Schwule Partnerschaft/ Heirat

  • Kurzfassung der Vorgeschichte: FZV mit Negativstaatlerin vor ein paar Jahren, war natürlich eine heterosexuelle "Beziehung". Sachbearbeiter sind wieder gleich, man kennt viele Leute in meinem privaten Umkreis und dem entsprechend wurde auch geredet.


    Letzter Satz vom endgültigen SB: Nach Einreise sollen wir ihn anrufen.

    Edited once, last by hallihallo ().

  • So ganz nebenbei erwähnt: Die Sache hat ein gutes Ende genommen. Aber man soll sich ja nie zu sicher sein. Im Nachhinein betrachtet war die Sache schnell erledigt.


    Mittlerweile ist mir klar, dass die Sorgen völlig unbegründet waren.

  • Hi, habe eine alte, von Dir verfaßte mail zum Thema "eingetragene Lebenspartnerschaft" mit einem Filippino gefunden. Ich beabsichtige, meinen philippinischen Freund zu heiraten. Die erforderlichen Unterlagen habe ich ihm schon zugeschickt. Die Fragebögen müssen laut Auskunft unseres Standesamtes von einem auf den Philippinen zugelassenen und durch die Botschaft akzeptierten Dolmetscher ausgefüllt werden. An wen kann man sich da wenden, oder gibt es möglicherweise eine Aufstellung von Dolmetschern - abzurufen über einen philippinischen Link ? Weißt Du näheres ? Solltest Du mir antworten, am besten an meine normale e-mail : email address entfernt wegen spam gefahr.....kai....tauscht die email bitte per pn aus.....
    Vielen Dank und alles Gute für Euch, Ruediger

    diecxy

  • Hallo Klaus ! Ganz herzlichen Dank !!! Dein Link hat uns wirklich geholfen !!! Ist schon nach Mindanao durchgemailt worden. Herzliche Grüße, Ruediger Dinse aus Muenster in deutschland

    diecxy

  • Wie sieht es denn mit dem Parental advice bzw. Parental consent aus ? Muss dieser auch für gleichgeschlechtliche Partnerschaften zwingend eingeholt werden ?
    Folgendes ist passiert: Heute waren mein Freund und seine Eltern beim Notar in CdO um dieses Schriftstück aufsetzen und beglaubigen zu lassen.
    Der Notar lehnte ab mit der Begründung das in den Philippinen so etwas nicht möglich sei (ist bekannt) und er Angst um seine Zulassung hätte wenn er so etwas beglaubigen würde.
    Besteht die Botschaft auch im Fall einer geplanten Lebenspartnerschaft auf dieses Papier ?


    Bin etwas ratlos. :( :dontknow
    Harry

    Ich mag diese tollen Menschen.

    Edited once, last by HarryT ().

  • Hallo Harry,
    Auch ich bin mit einem Filipino von Davao City verheiratet. Das Standesamt in Deutschland verlangt genau die selben Unterlagen, als ob es eine "normale" Eheschließung zwischen Mann und Frau ist. Bei der notariellen Beglaubigung wie das Parental advice es ist, muß man dem philippinischen Notar ja nicht auf die Nase binden, daß es sich bei der geplanten Ehe um eine Homoehe handelt. Das hat ihn gar nicht zu interessieren. Guter Tip, dein zukünftiger sollte zu einem anderen Notar gehen...

    Nichts wissen, macht nichts. Wissen ist wissen wo`s steht...

  • Ich kann mir nicht helfen, aber wenn man das hier so liesst, wird mit zweierlei Maß bei den Behörden gemessen.


    Ich kenne Fälle, wo Deutsche ihren thailändischen oder philippinischen Freund sofort einladen konnten, d.h. sie haben bei dem ersten Antrag sofort ein Sch. Visa erhalten, haben schon bei dem ersten Besuch in D. eine Ledigkeitsbescheinigung und Geburtsurkunde gehabt, sind zu einem deutschen Notar für ein Partnerschaftsvertrag gegangen und haben innerhalb der 3 Monate auch die Partnerschaft standesamtlich eintragen lassen. Basta


    Allerdings muss ich dazu sagen, dass in den besagten Fälle die Deutschen alle sehr gut in ihren Gemeinden angesehen waren, da sie auch Unternehmer sind und bekannte Firmen besitzen. Ob das ausschlaggebend war? Ich glaube schon.


    Aber auch in anderen Foren habe ich schon gelesen, dass es wesentlich leichter ist einen ausländischen Partner/Partnerei nach Deutschland zu holen, wenn ein finanzstarker oder bekannter Deutscher- Bürge den Antrag stellt. Und das gilt nicht nur für Asien. Ein Freund von mir ist mit einer Kenianerin seit Jahren liiert und hatte bisher nie Probleme mit einer Ablehnung eines Visas. Er ist aber auch ein mittelständischer Unternehmer.


    Im übrigen glaube ich auch nicht, dass diese gleichgeschlechtlichen-Partnerschaften auf den Philippinien registriert werden (weil es diese Partnerschaften ja offiziell nicht geben kann). Demzufolge dürfte/könnte ja auch ein Filipino durchaus noch später auch auf den Philippinen eine Dame seines Herzens zusätzlich ehelichen, wenn es in Deutschland nicht mehr "läuft" und er Interesse an einer Dame findet. Das wäre nicht das erste mal und sei es nur für den Kinderwunsch um das Erbe weiterzugeben. 8-)

  • Quote

    Original von RustyPelican
    Ich kann mir nicht helfen, aber wenn man das hier so liesst, wird mit zweierlei Maß bei den Behörden gemessen.


    ... ja, so ist es ....


    Die "Partnerschaften" können oft gleich mit S-Visum hier heiraten.
    Sehr oft fällt sogar die Urkundenprüfung aus.


    Quote


    Allerdings muss ich dazu sagen, dass in den besagten Fälle die Deutschen alle sehr gut in ihren Gemeinden angesehen waren, da sie auch Unternehmer sind und bekannte Firmen besitzen. Ob das ausschlaggebend war? Ich glaube schon.


    ... glaube ich eher nicht.
    Der Grund liegt eher darin, dass die deutschen Behörden nichtgenau einschätzen können, wie die philippinischen Behörden auf diese Partnerschaft reagieren werden.
    Die Betroffenen können dies ja auch meist überzeugend bei den behörden vortragen ("Homoehe istauf den Philippinen strengstens untersagt") und schon gibts ein Visum zur einreise.....


    Quote


    Aber auch in anderen Foren habe ich schon gelesen, dass es wesentlich leichter ist einen ausländischen Partner/Partnerei nach Deutschland zu holen, wenn ein finanzstarker oder bekannter Deutscher- Bürge den Antrag stellt. Und das gilt nicht nur für Asien. Ein Freund von mir ist mit einer Kenianerin seit Jahren liiert und hatte bisher nie Probleme mit einer Ablehnung eines Visas. Er ist aber auch ein mittelständischer Unternehmer.


    Das ist Quatsch, mag für Kenia gelten - da kenn ich mich nicht aus - für die Philippinen gilt es nicht. Solch ein Auftreten seitens des deustchen Partners ist eher kontraproduktiv..


    Quote


    Im übrigen glaube ich auch nicht, dass diese gleichgeschlechtlichen-Partnerschaften auf den Philippinien registriert werden (weil es diese Partnerschaften ja offiziell nicht geben kann). Demzufolge dürfte/könnte ja auch ein Filipino durchaus noch später auch auf den Philippinen eine Dame seines Herzens zusätzlich ehelichen, wenn es in Deutschland nicht mehr "läuft" und er Interesse an einer Dame findet. Das wäre nicht das erste mal und sei es nur für den Kinderwunsch um das Erbe weiterzugeben. 8-)


    .. da stimme ich zu.. sie werden nicht registriert...


    Lustigerweise hat aber jemand mal hier berichtet, dass sein Freund Balikbayanvisum bekommen hat, als sie zusammen in den Phils eingereist sind .....


    Gruss


    hge

  • Quote

    Lustigerweise hat aber jemand mal hier berichtet, dass sein Freund Balikbayanvisum bekommen hat, als sie zusammen in den Phils eingereist sind .....


    Gruss


    hge


    was dies betrifft, in meinem bekanntkreis waren paar Lebenspartnerschaften mit BB Visum bei Anreise auf den Phil erteilt worden. Man musste nur allerdings die Lebenspartnerschaftsurkunde auf Englisch übersetzen lassen.


    lg, 2dmax

  • Quote

    Original von 2dmax


    was dies betrifft, in meinem bekanntkreis waren paar Lebenspartnerschaften mit BB Visum bei Anreise auf den Phil erteilt worden. Man musste nur allerdings die Lebenspartnerschaftsurkunde auf Englisch übersetzen lassen.


    lg, 2dmax


    Heisst das, dass die Lebenspartnerschaft auf den Philippinen anerkannt ist? Ist doch quasi eine "Hinkende Ehe", dann dürfte das BB Visum auch nicht erteilt werden?

  • Quote

    Original von kelloveswena


    Heisst das, dass die Lebenspartnerschaft auf den Philippinen anerkannt ist? Ist doch quasi eine "Hinkende Ehe", dann dürfte das BB Visum auch nicht erteilt werden?


    ich denke das wirt nicht so schnell passieren,da sind die Philippinen doch noch zu konservativ,schade eigentlich.


    gruß nobe

    Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und
    wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.

  • Quote

    was dies betrifft, in meinem bekanntkreis waren paar Lebenspartnerschaften mit BB Visum bei Anreise auf den Phil erteilt worden. Man musste nur allerdings die Lebenspartnerschaftsurkunde auf Englisch übersetzen lassen.


    Quote

    Heisst das, dass die Lebenspartnerschaft auf den Philippinen anerkannt ist? Ist doch quasi eine "Hinkende Ehe", dann dürfte das BB Visum auch nicht erteilt werden?


    Quote


    ich denke das wirt nicht so schnell passieren,da sind die Philippinen doch noch zu konservativ,schade eigentlich.


    gruß nobe


    Sicherlich wird sie im Wesentlichen nicht anerkannt, dass die Philippinen überwiegend Katholisch ausgeprägt sind weißt man davon, jedoch geht s hier wie auch immer nach dem Motto Ausnahmen bestätigen die Regel---wie schon mal erwäht, Philippinen sind nicht Deutschland---


    gruß, 2dmax

  • Hallo Zusammen


    ich(männlich) habe einen Partner auf den Philippinen, wir haben uns bereits für 3 Wochen in Thailand getroffen und ich habe ihn nun nach Deutschland eingeladen.
    Leider macht die Botschaft in Manila, wie hier mehrfach beschrieben Probleme mit dem Touristen-Visa. Wir kämpfen zwar dafür, aber ich hab da keine all zu großen Hoffnungen.


    Nun meine Frage, ob jemand mit einer gleichgeschlechtlichen Ehe mit einem Philippino Erfahrungen hat und mit mir teilen möchte.


    Viele Grüße


    Ralf

  • Danke!
    Vielleicht hat ja jemand aktuellere Erfahrungen, da sich ja auch gesetzlich das eine oder andere in Deutschland geändert hat


    LG

  • Quote

    Original von railman1967
    Schau mal hier rein für den Anfang:


    Homoehen


    Da der Thread schon älter ist könnten aber ein paar updates interessant sein.


    Wenn man an updates interessiert ist, sollte man den thread auch wieder öffnen, damit dort gepostet werden kann.


    kaunlaran



    ***Zusammenfügen ist besser und hiermit geschehen, railman***

  • Hatte erst jetzt gesehen, daß der thread hier zusammengefügt wurde, sorry.


    Zum Thema:


    Die Vorschrift des § 27 II AufenthG besagt folgendes:


    Quote


    Für die Herstellung und Wahrung einer lebenspartnerschaftlichen Gemeinschaft im Bundesgebiet finden die Absätze 1a und 3, § 9 Abs. 3, § 9c Satz 2, die §§ 28 bis 31 sowie 51 Abs. 2 entsprechende Anwendung.


    Es gelten im Grunde die gleichen Regeln wie bei Eheleuten.
    Allerdings ist zu berücksichtigen, daß auf den PH eine lebenspartnerschaftliche gleichgeschlechtliche Gemeinschaft nach meinem Kenntnisstand nicht begründet werden kann. Die Lebenspartnerschaft müßte daher in D. geschlossen und beurkundet werden. Das bedeutet, daß Dein Partner vorher entsprechende Sprachkenntnisse (A 1) erwerben muß und dann das entsprechende Visa zwecks Begründung der lebenspartnerschaftlichen Gemeinschaft beantragen kann.


    kaunlaran

  • Hallo, ich habe den Beitrag zu bzw. über das Namensänderungsgesetz gelesen. Kann mir da bitte jemand weiterhelfen und sagen, ob es dieses Gesetz gibt und ggf. welche Voraussetzungen da zu erfüllen wären. Vor einigen Wochen habe ich in einem Forum meine Freundin, einen Ladyboy, 21, aus Mandaue kennengelernt. Seitdem stehen wir jeden Tag per Mail und darüber hinaus 3 bis 5 Stunden per Videotelefonie in Verbindung. Am 21.12. fliege ich zu ihr und ihrer Familie. Am Flughafen werde ich von der Familie abgeholt. Ich wurde zum Weihnachtsessen eingeladen. Nun, meine Freundin lebt von Anfang an, von frühester Jugend an innerhalb und außerhalb der Familie als Mädchen, was durch viele Fotos aus den Jahren dokumentiert wird. Nun würden wir gerne, wenn das machbar wäre, eine solche Namensänderung vornehmen lassen, um dann auf den Philippinen eine dort anerkannte Ehe eingehen zu können.


    Wenn mir (uns) jemand helfen könnte, wären wir sehr dankbar.


    GerdHN1


    Edit: Titoklaus - Paßt jetzt - ich hab mal die Zitate entfernt

    Edited once, last by GerdHN: sorry, ich habe heute zum erstenmal einen Beitrag geschrieben, bin völlig ahnungslos, muss mich hier erst reinfinden, deshalb habe ich anscheinend irgend etwas falsch gemacht, sorry nochmals. ().

  • Hallo GerdHN,


    eine einfache Nahmensänderung wird selbst auf den Phills nicht so einfach durchgeführt, in welche Richtung dein Baby auch immer tendiert.


    Flieg doch erstmal hin, lern die Familie und Dein Baby kennen. Wenn Ihr Euch wirklich so gut versteht, chattet noch ne weile und verabredet Euch für einen weiteren Urlaub zusammen.
    Überstürze es bitte nicht gleich. Liebe ist was Wundervolles, ohhh Jaaaaaaaaa ( hehehehe, bin auch schwer verliebt ), der Weg zum Glück ist weit, hab Geduld...


    Aufgrund der Gesetze ( was Verbindungen von Jungs zu Jungs angeht )in den Philippinen, sollstest Du Dich vieleicht mit einer Lebenspartnerschaft in Deutschland anfreunden.
    Deine Süße kann sich hier umwandeln lassen, nachdem Sie besondere Physiologische Tests gemacht hat, einfach wird es aber nicht...

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten...