Posts by trivial

    Deine Frau braucht ein Visum für UK.


    Das ist leider sehr missverständlich geschrieben. Ich habe es auch 3x lesen müssen bis ich realisiert habe, wie das gemeint ist: Der erste Absatz sagt, es gibt Ausnahmen vom Visum, wenn der Partner britischer Staatsbürger ist oder Staatsbürger aus einem EU-Land ist. Im 2. und 3. Absatz werden diese zwei Möglichkeiten dann genau spezifiziert. Der dritte Absatz stellt klar, dass die Ausnahme nur gilt, wenn der Partner mit EU-Staatsbürgerschaft schon länger als der 01.01.2021 im UK lebt.


    Das heißt: Du lebst nicht im UK, somit benötigt sie ein Visum.

    Hi, ich bin nun seit nunmehr 6 Wochen auf den Philis und hab nen paar Fotos. Wie groß dürfen die Fotos hier sein (Pixel)?

    Ich glaube es gibt keine Beschränkung für Pixel, solange die Dateigröße unter 5MB bleibt.


    Teste einfach im Testforum aus, was möglich ist. Wenn es die Forensoftware erlaubt, dann passt die Größe.

    Testforum


    PS: Habe einen Rechtschreibfehler in der Überschrift korrigiert

    Ich kenn nichts in der nähe von Manila. Die haben da doch auch nen großen Teich. Gäbs da nichts?

    Wenn du Laguna de Bay meinst, ja, das ist ein See. Dort gibt es Fischzucht und sonst nix.


    Natürlich gibt es in der Gegend auch brauchbare Hotels, z.b. Los Banos (heiße Quellen), Pagsanjan (River Cruises, bis 2019 hoffnungslos überlaufen, keine Ahnung wie viel dort aktuell los ist), Tagaytay (nahe Taal Volcano). Aber soweit ich weiß nichts mit einer Art Strand, die du suchst.

    Welches Transportunternehmen ist das?


    Cebueasy hab ich ma angeschrieben.

    Vom South Bus Terminal fahren mehrmals pro Stunde Busse von verschiedenen Unternehmen Richtung Süden. Wenn du einen Bus nimmst brauchst du nichts anschreiben oder reservieren. Einfach zum South Bus Terminal kommen und den nächsten Bus Richtung Süden nehmen, der weiter als Sibonga fährt.

    Simala, meinst du die Monastery? Die ist nur 2km vom Highway entfernt. Ich würde einfach von Cebu South Bus Terminal mit dem Bus von Cebu City Richtung Süden fahren und kurz nach Sibonga an der Abzweigung nach Simala aussteigen. Dort warten zahlreiche Tricycles, die euch gerne die 2km zur Monastery fahren. Auf der Rückfahrt wieder mit Tricycle zurück zum Highway und den nächsten Bus stoppen. Das ist ein wirklich unkomplizierter Ausflug.

    Hast du eine Quelle, wo man die philippinischen Zollbestimmungen im Detail nachlesen kann? Die Regulation mit 1 Kamera und 1 Laptop finde ich z.B. nirgends.


    Auf der Website des Bureau of Customs habe ich nicht allzu viel gefunden, nur ein veraltetes Customs Declaration Form aus 2012 und eine kurz gefasste FAQ. Ich habe das aber nur schnell überflogen, vielleicht habe ich auch etwas übersehen.

    https://customs.gov.ph/customs-declaration-form/

    https://customs.gov.ph/faqs/

    Auf dieser Website wurde doch vor 9 Jahren schon ein Artikel veröffentlicht, der wesentlich umfassender in die genau gleiche Kerbe geschlagen hat.

    Get real Philippines!

    Der Artikel ging viral, hatte massive Proteste zur Folge, angeblich auch Drohungen gegen den Verfasser, und wurde daraufhin offline genommen. In diesem Forum gibt es den Artikel mittlerweile wieder zum nachlesen:

    https://www.tsikot.com/forums/…gs-wtf-where-s-fun-98530/


    Der Artikel hat schon recht, Denkfaulheit und intellektuelles Bankrott sind ganz massive Probleme der Philippinen. Das geht Hand in Hand mit mangelnder Bildung, keine Diskussionskultur, fehlende Kritikfähigkeit, Armut, Rassismus zwischen arm und reich, Crab Mentality, Korruption. Die Filipinos werden sicher nicht dumm geboren, es gibt da genug intelligente Kinder. Aber die Intelligenten und Fleißigen werden entweder persönlich kaputt gemacht, ausgenutzt oder ins Ausland vertrieben.


    Meiner Meinung nach sind das alles Folgeerscheinungen der gesellschaftlichen und sozialen Struktur der philippinischen Gesellschaft. Im Prinzip ist es schon eine Frage der Entscheidung, wie man leben will. Solange man krampfhaft an den aktuellen Gesellschaftskonzepten festhält, wird sich nichts ändern. Änderungen möchte man schon, aber sich selbst verändern nicht. So wird da nichts. Letztendlich hat die philippinische Gesellschaft das Recht, so zu leben, wie sie möchte.


    Nachsatz: Als Ausländer hat man sicherlich das Recht, Missstände aufzuzeigen und Vorschläge zu machen - man muss seine Meinung definitiv nicht an der Landesgrenze abgeben. Aber konkrete Forderung nach Veränderung sollte man als Ausländer dann eher nicht stellen, das sollte - falls gewünscht - aus der philippinischen Gesellschaft kommen.

    Hallo Diogenes,

    Warum sollten wir uns doppelt versichern.

    Wir haben die Mastercard Gold wegen den Reiseversicherungen.

    Dann schau doch einfach in deine Unterlagen oder auf der Website deinen Bank, was versichert ist...woher sollen wir das wissen?

    Entschuldigung, diogenes hat karlo geraten, eine zweite Reisekrankenversicherung abzuschließen. karlo hat ihn gefragt, warum er das tun sollte. Und jetzt sagst du ihm, er solle in seine Unterlagen schauen? Das kann den Gedankengang von diogenes auch nicht aufklären.

    Ja, genau. Du bekommst Balikbayan, weil deine Frau philippinische Staatsbürgerin ist. Und euer Kind bekommt Balikbayan, weil seine Mutter philippinische Staatsbürgerin ist. Heiratsurkunde und Geburtsurkunde reichen als Nachweis sicherlich aus.

    Ich habe mich leider nicht korrekt ausgedrückt. Soweit ich weiß, dürfen ausländische Angehörige für 59 Tage einreisen und wir reisen zusammen.

    Da hast du etwas falsch verstanden.


    Als Deutscher darfst du alleine visumfrei für 30 Tage auf den Philippinen einreisen. Wenn du länger bleiben willst, kannst du vorab ein 59-Tage-Visum beim philippinischen Konsulat erwerben oder das Visum auf den Philippinen bei der Immigration verlängern lassen.


    Wenn du mit einer Filipina verheiratet bist und ihr gemeinsam einreist, dann fällst du unter das Balikbayan Privilege und bekommst 1 Jahr visumfreie Einreise. Als Nachweis müsst ihr gemeinsam zum Schalter gehen und die Heiratsurkunde (oder eine Kopie) vorzeigen. Das ist ziemlich unkompliziert. Das gilt aber nur wenn ihr bei der Einreise gemeinsam am Schalter seid.

    https://immigration.gov.ph/faq…uiry/balikbayan-privilege

    Uns was ist mit dem zeug, was sonst noch so alles in Wasser ist bzw sein könnte... ??


    Nitrate, Schwermetalle, Mikroplastik, etc.

    Das ist alles nicht gesund, wenn es getrunken wird. Ich kenne mich aber leider nicht aus, wie man das aus dem Wasser rausfiltert, wenn es in zu hoher Konzentration drin ist.

    Sie war dagegen und wollte das Geld einfach so. Erst nur mit betteln, dann mit "der Verpflichtung die ich doch auch hätte, etc. Ausesserdem wäre das Grundstück ja auch viel mehr wert, et c.

    Also nochmals klar gestellt ohne Übertragung des Nutzungsrechtes keine Kohle.

    Clanrat hat dann mit ihr beraten und am nächsten Tag sind wir zu einem Barangay Captain und haben den leasevertrag geschlossen.

    Kurz vor dem Ablaufen der 18 Monate habe ich sie dann nochmals an den Vertrag erinnert und das sie noch knapp einen Monat Zeit hat mich auszuzahlen, ansonsten nütze ich das Grundstück. Und was geschah - sie kratze das Geld wie auch immer zusammen und hat es mir am vorletzten Tag der Frist zukommen lassen.

    Das kann man machen. Ich habe von solchen Verträgen auch schon von Filipinos gehört, aber nicht innerhalb der Familie. So etwas ist aber ein gefährliches Spiel, das kann zu massiven Konflikten bis hin zu Mord und Totschlag führen, insbesondere innerhalb der Großfamilie. Gewalttätige Konflikte um Grund und Immobilien sind auf den Philippinen ohnehin erschreckend häufig.

    Dass das philippinische „Sozialsystem“ zu einem wesentlichen Teil auf gegenseitige Unterstützung basiert, dürfte allgemein bekannt sein. Dass es dabei regelmäßig auch zu „Ausnutzung“ in der ein oder anderen Form kommt, ist ebenfalls eine Binsenwahrheit.

    [...]

    Mindestens genauso legitim handeln jedoch diejenigen, die sich solidarisch zeigen, was family support oder auch darüber hinaus betrifft.

    Prinzipiell kann man sich natürlich solidarisch zeigen, wenn es die Situation erfordert. Aber wenn jemand 20 Jahre lang seine Steuern nicht bezahlt, ist das mit Sicherheit kein Fall für ein Sozialsystem, wie auch immer dieses Sozialsystem geartet ist. Wer so etwas macht, muss die eben die Konsequenzen tragen. Nicht einmal in gut ausgebauten Sozialsystemen wie in Österreich und Deutschland käme jemand auf die Idee, dass die Sozialversicherung eine Steuerschuld übernimmt, wenn man gerade nicht flüssig ist.


    Sozialsysteme sind extrem wichtig. Sozialsysteme werden von Solidargemeinschaften getragen, in die man entweder hineingeboren wird oder eintreten kann. Das Ziel von Sozialsystemen ist, dass man wichtige Leistungen erhält, auch wenn man gerade nichts leisten kann (Kinder und Alte konsumieren ohne zu leisten, und im Fall von Krankheit, Jobverlust, etc.). Meinetwegen sollen Sozialsysteme auch eine grundlegende Absicherung gewähren, damit man nicht unter der Brücke verhungert, wenn man sein Leben überhaupt nicht auf die Reihe bekommt. In der Regel wird man dazu gezwungen, Teil einer Solidargemeinschaft zu sein, was auch gut und sinnvoll ist. Da es auch um Kinderzeit und Altersabsicherung geht ist es notwendig, dass man sein gesamtes Leben Teil dieser Solidargemeinschaft ist. So etwas ist ein Geben und Nehmen und funktioniert nur mit sinnvollen Regeln, wie wann man wie viel beiträgt und wann man wie viel konsumieren darf.


    In Deutschland ist das Sozialsystem vom Staat organisiert, enthält alle Einwohner, und hat sehr klare Regeln, wie viel man einzahlt und wann man Leistungen bekommt. Auf den Philippinen ist die Solidargemeinschaft die Großfamilie, aber ohne klare Regeln. Missbrauch gibt es in beiden Sozialsystemen. Das Hauptproblem im philippinischen Sozialsystem Großfamilie ist, dass es keine sinnvolle Balance aus geben und Nehmen ist, sondern dass die Faulen erwarten, dass ihnen die Fleißigen ein komfortables Leben finanzieren. Das ist kein Sozialsystem, dass ist einfach Missbrauch. Diese Sichtweise muss man sicherlich nicht unterstützen, schon gar nicht als eingeheirateter Ausländer. Dazu kommt, wenn man bereits Teil der staatlichen Solidargemeinschaft in der Heimat ist muss man nicht zusätzlich der Solidargemeinschaft Großfamilie beitreten. Das ist für viele Filipinos sicherlich schwer verständlich, weil sie gar nicht wissen, dass man bereits anderweitig zu einem Sozialsystem beiträgt.

    Gibt es ein Limit wie oft man in PH in einem Zeitraum einreisen darf? Ich bin Ende September ausgereist.

    Nein, kein Limit. Die visumfreie Einreise kannst du prinzipiell so oft machen wie du möchtest.


    Ich kann mich an einen Bericht hier im Forum erinnern, den ich leider nicht mehr finde, da ist jemand wirklich oft ein- und ausgereist, das müssen dutzende Male oder so gewesen sein. Denn wurde dann irgendwann nahegelegt, er möge sich ein richtiges Visum zulegen.

    Wie habt ihr hier die ersten Wochen und Monate überlebt? Was hab ich für Möglichkeiten außer zu Fuß und Googlemap.

    Ich kann mich den Vorpostern nur anschließen. Wenn man kein eigenes Fahrzeug hat, dann bleibt nur Taxi/Grab oder Jeepney/Tricycle/Habal Habal.


    Du hast dich in Cebu City in eine Großstadt in einem Schwellenland gesetzt, da ist das eben so. Der beste Rat: "When in Rome, do as the Romans do." Das heißt: mach das, was die Einheimischen machen.


    Jeepney fahren kann man lernen, nach ein paar Tagen versteht man das. Und wenn du bei einer Route unsicher bist, frage am besten irgendwelche Leute. Die Filipinos machen das auch, wenn sie in einem anderen Stadtteil unterwegs sind, wo sie die Jeepney-Routen nicht genau kennen.


    Taxi/Grab nimmt man dann, wenn es schnell gehen oder bequem sein soll. So halten es die Filipinos auch.

    Hi, ich bin Magendarmtechnisch etwas empfindlich und war quasi meine 5 Tage in Manila außer Gefecht gesetzt. Bin nu seit Montag in Cebu City und stell mir grad die Frage wie die Nummer mit den Leitungswasser so läuft. Das Leitungswasser ist ja nicht trinkbar wegen Keime.

    Die Behörden behaupten, das Leitungswasser in Cebu City wäre trinkbar.

    https://www.philstar.com/the-f…r-safe-healthy-drink-mcwd

    https://cebudailynews.inquirer…-safe-to-drink-mcwd-water


    Es schmeckt halt scheußlich, darum trinkt dort fast niemand Leitungswasser. Keime (also Bakterien) sollten kein Problem darstellen, das Wasser ist auch stark gechlort.

    Wie krieg ich nun optimal mein Geschirr abgewaschen und wie reinige ich das Obst und Gemüse?

    Muss ich mir jetzt 5L Wasser abkochen und inne Spüle reinkippen für den Abwasch?

    Muss ich mir nen 10L Eimer voll mit Trinkwasser anrühren um mein Obst und Gemüse zu waschen?

    Leute in den ganzen Philippinen waschen ihr Geschirr und Obst üblicherweise mit Leitungswasser. In Cebu City ist das wirklich unbedenklich.


    Selbst wenn dort Keime in geringer Menge im Wasser sind, dann werden ein paar Tropfen am Obst oder Geschirr keine Probleme verursachen. Und wenn du es ein paar Minuten trockenen lässt, dann trocknen die Keime ohnehin aus.


    Ich denke, wenn du dir den Magen verdorben hast, dann liegt das höchstwahrscheinlich an etwas anderem, aber nicht an Resten von Leitungswasser an gewaschenem Geschirr oder Obst.