Posts by trivial

    So,haben heute die DKB Debitkarte bekommen und auch gleich beim Einkauf ausprobiert.

    Frage wie lange hat es gedauert,bis der Betrag abgebucht wurde? Bis jetzt ca.3 Stunden nach dem Einkauf wurde noch nichts abgebucht bei mir. Es heißt ja,dass der Betrag direkt abgebucht wird.

    In der Regel wird sofort abgebucht. Mir wurde einmal erklärt, es gibt auch Fälle, in denen Kassen offline sind. Dann ist (in der Regel) trotzdem eine Zahlung möglich und der Betrag wird 1-2 Arbeitstage später abgebucht. So ganz blickt, glaube ich, niemand durch, wann Zahlungen direkt und wann verspätet abgebucht werden.

    Ich lese hier immer wieder von den Problemen mit der DKB. Aber trotzdem schein fast jeder ein Konto dort mit Debitcard oder Kreditkarte zu haben. Was sich mir aber noch nicht erschließt, worin liegt überhaupt der Sinn eines DKB Kontos?

    Wir haben ein Konto bei der BDO, auf das wir regelmäßig Geld von einem Deutschen Konto überweisen. D.h. Kartenzahlungen und Bargeld vom ATM erledigen wir mit der BDO Karte. Kann mir jemand den Mehrwert eines DKB Kontos erklären?

    Ich habe ein DKB-Konto und ich habe keinerlei Probleme damit. Der Sinn ist, dass man weltweit günstig Geld abheben kann. Ich lebe ja nicht auf den Philippinen, sondern bin regelmäßig irgendwo auf der Welt unterwegs.


    Wie luckyvogel schreibt, früher waren die Behebungen wirklich 100% gebührenfrei, mittlerweile gibt es häufig ATM-Gebühren, die nicht erstattet werden. Trotzdem ist die Behebung außerhalb des Euro-Raums günstig, weil die DKB im Gegensatz zu den meisten anderen Banken keinen Aufschlag zum Wechselkurs berechnet.


    Darüber hinaus kann es aus privaten Gründen praktisch sein, wenn man über ein Zweitkonto verfügt (für das man keine Gebühren zahlen will, wenn man nicht muss). Und da bietet sich die DKB gut an.

    Somit war der Flug von Travelstart/Seat24 der ursprünglich der günstigste mit Gepäck war, jetzt ohne Gepäck immer noch teurer als die anderen + eine extem lange Wartezeit für die letzte Stunde von MAN –CEB + Umbuchungsgebühren etc.

    Dazu habe ich zwei Fragen:

    1) Darf ich fragen, wie viel der Flug insgesamt gekostet hat und wie viel Geld du von Travelstart/Seat24 zurückbekommen hast?

    Umbuchungsgebühren hattest du ja keine. Aber du musst bei KLM extra Gepäck buchen.

    2) Hast du in den Buchungsunterlagen keinen 6-stelligen Buchungscode, mit dem du dich auf der KLM-Website einloggen kannst (z.B. um Gepäck zu buchen)?

    ja von den cottages weiß ich. ich dachte da wirklich an ein schwimmendes hotelzimmer so wie in Coron, wo du direkt vom bett aus ins Wasser hüpfen kannst.

    Ich denke, das Hauptproblem bei diesen Konstruktionen ist der Wellengang, der das Hausboot bei Sturm sehr schnell zerstört. Darum gibt es das in Coron auch nur auf einem See, wie du schreibst.


    Ich habe so etwas bisher nur in Mati auf der windgeschützten Westseite gesehen. Dort ist die See meist komplett ruhig.

    Gregorio Beach Resort

    Cinco Masao Beach Resort


    Relativ einfach und wenig Luxus, aber ein Traum! Ich würde unter der Woche (Mo-Fr) hinfahren, denn am Wochenende fallen philippinische Großfamilien ein und dann wird Karaoke gesungen und Tanduay gesoffen, dass es nur so kracht.

    Formal stimmt das und natürlich wissen das auch alle. Aber in der Realität ist Annulment auf den Philippinen einfach ein gutes Business, wo alle Beteiligten mitspielen. Ein fähiger Anwalt organisiert alles, der Psychiater schreibt sein Gutachten, der Richter segnet alles ab. Der Anwalt kennt die Leute und weiß ganz genau, wie er das Annulment spielen muss. Am Ende ist das Annulment ist am Papier völlig korrekt zustande gekommen und alle haben gut verdient. Wichtig ist nur, dass der andere Ehepartner keine Troubles macht, sonst kracht unter Umständen der ganze Fake-Prozess (oft reicht ohnehin aus, wenn der andere Ehepartner kaum bis gar nicht in Erscheinung tritt).

    Ich habe hier einmal aufgeräumt. Ich möchte alle Leute daran erinnern, dass wir hier im Behördenforum sind. Allgemeine Lebensberatung und moderierende Beiträge durch normale Mitglieder sind hier Off-Topic. Wenn man sachlich beim Thema bleibt, dann bleibt das auch ein zivilisierter Thread. Und wenn es sachlich nichts zu sagen gibt, dann bleibt das ebenfalls ein zivilisierter Thread.


    Zum eigentlichen Thema:

    Wir würden eine Annulation anstreben aber nur bei ausreichendem Sicherheitsabstand zu den Philippinen.

    Aber ohne Heirat kann Sie nicht in Deutschland bleiben.

    Gibt es ein Land, wo wir beide unkompliziert arbeiten dürften?

    Was für Möglichkeiten haben wir? Ich bin für jeden Hinweis dankbar.:friends

    Allgemein gibt es kein Land, in dem deine Freundin unkompliziert arbeiten kann. Wenn sie eine spezielle Ausbildung hat bzw. einen hochwertigen Beruf ausübt, gibt es sicherlich Möglichkeiten für Arbeit im Ausland. Aber als durchschnittliche Filipina ohne speziellen Beruf wird es schwer. Da bleibt zum Arbeiten im Ausland höchstens als Haushälterin als OFW im arabischen Raum, aber davon würde ich stark abraten (dort ist sie quasi Arbeitssklavin ohne Privatleben).

    Für dich ist es übrigens sehr ähnlich. Außerhalb der EU benötigst du ein Arbeitsvisum, und ohne speziellen Beruf ist das auch für Deutsche nicht einfach.


    Annulment ist normalerweise möglich, ich würde ganz grob mit 2 Jahren und ein paar tausend Euro rechnen (sofern der Ehemann das auch akzeptiert). Im Übrigen muss sie für ein Annulment in den Philippinen anwesend sein, aus dem Ausland geht das meines Wissens gar nicht. Wenn sie Abstand von ihrer Familie will muss man nicht unbedingt ins Ausland, auch eine Großstadt auf einer anderen philippinischen Insel bringt üblicherweise ausreichend Abstand zur Family.

    Habe mich jetzt mal mit der neuen App von der DKB angemeldet, auf jeden Fall versucht,alles gut bis auf die SMS mit dem Code, die ich nicht bekomme. Oder schicken die keine auf eine Philippiniche Nummer!?

    Bei mir wurde die neue DKB App mit einem Tan der TAN2go App freigeschaltet. Dazu war kein SMS notwendig. Ist das bei dir nicht möglich?


    Jetzt habe ich schon 3 DKB-Apps am Phone, was ich etwas übertrieben finde. Irgendwann soll die neue App die beiden alten Apps ablösen, aber wie lange das dauern soll ist nicht abzusehen.

    Einfach Frage, schwierige Antwort.


    Ich meine schon, dass viele Filipinos intelligent sind. Allerdings herrscht auf den Philippinen überwiegend mangelhafte Schulbildung und ein bildungsfeindliches Umfeld vor. Das zerstört in den meisten Fällen nachhaltig, dass intelligente Filipinos ihre vorhandene Intelligenz ausleben können. Meiner Meinung nach ist persönliche Intelligenz nicht absolut, sondern benötigt ein Umfeld zur Entfaltung.


    Ich habe über die Jahre trotzdem viele intelligente Filipinos getroffen, die ihre Intelligenz auch entwickeln konnten. Allerdings hat der Großteil von ihnen die Philippinen verlassen und lebt jetzt im Ausland.


    Ich hatte auch an der University of the Philippines eine kleine Forschungsgruppe mit ein paar philippinischen Studenten. Da waren einige sehr intelligente Studenten dabei, die meiner Einschätzung nach zuvor immer schwer unterfordert waren und erstklassige Arbeit in unserem Projekt geleistet haben. Die hätten nach einer kurzen Eingewöhnungsphase auch problemlos in Europa weiterstudieren können. Ein Teil von ihnen ist auch schon im Ausland.


    In Summe sind die schlechte Schulbildung, das bildungsfeindliche Umfeld, die intellektuelle Unterforderung und der Brain Drain ins Ausland eine fatale Kombination, die dem Land dauerhaft schadet. An mangelnder Intelligenz liegt es meiner Einschätzung nicht.

    Danke für den kurzweiligen Reisebericht und die vielen Fotos!


    Touristisch ist Paris ganz nett. Die Gastronomie ist tatsächlich sehr teuer, aber auch durchaus gut. Was kostet die Welt, wenn man auf Urlaub ist. :yupi


    Was mich in Paris schockiert hat waren die vielen Obdachlosen, das habe ich in Europa noch nie in diesem Ausmaß gesehen . Am Tag sieht man sie nicht, aber in der Nacht sieht man extrem viele Menschen, die in Hauseingängen oder in Geschäftslokalen übernachten. Kein Wunder bei den Mietpreisen, wo schon viele Normalverdiener in WGs wohnen und Zimmer mieten, weil sie sich keine komplette Wohnung leisten können.

    Nein, das hilft. Die Sache ist: Wenn man bei einer derart destruktiven Befragung nicht sehr geübt in handfesten Diskussionen ist, dann geht man auf den anderen ein, bietet ihm ungewollt Angriffsflächen und kommt in Diskussionsstränge, wo man ziemlich schnell verloren ist. Und plötzlich wird alles mögliche gegen einen verwendet, auch wenn es nicht einmal der Realität entspricht. Es gibt genügend Möglichkeiten, wie geübte Diskussionsteilnehmer ohne Argumente ungeübte Diskussionsteilnehmer mit Argumenten rhetorisch völlig in die Ecke drängen können.


    Bei solchen destruktiven Befragungen kommt es nur darauf an, einen Standpunkt einzunehmen und keinerlei Angriffsflächen zu bieten. Und das geht am besten, wenn man sich einen Standpunkt zurechtlegt, den man immer und immer wieder wortgleich wiederholt. Damit ist man auf der sicheren Seite.


    Und wenn der Immi-Beamte einem vorwirft, man möchte etwas vertuschen, dann wiederholt man den selben Satz eben zum 20. Mal. Dann kommt er rhetorisch mit seinem Vorwurf auch nicht weiter und hat inhaltlich absolut nichts in der Hand.

    Ja, das sehe ich auch so. Und wenn sie auf Arbeit in Deutschland angesprochen wird, dann selbstbewusst erklären, dass so etwas keinesfalls geplant ist. Und wenn man sie erneut darauf anspricht, dann geduldig immer und immer das selbe wiederholen, am besten mit den exakt gleichen Worten, dass so etwas keinesfalls geplant ist und sie niemals etwas anderes behauptet hat.

    Ich denke die Kosten-Aufteilungs-Frage wurde somit geklaert, weiterer Input zu den Folgefragen ist natuerlich hoechst erwuenscht!

    Sie hat dann einen neuen.

    Daher müsste Sie dem Nocheheman monatlich eine Gebühr bezahlen.

    Da dies verboten ist.

    Das halte ich fuer ganz starken Tobak - wo steht denn das geschrieben?!? :dontknow

    Auf den Philippinen ist Ehebruch (adultery) strafbar!

    Hier wird das ausführlich beschrieben: https://pcw.gov.ph/repeal-of-r…adultery-and-concubinage/

    Und hier ein Zeitungsartikel dazu, der den Sachverhalt kurz und knapp erläutert: https://www.manilatimes.net/20…e-case-of-adultery/766679

    Ebenfalls meine Meinung, allerdings was bedeutet "alle Kosten" - auch die Anwaltskosten des Kumpels?


    Es gibt natuerlich wie gesagt noch Folgefragen wie z.B. custody, properties, usw...

    Aber die stelle ich dann wenn ein paar mehr Leute ihr Wissen geteilt haben. :)

    Soweit ich das in meinem Umfeld mitbekommen habe, wird das Annulment von einem Ehepartner bezahlt und der andere Ehepartner hat nicht einmal einen Anwalt, sondern erscheint nur zu Terminen um das vereinbarte Spiel mitzuspielen. Soweit ich das mitbekommen habe gab es keine gemeinsamen Vermögenswerte und über Sorgerecht hat man auch nicht gestritten. Da haben die Eheleute schon seit Jahren ohne jeglichen Kontakt getrennt gelebt.


    Wie das abläuft, wenn gemeinsames Vermögen und Sorgerecht eine Rolle spielen, weiß ich nicht, vielleicht haben andere Mitglieder bessere Informationen dazu.


    Aber prinzipiell kann er versuchen auszuhandeln, dass seine Frau auch seine Anwaltskosten übernimmt. Denn wenn er sich querlegt, gibt es eben kein Annulment.

    Ein Annulment muss man nicht machen, daher ist auch niemand gezwungen, die Kosten übernehmen. Ein Annulment funktioniert überhaupt nur, wenn beide Eheleute sich einig sind und das Spiel mitspielen.


    Das heißt, wenn ihm die Sache egal ist, dann muss die Frau alle Kosten selbst tragen, wenn sie unbedingt ein Annulment will. Und sie soll froh sein, wenn er brav mitspielt.

    ".....vielen Dank für Ihre E-Mail. Leider nein. Für Aufenthalte unter 90 Tagen, muss ein gültiger türkischer Aufenthaltstitel vorhanden sein...."


    das würde ja dann heißen über 90 Tage wäre kein Titel nötig. Laut der Mail werde ich an den zuständigen Sachbearbeiter weitergeleitet.

    In Deutschland ist touristischer Aufenthalt über 90 Tage nicht möglich. Länger als 90 Tage gibt es nur noch spezielle Visa für spezielle Zwecke.


    Wir haben uns schon überlegt ein Heirats-visum zu beantragen. Das scheint in unserem Fall schon fast leichter zu sein. Da wir das dann ja eh vor hatten wäre das vielleicht eine Alternative.


    Heiratsvisum ist prinzipiell möglich, wenn man den notwendigen Prozess (inkl. langwieriger Urkundenprüfung) durchläuft. Das ist aber schon eine andere Qualität als mehrere Wochen gemeinsamer Urlaub, hinsichtlich Kosten, Dauer, Aufwand und Folgen. Ob das mit abgelaufenen Aufenthaltstitel aus der Türkei möglich ist, musst du genau abklären, ich bin da zumindest skeptisch.

    Die Reisebedingungen ändern sich fast wöchentlich, manchmal auch täglich. Wie hge schon gesagt hat, als Tourist kommt man aktuell nicht in die Philippinen rein. Inlandsreisen scheinen von unkompliziert bis Wahnsinn alles zu bieten, das hängt von vielen Faktoren und vom Zufall ab.


    Wir haben dazu aber schon einige Thread, darum schließe ich hier. Am besten hier einlesen und gerne auch mitdiskutieren:

    Ab wann kann man wieder Reisen?

    Ausschließlich Status Reporte ohne Kommentare aus den einzelnen Städten und Provinzen in den Philippinen

    Der Sohn ist volljährig , verheiratet und hat zwei kleine Kinder .


    dann ist der sohn ja schon mal nicht der einzige erbe wie oben noch behauptet.

    Nein, wenn der Sohn lebt sind dessen Kinder nicht automatisch erbberechtigt.

    "Gesetzliche Erben der ersten Ordnung, also Kinder, Enkel, Urenkel, erben folgendermaßen: Der Nachlass geht zu gleichen Teilen an die Kinder. Ist eines der Kinder bereits vor dem Erblasser verstorben, geht dessen Erbteil wiederum zu gleichen Teilen auf dessen Kinder (also Enkel des Erblassers) über."


    Hier ist das recht gut beschrieben:

    https://deutsches-erbenzentrum…e/erbfolge-ohne-testament

    https://www.sparkasse.de/theme…gesetzliche-erbfolge.html


    Ganz allgemein stimmt es, dass noch einige Fragen offen sind, die aktuell nur der Sohn direkt mit dem Nachlassgericht klären kann. Zunächst ist zu klären, ob es ein Testament gibt und dann wird man sehen, ob sich noch weitere Erben melden. Das entscheidet natürlich über den weiteren Verlauf des Verfahrens.

    und die beauftragte betreuerin hat auch nichts mit einem möglichen testament zu tun.

    es ist also noch völlig offen, welche personen alle erbberechtigt sind und wie die bestattung durchgeführt werden soll.

    Ich weiß nicht, welche Funktion die "Beauftragte Betreuerin" tatsächlich hat. Wenn sie das Nachlassgericht vertritt dann ist es selbstverständlich ihre Aufgabe abzufragen, ob ein notarielles Testtament bei Gericht hinterlegt ist, festzustellen wer erbberechtigt ist (wobei sie nicht detektivisch tätig wird, darum müssen sich potentielle Erben schon selbst melden) und dann das Nachlassverfahren in die Wege zu leiten.