Getriebereparatur Automatikgetriebe Toyota Hiace

  • Freut mich das die Reparatur so gut geklappt hat.
    Danke für die Info, wurde abgespeichert falls meine Automatik mal versagt.


    Jeder soll fahren was er für richtig hält, Schalter sind natürlich günstiger zu reparieren,
    Komfort mit einem Automatikgetriebe ist halt auch teurer, in Anschaffung und Unterhalt,
    ähnlich einer Klimaanlage und dem Ventilator, würde mir trotzdem eine Aircon anschaffen was auch für das Getriebe gilt.
    Für Geländefahrzeuge die auch wirklich im rauen Gelände gefahren werden gelten natürlich andere Nutzungsbedingungen, da sollte man keine Äpfel mit Birnen vergleichen.
    Für mich gilt.....
    Auf den Philippinen würde ich nur Automatik fahren wollen und dies hat auch seine Gründe.
    Wir hatten diverse Schalter auf den Philippinen gefahren, FX, Litace und einen Galvanized Jeepney und das ewige kuppeln bei dem Verkehr der selbst in der Provinz herrscht finde ich nur nervend.


    Automatikgetriebe werden speziell auf den Philippinen extrem beansprucht, man fährt ja ständig wie im Stadtverkehrbetrieb was zwangsläufig zu erhöhten Verschleiß führt.
    Dem kann man durch regelmäsigen Ölwechsel und weitere Dinge entgegenwirken.


    Durch das ständige anfahren, hochschalten, bremsen, runterschalten werden alle Komponenten im Automatikgetriebe auf´s äußerste beansprucht.
    Ich wechsle alle 30tkm das Öl und da sieht man bereits den Abrieb der Verschleißteile (Bänder, Kupplungen), das ist allemal günstiger als es zu überholen.


    Zusätzlich nutze ich einen Ölzusatz der auch von vielen Deutschen Getriebefirmen empfohlen wird Lube1 aus der Schweiz:
    http://www.lube1.ch/additive-automatikgetriebe.php


    Bevor jetzt die üblichen Unkenrufe kommen, das Additiv bewirkt das die Viskosität sich ändert, das kann man auch nicht mit einem anderen Getriebeöl bewirken.
    Ist es eingefüllt merkt man das der Wandler weniger Schlupf hat, Schlupf bewirkt das sich das Getriebeöl stärker erhitzt und überhitztes Getriebeöl ist wie alle Fachleute bestätigen der Tod jedes Automatikgetriebes.
    Wenn das Getriebeöl über 120 Grad Celsius kommt reicht das schon um die Beläge der Kupplungen und Bänder im wahrsten Sinne abrauchen zu lassen.
    Zusätzlich verbessert es die Schmierung ohne die Bremsbänder und Kupplungen negativ zu beeinflußten, das ist eigentlich die Kunst solch ein Additiv zu erstellen.
    Weniger Reibwiderstand ergibt auch weniger Temperatur des Getriebeöls.


    Fahre ich im Gebirge nutze ich nicht den Modus "D" sondern schalte die Gänge manuell bzw. gehe auf "3" oder "2" um das ständige hochschalten in den höchsten Gang zu vermeiden.
    Das reduziert das das Getriebeöl unnötig heiß wird, ich fahre auch nicht immer den Wandler mit maximalen Schlupf sondern reduziere leicht die Speed oder schalte noch einen Gang runter.
    Das gilt bergan wie bergab, auch beim hochfahren wird das Getriebeöl deutlich heißer wenn man auf "D" fährt und der auf der Geraden in den höchsten Gang durchschaltet um in der Kehre dann wieder herunterzuschalten.
    Ja auch mit einem Automatikgetriebe, gerade die älteren ohne eine Elektronik die Bergfahrten erkennt, muß man halt wie man es in der Fahrschule lernt bergab im gleichen Gang wie bergauf fahren, wird heute oft vergessen aber schont Getriebe und Bremse.
    Wer in einer gebirgigen Gegend wohnt sollte einen zusätzlichen Getrieeölkühler einbauen lassen, solch ein Teil kostet viellelicht 100,- Euro, der Einbau kostet eh nicht viel.
    Also zusätzlich zum bereits vorhandenen, alle Automaten haben eigentlich einen Getriebeälkühler ab Werk, der aber für bestimmte Anwendungen gerade bei den Temperaturen auf den Philippinen oft nicht ausreicht.


    Das alles klingt schlimmer als es sich erstmal gibt, aber viele meinen das man nur auf "D" schaltet und das wars, eben nicht, da muß man etwas unterstützen.



    Das oben verlinkte Additiv ist in den USA eigentlich Standard, im Land der Automatikgetriebe kennt man sich mit der Materie aus und weiß was hilft.
    Das Zeug wird von allen mit starken oder getunten Motoren verwendet, ich bekam den Tipp von einem Ami der auf den Philippinen lebt und in den Staaten einen Tuningshop für Dieseltrucks (Pickup, große SUV usw.) hatte, der wurde inzwischen verkauft.
    Schaut man auf ebay in Deutschland findet man bei einigen prof. Automatikgetriebeshops das Additiv auch im Angebot, der eine Shop liefert alle seine Getriebe mit dem Additiv aus und verlangt auch das es eingefüllt wird, er wird wissen warum.



    Im übrigen wirkt bei vielen Automatikgetrieben eine Getriebespülung oft wunder, da wird entweder mit Öl oder einem Reiniger das entleerte Getriebe in beide Richtungen durchspült, wieder entleert und neu befüllt.
    So werden so gut wie alle Ablagerungen die durch Verschleiß der Kupplungen und Bänder entstehen entfernt und die sind im Schaltschieberkasten der Tod jedes Getriebes.
    Der Schaltschieberkasten ist sozusagen des "Hirn" des Getriebes, viele Ventile steuern die Schaltvorgänge, hängt eines durch Verschmutzung schaltet es z.B. eine Kupplung nicht voll durch, sie schleift dadurch und die Beläge verbrennen in kurzer Zeit, das merkt man wenn die Gänge "schleifen".
    Tritt das auf sollte man sofort zum Fachmann, oft kann man auch durch eine manuelle Reinigung das Getriebe retten, Öl ablassen, die Ölwanne entfernen und da schaut man bereits auf den Schaltschieberkasten, ausbauen und reinigen, dabei wird natürlich das Öl gewechselt undd er Getriebeölfilter erneuert oder gereinigt, das sind oft nur grobe Stahlmaschenfilter für grobe Verunreinigungen.



    Sorry für meine ewig langen Texte aber als Fachmann aus dem Bereich kann ich einige Bemerkungen nicht einfach so sehen lassen die meist aus einem gesunden Halbwissen entstehen und verbreitet werden, ala Automatikgetriebe gehen halt immer kaputt wenn sie alt sind usw., das stimmt so nicht wenn man vernünftige Wartungen durchführt.

    Liebe Grüße


    Lionhead


  • Jeder soll fahren was er für richtig hält


    Absolut! :clapping:clapping:clapping


    Und wenn ich Dein Know How hätte, wäre das noch was ganz anderes...


    Lustig fand ich mal den Pinoy aus Manila in seinem neuen Volvo in der Kordillera. Er wartete auf den Abschleppwagen, weil die Notruf-Zentrale den Motor nicht über das Internet re-booten konnte. Aber der fuhr auch was er wollte! :D
    *

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Bilder unserer Touren hier: Nord-Luzon, Kordilleren, Reisterrassen, Banaue, Sagada, Pinatubo und Vigan!


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *