Posts by Alacrity23

    Sie soll mal in den Ausbildungsvertrag gucken und sich mit Ausbildungsbetrieb und Pflegekammer beraten. Wenn sie die Prüfung zum geplanten Termin schafft, sehe ich nicht, warum sie die Ausbildungszeit verlängern müssen sollte.


    Eine AE nach § 28 ist ausreichend für Elterngeld, muss nur mindestens 6 Monate gültig sein.


    Die Vaterschaftsanerkennung kann entweder kostenlos beim Jugendamt gemacht werden oder beim Notar. Keine Angst vor Forderung einer UP, Vaterschaftsanerkennungen sind da Tagesgeschäft, auch von "Flüchtlingen" praktisch ohne jedes Ausweisdokument, die kommen nie auf die Idee so etwas wie eine Urkundenprüfung zu fordern. Selbst wenn, könnte man dankend ablehnen und sich von der Migrationsberatung einen verständnisvollen Notar empfehlen lassen.


    Welches Standesamt nach der Geburt für die GU zuständig ist, kommt darauf an, wo das Kind geboren wurde, nur bei Geburt im Ausland ist das Wohnsitzstandesamt zuständig.

    Hier kann es sein, dass eine UP gefordert wird, falls das Standesamt Zweifel hat. Auf jeden Fall gibt es sofort einen beglaubigten Registerausdruck nach § 35 I PStV, mit dem man alles machen kann, wozu man eine Geburtsurkunde braucht (außer Passbeantragung).

    Für die GUs meiner Kinder wurde vom Standesamt meiner Stadt jedenfalls noch nie eine UP gefordert und sie können dort Englisch, denn die wollten nicht mal eine Übersetzung der GU der Mutter haben.


    Den AT kann die Mutter gleich nach der Geburt beantragen und die GU/Registerausdruck ggf. nachliefern.

    Wie oben schon gesagt, ist Heirat nicht nötig, ihr Aufenthalt bleibt erlaubt bis das Kind 18 ist.


    Mutterschaftslohn:

    Wenn sie wegen Beschäftigungsverbot nicht mehr arbeitet, kriegt sie nach § 18 MuSchG Mutterschaftslohn entsprechend dem Durschschnittsverdienst der letzten 3 Monate.


    Mutterschaftsgeld:

    Innerhalb der regulären Mutterschutzfristen bekommt sie Mutterschaftsgeld, das sind bis zu 13 Euro/d von der GKV, ggf. den Rest vom Arbeitgeber.


    Ausbildung:

    Die Ausbildung in der Berufsschule kann sie gleich nach der Geburt weitermachen, wenn sie das wünscht. Ihr zu kündigen wäre schwierig, ginge auf keinen Fall vor Ende der Mutterschutzfrist und warum sollte der Ausbildungsbetrieb das wollen, wenn sie nicht gerade die schlechteste Azubine der Welt ist?


    Krankengeld:

    Als Auszubildende ist sie versicherungspflichtig in der GKV, d. h. wenn sie krank ist, bekommt sie erst 6 Wochen Lohnfortzahlung vom AG, danach Krankengeld von der GKV. Als Krankengeld erhält sie Min{0,9*Brutto;0,7*Netto} abzüglich hälftige Beiträge zu Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung, das sind 12,275 % bei kinderlosen.

    Krankengeld erhält sie längsten 72 Wochen oder bis die GKV zu dem Schluss kommt, sie werde mindestens für sechs Monate nicht arbeiten können.

    Sie sollte die Lücken ggf. schließen mit einer Krankentagegeldversicherung einerseits und einer Berufsunfähigkeitsversicherung andererseits.


    ALG:

    Ihr Anspruch hängt im Wesentlichen davon ab, wie lange sie beschäftigt war. Grundsätzlich gilt, je länger sie eingezahlt hat, desto länger gibt es ALG. Je höher ihre Beiträge waren, desto mehr ALG bekommt sie. Mit mindestens einem Kind bekommt sie 67 % statt 60 % des Netto-Entgelts der letzten 12 Monate.


    Elterngeld:

    § 1 VII BEEG nennt die Voraussetzungen für die Anspruchsberechtigung. Falls sie aktuell nicht den passenden AT hat, beantragt sie unverzüglich nach der Geburt eine AE nach § 28 AufenthG und verlangt, falls es knapp wird, die Erteilung als Sticker, damit sie keinen Monat Elterngeld versäumt während sie auf die Plastikkarte wartet.

    Übrigens: Da sie eine Ausbildung macht, unterliegt sie für den Elterngeldbezug nicht der Arbeitszeitbeschränkung auf 30 Wochenstunden und kann voll weitermachen!

    Die Niederlassungserlaubnis eines Ausländers, der sich mindestens 15 Jahre rechtmäßig im Bundesgebiet aufgehalten hat... [erlischt] nicht nach Absatz 1 Nr. 6 und 7, wenn deren Lebensunterhalt gesichert ist und kein Ausweisungsinteresse... besteht... Zum Nachweis des Fortbestandes der Niederlassungserlaubnis stellt die Ausländerbehörde am Ort des letzten gewöhnlichen Aufenthalts auf Antrag eine Bescheinigung aus.


    Da steht nicht "kann sich die ABH aussuschen, ob sie eine Bescheinigung ausstellen möchte"

    Wenn sich der Mitarbeiter der ABH weigert DAB wegen Arbeitsverweigerung!

    ALG2 und Wohngeld bekommt Ihr als Bedarfsgemeinschaft, wenn Ihr bedürftig seid, also unter Berücksichtigung auch Deines Einkommens und Vermögens. Bewerbungen schreiben muss sie keine, solange sie die Sprachkurse macht.


    Wenn sie studieren will, kann sie sich an der Uni ihrer Wahl beraten lassen, was von ihrem Studium für L2 oder L3 anerkannt wird und dann kann sie sich bewerben. Sie hat dann auch Anspruch auf BAFöG, wieder unter Berücksichtigung Deines Einkommens/Vermögens.

    Herzlichen Glückwunsch.


    Du machst einen Termin beim Jugendamt und machst die Vaterschaftsanerkennung, dann schicke die Urkunde an die Mutter.


    Sie soll unsere Botschaft unverzüglich anschreiben, die Schwangerschaft mitteilen und um einen Termin bitten, der rechtzeitig genug ist, damit sie der Anerkennung zustimmen und ein Visum beantragen kann.


    Nach der Einreise muss diw PKV sie im Basistarif aufnehmen und zahlt auch die Geburt.

    Mit den neuen Regelsätzen ab 2020 gilt der LU als gesichert wenn 2 Erwachsene und 3 Kinder im Alter von 6-13 Jahren mindestens 1702 Euro + Kosten der Unterkunft zur Verfügung haben, dabei gibt es noch 618 Euro Kindergeld, so dass nur etwas über 1000 + KdU selbst verdient werden müssen. ALG1-Bezug ist aufenthaltsrechtlich auch nicht schädlich.

    Falls du in Deutschland heiraten willst, ist eine VE nötig, wenn du keine bekommst, schlage ich vor, du heiratest in HK.

    Wenn das Standesamt


    Geburtsurkunde mit Übersetzung und Legalisation


    Ledigkeitsbescheinigung mit Übersetzung und Legalisation


    fordert, schlage ich vor, er reicht ein: birth certificate und cenomar jeweils mit red ribbon und vom vereidigten Übersetzer angefertigter Übersetzung.


    Im besten Fall gibt sich das Standesamt damit zufrieden und ihr könnt gleich heiraten. Nur wenn dem Standesbeamten das nicht reicht, hole das Merkblatt heraus und weise ihn darauf hin, dass die Botschaft nicht legalisiert.

    Der Staat hat sowohl Interesse daran, dass die Hinzuziehenden Deutsch sprechen, als auch daran, dass Fachkräfte einwandern. Bei hochqualifizierten Ausländern überwiegt für den Gesetzgeber das Interesse daran, sie anzulocken und zu halten, deswegen sind die Hürden für deren und derer Familien Zuzug bewusst viel niedriger als bei anderen Gruppen.


    Wenn der Ausländer weiterhin die Einkommensgrenzen erreicht, wird ihm die blaue Karte auf Antrag wieder erteilt werden. Beruflich habe ich lange Erfahrung mit der Beratung von blue card Besitzern:)

    Das Bundesverwaltungsgericht hat schon 2013 klargestellt, dass Ausländer auch mehrere ATs gleichzeitig besitzen können. In dem Fall ging es um NE und Daueraufenthalt EU, für blaue Karte EU gilt nichts anderes

    BVerwG 1 C 12.12

    ...Dass einem Ausländer - solange das Gesetz nicht eindeutig etwas anderes bestimmt - mehrere Aufenthaltstitel nebeneinander erteilt werden können, ergibt sich insbesondere aus dem dem Aufenthaltsgesetz zugrunde liegenden Konzept unterschiedlicher Aufenthaltstitel mit jeweils eigenständigen Rechtsfolgen. In Umsetzung dieses Konzepts definiert das Aufenthaltsgesetz verschiedene Aufenthaltstitel (§ 4 Abs. 1 Satz 2 AufenthG) und regelt deren Voraussetzungen und Rechtsfolgen. Erfüllt ein Ausländer - wie hier - sowohl die Voraussetzungen für die Erteilung einer Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG als auch einer Niederlassungserlaubnis, hat er nach dem Gesetz einen Anspruch auf beide Aufenthaltstitel. Folglich sind ihm auf einen entsprechenden Antrag hin beide Aufenthaltstitel zu erteilen. Denn nur so kann der Ausländer von den mit beiden Aufenthaltstiteln verbundenen Rechtsvorteilen effektiv Gebrauch machen. Müsste er sich für einen der beiden Aufenthaltstitel entscheiden, würden ihm hierdurch die nur mit dem anderen Titel verbundenen Rechtsvorteile verlorengehen, obwohl er nach dem Gesetz auch auf diesen Titel und die damit verbundenen Rechtsvorteile einen Anspruch hat...

    Super, dass deine Freundin als Ärztin nach Deutschland kommt!


    Sie bekommt auf Antrag zunächst eine vorübergehende Berufserlaubnis nach § 10 Bundesärzteordnung (BÄO) wenn sie B2 und einen Arbeitgeber hat. So kann sie schon arbeiten während sie sich auf C1 für Mediziner und die Kenntnisprüfung bei der Approbationsbehörde vorbereitet. Die Details hängen vom Bundesland ab. Wo soll es denn hingehen?


    Visum kann über Sprachvisum gehen oder gleich blaue Karte EU, sie kann aber auch hier wechseln.


    Ich bin Berater für akademische Heilberufler, arbeite mit dem Marburger Bund zusammen und wir haben lange Erfahrung mit immigrierenden Ärzten.

    Erinnert sich jemand an die Jürgen Weber Story?


    Mutter gelingt es, gemeinsamen Sohn trotz Grenzsperre nach Indonesien zu bringen, weil Bundespolizistin sie nicht aufhält, Haftbefehl wegen Kindesentzug gegen Mutter, aber Indonesien hat HKÜ nicht unterzeichnet, Jobcenter muss Vater Indonesienreisen bezahlen damit er den Sohn zum Geburtstag besuchen kann, mit Hilfe von Fernsehshow bringt Vater nach vier Jahren Sohn wieder nach Deutschland.


    Übrigens Frauen sind die Täter bei 7 von 10 Kindesentführungen.

    Noch nie hat eins von unseren Aupairs sein Visum nicht bekommen.


    Klar, dass Aupair nicht wirklich passt für eine 26jährige, seit Jahren im Job oder arbeitslos. Das typische Aupair hat gerade High School oder College abgeschlossen.

    Zur Motivation wird dann gesagt: Ich will mit den erworbenen Sprachkenntnissen nach dem Aupairjahr in einer internationalen Firma/einem großen Hotel arbeiten.

    Schon gibt es eine plausible Rückkehrperspektive.