Posts by Alacrity23

    Das Dilemma: Ich weiss nicht, ob ich meinen Flug absagen soll


    Gebucht im September '19 für die ganze Familie für 3500 Euro

    Gabelflug FRA->MNL für Ende Juli, BKK->FRA für Mitte August

    Eigentlich gebucht ohne Flexibilität zur Umbuchung


    Airline bietet aktuell gebührenfrei absagen an, dafür bekäme ich Guthaben, das ich nächstes Jahr nutzen könnte

    Problem: Die Airline geht vielleicht Bankrott


    Wenn ich warte, muss die Airline 14 Tage vor Abglugtermin annulieren oder sie würden sich bei späterer Annulierung schadensersatzpflichtig machen für 6 Passagiere.

    Wenn die Airline annuliert, habe ich Anspruch auf mein Geld zurück innerhalb von 7 Tagen und bin so viel geringerem Bankrottrisiko der Airline ausgesetzt.


    Wenn die Airline nicht annuliert, kann ich eventuell nicht fliegen, weil ich nicht einreisen darf und ich komme außerdem eventuell nicht zurück, weil die Airline aktuell zwar nach MNL fliegt, aber nicht von BKK abfliegt. Dann müsste ich das Angebot mit dem Guthaben annehmen (wenn das dann noch gilt) oder die Tickets verfallen lassen.

    Flugzeug am Boden zu lassen verursacht weniger Kosten als Flug durchführen. Allerdings sind die Mehrkosten wegen billigen Öls und nach den Massenentlassungen im Durchschnitt gesunkener Entgelte der notwendigen Besatzung kleiner als noch im Februar.

    Und nur diese Mehrkosten müssten durch den Ticketpreis gedeckt werden, damit der Flug wirtschaftlich Sinn macht.

    Außerdem stehen eventuell Landingslots auf dem Spiel, wenn man nicht fliegt.


    Und die Prognosen zum Mindestabstand durch freie Sitzreihen im Flieger, die in diesem Thread zu finden sind, sind auch alle hinfällig. Die Airlines gehen nach und nach alle wieder dazu über, auch die vorübergehend freigelassenen Mittelplätze wieder zu besetzen.

    Es gibt bei PKV die Ehegattennachversicherung um ohne Wartezeiten in den gleichen Tarif zu kommen, aber dafür wäre die Frist abgelaufen bei Heirat im Dezember und ist vorbehaltlich Gesundheitsprüfung.

    Weder für das Visum noch für die Aufenthaltserlaubnis muss sie eine Krankenversicherung vorweisen, weil Lebensunterhaltssicherung nicht Erteilungsvoraussetzung ist.


    Sie wird auch nicht bei dir mitversichert, weil du in der PKV bist. Deswegen rate ich euch von dieser Falschangabe ab.


    Deine Frau kann entweder freiwillig in die GKV, dann zählt dein Einkommen bei der Berechnung ihres Beitrags mit, oder auch in die PKV.

    Gestern bekam ich von Cebupacific eine E-Mail mit der Nachricht, dass ein Flug, den ich im September 2019 für Juli 2020 gebucht hatte gecancelt wird. Ich habe mich dann auf der Webseite für die Option full refund entschieden und bekam gleich den Hinweis angezeigt, dass die Erstattung dauern kann.

    Eurowings speisst wohl seine Kunden derzeit nur mit Gutscheine - trotz entgegenstehender EU-Regeln - ab. Und wenn man reklamiert, kommt man telefonisch nicht durch oder erhält auf E-Mails keine Antwort. Jedenfalls so die Erfahrungen eines Freundes von mir.

    Entweder selbst mahnen und Mahnbescheid oder sich eines Dienstleisters wie flightright bedienen.

    http://www.rechtslexikon.net/d…ehe/bigamie-doppelehe.htm

    Das Risiko, am Urlaubsort krank zu werden oder zu verunglücken und dann den Rückflug nicht antreten zu können hattest du schon immer.


    Übrigens: Vor der Ausreise wird es keine großartigen Tests geben. Aktuell wird eventuell die Temperatur gemessen und wer da auffällt, setzt sich eine halbe Stunde in den Schatten, trinkt was kaltes, fächelt sich Luft zu und lässt sich nochmal messen.

    Für die Philippinen gilt sie weiterhin als unverheiratet.

    In Deutschland (und allenfalls anderen Ländern) ist sie verheiratet.

    Nein, verheiratet ist sie auch auf den Philippinen...auch ohne Registrierung! Damit Bigamie

    Sie wäre ohne Anerkennung der Scheidung weiter mit dem ersten Mann auf den Philippinen verheiratet, auch wenn die Philippinen nichts von der Heirat wissen.

    Bigamie ist nicht möglich, denn eine weitere Eheschließung wäre dann unwirksam. Es könnte nur zu einer hinkenden Ehe kommen, in den Philippinen mit dem ersten Mann verheiratet, im Ausland mit dem zweiten.

    Die Notbesetzung (Minimalbesetzung) ist für wirkliche Notfälle gedacht. Dazu gehören "normale" Visafälle 100% nicht. Man könnte zwar Antrag der DBM zuschicken, aber dann müsste man hier in D auch einen Richter finden, der verfügt, dass die DBM (bzw das AA) unverzüglich ein Visum auszustellen hätte. Ehe dies passiert, werden wahrscheinlich die Behörden wieder ganz normal arbeiten.

    Wieso Notbesetzung? Wo liest du das? Ich kann nur lesen, dass die Botschaft fuer den Publikumsverkehr geschlossen ist, woraus man sogar folgern koennte, dass jetzt noch mehr Kapazitaet fuer die Bearbeitung liegengebliebener Antraege frei ist.


    Wieso Antrag der DBM zuschicken? Die Antraege wurden im Oktober gestellt. Da hatte die Botschaft mehr als vier, fast fuenf, Monate Zeit bevor irgendwelche Quarantaenemassnahmen kamen, um das zu bearbeiten. Da kann ja nur noch das Ergebnis der UP ausstehen und wenn das auf unabsehbare Zeit nicht verfuegbar sein wird, dann soll die Behoerde eben aus oben genannten Gruenden erteilen und die UP ggf. spaeter nachholen.


    Und das Argument, statt parallel zur UP zu arbeiten wuerde die Botschaft die Bearbeitung ueberhaupt erst dann starten, wenn die UP abgeschlossen sei, ist auch eine Fehlzuendung, weil das hiesse, dass die Bearbeitungsdauern fuer solche Antraege unnoetig systematisch in die Laenge gezogen wuerden.

    Das öffentliche Interesse, zu wissen wer einreist, kann nicht rechtfertigen, dass das schützenswerte Interesse der Ehepartner (an der Heirat besteht kein Zweifel) als Familie zusammenzuleben nun für unabsehbare Zeiträume zurücktreten muss.


    Wenn die Behörde keine konkreten Anhaltspunkte für eine falsche Identität hat, soll sie eben nach der Einreise prüfen, in anderen Fällen geht das auch oder es wird gar keine Prüfung gemacht.

    Theoretisch alles richtig... aber es scheitert mal nun an der Praxis: wer sollte denn den Visumsstempel in den Pass machen, wenn keine Leute auf der DBM arbeiten? Einfach ins Flugzeug setzen und losfliegen ???

    Wie kommst du darauf, dass dort keiner arbeitet? Laut Webseite ist die Botschaft nur fuer den Publikumsverkehr geschlossen. Dass dort noch Leute arbeiten, kannst du schon daran erkennen, dass es telefonische Sprechzeiten gibt. Da kann man den Antrag also bearbeiten und das Visum per Post zuschicken.


    Nur Gruende, die in dem Fall selbst liegen bzw. in der Person des Antragstelers, rechtfertigen eine Fristueberschreitung. Die Botschaft kann sich generell nicht auf Widrigkeiten berufen, die pauschal fuer alle Faelle zutreffen (Feiertage, Krankenstand, Personalnot etc.).

    Der Gesetzgeber hat ausserdem mit dem Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie die Fristen z. B. bei Strafverfahren oder im Darlehensrecht verlängert. Da die Fristen fuer die Verwaltung aber vom Gesetzgeber nicht angetastet wurden, muessen wir daraus schliessen, dass eine Fristverlaengerung fuer die Verwaltung bewusst nicht gewollt ist.

    Das öffentliche Interesse, zu wissen wer einreist, kann nicht rechtfertigen, dass das schützenswerte Interesse der Ehepartner (an der Heirat besteht kein Zweifel) als Familie zusammenzuleben nun für unabsehbare Zeiträume zurücktreten muss.


    Wenn die Behörde keine konkreten Anhaltspunkte für eine falsche Identität hat, soll sie eben nach der Einreise prüfen, in anderen Fällen geht das auch oder es wird gar keine Prüfung gemacht.

    Der income floor ist doch das Mindesteinkommen.

    Bist du sicher, dass die "Steuererklärung" und nicht der "Steuerbescheid" maßgeblich ist?

    Es wird wohl eher der Steuerbescheid sein, da hast du Recht!

    Wenn es keinen Mindestbeitrag gibt, dann hat man also, wenn der Steuerbescheid ein negatives Einkommen und Verlustvortrag ausweist, Anspruch auf Auszahlung von 3% bzw. später 5% des Verlustes durch die Versicherung oder gibt es eine Untergrenze?