Nordluzon - Palawan - Bohol - Manila 2019

  • Danke für diesen Foxy Bericht ... eigentlich wollte ich im März auch dorthin, entschied mich aber für Port Barton ... die falsche Wahl, wie es sich später rausstellte ... Im Foxy's sehe ich mich definitiv eher in der Zukunft.


    Wie steht es mit Island Hopping ab dem Foxy's ?


    LG Alf

  • Wie steht es mit Island Hopping ab dem Foxy's ?

    Das hat gut geklappt und ist empfehlenswert. Mein Bericht dazu erfolgt, wenn ich zuvor einiges über die Umgebung berichtet habe. Die Beschränkung hier auf 10 Bilder finde ich ganz praktisch. So kann man sich immer auf ein Thema konzentrieren. An Bildern herrscht bei mir trotz meiner Filmerei kein Mangel, da ich bei Bedarf fast immer etwas von meiner Frau ergänzen kann.


    entschied mich aber für Port Barton ... die falsche Wahl, wie es sich später rausstellte

    Ja, Port Barton ist wohl eher etwas für Backpacker und andere jüngere Leute. Dein Bericht war auch für mich ein Hinweis, dass ich mich richtig entschieden hatte. Wegen der Holperstrecke zwischen beiden Orten hatte ich aber keine Lust mich davon persönlich zu überzeugen.

    DSC05163.JPG


    DSC05142.JPG

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Das Foxy liegt direkt am Strand. Man muss nur das Tor öffnen. Gleich am ersten Tag haben wir einen Spaziergang nach links gemacht.


    DSC05135.JPG


    Es ist doch ein Grund zur Freude, wenn man ganz allein dort ist.


    DSC05178.JPG


    Es gibt zwar viele Bäume, aber nur am Rande des Strandes. Beim 1. Spaziergang gegen 15.30 Uhr war es uns noch recht heiß. Daher war der kürzer. An den nächsten Tagen sind wir morgens oder abends gelaufen.


    DSC05137.JPG


    Am Rande liegen einige Boote, aber nicht alle sind noch in gutem Zustand.


    DSC05141.JPG


    Beim nächsten ausgedehnten Spaziergang kamen wir dann bis zu den Klippen am Ende. Dort kann man Muscheln finden.


    DSC05221.JPG


    Morgens trafen wir mal Vater und Sohn, die uns ihre Ausbeute zeigten.


    DSC05219.JPG


    Am Ende gab es ein paar interessante Bäume. Lerma musste natürlich mal wieder ihre Kletterkünste beweisen.


    DSC05195.JPG


    Durch teilweise unwegsames Gelände suchten wir uns dann einen Weg zur Straße.


    DSC05214.JPG


    Auch an der Stelle sieht der Weg nach Port Barton nicht gerade einladend aus.


    DSC06292.JPG


    Wir gingen diesen Weg dann bis zum Hotel zurück.


    DSC05151.JPG

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Endlich bin ich mal wieder dazu gekommen ein neues Video zu erstellen. Auf Wunsch eines netten Ehepaars aus der Schweiz, das wir im Saud Beach Resort getroffen haben, geht es um Pagudpud. Im 1. Teil stelle ich das Saud Beach Resort & Hotel vor. Der größte Pluspunkt dort ist die Lage an einem der schönsten Strände der Philippinen. Das Hotel selbst ist dagegen schon in die Jahre gekommen. In den Zimmern im EG muffelt es mehr als deutlich, und man kann auch den ein oder anderen Schimmelfleck entdecken. Daher entschieden wir uns für ein Zimmer im UG, wo es deutlich besser war. Mehr könnt ihr meinem Video (Link "bei YouTube ansehen" benutzen) entnehmen.


    In meinem Reisebericht hier bin ich auf Pagudpud in #38 - 40 eingegangen.


    Viele Grüße

    Reinhold

  • Danke für das schöne Video ... da kommen tolle Erinnerungen auf.


    Die Zimmer im UG wurden teilweise 2017 erneuert. Der Steingarten im Parterre stammt auch aus 2017. Wir waren gerade anwesend als die Steinmetze am Werk waren.


    Es bleibt aber, trotz des Alters, die erste Adresse am Saud Beach. Dieses Jahr hatten wir eine schlechtere Wahl, daher haben auch oft auf der Terrasse im Resort gegessen.


    Ich hoffe, ihr habt das Bergblick Restaurant besucht ?


    LG Alf









  • Ich hoffe, ihr habt das Bergblick Restaurant besucht ?

    Von dem Lokal habe ich gehört, aber wir hatten zu einem Besuch leider keine Zeit. Wir waren nur etwa 20 Stunden in Pagudpud. Rückblickend finde ich das auch schade, aber unser Zeitplan für die Rundreise in Luzon war sehr ambitioniert. Was wir im Geburtsort von Lerma noch gesehen haben, zeige ich im 2.Video.


    Die Zimmer im UG wurden teilweise 2017 erneuert.

    Danke für die Aufklärung Alf! Das erklärt, warum uns diese Räume besser gefallen haben. Das Saud Hotel war eins der wenigen Unterkünfte bei meinem ersten Besuch in Pagudpud 1990. Damals war an dem Beach der Hund begraben - kein Touri weit und breit.


    Inzwischen hat sich das prima entwickelt. Die Zahl der Touristen ist aber weiterhin überschaubar.


    Dieses Jahr hatten wir eine schlechtere Wahl, daher haben auch oft auf der Terrasse im Resort gegessen.

    Das kann ich verstehen Alf, denn der Ausblick von dort ist fantastisch. Wenn man ganz genau (auf einem größeren Display) hinschaut, kann man in dem Video an 2 Stellen sogar die Windmills von Bangui im Hintergrund sehen.

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Island Hopping San Vicente Teil 1


    DSC05158.JPG

    Für 1200 PHP pro Person machten wir einen Ganztagesausflug. Wir waren zusammen 9 Personen aus unserem Hotel. Das Boot kam direkt zum Hotel an unseren Strand.

    DSC05226.JPG


    Die Stimmung war gut - auch bei mir (Lapu Lapus Rache war vorbei).


    DSC06318.JPG


    Von der ersten Station habe ich kein Bild. Die konnte man leider vergessen (Quallen und felsiger Untergrund). Die nächste Insel war viel besser.

    DSC06324.JPG


    Soweit ich mich entsinne, heißt sie Turtle Island. Auf dem Bild kann man sehen warum.


    DSC06328.JPG


    Auch sonst hat die Insel etwas zu bieten. Ich habe wieder geschnorchelt. Leider war die Zahl der Fische geringer als in der Honda Bay. Einige erzählten mir aber später, dass sie auf der andere Seite der Insel eine Schildkröte gesehen haben.


    DSC06326.JPG


    Wegweiser zeigen die Entfernungen zu bekannnten Zielen.


    DSC06325.JPG


    Dort war auch unser Mittagessen vorgesehen, das durchaus schmackhaft war.

    IMAG3001.jpg


    IMAG3000.jpg


    Unsere Gruppe (4 aus Australien, 2 aus Montana/USA, 1 Spanier + Filipina und wir) kam prima miteinander aus, zumal wir uns teilweise schon recht gut vom Hotel kannten. 3 Mann von der Besatzung kamen hinzu. Über den interessanten Nachmittag berichte ich dann im 2. Teil.


    DSC06337.JPG

    Viele Grüße

    Reinhold

  • 7107 Inseln gehören zu den Philippinen. Das ist eine gewaltige Zahl. Wenn man nur einen Tag auf jeder bliebe, dann würde es ca. 19 1/2 Jahre dauern um alle zu sehen.


    Davon waren wir weit entfernt, aber in den 6 Wochen haben wir eine Menge gesehen. Darum ist der Thread auch länger geworden als in den meisten Fällen. Warum ich das alles erzähle?


    Nun, ich habe gerade gemerkt, das mit momentan 7164 Zugriffen die große Zahl an Inseln übertroffen wurde. Darum möchte ich allen, die das hier stumm verfolgt haben, besonders aber jenen mit Kommentaren und Likes einfach mal danken oder auch

    Danke.png

    sagen.


    Einiges gibt es noch über San Vicente und Umgebung zu berichten, bevor es dann zum letzten Höhepunkt der Reise in und um El Nido kommt.


    Bacuit.JPG

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Island Hopping San Vicente Teil 2

    Nach dem Essen konnte man faulenzen oder sich etwas bewegen.

    IMAG2993.jpg


    Andere haben sicher den schönen Ausblick genossen.

    DSC06340.JPG


    Dann ging es weiter bis zu einem Halt mitten im Meer, wo es besonders viele Fische gab. Ich hatte zuvor Probleme mit der ausgeliehenen Schnorchelausrüstung gehabt. Anschließend lief mir dauernd Flüssigkeit aus der Nase. In Honda Bay, wo der Schnorchel in die Maske integriert war, ist mir das nicht passiert. Daher habe ich die Hero7 einfach mit einer Angelschnur unter Wasser gehalten und so gefilmt.


    DSC06344.JPG

    Der nächste Stopp war an einer Sandbank.

    DSC06364.JPG


    DSC06373.JPG


    Dann machten wir uns auf Richtung Festland.


    DSC06423.JPG


    Angeblich soll das schon zu Port Barton im weiteren Sinne gehören. Vielleicht war auch nur gemeint, dass das Island Hopping von Port Barton aus auch diesen Ort einschließt.

    DSC06424.JPG


    Unser letztes Ziel war ein Wasserfall dort.

    DSC06457.JPG


    Nach einem Fußmarsch von ca. 15 Minuten erreichten wir diesen.

    IMAG3014.jpg


    Zum Glück hatte ich ein Handtuch mit. Ich bin dann auch eine Runde geschwommen. Es war richtig erfrischend.


    IMAG3019.jpg


    Kurz nach 17 Uhr waren wir wieder am Hotel. Die ganze Tour, die mir (außer die Schnorchelgeschichte) gut gefallen hat, dauerte über 8 Stunden.


    Daher habe ich mir abends zur Abwechslung mal 2 Red Horse gegönnt. Die hauen mit 9% aber deutlich stärker rein.

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Bevor es mit San Vicente weitergeht, möchte ich das nächste Video präsentieren.


    Am 26.8. (in #164) habe ich das Saud Beach Resort vorgestellt. Heute soll es um den Ort Pagudpud gehen, der in den letzten 20 Jahren eine gute Entwicklung genommen hat. Trotz schöner Strände hält sich die Zahl der Touristen die meiste Zeit des Jahres noch in engen Grenzen. Neben dem Saud Beach zeige ich auch die Blue Lagoon mit dem Hannah's Beach Resort. Gleich zu Anfang gibt es ein paar Eindrücke von den Windrädern.


    https://youtu.be/10O0KHqQmoM 

    Viele Grüße

    Reinhold









  • Moien Reinhold,


    Danke für das Video.


    Folgendes fällt mir auf:

    • Direkt bei der Anfahrt nach Bangui sieht man, dass Ilocos Norte wesentlich gepflegter ist als oft anderswo auf den Phils. Das habe ich auch schon öfters hier im Forum erwähnt.
    • Man kann auch klar erkennen, dass der Verkehr in Ilocos sehr begrenzt ist, obschon die Wege gut asphaltiert sind. Das Lenken eines Autos ist mühelos und erinnert mich an die Verkehrslage bei uns vor 50 Jahren.
    • Saud Beach war, und ist, wenig besucht, obschon es einen außergewöhnlich schönen weißen Sandstrand hat. Sehr zum schwimmen geeignet. Es wundert mich, dass dies so ist, wahrscheinlich die lange Anfahrt ab Manila (12 Stunden Busreise).
    • Der Hannahs Abschnitt im Video bringt den Klamauk in der Blue Lagoon nicht richtig raus. Wie Du sicher festgestellt hast, ist das eher Hollywood à la Philippinen, es grenzt an Kitsch. Man kann es gesehen haben, aber Saud Beach und Blue Lagoon sind schon enorm verschieden was das Publikum angeht. Ich finde, man sollte den interessierten Reisenden vorwarnen, :happy
    • Die Sonnenuntergänge am Saud Beach sind eine Augenweide.

    Nochmals Danke für zeigen.


    LG Alf

  • Hallo Alf,


    vielen Dank für deinen umfangreichen Kommentar, den ich praktisch zu 100% unterschreiben kann.

    Man kann auch klar erkennen, dass der Verkehr in Ilocos sehr begrenzt ist, obschon die Wege gut asphaltiert sind.

    Bis kurz vor Vigan ist das Fahren eher Stress. Darum war ich froh, dass wir einen Van mit Fahrer hatten. Nachher ist es dann entspannend. Das hätte ich mir auch zugetraut, aber ich wollte ja unterwegs filmen. Fast die Hälfte des Videos ist aus dem Fahrzeug heraus entstanden, was trotz der relativ guten Straßen natürlich teilweise für Ruckelei sorgt. Ein paar Abschläge muss man bei den Aufnahmen daher machen.

    Saud Beach war, und ist, wenig besucht, obschon es einen außergewöhnlich schönen weißen Sandstrand hat. Sehr zum schwimmen geeignet. Es wundert mich, dass dies so ist, wahrscheinlich die lange Anfahrt ab Manila (12 Stunden Busreise).

    Es sind zwar "nur" gut 560 km auf direktem Weg, aber durch die chaotische Verkehrslage nördlich von Manila zieht es sich hin. Auch Busse stecken häufig stundenlang im Stau.


    Wie Du sicher festgestellt hast, ist das eher Hollywood à la Philippinen, es grenzt an Kitsch.

    Als ich das Hannah von nahem gesehen habe, dachte ich sofort an eine Art Mini-Disneyworld. Das ist tatsächlich Kitsch. Für Familien mit Kindern mag das noch lustig sein. Ich war jedenfalls froh, dass wir im Saud Beach Resort übernachtet hatten. Dazu muss man wissen, dass das Hannah nicht in der Nähe sondern ein erhebliches Stück entfernt ist.

    aber Saud Beach und Blue Lagoon sind schon enorm verschieden was das Publikum angeht. Ich finde, man sollte den interessierten Reisenden vorwarnen,

    Stimmt auch, mir hat der Saud Beach schon deswegen besser gefallen, weil es dort erheblich mehr Bäume gibt.


    Interessant ist aber der Felsen mit den Höhlen vor dem Beginn der Blue Lagoon. Schwimmen darf man dort aber nicht, weil die Strömung zu stark ist.

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Als ich das Hannah von nahem gesehen habe, dachte ich sofort an eine Art Mini-Disneyworld. Das ist tatsächlich Kitsch. Für Familien mit Kindern mag das noch lustig sein.

    Nun, damit unsere Leserschaft in den Genuss der "Kunst" kommt, habe ich mal 4 Bilder rein gesetzt. Anfänglich weigerte ich mich die Kamera anzuwenden, dann dachte ich: "OK, passt Dich einfach an, auch das geht vorbei".


    Bitte nehmt die Bilder nicht zu ernst, ich war in einem Ausnahmezustand. Kommt bei mir selten vor ... :tease:Rolf

    LG Alf


    Bild 1.jpgBild 2.jpgBild 3.jpgBild 4.jpg

  • Wow Alf, da könnte man glatt meinen Indiana Jones zwischen cool und auf Abwegen.:D


    Jedenfalls übertrifft das bei weitem noch die "Kunst", die wir in Baker's Hill in Puerto Princesa erlebt haben. Davon hatte ich nur 2 eher harmlose Bilder hier gezeigt.


    Weil es irgendwie passt, gibt es noch einen Nachschlag. Allerdings hatte ich Lerma vorgeschickt.

    DSC06002.JPG


    DSC06003.JPG

    Viele Grüße

    Reinhold









  • Das Foxy liegt direkt am Strand. Man muss nur das Tor öffnen. Gleich am ersten Tag haben wir einen Spaziergang nach links gemacht.

    Heute soll es um den Spaziergang am Strand nach rechts gehen. Als es losging, konnte ich zufällig die einzige Maschine aufnehmen, die auf dem neuen Flughafen landet.


    DSC05224.JPG

    Dann ging es auf dem schönen aber menschenleeren Strand nach rechts vom Foxy aus.

    DSC05130.JPG


    Auch aus der Gegenrichtung sieht man, dass sich am Strand nichts tut. Immerhin liegen am Rande ein paar Boote. Im Hintergrund ist unser Resort zu sehen.

    DSC05169.JPG



    Bei einem anderen Spaziergang schon um 7.30 Uhr waren dann auch Boote im Wasser.

    DSC06257.JPG


    Einige der Palmen sehen durchaus beeindruckend aus. Sie stehen aber meist am Rande des Strandes. In der Mittagszeit hat man also nicht viel Schatten. Dann knallt die Sonne heftig runter.

    DSC06263.JPG


    So ganz allein waren wir dann doch nicht. Wie an vielen Stellen auf den Philippinen gibt es auch hier herrenlose Hunde. Obwohl einige ganz putzig aussehen, ist Vorsicht angesagt. Bei uns im Resort kam ein Intaliener an, der in El Nido nach einem Barbesuch von einem Hund gebissen worden war. Wegen Tollwutgefahr musste er sich in ärztliche Behandlung begeben.


    DSC06261.JPG


    Lerma hat am Strand etwas Interessantes entdeckt, was man aber nicht als Andenken mitrnehmen darf.


    DSC06276.JPG

    Gegen Ende des Strandes gibt es ein paar rustikale Hütten.


    DSC06271.JPG

    Die Leute haben sogar ein paar Haustiere dort.


    DSC06273.JPG


    Wir haben mit den Leuten etwas geplaudert. Die Tochter, die in Puerto Princesa studiert und zu Besuch war, hat uns dann auf einem Schleichweg den Hang hochgeführt. Auf der Hauptstraße sind wir dann zum Resort zurückgelaufen.

    DSC06278.JPG

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Nähere und weitere Umgebung vom Foxy in San Vicente

    Von unseren Strandspaziergängen aus sind wir manchmal zur Straße gelaufen. Manchmal ging das recht urwüchsig über Stock und Stein, manchmal führt auch ein Pfad dorthin.

    DSC06624.JPG


    Dabei kamen wir manchmal an Häusern vorbei, die noch an alte Zeiten erinnern.

    DSC06284.JPG


    DSC06286.JPG


    Nicht alle waren noch bewohnt wie hier.

    DSC06298.JPG


    Wenn man den kleinen Berg direkt gegenüber dem Foxy hochklettert, dann sieht das teilweise noch recht naturbelassen aus. Von dort aus habe ich in die andere Richtung Bilder des Resorts gemacht, und eins zuvor hier schon gezeigt.

    DSC06308.JPG


    Veränderungen kündigen sich aber an, werden wohl jedoch noch dauern.


    DSC05155.JPG


    In Vorgriff auf Touristenströme demnächst wurde ja schon der neue Flughafen errichtet. Außerdem tut man etwas für die Infrastruktur, wie hier der Bau von LED-Straßenlaternen, die durch Solarpanel gespeist werden sollen.

    DSC05160.JPG


    Bei einem kleinen Trip haben wir uns auch mal den Long Beach auf der anderen Seite von San Vicente angeschaut. Elizaliz hat ja von ihren Aufenthalt am nördlichen Ende dort am 29.04 berichtet. Anschließend kommt dann eine ganze Weile nichts. Wir waren eher auf der südlichen Seite. Dort ist es momentan noch so leer, dass sogar ein Motorradfahrer dort herumknatterte.

    IMAG2964.jpg


    An einem anderen Tag hat uns ein PKW ein Stück Richtung Port Barton mitgenommen. Zurück sind wir gelaufen. Die Gegend (auch die Straße) ist unterwegs noch in einem recht abenteuerlichen Zustand.

    DSC06291.JPG


    IMAG3040.jpg

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Zum Abschluss des Aufenthalts in San Vicente gibt es zunächst kommentarlos ein paar Naturaufnahmen, die ich in den fast 6 Tagen dort gemacht habe.


    DSC06260.JPG


    DSC06280.JPG


    DSC06268.JPG


    DSC06670.JPG


    DSC06299.JPG


    Die Zeit im Foxy hat uns gut gefallen. Einen Minuspunkt will ich aber erwähnen. Da ich nichts Dringendes zu buchen hatte und ohnehin nicht täglich online sein muss, hat es mich nicht gestört, aber einige hier würden wahrscheinlich eine Krise bekommen. Es gab kein WLAN während der Zeit. Ob das inzwischen behoben ist, sollte man bei einer Buchung nachfragen, wenn es denn so wichtig ist.

    IMAG3065.jpg


    Am 9. Februar nahmen wir dann Abschied. Die Chefin war allerdings zu einer Besprechung in Puerto Princesa.

    DSC05145.JPG


    Zuvor war der Van vom Flughafen, der ohnehin Leute nach El NIdo bringt, geordert worden. Der nahm uns mit. Unterwegs fiel mir bei einer Pause ein anderer Van auf, der eine interessante Gangschaltung hatte. Manche haben es anscheinend nötig....

    DSC06236.JPG


    Der Weg in den Norden ist meist in gutem Zustand aber an den Seiten ist es häufiger recht kahl.

    DSC06240.JPG


    Das letzte (kleine) Bild habe ich übersehen und wird in der Vorschau nicht angezeigt. Es wurde auf dem Hügel gegenüber dem Foxy aufgenommen.

    Files

    • DSC06309.JPG

      (226.77 kB, downloaded 4 times, last: )

    Viele Grüße

    Reinhold

  • Danke für die Bilder.


    Naja, das mit dem schwachen Wlan und Internet ist man ja gewohnt auf Palawan und in den Phils. Ich denke, wenn man sich im Foxy's niederlässt, will man entspannen und man kann auch mal verzichten. Wenn man dann nicht unbedingt was zu erledigen hat.


    LG Alf

  • Obwohl unser Fahrer unterwegs noch Kundschaft aufnahm (Motto: Ein Filipino passt doch immer noch rein) kamen wir sehr gut voran. Bereits nach gut 2 Stunden erreichten wir El Nido. Dort blieben wir aber nicht. Mit einem guten Bekannten hatten wir zuvor über den Ort gesprochen. Der war vor etlichen Jahren mal da und begeistert. Im Sommer 2018 besuchte er den Ort noch einmal da und war sehr enttäuscht. Er sprach von einem völlig überlaufenen, lauten, verdreckten Ort, wo sich hauptsächlich jüngere Backpacker rumtreiben. Daher hatten wir etwas im südlichen Nachbarort Corong Corong gebucht.

    DSC06678.JPG


    Wir nahmen also ein Tricycle und waren bald im Pa-Lao-Yu Dive Resort.

    DSC06687.JPG


    Das ist eine recht einfache Unterkunft ohne Safe und Kühlschrank im Zimmer. Das Frühstück war aber in Ordnung.

    DSC06685.JPG


    Es liegt direkt an der Hauptstraße , war also laut, eine Baustelle gibt es auch gegenüber. Zum Glück war unser Zimmer nach hinten, aber die Hähne sorgten auch so für ein frühes Erwachen. Zum Glück haben wir in der Nähe eine Fußgängerzone in einer kleinen Straße zum Strand hin entdeckt. Dort haben wir auch abends gegessen.

    DSC06778.JPG


    Ein großer felsiger Berg trennt Corong Corong am Strand von El Nido.

    DSC06800.JPG


    Man erkennt, dass es in den meisten Bereichen recht felsig ist. Beim Start zu den Ausflügen sollte man lieber Badeschuhe tragen.


    DSC06801.JPG


    IMAG3144.jpg



    Wir sind auch an das andere Ende des Strandes gelaufen, von wo man einen schönen Überblick hat.


    DSC06827.JPG


    DSC06828.JPG


    Ein großer Vorteil von CC ist zudem, dass man dort die Abendsonne genießen kann, während sie in El Nido hinter den hohen Bergen verschwindet.


    IMAG3166.jpg

    Viele Grüße

    Reinhold