Posts by trivial

    Du weißt dann aber schon, dass du die Geburt und alles andere selbst zahlen musst...deine Freundin wird erstmal keine KV bekommen! Das kann sehr schnell sehr teuer werden....deshalb eventuell auch eine Geburt dort überlegen!

    Das stimmt so nicht ganz, obwohl es in diesem Fall tatsächlich problematisch aussieht. Prinzipiell werden Personen in Österreich unmittelbar versichert. Bei Pflicht- und Mitversicherung gilt der Versicherungsschutz ab dem ersten Tag zu 100%, bei Selbstversicherung aber erst nach 6 Monaten Wartezeit (für Geburt sogar ca. 8 Monate).


    Selbstversicherung:

    https://www.gesundheitskasse.a…837802&portal=oegkwportal

    Selbstversicherung ist für alle Personen möglich, die nicht pflichtversichert oder mitversichert sind. Die Selbstversicherung kostet monatlich 440,32€, kann jedoch bei keinem/geringem Einkommen deutlich vermindert werden.


    Mitversicherung:

    https://www.gesundheitskasse.a…827197&portal=oegkoportal

    Dein Kind ist auf jeden Fall ab dem Tag der Geburt kostenlos mit dir mitversichert. Deine Freundin kann mit dir nach 10 Monaten im gemeinsamen Haushalt mitversichert werden (Kosten sind 3,4% der Beitragsgrundlage, also deines Einkommens).

    Als Ehefrau wäre sie ab dem ersten Tag der Heirat bzw. ab dem ersten Tag in Österreich mit dir mitversichert. Wenn deine Scheidung doch noch durchgeht, könntet ihr binnen weniger Wochen in Hong Kong heiraten (da keine besonderen Dokumente benötigt werden, Anmeldung ist schnell und unkompliziert). Die ÖGK gibt sich zur Mitversicherung mit einer originalen Heiratsurkunde aus Hong Kong mit Apostille zufrieden, keine weiteren Dokumente erforderlich.


    Oder du findest eine Firma, die sie oberhalb der Geringsfügigkeitsgrenze (460,66€) anstellt, dann ist sie ab dem ersten Tag der Anstellung voll versichert.

    https://www.gesundheitskasse.a…21071&portal=oegkdgportal


    Im aktuellen Zustand würde ich eher raten, ohne Versicherung besser keine Geburt in Österreich, denn wenn es irgendwelche Probleme gibt, wird es für Privatzahler schnell unermesslich teuer. Besser nach der Geburt nach Österreich. Die ersten Monate mit einer Reiseversicherung überbrücken (bei der UNIQA sind bis zu 365 Tage möglich) und nach 10 Monaten in die Mitversicherung für Lebensgefährtin oder inzwischen heiraten.

    Ich habe hier aufgeräumt. In diesem Thread geht es tatsächlich um das Savoy Hotel und nicht um andere Hotels am White Beach oder sonst wo. Bitte beachten und beim Thema bleiben!

    Und hier eine Idee von Air New Zealand:


    Air New Zealand will Passagieren mehr Komfort bieten und stellt Schlafmöglichkeiten auch in den günstigeren Kategorien in Aussicht - doch die Auswahl der Plätze scheint begrenzt zu sein.


    https://www.spiegel.de/reise/f…8f-4d58-ac54-74b2377abe9c

    Sehr genial, ich würde so etwas sofort buchen. Hoffentlich bieten das bald auch andere Airlines an.


    Müsste es nicht möglich sein, in der Flugzeugkabine mit gestapelten Schlafkojen ungefähr gleich viele Passagiere wie in einer normalen Economy-Sitzordnung unterzubringen?

    wie hoch müsste mein Einkommen sein für eine VE und werden dort auch Vermögen in form von Immobilien auch berücksichtigt

    das weiß vielleicht unser user trivial

    Tut mir leid, dazu weiß ich nichts. Schnelle Google-Suche hat auch keine verwertbaren Informationen gebracht. Ich werde die Ohren offen halten, vielleicht kommt mir noch etwas unter. Frage am besten bei der Fremdenpolizei nach, wie es auch empfohlen wird.

    https://www.oesterreich.gv.at/…eich/1/Seite.3550100.html

    Wenn du etwas dazu in Erfahrung bringst, freuen wir uns, wenn du das auch ins Forum postest.

    Inzwischen hat es auch Tagbilaran getroffen. Und wer weiß wo es jetzt schon ist?

    Auch in Italien gibt es jetzt einen Ausbruch des Virus. https://orf.at/stories/3155403/


    Meine persönliche Meinung dazu: Es ist völlig egal, ob man sich jetzt auf den Philippinen an den Strand legt oder in Deutschland darauf wartet, wo die nächsten Fälle in Europa auftreten. Wenn man das Ansteckungsrisiko minimieren will, sollte man große Menschenansammlungen vermeiden. Das kann man auf den Philippinen am Strand ebenso wie in Deutschland. Und wenn man sicher gehen will, dann am Flughafen eine Mundschutzmaske tragen.

    Macht es da Sinn mal mit einen Anwalt drüber zu sprechen?

    Vorab macht es überhaupt keinen Sinn, mit einem Anwalt zu sprechen. Falls das Visum abgelehnt wird, kannst du prinzipiell mit einem Anwalt dagegen remonstrieren oder klagen. Aber das kostet viel Geld, das du anderweitig viel besser ausgeben kannst. Und die Erfolgsaussichten stehen auch mit Anwalt in den Sternen.


    Wenn sie tatsächlich 670€ im Monat verdient ist das kein schlechter philippinischer Lohn. Wenn sie einen Teil davon spart sollte sie in der Lage sein, Annulment oder Reise nach Europa selbst zu finanzieren. Mein Rat, finde heraus, was sie selbst bereit ist, zu dem gesamten Vorhaben beizutragen.


    Besuch bei Freunden benötigt einen VE Geber...du mit ALG2 fällst hier aus

    Nur der Vollständigkeit halber: Wenn die Antragstellerin genügend Geld hat, kann sie ein Visum für Besuch bei Freunden auch ohne Verpflichtungserklärung/Geldgeber bekommen. Ob das in diesem Fall funktionieren kann ist abzuklären.

    Jetzt kenne ich mich auch nicht mehr aus. Geht es jetzt um "zu zeigen, welche Arbeit für den FOTOGRAPHEN ansteht" oder um "Es geht um Prenap, generell"?


    Ein guter Fotograf hat viel Arbeit mit der Nachbearbeitung der Fotos und yberion45 wollte ein Prenup. Aber was hat das miteinander zu tun und worüber diskutieren wir hier überhaupt?

    Du vergisst dabei eine wesentliche Sache: Was will das Brautpaar?

    Sag ich doch auch ... :D ... man soll seine Wünsche äussern. Wenn man kein Prenap will, ist das ohnehin egal.


    Wir reden hier von einigen Prenup und Hochzeits Special Fotos ... da sollte der Profi ran ... meine Meinung. Schliesslich will man ja gute und emotionale Bilder, oder ?

    Und wenn das Brautpaar ein Prenup will und Bilder von einem günstigen Durchschnittsfotografen als ausreichend erachtet?

    Interessant zu wissen ist, laut Anhang, daß nur etwa 4 % der Gesamtarbeit in das eigentliche Shooting gehen, es also 96 % der Gesamtarbeit in alles andere geht, wo der Kunde nicht unbedingt sieht.

    Ich habe einige Prenups von den Philippinen gesehen (Freunde und Bekannte). Die Meisten finde ich echt schön, aber als Kunde sollte man seine Wünsche schon kundtun, und nicht jedem, der eine Kamera in der Hand halten kann trauen.


    Prenups und Hochzeiten sind mit dem selben Partner kaum wiederholbar. Also sollte man die richtige Wahl treffen, ist ja Heute mit Internet und FB nicht so schwer.


    https://www.yourperfectwedding…hotography-industry-2018/

    Du vergisst dabei eine wesentliche Sache: Was will das Brautpaar?

    Sicherlich kann man für viel Geld sehr gute Fotografen engagieren. Wenn dem Brautpaar die Fotos von einem günstigeren Fotografen auch ausreichen, weil sie für den Normalverbraucher mehr als ausreichend sind, ist das doch völlig in Ordnung. Ein geschultes Auge kann an diesen Fotos immer etwas bemängeln, aber wozu? Wenn das Preis-Leistungsverhältnis des Fotografen stark unpassend ist, kann man das sicher erwähnen. Aber sonst, was hat man davon, an den Fotos allzuviel zu bemängeln, wenn der Kunde zufrieden ist?


    Ich war in meinem Freundeskreis auch schon auf Hochzeiten, wo überhaupt nur ein paar Gäste fotografiert haben. Da gab es dann auch Stimmen, so etwas dürfe man nicht und man müsse einen Profi engagieren. Nein, man muss nicht! Bei der Hochzeit muss das, was das Brautpaar glücklich macht. Und wenn die beiden mit den Fotos von Gästen glücklich werden, dann soll es so sein. Es gibt genügend Zwänge auf dieser Welt, aber es gibt keinen Zwang zu perfekten Hochzeitsfotos.

    Meine Frau (phil. Staatsbürgerin) möchte ein Condo in Davao City kaufen. Sie sucht ein 1-Bedroom-Apartment (also Wohnküche und extra Schlafzimmer). Ihre Preisvorstellung sind ca. 2 Mio Pesos, bei einem sehr guten Condo ggf. auch etwas mehr. Man wird sehen, was sich zu diesem Preis finden lässt, sie hat aber keinen Zeitdruck. Die Lage in Davao City ist zweitrangig, wenn ihr etwas gefällt, dann entscheidet sie nach Gefühl, ob ihr der Ort passt oder nicht.


    Meine Frau sucht bereits online und im Urlaub vor Ort, aber viele gute Angebote landen gar nicht im Internet, sondern werden direkt über persönliche Kontakte verkauft.

    Darum versuche ich hier über das Forum von Angeboten zu erfahren, die wir sonst nicht einfach gefunden hätten.

    Wenn also jemand konkrete Angebote kennt (insbesondere Mundpropaganda, Aushänge in Gebäuden, Facebook, etc.) würde ich mich um Information freuen.

    Falls jemand einen guten, vertrauenswürdigen Real Estate Agent kennt (in Einzelfällen mag es so etwas geben), der brauchbare (nicht überteuerte) Angebote hat, dann nehme ich den Kontakt auch gerne.


    PS: Bitte keine Beiträge über den Sinn, so ein Condo zu besitzen, das ist hier nicht Thema der Diskussion.

    Ich habe hier einmal aufgeräumt. Künftige Beiträge, die sich um China oder irgendwelche Viren drehen, haben hier nichts zu suchen und werden gelöscht. Hier geht es darum, dass Qatar Airways wieder nach Cebu fliegt.

    Ein Hakenkreuz hätte vielleicht schon genügt.:D


    Im Ernst, ich wusste nicht, dass es auch Fans unter den Pinoys gibt. Bisher kannte ich das eher aus dem arabischen Raum.

    In Cebu City ist jahrelang im Bereich der Kreuzung Salinas Drive und Cuenco Ave ein schwarzes Motorrad mit großen Hakenkreuzen auf den Kotflügeln vor einem Sari Sari Store gestanden. Vielleicht immer noch, war schon länger nicht mehr dort. Habe aber darauf verzichtet, den Besitzer dort aufzusuchen und aufzuklären.


    Ich bin auch schon mehrmals auf Hitler angesprochen worden, aber noch nie so extrem. Wenn ich Zeit habe, dann sage ich meistens, dass Hitler den zweiten Weltkrieg begonnen hat und sich genauso aufgeführt hat wie seine japanischen Freunde. Die Gräuel der Japaner im 2. Weltkrieg sind doch vielen Filipinos ein Begriff. Und wir sind froh sind, dass es keine Nazis mehr in Deutschland und Österreich gibt. Das mag eine vereinfachte Darstellung sein, sorgt bei Filipinos teilweise für Verwunderung, ist aber ein Vergleich, der prinzipiell verstanden wird.

    Quote from why-not-now

    Also der Umsatz im Dezember war zwar passabel aber ich schätze mal gut 20.000 unter dem was wir erreichen hätten können wenn der Taifun nicht dazwischen gekommen wäre.

    Wäre-hätte hilft ja nichts. Auf den Philippinen kommt immer etwas dazwischen. Einmal ein Typhoon, ein andermal ein Hochwasser, dann eine Fiesta, dann Wahlen, dann etwas ganz anderes. Letzten Endes muss ein Geschäft auf den Philippinen so stabil laufen, dass es trotz dieser ganzen Anormalitäten noch genügend erwirtschaftet.


    Ich wünsche euch viel Glück, dass ihr eine Lösung dazu findet. Und wenn sich nichts abzeichnet, würde ich den Laden eher früher als später dicht machen und etwas neues versuchen. Viele erfolgreiche Unternehmer brauchen mehrere Anläufe und scheitern auch dann immer wieder mit Projekten und Firmen. Das ist ganz normal und nichts schlechtes. Nur wenn man oft genug versucht, bleiben am Ende Erfolge übrig.

    Die Überbeglaubigung der Dokumente bei der österreichischen Botschaft Manila ist unproblematisch. Man gibt die Dokumente am Schalter ab und wenn sie fertig sind (max. 5 Wochen) bekommt man eine E-Mail und holt die Dokumente wieder am Schalter ab. Da fragt keiner nach, was und warum du das machst.


    Erkundige dich nur vorab bei der Botschaft (per E-Mail) bezüglich Übersetzung, Kosten und abzugebenden Kopien, vielleicht hast sich seit 2015 etwas geändert.

    Könnte sein, dass sich dein Standesamt mit einer Bescheinigung der Ledigkeit zufrieden gibt und auf ein aufwändiges Ehefähigkeitszeugnis verzichtet. Das ist auf den Philippinen ein CENOMAR, günstig und problemlos vom PSA zu bekommen.

    Das Ehefähigkeitszeugnis wird sonst mit Dokumenten der österreichischen Botschaft Manila ausgestellt, was die Sache extrem aufwändig macht. Ich würde da nicht zu viel nachfragen, sonst kommt dein Standesamt noch auf blöde Gedanken.


    Ausserdem ist deine Standesbeamtin nicht am neuen Stand, das "National Cendus and Statistics Office (NSO)" wurde mittlerweile in "Philippine Statistics Authority (PSA)" umbenannt, das solltest du ihr mitteilen (das ist die selbe Behörde, nur der Name ist neu).


    Zum Nachweis des Wohnsitz kann deine Freundin eine Bescheinigung der Barangay bekommen ("Barangay Clearance"), ist einfach und unproblematisch.

    Soweit ich weiß funktioniert das so nicht. Das Standesamt benötigt ein Ehefähigkeitszeugnis, wenn du eine ausländische Person heiratest. Und das ist ziemlich aufwändig zu beschaffen und dauert mehrere Monate. Ausnahme ist, wenn du bei einem kleinen Standesamt im ländlichen Raum bist, das nicht auf die gesamte Prozedur besteht und das Ehefähigkeitszeugnis unbürokratisch ausstellt (ich kenne einen Fall, wo das funktioniert hat).

    Die Fragen die sich mir stellen: Gerichtlich beeideter Dolmetscher in den Philippinen oder müssen die Dokumente hin und her geschickt werden? Oder überbeglauigt die Botschaft die Dokumente in Englisch und kann man sie dann hier übersetzten lassen? Der Nachweis des Wohnsitzes ist mir auch nicht klar, in den Philippinen gibt es ja kein Meldeamt.

    Die österreichische Botschaft hat keine gerichtlich beeideten Übersetzer auf den Philippinen, akzeptiert laut eigener Aussage aber seriöse philippinische Übersetzer.

    Ich meine, wenn man sich an die Liste der Übersetzer der deutschen Botschaft hält, kann man nicht viel falsch machen.

    https://manila.diplo.de/blob/1…translators-2019-data.pdf

    Wir haben Orange Translations in Anspruch genommen, bei denen geht alles am Postweg, sie arbeiten sehr schnell, zusätzlich kann man die Übersetzungen per PDF bekommen.


    Die korrekte Vorgangsweise zur Beglaubigung ist: Originales Dokument besorgen, dann vom DFA beglaubigen lassen, dann übersetzen lassen, dann von der österreichischen Botschaft Manila überbeglaubigen lassen (die Überbeglaubigung der österreichischen Botschaft Manila ist deutsch).

    Details dazu in meinem Wiki: Philwiki - Beglaubigungen


    Der weitere Ablauf müsste dann wohl so aussehen. Zuerst die Aufhebung übersetzten und überbeglaubigen lassen und dann durch ein österreichisches Gericht beglaubigen lassen (da das wahrscheinlich auch wieder einige Zeit dauert), dann alle anderen Dokumente überbeglauigen, übersetzten und herschicken. Dann damit einen Termin beim Standesamt damit festlegen und dann bei der Botschaft ein Heiratsvisum beantragen. Ist der Ablauf richtig so?

    Ich freu mich und hoffe das alles jetzt halbwegs schnell geht. Falls jemand Tipps hat und mir weiterhelfen kann wär das super.

    In Österreich gibt es kein Heiratsvisum. Das verursacht leider Probleme.

    Laut Aussage der österreichischen Botschaft Manila (im Jahr 2014) soll man für Heirat in Österreich ein normales Schengenvisum (max. 3 Monate) beantragen.

    Wenn die Filipina in Österreich bleiben will, kann sie nach der Heirat einen Aufenthaltstitel beantragen. Das Problem ist, dass die Ausstellung eines

    Aufenthaltstitels in der Regel mehrere Wchen dauert, sodass das C-Visum meist vorher abläuft. Und dann muss die Filipina das Land verlassen, sonst wäre sie

    illegal hier und bekommt statt dem Aufenthaltstitel ein Aufenthaltsverbot.

    Das ist alles eine riesen Sauerei, interessiert in Österreich aber weder Politik und Behörden - aber man muss damit leben.


    Ein Freund von mir hat bei seiner Heirat (allerdings keine Filipina) durch Intervention im Außenministerium erreicht, dass die zuständige österreichische Botschaft seiner Freundin

    ein 6-monatiges D-Visum ausstellt, damit genügend Zeit für Heirat und Aufenthaltstitel bleibt. Die österreichische Botschaft hätte das von selbst aber nicht gemacht.


    Bitte lies dir in meinem Wiki folgende zwei Artikel sehr genau durch (ein offener Brief an das Außenministerium und eine Anleitung zum Aufenthaltstitel Familienangehöriger), damit

    erhältst du einen guten Einblick in die Vorgänge.

    Philwiki - Offener Brief zur Antragstellung Aufenthaltstitel "Familienangehöriger"

    Philwiki - Aufenthaltstitel Familienangehöriger (Österreich)

    Qatar Airways hat offenbar eine Kooperation mit Philippine Airlines, sodass man relativ günstig direkt zu einem innerphilippinischen Ziel buchen kann.

    Größter Vorteil ist, man hat den gesamten Flug auf einem Ticket, bei Verspätung in Manila oder Clark haftet Qatar bei versäumem Anschlussflug. Außerdem ist das Angebot von Qatar oft günstiger als ein Langstreckenflug plus Inlandsflug.

    Siehe hier ein Bericht von mir: Mit Qatar Airways nach Davao

    Meine Verlobte behauptet der Phil Reis ist der Beste und Sie kann ohne diesen Reis nicht überleben.


    Vielleicht hat man, wie der Vorredner schon sagte, eine gewisse Verbundenheit zum örtlichen angebauten Reis. Aber ich zweifle daran, dass sie den Unterschied merkt, wenn es die gleiche Reissorte ist. Und falls Sie aus keiner reisregion kommt: auch die Philippinen importieren einiges an Reis...

    Das liegt auch daran, dass viele Leute auf den Philippinen gar nicht wissen, dass es auch in anderen südostasiatischen Ländern sehr hochwertigen Reis gibt. Die kennen nur den guten philippinischen und eher minderwertigen, billigen importierten Reis.


    Wenn sie dann einmal guten Reis aus anderen Ländern kennengelernt haben, ist das normalerweise auch völlig in Ordnung.