wo auf der welt seit ihr bereits getaucht

  • southern Leyte divers in San Roque ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Walhaie besuchen ? Dann man hin . Günter und Alona freuen sich. Nettes freundliches familär gehaltenes Resort mit int. Küche ( z.B. auch Rindsrouladen - hatte ich nach 3 Monaten Philippinen Heißhunger drauf und war begeistert- )

  • Quote

    Original von Mannip1
    southern Leyte divers in San Roque ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Walhaie besuchen ? Dann man hin . Günter und Alona freuen sich. Nettes freundliches familär gehaltenes Resort mit int. Küche ( z.B. auch Rindsrouladen - hatte ich nach 3 Monaten Philippinen Heißhunger drauf und war begeistert- )


    War in diesem Jahr dort, aber ich habe leider keine Walhaie gesehen. Es lag wohl einfach nur am schlechten Wetter, denn wir konnten nicht weit herausfahren mit dem Boot.
    Aber hinfahren lohnt sich schon :D.


    Ich wünsche eine gute Zeit, Tuempel.

  • sooo, mein Erster Beitrag in diesem Forum :O))


    Ich komme gerade aus Indonesien wieder (Bali/ Lombok und Gili Trawangan).
    Ich denke mal das ich hier keine Verlinkungen von Tauchschulen oder BAsen eintragen darf wegen Schleichwerbung, richtig?


    auf jeden Fall war Ägypten ein Traum....ich habe eine Woche jeden TAG getaucht, auf das Lang habe ich auch wenig Lust, das ist mir zu heiss, wenn kein Wasser in der Nähe ist :O).... Das Tauchgebiet auf Gili Trawangan ist aber auch wunderschön.....und man sieht viele Großfische die in Ägypten NICHT zahlreicher waren. Manthas, Hai, Büffelkopf-Papageienfische....und so weiter


    soooo, nun werde ich mich mal weiter in diesem Forum umgucken und evtl den nächsten urlaub (nächstes) Jahr planen.....man hört sich


    Micha

  • Quote

    Original von krausebaby
    Ich denke mal das ich hier keine Verlinkungen von Tauchschulen oder BAsen eintragen darf wegen Schleichwerbung, richtig?


    Doch, wenn du jeweils einen kleinen Reisebericht drumrum schreibst. :D


    tbs

    "Mit dem Wissen wächst der Zweifel", Johann Wolfgang von Goethe

    "Ich habe riesige Zweifel", tbs


    Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum über eine Spende unterstützen.


    Diskussionen zu meinen Beiträgen sind explizit gewünscht........

  • Also gut dann werde ich die Links mal schön verpacken! :]


    Ist zwar schon 2 Jahre her, als ich in Hugharda war als wir mit dem hiesigen Tauchclub hier hin http://james-mac.com/ gefahren sind. Ich habe zwar in meinem Leben nur 6 Tauchbasen von "innen gesehen", aber das war mit abstand die schönste. Nette Leute, Hotel DIREKT an der Tauchbasis
    (GIFTUN BEACH RESORT, aber wegen AI evtl nicht zu empfehlen...ist Geldverschwendung, wenn man den ganzen TAG taucht)....und einfach ein super Service von A-Z. Die Flaschen werden transportiert/ getragen, schöne Boote, gutes Essen...es stimmt einfach der gesamte Service (Bilderservice......) und die Preise und die Location.... Wunderschön!
    Nicht ganz so viel Luxus-Service erhält man hier:
    http://www.dreamdivers.com/g-index.html


    die Boote sind kleiner, aber die Spots liegen ja auch nur max 25 min entfernt :O)) eine kleine Insel...die den namen "Partyinsel" trägt (Gili Ttrawangan)...und trotzdem ruhiger ist als manch anderer Ort...weil kein Auto, kein Motorrad...nur Pferde als Transportmittel herhalten. Auch zum Schnorcheln bestens geeignet.
    "Oben" an der Insel "einsteigen" und einfach mit der Strömung treiben lassen und geniessen....ohne einen einzigen Flossenschlag


    CU
    Micha

  • Quote

    Original von tdc
    wir sind zwar hier in einem philippinenforum, es würde mich aber dennoch interressieren wo ihr auf der welt bisher auch schon getaucht seit :D


    hab mal eine umfrage mit eingebunden denke aber das ich nicht alles abdecken kann ?( werde die umfrage gern erweitern, einfach ein PN an mich =)


    erfahrungsberichte zu diesem thema sind auch gerne willkommen=)


    Wenn das so ist, dann fange ich mal an. Ich muss da wohl ein wenig ausholen, da ich scheinbar unter euch "Jungspunten" ein Tauchdino bin und schon einige jährchen Taucherfahrung auf meinem Buckel habe.


    Es fing alles an............................. Aber schaut doch selber!!!!


    *


    Auf der Suche nach neuen Abenteuern


    Naja, wo gehts denn jetzt hin? Tauchen, Fotografieren und etwas erleben, aber wo? Vielleicht was neues entdecken, aber auf jeden Fall was anderes machen, als die Anderen. Aber wo? Das Leben ist so kurz, was fangen wir damit nur an? Wir schreiben das Jahr 1977, die Zeit der Weltumrundungen mit Segelschiffen ist wohl schon vorbei, aber ist schon alles entdeckt? Bestimmt nicht unter Wasser und ganz bestimmt gibts noch Ecken, wo's hinzudüsen lohnt, Unterwasser, ganz bestimmt.


    Ich, seit 5 Jahren Taucher mit dem Hang zur Fotografie und zum Reisen sowieso, steh ich da vor der "grössten Entscheidung" meines Lebens. Ich muss was entdecken, meinen Freunden im Tauchclub mal wieder alles Beweisen. Hatte ich mir doch zum Ziel gesetzt, den indischen Ozean neu zu entdecken, ich "klein Willi". War ich doch bisher schon in fast allen Gewässern getaucht, egal wie gross, Hauptsache TIEF !!. Im Baggerloch fings an und ging dann weiter an die holländische Küste. Das waren die ersten Begegnungen als Taucher und Fotograf mit dem salzigen Nass. Zwischendurch musste dann immer wieder aus Trainingsgründen das Pulvermaar ( ein Vulkansee) in der Eifel herhalten.

    *

    *

    wird bei Interesse fortgersetzt

    Viele Grüße aus Puerto Galera Philippines von destinationkho

    Edited once, last by Bintang ().

  • Wie gesagt, nicht gross, aber tief musste es sein. Und es waren 75 Meter, ganz schön für ein Binnengewässer. Egal, man braucht doch Kondition für extreme Unternehmungen und die kriegt man nicht nur im Hallenbad bei zweimal Training pro Woche.
    Die holländische und französische Küste war schnell erkundet und es gab auch dort Schönes zu sehen.

    *

    *


    Wie vertreibt man sich die Deko-Zeit? Kann manchmal langweilig werden, wenn man da so am Ankerseil hängt.

    *

    *

    *


    So kann man schlimmen Ereignissen doch noch etwas Gutes abringen, nämlich dive for fun.


    *

    *


    Und an den künstlichen Riffen haben sich im klaren Wasser nach so langer Zeit alle erdenklichen Tiere angesiedelt und machen dadurch m. E. das Wracktauchen erst interessant. Jedes mal wenn ich dort getaucht bin habe ich zu mir gesagt: die Schiffe sind nicht tot, sie leben weiter, auch wenn sie jetzt unter Wasser liegen. Sie bieten jetzt den Lebensraum für ein Biotop, das ohne sie nie hätte entstehen können.

    *

    *

    geht weiter

    Viele Grüße aus Puerto Galera Philippines von destinationkho

  • super bilder. leider ist das pulvermaar wie so viele seen in D mittlerweile fürs tauchen gesperrt. würde gerne mal dort tauchen.
    aber mach mal weiter.

    >>> Mit jedem Tag meines Lebens, erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können <<<

  • Ich weiss dass Heute lange nicht mehr das Möglich ist, was wir damals als ganz normal angesehen haben. Deswegen bin ich auch froh, noch einige Bilder aus der Zeit zu haben.


    Jedoch kommt manchmal Wehmut auf, wenn man Bilder von einem Riff z. B. von vor 20 Jahren und Heute vergleicht. Ich muss mal nachsehen, ob ich noch ein paar Bilder von intackten Riffen finde, die Heute so gut wie tot sind.

    Viele Grüße aus Puerto Galera Philippines von destinationkho

  • Seescheiden filtrieren das Wasser und nehmen kleinste Partikel als Nahrung auf

    *

    *

    *


    Eine Schnecke trägt in ungleicher Symbiose eine Seeanemone auf ihrem Gehäuse spazieren. Ungleich, weil nur die Anemone von diesem Zusammenleben profitiert. Diese Schnecken sind übrigens in Frankreich eine Delikatesse.

    *

    *


    Der Drachenkopf, eine Unterart der Skorpion- oder Steinfische, betreibt Brutpflege. Das männliche Tier bewacht die Eier. Diese Tiere sind giftig und mit Vorsicht zu "behandeln".

    *

    *

    Weiter geht es in wärmeren Gefilden

    Viele Grüße aus Puerto Galera Philippines von destinationkho

  • Die nun folgenden Bilder sind im Mittelmeer entstanden. Ich hatte dort das Glück mit einem Aufseher des Korsika-Unterwasser-Nationalparks zu tauchen. Ansonsten war der Zugang dort für Taucher verboten.

    *

    *


    Zum Teil gab es dort Steilhänge, die bis über 100 Meter abfielen. Es war das Übliche Ost-Westverhältnis. Der Osten einer Insel, so habe ich bisher fasst überall feststellen müssen, fällt flach ab, während der Westen kaum brauchbaren Strand, dafür aber steil abfallende Küsten hat.

    *

    *


    An Hand des vielfältigen Bewuchses und der noch vorhandenen roten Korallen, konnten wir feststellen, dass hier das Kreuz des Südens ( ein Schleppanker, der zum aufsammeln von Korallen verbotenerweise eingesetzt wird) noch nicht zum Einsatz kam.

    *

    *

    Da das Wasser dort so sauber war, hatte sich die Artenvielfalt erhalten.

    *

    *

    Mit den Seyschellen machen wir dann weiter

    Viele Grüße aus Puerto Galera Philippines von destinationkho

  • Die Seychellen hatte ich ja jetzt schon im Vorjahr geschafft, die erste "Südseeerfahrungen" gemacht.

    *

    *

    Die einzigartigen Felsen auf der Seychelleninsel La Digue.

    *

    *

    Und mein erstes zusammentreffen mit Menschen einer anderen Kultur, eines mir bis dahin fremden Lebensraumes. Afrika, Indischer Ozean. Mulatten, wie man sie wohl nennt. Ein buntes Völkergemisch.

    *

    *

    Dies waren meine ersten UW-Aufnahmen mit einer Asai-Pentax im selbstgebauten UW-Gehäuse

    Was mich am meisten anzog, war das Wrack der Ennerdale. Ohne Echolot und ohne andere Hilfsmittel war es nur schwer zu finden. Aber da hatten wir doch schon mal was von Landmarken gehört, und die nutzten wir jetzt zum navigieren.

    *

    *

    Viele Grüße aus Puerto Galera Philippines von destinationkho

  • Das Tauchen in tropischen Gewässern ist eine der schönsten Erfahrungen, die man machen kann.

    *

    *

    *

    einfach nur mal erlebtes nachwirken lassen.

    *

    *

    Und immer wieder das warten auf den einzelnen Deko-Stufen. Wir haben uns dann meistens die Zeit damit vertrieben diese Mönchsfische zu füttern.

    *

    *

    Dann waren da noch die wunderschönen Sonnenuntergänge, die ich nie vergessen werde.

    *

    *

    Viele Grüße aus Puerto Galera Philippines von destinationkho

  • hallo,zu nächst einmal :thumb top bilder,sehr schön.
    ich habe etwar 450 tauchgänge und die meisten davon in deutschland und im mittelmeer raum.
    zu dem habe ich in ägypten,dom rep und auf den phils getaucht.ich muss sagen alle waren schön
    aber ausnahmen gibt es ja bekanntlich immer mal (die lassen wir mal weg, kann man an 1 hand abzählen).das highlight wäre es für mich mal einen echt großen walhai zu sehen.
    wie du auch schon gesagt hast die riffe sind nicht mehr das was sie mal waren.ich hoffe das sich durch den umweltschutz etwas tut und das abschlachten von walen und delfinen aufhört.
    weiter hin ein gut ab an alle taucher gore0815

  • Quote

    Original von diver100
    super bilder. leider ist das pulvermaar wie so viele seen in D mittlerweile fürs tauchen gesperrt. würde gerne mal dort tauchen.
    aber mach mal weiter.



    Hi Diver.


    Da hast Du nichts verpasst. Ich habe vor ca. 30 Jahren mein VDST Silber im Pulvermaar gemacht.
    Es geht ziemlich steil schräg runter. Bei 60 m haben wir angehalten. Sicht ging so, aber es wurde natürlich schnell dunkel und nur Schlamm auf dem schrägen Boden.
    Also das Pulvermaar vermisse ich nicht.


    Da ich seit 30 Jahren jährlich 2 Tauchurlaube mache, habe ich fast alle Top-Spots weltweit schon betaucht.
    Das Bikini-Atoll steht noch auf meiner Wunschliste, aber habe noch keinen Tauchpartner gefunden der da mit hinfährt.
    Aber am 23.2. geht es erst mal für 14 Tage in den Sudan. Warm, gute Sicht und Grossfische.
    Grüße Jürgen

  • Hallo Bücherwurm,


    das Pulvermaar haben wir auch nur zu Übungszwecken betaucht. Sehen konnte man nur Fische in den oberen Regionen. Die Sicht war jedoch für ein Binnengewässer hervorragend.


    Wie schon geschrieben, nur tief genung mußte es sein und es ging runter bis ca. 75 Meter. War man etwas überbleit, so kam es nicht selten vor, dass du auf dem Grund angekommen im weichen Boden regelrecht versunken bist.


    Wir wollten auch in Bezug auf den Tiefenrausch unsere Grenzen austesten und dort bin ich auch bis an meine Grenzen gegangen. Bei jedem äußert sich dieser Zustand, zumindest die Änfänge anders.


    Ich hatte in der Tiefe von ca. 70 Metern einmal das Gefühl, in einem Dom oder Kirche zu sein und die Atemgeräusche hörten sich an wie Glockengeleut. Das habe ich jedoch nur einmal erlebt, bin jedoch auf dieser Tiefe des öfteren gewesen.

    Viele Grüße aus Puerto Galera Philippines von destinationkho

  • Einfach traumhaft schön

    *

    *

    *

    Und immer wieder pünktlich jeden TAG um 17:30 Uhr

    **

    *

    Viele Grüße aus Puerto Galera Philippines von destinationkho

  • *

    *

    Aber weiter geht das Leben und ich hatte mir doch eine Aufgabe gestellt!!!!

    *

    Gesagt, getan. Ab an den Airport und die nächste Maschine richtung Süden genommen. Nach Phuket sollte es gehen, aber wo war das?

    *


    Natürlich in Thailand, wusste ich das? Bangkok, oh je, da wurden wir noch so richtig lieb empfangen. Bis zum nächsten Flieger wars ja auch nicht weit. Das Gepäck, den Koffer und die ca. 20 Kg Handgeäck, schleppt man doch Angesichts der nicht mehr allzuweiten destination gerne selbst von Flieger zu Flieger. Die neue Kiste( Flieger) war Klasse. Es war NE DC 3 und mir schien, ein Überbleibsel aus dem 2. Weltkrieg. Also, Treppe hoch mit dem Gepäck und rein in den Flieger. In irgend einer Ecke war da ja noch ein Platz frei wo ich mich dann niederlassen konnte. Mein Übergepäck wurde von keinem bemerkt, hatten die Anderen doch, so wie mir schien, zum Teil ihren halben Hausstand mit dabei. Von Hühner über Schweine und anderes Getiere war wohl alles an Bord. Egal, die Kiste flog dennoch und kam, man glaubt es kaum, in Phuket an. Wahnsinn, fliegen pur.

    *

    Der neu eröffnete Airport von Phuket

    *

    *

    und dann noch der Empfang, so richtig mit Blumenkränzchen und so, einfach Spitze.

    *


    Dann gings ab nach Pathong mit nem Tax, herje, war das ein Abenteuer. Eine Bremse hatte die Kiste wohl nicht und die Abfahrt nach Pathong wurde immer steiler. Die Piste immer unübersichtlicher. Die "Strasse" führte kurvenreich durch Gummibaumwälder.

    *

    *

    *

    aber ich habe mir bald in die Hose gesch.............., auweia.

    Viele Grüße aus Puerto Galera Philippines von destinationkho

  • Nach einem Philippinen-Tauch-Urlaub musste ich geschäftlich nach Sri Lanka. Da die Tauchsachen im Gepäck sind wir auch in SL abgetaucht.


    Erstaunlich war die gute Ausrüstung der Tauchschulen, fast alles neu. Das lag nicht am Tsunami, es war nämlich davor. Wahrscheinlich sind die Ausrüstungen jetzt noch neuer. Weiterhin waren wir erfreut, das es sich dort doch recht gut und interessant tauchen ließ, man hört ja oft nix Gutes über die Tauchreviere dort. Wir waren in Hikkaduwa, dort gibt es viele Wracks und auch Korallengärten(naja... was davon übrig ist). Hat schon Spaß gemacht. Im Gegensatz zu den PH brauchten wir keinen Anzug, da das Wasser auch auf 30m noch sehr warm war. Beim ersten Tauchgang haben wir den Anzug noch benutzt, weil wir es ja von den PH so kannten, da haben wir unter Wasser geschwitzt ;-) . Anschließend sind wir nur mit Hose und T-Shirt runter.


    Leider ist das "apré dive" in SL nicht mit dem auf den PH zu vergleichen...tote Hose ;(


    Gruß


    Peter :499:


    Unterkunft in SL

  • So langsam wurde es flacher und die ersten abgeernteten Reisfelder kamen in Sicht.

    *

    *

    Pathong, der Ort, welchen ich als "Basislager" auserwählt hatte. Gabs hier überhaupt Leute? Weit und Breit nix zu sehen von ihnen. Ausser hier und da NE einsame Hütte.

    *

    *

    Doch siehe da, die ersten Anzeichen von Zivilisation: Wasserbüffel !!! Man sind das gefährliche Tiere. Ich wollte einen fotografieren, sozusagen eine Portraitaufnahme machen, da ging das Mistvieh auf mich los.

    *

    *

    Ich bin um mein Leben gerannt, aber Buddha sei Dank, ich habs geschafft zu entkommen.

    *


    Es dauerte nicht mehr lange, da erreichten wir mein "Hotel". Ich habe es von aussen nicht fotografiert, weil es noch gar kein Hotel war. Es war eine Baustelle und ich wohl der einzige Gast.
    Der Strand war leer, das "Hotel" nicht belegt, was will man sonst noch zum Glücklich sein? Mein Zimmer konnte ich mir aussuchen. 303, das war schon immer meine Lieblingszahl, nahm ich. Alle kümmerten sich rührig um misch (war ja auch sonst keiner da) und ich war der Hahn im Korb. Von meinem Balkon aus hatte ich eine wunderschöne Aussicht auf den Pathongstrand, schneeweiss und menschenleer. Man, war das eine Ruhe.

    *

    *

    Viele Grüße aus Puerto Galera Philippines von destinationkho