Manila - Pinatubo - Baguio - Laoag - Pacudbud - Reisetipps?

  • Oben könnt ihr meinen Plan für meinen dritten Philippinenurlaub sehen. Mir stehen knapp 17 Tage zur Verfügung.


    Wie ich von Manila zum Pinatubo komme, weiß ich. Ich werde dann wohl in Angeles Rast machen und mit einem Reiseunternehmen einen Tagesausflug buchen.


    Für die Reise von Angeles nach Baguio ist der Bus geplant. Gibt es damit Erfahrungen? Worauf ist bei der Buchung zu achten? Geht man in ein Reisebüro oder direkt zum Busbahnhof.


    Hotel/Unterkunft in Baguio habe ich noch nicht. Eventuell kommt auch Couchsurfing in Frage. Gibt es Empfehlungen für eine Unterkunft? Ruhig, schön gelegen.


    In den Cordilleren möchte ich mir natürlich die Reisterassen und die hängenden Särge ansehen. Kann man von Baguio auch gut Ausflüge buchen?


    Die Weiterreise soll wieder mit dem Bus nach Laoag erfolgen, wo ich nur kurz Station machen möchte, um dann in Pacucbud auszuruhen. Ein Freund schwärmt von dem Strand und empfiehlt die Ruhe. Auch hier die Frage nach Unterkünften?


    Zurück ist es wohl am einfachsten nach Manila zu fliegen oder hat jemand Ideen für eine Alternative, auf der man auch noch das eine oder andere sehen kann?


    Insgeheim spiele ich noch mit dem Gedanken, von Laoag nach Cebu zu fliegen, um mir dann in Bohol die Schokoladenhügel anzusehen. Ich befürchte nur, das könnte etwas viel werden?


    Ich bin übrigens allein unterwegs, 43, männlich, Akademiker, 2x auf den Philippinen gewesen, Englisch sehr gut, allgemein gut in Schuss. Ach ja - Reisezeit: 12 - 28. August.


    Danke für die Tipps!


    Tom

  • Es wäre sicherlich hilfreich, wenn Du eine Art Reiseplan nennen könntest. D.h. wieviele Tage Du wo zu bleiben gedenkst. Hier gibt es schon eine Menge Infos, z.B. zu Baguio oder Pagudpud, schon gelesen?


    Gruss - polyboy

  • Für die Reise von Angeles nach Baguio ist der Bus geplant. Gibt es damit Erfahrungen? Worauf ist bei der Buchung zu achten? Geht man in ein Reisebüro oder direkt zum Busbahnhof.

    Der Victory Liner fährt vom Terminal in Dau ab. Fahrtdauer nach Baguio ist 5 Stunden Allerdings hat eine Mitreisenden auch schon mal 9 Stunden gebraucht.
    Gezahlt haben wir im Dezember 2015 253 Peso pro Person.Bezahlt haben wir im Bus. In Baguio muss eigentlich im Terminal gezahlt werden da der Bus aber kurz vor der Abfahrt war konnten wir auch dort im Bus zahlen. Die Warteschlange im Terminal ist recht lang und es kann auch nicht im am Tag zuvor das Ticket gekauft werden.
    Baguio selbst ist touristisch nix Besonderes ist aber der"Traum" vieler Filipinas. U. A. wegen den angenehmen Temperaturen und wegen der Erdbeeren die es von September bis März gibt. Ansonsten gibts dort wenig wirklich sehenswertes.
    Die Stadt selbst wirkt im Vergleich zu Cebu City wesentlich sauberer und gepflegter.
    Schön sind die vielen "echten" Jeepneys die auch in einem deutlich besseren Zustand sind als die Cebu City.


    Sehenswert wenn überhaupt meiner Meinung nach ist:
    - Mines View: Hauptattraktion ist hier der Blick in die umliegenden Täler und auf die Berge. Allerdings drängen sich dort sehr viele Menschen
    - Mansion House(ehemalige Sommerresidenz des Präsidenten) Allerdings kommt nur ein paar Meter in den Park. Das Gebäude selbst kann nicht betreten werden.
    - Cathedral: Die Kirche selbst ist innen nichts besonderes gehört aber zum Pflichtprogramm dazu.
    - Markt: Wegen der Erdbeermarmelade mit richtig großen Erdbeerstücken. T-Shirts sind mit 120 Peso bzw. 150 Peso für 2 Weiße recht günstig
    - Balatoc Mines Tour: Allerdings war die Mine wegen einem "Incident under Investigation" geschlossen. Ich weiß nicht ob Sie zwischenzeitlich wieder geöffnet ist. https://www.youtube.com/watch?v=3M8ipzNI-Bk
    - SM City: wegen der guten Aussicht von der Terrasse.


    Ansonsten werden als Sehenswürdigkeiten angepriesen:
    - Botanical Garden: Ist eher ein kleiner Park mit ein paar Blumen.
    - Wright Park: Hier kann man für 400 Peso eine halbe Stunde auf einem Pferd im Kreis reiten. Eine Treppe mit vielen Stufen führt zum höhergelegenen Teil des Parks. Hier kann man sich hinsetzen und auch mal frische Luft genießen. Von dort gehts direkt zum Mansion House
    - Burnham Park: Hier vergnügen sich die Einheimischen beim Boot- und Radfahren. Kern ist ein rechteckiger See um Den herum ein Park angelegt ist. Dort können Ruder- und Tretboote geliehen werden. Eine halbe Stunde Tretboot fahren kostet 200 Peso. Um den See herum ist U-förmig eine Fläche für Fahrräder angelegt. Bei Dutzenden von Verleihen kann vom Kinderfahrrad bis zum Tricycad alles ausgeliehen werden.
    - Lions Head: Der Kopf wurde mit hellen Farben letztes Jahr renoviert. Als Hintergrund für Fotos und Selfies geeignet ansonsten eigentlich auch keine Reise wert.
    - Camp John Hay. Ist eher ein besseres Wohngebiet. Es gibt nichts Interessantes dort zu sehen.


    Alle Ziele sind gut mit dem Jeepney zu erreichen. Alle Jeepneys starten und enden an der Plaza. Allerdings ist das nicht ein einzelner Platz sondern ein Teil des Stadtzentrums und die Linien fahren von unterschiedlichen Straßen ab.


    Tagesausflüge wurden nicht angeboten. Meines Wissens dauert die einfache Fahrt nach Sagada 8 Stunden.
    Den Mount Pulag kann man besteigen. Soviel ich weiß muss man am Fuß des Berges in einem Camp übernachten und es geht sehr früh am Morgen los.


    Wir waren im Mountain Lodge and Restaurant. Schön gemütlich durch viel Holzeinsatz. Liegt etwas abseits einer Hauptstraße und obwohl wir ein Zimmer zur Straßenseite hatten war es recht ruhig dort. Aber eine Empfehlung für das Hotel würde ich nicht aussprechen.

    Files

    • BurnhamPark.jpg

      (146.43 kB, downloaded 4 times, last: )
    • Cathedral.jpg

      (132 kB, downloaded 3 times, last: )
    • Jeepney.jpg

      (130.21 kB, downloaded 4 times, last: )
    • LionsHead.jpg

      (142.72 kB, downloaded 4 times, last: )
  • Für Kulturinteressierte empfiehlt sich auch der Besuch des Bencab-Museums etwas ausserhalb von Baguio.


    http://www.bencabmuseum.org


    Benedicto Reyes Cabrera ist einer der bekanntesten philippinischen Maler.


    Selber habe ich das Museum noch nicht besucht, habe aber im Metropolitan Museum in Manila eine Bencab Sonderausstellung gesehen und war von seinen Bildern sehr beeindruckt.


    Gruss
    Peter

  • Vielleicht zuerst nach Angeles, von dort den Pinatubo-Trip machen und dann von Angeles via Bagabag nach Banaue. Dort die Reisterassen besuchen.


    Dann via Bontoc nach Sagada. Zurück nach Bontoc und von dort mit Bus oder Jeepney via Cervantes (evtl. via Abatan) und den Bessang Pass nach Tagudin, dann weiter nach Vigan und dann nach Laoag und Pagudpud. Von Pagudpud mit Bus nach Tuguegarao und dann nach Manila zurückfliegen.


    Dabei kommt man nicht nach Baguio, was aber kein grosser Verlust ist.


    Gruss
    Peter