Posts by kaunlaran

    Daß die Luftfahrt-Lobbyisten Sturm laufen ist klar. Allerdings ist nicht D., sondern die EU zuständig und da wird u.U. mit qualifizierter Mehrheit entschieden.

    Es kann ja auch sein, daß man die Unterzeichnung noch ein wenig verzögert - aber das Abkommen wird unterzeichnet werden.

    Schließlich ist Qatar nicht nur ein bedeutender Investor in D., wo man Beteiligungen an VW, Siemens, Deutsche Bank oder Hapay-Lloyd hält. Auch in anderen EU-Staaten ist der dortige Staatsfond investiert - und wenn es dann einmal um eine Kapitalerhöhung einer maroden Firma geht.... :D


    Ich könnte mir durchaus vorstellen, daß das Abkommen anläßlich der dortigen Fußball-WM in Kraft tritt, um den Fans eine Möglichkeit zu geben, problemlos dorthin zu fliegen.

    Die EU hat ein Luftverkehrsabkommen mit Qatar geschlossen und da schrillen natürlich bei den europ. airlines die Alarmglocken.


    https://www.austrianaviation.n…rkehrsabkommen-mit-katar/


    Deutschland gehört auch zu den betroffenen Staaten:


    Quote

    Hauptelemente des Abkommens sind:

    • eine schrittweise Marktöffnung über fünf Jahre für diejenigen EU-Mitgliedstaaten, die noch keine vollständig liberalisierten Direktverbindungen für Passagierflüge haben: Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien und Niederlande;


    https://ec.europa.eu/commissio…rner/detail/de/IP_19_1490


    Man darf gespannt sein, ob Qatar dann mehr Städte in D. anfliegen darf; sie dürfen z.B. bisher Düsseldorf nicht anfliegen. Sollte das künftig möglich sein, gibt es für die Türken Konkurrenz - und das wird sich auch auf die Preise auswirken.

    So manches auf den PH entspricht nun mal nicht unseren europ. Vorstellungen, insbesondere wenn es um Umweltschutz, Ressourcen oä geht.


    Aber was hätte man denn machen sollen?

    So lassen wie bisher? - Wohl keine Alternative

    Sand aus anderen Teilen der Republik ankarren lassen? - s. das posting von Carabao

    Zuschütten und zementieren? - Kann man machen, ob es attraktiver gewesen wäre, liegt im Auge des Betrachters.


    So abwegig finde ich die Idee von Chris-NRW nicht. Es wird vermutlich genügend Pinoys geben, die mal an der Manila Bay am Strand essen und trinken wollen. Das muß ja nicht mit unseren Vorstellungen eines Strandbesuches übereinstimmen, aber es würde mich schon wundern, wenn der Ort nicht angenommen würde. Unter xx Millionen in Manila wird es wohl genug Nachfrage geben.

    Naja 2000 Bath duerften das kleinste Problem darstellen.

    Aber ob der geneigte Politiker sich mal Gedanken gemacht hat,

    wie lange sich der durchschnittliche Tourist in Thailand aufhaelt ?

    Da duerften die 14 Tage Quarantaene zu 90 % zum Ausschlussgrund werden.

    Das Ganze ist 1 : 1 auch auf die Philippinen uebertragbar.

    Nicht unbedingt.
    Wenn die PH z.B. den BB wieder erlauben würde, einzureisen, wäre das schon ein nicht geringer Anteil. Es gibt ja schließlich nicht wenige Ex-Pinoys und deren Ehepartner in Europa und in den USA, die die PH zum "Überwintern" nutzen. Thailand kennt eine solche Regelung nicht, soweit ich informiert bin. Da muß man immer ein Visum beantragen oder gleich eine Aufenthaltsgenehmigung. So einfach wie auf den PH läuft es dort für ehemalige Staatsangehörige und deren Familien nicht.


    Wenn man sechs Monate bleibt, relativieren sich die zwei Wochen Quarantäne. Für Kurzzeittouristen (also max. 3 Wochen) ist so etwas natürlich ein absoluter Ausschlußgrund.

    Andererseits will man offensichtlich gaanz laaangsam den Tourismus ankurbeln und da ist es nachvollziehbar, wenn man zunächst nur wenige (Langzeit)-Touristen reinläßt, für die zwei Wochen keine große Rolle spielen. Die dienen dann als Versuchskaninchen für eine mögliche Öffnung in der Saison 2021/22.

    Hat Deine Freundin nicht mehr die phil. Staatsangehörigkeit? Wenn sie doch noch hat, kann sie doch jederzeit zurückfliegen und die Sache regeln.


    Ein 400 m² Grundstückin Quezon City kann schon einen ziemlichen Wert haben, es kommt aber darauf an, wo es genau liegt. So einfach abschreiben würde ich das nicht. Sollte Deine Freundin allerdings keine phil. Staatsangehörigkeit mehr besitzen, müßte zuerst geklärt werden, ob sie erben kann und/oder ob sie das Grundstück innerhalb einer bestimmten Zeit wieder verkaufen muß. Außerdem immer im Hinterkopf: Die Steuern müssen pünktlich gezahlt werden, sonst gibt es saftige Zuschläge.


    Einiges an Geld solltet Ihr daher einplanen - und vor allem viel Zeit. Unser Rechtsanwalt riet uns dringend, den Besitz zu Lebzeiten auf die Kinder zu übertragen. Er habe jetzt einen Testamentsfall, der sich über mehrere Jahre hinziehe, obwohl die Erbschaft unstrittig sei. In der Zwischenzeit fallen Steuern und Gerichtsgebühren an, obwohl man über sein Vermögen nur eingeschränkt verfügen kann.

    Also ich kann sehr viel mit @Carabaos Beschreibung des Landes und der aktuellen Situation anfangen.


    Ich habe den lockdown in Kidapawan (North Cotabato) bis Juni und danach bis August in Cavite - also in der Nähe von Manila - erlebt und ich kann Carabaos Beschreibung schon zustimmen.

    In Kidapawan war es relativ locker - obwohl wir als senior citizen auch nicht unbedingt "Bewegungsfreiheit" genossen haben. Aber die Situation war entspannter. Keine Schlangen vor den Banken, vor den Geldabhole-Stellen, die die Unterstützung auszahlten usw.. Obst, Gemüse gab es im Überfluß - es konnte ja auch nur mit viel Aufwand in andere Provinzen gebracht werden.

    In Cavite war es ab Juni auch nicht schlecht, aber mich nervten schon die Warteschlangen vor dem mercury-drugstore usw.. Die Preise waren auch höher als früher und natürlich kein Vergleich mit Kidapawan.

    Als der lockdown verkündet wurde, dachte ich, daß es bei der Mentalität ein Rohrkrepierer wird - aber da habe ich mich getäuscht. Die Leute laufen mit Maske und Corona-Schutzvisier durch die Gegend, folgen den Anweisungen - da herrscht in D. mehr Widerstandsgeist, wie ich jetzt sehen kann. Vor allem wird nichts hinterfragt.


    Trotzdem bin ich lieber in D. als auf den PH. Hier kann ich - selbst wenn ich es nicht immer in Anspruch nehmen - problemlos in die nächste Stadt, den nächsten Kreis oder das nächste Bundesland fahren. Es funktioniert halt besser - aber wenn die PH sich ab Dezember wieder öffnen würden, würden wir trotzdem fliegen... - denn der Winter in D. ist nun einmal nicht so prickelnd.

    Man müsste erst mal sehen, ob die Hochzeit anerkannt ist, bzw. eine offizielle Vaterschaftsanerkennung vorliegt. Wenn nicht muss man dieses machen...dann gibt es vermutlich eine UP. Sollte das alles passen, bekommt das Kind einen deutschen Pass. Um nach Deutschland zu kommen, braucht man dann aber auch wieder Geld für die Flüge usw.

    Das fiel mir auch auf, als ich den Eingangspost las. ME ist doch die erste Frage, ob die Ehe tatsächlich wirksam geschlossen wurde, d.h. auf den PH auch registriert ist. Das gleiche gilt für die Vaterschaftsanerkennung. War der Vater denn auf den PH und hat entsprechend unterschrieben?
    Leider werden häufig beim Sachverhalt solche wichtigen Punkte nicht ausreichend hinterfragt.

    Coronatest ging ohne Wartezeit, sah auf den Philippinen besser organisiert aus (ich musste 2 Leute fragen wo es jetzt weitergeht), aber in D war die Gesamtabfertigung wesentlich schneller. Interessant auch, dass man in D nur im Rachen und nicht in der Nase testet.

    In DUS war es besser organisiert. Bereits bei der Paßkontrolle wies uns der Beamte darauf hin, wo wir den Corona-Test machten könnten und getestet wurde in DUS Rachen und Nase.

    Meine Smart Karte musste im Februar 2020 nicht mehr freigeschaltet werden Ich bekomme täglich Werbung per SMS auf meinen Dual Gerät.

    Ich habe jetzt auch die Erfahrung gemacht, daß von anderen Unternehmen (hier: G-Cash) die SMS mit dem OTP ankommt. Das könnte dafür sprechen, das ein roaming nicht mehr notwendig ist und die SMS der Metrobank aus mir unbekannten Gründen nicht zugestellt wird/werden kann.

    Bevor ich da einen Aufstand mache, werde ich die Filialleiterin bitten, die Telefonnummer meiner Frau zu hinterlegen. Die kann problemlos ihre SMS empfangen, weil sie am Flughafen noch auf roaming umgestellt hatte.

    Danke für die Hinweise.

    Zur Ergänzung: Wenn wir -ausnahmsweise- mal eine SMS in die PH verschicken müssen, machen wir das mit Skype, weil smart 25 PHP kostet.

    Ueber die Probleme welche Ihr da in Deutschland habt kann man nur lachen wenn man sieht wie sich die strengen Corona Einschränkungen auf den Philipppinen mehr und mehr verfestigen!


    LG Carabao

    Das habe ich auch seit meiner Rückkehr nach D. vor zwei Wochen festgestellt und ehrlich: Ich bin froh, wieder in D. zu sein.

    Carabao, ich bewundere Deine Geduld. Ich hätte schon längst die Segel gestrichen...

    Ob die Regelungen vernünftiger sind, wage ich einmal zu bezweifeln. Das Problem ist doch, daß die Risikogebiete immer mehr ausgeweitet werden. Dazu gehören inzwischen auch bestimmte Regionen in einzelnen Ländern (z.B. Paris, Navarra, Barcelona usw). Wie soll denn so etwas kontrolliert werden? "Intelligente Stichproben" - wie soll das funktionieren, wenn jemand mit dem Auto aus der Region Valencia über Barcelona und die Schweiz einreist? Was wäre mit Durchreisenden, die dann weiter nach z.B. Dänemark wollen? Müssen die 14 Tage in D. in die Quarantäne bevor sie ihren Weg fortsetzen dürfen. Oder werden wieder verplombte Eisenbahnwagen eingeführt?


    Kann man aber eine Kontrolle nicht durchsetzen, ist alles sinnlos. Diejenigen, die sich an die Regeln halten, werden sich darüber beschweren, das andere es nicht tun. Da die Regelungen durchaus einschneidend sind (14 Tage Hausquarantäne!!!) wird sich im Endeffekt kaum jemand daran halten (wollen).


    Bei der Flughafenregelung konnte man zumindest einen beschränkten Teil der einreisenden "menschlichen Biowaffen" entschärfen. D. sind nun einmal nicht die PH, die die Einreise über zwei, drei Flughäfen kontrollieren können. Das geht natürlich am besten mit kostenlosen Test, um einen Anreiz zu schaffen.

    Bei einem Land mit fast ausschl. Landgrenzen sind flächendeckende Kontrollen nicht durchführbar - sofern man nicht eine Mauer baut - und selbst dann fehlte das Personal, sie zu besetzen.



    Man kann natürlich auf Denunzianten (= aufmerksame Mitbürger) setzen, wie sich beim ersten lockdown erfolgreich zeigte Da meldeten Nachbarn jedes fremde Auto in der Straße der Polizei und private Feiern in der Wohnung führten auch zum Besuch der Ordnungskräfte. Allerdings halte ich so etwas für nicht erstrebenswert.


    Ich plädiere für einen entspannteren Umgang mit der "Pandemie", die sich bisher durch Kurzarbeit in den Krankenhäusern manifestiert. Großveranstaltungen werden sicherlich noch eine ganze Zeit nicht möglich sein - aber Reisen wird man nicht verhindern können, z.B. zum maskenfreien Einkauf in den NL. Wer eine Fernreise macht, kann jederzeit einen Flughafen im Nachbarland ansteuern und dann über die grüne Grenze einreisen und so die Vorschriften umgehen.

    Nach einem Vorschlag aus dem Gesundheitsministerium müssten Rückkehrer aus Risikogebieten direkt für mindestens fünf Tage in Quarantäne gehen.

    https://www.n-tv.de/panorama/S…hrer-article21991588.html


    Dies scheint mir der besserer Weg zu sein, als zuviel (evtl. sogar sinnlos) zu testen. Wer die Quarantäneregeln nicht einhält, muss mit Bußgeld rechnen. Flugreisende sind wahrscheinlich relativ gut namentlich erfasst...bei Einreisen mit Auto, Bahn und Schiff muss noch eine digitale Lösung erarbeitet werden, da manuelle Zettel fehleranfällig und arbeitsaufwendig sind.

    Das ist doch Krampf.

    Ich habe das ja nun mitgemacht vor einer Woche. Wir mußten im Flugzeug die Zettel ausfüllen - kontrolliert wurde nix. Hätte ich "Angela Merkel" reingeschrieben, wäre das auch ok gewesen.

    Am Flughafen ließen sich nur ganz wenige testen - die meisten marschierten durch. Ob die sich bei ihrem Gesundheitsamt gemeldet haben, bezweifle ich mal.


    Kontrollen sind doch überhaupt nicht möglich - selbst bei Flugreisenden kaum durchführbar. Man kann zwar die Passdaten elektronisch festhalten, aber damit hat man keine Anschrift. Die müßte in einem zweiten Schritt herausgefunden werden - sofern überhaupt eine inl. Anschrift besteht. Dann muß das zuständige Gesundheitsamt gefunden werden. Ob die Datenbanken so verknüpft sind, daß sie sofort beim Wohnort z.B. Holthausen das zuständige Amt ausweisen (können) - da sind Zweifel angebracht.


    Aber selbst wenn im besten Fall alles elektronisch überspielt wird, bei der Überwachung muß man Menschen einsetzen - und die gibt es nicht in ausreichender Zahl in den Ämtern. Man ist dort schon vollauf damit beschäftigt, Infektionsketten nachzuvollziehen und durchzutesten...


    Ein Bekannter von mir mußte in Hausquarantäne. Das Gesundheitsamt kündigte die Telefonanrufe vorher an - Kontrolle gibt/gab es nicht.


    Im übrigen müßte das schon europa-einheitlich geregelt werden. Wenn ich z.B. nach Amsterdam statt nach Düsseldorf fliege und mit dem Wagen über die Grüne Grenze fahre, wird es mit dem Kontrollen schwierig bis unmöglich und man schlüpft durch alle Maschen...

    Entweder kann man spaetestens 2. Quartal 2021 wieder halbwegs normal auf die Philippinen reisen oder man wird es auch 2023-24 nicht koennen weil dann das Land in Schutt und Asche liegt mit Hunger, Aufstaenden, voellig zerstörter Infrastruktur etc.


    Die ersten Lock Downs liegen gerade einmal 5 Monate zurueck und das Land liegt schon jetzt am Boden! Die Haelfte der Leute ist ohne Arbeit! Die meisten Leute und Government leben nur noch von der Substanz!


    Noch weitere 5 Monate so oder aehnlich wie jetzt sind nicht vorstellbar wenn das Land noch weiter an der Zivilisation teilhaben moechte.

    Vielleicht überschätzen wir auch die Bedeutung des Tourismus für die PH. Ich sehe das Land jedenfalls nicht in Schutt und Asche liegen, weil keine Touristen mehr kommen. Da wäre eine Massenarbeitslosigkeit der OFW von ganz anderer Brisanz.

    Sicherlich wird das für die Touristengebiete schwer werden, aber für die Volkswirtschaft insgesamt handelt es sich doch um einen kleineren Sektor, der ca. 13% beträgt.

    https://psa.gov.ph/content/con…-economy-127-percent-2018


    Ich will nicht abstreiten, daß es für einige Branchen schwer wird. Allerdings habe ich auch festgestellt, daß man durchaus kreativ ist. Der Frisörbesuch wurde während des lockdowns durch home service ersetzt und wie Du selbst geschrieben hast, gehört food panda zu den Profiteuren. Einige Handwerker kamen vorbei und fragten nach Arbeiten und da es immer was zu tun gibt, haben wir einen guten Preis bekommen. Man wurschtelt sich auf den PH besser durch als in D..


    Im übrigen würde eine Öffnung nicht notwendigerweise bedeuten, daß die Touristen auch wieder auf die PH kommen. Die Beispiele in Europa stimmen da wenig hoffnungsvoll. Außerdem müßte man, wenn man wirklich an einer Ankurbelung der Branche interessiert wäre, bereits jetzt entsprechende Absichtserklärungen abgeben. Schließlich wird der Urlaub für Anfang 2021 (Dez. bis April ist die Hauptsaison) JETZT geplant. Sich im Dezember hinzustellen und laut zu rufen "Willkommen, willkommen" reicht nicht.


    Ach so zum Punkt "leben von der Substanz"... Ist das bei uns in D. denn soviel anders? Da hält man sich über Wasser, weil die Gelddruckmaschinen am Limit laufen und verteilt die Knete. Die Bilanzsumme der EZB ist im 1. Halbjahr 2020 um knapp 35% angestiegen....

    Ich meine vor ein paar Jahren noch gelesen zu haben man koennte mit entsprechender Begruendung beide haben.

    Das gilt noch immer. Es handelt sich um eine sog. "Beibehaltungsgenehmigung" gem. § 25 Abs. 2 StAG. Ein Deutscher, der eine fremde Staatsangehörigkeit erwerben will, benötigt eine solche Genehmigung - sofern es sich nicht um eine EU- bzw. die Schweizer Staatsangehörigkeit handelt. Dafür brauch man keine Genehmigung.


    Man muß darlegen, warum der Erwerb der zweiten Staatsangehörigkeit vorteilhaft ist bzw. Nachteile vermeidet:


    Quote

    zu den Gründen für den Erwerb der angestrebten Staatsangehörigkeit, z. B. Angaben über konkrete Erleichterungen/Vergünstigungen im Falle der Einbürgerung oder die Vermeidung/Beseitigung konkreter Nachteile (in der Ausbildung oder im Studium; in der Berufsausübung; bei der Vergabe von Stipendien oder Fördergeldern; bei geschäftlichen Beziehungen; bei Erwerb/Verkauf von Immobilien; im Erbrecht; im Aufenthaltsrecht)


    https://www.bva.bund.de/DE/Ser…1_01_BB_was_ist_node.html


    Für ehemalige Pinays ist der Erwerb einer doppelten Staatsangehörigkeit von phil. Seite aus kein Problem und ist in R.A. 9225 geregelt. Wichtig ist, daß dies nur für ehemalige Pinoys gilt - für Ausländer, die Pinoys werden wollen, gilt die Regel, das es keine doppelte Staatsangehörigkeit gibt.

    ➡ Nach Ankunft in Deutschland müssen Sie sich am Flughafen einem (kostenlosen) COVID19-Test unterziehen. https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/pflichtests-kommen-1774748

    ➡ Ob Sie sich zusätzlich in häusliche Qarantäne begeben müssen, erfahren Sie auf der Homepage Ihres Bundeslandes. Wir empfehlen die telefonische Rücksprache mit Ihrem örtlichen Gesundheitsamt, nachdem Sie zu Hause angekommen sind. Mehr Infos hier:
    https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-tests-einreisende.html

    Ich hatte bereits von der Einreise in Düsseldorf und dem Corona-Test berichtet. Das Verfahren ist gut:

    Man erhält einen QR-Code, lädt eine app runter und kann das Ergebnis ablesen.

    Bei meiner Frau lag es nach zwei, bei mir nach drei Tagen vor - erwartungsgemäß waren wir keine menschlichen Bio-Waffen und können uns jetzt frei bewegen.

    Das Ergebnis kann auch als pdf-Datei abgerufen werden - in Deutsch und in Englisch.

    Ich finde die Lösung klasse, denn sie erspart eine Hausquarantäne (zumindest in NRW) - falls das Ergebnis negativ ist.

    Wir sind am Sonntag mit TK von Manila nach Düsseldorf geflogen.

    Glücklicherweise fand der Flug statt; TK hatte zwei Flüge in der letzten Woche ausfallen lassen.

    Der Flug war vollbesetzt, obwohl man bei der Sitzplatzreservierung der mittleren Platz nicht buchen konnte. Als wir 3,5 Stden vor Abflug ankamen gab es bereits eine gaaanz lange Schlange. Als senior citizens erhielten wir Vorzugsbehandlung.

    Man hatte uns bei Buchung gesagt, das Maske und(!) Handschuhe vorgeschrieben seien, aber Handschuhe brauchte man nicht. Einige reisten in den Anti-Infektions-overalls, Mundschutz war Vorschrift - faceshield nur am Flughafen Manila


    In D. konnte man den kostenlosen Corona-Test machen. Das taten aber nur ganz wenige Fluggäste. Außer meiner Frau und mir habe ich nur drei weitere Personen gesehen. Die Krankenschwester meinte, daß die Türken beim Abflug ein negatives Testergebnis vorlegen müßten, um fliegen zu können. Es gab aber auch viele Transitpassagiere.... und kontrolliert oder festgehalten wurde nichts.


    Der Test selbst war problemlos und ging schnell; ein Abstrich im Rachen, einer in der Nase - und man konnte gehen. Ergebnis kommt über QR-Scan aufs handy.


    Das ganze war also problemlos.

    Zur Belastung der Krankenhäuser und Auslastung der Betten auf den Intensivstationen:

    Von den 30.300 Betten waren heute 21.600 belegt. Davon waren 223 Covid-Fälle und 131 Covid-Fälle, die intensiv beatmet wurden.


    https://www.intensivregister.d…gister?tab=laendertabelle


    Wir halten einmal fest: Ein Drittel der Betten ist nicht belegt und Covid-Patienten machen ca. 1% der Belegungskapazität aus. Ärzte und Pflegepersonal mögen überlastet sein, aber nicht wegen der Pandamie, die in den Medien beschworen wird.

    Ach so: Wie verträgt sich die Überlastung denn mit den Kurzarbeitern im Gesundheitswesen?


    Kliniken und Praxen meldeten Kurzarbeit für mehr als 400.000 Mitarbeiter an


    Der September und Oktober ist für die Balearen die Urlaubszeit für alle, die keinen schulpflichtigen Kinder haben. Auch die haben ein Anrecht auf Urlaub und werden eine Stornierung "bedauern".


    Wenn wir schon anfangen wollen, die Krankenleistungen nach dem Verursacherprinzip zu erstatten (warum fährt der in Risikogebiete), dann muß man auch mal daran denken, wie es wohl aussieht bei Verletzungen aufgrund gefährlicher Sportarten, durch Rauchen, Trinken usw. usf.. Im übrigen landen die Kosten ganz einfach wieder bei den KV's, wenn der Hausarzt eine entsprechende Krankheit vermutet und den Test anordnet....