Posts by Once

    Es reicht sogar wenn du eine fixe Adresse hast zum Beispiel bei einem Verwandten. Wichtig ist das einfach die Rechnungen bezahlt werden und die wenigen Steuern.

    Dann interessiert es keine Sau wo du bist.


    Es kommt auf daran an, was in den Bedingen der GKV genannt ist. Wohnsitz, Wohnort oder gewöhnlicher Aufenthalt. Das Vortäuschen eines solchen (Scheinwohnsitz) wird dann von "interessiert keine Sau" zu rabiaten Ermittlunge wegen Erschleichen von Leistungen gehen, wenn man eben plötzlich staatliche oder soziale Leistungen haben will, die einem aufgrund der Wohnortwahl im Ausland schlicht nicht zustehen. Und der Verwandte wird wahrscheinlich bei der ersten Vernehmung einbrechen und zugeben, das es nur ein Scheinwohnsitz ist.


    Was will ich damit sagen. "Das interessiert keine Sau" geht dann, wenn man schlicht vom Staat oder Sozialkassen nichts will. Alles andere interessiert dann dem Staat oder Sozialversicherungen sehr wohl. Also genau lesen, was in den Bedingungen der schweizer GKV steht, wenn Auslandsbezug vorhanden ist.

    Betr. Tochter an der Uni: sollte diese tatsächlich so fleissig und begabt sein, wäre sie evtl. für ein Stipendium qualifiziert.

    Das Geld muss zielgerichtet an die Tochter gehen und vor allem nicht über die Familie. Vielleicht solltest du mal mit der Tochter direkt Kontakt aufnehmen und Ihr anbieten die Studiengebühren zu zahlen. Die Orginalrechnung kann man ja einscannen oder mit dem Smartphone abphotographieren. Verfizieren kann man das über die Gebührentabelle der Uni.



    Ich kenne mehr als einen Familienvater, der sich im Ausland den A... aufgerissen und monatlich den grössten Anteil seines Salärs seiner Familie überwiesen hat in der irrigen Annahme, dass die Nachkommen zu hause was Vernünftiges lernen würden

    Der Vater meiner Freundin ist auch ein OFW, aber als Ingenieur. Das wurde nichts rausgeschmissen. Es gibt ein abbezahltes Haus im Raum Manila, zwei Autos und beide Töchter haben einen Master an einer renomierten Uni gemacht und arbeiten in guten Berufen. Die Familie ist in der Mittelschicht (auch mit Europa vergleichbar) angekommen. Treibende Kraft war aber IMHO seine Ehefrau, wie so oft auf den Inseln und das fängt schon an das diese Familie eben keine 3 oder 4 Kinder hat.


    Seine Frau ist wohl "factory worker" oder sowas.. und hat jetzt noch einen zweiten Job wegen dem Studium der Tochter, den sie wohl aber nicht so richtig machen kann aus gesundheitlichen Gründen.

    Passt in mein Weltbild von den Inseln. Die Frau muss ranschaffen mit 2 Jobs und darf dann wahrscheinlich noch den Haushalt wuppen. Und natürlich macht sie das, siehe meinen vorherigen Absatz.

    Was für ein I*iot, der typische Spinner...bringt in kürzester Zeit sein erbe durch, hat einige Weibergeschichten am laufen und wird dann mit drogen erwischt! Der hat es nicht anders verdient!

    Erstmal ist doch die gesamt Geschichte unglaubwürdig. Das kann aber von der Zeitung als auch die Geschichte des Österreichers, als auch der philippinischen Behörden an sich sein.


    Wenn jemand genug Geld hat , handelt er doch nicht mit Drogen. Vor allem nicht in einem Land in dem man beim Erwischen mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit erschossen wird.


    Zum einen: es gibt auf den Phils (noch?) keine Todesstrafe, auch wenn Duterte das gerne haette!

    Doch gibt es die, nur nicht offizielle. Wenn er aber die Festnahme überlebt hat sind nun seine Überlebenchancen gestiegen, auch weil ggf. nun eine ausländische Zeitung über Ihne berichtet hat.



    bsolut unverstaendlich fuer mich, wie man so einen Bloedsinn betreiben kann!

    IMHO war der Blödsinn, das er wahrscheinlich öffentlich seinen Reichtum gezeigt hat, ggf. wollen nun einige Mitverdienen. Unterschieben von Straftaten ist auf den Inseln dabei ein probates Mittel. So blöd kann er nicht sein, das wenn er Geld hat, denkt mit Drogen handeln zu müssen. IMHO hat er deshalb auch die Festnahme überlebt. Ja ich weiss, das ist Spekulation, aber reiche Leute handeln nicht auf der Strasse mit Drogen.

    Die absolute Mehrheit der Bevölkerung will Ruhe in der Stadt haben und ihrer Arbeit nachgehen.

    Woher weisst du das. Der letzte Gesetzesversuch mit der Deportation mißliebiger Bürger nach China hat einfach bei vielen Leuten das Fass zum Überlaufen gebracht. Die sind in relativer Freiheit aufgewachsen und merken halt, das dort die Mächtigen immer mehr nach der pfeiffe Chinas tanzen. Das jetzt die jungen auf die Straße gehen ist klar, die wollen kein 6-9 wie in China und defakto keine sozialen Standards. Das Arbeitsleben in HK ist auch hart, aber nicht mit Mainland China zu vergleichen. Und das wissen die jungen Menschen dort.


    Die alten wollen Ruhe und Ordnung, die haben ja auch meist Ihre Schäfchen im trockenen.

    Visum Antrag wurde trotz Remonstration 2 x Abgelehnt. Klage vor den VWG Berlin habe ich nicht eingereicht. Denke das das alles zwecklos ist. Wede nächstes Jahr neuen Versuch starten. Wenn wieder abgelehnt wird klage ich mit einem RA.

    Alle Papiere waren in Ordnung,Problem war der bekannte # 9.

    Es gibt zwei rechtskräfte Ablehnung in der Akte. Dei Begründungen wurden von dir akzeptiert. (Nichtklagen ist Akzeptanz, dem Bürger ist der Rechtsweg zumutbar). Warum nun das dritte Visa statgegeben werden sollte, ohne das sich wesentliche Änderungen beim Antragsteller ergeben haben musst du dann dem VG erklären.

    Was hat das mit meiner Freundin auf den Philippinen zu tun? Warum wird bei ihr eine UP gemacht? Ihr Name taucht doch nicht in der Ehefaehigkeitsbescheinigung auf?

    Das deutsche Ehefähigkeitszeugnis bescheinigt, das du nach deutschen Recht deine Freundin heiraten kannst und auch deine Freundin dich heiraten kann. Es wird also auch Ihre Personenstand überprüft. Und da das philippinische Urkundenwesen aus Sicht deutscher Behörden nicht glaubwürdig ist, wird man eine Urkundenüberprüfung der Urkunden deiner Freundin durchführen.


    Sieh Merkblatt der DBM.

    Merkblatt DBM

    Ist es nun so das ich nach Deutschland fliegen muss um dieses Dokument zu bekommen oder kann ich das auch aus dem Ausland

    Es muss in den Genen deutscher Untertanentums ligen, dass man denkt, jegliches Antrag an Behörden erfordert eine persönliche Vorsprache. Ich lebe seit Jahren im Ausland, und ja, Anliegen mit deutschen Behörden kann man auch gut über E-Mail erledigen und bei Dokumenten mit der guten alten Post kommunzieren. Geht es dann um Dinge wie Indentitätsfeststellung oder Beurkundung kann man das über eine Konsulat oder Honorarkonsul machen.


    Rückfragen der Behörden nach einen persönlichen Erscheinen beantworte ich immer freundlich mit der Biitte um Reisekostenübernahme, dann findet sich eine Lösung (meist Konsulat).


    Am besten du nimmst kontakt mit deinem Standesamt auf, entweder telefonisch

    Genau. Der Standesebaemte (wahrscheinlich gar nicht der Spezialist für Auslandssachen) nimmt sicherlich gerne den Antrag telefonisch zur Niederschrift auf. Ehefähigkeitszeugnis mit Auslandsbezug ist nicht ganz einfach und erfordert eine Menge Dokumenten und Informationen, der Bamte hat sicher 1 oder 2 Stunden am Telefon Zeit und gibt dann ungenaue Auskunft, da der Zuständige Sachbearbeiter im Urlaub ist (Zur Zeit ist in DEU Urlaubszeit)



    Schreib eine kurze E-Mail. Schildere den Sachverhalt!

    Was willst du?

    Wer ist beteiligt?

    Welche Dokumente müssen beigebbracht werden usw.


    Dann bekommst du sicherlich eine Antwort mit einem Merkblatt Dokumentenliste usw. Mit gewisser Wahrscheinlichkeit läuft es auf eine UP für deine Holde auf den Philippinen hinaus.

    Da bin ich sicher, dass wir als EU-Bürger weiterhin kein Visum für UK brauchen. (Umgekehrt auch nicht..).

    Ich würde wahrscheinlich sagen, weil anonsten nächstes Jahr der Tourismus in UK einbrechen würde. Aber Rationalität und Brexit ist ein Widerspruch. Und das neue Kabinett in Uk sind fast alles Brexit hardliner. Also mal sehen.



    Wäre natürlich denkbar, dass UK ein System wie ESTA (US) einführt. Ist voll elektronisch und spült nur GBP in die Kass

    Ich mag ESTA nicht, weil es defakto eine visafreie Einreise negiert. Für vielreisende USA ist es inzwischen einfacher, wenn auch teurer ein Visum zu haben.

    Warum die EU im Rahmen der Gegenseitigkeit das gleiche nicht von US Bürgern verlangt müßte mal auch mal fragen.

    Geht, haben wir ja damals gemacht!

    Ist die Reise nach dem 31. Oktober, werden die Karten neu gemischt. Da es zur Zeit so ausieht als gibt es einen harten Brexit, wird für die Ehefrau eine normales Visum erforderlich sein. Personenfreizügigkeit war ja eines der Dinge die UK unbedingt nicht mehr wollte. Was dann der EU-Bürger braucht wird man erst noch sehen. Im schlimmsten Fall auch ein Visum, weil es kein Visabkommen mit UK gibt. Außer die EU schafft es die EU auf die Liste der visafreine Staaten zu setzen und UK tut das gleiche mit EU Bürgern

    Die Visa Akte beinhaltet diese die ganzen Dokumente und den Antragder schon einmal eingereicht wurden für einen Visa Antrag oder nur den reinenAntrag

    Wichtig ist doch die Begründung für die Ablehnung die über das Wort "Rückkehrwilligkeit" hinausgeht. Die bekommt man entweder mit der Remonstration oder Blick in die Visaakte. Und wenn da keine Begründung steht, hat man auch schon mal einen Grund zur Klage. Als Einlader wirst du die Visakte aber nicht bekommen und die Antragstellering als Ausländerin IMHO auch nicht. Also bleibt dafür nur der Anwalt. Das macht man eben vor der Remonstration, da man dadurch in der Remonstration auf die Begründung der Ablehnung gezielt eingehen kann. Zur Zeit stochert Ihr im Nebel woran es wirklich liegt. Und ist die Remonstration abgelehnt, bleibt dann IMHO nur noch die Klage vor dem VG Berlin.


    Wenn zwei Anträge abgelhnt wurden, wirst mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit dem dritten nicht anders ergehen. Ich persönlich, hätte bereits bei der ersten Remonstration einen Anwalt eingeschaltet und dann ggf, geklagt. Aber wie gesagt, ich persönlich, da ich der Meinung bin das mündige Bürger auch Ihr Recht manchmal durchsetzen müssen.

    Dann scheint er ja der rechtmäßige Eigentümer zu sein.

    Für mich müßten drei Voraussetzunge erfüllt sein:

    1) Der Titel selbst muss sauber sein und er eindeutig der Besitzer aufgrund des Titels sein.

    2) Der rechtliche Status des Australiers, insbesonder die Scheidung/Annulierung/Todesfall und die rechtlichen Folgen, erbfolge nach einheimischen Recht muss überprüft sein.

    3) Die Familie der Frau hat nicht die Absicht zu Klagen, wenn plötzlich eine Langnase auf dem Griundstück auftaucht. Was nützt es dir, wenn du Eigentümer bist aber die Nutzung durch eine Klage blockiert ist, weil die Familie ggf. auf eine Einigung aus ist (Geld gegen Zurücknahme Klage)


    1-3 kann IMHO nur von einem versierten Anwalt deines Vertrauens ermittelt werden. Bei 2 würde ich mich nicht auf die Angaben des Australiers verlassen, das muss nachgeprüft werde, inwieweit wurde das alles bei philippinischen Behörden registriert. Und grad bei 3 muss mit maximalen Fingerspitzengeführ vorgegangen werden.


    Beim Transfer solcher Summen ist der Wechselkurs wesentlich wichtiger als die Fix-Gebühr. Ein Euro-Cent besserer Kurs sind 750 Euro.

    edoch will die ausländerbehörde hier in Berlin nochmal alle dokumente sehen, sprich ausweis, geburtsurkunde, lichtbild, anmeldung hier, wohnsitz nachweis, etc.

    Komisch. Eigentlich bekommen die das volle Paket von der DBM und geht in die Ausländerakte. Deshalb muss man ja alles in 2 oder 3 facher Ausfertigung abgeben. Aber in Berlin wundert mich sowieso nichts mehr.


    Ausnahme ist ja Anmeldung und Wohnsitznachweis, das geht ja nur nach Einreise.

    Ich verfolge den Thread ja schon lange. Aber scheinbar hat sich eine Veränderung der Geschäftsziele ergeben. Am Anfang von Gewinnerzielungsbsichten, so das die Frau eine vernünftiges Einkommen erwirtschaftet, hin zu Zuschussgeschäft, damit die Frau eine Spielwiese hat und beschäftigt bleibt. Oder hab ich da was verpasst?

    der klagen, was aber auch nichts bringen dürfte, außer Geldverbrennung!

    Bei Familienbesuch ist das Ermessen anders gestrickt. Geht hier nicht vom typischen Freundin-Besuch aus. Ich würde auf jeden Fall zur Remonstration raten. Ggf auch schon mal einene Fachanwalt für Ausländerrecht einschlaten, der die Visaakte einsieht und dann eine zielgerichtete Remonstration macht. Wichtig ist nur die Termine des Rechtswegs einzuhalten und ggf. schon mal pauschal den Widerspruch einreichen mit dem Satz, das die Begründung nachgeliefert wird.

    ch komme aber ersteinmal bei meiner Freundin unter wobei die in einem Fast-Slum lebt, was mich etwas irritiert: da soll es keine AC und keine Dusche geben. Miete aber soll nur 4 000 Pesos im Monat sein. ist das glaubwürdig (in Pasay, 1 Zimmer).

    Mach das mal, dann weist du wie viele Einheimische dort leben, Ist sicher eine interessante Erfahrung. Nimm aber nichts mit, was du später nochmal brauchst.



    Ich selbst bin dort bisher nur abgezogen, belogen und bestohlen worden und meide die Stadt wie die Pest.

    Mann muss sich bewußt sein, das man als Langnase einfach nicht in der Masse verschwinden kann, wie in westlichen Großstädten und damit manche Leute glauben, sie könne dich abzocken. Deshalb schick ich, wenn ich dort bin, immer meine Freundin vor. Das spart schlicht Geld. Und je günstiger die Wohngegende, desto höher der Abzockfaktor.

    Außerdem muss ich sagen, dass die Bescheinigung von der ABH dauert. Der frühest mögliche Termin ist Ende Januar 2020 (Merkel sei Dank) und jeden Tag wird der Termin später und später.

    Was hat Merkel damit zu tun, das dein Oberbürgermeister oder Landrat seine ABH nicht personell vernünftig austattet. Das ist nämliche seine vordringliche Aufgabe als Chef der Verwaltung. Es gibt immer wieder Engpässe bei Behörden und die Verwaltungschefs schieben dann die Sachbearbeiter von Amt X zu Amt Y.


    Außerdem würde ich einfach die Bescheinigung formlos und schriftlich beantragen (mit Brief) wenn in Deutschland. Empfangbevollmächtigten angeben. Das wird man schon sehen ob die ABH regiert. Zudem ist die Bescheinigung keine Pflicht, sie soll nur eine Erleichterung darstellen.

    Theoretisch müsst man eine eAT auch über eine deutsches Konslat verlängern können.

    Was werden sie machen wenn das Visum abgelehnt wird

    Das gibt es IMHO nur eine Antwort.


    Den Rechtsweg gehen, bis zum Ende.


    Alles andere lässt doch Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Ehe aufkommen.


    Quote

    Lange Verfahrenszeiten ist immer blöd und mit der gleichzeitigen Befragung wegen Scheinehe hat man zunächst immer einen sachlichen Grund für die lange Verfahrensdauer.

    Na ja, ich würde bei sowas immer Nachkarten. Eine gleichzeitige Begfragung ist nicht Standard. Zumindest würde ich nachdem die AE erteilt ist Akteneinsicht bei der ABH ggf. sogar beim AA beantragen. Und zwar persönlich weil ja ggf. meine Antworten nun in der Visa- und/oder Ausländerakte sind. Anschließend würde ich bei den Behördenleitern die Löschung und Entfernung der Antworten einfordern. Das sind sehr persönliche Fragen, die weder einen AA noch einer ABH irgendetwas angeht. Sie sind auch in der Zukunft nicht mehr entscheidungsrelevant.


    Und grad die Ausländerakte kann bis weit nach der Einbürgerung im Archiv liegen. Weigern sich die Behördenleiter gehe dann über Landes- und Bundesdatenschutzbeauftragen. Der kann dann auch gleich Prüfen ob die Fragen nicht die Intimsphäre betreffen und damit rechtswidrig sind.

    .d.R. erfolgt als erstes nach der Einreise die Anmeldung beim Einwohner - Meldeamt! Denn ohne Wohnung gibt es keine AE!

    Das hängt vom Bundesland ab. Manchmal sogar von der Stadt. In Essen z.B ist der erste Weg zur Ausländerbehörde.

    Wenn ich mich recht entsinne, hat die Dame bei der ABH bei uns gesagt auf meine Frage hin, dass sie auch gleich arbeiten könne, da ja das Visa die Arbeitsaufnahme gestattet.

    Das steht dann auf dem Visa drauf. Wenns nicht drauf steht ist es auch nicht gestattet. Der Arbeitgeber braucht ein amtliches Papier das der Ausländer arbeiten darf, er hat das zu überprüfen.


    Braucht sie zuvor eine andere Kranken-Versicherung ?

    Nein, ist aber dann euer Risiko und die Incomming KV kostet nicht viel.

    Nach der Anmeldung an der Meldestelle und Eheschließung eben schnellstmöglich an deine KV melden. Wenn du in der GKV bist, ist sie ja mitversichert.



    Die ABH war nett und hat uns gesagt, dass meine Frau mit einen unbefristeten Aufenthaltstitel nur 1x im Jahr hier nach D kommen braucht. Müssen wir uns dann nach der Einreise melden oder macht das dieser Kluge Kasten am Zollamt?

    Wovon reden wir? Deutschland? Welchen Aufenthaltstitel hat sie in Deutschland?

    Ist es eine NE oder ein Daueraufenthalt EU braucht es überhaupt keinen Besuch in DEU mehr. Gem. AufenthG §51, zitat:


    Quote

    Die Niederlassungserlaubnis eines mit einem Deutschen in ehelicher Lebensgemeinschaft lebenden Ausländers erlischt nicht nach Absatz 1 Nr. 6 und 7, wenn kein Ausweisungsinteresse nach § 54 Absatz 1 Nummer 2 bis 5 oder Absatz 2 Nummer 5 bis 7 besteht. Zum Nachweis des Fortbestandes der Niederlassungserlaubnis stellt die Ausländerbehörde am Ort des letzten gewöhnlichen Aufenthalts auf Antrag eine Bescheinigung aus.


    Ich würde mir einfach mal diese Bescheinigung bei der ABH besorgen. Also im Vorfeld des Besuchs in DEU einen Termin bei der ABH einen Termin machen und sagen was man will. Es gibt hier später keine Meldpflicht. Man braucht nur irgendwann eine neuen eAT von der ABH.