Posts by phil-wulf

    Nachdem meine Verlobte mir jetzt mal die Personenstandsurkunden, die für die UP benötigt werden, schonmal vorab rübergescannt hat, damit ich mal einen Blick drauf werfe, wird mir jetzt doch klar, warum dem philippinischen Urkundenwesen kein Vertrauen entgegengebracht wird.


    Die strotzen ja nur so von Fehlern.


    Auf den Urkunden gibts z.B. von Vater und Mutter unterschiedliche Vornamen, da bei der Geburt die Richtigen eingetragen wurden, bei deren Hochzeitsurkunden und Geburtsurkunden der Kinder dann aber der Nick bzw. Rufname. Dann gibts bei den Mittelnamen Tipfehler, da wurde z.B. statt ein "G" ein "Q" verwendet. Da wird bei den Geschwistern der Mittelname mit "G" geschrieben, bei meiner Verlobten im Pass und in der Geburtsurkunde widerum mit "Q", worauf im Taufschein wieder das "G" bei ihr erscheint. Ein totales Durcheinander.


    Ich habe meiner Verlobten gesagt, sie soll zu allen Fehlern eine schriftliche Stellungnahme machen und die mit einreichen.


    Dieses Problem scheint es aber im allgemeinen auf den Phils zu geben. Bei den Ex-Classmates meiner Verlobten vom Goethe-Institut muss das genauso gewesen sein.


    War das bei Euch ähnlich?

    Die DBM muß in der Tat kein Amtshilfeersuchen an sich selber richten, wenn sie eine Urkunde überprüfen will

    Ich bin mir da nicht ganz so sicher.
    Als das bei mir mit der Dokumentenprüfung losging, hatte ich ich mal bei der ABH angefragt, ob die das evtl. machen können, da die meines Erachtens doch einen besseren Draht zur DBM haben. Die Aussage der ABH war, auf mein Verlangen machen die das nicht, sondern nur, wenn die DBM das beim Visa-Antrag verlangt.


    Klar, in meinem Fall muss das vom Standesamt eingeleitet werden, aber lt. ABH ist der andere Fall auch möglich.

    Ok Ok =)


    Trotzdem ein bisschen unglücklich ausgedrückt, finde ich


    Quote

    Diese ist u.a. davon abhängig, ob eine Urkundenüberprüfung eingeleitet werden muss. Im Fall einer


    spätbeurkundeten Geburtsurkunde wird automatisch eine Urkundenüberprüfung erforderlich.

    Man übersieht das dann natürlich gerne, wenn die Verlobte keine spätbeurkundete Geburtsurkunde hat.
    Es sollte drinstehen, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit zu rechnen ist.

    Eine Information, die ja schon seit ca. April 2013 im Merkblatt auf der HP der DBM stand.

    Mit dem Visa-Antrag habe ich ja schon im Oktober 2012 begonnen und da stand von einer möglichen Dokumentenprüfung noch nichts in den Merklblättern für Langzeitvisa.
    Deshalb bin ja aus allen Wolken gefallen, als das Standesamt dann damit ankam.


    Das Wort "Langzeitvisa" bekommt hier eine ganz neue Bedeutung :confused

    Offiziel ja, aber die UP kann auch gestartet werden, wenn die Dokumente auf den Philippinen sind. Dazu reicht eine Info vom Standesamt an die DBM, sei es per Email oder Fax etc.

    Scheinbar ist es so leider nicht mehr. Habe heute doch unerwartet schnell den Anruf vom Standesamt erhalten, dass die Botschaft auf die Email-Anfrage geantwortet hat, die mir der Standesbeamte dann weitergeleitet hat.


    Anfrage Standesamt:


    Und hier die Antwort der DBM:


    Tja, warum einfach, wenn auch umständlich geht :mauer
    Wie der Standesbeamte schon vorgewarnt hat, akzeptiert die DBM das Amtsersuchen nur im kompletten Paket.


    Bin ja schon ganz froh, dass Sammeln der Support-Dokumente doch relativ schnell ging. Innerhalb 1 Woche hatte meine Verlobte alles zusammen. Jetzt muss sie alles wieder hierherschicken, damit das Standesamt es dann wieder zurückschicken kann.

    Das weiss ich alles und ich habe ja auch alle meine Dokumente bereits zusammen und auch meine Verlobte war bereits bei der Botschaft, hat ihr Interview abgehalten, den Visumsantrag gestellt und die benötigten Dokumente auch dort eingereicht.


    Hier steht von Seiten des Standesamts "NUR" noch die Dokumentenprüfung aus.
    Mein Posting war auch nicht als Frage gedacht, sondern mehr als Info und auch mit Hoffnung, dass sich hier Mitglieder mit gleichen Problemen austauschen und man die Probleme, die bei einer UP anfallen können, auf einen Blick hat.


    Hatte seinerzeit auch mal eine Tabelle mit allen benötigten Dokumenten für ein Heiratsvisum erstellt.

    Hallo Leute,


    da es hier im Forum ja einige Mitglieder gibt, die Probleme mit der leidigen Dokumentprüfung haben, dachte ich mir, dass es sinnvoll wäre, wenn wir dies in einem thread zusammenfassen, um uns hier besser austauschen zu können.
    Im Moment stösst man da immer nur zufällig darauf, da sich dieses Thema meist aus einem anderen ergibt.
    Das ist bei mir das Gleiche; anfangs hatte ich einen Thread zur Meldebescheinigung eröffnet, danach haben sich die Probleme mit der UP ergeben. Siehe Beglaubigte Meldebescheinigung für Heirat in Deutschland


    Ist natürlich dann schwierig, das Thema dann unter dieser Überschrift zu finden.


    Daher poste ich das jetzt noch mal neu und hoffe auf Gleichgesinnte zum Erfahrungsaustausch.



    In meinem Visa-Verfahren sieht es so aus, dass ich jetzt alle erforderlichen Dokumente zusammen habe und die bei den jeweiligen Behörden abgegeben wurden.
    Es fehlt von Standesamt nur noch die Bestätigung, dass die Voraussetzungen für eine Ehe erfüllt sind, die dann bei der ABH abgegeben werden muss, die dann eine Freigabe des Visums bei der DBM bewirkt.


    Da das OLG, dass die Befreiung vom EFZ erteilt, auf eine UP besteht, muss von Seiten des Standesamtes ein Amtsersuchen an die DBM zwecks Dokumentenprüfung eingeleitet werden.


    Letzten Mittwoch, am 17.07 war ich bei meinem Standesbeamten, um das mit ihm zu besprechen. Er wollte die ganzen Dokumente nun über das Auswärtige Amt zur DBM schicken. Hier war jetzt auch nicht ganz klar, ob meine Verlobte, die jetzt die ganzen Support-Dokumente gesammelt hat, diese erst zu mir schicken muss, da der Beamte meinte, dass dies normalerweise alles in einem Paket bei der DBM eingehen sollte.
    Ich sagte ihm, dass das ja eigentlich nicht viel Sinn macht, da die Dokumente ja unnötigerweise 2x hin-und hergeschickt werden und ob es normalerweise nicht so ist, dass meine Verlobte die Support-Dokumente direkt bei der Botschaft abgibt. Eine andere Frage war, ob es von Nöten wäre, die eigentlichen Dokumente, die zur Überprüfung anstehen nach Manila zu schicken, da die Botschaft ja bereits im Besitz all dieser Urkunden ist, nachdem meine Verlobtie diese seinerzeit beim Interview dort abgegeben hat.


    Daraufhin meinte der Beamte, dass es wohl besser wäre, erstmal mit der Botschaft abzuklären, wie wir das am Besten machen und hat die DBM diesbezüglich erstmal angeschrieben. Der Standesbeamte will sich dann bei mir melden, wenn er eine Antwort hat.
    Aber da ich jetzt in verschiedenen Threads gelesen habe, dass die Botschaft selbst auf Anfragen einer innerdeutschen Behörde nicht reagiert, sehe ich hier ein bisschen die Hoffnung auf Antwort seitens Botschaft schwinden.


    Ich werde noch ein bisschen abwarten und mich dann beim Standesamt wieder melden.


    Update folgt..


    LG
    PW

    Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen.


    Sie hat es in Kauf genommen, sich mit einem Anderen einzulassen und wenn es für denjenigen kein Abenteuer gewesen wäre, hätte sie Dich sowieso verlassen. Jetzt sucht sie jemanden, der sich um sie und das Kind kümmert.


    Sie war Dir einmal oder mehrmals untreu und wird es wieder tun...


    .. Auch wenn es jetzt weh tut, nach einer Zeit wirst Du froh darüber sein..

    Warum sollte man nicht über das Internet einen Kontakt aufbauen - das hat nichts mit
    Moderene zu tun.

    Da sagt ja auch keiner was dagegen. Ich habe meine Verlobte auch in "Date in Asia" kennengelernt. Nachdem wir ein halbes Jahr jeden Tag gechattet und uns mails geschickt haben (kein Geld oder Ringe) bin ich dann auf die Phils geflogen und nachdem ich mit ihr 5 Wochen durchs Land gereist bin und wir eine sehr gute Zeit hatten, wusste ich, dass sie es ist.


    Sei aber nicht so naiv, jemandem Geld oder Wertgegenstände zu schicken, den Du real noch nie getroffen hast. Ist für manche Leute auf den Phils ein recht erträgliches Nebengewerbe.
    Kann mit Deiner Holden ehrlich sein, muss aber nicht. 8-)


    LG PW

    Meine "fast Verlobte " wohnt in Lapu-Lapu City ist so rund 2 Autostunden von Cebu.

    In Lapu-Lapu kenne ich mich auch aus -


    und für die Romantik ist schnell gesorgt -

    Das würde Sinn machen, denn der TS scheint sich dort nicht auszukennen :D


    Kainn
    Jetzt mal im Ernst, ich gehe mal von aus, dass Du Deine Holde nur aus dem Internet kennst. Bevor Du nicht real mit ihr zusammen warst, würde ich mal sehr stark von abraten, ihr irgendwas zu schicken :floet

    Befinde mich übrigens auch von Mitte August bis Mitte September auf den Phils. Da ich mit eigener Verlobten unterwegs bin, wäre das sicherer als bei Flor :Rolf

    Das ist klar. Um einen kurzen, intensiven Tauchurlaub zu machen, würde ich die Philippinen auch nicht unbedingt empfehlen, dazu ist es einfach zu beschwerlich hinzukommen. Auch nicht einen reinen Tauchurlaub, es sei denn, man macht es so, wie Bekannte von mir, die ihren ganzen Jahresurlaub für die Phils aufsparen,sich dann 6-7 Wochen dort aufhalten und in der Zeit ein paar schöne Tauchgebiete abgrasen.
    Aber mein Ding ist das auch nicht. Tauchen spielt für mich auf den Phils nur eine Nebenrolle. Ich schleppe auch kein Gerödel mit, nur Maske und Tauchcomputer. Wenn sich dann eine Gelegenheit ergibt, leihe ich mir das Equipment in der jeweiligen Basis. Die ganzen Basen, die ich bisher gesehen hatte, hatten auch immer Top-Ausrüstung. Da gabs nix zu meckern.


    Und im Übrigen bin ich auch ganz froh darüber, dass die Phils nicht so propagiert sind und die Zeit ein bisschen langsamer vorangeht. Ich habe mal eine zeitlang Thailand bereist. Ich fand es dann zuletzt immer recht grauslich, wenn man mal ein schönes Fleckchen entdeckt hatte und dies dann 1 Jahr später nicht mehr wiedererkannt hat, weil alles zugebaut war, um immer mehr Touristen gerecht zu werden.

    Ich bin der Meinung, dass es im Netz schon genug reine Tauchforen gibt, dafür braucht man nicht noch eine Extrasparte hier.
    Die Rubrik Tauch- und Wassersport reicht doch vollkommen. Auch wird es hier genug Taucher (mich eingeschlossen) in diesem Forum geben und wenn jemand eine Frage zum Tauchen oder zu bestimmten Tauchgebieten hat, wird er die auch beantwortet bekommen.


    Was die sogenannte Nischenrolle der Philippinen beim Tauchsport angeht, kann ich nur sagen, ich tauche auch schon seit ein paar Jahren auf den Phils und für mich sind es mitunter die schönsten Tauchgebiete, die ich erlebt habe und vor allem ohne 20 überfüllte Boote, die nebeneinander ankern und hunderten von Tauchern, die ums Riff rumdümpeln und man vor lauter Bubbles nichts mehr sieht. :D


    Da lob ich mir doch, wenn ich mit meinem Guide ganz relaxed alleine rausfahre oder wenn es mal richtig "voll" wird, noch mit 2 oder 3 anderen. =)

    Wie darf man das verstehen?
    OLG hat doch auf eine UP bestanden?


    Ja, leider hat das OLG auf eine Dokumentenprüfung bestanden. Morgen habe ich einen Termin beim Standesamt und dann wird das Amtsersuchen eingeleitet.
    Irgendwie habe ja schon mit gerechnet, aber letztendlich ist es doch enttäuschend, nachdem ich soviel Dinge in die Wege geleitet habe :(


    Aber als Trostpflaster habe ich heute eine Flug nach Manila gebucht. Dann kann ich die Support-Dokumente zusammen mit meiner Verlobten bei der DBM abgeben.

    Ein kleiner Update von mir.


    Bis heute hatte ich noch die Hoffnung, dass das OLG auf eine UP verzichtet, aber selbige stirbt bekanntlich zuletzt.
    War eigentlich ganz guter Dinge, da mein Standesbeamter mir sagte, dass es eigentlich an den Dokumenten nichts auszusetzen gäbe.
    Aber wenn noch irgendwo Steine übrig sind, warum sollen die einem nicht auch noch in den Weg gelegt werden.... ?(
    Dann werde ich mich, wie so einige Leidengenossen hier, auch in die Wartburg einreihen und rechne mit Gesamtdauer, bis meine Verlobte in unser ach so schönes
    Land darf mit weiteren 6 - 9 Monaten


    LG
    PH

    Vor allen Dingen, weil mein StA mir gesagt hat, sie kann die Anmeldung zur Heirat erst ausstellen, nach dem meine Verlobte eine eidesstattliche Versicherung über den Familienstand hier in DE unterschrieben hat und hierfür ein Dolmetscher vorgeschrieben ist.

    Das ist zwingend notwendig, wird aber von den Behörden wohl unterschiedlich gehandhabt. Meine Verlobte muss diese eidesstattliche Erklärung über den Familienstand (Affidavit) auf den Philippinen leisten. Das Dokument ist im Moment zu mir unterwegs.


    Aber eigentlich sollte es doch kein Problem darstellen, diese eidesstattliche Erklärung innerhalb von 30 Tagen zu leisten. Ihr braucht doch nur zu einem Notar zu gehen, das geht an einem Tag. Einen offiziellen Dolmetscher braucht Ihr auch nicht zu suchen. Das kann jeder Bekannte machen, der einigermassen gut Englisch kann. Es darf nur niemand aus der Verwandtschaft sein.


    PH