Hausbau auf Philippinen

  • Hallo,


    Habe vor ein Haus auf den Philippinen zu bauen. Nähe Tacloban.


    Wie ist es nun mit dem Visum ? Welches brauche ich wenn ich immer drüben bleiben will ? Kann man die Verlängerung auch dort erledigen ? Wird so etwas immer genehmigt oder ist nach 1 Jahr schluss ?


    mfg Marco

  • Hallo Marco,
    Deine Fragen zeigen mir, daß Du irgendwie sehr blauäugig an den Hausbau herangehst. Das Einzige, was Du anscheinend sicher weißt, ist der Ortsname... m.E. etwas sehr wenig.
    Ich selbst habe auch eine ähnliche Idee im Hinterkopf, werde aber ab Oktober für eine längere Zeit auf die Philippinen reisen,um gemeinsam mit meinem Freund die konkreten Dinge abzuchecken. Es gehören ja einige Dinge mehr dazu, nicht nur die Visa-Frage...
    Visums-Verlängerung ist ja wohl nicht das größte Problem, kostet eben nur immer mal wieder etwas... und notfalls reist man einfach mal wieder aus und kommt wieder...
    Bin aber trotzdem auch auf weitere Tipps gespannt !
    Gruß aus Hamburg

  • Generell können Ausländer kein Land in den philippinen kaufen.
    Ich würde mal sicher nur was mieten.Hast du eine Pinay als Frau??
    Mit Ihr hättest du natürlich die möglichkeit Land zu kaufen.Und könntest dann eine Klausel in euerem Landtitel einbauen,dass deine Frau das Land ohne deine einwilligung nicht verkaufen kann.
    Ist meistens sehr schwer und zeitaufwändig seriös einen Landtitel zu erwärben. zb;hat das Land eine Zufahrtstrasse?Wenn nicht.Finger weg!
    Müsstest eine Zufahrtstrasse auf fremden Land bauen,will dein Nachbar ev ziemlich viel Kohle oder was.
    Viel Glück in einem wirklich Fantastischem Land,wenn man die Pinoy`s kennt,toleriert und selber weltoffen und tolerant(nicht hirnlos) ist .

    ICH VERTEILE KEINE BEWERTUNGSPUNKTE

  • 1. Das thema Hausbau und Landtitel wird anderswo diskutiert, soviel an die zwei Vorposter.
    Ihr findet es über die Suchfunktion.


    2. Hier ist das Visa erfragt worden und daher möchte ich die Diskusion auch wieder dahin lenken.


    3. zum Visa, ich bin der Meinung das hier ein Residence Visa das beste wäre aber ich warte gerne mal die Meinungen der Anderen ab.

    Es grüßt Andre



    [align=center]

  • andy denke das eine PR die vernünftigste Sache wäre, wenn er bestimmte Voraussetzungen erfüllt.... die hilft ihm zwar auch nicht, wenn das Haus okkupiert wird, aber zumindest etwas mehr "Rechte" hat er mal....


    Die Immigration "Probers" werden zwar nun auch nicht mehr mit einer Flasche Black zufrieden sein, aber im Endeffekt eine recht einfache G´schicht, die ich soweit möglich an 3te abgeben würde....


    wenn ich drann denke wie die mich im Gebäude herumgejagt haben.. :D - und einmal sogar rausgeschmissen, weil ich etwas zu forsch an gew. Arbeitsweisen kritisiert habe.... :rolleyes: - aber es war mir die Erfahrung wert !


    wie immer

  • Ueber die Visumsangelegenheiten wird hier im Forum nahezu soviel diskutiert wie ueber Heirats und Visaangelegenheiten.


    Fuer alles sind Voraussetzungen gefordert die man einhalten muss. Fuer die Philippinen benoetigen wir Langnasen eine Aufenthaltsberechtigung, davon gibt es mehrere:


    Nehmen wir einmal die ganz normale die der gewoehnliche Tourist in Anspruch nimmt: 21 Tage bei der Einreise, ggf. Verlaengerung um jeweils 30 Tage - bis zu einem Jahr, dann aber sollte man raus und rein - das Spiel beginnt von vorne.........


    Dann gibt es unter anderem das sogenannte 13A Visa das ist fuer jene die mit einer Philippina verheiratet sind und hier leben, dafuer muss man eine Reihe an Dokumenten beibringen, das Visum einreichen und irgendwann im Laufe eines Jahres wird es genehmigt. Wie lange das dauert ist mir im Grunde eigentlich sch....... egal denn ab Zeitpunkt der Einreichung bei der Immi muss ich nicht mehr verlaengern...........


    Es gibt das sogenannte Balikbayan, das berechtigt zum Aufenthalt bis zu einem Jahr wenn man mit phil. oder ex. phil Frau gemeinsam einreist..... kann nicht verlaengert werden


    Es gibt ein sogenanntes Quota Visa, da muss man nicht verheiratet sein. Es gibt dazu einen Laenderschluessel, da werden jedes Jahr fuer Immigranten eine bestimmte Zahl an Visa erteilt (Voraussetzungen muessen natuerlich gegeben sein) wenn das Kontingent erschoepft ist muss man ein weiteres Jahr warten.


    Dann weiteres ein Arbeitsvisum, das sogenannte 9a Visa, das bekommt man auf Grund einer Arbeitsgenehmigung die vom Arbeitsministerium erteilt wurde (seit neuestem ganz komfortabel in Scheckkartengroesse) das gilt auch jeweils 1 Jahr, Einkommen vorausgesetzt und natuerlich alle Anforderungen erfuellen.


    Zur Prozedur: Die Bearbeitungszeiten bei der Immigration sind relativ lang, oft sehr lang, es muessen 5 Commissioner unterschreiben, der Antrag muss einer Sitzung dieser Herren zugeordnet werden usw. Das alles kann man verkuerzen und die Wege bedingt schmieren......... im Grunde kann es jedoch egal sein denn ab Einbringung des Antrages muss die bestehende Aufenthaltsgenehmigung nicht mehr verlaengert werden, solange bis entweder dem Antrag stattgegeben wird oder dieser abgelehnt wird. Dazu benoetigt es eigentlich nur Geduld und keiner nationaler und internationaler Offices oder Wundertanten und schon gar nicht uns. Um nun meinen Email Verkehr zu reduzieren, die Anforderungen sind auf den Seiten der Immigration nachzulesen, dort sind auch genau Gebuehren und weitere Bedingungen angefuehrt:


    http://www.immigration.gov.ph/


    Mani

  • Quote

    Dazu benoetigt es eigentlich nur Geduld und keiner nationaler und internationaler Offices oder Wundertanten und schon gar nicht uns.


    wenn ich mir so anschau, wie die Leute oft mit den kleinsten Behördenweg oder auch nur ein Papierl massivste Probleme haben hilft ein ruhiger besonnener Onkel vielleicht doch.


    wie immer

  • Quote

    Original von Beobachter


    wenn ich mir so anschau, wie die Leute oft mit den kleinsten Behördenweg oder auch nur ein Papierl massivste Probleme haben hilft ein ruhiger besonnener Onkel vielleicht doch.


    wie immer


    Auch wenn man keine Probleme mit Behördengängen hat, sondern die rummsteherei und schlangestehen einfach satt ist, ist dankbar, wenn jemand ihm diese Arbeit abnimmt. Ich jedenfalls zahle gern par pisos für diese Dienstleistung und verbringe mein Zeit mit Dingen, die mir mehr Spaß machen und obendrein vielleicht sogar Geld einbringen. Vermutlich geht es einigen anderen ebenso.

    Grüße
    Las