Posts by Carabao

    Moeglich ist jedoch alles, wenn man genug Geduld, Erfahrung und Kapital mitbringt!

    Ja Kapital und Erfahrung sollten vorhanden sein.


    Ich kenne einige Foreigner die gutes Geld auf den Philippinen verdienen. Einer hat gerade kürzlich sein Geschäft mit über 500.000 Euro Gewinn zu dem was er dort hinein gesteckt hat verkauft und ist wieder zurück nach Europa.


    Es sind aber durchweg Leute die auch schon in ihren Heimatländer Erfolg hatten und mit einem guten Kapitalstock ausgestattet waren.


    Dort wo wie so oft auf Krampf irgend ein Business gesucht wurde um damit auf den Philippinen dauerhaft leben zu können kenne ich niemanden wo es auf Dauer funktionierte.


    Richard, da Du ja in dem Thread von WNN seiner GM die Fähigkeit abgesprochen hast so einen Minimarkt zu führen fände ich es schön wenn Du einen eigenen Thread zu Deinem geplanten Business eröffnest und genau wie WNN über jeden Deiner Schritte ehrlich berichtest um uns allen zu zeigen wie man es besser macht!


    LG Carabao

    Da gebe ich Dir durchaus Recht. Dennoch hört man in diesem Forum seit Jahren (wenn es um das Reisen mit Kleinkindern geht) immer die gleiche Leier: unverantwortlich, Dengue, Stress, Krankenhaus, Unfall, Masern, Gesundheitsvorsorge, Inpfungen etc. etc.

    Na dann schau Dir mal ein paar Kinder an die mit Dengue in Krankenhäusern liegen und die jaehrlichen Fallzahlen dazu auf den Philippinen!


    Wenn man es immer wieder hoert kann denn da nicht auch etwas dran sein?


    Es ist fuer mich ein Unterschied fuer sich selbst zu entscheiden ein bestimmtes Risiko einzugehen

    oder eigene Kleinkinder diesen Risiken aiuszusetzen.


    Mit 2 Jahren verstehen Kinder auch noch gar nicht wo sie sind. Und ein Besuch im Indoorspielplatz um die Ecke bereitet die gleiche Freude, wenn nicht sogar mehr und das bei weit geringerem Stress oder Risiko.


    Aber man moechte sich ja selber verwirklichen!


    LG Carabao

    Das wäre Interessant zu Erfahren wie viel Pesos bisher ca. verbrannt wurden, abzüglich der Möbel und Artikel die noch da sind....eine ehrliche Rechnung von einem Kaufmann ohne Rosabrille.


    Ich denke so weit sind wir hier noch nicht.

    Es macht derzeit auch wenig Sinn in die Vergangenheit zu schauen und dem verlorenen Geld hinterherzuweinen.


    Die Frage ist derzeit noch ob damit zu Rechnen ist dass das Geschaeft mit den Erfahrungen die WNN in dem einen Jahr gesammelt hat ZUKUENFTIG angemessene Gewinne abwerfen kann.

    Da sieht es zwar aktuell nicht besonders gut aus, aber die Hoffnung besteht noch.

    Diese Frage haengt auch davon ab ob sich die Miete deutlich reduzieren laesst. Die Gespräche darueber sind ja noch nicht gefuehrt.


    Wohl eine der letzten Kugeln im Lauf um das Steuer noch herumzureißen ist fuer mich das Dezembergeschaeft.


    WNN hatte ja geschrieben dass er nach Weihnachten bis zum Jahresende schließen wird. Privat mehr als Verstaendlich dass er mit seiner GM die Zeit genießen moechte. Geschaeftlich halte ich dies aber fuer eine Fehlentscheidung denn auch vor Neujahr mit all den Einkaeufen fuer die Silvesterfeier duerfte noch einmal Hochsaison bedeuten.

    Alternativ haette ich lieber die Woche nach Neujahr geschlossen.

    Aber vielleicht hat WNN ja schon innerlich mit dem Geschaeft abgeschlossen und es ist ihm egal.


    Es ueberrascht mich auch sehr dass der Umsatz bis Mitte Dezember nicht schon deutlich angezogen ist. Alle Laeden, einschließlich der Convenience Stores, sind brechend voll, wo immer man hinkommt.

    Sollten die Umsaetze in den letzten Tagen vor Weihnachten nicht noch drastisch ansteigen duerfte leider der wohl letzte Strohhalm zerbrochen sein.


    Ein großes Problem ist der Nachschub. Viele Läger sind out of stock. Entweder sie beliefern lieber die großen Läden oder sie haben schlicht zu wenig gebunkert. Wir bekommen manche Tage wirklich Schwierigkeiten Snacks, Milch für Babys, Softdrinks zu bekommen da die Agenten entweder gar nicht auftauchen obwohl abgemacht oder abwinken weil das Lager leer ist.

    Sollte es so sein dass erhebliche Umsaetze dadurch verloren gegangen sind dass die von seinen Kunden gewuenschte Ware “out of stock” war so waere es inzwischen “selber Schuld” denn nach den bisherigen Erfahrungen des vergangenen Kahres war es klar dass es vor Weihnachten erhebliche Engpässe oder Totalausfaelle bei Lieferungen geben wird. Ich hatte deswegen schon im Oktober darauf hingewiesen dass man die Warenbeschaffung fuer die Weihnachtszeit rechtzeitig sicherstellen sollte, ggfs. durch rechtzeitigen Einkauf grosser Bestaende der besonders gaengigen Artikel.


    Ich warte dann gespannt auf den Bericht wie die Umsaetze sich direkt vor Weihnachten entwickelt haben.


    LG Carabao

    auch die Pilippinen geben viel Geld für Militär aus.......und lassen Ihre Kinder im Müll fischen....traurig.

    Nun wird es aber sehr populistisch Militaerausgaben gegen Sozialausgaben auszuspielen.


    Dein Ratschlag wuerde den groessten Beifall bei ISIS, Abu Sayaff, der NPA oder anderer Terrorgruppen finden die dann leichtes Spiel haben.


    Fang erst mal an die Terrorgruppen davon zu überzeugen all ihre Waffen abzugeben.


    Natuerlich gibt es solche Kinder wie auf dem Foto aber es erschließt sich mir nicht warum so ein offensichtlich gestelltes Foto einen Preis erhaelt.


    Nach dem Fake Bahnfoto von Greta wuerde ich mich nicht wundern wenn man auch fuer diesen “Schnappschuss” ein Maedchen von der Straße angeheuert und ein paar Container mit Muell an diese Stelle ins Meer gekippt haette bevor man zur Nahaufnahme schreitet.



    LG Carabao

    Auch dieses Jahr habe ich wieder Erfahrungen in der Schule meines Sohnes als Santa Claus Darseller gesammelt. Erfahrungen, die ich in ferner Zukunft vielleicht einmal für ein Nebeneinkommen auf den Philippinen nutzen kann. :yupi:Rolf


    Trat ich im vergangenen Jahr noch mit einem Kostüm vom Grabbeltisch auf so war es dieses Jahr maßgeschneidert mit Stoffen für über 2000 Peso und Kosten für Tayloring von 700 Peso 8-)


    Das Grabbeltischkostüm konnte ich leider nicht mehr nutzen weil es im Schritt aufgerissen war. :dontknow


    Wie jedes Jahr präparierten auch in diesem Jahr die Eltern eines jeden Kindes der Schule meines Sohnes eine Präsenttasche für ein Kind aus einer armen Schule um es bei einer Weihnachtsveranstaltung zu übergeben.

    Fand die Verstaltung sonst immer in der Schule meines Sohnes statt so ging man dieses Jahr in die arme Barangay.


    So wie letztes Jahr tauchte auch dieses Jahr wieder der REAL Jollibee sowie der REAL Santa auf.


    Im Gegensatz zum letzten Jahr erschien der Santa aber nicht während eines Programmbreaks, sondern tauchte inmitten einer Tanzperformance auf.

    Er muss sich ja dem Zeitgeist anpassen um zu vermeiden aus der Mode zu geraten :yupi:Rolf


    Danach ging es dann zum ernsthaften Teil mit einer kurzen Ansprache, dem Verteilen der Candies und dem ausgiebigen Fotoshooting.


    Anbei wieder ein paar Fotos. Sieht Santa dieses Jahr nicht echt aus? :Rolf





    LG Carabao

    das Hotel ist wie ich erwähnt habe ein 5 Sterne Hotel, dass ich vor Europäischen 5 Sternen überhaupt nicht verstecken muss. Es wurde 3 mal hintereinander als das luxuriöseste Hotel der Welt ausgezeichnet.

    Ahmmmm


    Das Henann Panglao das luxurioeseste Hotel der Welt?????

    Bist Du da sicher lieber yberion??


    Luxurioeser als diese hier:


    https://www.holidayguru.ch/rei…oesesten-hotels-der-welt/



    Das Henann Panglao ist ein schoenes Resort der gehobenen Preisklasse, aber ganz so uebertreiben sollte man hier nun auch nicht! ;)



    LG Carabao

    zur Bildauswahl: Wenn man sich den Art des Urlaub ansieht, kommt natürlich nur so welche Bilder bei.

    Ich habe Deinen Thread mit den Bildern sehr gerne gelesen, nicht trotz, sondern gerade wegen auch der vielen persoenlichen Fotos! Man bekommt dadurch einen Eindruck von dem Schreiber und den Personen im Umfeld des Schreibenden! Sehr authentisch!!! :thumb

    Es ging ja bei dieser, Deiner Reise zum Zwecke der Heirat auch mehr um Persoenliches als um Landschaften und das wird in den Fotos dokumentiert!


    Ein paar doppelte Fotos und Nahaufnahmen haette man sich zwar vielleicht sparen koennen aber ich finde Deine Bildauswahl auf alle Faelle interessanter als Urlaubsberichte in denen nur Landschaften gezeigt werden und die Urlaubenden welche die Reise unternommen haben gar nicht vorkommen und anonym bleiben!



    LG Carabao

    Vor allem Vans bieten dort ihre Dienstleistung an. Wenn Du den Van alleine nutzt wuerde ich mehr als 500 Peso fuer einen vernuenftigen Preis ansehen. Sie starten aber wohl so bei 800 bis 1000 Peso. Schliesslich muessen sie von Baclayon ja auch wieder leer zurueckfahren.

    Verhandlungen duerften wohl nur moderat moeglich sein, denn am Panglao Airport kommen vor allem Koreaner an die solche Preise in aller Regel bereitwillig zahlen, entweder weil es fuer sie Peanuts ist, sie die wahren Preise nicht kennen oder sie nur schwer kommunizieren koennen.


    Meist sind eine Weile nach Ankunft eines Fliegers praktisch alle Vans auf dem Weg. Es scheint wohl nicht so zu sein dass Vans Probleme damit haben Passagiere zu finden.



    LG Carabao

    ist ein sehr einfaches egoistisches Weltbild, gedankenleer u. gefuehllos – m.E. folgen noch heute viele Pinoys/Pinays so einer Wertevorstellung.

    So sehe ich es auch! Waehrend Carancal sehr wohl Gefuehle gegenueber seinen Eltern zeigt als er aus dem Haus geschickt wird werden die Eltern ihrem Kind gegenueber als voellig gefuehllos beschrieben.

    Anders als bei "Tischlein Deck Dich" wo der Vater das Gefuehl der Reue zeigt!

    Auch als Carancal nach dem ersten Mordversuch zurueckkam schaemte sich der Vater nicht vor seinem Sohn fuer seinen Mordversuch sondern nur vor sich selber!


    dafür werden mit einfachen und leicht verständlichen Mitteln alle Umstände passend gelegt.


    Populaere Maerchen sind deswegen populaer weil sie insgesamt der jeweiligen Kultur angepasst schluessig erscheinen.

    Waere es ein Deutsches Maerchen wuerde sich wohl jeder Leser fragen warum Carancal nach all dem was geschehen ist zu diesen Eltern zurueckgeht welche ihn so grausam behandelt haben! Fuer die Schluessigkeit waere es also erforderlich dafuer eine Erklaerung wie Reue zu formulieren.


    Auch wird Carancal am Ende bei seinen Eltern nicht aus Liebe wieder aufgenommen, sondern:


    "This time his parents did not drive him away, for he had much wealth."


    Sie haben ihn also, ganz klar formuliert, NUR deswegen nicht wieder weggeschickt weil er nun viel Vermoegen hatte.



    Wie Wilur schon zu Recht schrieb erlebt man diese Denkweise auch heute noch oft auf den Philippinen! KInder versuchen sich Liebe oder Aufmerksamkeit ihrer Eltern mit Geld zu erkaufen!



    LG Carabao



    Lies mal „Tischlein deck dich“ von den Gebrüdern Grimm.


    Es gibt bei "Tischlein Deck Dich" 3 entscheidende Unterschiede zur Geschichte von Carancal.


    1. Die Eltern von Carancal wollten ihn ja nicht nur verjagen wie der Vater in "TDD", sondern haben mehrere Mordversuche unternommen die Carancal nur wegen seiner grossen Kraefte ueberlebte! Zwischen sein eigenes Kind "aus dem Haus jagen" und es toeten zu wollen liegt ein riesiger Unterschied.


    2. Der Vater in "Tischlein Deck Dich" hat seine Soehne aus dem Haus gejagt weil er davon ausging, dass sie ihn angelogen haetten. Es gab hier also eine vermeintliche Verfehlung der Soehne die zur Bestrafung durch den Vater fuehrte.

    Carancal hingegen hat sich gegenueber seinen Eltern nicht Fehl verhalten und es gab auch kein diesbezuegliches Missverstaendnis so wie bei "Tischlein Deck Dich". Es gab also weder einen Grund noch einen vermeintlichen Grund ihn zu bestrafen! Er war halt nur immer sehr hungrig.


    3. Ganz entscheidend! Bei "Tischlein Deck Dich" hat der Vater schon am naechsten Tag seinen Fehler gemerkt und so wie es in dem Maerchen steht bereut, dass er seine Soehne zu Unrecht aus dem Haus gejagt hat. Nach unserem Moralverstaendnis ist ehrliche Reue oder Entschuldigung auch Voraussetzung dafuer jemandem zu vergeben oder zu verzeihen.


    Davon habe ich jedoch bei den Eltern von Carancal nichts gelesen!!


    Als Carancal nach dem ersten Mordversuch wieder zu Hause erschien steht zwar:


    "The father could not move or speak, for shame of himself"

    .

    Dies hinderte ihn jedoch nicht daran am naechsten Tag den naechsten Mordversuch zu starten!


    Nach meiner Ansicht hinkt deshalb also der Vergleich zu "Tischlein Deck Dich"!



    LG Carabao

    Ich interpretiere die Geschichte anders..


    Carancal war verflucht, verstoßen, arm und winzig und hat es unter den schlechtesten Vorraussetzungen, ganz allein, doch zu etwas gebracht...

    Ja, auch das ist natuerlich ein Teil der Message dieser Geschichte. Auch jemand der benachteiligt ist, weil klein, schwach, arm, vermeintlich haesslich etc. etc. kann es zu etwas bringen. Kennt man ja auch von vielen europaeischen Maerchen und Geschichten.

    Da sich diese Message nicht oder kaum von Deutschen Maerchen unterscheidet habe ich es bei der Interpretation ausser Acht gelassen.

    Interessant war fuer mich wo sich das Maerchen kulturell von Deutschen Maerchen unterscheidet.



    Dass er am Ende zu den Eltern geht und ihnen „hilft“, obwohl sie ihn verstießen, zeugt von typisch märchenhaftem Großmut.

    Das sehe ich anders.

    Ich kenne kein Deutsches Maerchen in denen die Eltern ihr Kind umbringen wollen und das Kind am Ende zu den grausamen Eltern grossmuetig zurueckkommt.

    Helfe mir bitte auf die Spruenge!

    In Deutschen Maerchen gibt es zwar Aehnliches wobei meist eine boese Stiefmutter beteiligt ist, aber sie wird in der Regel am Ende verbrannt, rastet vor Wiut aus oder verschwindet!



    LG Carabao

    Du hast freundlicher Weise dieses Maerchen verlinkt u. als alter Maerchenleser hab ich es gelesen....

    nur kann ich Deine Schlussfolgerungen nicht nachvollziehen.

    ...the family's property had all been sold to buy food for the boy. Day after day they became poorer and poorer...

    heisst fuer mich, dass sie, die Eltern, alles fuer ihren Sohn gaben.

    HI Wilur,


    vielen Dank fuer Dein Posting und dass Du dieses doch recht lange Maerchen gelesen hast!


    Ja, ueber den Punkt welchen Du angesprochen hast hatte ich auch nachgedacht. Es klang erst einmal in der Tat so, dass die Eltern alles fuer den Jungen getan haben. Aber warum aenderte sich dann in dem Maerchen die Einstellung und man wollte den Jungen nicht nur vorstossen sondern schritt sogar zur Tat ihn umbringen zu wollen? Wer sein Kind liebt tut dies nicht, ganz gleich welche Belastungen mit dem Grossziehen verbunden sind!


    Nach Deiner Interpretation der guten Eltern haette das Maerchen so weitergehen koennen, dass Carancal eines Tages alt genug war und von den verarmten Eltern in die weite Welt hinauszog von wo er dann am Ende der Geschichte mit viel Geld zurueckkam um sich bei seinen Eltern fuer ihre Aufopferung zu bedanken!


    Aber so geht das Maerchen nicht weiter, sondern die Eltern wollen ihn umbringen und spaeter dann als dies nicht klappte, verstossen! Auch in dem Maerchen werden die Eltern ja als cruel, grausam bezeichnet!


    Die von Dir angesprochene Textpassage habe ich also eher so interpretiert dass einerseits ein sachlich schluessiger Grund beschrieben werden musste warum die Eltern ihren Sohn umbringen wollen, andererseits den lesenden Kindern als Wertvorstellung verdeutlicht werden soll, dass sie so wie Carancal gegenueber ihren Eltern eine Schuld tragen. Schliesslich kostet das Grossziehen jedes Kindes den Eltern erst einmal viel Geld ohne dass ihr Kind dafuer eine materielle Gegenleistung erbringen kann.


    Aber ich finde es klasse, dass wir hier nun im Forum dabei sind Maerchen aus Philippinischen Kinderbuechern zu analysieren und zu interpretieren! Das hatten wir hier bisher noch nicht! :thumb



    LG Carabao

    bringen wir die Moral von der Geschicht mal in die Moderne bzw. in die reale Welt:

    ein Bekannter von mir wurde vor ein paar Jahren von seinen Eltern vor die Entscheidung gestellt "entweder du gehst nach Saudi als OFW und schickst Geld nachhause, oder du packst deine Sachen und ziehst aus."

    Tja, was meint ihr wie die Geschichte aus- bzw. weitergegangen ist...

    Natuerlich ist er nach Saudi gegangen und schickt seitdem fleissig! :D


    Ich habe mich oft schon gefragt warum sich viele Filipinas von ihren Eltern so knechten lassen. Irgendwo in die naechste Stadt oder nach Manila zum Arbeiten in irgendwelche Drecksjobs geschickt von wo aus sie bereitwillig jeden Peso zu ihren Eltern schicken.

    Ich kenne einen Fall da hat eine Maid schon seit Monaten hoellische Zahnschmerzen aber anstatt ihr Gehalt eines Monats mal dafuer zu nutzen zum Zahnarzt zu gehen leidet sie weiter und schickt lieber jeden Monat alles Geld nach Hause weil sie ihre Family so much liebt!


    Wenn man von Kindesbeinen mit solchen Fabeln grossgeworden ist verwundert es nicht dass die Kinder unterwuerfig jedes Leid fuer ihre Eltern auf sich nehmen auch wenn sie von denen nur wie Dreck behandelt werden und keinerlei Dankbarkeit dafuer gezeigt wird!

    Ich habe den Eindruck dass viele KInder oft umso mehr fuer ihre Eltern tun je schlechter sie von denen behandelt werden! Das verzweifelte Buhlen um Liebe mit der monatlichen Geldueberweisung!


    LG Carabao

    Die Aussage der Geschichte ist sehr bedenklich. Was eigentlich viel zu diplomatisch formuliert ist. Passt aber irgendwie doch zum Land.

    Ja, wenn man solche Geschichten liest mit denen kleinen Kindern Wertvorstellungen vermittelt werden wird vieles auf den Philippinen klar!


    In Deutschen Märchen wird böses Verhalten am Ende in aller Regel bestraft.

    Hier werden die Eltern am Ende noch für Ihr Verhalten belohnt denn das Kind welches sie umbringen wollten kommt mit viel Geld zurück.

    Auch eine Entschuldigung oder Bitten um Vergebung findet Seitens der Eltern nicht statt!


    Auch die Überlegung das eigene leibliche Kind lieber heimlich umzubringen und einen Unfall vorzugeben anstatt es zu verstoßen weil dies ein schlechtes Image bei den Nachbarn zur Folge haben koennte erscheint absurd!


    Ich möchte allerdings hinzufügen dass diese Geschichte nicht aus dem Schulunterricht an mich gelangte sondern aus der Kinderbuchabteilung des National Bookstore!



    LG Carabao

    Durch meinen Sohn kommen mir immer mal wieder Philippinische Fabeln und Maerchen unter, mit zum Teil sehr fragwuerdigem Inhalt. Teils mit Moralvorstellungen und Belehrungen die uns in Mitteleuropa fremd sind.


    Hier die sehr populaere "Story of Carancal"


    http://fullonlinebook.com/poem…ory-of-carancal/nigc.html


    Kurzfassung:


    Ehepaar wuenscht sich verzweifelt ein Kind und fragt dafuer nicht nur Gott sondern sogar auch Hexen. Diese sagen die Geburt eines winzigen Kindes voraus.

    Das Ehepaar bekommt dann auch ein winziges Kind Names Carancal

    Obwohl Carancal isst und isst wird er im Laufe der Jahre nicht groesser als 4 Feet.

    Weil Carancal so viel isst wird das Ehepaar im Laufe der Jahre aermer und aermer.

    Also fragt seine Mutter den Vater ob es nicht besser waere das Kind wegzuschicken.

    Darauf antwortet der Vater:

    "No, it is a shame to send him off," said the father, "for we asked God for him. I will take him to the forest and there kill him; and if the neighbors ask how he died, we will say that an accident befell him while cutting trees."


    "Nein es waere eine Schande (gegenueber den Nachbarn) ihn wegzuschicken nachdem wir Gott darum gebeten hatten. Ich will mit ihm in den Wald gehen und ihn toeten und wenn die Nachbarn fragen wie er starb sagen wir dass ein Unfall passierte waehrend sie Baeume gefaellt haben."


    Der Vater versucht daraufhin mehrfach seinen Sohn zu toeten. Aber immer wieder gelingt es Carancal am Leben zu bleiben. Statt dadurch getoetet zu werden traegt er einen schweren Baumstamm nach Hause und tags darauf ein Krokodil. Denn obwohl er so klein ist hat er Riesenkraefte!

    Daraufhin teilt die Mutter Carancal mit dass er besser in die weite Welt hinausgeht weil seine Eltern durch ihn nur aermer und aermer werden.

    Darauf Carancal:

    "Mother," interrupted the boy, "I really did not wish to go away from you; but, now that you drive me as if I were not your son, I cannot stay." He paused for a moment to wipe the tears from his cheeks. "You know that I love you; but you, in turn, hate me. What shall I do? I am your son, and so I must not disobey you.


    "Ich wuensche mir nicht von Euch fortzugehen aber nun, wo Ihr mich behandelt als waere ich nicht Euer Sohn kann ich nicht mehr bleiben".

    Er stoppte einen Moment um sich die Traenen von der Wange zu wischen:

    " Ihr wisst dass ich Euch liebe aber Ihr auf der anderen Seite hasst mich. Was kann ich tun? Ich bin Euer Sohn und muss somit gehorchen"


    Er geht also mit einem Bolo aus dem Haus in die weite Welt wo er mit seinen Baerenkraeften verschiedene Abenteuer besteht, zum Hero wird und viel Ruhm, Ehre und Geld verdient, schlaegt aber aus zu heiraten.


    Am Ende der Story geht er wieder zu seinen Eltern:


    "One day Carancal thought of visiting his cruel parents and of living with them. So he set out, carrying with him plenty of money, which the three kings had given him. This time his parents did not drive him away, for he had much wealth. Carancal lived once more with his parents, and had three kings under him."


    "Eines Tages entschloss sich Carancal seine grausamen Eltern zu besuchen und mit ihnen zu leben. So machte er sich auf den Weg mit dem vielen Geld welches ihm die 3 Koenige gegeben hatten. Dieses Mal schicken ihn seine Eltern nicht weg wegen seiner grossen mitgebrachten Reichtuemer. Carancal lebt also wieder mit seinen Eltern........


    Ende der Story!


    Unglaublich!


    Eine Moral von der Geschichte: Ganz gleich wie grausam Deine Eltern zu Dir sind und wie wenig sie Dich lieben - Du musst nur mit Reichtum kommen wenn Du von ihnen akzeptiert werden moechtest!


    Eine weitere Moral: Ganz gleich wie schlecht Deine Eltern Dich behandelt - am Ende fuehrt der Weg Dich immer wieder dorthin!



    Wie findet Ihr die Story?



    LG Carabao

    Ich war dann gestern bei der Schulleiterin um aus erster Hand aktuelle Informationen zu bekommen.

    Sie sicherte mir zu dass noch bis Ende 2020 in den bisherigen Raeumlichkeiten Unterricht stattfinden kann. Dies waere mit den Grundstuecksbesitzern so vereinbart.


    Sie zeigte mir die Bauplaene fuer die neue Schule auf dem neuen Grundstueck. Es soll ein U-foermiges Gebaeude erstellt werden mit 10 bis 12 ebenerdigen Klassenraeumen je 50 qm. Fuer die Zukunft soll es moeglich sein mehrere Etagen aufzustocken. Aber das scheinen mir eher Zukunftstraeume.


    Wenn mit 100k Pesos (sind ja nicht einmal 2.000 Euro) und durch weitere Spenden von Eltern es möglich erscheint, dass der Schulbetrieb auch im nächsten Jahr fortgesetzt werden kann, dann würde ich diese Summe schon aufwenden.

    Leider ist es nicht so einfach!

    Das jetzt benoetigte Gebaeude soll 2 bis 2.5 M Peso kosten.

    Auf meine Frage teilte mir die Schulleiterin mit dass eigene Ersparnisse von weniger als 500 K vorhanden sind,

    Zusaetzlich schaetze ich dass durch Schulaktivitaeten wie Prince und Princess, Spenden, den Bestand auf dem PTGA Konto etc. maximal weitere 500 K dafuer eingenommen werden koennen.

    Fehlen dann immer noch wohl 1.5 M Peso. Einen Bankkredit moechte die Schulleiterin nicht aufnehmen. Auch ansonsten habe ich den Eindruck dass man zwar nach Geldgebern sucht aber nicht bereit ist dafuer Macht und Einfluss abzugeben oder zu teilen oder sich irgendwie abhaengig machen zu lassen.


    Am Wahrscheinlichsten erscheint es mir, dass im ersten Schritt ein paar Klassenraeume gebaut werden und dann jedes Jahr weitere Spenden noetig sein werden um das Gebaeude fertigzustellen.


    Die Schulleiterin und ihr Ehemann boten mir dann an das Grundstueck anzuschauen. Dies tat ich dann auch. Es sind 1.250 qm. Genug fuer ein Schulgebaeude und einen Aktivitaetsplatz, aber keine Parkplaetze in der Naehe.



    Deine Entscheidung wirst du dann wohl danach ausrichten müssen, ob es andere (annähernd gleichwertige) Alternativen vor Ort gibt

    Das ist genau das Problem. Es ist meines Wissens die einzige Schule weit und breit deren Unterricht vollstaendig in Englisch abgehalten wird.

    Ich kenne einige andere Foreigner mit Kindern die auch vergeblich danach suchten.

    Auch die Lehrer finde ich dort sehr gut.



    Da es eine Privatschule ist, statt Spende eine Beteiligung anbieten.

    Hatte ich auch schon ueberlegt aber die denke nicht dass da irgend ein Profit herauskommen wird. Es waere ja auch nur eine MInderheitenbeteiligung ohne irgendwelchen Einfluss.

    Ich hatte andererseits ueberlegt eine etwas hoehere Spende mit der Auflage zu verknuepfen dass an der Schule dann kompetenter Deutsch Unterricht angeboten wird. Dann waere der Ball wieder zurueck zur Schulleiterin gespielt und es laege an ihr jemanden zu finden der dies kann.



    Und handelt es sich dabei um eine Elementary School oder eine High School?

    Nur Preschool and Elementary, also bis Klasse 6.

    Aber die Schulleiterin plant in weiter Zukunft auch High School anzubieten. Es waere dann wohl einfacher oeffentliche Zuschuesse zu bekommen.



    Du hast ja schon berichtet das Dein Sohn spaeter sowieso in Manila auf eine Schule gehen wird. Wenn Du moechtest das Dein Sohn noch weiter auf diese Schule geht, wuerde ich ausnahmsweise die 100k spenden, aber nicht mehr. Ich wuerde Deinen Sohn auch von der Competition zurueckziehen, sonst versuchen sie es jedes Jahr erneut.

    In diese Richtung tendiere ich auch. Eine einmalige groessere Spende und meinen Sohn nicht daran teilnehmen zu lassen. Was soll der da auch? Er ist 5 und es waere fuer ihn das Gleiche wie jeder andere Kostuemwettbewerb. Wenn dann waere so ein Wettbewerb eher geeignet als Imagepusher fuer Jugendliche in hoeheren Klassen.


    Meinem Sohn würde ich allerdings von dieser Competition zurückziehen, er sei den, er steht auf so etwas.

    Er weiss bisher davon noch gar nichts aber wohl jedes Kind auf den Philippinen steht auf so etwas. Mein Sohn steht genau so darauf oder vielleicht noch mehr mit mir in den Bergen zu wandern oder im Pool oder Meer zu spielen. Und dafuer muessen keine grossen Summen in die Hand genommen werden.


    Was wäre mit einem Crowdfunding über Gofundme?

    Waere eine Moeglichkeit! Aber ich vermute es gibt weltweit Millionen von Schulen die zum Teil das Geld viel dringender brauchen, z.B. zum Erwerb einfachsten Schulbedarfs.



    Auch ich würde meinen Sohn zurückziehen, versuchen das Schulgeld zu erhöhen und maximal 1 Jahressumme als Spende leisten! Bei 1.500 / Monat wären das 18.000 PHP. Mehr wäre mir das nicht wert!

    Ich stimme Dir da zu. Von mir aus koennen sie das Schulgeld auch Vermehrfachen. Aber ansonsten ist es mit dem Schulgeld Erhoehen so eine Sache. Einige der Eltern sparen sich das Schulgeld schon jetzt vom Munde ab.
    Sie braeuchten eher ein besseres Marketing um mehr Kinder anzuziehen. Mit jedem Kind welches dazukommt steigen die Einnahmen waehrend die Kosten unveraendert bleiben. In einigen Jahrgangsstufen sind jetzt weniger als 10 Kinder in einer Klasse bei 2 Lehrern. Das ist zwar schoen fuer die persoenliche Betreuung der Kinder, aber aus wirtschaftlicher Sicht bleibt da natuerlich nichts haengen.




    LG Carabao

    Wie jedes Jahr findet auch im Februar 2020 die größte Schulveranstaltung in der Schule meines Sohnes in Jagna/Bohol statt. Diese Veranstaltung wird viel größer und länger gefeiert wie z.B. Weihnachten.

    Eine ganze Woche fällt aus diesem Anlass der Schulunterricht aus.


    Nun könnte man meinen der Grund für diese Feierlichkeiten ist eine Jahrhundertealte Tradition dieser Schule.

    Weit gefehlt! Die Schule besteht seit gerade einmal 2002. :D


    Nun gut, bis dahin wäre es noch kein Grund einen eigenen Thread darüber zu starten.

    Dieses Jahr ist aber alles anders. Die Schulleitung hat nämlich erst kürzlich einen Gerichtsprozess darüber verloren ob sie die Fläche auf welcher die Schule bisher angemietet war weiter nutzen darf.

    Der bisherige Vermieter mit dem es einen Vertrag per Handschlag gab ist verstorben und die Erben träumen nicht nur davon die Fläche richtig zu Geld zu machen sondern haben sogar schon einen Investor gefunden der auf dem Land eine Subdivision errichten will.

    Auf Facebook war gestern zu sehen wie die Grundstücksinhaber samt Investor und geladenen Gästen wie der Major von Jagna auf dem Schulgelände das Projekt zelebrierten.


    Nun darf man eine Schule nicht im laufenden Betrieb vor die Tür setzen sondern muss noch das Ende des Schuljahres abwarten bis man mit den Bauprojekten beginnen kann.


    Das Problem war zwar schon seit Längerem bekannt aber bis vor Kurzem hatte die Schulleitung noch darauf gehofft eine weitere Verlängerung der Anmietung zu erreichen. Diese Hoffnung ist aber nun Schnee von gestern.


    Zum neuen Schuljahr müssen also nun neue Räumlichkeiten fertig sein.

    Bei weniger als 100 Schülern von denen für jedes Kind pro Monat rund 1500 Peso Schulgeld bezahlt werden kann man sich ausrechnen dass nicht viel Geld übrig bleibt wenn davon 8 Lehrer plus Guard plus alle sonstigen Kosten bezahlt werden müssen.

    Ein Grundstück hat die Schulleiterin wohl schon vor einigen Jahren gekauft aber es fehlt das Geld für den Bau von Schulgebäuden.

    Ich wurde schon mehrfach von der Schulleiterin angesprochen ob ich nicht herumfragen könnte ob jemand gemeinnützig in so eine Schule investieren würde. Sie kenne es von anderen Schulen dass dort private oder gemeinnützige Sponsoren mit Geld ausgeholfen haben und dafür im Gegenzug eine Lehrausrichtung im Interesse der Sponsoren erhalten haben, z.B. wurde dann dort an dieser Schule japanisch gelehrt.

    Leider konnte ich ihr nicht weiterhelfen. Sollte hier jemand diesbezüglich Vorschläge haben, gerne nur zu. :D


    Mein Vorschlag mit einer Bank darüber zu sprechen wurde zwar aufgenommen aber man hat wohl Sorge Zins und Tilgung nicht zahlen zu können. Gesponserte Gelder wären natürlich besser. :D


    Soweit so gut.


    Kommen wir wieder zurück zu dem Foundation Day für den sich die Schulleitung dieses Jahr etwas ganz Besonderes ausgedacht hat.


    Wie schon neulich im „Competition“ Thread beschrieben will die Schule dieses Jahr einen Wettbewerb „Prince und Prinzess“ aufrufen.

    Eltern und Sponsoren können für die Kinder Geldbeträge spenden und das Mädchen sowie der Junge mit der höchsten Spendensumme werden am Foundation Day als Prinzenpaar zelebriert.


    Soweit so gut.


    In jeder Klasse wurden zu diesem Zweck Kandidaten ausgelost. In jeder Altersstufe ein Junge und ein Mädchen welche dann Kandidat als Prinz und Prinzessin sind und fleißig Spenden einsammeln müssen wollen sie am Ende auf dem Podest stehen.


    Bis dahin also noch fair, denn die Kandidaten wurden in einem öffentlichem Losverfahren beim letzten Elterntreffen ermittelt, bei welchem ich mich in Deutschland aufhielt.


    Alle wurden gelost, bis auf............


    ........ mein Sohn


    Er wurde als Kandidat AUSGEWÄHLT, also ohne Losverfahren. Offiziell mit der Begründung dass ich der Präsident der Elternvertreter bin.

    Wäre ich dort gewesen hätte ich natürlich Einspruch dagegen eingelegt aber ich war nicht dort und es ist nun halt so.


    Ganz klar: man erhofft sich mit der Maßnahme dass ich richtig viel Geld dafür spende dass mein Sohn dann der Prinz wird und die Spende wäre ja auch für einen guten Zweck.


    Ich hätte keine Probleme unabhängig von Competitions eine gewisse Spende für den Bau der neuen Schule zu leisten wenn sich auch alle anderen Eltern nach ihren Möglichkeiten daran beteiligen.

    Wie ich schon schrieb finde ich die Schule insgesamt sehr gut, mein Sohn fühlt sich dort sehr wohl und meine Freundin hat dort viele nette Freundschaften geknüpft.,


    Nun liegt der Ball also in meinem Feld. Gebe ich nichts oder nur wenig wird dies zu einer großen Enttäuschung bei der Schule führen. Dort hat man wohl große Hoffnungen auf eine hohe Spende von mir. Die meisten anderen Eltern sind zwar halbwegs gut gestellt aber wirklich Wohlhabende sind eher nicht darunter.


    Gäbe ich sehr viel täte es mir um das Geld leid denn so wichtig ist es mir nicht dass da mein Sohn irgendwie zelebriert wird. Letztendlich ist es auch nicht mein Problem woher die Schulleitung ihr Geld bekommt, denn es ist deren Business.


    Und die Nominierung meines Sohnes mit einer quasi „wild card“ kommt schon einer Art Nötigung gleich dort viel spenden zu müssen.

    Ob dies die Schulleitung auch so sieht weiß ich nicht. Kann sein dass sie so oder so eine große Spende von mir erwarten und nun halt als quasi Gegenleistung dafür so eine Prince und Princess Veranstaltung anbieten.

    Auf alle Fälle ein „gelungener Schachzug“ der Schule.


    Sunmen unter 100.000 Peso dürfte die Schulleitung kaum interessieren in Anbetracht der Kosten für die Erstellung der Gebäude welche wohl bei 3 bis 5 Millionen liegen werden.


    Ich habe zwar schon eine Idee wie ich mich verhalten werde aber erstmal möchte ich in die Runde fragen was Eure Meinung dazu ist.

    Bitte Meinungen, Vorschläge, Anregungen unter Berücksichtigung Philippinischer Gegebenheiten.

    Bitte nicht allgemeines Schulbashing sondern auf den konkreten Fall bezogen!


    Danke :D


    LG Carabao