Posts by Mangotango

    Hey Leute, ich bins wieder.



    Habe vor kurzem einen Thread gestartet, zwecks Besuchervisum.

    Der Link dazu: Mangotango/Erstes Schengenvisum (das erste Mal Philippinen überhaupt verlassen)
    Danke nochmal für eure Zeit und Hilfestellungen diesbezüglich, werde dort weiter schreiben, sobald sich was ergibt.


    Nun aber denken wir über eine Heirat nach, weil sich das Zusammenleben in der jetzigen Situation als nicht einfach herausstellt.

    Dabei sind mir ein paar Fragen aufgekommen, die ihr mir sicherlich beantworten könnt.

    Ihre Geburtsurkunde ist nicht spätregistriert und die Dokumente sind alle legit, incl. Pass.

    Grob sieht das so aus:


    Szenario I

    - Antrag auf Besuchervisa für 3 (vllt. auch 4?) Wochen spätestens mitte April.

    - Heirat in Hongkong im Spätsommer.

    - Antrag auf FZV direkt nach der Hochzeit.


    Wann kann man frühestens mit der UP anfangen? Benötigt die DBM die Heiratsurkunde aus HK für die UP?

    Falls nicht, könnte man theoretisch mit der UP schon sehr zeitnah anfangen?


    Szenario II (der nCoV-Faktor)

    - Antrag Besuchervisa

    - Heirat in Deutschland mit Heiratsvisum im Spätsommer

    - Antrag FZV


    Bekommt sie jetzt eine Zusage für das Besuchervisa, darf sie danach 6 Monate nicht einreisen.

    Zählt das auch für das Heiratsvisum?

    Und wird die Rückkehrwilligkeit auch beim Heiratsvisum ermittelt, sowie bei dem Besuchervisum?

    Hauptsächlich geht es mir darum zu wissen, wann man die UP zeitlich einleiten soll.


    Der Risiken und Nebenwirkungen bin ich mir bewusst, es wurden Themen angesprochen wie Ehevertrag, finanzielle Unterstützung der Familie, etc.

    Habe schon etliche Gespräche mit meinem Umfeld hinter mir und würde die Beziehungs-Gefühls-Sache ungern hier publik machen.

    Aktuell lernt sie Deutsch über eine App und Bücher, ich bin ihr Tutor am Wochenende und sie macht gute Fortschritte, vor allem in der Aussprache (sie schafft die Umlaute endlich!).

    Ob wir einen Kurs letzendlich starten werden, wird sich den nächsten Monat zeigen.



    Weitere Fragen kommen sicherlich noch auf euch zu, ursprünglich wollte ich mich mehr auf den Thread vorbereiten...

    Danke dir für den Rat, was alles auf mich zukommt und die Kostenaufstellung ist auch schon erledigt, zumindest beim Besuchervisum.

    Habe dem Visum zur Eheschließung keine Beachtung geschenkt, lediglich Besuchsvisum und Arbeitsvisum als Englischlehrerin.


    ALG I heisst nicht, dass ich kaum Geldmittel zur Verfügung habe, jedoch ist den Erfahrungen hier im Forum nach zu Urteilen egal, ob ich Geld habe, da am Ende nur sie zählt.

    Die VE könnte ich nach den drei Monaten bekommen, mir ist aktuell halt nur wichtig, wie wir am besten ihre Rückkehrbereitschaft darlegen können.

    Sie bewirbt sich für die Public School, weil dort auch das Gehalt besser ist, als bei der Privatschule in der sie aktuell unterrichtet. Aber das scheint irgendwie auch egal zu sein und ist kein Beleg für die Bereitschaft, in die Philis zurückzukehren.


    Die Finanzierung des Aufenthaltes ist ja durch die VE gegeben, bekomme ich die VE (was durch den Minijob dann kein Problem mehr ist), wird damit auch die Zahlungsfähigkeit gegeben sein.


    Die Kosten belaufen sich auf einem vierstelligen Betrag, da hast du recht, jedoch kein hoher... Flugkosten belaufen sich auf ca 600 EUR, dazu die Visa-Kosten + Auslandskrankenversicherung und der Aufenthalt in Berlin ist relativ günstig. Sie will auch selbst ihr gespartes Geld zur Verfügung stellen, hat mich ja auch einige male eingeladen, etc. Also sie möchte keinesfalls nur aus meiner Tasche leben sondern versucht, bestmöglich, selbst auch Sachen zu bezahlen (was hier aktuell leider egal ist, spiegelt jedoch ihren Charakter wieder).



    Aktuell beschäftige ich mich mit dem Visum zur Eheschließung (die 10k hätte ich), und schaue langsam nach, was alles möglich ist um ein Studentenvisum zu realisieren.


    Möchte ich mit ihr zusammenleben? Ja, aber gerne vorerst ohne Heirat.

    Momentan schaue ich nach allen Möglichkeiten, sie herzuholen oder das wir zusammen leben können.

    Klappt dies nicht, bzw wird ihr Visum verweigert, sodass wir uns auf sehr lange Zeit darauf einstellen müssen, dass sie nicht nach Deutschland kommen kann, dann werde ich kurzzeitig auswandern und mein Leben in Deutschland für ein Jahr auf Pause legen, remote arbeiten und durch meine Dividenden+Untermiete in den Philis leben.


    Es besteht sogar die Wahrscheinlichkeit, dass ich in Singapur/Asien ein Standbein einer Firma aufbauen könnte, das wäre auch eine Möglichkeit, damit wir uns öfter sehen können.


    Ich bin zu allem bereit :)

    Würde aber gerne hier meine Steuern zahlen.

    Dankesehr,


    was haltet ihr davon, ein Studentenvisum zu beantragen? Sie hat sowieso vor, ihren master of Art in science zu machen und Berlin bietet ja einige Kurse dazu an.


    Vielleicht nach dem kurzen Aufenthalt, falls dieser genehmigt wird.


    Approved leave of absence ist kein Problem, sie bekommt alles was sie braucht von ihrem Arbeitgeber.


    Ich hab mir schon ein paar Sachen durchgelesen hier.



    Auch hat sie einen Cousin aus der US Army, der in Deutschland stationiert ist. Den will sie aber nicht unbedingt besuchen, nur ich bin der Grund für sie zu kommen. Sollte man aber trotzdem erwähnen wahrscheinlich.

    Sie hat einen wichtigen Termin Mitte Mai bei ihrer Schule, könnte also noch etwas dementsprechend schriftlich hinzufügen.

    Leider ist der Rollout für den master kurs, den sie besuchen wird, erst im August, aber vllt lässt sich da schon vorher etwas schriftlich geben.


    Ich habe generell nichts gegen einen kurzen Aufenthalt, auch wenn das Goodbye schmerzt.


    Der nächstmögliche Termin, sie herzuholen, wäre dann aber auch erst April 2021.


    Es tut einfach weh zu sehen, wie einem die Hürden gelegt werden. Ob sie nun eine eigenständige Frau ist, die sich um etliche Schüler kümmert, die Familie unterstützt, und eine sehr begehrte Lehrerin ist, interessiert die Person am Ende des Tisches nicht.


    Ich vertraue euch schon dahingehend, ihr seid ja erfahren, was das angeht. Ich könnte es nicht mit mir vereinbaren, wenn das Visa abgelehnt wird und ich sie erst im September sehen würde und dann Jahre warten müssten, damit sie auch Mal mein Leben kennenlernt. Wir sind viel zu sehr verbunden, um über solch einen langen Zeitraum getrennt voneinander zu sein. Dabei spielt die Zeitverschiebung auch eine wichtige Rolle, da wir beide dementsprechend beschäftigt sind unter der Woche.



    Und dann sieht man andere Länder, wie etliche Balkanstaaten, wo dies wesentlich leichter von statten geht. Ich bin selbst ursprünglich aus dem Balkan (in Berlin geboren) und meine Eltern haben unter Kohl die Geschwister, etc nach Deutschland gebracht, welche sich super integriert haben und fleißig Steuern zahlen.



    Ich werde erstmal eine Nacht darüber schlafen, habe eine 32 stündige Reise hinter mir und in Deutschland angekommen, fühle ich mich nicht wie zu Hause. Tristesse



    Danke nochmal und immer geschmeidig bleiben.

    Ich kenne sie wie gesagt schon zwei Jahre und habe schon einiges mit ihrer Familie und ihr unternommen. Ich kann mir keine weitere Zeit erlauben wegzubleiben, habe in meiner Praktikumszeit schon das Glück, dass ich remote aus den Philippines arbeiten könnte für über 6 Wochen (aktuell sitze ich Shipol und warte auf den Weiterflug).


    Wie oben erwähnt hat sie von ihrer Arbeitsstelle schon alles schriftlich, auch die Dauer der dortigen Sommerferien (Urlaub) sind eingetragen (April, Mai, Juni). Genauso wie die restlichen Infos, seit wann sie dort arbeitet, etc mit Überschrift für Visa Zwecke und Stempel und Unterschrift.


    Ich selbst kann erst im September runter (wo sie dann arbeiten wird). Die Zeit wo sie herkommen könnte, müsste ich meine Prüfung absolvieren, hätte aber dank des Praktikums genügend Zeit mit ihr.


    Die Ausländerbehörde war sehr freundlich und ich habe auch meine Aktienanteile, Dividenden, gesparten, etc erwähnt und die nette Dame meinte selbst dass alles egal sei, selbst wenn ein Cent fehlen würde könnte sie mir keine VE zustellen, deshalb der Minijob nun.


    Was wäre denn eine angenehme Zeit, ohne dass die Behörde dort keine grauen Haare kriegt? Ich habe schon im Netz gelesen dass Leuten 10 Wochen genehmigt wurden und man nie die ganzen 3 Monate nehmen sollte.



    War ein wenig deprimiert im 13 Stunden Flug, wozu Hacke ich mir die Hand hab mit einer VE, wenn sowieso nur 3 Wochen empfohlen werden?



    Danke euch nochmal für den Support

    3 Wochen sind echt wenig Zeit für so viel zeitlichen und finanziellen Aufwand. Sie hat ja von der Arbeit her Sommerferien, also würde seitens Arbeitgeber nichts im Weg stehen. Aber du kennst dich da wohl besser aus. Ich finde es schade, jemanden nur für drei Wochen zu holen und diese Person dann eine sechsmonatige Sperre für ein weiteres Visum bekommt.



    Englischlehrer mit TEFL haben schon eine Chance, habe dazu einige Berichte gefunden.



    Hab ich ja echt Bock weiter hier zu bleiben.. :(



    Danke schonmal für die Antworten

    Guten Tag,



    Ich schildere kurz mal meinen gedachten Anlauf zum Besuchervisum und unsere Positionen:


    Ich:

    Bin 32 und in Berlin wohnhaft, aktuell in einer Weiterbildung und erhalte ALG I. Keine Kinder.

    Leider fehlten mir beim Termin zur VE ein paar Euros pro Monat, weshalb ich ab Januar mit einem Minijob aufgestockt habe.

    Problem hierbei: Ich kriege das erste Gehalt ende Januar, das zweite und dritte jeweils Mitte des Monats. Kann ich schon Mitte März die VE beantragen?


    Sie:

    Ist 29 Jahre alt und Lehrerin in einer Privatschule und unterrichtet mehrere Klassen, unter anderem auch College.

    Sie hat keine Kinder und alle nötigen Unterlagen, durch ihren Job als Lehrerin, ist es möglich, mich von Mitte April bis Ende Juni zu besuchen (2.5 Monate).

    Sie ist sehr mit der Familie verbunden und möchte auf jeden Fall wieder zurück, wegen Arbeit und um weiterhin selbst ihre Familie zu unterstützen.

    Leider verdienen Lehrer auf den Philis nicht so viel, weshalb sie bis zum Visaantrag vllt 600 Eur zusammensparen könnte.

    Die Mutter besitzt ein Haus und Land, sind keine armen Kirchenmäuse aber auch keine Mittelschicht.


    Mein Gedanke:

    Termin zur VE direkt nach dem dritten Lohn machen und die Dokumente per Express zu ihr schicken, sie gleichzeitig auch ein Termin in Cebu beantragen und dann ein Visum ab 15 April anfragen.


    Wir kennen uns schon knapp zwei Jahre lang und waren vorerst nur befreundet, habe sie zwei Mal besucht, insgesamt 10 Wochen zusammen. Verbracht und dementsprechend auch Flüge/Unterkünfte, etc zusammen gebucht.


    Gibt es irgendwelche Denkfehler oder zeitliche Probleme, oder sonstiges, was uns in die Quere kommen könnte? Irgendwelche Tips die ihr mir auf den Weg geben könnt? Ich bin schon fleißig die Threads am durchforsten.



    Vorerst würde ich gerne, dass sie erstmal kommt und wir dann, wenn alles gut geht, uns ein paar Schulen angucken, wo sie sich dann mit TEFL Zertifikat als Englischlehrerin für ein Arbeitsvisum bewerben kann in Zukunft. Wir haben ja aktuell Lehrermangel. :happy

    Dann auch mit Deutschkurs/Weiterbildungen in Deutschland, falls Arbeitsvisum klappen sollte, damit sie Physik, Biologie und/oder Chemie unterrichten kann.

    Aber erstmal geht es um das Besuchervisum natürlich!



    Schonmal danke für eure Hilfe und entschuldigt bitte, wenn ich Mal wieder einen gleichen thread eröffnet habe.



    Grüße aus der Ferne!