 mal mit Turkish Airways geflogen, und zwar Tirana - Istanbul - Manila.

    Allerdings Business Class. Ich weiß nicht mehr, wieviel das gekostet hat, aber nicht teurer als Emirates order Etihad zu der Zeit.


    Flugzeug, Service, Sitze, Unterhaltung, Essen - alles war absolut top. Die brauchen sich ganz gewiß nicht hinter den arabischen Airlines zu verstecken. ich kann das uneingeschränkt empfehlen.


    Der Nachteil, jedenfalls aus meiner Sicht, besteht in der unheimlich langen Flugzeit von Istanbul nach Manila. Das dauerte wenn ich mcih recht erinnere 12 Stunden. Das ist auch in der Business Class eine sehr lange Zeit, und deswegen würde ich mit Turkish Airways von Deutschland aus nicht fliegen, sondern bevorzuge ganz klar eine der arabischen Airlines.


    Und da empfehle ich zur Zeit ganz klar Gulf.

    Von Deutschland aus ist man in 5,5 Stunden in Bahrain, und dann nochmal 9 Stunden nach Manila.

    Zu absolut günstigen Preisen und mit der 787.

    Für mich aktuell die beste Lösung, um auf die Philippinen zu fliegen.

    Ab Montag sind wir voll überwacht!!! Wir haben endlich CCTV. Vier Kameras, ein Aufzeichnungsgerät, eine APP so dass ich selbst von Deutschland aus den Laden immer überwachen kann. Dazu sogar ein Mikrofonsystem in dem man die Dialoge hören kann (sofern man es versteht:D).


    Eine wirklich extreme Hilfe für uns.

    Super, das das endlich geklappt hat.

    Du wirst sehen, die Investition wird sich auszahlen. Und Du wirst sogar von Deutschland aus life dabei sein.

    Also Tränen, Entschuldigungen usw. Mein GM gab ihr 100 Pesos und ab Donnerstag stand sie wieder pünktlich morgens um sieben zu unserer Erleichterung im Laden und machte alles wie immer.

    Gut gelöst.

    Bin froh, daß sie Euch erhalten bleibt.

    Unsere zweite neue Kraft ist ein Schätzchen. Sie muss eigentlich wegen dem Geld nicht arbeiten da ihr Mann irgendwo im Nahen Osten sehr gut verdient und genügend Geld nach Hause schickt. Aber sie will arbeiten da ihr daheim die Decke auf den Kopf fliegt und sie es liebt mit Menschen Kontakt zu haben. Sie lacht viel ist freundlich und happy. Sie bringt oft Essen mit oder Kuchen.


    Die dritte im Bunde ist eine um drei Ecken Bekannte vom Bruder. Sie ist chronisch krank und sie und ihr Mann verdienen kaum genug um die Krankheit bezahlen zu können. Sie kommt oftmals Tagsüber vorbei und teilt sich die Schicht mit der anderen Dame die eigentlich nicht arbeiten muss. Sie ist auch immer Aushilfe wenn einer seinen freien Tag hat.

    Das hört sich doch aber insgesamt gesehen eigentlich ganz gut an. Ihr habe 2 gute Kräfte, und die 3. muß und wird sich hoffentlich bewähren. Könnte deutlich schlimmer sein.

    Leider haben wir nach wie vor massive Probleme mit der Nachtschicht. Sie ist nicht koscher und wir suchen bereits schon wieder eine neue Dame. Das ist echt nervig.

    Vielleicht wird sie "koscherer" durch die Installation der CCTV Anlage.

    Die Umsätze zogen wieder geringfügig an diese Woche und heute war - dank eines Festes auf dem Sportplatz um die Ecke die Hölle los. So konnten wir alleine heute 18.000 Pesos umsetzen was den Wochenschnitt wieder erheblich steigerte. Wir kratzen wieder am 10.000 - er Durchschnitt.

    Ich nehme an, daß das Sportfest überwiegend für gesteigerte Umsätze bei Bier, Softdrinks und Eis, vielleicht auch BBQ gesorgt hat.

    Kann es sein, daß sich euer Laden immer mehr zur Trinkhalle / Bar / Restaurant entwickelt, und viele für einen Convenient Store typische Artikel nicht so gut gehen ?


    Das muß ja nicht negativ sein, im Gegenteil.

    Erfordert dann aber Anpassungen bei Konzeption, Raumaufteilung, Warenbestand und Öffnungszeiten.

    Außerdem beginnt der Umbau des Außenbereichs mit BBQ. So können dann auch Leute Platz nehmen wenn es regnet und auch der BBQ wird überdacht werden. Dann wird Doi Doi nicht naß wie schon so oft wenn es mal wieder einen kurzen Schauer gibt.

    Gute Entscheidung.

    ich glaube, daß wird viel bringen, denn euer Hauptumsatzträger sind ja wohl die Leute, die nach Feierabend auf ein paar Bier vorbei kommen. Wenn die demnächst auch bei Regen dort sitzen können, wird sich das bestimmt auszahlen.


    Habt ihr mittlerweile eigentlich auch ein Angebot für die Mittagspause ?

    Oder beschränkt sich das Angebot an Speisen auf das BBQ ?

    Die Aircon ist noch nicht bestellt da die Dinger einfach Schweineteuer sind. Hier warte ich noch zu. Eventuell halte ich dann selber Ausschau in 14 Tagen wenn ich weider da bin.

    Ja, eine vernünftige AC kostet Geld.

    Ich habe letzte Woche ein Angebot bekommen für eine 1,5 PS Panasonic Split Inverter Anlage über 37.000 Peso plus 7.500 Einbau und Installation.

    Aber auszahlen tut sich die Investition ganz bestimmt.

    Wenn ich da bin wird die komplette inventur durchgezogen.

    Auch wenn es keine neuen Erkenntnisse geben wird, ist es die Inventur sehr wichtig. einfach um mal eine verläßliche Datenbasis zu haben. Und wenn dabei rauskommen sollte, daß eure Marge nicht bei 20%, sondern vielleicht bei 30% liegt, dann stellt sich der gesamte Laden komplett anders dar.


    Ihr braucht diese Information um künftige Entscheidungen zu treffen können.

    Was er aber ablehnte mit den Worten "Hey don't worry about it, they are our family and I'm sure you'd do the same thing for everyone else!"

    Tolle Geschichte.

    Ich freue mich, daß es so gut ausgegangen ist. Ich habe da schon schlechtere Erfahrungen machen müssen und auch keinen so kompetenten Tierarzt bis jetzt gefunden.


    Dein neuer amerikanischer Freund hat es drauf. Tolle Reaktion von ihm.

    Arthur

    Also das mit der Kassensoftware ginge nur wenn wir es parallel betreiben. Denn sind PC-Kasse mit Scanner eingeführt muss die Kasse BIR - registriert werden bzw. zugelassen sein. Dann ist aber nix mehr mit .....

    Das verstehe ich.

    Trotzdem halte ich den Gedanken von Arthur für richtig.

    Nicht nur, um die täglichen Einnahmen zu erfassen, sondern vor allem um einen schnelleren Überblick über den Warenbestandes zu erreichen. Eine permanente Inventur wäre damit relativ einfach zu erreichen, weil ein Großteil der Einkaufsbelege, bzw. der Artikel im Laden, eingescannt werden kann, anstatt alles manuell aufzuschreiben.

    Deshalb scheuen wir das für den Moment. Wenn der Umsatz offiziell im Jahr 3. Mio Pesos übersteigt dann sieht es anders aus. Dann sind wir VAT - pflichtig und dann wird auch eine Software nötig sein um durchzublicken.

    3 Mio Umsatz habe ihr ja schon.

    Also besteht doch bereits die Notwendigkeit für Euch durchzublicken. (Die besteht sowieso, auch wenn es weniger als 3 Mio Umsatz sein sollten).

    Am Ende des Tages sind maximal 100 Pesos mehr in der Kasse von Artikeln die vergessen wurden aufzuschreiben.

    Das sagt wenig aus.

    Man kann auch vergessen haben 3.000 Peso aufzuschreiben, wenn man 2.900 aus der Kasse genommen hat.

    aber ich will weder schwarz malen, noch etwas unterstellen.

    Jetzt erwarten wir erst mal mit Spannung wie sich die neuen Maßnahmen auswirken werden. ich hoffe wenn ich im August komme sind diese schon umgesetzt.

    Ich bin davon überzeugt, daß sich die angekündigten Maßnahmen auszahlen werden.

    Meine Idee in zwei Jahren überzusiedeln spätestens hängt von meinem Job ab. Ich will dann weiterhin für meine Firma tätig sein aber als Aera - Manager in Asien. Dass noch ca. 6 Jahre und dann ist Rente angesagt. Bin leider noch zu jung :).

    Ich wünsche Dir viel Glück dabei.

    Mal meine offene Meinung.


    Die Ostlichen Inseln sind stark vom Klimawandel betroffen. Da kann das Geschaelft laufen wie es will, Die Natur wird dem ein Ende setzen. Es geht mit dem Geschaeft ja nicht um Monate sondern um Jahre.

    Solange dort Menschen leben, wird es auch Ladengeschäfte geben.

    Und sollte Leyte wirklich unbewohnbar werden in absehbarer Zeit, dann haben die gesamten Philippinen noch ganz andere Probleme.

    Ich glaube das könnte dieser als offene Kriegserklärung mißverstehen.

    So wie ich das verstanden habe, kauft why-not-now ja bereits bei einem anderem Lieferanten. Nur mangels Kohle in kleineren Mengen.


    Der Barangay Captain wurde, wenn ich mich recht erinnere, ja mehrfach angesprochen um zu beliefern, hat sich aber geweigert.


    Ich gebe Dir aber Recht, daß es wünschenswert wäre, das Problem zu lösen. Früher oder später gibt das noch Ärger.

    Vom Winde verweht - Umsatz im Keller - aber einige News


    So diese Woche war mit Abstand die schlechteste Woche seit langem. Am Montag auf Dienstag dann der Tiefpunkt in der Nacht. Aufgrund des Sturms gepaart mit Regen erreichten wir gerade mal 600 Pesos in der Nacht. Uff - ein echter Tiefschlag. Die restlichen Tage waren ok aber auch nicht berauschend.

    Danke für das Update.

    Wenn es wirklich nur am Wetter gelegen hat - und danach sieht es ja aus, wenn es nur ein _Tag war - ist das kein Beinbruch. Kann passieren, und kann man sich nicht gegen wehren.

    Mit unserer neuen Kraft sind wir uns nicht sicher. Daher wird morgen die nächste Kraft anfangen.

    Versuch mach kluch.

    Wenn ihr unsicher seid, macht es keinen Sinn.


    Dank eines unvorhersehbaren Ereignis können wir nächste Woche starten die längst fälligen Investitionen zu tätigen Yipee!!!!!!


    Zuerst wird CCTV bestellt denn wir haben das Gefühl dass eventuell doch Nachts Unregelmäßigkeiten auftauchen könnten. Dann werden die Schilder geändert und erweitert. Die Farbe die wir gewählt hatten waren nix. Zu wenig plakativ. Und zusätzlich kommt ein zweites Schild mit 24/7 dran damit auch Blinde es sehen können.


    Die dritte Investition wird dann Aircon sein und sollte noch Geld übrig bleiben wird der Truck mit Bier bestellt.

    Das sind wirklich mal gute Nachrichten.

    Einige Investitionen sind mittlerweile wirklich überfällig. Ich bin sicher, es wird den Umsätzen des Ladens gut tun und auch für noch mehr Motivation bei den Mitarbeitern sorgen.

    Wenn das alles rum ist wird sich zeigen ob wir eine Chance haben oder nicht. Auf jeden Fall gehen wir aufs Ganze!!!!

    Das finde ich gut. Entweder, oder.

    Die jetzt zu tätigenden Investitionen sind absolut richtig. Und sollte wirklich alles den Bach runter gehen, wovon ich nicht ausgehe, kann man CCTV und AC zum Beispiel auch wieder mitnehmen und anderweitig nutzen.


    Ich drücke euch die Daumen.

    Gehen geht Dein Plan, aber Du verlierst bei jedem Ortswechsel etwa einen Tag.


    Die Frage ist, ob du nach Deiner Ankunft in Cebu dort ein paar Tage bleiben willst. Ich persönlich würde , wenn es von der Ankunftszeit hinkommt, sofort weiter nach Bohol. Entweder per Boot oder Flug.


    Anschließend entweder nach Coron, oder nach Boracay. Beides wäre mir (Reise)streß.


    Dann zurück nach Cebu und dort 2 oder 3 Tage bis zum Abflug verbringen.


    So würde ich es machen.

    aber wenn Dir die Rumreiserei nichts ausmacht, geht auch Dein Plan.

    So ähnlich habe ich das auch gesehen. Sie wollte arbeiten gehen aber dann.. wäre keine gemeinsame Zeit mehr übrig geblieben. Da ich im Moment gut 8 Wochen im Jahr auf den Phil bin (dreimal) wäre das nicht gut gewesen für unsere Beziehung.

    Das kann ich nachvollziehen.

    Und dann kommt dazu dass ich ja in absehbarer Zeit auch dort leben möchte. Bedeutet das Business ist schon so etwas wie ein Versuch in Zukunft daraus Erträge zu erzielen. Dass ich jetzt mit den invesitionen etwas kürzer trete hat den Grund, dass ich das Geld nun mal auch ansparen sollte.

    Das Du in absehbarer Zeit, was immer das heißen mag, übersiedeln und vom Gewinnen euren Lebensunterhalt bestreiten kannst sehe ich so schnell nicht kommen. Dazu braucht es noch Zeit, oder es müssen noch andere Einnahmenquellen erschlossen werden.


    Natürlich mußt Du sparen, bevor Du investieren kannst. Unklar bleibt für mich immer noch die wirkliche Ertragskraft des Ladens.

    Wir haben einen kompletten Hausstand zusammenkaufen müssen da wir jetzt in einem Haus leben welches eben nicht fully furnished ist. Dank Doi Doi hat uns dass im Moment keine 30.000 Pesos gekostet da er Schränke, Betten und einen Esszimmertisch selbst gebaut hat. Die nächsten 10.000 Pesos gehen drauf für Wände die wir noch ziehen müssen um alle Personen untergebracht zu haben. Also ich bin nicht arm aber hier investieren und in den laden investieren und dass alles auf einmal... das klappt im Moment nicht.

    Vielleicht habe ich was überlesen, aber mir ist nicht klar, warum zum jetzigen Zeitpunkt diese Investition in Haus und Ausstattung getätigt wurde. Ihr hattet doch erst kurz vor Ladeneröffnung Euer gemeinsames Haus wieder aufgegeben, um Kosten zu sparen. Zzumal Du, wie Du schreibst, nur 8 Wochen im Jahr vor Ort bist.


    Ich hätte vermutet, daß das zur Verfügung stehende Kapital erstmal in notwendige Investitionen für den Laden fließt, wie z.B. CCTV, Kühlschrank, Erweiterung der Terrasse, Klimagerät.

    Die nächsten 10.000 Pesos gehen drauf für Wände die wir noch ziehen müssen um alle Personen untergebracht zu haben.

    Wer soll denn da alles leben ? Die komplette Familie ?

    Also ich bin nicht arm aber hier investieren und in den laden investieren und dass alles auf einmal... das klappt im Moment nicht.

    Völlig nachvollziehbar.

    Deswegen wundert es mich, daß ihr diese Baustelle zum jetzigen Zeitpunkt eröffnet, und nicht erst zu einem späterem Zeitpunkt, wenn andere Dinge erledigt sind.

    Im Sommer war bzw. wird er eh gut sein da mehr Menschen draußen sitzen.

    Die Terrasse scheint der eigentliche Umsatz- und vor allem Gewinnbringer zu sein.

    Dafür ist aber die Miete sehr hoch.


    Das Gesamtkonzept muß eventuell nochmal angepaßt werden.

    Also alles gut jedenfalls für den Moment.

    Nun, auf jeden Fall pendeln sich die Umsätze so bei rund 300.000 Peso pro Monat ein, was ja erstmal ein Wort ist. Ob sich das bei unverändertem Konzept noch weiter steigern läßt, kann ich nicht einschätzen. Aufmerksamkeit sollte man auf die Marge legen. Da die Verkaufspreise eigentlich fest stehen, geht das nur über den Einkauf.


    Und da gibt es ja immer noch das schwelende Problem mit dem Barangay Captain.


    Also alles gut, so weit würde ich nicht gehen. Aber es könnte deutlich schlimmer sein, wenn auch noch die Umsätze wegbrechen, oder erneut Schwierigkeiten mit Lieferanten auftreten.


    Ich hoffe, das wird sich alles regeln und wünsche viel Glück dabei die richtigen unternehmerischen Entscheidungen zu treffen.

    Was nicht immer leicht ist.

    Hätte sie diese Energie in eine andere "Arbeit" gesteckt, käme sie sehr gut ohne monatliche Unterstützung klar und wäre auch beschäftigt, allerdings ohne Probleme und Stress! Dazu wären die Ersparnisse noch auf dem Konto des TE und könnten für die schönen Dinge des Lebens ausgegeben werden!

    Ich kann natürlich nicht für why-not-now antworten, nur ein Beispiel von mir selbst schildern.


    Als ich meine Freundin kennenlernte, war sie berufstätig. Das hatte zur Folge, daß sie während meiner Urlaube nicht genügend Zeit für und hatte. Eigentlich so gut wie keine.


    Das habe ich mir 2 Urlaube lang angeguckt, und sie dann gebeten ihren Job an den Nagel zu hängen. Eine finanziellen Ausgleich für ihren nun nicht mehr vorhandenen Verdienst habe ich vorgenommen. Das hat mich nicht umgebracht, aber wir hatten nun ein komplett anderes Leben.

    Ich finde sowohl den gesamten Thread toll, also auch deine Geschichte und wünsche euch das alles funktioniert!

    Das sehe ich ganz genauso und ich hoffe, daß why-not-now uns weiterhin an seinen Erfahrungen teilhaben läßt.

    wem67 - das hast Du im Prinzip schon richtig analysiert. Ich bezahle monatlich einen Betrag. Nur... nichts tun für diesen Betrag fände ich dann irgendwie nicht so prickelnd. Deshalb das Business. Sollte es wider erwarten so sein, dass wir tatsächlich ein wenig Geld generieren wird der Betrag kleiner. Ich kann sparen und das Geld für Flüge ausgeben. Es landet so oder so auf den Philippinen oder beim Versuch dort hinzukommen.

    So hatte ich das immer verstanden, und das ist auch nachvollziehbar für mich.

    Wobei Du ja auch mal die Hoffnung geäußert hattest eher aus dem Arbeitsleben ausscheiden zu können, wenn der Laden genügend abwirft.


    Allerdings müßt ihr auch ein ganz schön großes Rad drehen um in die Gewinnzone zu kommen und Deine monatlichen Unterstützungsleistungen zu reduzieren. Davor habe ich großen Respekt und ich freue mich für Dich, daß Dein GM nebst Bruder so toll mitziehen.


    ich will jetzt nicht den großen Psychologen raushängen lassen, aber für Dich zu sehen wie Dein GM unter "Extremsituationen" reagiert ist sicherlich ungemein wertvoll. Hört sich blöd an. Aber ich weiß nicht, wie ich das ausdrücken soll.


    Ich wünsche euch weiterhin Erfolg, und habe große Achtung davor wie ihr versucht das alles zu managen. Zwar würde ich ein paar Sachen anders machen, aber das heißt ja nicht, daß ich Recht habe.

    Und auch das halte ich schon fuer hoch bemessen.

    Also wir kommen zu fuenft mit etwa 15.000-18.000 PHP fuer Lebensmittel "durch" - da ist Supermarkt dabei aber auch regelmaessig Frisches vom Markt.

    Mit 400 Euro meinte ich nicht nur Lebensmittel, sondern die Summe der Einkäufe auf dem Markt und im Supermarkt für Lebensmittel, Hygieneartikel, Kosmetik, Reinigungsartikel und allmöglicher Kleinkram, der so anfällt. Da gehen bei uns so im Schnitt 25.000 Peso für drauf.

    Hin und wieder (etwa alle 2-3 Monate) goenne ich mir auch beim oben erwaehnten Swiss Deli leckere Schlemmereien aus der Schweiz, die schlagen dann schonmal mit 3.000 PHP oder mehr zu Buche

    Das ist in meinen 25.000 Peso schon enthalten.

    Bis auf "Auto kaufen" und "Kleidung" gebe ich dir Recht.

    "Öffentliche Verkehrsmittel" stimme ich Dir auch zu, wenn Du den Nahverkehr meinst.

    Ich wuerde es beim Betrachten dieser kleinen Liste unterm Strich eigentlich so sagen:

    das Leben hier ist nicht wesentlich billiger aber auch nicht wesentlich teurer als in DACH, die Preisniveaus sind einfach in ihren Bereichen verschoben!

    Würde ich auch so sehen.

    Frueher als ich noch in .at gelebt habe (alleine!), kam ich mit etwa 1400 EUR ganz gut ueber die Runden.

    Nun auf den Phils (mit Frau plus drei Kindern) mit sagen wir vergleichsweise 2000 EUR oder sogar weniger.


    Man sieht also, es schenkt sich Stand 2019 nicht wirklich viel...

    Und schon wieder sind wir uns grundsätzlich einig

    sanukk hat doch überhaupt noch nicht gesagt, was er einkauft. I.d.R. werden aus Europa importierte Lebensmittel in den Philippinen teurer sein, als in D.

    sanukk erwähnte, daß er im Hotel wohnt. Allerdings macht er auch Einkäufe zwischen 1.000 und 2.000 Peso.

    ist ja alles schön und gut, aber es reflektiert nicht das normale einkaufsverhalten eines hier lebenden Expats.

    In Davao gibt es z.B. Swiss Deli, wo man z.B. (euopäischen!) gekochten Schinken für 50 Pesos /100 gr., oder Lyoner für 46 Pesos / 100 gr., auch Schwarzwälderschinken oder Parmaschinken, europ. Käse usw. kaufen kann. Preise sind sicherlich höher als bei uns im Diskounter, aber alles noch bezahlbar, wenn man sich nicht ausschließlich von europ. solchen Lebensmittel ernährt.

    Genau so sieht es aus. Solche Artikel sind teuer. Aber nicht unverschämt. Dazu kommt noch Milch, Yoghurt, Käse, Saucen etc.

    Aber ich bleibe dabei, im ganz normalen Einkaufsmix liegen die Phils bei 80% im Vergleich zu deutschen Preisen.


    Und damit kann man weder viel Geld sparen, noch verlieren. Die Gesamtsumme für Einkäufe pro Monat dürfte 500 Euro kaum übersteigen. Und auf den Phils sind es dann vielleicht 400 Euro. Also 100 Euro Ersparnis. Will man also wirklich günstiger leben, muß man das in anderen Bereichen reinholen.

    In D. zahlt man für ein gutes Rindersteak so um die 20 Euro/kg, bei Filet über 30 Euro/kg. Wieviel hast du für solches Steakfleisch in den P. gezahlt? Für ordentliches Rindfleisch, welches ich auch für Steaks benutzt habe, habe ich so um die 400 Pesos /kg im Gaisano bezahlt.

    400 Peso ist günstig. Aber selbst wenn es 600 Peso sind, ist das billiger. Gleiches gilt für Schweinefilet.

    Klar ist das dann das "normale" Leben aber ich glaube in DACH wäre das normale Leben wesentlich anders gelagert als dort. Denn es will mir doch ehrlich keiner weismachen dass er mit 1000 Euro in DACH ein schönes Leben haben wird.

    Das sehe ich auch so.

    Rechne nur bitte mit 60.000 Peso, und nicht mit 1.000 Euro. Der Wechselkurs kann einen mit diesem Einkommen schon treffen.

    ich kenne im übrigen einen aus unserem Forum der das so praktiziert. Der hat ein kleines Häuschen gemietet, fährt ein Motorrad bzw. Drike, gönnt sich jeden Tag sein Bierchen und ist zufrieden und glücklich mit seiner Frau. Natürlich kann der nicht alle zwei Monate die Inseln erkunden aber er kann dort würdig und selbstbestimmt leben. Ich behaupte dass würde er hier nur bedingt.

    Auch das sehe ich so.

    Man kann das genauso praktizieren, und wenn alles gut geht, hat man vermutlich eine höhere Lebensqualität als in Deutschland. Knackpunkt ist und bleibt die KV. Allerdings mag es Gründe geben darauf zu verzichten. Das ist allerdings sehr individuell. Wil ich aber en Kv auf den Phils, dann sind 60.000 Peso / 1.000 Euro schon sehr knapp. Oder gar nicht möglich.