80 ha Farmland - was macht man damit?

  • Quote

    Original von Laechler
    Hat jemand von euch Erfahrung, wie man 80 ha Farmland (nicht für Reisanbau und auch nicht für Besiedlung geeignet) am ehesten nutzen kann?


    Bringt Viehzucht was? Oder verpachten an Farmer? Oder Mangobäume?


    Hat da jemand hier im Forum bereits Erfahrung mit?


    Verkaufen.:D


    papaphilippinen

    Noch 400 Tage bis Cebu 






    Papaphilippinen

  • Quote

    Original von Laechler
    Hat jemand von euch Erfahrung, wie man 80 ha Farmland (nicht für Reisanbau und auch nicht für Besiedlung geeignet) am ehesten nutzen kann?


    Bringt Viehzucht was? Oder verpachten an Farmer? Oder Mangobäume?


    Hat da jemand hier im Forum bereits Erfahrung mit?


    Ich würde das mit Coconut versuchen. Eventl. kannst du auch Papaya anbauen.


    Von Viehzucht würde ich persönlich die Finger lassen. Da sind zuviele unbekannte Variablen im Spiel.


    tbs

    "Mit dem Wissen wächst der Zweifel", Johann Wolfgang von Goethe

    "Ich habe riesige Zweifel", tbs


    Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum über eine Spende unterstützen.


    Diskussionen zu meinen Beiträgen sind explizit gewünscht........

  • Hallo,
    sag mal, hast du das land selbst, und wo ist es.
    was kannst du mit 80 ha machen, gute frage, kommen viele faktoren dazu.
    wieviel regnet es dort, ist es halbwegs fruchtbar,oder ist es eine hanglage,...
    also viehzucht ist sicherlich ein problem wenn du keine uebung darin hast, mangobaeume brauchen auch viel arbeit,...


    wie gesagt, zuerst mal sagen welche faktoren fuer dieses land eine rolle spielen, denn es ist ein grosser unterschied wenn du ein land im gebirge, oder an einem fluss oder auf einer trockenen insel usw. hast.


    mabuhay

  • Das Land liegt im Norden, leicht gebirgig. Man hatte dort wohl schonmal Mangobäume gepflanzt, die aber wohl von den Kühen der Nachbarn aufgefressen wurden (als die Bäume noch kleiner waren).
    Einschränkung der Nutzungsart: gewerbliche Holzgewinnung ist nicht erlaubt.
    Lohnen sich Kühe, wenn sich vor Ort jemand befindet, der zuverlässig ist und sich damit auskennt?

  • Hallo Laechler,
    so das land liegt im norden,ok dann wollen wir mal einschraenken im norden der philippinen,oder von negros, oder von Cebu, oder von mindanao, oder gar von deutschland eventuel auch im norden von australien. war eine sehr aufschlussreiche antwort.also nach meiner einschaetzung kannst du im norden immer kuehe halten ob es gewinnbringend ist stellt sich dann ja raus, kann ja sein das im norden nicht genug gras fuer eine kuhherde nachwaechst.


    also nichts fuer ungut, :-)


    mabuhay

  • Hallo,
    ok sorry aber waere ja auch gleich besser gewesen ein wenig genauer einzuschraenken,also um ehrlich zusein weiter als banaue bin ich noch nicht raufgekommen, aber du hast ja geschrieben das die nachbarkuehe die mangobaeume abfressen also geh ich davon aus das dort viehzucht betrieben wird.nur finde ich es sehr bedenklich wenn du keine erfahrung hast mit kuehen, aber generel finde ich deine idee gut, da es sicherlich nicht genug milch auf denn ph gib, was aber leider auch an der milchleistung der kuehe dort liegt,hat sicherlich mit dem futter(gras) und der rinderrasse zu tun, und ob du mit rassen aus dem deutschen raum dort gluecklich wirst ist eine andere frage.
    iich hoffe es kann dir jemand mehr helfen als ich


    mabuhay

  • @ Lächler


    Viehzucht insbesondere Rinderzucht rentiert sich auf jeden Fall, kommt natürlich darauf an wie das Gelände beschaffen ist. Wenn das Terrain zu bergig ist kannst du auch mal an Ziegen denken, zumindest als Lösung für einen Teil des Geländes.
    Das Grundproblem ist halt dass Du jemanden mit entsprechendem Know How brauchst der zudem auch zuverläsig sein muss...nach eigener Erfahrung nicht ganz einfach ....


    mabuhay123
    die verringerte Milchleistung liegt halt auch daran dass Du dort seltenst unsere Hochleistungs Turbo Kühe antriffst, es dreht sich oftmals um reine Fleischproduktion.



    Haki

    Edel sei der Mensch, Zwieback und gut ....

    Edited once, last by Haki ().

  • Hallo Haki,
    das meinte ich ja mit der dortigen rinderrasse, das diese die milchleistung nicht erbringen. aber meiner meinung nach waere gerade milchproduktion einen versuch wert. da die milchpreise dort fast mit unseren in europa vergleichbar sind. nur kommt dann der faktor der weiterverarbeitung dazu und da bezweifle ich das es eine molkerei vor ort gibt die dei weitervermarktung uebernimmt. daher schaetze ich dieses unternehmen als eher schwierig ein wenn es denn profitabl sein soll.


    mabuhay

  • Quote

    Original von mabuhay123
    Hallo Haki,
    das meinte ich ja mit der dortigen rinderrasse, das diese die milchleistung nicht erbringen. aber meiner meinung nach waere gerade milchproduktion einen versuch wert. da die milchpreise dort fast mit unseren in europa vergleichbar sind. nur kommt dann der faktor der weiterverarbeitung dazu und da bezweifle ich das es eine molkerei vor ort gibt die dei weitervermarktung uebernimmt. daher schaetze ich dieses unternehmen als eher schwierig ein wenn es denn profitabl sein soll.


    mabuhay


    ... diese Turbo Kühe sind nicht zuletzt wesentlich empfindlicher als die zu gross geratenen Feld- und Wiesen"ziegen" die Du normalerweise auf den Philippinen siehst. Zudem auch wesentlich anspruchsvoller was Futter etc angeht.
    Die Milchverarbeitung und -verteilung wäre mit Sicherjeit auch ein grösseres Unterfangen, mir zumindest ist bisher noch nichts was wie NE Molkerei aussieht oder riecht aufgefallen.


    Haki

    Edel sei der Mensch, Zwieback und gut ....


  • Papaya entziehen dem Boden Nährstoffe ohne Ende, ein Wechselfruchtanbau ist nicht möglich, brauchen immer Wasser, sonst nehmen sie die Firmen nicht ab.


    Grundsätzlich meine ich aber, dass mit der Landwirtschaft immer Geld verdient werden kann, wenn du damit Grunderfahrungen hast. Ich denke dabei nur an das Bevölkerungswachstum der Philippinen und essen braucht jeder, auch wenn dafür der letzte Peso drauf geht.

  • Was machen denn die Nachbarn so? Rinder, hast Du schon gesagt. Haben sie Zuckerrohr? Mais? Kartoffeln/Süßkartoffeln? Zitrusfrüchte?


    Hast Du eine brauchbare Wasserversorgung? Was weisst Du über Regen/Klima am Standort? Wie flach oder wie steil ist das Gelände?


    Denk auch mal über Schweine, Hühner und Karpfenteiche nach...
    Zuckerrohr und Mais geben gutes Futter für Schweine und Rinder ab.

  • O.K: Du hast jetzt 80 ha Farmland.

    Wieviel Kapital hast Du denn? Gerade Investionen in der Landwirtschaft sind kapitalintensiv und sicherlich nicht aus der Portokasse zu bezahlen.


    Vielleicht kannst Du hier ja mal einiges dazu sagen, damit man konkrete Vorschläge machen kann.

  • Also erstmal allen vielen Dank bis hierher. Ich persönlich würde, auch nach Gesprächen mit meiner Familie und Beobachtungen, was die Nachbarn da so machen, rein gefühlsmässig mehr auf Tiere setzen.
    Nun habe ich das Problem:
    Kühe oder Carabaos?


    Kühe sollen wohl als Kälber gekauft werden und dann Milch geben und oder geschlachtet werden?
    Carabaos kann man an die Reisbauern der Umgebung vermieten?


    Das klingt zwar sehr unsortiert, aber mir ist das selber noch nicht so ganz klar. Denn Milchkühe, so wie sie hier rumstehen auf unseren Wiesen, habe ich dort noch nicht gesehen. Und wie hier auch schon von anderen geschrieben, habe ich auch keine Molkerei oder so gesehen.


    Zur Investitionssumme: hier schwanke ich noch: nehme ich viel Geld und versenke ich es da? Oder nehme ich wenig Geld und das krümelt so vor sich hin, nicht Fisch und nicht Fleisch?


    80 ha ist ja auch nicht wenig (also für meine Begriffe). Und da eine Kuh draufstellen? Bringt das was? Oder lieber richtig ran?


    Fragen über Fragen...


    Hat sowas jemand von Euch schon gemacht?

  • Wenn du Kühe willst, heisst das 2X am TAG melken, egal ob es dir gut oder schlecht geht.


    Dafür hast du pro Kuh 1 Kalb jedes Jahr.


    Allerdings brauchst du eine Melkanlage und einen Kühltank. Die Milch muss auf mind. 10 Grad gekühlt sein und das permanent.


    Außerdem benötigst du Kraftfutter, damit die Kühe auch wirklich Milch geben, vom Gras auf der Weide alleine wird dir keine Kuh Milch geben.


    Außerdem musst du auf den Zyklus der Trockenstellung vor dem "kälbern" der Kuh aufpassen, d. h. eine Kuhh kann nicht das ganze Jahr gemolken werden.

  • Quote

    Original von Jim
    Was ist denn bisher auf diesen 80 ha Farmland passiert?


    Da waren bisher Kühe drauf, bis vor ca. 10 Jahren. Die Kühe wurden wohl verkauft um die Ausbildung der Kinder zu finanzieren.
    (da frage ich mich: werfen Kühe sowenig ab?)


    Dann kam ein Versuch mit Mangobäumen, der aber nach 1 Jahr eignestellt wurde, weil die Bäume alle abgefressen waren.


    Aktuell ist da ein Bauer drauf, der gegen einen Ernteanteil an den bisherigen Besitzer etwas Reis und Gemüse anbaut. Aber dieser Reisanbau reicht gerade mal für ihn, mehr geht wohl nicht wegen Bewässerung und Boden.

  • Hi Ihrs,


    hi Ihrs, falls das Land niemand haben will, geschenkt würde ich es nehmen... :D :D


    Das Problem im Norden der Philippinen werden sicherlich auch die Taifune sein, die einem mehrfach im Jahr alles kaputt machen.
    Ich mag also lieber den Süden der Philippinen.


    Aber was wäre mit Fish-Ponds, falls das technisch durchführbar ist?


    Und jetzt, wo die Kühe weg sind, kann man es ja noch mal mit neuen Mangobäumen versuchen.


    Ansonsten, irgendetwas anbauen, das die Leute vorort brauchen.


    Allerdings aus gegebenen Anlaß kann und will ich hier nicht mehr soviele Tipps geben...


    Karsten