Posts by Carabao

    Ich fänd es schade, wenn WNN uns nur noch sporadisch an seinen Erfolgen teilnehmen liesse.

    Ich fände es auch schade!

    WNN hat aber wohl wenig Lust hier nur „für die Gallerie“ zu schreiben.

    Ein paar mehr Resonanzen zu seinen wöchentlichen Posting, ganz gleich ob positiv oder konstruktiv kritisch, könnten sicherlich helfen dass er noch einmal überdenkt vielleicht doch weiter jede Woche zu schreiben!


    Denn wenn kaum noch einer antwortet entsteht der Eindruck das Interesse hätte hier nachgelassen.


    Also ich finde die Entwicklung des Laden nach wie vor sehr spannend!


    LG Carabao

    Extrem gute Einschätzung. Ja, das Geld kann reichen. Aber! Verkümmerung inklusive!

    So leben doch Zehntausende von Expats auf den Philippinen. Mieten sich ein Apartment für 200 Euro inklusive Nebenkosten. Dazu ein verrostetes Multicab oder ein kleines Motorrad.

    Der Rest geht dann für Groceries und Unterstützung von Freundins Family drauf und ein oder zweimal im Monat wird die Freundin in die Eatery zum Diniren ausgeführt.


    Mancher ist damit zufrieden!


    Mein Ding wäre es aber auch nicht!


    LG Carabao

    Natürlich reichen 1300 Euro zum Leben. Man kann dann halt nur das ausgeben was man hat und muss Prioritäten setzen.


    Die Frage ist für mich bei einem 29jährigem eher wie er es sich langfristig vorstellt.


    Von was hat er 1300 Euro? Bekommt er die auch noch in 10 Jahren? Was sind diese 1300 dann in 10 Jahren noch wert?

    Hat er die 1300 Euro pro Monat gar den Rest seines Lebens?


    Gibt es Ersparnisse mit denen er sich auf den Philippinen etwas aufbauen könnte?


    Was will er dann dauerhaft auf den Philippinen machen? Ohne sinnvolle Beschäftigung ist auch ein Leben unter Palmen auf Dauer öde!


    Wenn er jahrelang nur auf den Philippinen mit Nichtstun abhängt dürfte es schwer werden in Deutschland wieder ins Arbeitsleben zurückzufinden sollte er von den Philippinen irgendwann genug haben!


    LG Carabao

    Sonst wird es zu öde und langweilig.

    Öde und langweilig wird es nur wenn nichts passiert, wenn es keine besonderen Entwicklungen gibt und der Laden vor sich hindümpelt.

    Vor einigen Wochen hattest Du von geplanten neuen Anschaffungen geschrieben z.B. für die Frühstücks- oder Mittagspause. Wurde davon schon etwas umgesetzt?

    So schlossen wir die Woche mit 60.000 Pesos ab was zwar nicht schlecht aber immer noch einigermaßen war.


    Verglichen zu den ersten beiden Wochen im April ist es eher enttäuschend! Da hattet Ihr 67.000 und 73.500. Der gute Trend von Anfang April ist seit nunmehr 3 Wochen leider rückläufig. Woche für Woche geht ins Land und anstatt Euch den benötigten Umsätzen bei Vollkostenrechnung weiter Schritt für Schritt anzunähern geht es leider wieder über mehrere Wochen leicht bergab.

    Ich denke das Geschäft benötigt mal wieder einen Schub! Wodurch sollen in 15 Monaten die dann benötigten Umsätze Richtung durchschnittlich 150 k Peso pro Woche erreicht werden wenn Ihr Euch jetzt ziemlich stabil bei im Durchschnitt 60 k bis 70 k einpendelt, bei Payday oder Hitzewelle mal ein bischen mehr, bei Fiesta oder schlechtem Wetter mal ein bischen weniger.


    Deswegen meine konkrete Frage durch welche Massnahmen oder Entwicklungen Du erwartest dass sich der Umsatz vom heutigen Niveau bis zur Vollkostenrechnung weit mehr als verdoppeln soll. Inzwischen seid Ihr ja dort schon etabliert und es scheint so dass durch Eure derzeitigen Angebote alleine eine nachhaltig deutliche Umsatzsteigerung Richtung benötigtes Vollkostenniveau eher nicht erzielt werden wird. Eine Ausweitung Eures Angebotes und Ansprache neuer Käuferkreise muss also her! Ich würde mich freuen darüber mehr von Dir zu erfahren wie dies mittelfristig gelingen soll.


    Auch nochmal eine Frage zur Inventur. Du sagtest zwar dass es genaue Zahlen nicht gibt aber welcher Eindruck entstand bei Dir tendentiell bei den ausgewerteten Zahlen? Warst Du mit dem was ermittelt werden konnte zufrieden? Wie hoch war ungefähr der ermittelte Inventurwert?


    Viel Erfolg weiterhin!



    LG Carabao

    Wenn das gesichert ist, muss man sich (möglichst selbst) die Mühe machen und die Hintergründe des Grundstücks herausfinden. Eigentümer-Historie, Belastungen wie Wegerechte oder Nutzungsrechte wie farmer beneficiaries oder claimings etc. sowie tax declarations, Pläne und etwaige Verträge studieren. Dazu muss man beim örtlichen Gemeindeassessor vorsprechen, zur PENRO und ROD gehen, sich Zertifikate beim Barangay Captain und dem RTC holen und den Verkäufer eingehend befragen. Das hört sich umständlich und zeitraubend an - und das ist es auch. Sofern es sich aber um ein grösseres Wertobjekt handelt, sollte man es tun.


    Ja, man sollte es unbedingt tun.

    Leider tun es aber sehr viele eben nicht weil oft auch das Hintergrundwissen fehlt. Kommt dann ein rhetorisch überzeugend wirkender Betrüger, dem Käufer wie in diesem Fall blindlings Vertrauen schenken dass alles seine Richtigkeit hat, dann hat der Käufer am Ende den Schaden.


    Wie dieser Thread zeigt sind es ja nicht nur oder vor allem Foreigner die mit fliegenden Fahren im Schnellverfahren irgendwelche Grundstücke kaufen ohne sich ausreichend abzusichern, sondern es gibt auch genug Filipinos die ein Grundstück kaufen möchten aber gar nicht wissen worauf sie zu achten haben.


    Hier waren jedenfalls die Käufer unglaublich naiv!


    LG Carabao

    5J brennt die Hose!

    Und bei all den gestrichenen Fluegen wird noch mehr die Hose brennen, eventuell auch finanziell.


    Dabei geht es nicht nur um die 115 Einzelfluege welche vom 1.bis 10. Mai gestrichen werden was natuerlich auch Geld kostet mal so eben rund 15.000 Pax umzubuchen oder rueckabzuwickeln,, sondern vor allem um den damit verbundenen massiven Imageschaden.


    So wie hier werden zigtausende Fluggaeste demnaechst lieber bei PAL oder Airasia buchen aus Sorge sie koennten dabei sein sollten auch in Zukunft weitere Flugstreichungen angekuendigt werden.

    Um wieder in die Spur zu kommen werden sie gezwungen sein teure Promo-Aktionen oder Werbekampagnen aufzulegen!


    Auch wird vom Civil Aeronautics Board ueberprueft ob Strafen verhaengt werden koennen!


    https://news.abs-cbn.com/busin…ights-cancelled-regulator


    Wenn nichts Weiteres passiert wird das Thema zwar in einigen Monaten vergessen sein aber erst einmal wird 5J wirtschaftlich stark unter Druck geraten.



    LG Carabao

    Wir haben ueberigens immer noch keine Antwort erhalten! Der Interviewtermin ist nunmehr 20 Tage her. Angeblich sollte nach 5 Werktagen das Visa entschieden sein!

    Ein Anruf ergab dass der Vorgang immer noch "in Bearbeitung" sei.


    Ist das normal?



    LG Carabao

    Es wurden gesamte Umlaufketten von mehren Flugzeugen Flugzeugen storniert bereits letzte Woche. Alle auf A320/321 Routen, nicht auf internationalen Routen und auch nicht auf ATR72 Routen.


    Dadurch konnte man klar erkennen, dass es bei 5J einen Stau von Verspätungen und Delays gab.


    Heute hat 5J zugegeben was schon lange vermutet wurde: Der Flugplan ist in Gefahr zusammenzubrechen und man musste jetzt Flüge in der Hochsaison stornieren.

    Rechnest Du mit weiteren Massenstreichungen von Fluegen in den naechsten Wochen?

    Ich bin zum Glueck von den aktuellen Streichungen verschont geblieben habe aber in den kommenden 3 Wochen 6 verschiedene Fluege mit 5J gebucht. Ich weiss mit unerwarteteten Ereignissen muss man auf den Philippinen immer rechnen aber die Eintrittswahrscheinlichkeit einer kompletten Flugstreichung war doch bis dato eher gering. Hatte ich dieses Jahr nur einmal auf Panglao gehabt. Aber man hat mich dann auf den letzten freien Platz bei PAL umgebucht so dass mir kein Schaden entstand.

    Diese Massenstreichungen sind jedoch beunruhigend!



    LG Carabao

    Hallo Carabao,

    wenn Ihr mit dem Auto nach Leyte kommt, bringt, wenn möglich, eine Kühlbox mit. Näheres dazu in einer PN, da es sonst hier aus dem Thema geht.


    Nein wir kommen mit dem Flieger. Wir brauchen dann am Flughafen einen guten Mietwagen fuer 4 Tage zum Selbstfahren. Ist jetzt zwar hier off-topic aber wenn WNN oder Du Kontakt zu einer Verleihfirma vor Ort habt waere eine PN super!



    LG Carabao

    sondern es ist einfaches Mismanagement bei 5J dass sie jetzt als LCC gleich fuer 3 Tage im Vorhinein Flüge stornieren!


    Was ist in dem Sauhaufen in den Philippinen los?

    Das ist wirklich ein Hammer! 44 Fluege mal so eben kurzfristig gestrichen, nicht etwa wegen Wetters sondern aus rein operativen Gruenden!


    Und das in der Ferienzeit und an stark gebuchten Tagen.


    Da stellt sich wirklich die Frage was da los ist. Haben sich viele Piloten krank gemeldet und sie haben nicht genug Ersatz? Mussten mehr Maschinen als ueblich in Maintainance?


    Ob man dort Entschädigung erhält oder nicht ist noch das kleinste Uebel. Den Stress wegen so einem Mist Reisen umplanen zu muessen zahlt niemand.



    LG Carabao

    Das ist äußerst wahrscheinlich!

    Hast du denn mal bei OLX, Lamudi etc. gesucht, ob dein Grundstück vielleicht sogar weiterhin angeboten wird?

    Ja hatte ich aber es nicht gefunden.

    Sie kann es da auch nicht mehr anbieten weil inzwischen ja alles daraus "verkauft" ist. :RolfWas wuerden die neuen "Besitzer" sagen? :D



    LG Carabao

    Durch Deinen thread habe ich angefangen mich ein wenig damit zu befassen. Seit 2011 haben wir ein 5,4 ha großes Grundstück an der Westküste Cebus. eigentlich wollten wir da bauen, haben uns dann aber anders entschieden und ein weiteres Grundstück in Dumaguete gekauft. Seitdem liegt das Grundstück da rum, und wir haben uns nie wirklich drum gekümmert. Sollte ich vielleicht mal mit anfangen.

    Ja wenn Du dort jahrelang nicht warst kann es nicht schaden mal nach dem Rechten zu schauen.


    Die Geschichte mit Grundstücke verkaufen , die einem nicht gehören, ist nicht so ganz neu . Ich kannte zu meiner Anfangszeit mal einen Schweizer, der hat auf Boracay ein Grundstück erworben (50T US $) hatte , darauf ein Restaurant und Business gebaut hat und nach ca 1,5 Jahren taucht der richtige Besitzer auf und verjagt ihm vom Grundstück . Totalverlust für ihn , auch mit gefälschten Papieren und selbst Anwälte waren involviert und haben mitabkassiert .

    Wenn es so laeuft sind die Investoren aber in aller Regel selber Schuld! Genau wie hier bei den Kaeufern von Irene. Man sollte erst bezahlen und anfangen zu bauen wenn man den originalen Titel auf eigenen Namen (bzw. den von der Partnerin) in der Hand haelt. Dann kann einen niemand mehr mal so eben vom Grundstueck jagen!

    Ein mir bekanntes Paar, beide nicht Filipinos, haben gerade 250.000 Euro fuer einen Resortbau investiert. Selbst Tax Dec ist immer noch nicht auf ihre Company eingetragen.. Angeblich sollen 16 Eigentuemer den Kaufvertrag unterschrieben haben. Nun sollen die Eigentuemer nochmal alle unterschreiben weil man festgestellt hat dass man einen Filipino fuer den Titelholder benoetigt.

    Da ist ein Desaster vorprogrammiert!


    'The Carabao Store'?

    Neee.. der Vorname aus dem wahren Leben! ;)


    Das hält ja erst mal nur dich davon ab, gegen Irene zu klagen. Wenn auch nur einer der Käufer trotzdem gegen sie klagt, war die Einigung mit dir eine "Fehlinvestition" für sie.

    Und damit kommen wir wieder zurueck zum eigentlichen Thema denn ich denke natuerlich auch weiterhin darueber nach.


    Wer sagt eigentlich dass die Kaeufer inzwischen ueberhaupt schon informiert wurden? Irene! Die Broker! Muss das stimmen?

    Wohlmoeglich sind die da alle so angebrueht dass die Kaeufer nach wie vor in dem Glauben sind Eigentuemer dieser Grundstuecke zu sein!


    Seit ueber einer Woche sind grosse Schilder mit u.A. auch unserer Telefonnummer am Grundstueck. Es hat sich aber keiner der neuen "Eigentuemer" gemeldet. Wir haben nie von einem der Kaeufer gehoert.

    Wenn die Kaeufer alle Abroad oder anderswo weit weg verweilen gaebe es u.U. gar keine Notwendigkeit diese zu informieren, denn dann muesste man die Kaufsumme ja zurueckabwickeln.


    Zudem gab es von einem der Broker unterschiedliche Versionen zum Absaegen der Baeume. Zuerst wurde gesagt einer der Kaeufer haette Zweifel und die Baeume absaegen lassen um zu sehen ob sich jemand meldet. Spaeter wurde gesagt einer der Kaeufer haette die Baeume absaegen lassen um sich auf einem anderen Grundstueck einen Zaun damit zu bauen.


    Spaeter nervten dann Irene sowie auch einer der Arbeiter mit Kettensaege immer wieder ob sie das Holz bekommen koennten welches wir spaeter ja der Barangay schenkten.


    Kann natuerlich sein dass einer der Kaeufer aus der Ferne Beweise sehen will dass die Baeume nicht nur gefaellt wurden, sondern dass damit auch ein Zaun gebaut wird.


    So wie da beim Grundstuecksverkauf gelogen und betrogen wurde wuerde es mich nicht wundern wenn Seitens von Irene und ihren Komplizen weiterhin Geschichten erfunden werden um die Kaeufer bei der Stange zu halten und die Kaufsummen nicht zurueck zahlen zu muessen!



    LG Carabao

    Es gibt zu dem Grundstueck noch eine ruehrende Geschichte.


    Der Verkaeufer des Grundstuecks, ein Barangay Captain, nutzte das Geld zur Eroeffnung eines Cellphone Assesoires Stores fuer seine Tochter in einer Mail in Tagbilaran.

    Den Store benannte er nach meinem Vornamen weil wie er sagte das Geld daher stammte.


    Einige Monate spaeter erreichte mich die traurige Nachricht dass er ueberraschend verstarb. Den Store gibt es aber mit unverändertem Namen immer noch.



    LG Carabao

    Jeder soll da investieren wo er mag,ich nutze die Phils hin und wieder for Fun, wenn ich dort bin wohne ich in Hotels.Aber letztendlich entscheiden immer die selben Kriterien, Lage,Rechtssituation und Renditepotenzial.Fuer mich sind die Phils fuer Immoinvestments uninteressant.

    Das Grundstueck war damals nicht als Investment geplant sondern als Art “Spielzeug” wegen der Mangobaeme darauf.


    Hier ein ueber 10 Jahre alter Thread wo ich damals wegen Pflege der Baeume nachgefragt hatte:


    Pflege von Mangobaeumen


    Wir haben letztendlich dort nicht nur 8000 qm wie in dem Thread geschrieben gekauft sondern 1.4 Hektar.


    Die Baeume sehen uebrigens heute deutlich besser aus als damals obwohl wir absolut nichts zu deren Erholung getan hatten. Regelt sich also alles von selber.


    Aber um die Baeume geht es ja inzwischen kaum noch.


    Aber auch was Investment angeht kann ich Deiner Aussage nicht zustimmen. Es haengt immer auch davon ab was fuer eine Partnerin man hat.


    Haetten wir das uns zu niedrig erschienene Angebot fuer das Panglao Grundstueck letztes Jahr angenommen haetten wir unseren ehemaligen Einstandspreis schon mehr als verzehnfacht.


    Vor einigen Jahren verkaufte meine Freundin zudem ein Grundstueck was wir fuer 2500 Euro ein paar Jahre zuvor gekauft hatten fuer 20.000 Euro. Ich aergere mich heute noch darüber denn inzwischen haette man es locker fuer 40.000 bis 50.000 Euro verkaufen koennen.


    Auch dieses Grundstueck war beim Kauf nicht als Investment geplant sondern kam quasi “zugeflogen”.


    Zudem kenne ich andere Foreigner die beim Verkauf ihrer Grundstuecke, teils auch einschließlich ihrer darauf befindlichen Business richtig Kasse gemacht haben!


    Wo findest Du in Europa noch solche Renditen?


    LG Carabao

    Vermutlich läuft das ganze aber in viel größerem Stil und wer weiß, wieviele Grundstücke die Irene und ihre Komplizen auf gleiche Art und Weise noch laufen haben...

    Den Gedanken hatten wir auch schon. Denkbar dass noch diverse andere brach liegende Grundstuecke von Irene und ihren Komplizen "verkauft" wurden . Wie es scheint geht es sehr einfach immer wieder Naive zu finden die Geld fuer etwas bezahlen was nach einem Schnaeppchen aussieht bei dem man schnell zuschlagen muss!

    In zwei Faellen (der andere Fall wurde vom Leiter des Assessors office uns gegenueber bestaetigt) ist es nun aufgeflogen. Moeglicherweise haben die Scammer auch keine Probleme damit grosszuegige Entschaedigungen zu zahlen wenn es in dem einen oder anderen Fall herauskommt weil es mit einkalkuliert ist.


    Waeren nicht die Baeume gefaellt worden haetten auch wir es gar nicht bemerkt denn das Grundstueck haette ausgesehen wie immer, Nancy war ja ueberall auch weiterhin als saubere Eigentuemerin eingetragen und niemand hatte versucht daran offiziell etwas zu aendern.


    Irgendwann nach 10 oder mehr Jahren kommt dann ein vermeintlicher Eigentuemer aus Abroad zurueck auf die Philippinen, moechte auf "seinem" Grundstueck einen Ruhesitz bauen und merkt die Bescherung wenn er z.B. ein Building Permit beantragt und dazu den Eigentumsnachweis des Grundstuecks vorlegen muss. Nach so vielen Jahren kann er dann kaum noch nachvollziehen oder nachweisen wie er an die gefaelschten Dokumente gelangt ist. Eventuell ist der Betrug dann sogar schon verjaehrt. Oder er geraet sogar selber in Verdacht der Betrueger zu sein wenn er nach so langer Zeit diese gefaelschten Dokumente vorlegt.



    in diesem Land wurden in vielen Fällen schon kleinere Probleme mit angeheuerten Typen übelster Gattung gelöst , die für ein Butterbrot alles machen . War doch kürzlich hier auch ein Thread eines Deutschen der mit seiner philippinischen Ehefrau aussergerichtlichen Massnahmen zum Opfer viel .


    Man sollte doch bitte nicht in Paranoia verfallen! Ja, diese Faelle gibt es aber bei Abermillionen von Streitigkeiten in denen es ums Geld geht sind es doch nur ein paar ganz ganz wenige Faelle bei denen so etwas passiert wie von Dir geschildert!


    Wer vor allem Angst hat was auf den Philippinen theoretisch passieren koennte sollte besser gleich ganz in Deutschland bleiben!


    Man darf aber auch nicht zu schwarz malerisch sein , sind es doch von tausenden von Landverkäufen oder Grenzstreits , eins bis zwei Fälle.


    Genau!



    LG Carabao

    Mich stört einfach, daß da lokale Politiker ein größeres Projekt planen, und Du denen unter Umständen im Weg bist. Das kann unter normalen Umständen nicht gut gehen.

    Ich waere da niemandem im Weg. Wenn jemand ein groesseres Projekt plant und braucht dazu auch mein Grundstueck dann biete ich es zu dem bekannten Preis an und wuerde es dafuer auch verkaufen - es sei denn es kommt jemand und bietet mehr.


    Wäre es für Dich eine Variante nicht zu verkaufen, aber an dem Projekt zu partizipieren ?

    Im Normalfalle nein! Dann wuerde ich mich naemlich fragen was an der Sache faul ist dass die Planer eines so grossen Projektes nicht in der Lage oder nicht bereit sind das Grundstueck dafuer zu erwerben. Als Minianteilseigner haette ich auch keinerlei Einfluss darauf was dort passiert.

    Ich wuerde im Normalfalle von einem Trick ausgehen das Grundstueck zu stehlen, es in eine Corporation zu ueberfuehren in der die Mehrheitsanteilseigner entscheiden koennten es woanders hin zu verkaufen. Am Ende wird das Projekt nicht in die Tat umgesetzt aber unser Grundstueck ist weg!


    Widerspricht zwar meinem Grundsatz "kein business auf den Phils", aber du bist da ja wagemutiger.


    Diesen Grundsatz teile ich! Wie kommst Du darauf dass ich wagemutiger bin?



    LG Carabao

    Ich möchte Zahlen nachvollziehen können!

    Egal was Irene für eine Fischweib-Betrüger-Punze ist... Was ist die Berechnungsgrundlage für 300k oder gar 1 mil?


    Die Antwort auf Deine Frage beantwortet sich aus dem letzten Posting von Zierfisch:


    Mit deutschem Rechtsverstaendnis kommt man in so einem Land nicht weit.

    Ich kenne Faelle da sind sogar Leute frei gekommen die sturzbetrunken und viel zu schnell einen Pinoy totgefahren haben weil sie sich mit der Familie des Getoeteten "geeinigt" haben.


    Du lebst doch lange genug auf den Philippinen dass Du wissen solltest wie es hier laeuft! Es ist auf den Philippinen absolut legitim dass sich Taeter und Opfer aussergerichtlich einigen gegen Verzicht einer Strafverfolgung. Was hat denn auch ein Opfer davon wenn der Taeter in den Bau wandert? Deswegen werden viele Straftaten in Deutschland ja gar nicht erst angezeigt! Einem Opfer ist viel mehr damit geholfen materiell entschaedigt zu werden und nicht nur mit den Minimalbetraegen die Deutsche Gerichte als Strafrahmen vorsehen, z.B. Ausstechen beider Augen und dafuer 10.000 Euro Schadensersatz oder so aehnlich!


    Ich hatte die Information von Nachbarn dass Irene ein grosses Haus bewohnt und ein grosses Auto faehrt. Also kann man da ruhig ein wenig hoeher rangehen denn die scheint was zu verlieren zu haben!


    Wertverlust des Grundstuecks, erlittenes Trauma, entgangene Osterferienfreude fuer mehrere Personen, Opferung von Zeit zum Stundensatz von XY, Nutzung unseres Namens zur Faelschung von Dokumenten etc. etc.


    Nehme irgend etwas davon oder alles zusammen und dann kommt man auf die Summe von 300 k oder auch 1 M Peso. Offensichtlich erschien auch Irene die Summe von 300 k fair oder gar superguenstig denn sie hat es sofort akzeptiert ohne zu handeln oder nach einer Berechnungsgrundlage dafuer zu fragen!


    Hat es eine Andeutung darüber gegeben, was die bereit sind zu zahlen, bzw. was für ein Projekt dort entstehen soll ?

    Nein darueber wurde nicht mehr gesprochen. Was sie bereit sind zu zahlen wurde auch nicht mehr diskutiert da ich unseren Preis als fix und clean bereits genannt hatte. Wir sind jetzt auch nicht mehr auf Bohol. Wir sind aber so verblieben dass wir uns im Mai wieder darueber unterhalten.

    Der Politiker moechte das gesamte Areal vermessen lassen und darin auch unser Grundstueck. Er fragte ob wir damit einverstanden waeren. Ich habe eine offizielle Vermessung abgelehnt aber erlaubt dass er natuerlich die Grundstuecksgrenzen checken lassen und soweit dafuer noetig auch unser Grundstueck betreten darf.


    mir ist nach Deinen letzten Beiträgen nicht so richtig klar, ob Du nun verkaufen willst, oder nicht.

    Ich bin da auch noch nicht entschieden. Ich denke wenn jemand unsere Forderung bar auf den Tisch legt wuerden wir verkaufen. Wir hatten letztes Jahr ein konkretes Angebot eines anderen fuehrenden Politkers aus Bohol nach persoenlichen Verhandlungen auf dem Tisch. Dort sollten aber nur 60% angezahlt werden (was ist wenn er bei den kommenden Wahlen verliert?) und das Angebot lag zudem ein Stueck unter unserer Forderung so dass wir es ablehnten.


    Als Auslaender ist man immer in der schlechteren Position,da nutzen auch die ganzen Dokumente nichts.

    Was hat dieser Betrug damit zu tun? Die geschaedigten Kaeufer waren meines Wissens alle Filipinos und der Titel lautet auch auf den Namen einer Filipina. Dass mit mir ein Foreigner involviert war wussten die Betrueger vermutlich gar nicht!

    Eher das Gegenteil scheint der Fall zu sein! Die Polizei waere eher nicht gekommen wenn da eine unbekannte Filipina vor der Wache gestanden und Abholzung von Baeumen reklamiert haette. Auch die Behoerden verhielten sich sehr hilfsbereit und liessen uns trotz teils langer Warteschlangen vor!


    Ich hatte zu keiner Zeit das Gefuehl es waere ein Nachteil dass ich als Foreigner involviert war!


    LG Carabao

    Dieser Gelegenheitskauf von damals wird jetzt zum großen Renner....

    Ja, alle wollen es einem stehlen. :D


    Den Termin mit dem Politiker haben wir abgesagt. Nach weiteren Gesprächen schien es nicht so dass es hier und jetzt gekauft werden soll. Er soll sich melden wenn er oder einer seiner Partner kaufen moechte.


    Allerdings waren wir heute mit Irene nochmal beim Anwalt. Fuer seine Taetigkeit den Geldeingang zu verwalten berechnet er ihr nochmals 25%, also 75.000 Peso.

    Sie hat auch das bereitwillig unterschrieben.


    Wahrscheinlich waren unsere 300 k die wir gefordert haben viel zu wenig. Wenn man jemanden wegen so eines schweren Betrugs ueberfuehrt hat man als Geschaedigter die Person auf den Philippinen wohl in der Hand und kann Haus und Hof wegfordern um ihm oder ihr Gefaengnis zu ersparen.

    Ich waere wohl besser meinem ersten Gedanken gefolgt und haette eine Million fuer die erlittenen Schaeden fördern sollen.

    Na nun ist es zu spät.


    Außerdem haben wir Dokumente die wir bei ROD und Municipality vorlegen koennen um zu verhindert dass in Zukunft Dokumente herausgegeben werden koennen.


    Die geschlagenen Baeume haben wir der Barangay gespendet.


    LG Carabao

    Der Threadstarter fragte hier ja nach konstruktiven Ratschlaegen.

    Ich habe so etwas schon gemacht allerdings gab es auf dem Grundstueck schon einen Contract of Lease zu meinen Gunsten bevor das Grundstueck uebertragen wurde.


    Ich wuerde bei Deinem Beispiel so vorgehen:


    Alles in EINER Anwaltssitzung:


    1. Grundstueck auf den Namen der Freundin kaufen!


    2. Contract of Lease auf 2 x 25 Jahre mit Ihr abschließen


    3. Das Grundstueck dann als Schenkung an das Kind uebertragen mit Unterschrift Deiner Freundin. Das Kind muss dann den zuvor mit Deiner Freundin geschlossenen Contract of Lease uebernehmen denn das Grundstück ist ja schon damit eingeschränkt.


    Wenn das Grundstueck erst einmal auf den Namen des Kindes gekauft ist kann man keinen nachträglichen Contract of Lease zu Deinen Gunsten mehr abschließen denn es waere ja zum Nachteil des Eigentums vom Kind und das darf nicht!


    Unser Attorney hat diesen Fall so noch nicht gehabt und will sich erst mal schlau machen.

    Du solltest den Notar besser wechseln!



    LG Carabao