Posts by bahog_utot

    Höre jetzt vom Eigentümer, dass die Scheidung/Anulment durch den Tod der Ehefrau vollzogen wurde und er als Rechtsnachfolger auf den Landtitel legal eingetragen wurde.

    Dann ist er verwitwet und nicht geschieden bzw. wurde die Ehe annulliert.


    Du solltest mal klarstellen wie die Lage nun richtig ist, daraus ergeben sich unterschiedliche rechtliche Stellungen.


    Als Witwer erbt es das Gesamtvermögen der Frau, wenn Kinder vorhanden sind bekommen diese auch einen Anteil. Erbschaft ist die einzige Möglichkeit für Ausländer Eigentum an einem Grundstück zu erlangen. Dies scheint der Fall zu sein, sonst würde der Titel nicht auf den Namen des Erben (Ausländer) lauten.


    Grüße, Bahog Utot

    Wenn sie geschieden waren gehört ihm doch gar nix sondern alles den Erben der Frau.

    sehe ich nicht so. Auf den Phils gilt die eheliche Gütergemeinschaft. Alles gehört je zur Hälfte dem Mann und der Frau. Bei Scheidung / Annulment dürfte hier eine Teilung der Güter / des Vermögens erfolgt sein. Den Erben dürfte dann nach dem Tode der geschiedenen Ehefrau nur die Hälfte des Vermögens / Hauses zustehen.


    Lass einen versierten Rechtsanwalt den Titel prüfen.

    Da unbekannt ist, was bei der Scheidung / Annulment vereinbart wurde kann nur ein Anwalt vor Ort prüfen und die richtige Vorgehensweise benennen.


    Grüße, Bahog Utot

    In ca. einem Jahr habe ich mehr als 10 Earthquakes miterlebt 2 davon der Stärke >6-7. An einem Abend sogar 3 Earthquakes. Eine wie bereits erwähnt in der Mall und dann folgten 2 weitere innerhalb von 2-3 Stunden.

    10 Earthquakes ist wohl übertrieben. Relevant und gelistet werden i.d.R. nur Beben mit Magnitude 4 und höher. Davon treten hier im Nord-Osten Mindanaos 2-3 pro Jahr auf.


    3 Beben an einem Abend sind wohl auch eine falsche Darstellung. Hier wird es sich um ein Hauptbeben mit 2 Nachbeben handeln.


    Ich benutze hier die Website Earthquake-Track, da kann man in der History zurückgehen und sich Beben der Vergangenheit anzeigen lassen. Hier lässt sich z.B. beobachten dass in den letzten Monaten sehr viele Beben zwischen der Ostküste Mindanaos und der Philippine Trench auftreten, etwa östlich von Siargao bis runter nach Bislig. Die Beben werden teilweise in der gesamten Caraga Region war genommen.

    Ich denke der Mindanao ist nicht gerade der beste Ort.

    Das stärkste bekannte Beben war das Lady Caycay Beben auf Panay, Es gibt auf den Phils keinen Erdbeben sicheren Ort, Jedoch kann man das örtliche Risiko einschätzen in dem man auf Erdbeben in der Vergangenheit schaut und möglichst große Distanz zu den Faultlines herstellt. Auch würde ich Distanz zur Pazifik Küste und Celebes-Sea halten. Hier treten hin und wieder Seebeben mit nachfolgenden Tsunamis auf.


    Grüße, Bahog Utot

    Mein Haus hat zwar schon mehrere Beben gut ueberstanden *aufholzklopf*, aber dennoch laufe ich immer sofort raus (da ebenerdig) und so lernen es auch meine Kinder in der Schule!

    Das Verhalten sollte immer auf die Situation bezogen sein. Als Familienoberhaupt schaue ich zuerst was meine beiden Mädels machen, wie sie reagieren und wie sie sich verhalten. Gegebenenfalls gebe ich Anweisungen was zu tun ist. Viel Zeit hat man nicht. Die Erschütterungen treten unerwartet auf und man muss sehr schnell reagieren. Am schnellsten und einfachsten ist unterm Bett oder einem stabilen Tisch Deckung suchen. Das geht in der Regel schneller wie rauslaufen.


    Mein Haus habe ich ca. 10 Km Luftlinie von der großen Faultline entfernt gebaut, die sich vom Süden Mindanaos über Leyte und Masbate bis Luzon fortsetzt. Entlang dieser Faultline treten immer wieder mal größere Beben auf, z.B. in Surigao City vor ca. 2 Jahren und auch häufiger im Raum Davao. Die Risiken haben ich bei der Planung beim Bau in besonderem Maße berücksichtigt.


    Ich habe nur eingeschossig gebaut damit mir keine Betondecke auf den Kopf fallen kann. Auch habe ich über allen Türen und Fenster Stahlbeton-Unterzüge eingebaut wie das in DACH üblich ist. Bei der philippinischen Bauweise wird hier nur eingeschalt und darauf gemauert. Nach entfernen der Schalung hängen die Hollowblocks in der Luft, nur gehalten durch den Mörtel. Darunter würde ich bei einem Beben keinen Schutz suchen. Und noch viele andere Maßnahmen die mein Haus unverwüstlich machen sollen.


    Grüße, Bahog Utot

    ..und noch weitere 2000 Posts....es ändert nichts, Die KV ist der knackpunkt und das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Muss nicht so sein. Mieten inklusive Nebenkosten sind in D-A-CH hoch. Auf den Phils sind Mieten und Nebenkosten deutlich günstiger.


    Fiktives Beispiel: Rentner-Ehepaar, Miete und Nebenkosten in D 800 EUR/Monat.

    Miete auf den Phils 10.000 PHP, Nebenkosten 5.000 PHP ergibt 15.000 PHP, ca. 250 EUR/Monat.

    800 EUR - 250 EUR ergeben einen Kostenvorteil von 550 EUR auf den Phils der für eine KV eingesetzt werden kann.


    (Die Kosten basieren auf Erfahrungswerten und sind nicht rein spekulativ)


    Grüße, Bahog Utot

    Irgendwie sind viele von den Expats welche glauben sie könnten billig auf den Philippinen dahinvegetieren(mehr ist es nicht, wenn man dort bescheiden leben muss) eine Art Wirtschaftsflüchtlinge.

    Expats müssen nicht glauben billig dahin zu vegetieren und sind auch keine Wirtschaftsflüchtlinge. Expats leben auf den Phils und haben ihre Erfahrungen aus dem täglichen Leben. Der eine hat mehr, der andere weniger finanzielle Mittel zu Verfügung.,


    Ein Durschnitts-Rentner mit 1500 EUR Rente zahlt in D für Wohnungsmiete plus Nebenkosten etwa 800 EUR. Auf den Phils nur etwa 300 EUR, dafür fäll die KV mit ca. 500 EUR zu buche. In beiden Fällen bleiben 700 EUR für den täglichen Bedarf übrig,


    Lebensmittel sind geringfügig günstiger, Bekleidung deutlich günstiger wie in D.


    Unterm Strich ist die Lebensqualität hier auf den Phils deutlich höher als in D.


    Grüße, Bahog Utot

    Heute morgen wurde ich unsanft geweckt, sicher viele andere in Butuan City auch. Es hat mein Bett ordentlich durchgerüttelt. Wir hatten ein Erdbeben mit Magnitude 5 - 5,2, je nach Quelle, Das Epizentrum lag direkt vor der Pazifik Küste in Surigao del Sur, Magnitude 5,5 - 5,8, je nach Quelle.


    Bis ich registrierte was los war, war das Beben auch schon wieder vorbei. Eine Chance zum rauslaufen ins sichere Freie hatten wir hier nicht.


    Nach dem Frühstück, als es hell genug war, habe ich mal alles inspiziert, keine Schäden feststellbar.


    Grüße, Bahog Utot

    Vorsicht, das scheint sich gerade zu ändern....ich verweise auf Tourist visa verweigert. Begruendung: zu lange im Land

    Ändert nichts an den Regeln das man als Tourist bis 36 Monate im Land verbleiben kann. Es wurden nur strengere Kontrollen eingeführt die eine illegale Arbeit verhindern soll. Gegebenenfalls muss man seine Einkünfte belegen mit denen man seinen Lebensunterhalt bestreitet, dann bleibt alles beim alten.


    Grüße, Bahog Utot

    dazu kommen dann noch die Visa Bestimmungen als Knackpunkt . Es sei denn einer von Euch hat den philippinischen Pass .

    sonst

    Philippinische Botschaft in Deutschland Visum für 59 Tage beantragen .

    dann

    Visa 9a wäre danach eine Möglichkeit : Falls Ihr Euch länger als 59 Tage auf den Philippinen aufhalten wollt , müsst Ihr innerhalb der 59 Tage Euer Visum im Bureau of Immigration um 1 bzw. 2 Monate verlängern. Dieser Vorgang müsstet Ihr so oft wiederholen bis Euer Aufenthalt gedeckt ist und ermöglicht Euch einen maximalen Aufenthalt von einem Jahr .

    Das ist falsch. Der maximale Aufenthalt für Touristen beträgt 36 Monate. Dann einfach mal kurz Aus- und wieder Einreisen genügt, danach fängt alles wieder von vorne an.


    Nach den ersten 59 Tagen kann das LSVVE-Visa beantragt werden (6 Monate Aufenthalt).


    Bin selber seit 32 Monaten am Stück auf den Phils als Tourist.



    ich und meine Frau Planen auch auszuwandern ...nur komme ich nicht dahinter wie es viele machen ( Auswandern ) in einem z.B. Alter von ich sage mal 45 +...

    Soviel gespartes hat doch keiner ( Normalo ) Ich bin jetzt 51 und bekomme das nicht hin... oder haben wir zuviel Angst ? Der hausbau beginnt anfang 2020 und war schon so oft auf den Philippinen aber das Auswandern klappt nicht :-(

    Das erste Jahr nach der Auswanderung ist teuer, Hier sind viele Anschaffung zu machen, Wohnungseinrichtung, Fahrzeuge etc. Mit 50.000 EUR oder mehr sollte man da rechnen.


    Ich komme hier zur Zeit mit ca. 800 EUR für den Lebensunterhalt (3 Personen Haushalt) hin, Lebensmittel, Bekleidung etc. Dazu kommen Kosten für Visa, Versicherungen, Ausflüge und Reisen, Fahrzeuge etc. Mit ca. 1500 EUR / Monat kann man hier gut leben, ist allerdings kein Luxus-Leben. Wechselkurs und Inflation können das in Zukunft deutlich teurer werden lassen.


    Wer langfristig seinen Aufenthalt kalkuliert sollte von 25.000 EUR pro Jahr ausgehen. Macht bei 10 Jahren bis zur Rente 250.000 EUR. Zuzüglich 50.000 EUR für das 1. Jahr und Hausbau im Wert von ca. 50.000 EUR machen zusammen 350.000 EUR, die man benötigt um ca. 10 Jahre auf den Phils als Privatier leben zu können.


    Wer gesundheitlich angeschlagen ist sollte sein Risiko mit einer Rücklage von zusätzlichen 50.000 EUR absichern. Wer z.B. nach einem Herzinfarkt im Krankenhaus darauf wartet das eine Versicherung die Kostenübernahme erklärt und somit eine schnelle Behandlung verzögert wird spielt mit seinem Leben. Am besten immer eine Kreditkarte mit ausreichender Deckung für Erstbehandlungen im Krankenhaus am Mann.


    Grüße, Bahog Utot

    Ist alles verständlich und die einheimischen werden es wohl wissen was zu tuen ist und daran werde ich mich halten

    heißt im Umkehrschluss dass alle Expats die hier gebaut haben keine Ahnung haben.


    Na dann mal viel Glück mit deinem Bauvorhaben.


    Bitte frage dann auch nicht mehr hier, frag die einheimischen Profis.


    Grüße, Bahog Utot

    Besser Du fragst bei Eurer Municipality erst einmal nach bevor Du anfaengst und spaeter evtl. Aerger bekommst!

    Rischtisch


    Wer ohne Baugenehmigung baut oder völlig anders als in den Blueprints dokumentiert bekommt, wenn er Pech hat, eine Demolition Order. Wird diese nicht befolgt kommt auch irgendwann der Sheriff mit dem Demolition Team und macht alles dem Erdboden gleich.


    Ich würde mich an die Spielregeln halten, sonst ist Ärger vorprogrammiert. Das kann auch richtig teuer werden.


    Du brauchst nur einen neidischen Nachbar der dich verpfeift und schon ist die Kacke am dampfen.


    Grüße. Bahog Utot

    Das dachte ich zuerst auch das ich einen brauche oder zumindest einen der meinem Plan absegnet

    Dürfte hier in der Provinz halt nicht so der Fall sein

    Ob du ein Haus komplett planen kannst oder nicht spielt keine Rolle. Die Einreichung des Bauantrages muss durch einen örtlich zugelassenen Architekt/Bauingenieur erfolgen. Für Ausländer ist diese Tätigkeit gesetzlich verboten, siehe PHILIPPINE FOREIGN INVESTMENTS ACT - NEGATIVE LISTS A & B.


    Auszug hieraus:


    No Foreign Equity
    2. Services


    involving the practice of licensed professions save in cases prescribed by law.chanrobles virtual law library


    a. Engineering


    i. Aeronautical Engineering

    ii. Agricultural Engineering

    iii. Chemical Engineering

    iv. Civil Engineering

    v. Electrical Engineering

    vi. Electronics and Communication Engineering

    vii. Geodetic Engineering

    viii. Mechanical Engineering

    ix. Metallurgical Engineering

    x. Mining Engineering

    xi. Naval Architecture and Marine Engineering

    xii. Sanitary Engineering


    Du kannst deine Pläne einem Architekten geben der daraus Blueprints nach den örtlichen Vorgaben anfertigt und den Bauantrag stellt.


    Viel Spaß beim Kampf mit den Behörden wünscht


    Bahog Utot

    Mit Hobelmesser in 2adrige Leitung = Kurzschluss, eine niederohmige Verbindung zwischen Hin- und Rückleiter.


    Leitungsschutzschalter haben 2 Auslösemechanismen: thermische Auslösung (Bimetal). Hier hängt die Zeit bis zur Auslösung davon ab wie hoch der Nennstrom überschritten wird, kann bei geringer Überlast schon mal eine Stunde bis zur Auslösung dauern. Elektromagnetische Auslösung, Diese löst beim x-fachen des Nennstroms in Millisekunden aus. x-fach ist vom Typ des Leitungsschutzschalters abhängig, 6-fach und höher.


    Kommt bei eine Kurzschluss kein Strom zum fließen, der die magnetische Auslösung in Millisekunden zum abschalten bringt, können 2 Fehler die Ursache sein. Irgendwo eine schlechte Klemm- oder Steckverbindung mit hohem Übergangswiederstand oder ein zu hoher Netzinnenwiederstand.


    Bei erstem Steckdosen und Verteiler öffnen und alle Verbindungen kontrollieren bzw. Schrauben nachziehen. Oft sind solche Fehler an dunklen Verfärbungen oder schmorstellen erkennbar.


    Wahrscheinlicher ist der 2. Fall die Ursache, Leitungen zu lang und Querschnitt zu gering. Nachweisbar ist dies nur durch Messung mit einem hier für geeigneten Messgerät. Gemessen wird hier sie Summe aller Wiederstände von Hinleiter, Rückleiter und Trafo Innenwiederstand. Gemessen wird bei eingeschaltetem Stromkreis an der Entnahmestelle (Steckdose). In D ist diese Messung nach jeder Neuinstallation und Reparatur Pflicht und zu protokollieren. Wird der Auslösestrom der magnetischen Auslösung nicht überschritten darf die Anlage nicht in Betrieb gehen. Auf den Phils ist das Wissen und technische Ausrüstung bei den Dorfelektrikern nicht vorhanden. Selbst von den Ingenieuren der Stromversorger, die für den Freileitungsbau zuständig sind, wird das ignoriert.


    RCD (Fehlerstromschutzschalter) sind Summemstromwandler, die Hin- und Rückfließenden Strom miteinander vergleicht und bei einer Differenz zwischen Hin- und Rückfließendem Strom auslösen. Bei einem Kurzschluss tritt keine Differenz auf, daher löst ein RCD hier nicht aus. Ein RCD löst bei einem Erdschluss, rückfließernder Strom über Erde aus.


    Grüße, Bahog Utot

    Vorerst habe ich nur Material fragen zum Rohbau

    um bauen zu können brauchst du einen Architekten der an dem Ort, wo du baust, zugelassen ist für die Einreichung der Bauantrags. Der bezieht dann noch weitere Ingenieure ein die entsprechende Planungen vornehmen, Civil Engineer (Bauingenieur), Electrical Engineer (Elektro), Sanitary/Plumber (Abwasser/Wasser), Mechnical Engineer (Aufzüge, Rolltreppen etc. wenn erforderlich) sowie ein Supervising Engineer (verantwortlicher Bauleiter).


    Die Erstellen dir die erforderlichen Blueprints für den Bauantrag und reichen diese ein. Richte dich hier nach der üblichen Bauweise. Irgendwelche exotischen Dinge, die du vielleicht aus DACH kennst, hier aber unbekannt sind, komplizieren das Genehmigungsverfahren und die Bauabnahme erheblich.


    Wenn der Bauantrag genehmigt ist kannst du erstmal bauen wie du lustig bist, z.B. stellen einen Forman mit Mannschaft ein und lässt die nach deinen Vorgaben bauen.


    Wenn das Dach gedeckt ist kannst du die Bauabnahme durchführen lassen. Danach kannst du tun und lassen was du willst, das kontrolliert dann keiner mehr.

    1. Beton mischverhältnis wie bei uns unter Verwendung des roten besseren zements ?

    Zum betonieren verwendet man hier Premium Portland Cement, Hersteller ist dabei egal. Mischungsverhältnis 1 Teil Zement, 2 Teile Sand, 3 Teile Kies. Auf Wasseranteil achten. Das Verhältnis Wasser zu Zement hat erheblichen Einfluss auf die Festigkeit des Betons. Die Pinoys neigen dazu eine dünnflüssige Suppe anzurühren. Einfach Test: aus dem Betonmischer in einen Eimer und diesen dann umstülpen. Nimmt man den Eimer hoch, so sollte der Beton nur Kegelförmig zerfließen. Zerfließt der Beton zu einem Pfannkuchen ist der Wasseranteil zu hoch.

    2. Bekomme ich hier auch Kalk für Mörtel und Putz ?

    Auf den Phils wird nur mit Zement verputzt. Dafür gibt es speziellen Zement, z.B. von Holcim (ein Schweizer Unternehmen mit Standorten auf den Phils) WallRight Masonry Cement.

    3. Wie sieht es aus mit fließen Kleber ?

    Gibt es hier in jedem Baumarkt, Baufachhandel. Auf den richtigen Typ für die Verwendung achten. Es gibt z.B. Unterschiedliche Kleber für die Schichtdicke,

    4. Bekomme ich hier auch ein Fassade Gitter wie es bei uns in vollwärmeschutz eingespachtelt

    wird ?

    Spezielles Gitter/Gewebe habe ich hier noch nicht gesehen. Es gibt jedoch alle Arten von Draht- und Kunststoffgitter die sich hierfür eignen.

    5. Fragen zur Elektrik wurden bereits beantwortet.

    Wobei ich denke wenn man erdet dann gleich alles und ob ein erdspies reicht ?

    Ob eine Erdungsanlage funktioniert lässt sich nur messtechnisch ermitteln. Die Schleifenimpedanz muss gering genug sein damit bei Kurzschluss ein Strom zum fließen kommt der den magnetischen Auslöser des Überstromschutzorgans zum Auslösen bringt. Der Auslösestrom eines 16A Leitungsschutzschalter Typ B beträgt z.B. 80A. Die Schleifenimpedanz ist die Summer aller Wiederstände, Hinleiter, Rückleiter (hier die Erde) und Trafo-Innenwiederstand. Ob der Erdungswiederstand ausreichend gering ist lässt sich dem zu Folge nur durch eine Schleifenimpedanz Messung ermitteln. Kann kein ausreichend geringer Erdungswiederstand erreicht werden kann ein RCD (Fehlerstromschutzschalter) Abhilfe schaffen.

    6. Wo bekomme ich Teakholz für den Dachstuhl da es resistent gegen

    Termiten ist?

    Teakholz habe ich hier bisher nur für den Möbelbau gesehen, nicht als Konstruktionsholz. Früher hat man hier Narra-Holz verwendet. Der Einschlag und Handel mit Narra ist heute gesetzlich verboten, Ausnahme ist Narra-Holz aus Abriss, erfordert dann Genehmigungen und Zertifikate für den Handel. Alternativ bietet sich noch Mahogany (Mahagony) an oder Importierte Harthölzer aus z.B. China.


    Heute wird Holz, zumeist Gemelina, verwendet wenn Kostenersparmiss die Hauptrolle spielt, Qualität, Langlebigkeit und Insektenbefall keine Rolle spielen. Üblich ist heute eine Stahlkonstuktion. Im Wohnungsbau in den meisten Fällen Anglebar, 2 x 2 x 1/8 Inches.


    Grüße, Bahog Utot

    Dann besitzt meine Frau wohl das Grundstück, das Haus jedoch würde den Erben gehören.

    Das könnte dann zu einem Streitfall werden, oder?

    Das philippinische Recht sieht kein getrenntes Eigentum von Grundstück und Immobilie vor. Die Immobilie gehört immer dem Grundstückseigentümer.


    Der Ami kann zwar ein Haus bauen, Eigentümer wird immer der Grundstückseigentümer sein.


    Man könnte den Pachtvertrag so auslegen, dass der Ami sämtliche Kosten für Erwerb des Grundstücks inklusive der Immobilien sowie alle laufenden Kosten während der Pachtzeit trägt. Nach Ende der Pachtzeit, 2x25 Jahre geht das Nutzungsrecht an den Grundstückseigentümer zurück. Als Pachtzins sind der Wert des Grundstücks inklusive der Immobilien anzusehen.


    Grüße, Bahog Utot

    Moment, nein!

    "Sehr selten" ueberprueft die Immigration das nicht wuerde ich sagen, sondern eher "hin und wieder mal NICHT"!

    Ich hab fuer solche Faelle immer ein sogenanntes "Dummy-Ticket" dabei welches irgendwo in der Zukunft liegt - die Argumentation "I will extend my visa while I'm there" hat bisher immer funktioniert.

    ich wurde dahingehend bei der Einreise noch nie überprüft, jedoch fast immer beim Checkin für den Flug auf die Phils.


    Ausnahmen bestätigen die Regeln. Das die Airline behilflich ist ein Ticket für die Aus-/Weiterreise zu beschaffen steht außer Frage. Spart man doch die Kosten den Pax zurück befördern zu müssen.


    Die Rechtslage ist jedoch eindeutig. Wer zeitlich begrenzt auf die Phils reist (üblicherweise ein Tourist) muss ein Ticket vorweisen können mit dem er die Phils wieder verlässt. Die Fluggesellschaften sind verpflichtet dies vor Antritt des Fluges zu prüfen, andernfalls haben diese die Kosten für den Rücktransport zu übernehmen.


    Grüße, Bahog Utot

    1000 PHP (< 2 EUR)

    Tippfehlerteufel hat zugeschlagen, soll <20 EUR heißen.

    Das mit dem Selberherstellen der Formen - nicht der Steine selber, das ist einfach - ist es nicht so einfach

    Holz ist für den Formenbau hier ungeeignet. Holz zieht Feuchtigkeit, quillt auf und verklemmt in den Fugen. Bleibt nur Metall oder Kunststoff für den Formenbau.


    Habe gerade mal bei einer hier vorhandenen Form nachgemessen. Die Wandstärke bei einer 4cm hohen Form beträgt unten 3mm, oben 4mm. Bei einigen Formen ist oben ein breiterer Rand mit Hohlkehle angebracht. Das ergibt beim fertigen Stein eine abgerundete Kante. Die leicht keilförmigen Trennwände sind erforderlich damit die Form problemlos aus dem noch feuchten Beton herausgenommen werden kann ohne Beschädigungen zu hinterlassen.


    Vereinfacht wird das Gießen der Steine wenn man die Form mit einem Trennmittel behandelt. Trennmittel für Betonschalungen sind hier nicht einfach zu bekommen. Ich nutze hier als Alternative Sesamöl.


    Grüße, Bahog Utot

    Bei LAZADA & Co sind das was ich bisher gesehen habe nur einfache Wegeplatten für Fußwege, denke nicht das man die Platten für Fahrwege nehmen sollte. Aber wenn jemand dort für Fahrwege findet bitte melden. ;)

    Bei Lazada findet man keine Platten sondern Formen zu Herstellen von Platten bzw. Pflastersteinen. Was diese Steine/Platten aushalten hängt von der verwendeten Betonmischung ab.


    Was der Weg aushält, den man damit Pflastert, hängt vom Unterbau ab. Immerhin kann man mit dieser Art Steine Straßen und Parkplätze bauen die mit LKWs befahrbar sind.



    kann man solche Formen nicht selber basteln ?

    Das ist nicht so einfach wenn man eine wieder verwendbare Form haben möchte, Die Wandstärkte des Rahmen und der Trennstege muss unten geringer sein als oben, damit man die Form nach oben abziehen kann. Schau dir einfach mal Holowblocks an und frage dich warum die Löcher auf einer Seite größer sind als auf der gegenüber liegenden Seite.


    Ich würde hier immer die käuflichen Kunststoffformen vorziehen. Bei Kosten unter 1000 PHP (< 2 EUR) inkl. Versand fange ich erst gar nicht an mir was aufwendig zu basteln.


    Grüße, Bahog Utot