Beiträge von trivial

    Ich habe in diesem Thread aufgeräumt. Hier geht es um ein Leben auf den Philippinen und nicht um politische Systeme in Nordamerika oder Europa. Und jetzt bitte weiter On-Topic!

    Das ist schon möglich. Ich finde es auch nicht so stressig, weil die Wege nicht so lange sind. Als ich in Manila gewohnt habe, haben wir normalerweise Tagesausflüge in die Umgebung unternommen wie Pagsanjan, Taal, etc, also mit dem Bus in der Früh hin und Abends zurück.

    Wenn du um 5. um 10:00 landest, kannst du ganz gemütlich mit dem Bus nach Pagsanjan fahren und kommst irgendwann am Nachmittag an, dann Übernachtung in einem Hotel.

    Am 6. morgens die Bootstour, danach Mittagessen, nachmittags mit dem Bus nach Taal, gemütlichen Nachmittag verbringen, Übernachtung in Taal.

    Am 7. morgens die Vulkantour, gemütlichen Nachmittag, abends zurück nach Manila, in einem Hotel nahe NAIA übernachten, und am 8. abfliegen.

    So würde ich das machen. Ist meiner Meinung nach nicht stressig.

    Ich finde, jeder hat eine zweite Chance verdient (eine dritte oder vierte muss aber nicht sein). Ich habe schon oft erlebt, dass Leute Blödsinn gemacht haben, dann hat es gekracht, und danach sie haben sich bemüht, nicht aus Folgsamkeit, sondern weil sie es verstanden haben, und dazu hat es erst den Krach benötigt. Wie gesagt, eine zweite Chance reicht, wenn sie es dann nicht verstehen, dann vermutlich auch nicht nach dem 5. Krach.


    Wenn du Leuten nicht die Chance gibst, sich zu bessern, hast du ein massives Problem, überhaupt jemals an langfristiges, gutes, lernfähiges Personal zu kommen.


    Fehlbeträge in der Kassa würde ich aber komplett von Lohn abziehen, dass ist meines Wissens nach im Handel auch üblich.

    Das sind schon gute Tipps.


    Zusätzlich herausfinden, wo die Kakerlaken herkommen und wie sie ins Haus kommen. Kannst du die Umgebung des Hauses soweit gesäubert bekommen, dass dort keine Kakerlaken mehr leben? Und im Haus Ritzen, Fenster und Dach vernünftig abdichten, damit es Kakerlaken nicht mehr ins Haus schaffen (Fliegengitter, etc.).


    Wenn das alles zu teuer oder zu viel Aufwand ist, ist es wahrscheinlich billiger, auf die Monatsmiete verzichten und so schnell wie möglich ausziehen.

    Aber der Laden von WNN sollte IMHO innen und aussen unbedingt sehr hell ausgeleuchtet werden, auch wenn es mehr Strom kostet. Also keine umweltfreundlichen Energiesparlampen, sondern so helle Strahler dass sie jedem Gruenen in Deutschland die Zornesroete ins Gesicht treiben wuerden. :D Ich denke es wirkt sich positiv auf den Umsatz aus.

    Ich würde so etwas mit starken LED-Paneelen machen. Sind zwar in der Anschaffung etwas teuer, dafür kann man mit geringem Stromverbrauch eine regelrechte Festbeleuchtung machen. Das Licht ist sehr angenehm weil der Raum gleichmäßig ausgeleuchtet wird, und man hat auf lange Zeit keine Wartungskosten.

    Mittlerweile gibt's solche Paneele sogar schon mit Fernbedienung zum Ein/Ausschalten und zum Ändern der Lichtfarbe.


    Wir haben solche Paneele in meinem derzeitigen Büro und ich bin begeistert davon und will keine andere Beleuchtung mehr haben.

    1 So ist €s, Du wirst keinen Doc finden, der sich auf diesen schmalen Grad begibt.

    2 Wenn Du damit die PH meinst, halte ich das für eine kluge Entscheidung.

    3 Da wird nicht viel kommen, ausser vlt. eine klare und deutliche Absage.


    Harte Drogen sind generell, aber auf den PH im Besonderen, nicht zu empfehlen, das kann sehr schnell hinter Gitter führen.

    Da würde ich mich schon gerne moderierend einschalten. Was du hier sagst ist pure Spekulation. In Europa sind Substitutionsmittel Medikamente und keine Drogen. Wenn du also von harten Drogen schreibst ist das falsch.


    Zur Verschreibung von Opiaten hat level4 im ersten Beitrag bereits zitiert, dass Ärzten für unnötige Verschreibungen hohe Strafen drohen. Allerdings gilt es jetzt herauszufinden, wie weit die Verschreibung von Substitutionsmitteln für ehemalige Abhängige auf den Philippinen akzeptiert ist. Und zwar auf Basis von Fakten und nicht auf Basis von Spekulationen.

    Kann man den CFO Sticker im Manila Airport abholen auch wenn das Zertifikat aus Cebu ist? Ist das noch aktuell? Müssen wir da vorher anrufen oder einfach hingehen? Wo ist das CFO im Airport? Die gefundenen Infos im Netz sind leider sehr alt.


    Danke und Gruß

    Nein, den CFO-Sticker muss sie beim CFO Office in Manila oder Cebu abholen (mit dem Zertifikat aus Cebu kann sie den Sticker auch in Manila abholen). Dazu einfach die Bescheinigung vom absolvierten Kurs mitbringen, etwas Wartezeit einkalkulieren (bei meiner Frau ca. 30 Minuten), und dann bekommt sie den Sticker in den Pass geklebt.

    Beachte, den CFO-Sticker bekommt sie erst, wenn das Visum im Pass klebt.


    Eine Abholung des CFO-Stickers am Airport ist mir nicht bekannt, zumindest gab es das 2015 nicht.

    Lahug ist schon ein gehobenes und eher teures Pflaster. Das müsste weiter oben in Busay, in Talamban, oder Mandaue raus Richtung Liloan auch günstiger gehen. Wenn man Busay hoch fährt und dann rechts abbiegt, kommt man nach Budla-an, das gehört sogar noch zu Cebu City, ist sicher recht billig, aber irgendwie am Arsch der Welt. Wenn man durch Budla-an durchfährt, kommt man unten übrigens in Talamban raus.


    Da musst du echt persönlich mit deiner Frau hin und schauen, welche Wohnlagen noch akzeptabel sind und wo man lieber nicht wohnt. Prinzipiell kann man auf den Philippinen immer billiger wohnen, wenn man auf Wohnqualität verzichtet. Aber gerade als Europäer hat man meist doch eine gewisse Vorstellung, und gute Wohnqualität ist auf den Philippinen nirgends mehr billig.


    michafr Super, vielen Dank für die ausführlichen Infos! :thumb Jetzt ist die Sache für mich klarer, wie der Visumsprozess funktioniert.


    Dann werden wir die Referenznummer online beantragen und das Visum bei der iranischen Botschaft in Wien abholen. Da wir beide berufstätig in Österreich sind und eigene Einkommen haben, wird man unsere Visa hoffentlich problemlos bewilligen.


    PS: Die Anforderungen an die Bilder habe ich gesehen. Ist etwas übertrieben, aber das kriege ich hin.

    Meine Frau und ich würden gerne für eine Woche Urlaub in den Iran fliegen.


    Soweit ich das sehe hat der Iran kürzlich sein Visum-System umgestellt und man muss das Visum online beantragen. Für Österreicher ist die Bewilligung nach dem Online-Antrag angeblich schnell und unproblematisch. Ob das bei Filipinas auch so unproblematisch ist, ist mir nicht bekannt. Meine Frau lebt in Österreich, hat einen Aufenthaltstitel und eine Arbeit mit eigenem Einkommen.


    Daher meine Frage: Hat irgendwer Erfahrung mit einem Iran-Visum für Filipinas in den letzten Jahren? Gerne auch aus der Zeit vor dem Online-Antrag. Oder sonstige hilfreiche Tipps zum Iran-Visum?


    PS: Ein Freund von mir ist mit einer Iranerin verheiratet und wir werden dort gemeinsam etwas unternehmen. Die Situation vor Ort ist bekannt. Bitte in diesem Thread keine weitere Diskussion zum Urlaub im Iran, sondern ausschließlich auf das Visum beziehen.

    Danke dir Bonner48, habe heute mir bei Googel viel angeschaut.

    Werde alles mit meiner Kleinen abklappern, ja dachte bei etwas Höhenlage wäre es auch nachts kühler, man muss wohl ganz hoch.

    Preise würden mich noch interessieren, im Internet schwer zu finden, muss man auch wohl vor Ort machen.

    Bei Tops (760m Seehöhe?) ist es nachts deutlich kühler. Aber schon bei Mr. A (Restaurant) finde ich es nachts kühler als in der Stadt. Das liegt sicher auch daran, dass sich die Wärme da oben nicht so staut wie in der Stadt unten. Jedenfalls hilft die Lage, finde ich.


    Am besten ist natürlich, dass du in dieser Gegend selbst herumfährst und dir ein Bild machst zu Lage, Luft und Verkehr zu verschiedenen Tageszeiten. So groß ist das Gebiet nicht.


    Die Preise hängen sicher davon ab, was du möchtest. Ich habe da oben schon sehr einfache Hütten gesehen, die sicher sehr billig sind. Und ein Stück weiter Maria Luisa mit richtig noblen, teuren Häusern. Konkrete Preise findest du sicher am besten vor Ort heraus. Auch mit anderen Leuten in Cebu reden, was die so zahlen.

    Wie funtioniert das mit dem Ersatz-Nummernschild? Hattest Du denn Die Daten für das später kommende Originalnummernschild schon? Das sähe auf jeden Fall besser aus, als gar keins......

    Ja, Plate Number steht ja am CR (Certificate of Registration) der LTO. Und das musst du haben.


    Wegen Herstellung des Kunststoff-Schildes frage einfach herum, es gibt sicherlich Anbieter in deiner Gegend.

    Willst du am Berg wohnen, weil das Klima dort kühler ist? Entlang der Küste nördlich und südlich von Cebu City gibt's auch genügend Möglichkeiten, ein Häuschen zu mieten.


    Wenn du erhöhte Lage bevorzugst, finde ich die Gegend Lahug und Busay ab JY Square Mall ziemlich cool, man hat frische Luft, ländliches Feeling und ist trotzdem gleich in der Stadt.


    Wenn die Nähe zu Danao wichtig ist, solltest du aber beachten, dass man von dort ganz Cebu City durchqueren muss, um nach Norden zu kommen. Dann solltest du eher nördlich von Cebu City suchen, beispielsweise von Mandaue bis Liloan. Kann aber keine konkreten Orte in dieser Gegend empfehlen, kenne mich dort nicht so aus.

    Bei meinen Motorrad wurde mir stark empfohlen, dass ich ein Ersatz-Nummernschild am Motorrad montiere. Das habe ich für ein paar Pesos von örtlichen Mechaniker bekommen (Preis weiß ich nicht mehr, war aber spottbillig), war aus Kunststoff und hat aus der Ferne fast wie ein originales Nummernschild ausgesehen.

    Auf den Philippinen gibt es viel Armut, ich denke, darüber sind wir uns alle einig. Auch wenn niemand verhungert, Armut ist es jedenfalls. Schuld ist, wie die Gesellschaft insgesamt funktioniert, und dazu trägt jeder ein bisschen bei, manche mehr und manche weniger, und als Einzelner kann man es kaum ändern.


    Die Gesamtsituation sehe ich so, dass die Reichen auf Kosten der restlichen Bevölkerung zu Wohlstand kommen, weil die Armen für Hungerlöhne auf Farmen oder in Betrieben oder als kleine Selbstständige arbeiten. Nach diesem Prinzip ist immer ein Großteil der Bevölkerung arm. Es kann nicht jeder viele Farmen und Betriebe besitzen, denn so viele gibt es nicht, außerdem würde dann niemand mehr auf den Farmen und in den Betrieben arbeiten. Wohlstand für größere Teile der Gesellschaft ist nur möglich, wenn dieses gesellschaftliche Prinzip komplett verworfen wird und durch etwas neues ersetzt wird. Wie auch immer so ein neues System aussieht, letztlich ist es Sozialismus, da dadurch die Lücke zwischen arm und reich verringert wird.


    Die Armen hätten meiner Meinung nach zumindest ein bisschen Spielraum, ihre Situation zu verbessern, indem sie gewisse Sachen selbst in die Hand nehmen. Beispielsweise stabilere Häuser bauen, weniger Kinder bekommen, die Arbeit besser und gewissenhafter erledigen, nicht saufen, und nicht das Geld beim Hahnenkampf verspielen. Es gibt definitiv Ausnahmen, aber grosso modo sind die einfachen armen Leute dazu nicht bereit.

    Ich kenne Familien, die sich aufgerafft haben und sich in den letzten Jahren ein einfaches, aber durchaus gutes Leben aufgebaut haben. Aber die beginnen jetzt, Farmen aufzukaufen, wo dann wiederum Taglöhner arbeiten, was gesellschaftlich erst Recht keine Lösung ist.


    Noch ein paar weitere Gedanken zu dem Thema auf meiner Website: http://www.travelflo.net/gedan…rmut_auf_den_philippinen/

    Ach und ja ich wurde bestohlen. Ich denke von so einen kleinen Strolch welcher mit 500 PHP aus meiner Hosentasche genommen hat.

    Das Telefon auf der anderen Seite haben sie vergessen [ iPhone XR ].

    [ Ja, ich habe das Telefon auch vergessen zu Hause zu lassen ]

    Ich halte es so: Ich toleriere nicht, dass mich irgendwer berührt, den ich nicht kenne. Auch keine Kinder. Ich halte konsequent immer eine Armlänge Abstand. Und bei Gedränge (z. b. Warteschlange vor der Mall) dann achte ich penibelst auf jegliche Berührung und zucke sofort zurück. Damit lässt sich so etwas gut unterbinden. Ich bin damit bisher immer sehr gut gefahren und bin in meinem Leben noch niemals von einem Taschendieb bestohlen worden.

    Danke für den authentischen Bericht! :thumb Die Gegend dort ist schon recht ärmlich, allerdings sieht man auf Google Street View zwischen der Langit Rd und der Bagumbong Street auch eine ganze Menge durchschnittliche Häuser mit Auto vor der Türe.


    Die bettelnden Nachbarn müsste und könnte die Familie unterbinden, aber vermutlich haben sie mit so etwas auch keine Erfahrung.


    Die Drohung mit dem Drogendealer ist schon heftig. Anscheinend wollte er dir nichts tun, aber er wollte, dass du verschwindest. Das ist jedenfalls ein Argument, vorläufig nicht mehr dort hinzufahren. Warte mal ab, ob die Familie dich nochmals darauf anspricht. Eine weitere Einladung wird es in der nächsten Zeit deswegen vermutlich nicht geben.