Puerto Princesa - San Vicente über Ostern

  • Am Karfreitag bin ich mit meinem Sohn zu einem Kurz Trip nach Palawan aufgebrochen, hier eine kleine Beschreibung unserer Reise.


    In Puerto Princesa kenne ich einige Resorts, ich wollte aber mal wieder etwas neues ausprobieren, und so viel die Entscheidung spontan auf das Deep Forest Garden Resort in ruhiger Lage ca. 15-20 min vom Airport. Das Resort hat einen schönen Pool und ein sehr gutes, wenn auch relativ teures (Durchschnitt Hauptgericht 450-550 php), Restaurant.

    Die Küche ist französisch-international angehaucht, hier kann man durchaus auch Spezialitäten wie Schnecken, Hummer oder Wurst und Käse bestellen. Eine Besonderheit ist ein gut ausgestattete Weinkeller wie man ihn selten auf den Philippinen findet. Das Resort hat einen Schweizer Besitzer.

    Für die Übernachtung selbst im geräumigen Aircon Zimmer mit TV und Mini Bar zahlt man 1500 - 1900 php. Das Ambiente des Resorts ist außergewöhnlich, da es sich um eine alte Schule handelt. Teilweise hat man das Areal wohl so belassen, denn da schaut mal eine Giraffe übers Dach oder ein Zebra liegt am Boden... es fühlt sich ein bisschen an als sei man in der Villa Kunterbunt gelandet, aber auf angenehme Art und Weise.

    Für Kinder ist das Resort hervorragend geeignet, es gibt etwas zu entdecken z.B. auch einen Fisch Teich oder Hunde mit denen man Gassi gehen kann.


    airport-puerto.jpg


    deep-forest-garden-resort.jpeg


    deep-forest-garden-resort-2.jpeg


    Am nächsten Tag, unserem ersten vollen Tag auf Palawan, wollte ich mir die Gegend um Puerto Princesa nochmal näher ansehen. Ich war schon öfter da, was ich aber noch nicht gesehen hatte war der Nagtabon Beach, eine knappe Auto Stunde von der Stadt entfernt. Zusammen mit einem Forumsmitglied der Palawan gut kennt und seiner Frau, danke nochmal dafür =), sind wir also am Samstag morgen dorthin aufgebrochen. Die Straße ist asphaltiert, aber sehr Serpentinen-mäßig und teilweise steil. Ein Tricycle Trip von der Stadt aus ist daher vielleicht eher nicht so zu empfehlen.


    Der Nagtabon Beach selbst ist auf jeden Fall einen Besuch wert! Obwohl Samstag UND Ostern, war der breite, weisse Strand absolut nicht überlaufen. Es gibt ein paar simple local Restaurants und wohl zwei einfache Resorts zum Übernachten. Der Strand fällt flach ab, das Wasser ist glasklar. Jedoch gibt es tückische Strömungen wenn man etwas weiter hinaus schwimmt, so mancher soll hier schon ertrunken sein, deshalb ist etwas Vorsicht geboten.

    Von einem Aussichtspunkt hat man einen wunderschönen Blick auf die Bucht.


    nagtabon-beach-puerto-princesa.jpeg


    nagtabon-beach.jpeg


    nagtabon-beach-palawan.jpeg


    beach.jpg


    palawan-beach.jpeg


    Nach einer entspannten Kokosnuss-am-Strand-Runde sind wir weitergefahren und die beiden haben uns noch eine Blumen und Pflanzen Farm in der Umgebung gezeigt. Natürlich hat man an der Pflanzenauswahl gesehen dass es momentan sehr trocken ist... es war trotzdem ein interessanter Zwischenstopp.


    flower-farm.jpeg


    flower-farm-puerto-princesa.jpeg


    nature-trip.jpeg


    Am späteren Nachmittag haben mein Sohn und ich uns verabschiedet und sind weiter nach Port Barton gefahren. Eigentlich lag mein Ziel 45 min nördlich von San Vicente, wohin ich von Port Barton aus direkt weiter wollte, aber da es schon so spät am Tag war, habe ich beschlossen dass wir die Nacht in Port Barton bleiben.


    Port Barton hat sich in den letzten Jahren für mich zum negativen hin verändert. Klar, Feiertage, es war sowieso viel los... aber es war unangenehm voll, der Strand nicht mehr besonders schön, der ganze Ort auf westliche Backpacker bis maximal 30 ausgelegt.. Dahingehend kann ich ALFI54 mit seinen Erfahrungen kürzlich in Port Barton nur voll zustimmen. Schade eigentlich... Für die Nacht aber war es ok. Am nächsten Morgen würden wir früh die Fliege machen, ab in unbekanntere Gefilde.


    https://entdecke-die-philippin…/port-barton-palawan.jpegport-barton-palawan.jpeg


    port-barton.jpeg

  • Moien elizaliz ,


    Erst mal Danke für den Bericht und Vorstellung des Nactabon Beach ... scheint ja noch unangetastet zu sein. Guter Tipp.


    Schade um PB, so wie Du es beschreibst, passt es eben zu meiner Erfahrung. Und so stehe ich nicht alleine in dieser Welt, was Orientierung zum westlichen Jungvolk betrifft. Nur dass ich eben die Erfahrung gemacht habe, dass sie sich teilweise auch noch daneben benehmen, wenn es um Umweltbewusstsein geht ... man hört das ja nicht gerne hier, ist aber leider so.


    Guter Tipp auch mit Resto des Schweizers. Wollte schon immer mal da aufschlagen, ging aber immer verloren ... bin ja offen, dem phil Essen zu entkommen, wenn es mal geht ... aber da ist das Dolce Vita auch gut.


    LG Alf

  • Früh morgens am Ostersonntag gab es dann erstmal ein Ärgernis im Resort. Wir waren die ersten Gäste um 7.30 Uhr beim Frühstück im Deepmoon Resort Port Barton.


    Ich hab mich mit meinem Sohn an die Theke/Bar gesetzt und wollte ein im Preis inkludiertes Frühstück bestellen. Die Dame hinter der Theke war etwas morgen muffelig drauf, denn sie wies mich darauf hin, dass man nur am linken Ende der Theke bestellen kann, wo "order here" stand. Ok, verstanden, also bin ich aufgestanden und hab mich zwei Meter weiter links hingestellt um meine Bestellung abzugeben.


    Nachdem sie langsam nachgerückt war meinte ich also: Frühstück Set X mit Kaffee bitte... Daraufhin sie: Kaffee ist aus.

    Man ist ja hier auf den Philippinen schon gewohnt dass des öfteren mal dieses oder jenes "aus" ist... Aber dass Kaffee um 7.30 Uhr in einem Resort beim Frühstück (das im Preis enthalten ist) aus ist, finde ich schon fast fahrlässig... Zumal sich direkt neben dem Resort ein Sari Sari Store befindet....


    Die Dame hat mich darauf hingewiesen ich könne stattdessen Tee haben. Ich mag aber keinen Tee zum Frühstück ohne Kaffee am Morgen geht bei mir gar nichts.... Noch war ich aber relativ ruhig und hab sie gefragt ob ich stattdessen dann etwas anders haben kann, eine kleine Flasche Wasser z.B. für meinen Kleinen.


    "No, only tea".

    "Anything else?"

    "No, only tea".

    Da hab ich sie gefragt wie es sein kann dass um 7.30 Uhr morgens Kaffee aus sein kann und warum ich nicht wenigstens was anderes haben kann wenn ich keinen bescheuerten Tee mag.

    Sie dann: "if you don't like, don't order" hahahaha


    Wir haben dann woanders Frühstück gegessen (d.h. erstmal hatte ich nen Kaffee im Sari Sari Store nebenan :D)


    port-barton-resort.jpeg


    hab aber vorher noch an der Rezeption einen Kommentar dagelassen. Die Dame vom Front Desk weiß was ich mache und dass ich öfter mal Gäste schicke, deshalb folgte nach Wiederkehr vom Frühstück in einem anderen Resort prompt eine reumütige Entschuldigung von der Frühstücksdame vor unserem Zimmer.


    resort-port-barton.jpeg


    Nach dem Check Out ging es weiter per Boot 1 Std ca. nach San Vicente, wo sich der Long Beach befindet, der, so heißt es, längste weiße Strand der Philippinen.


    port-barton-san-vicente.jpeg


    Am Hafen von San Vicente haben wir uns dann ein Tricycle genommen zum Alimanguan Beach, dem nördlichen Ende des Long Beach. Die Gegend dort ist sehr "local" an dem Strand gibt es nur 2-3 Resorts und obwohl Ostern war es gemütlich-verschlafen ruhig.


    Dort sind wir ins Victoria Beach House eingecheckt. Einer richtig schönen, kleinen Beach Front Anlage. Die Zimmer mit Aircon kosten 1500 - 1900 php/ Nacht und sind ihren Preis absolut wert. Es gibt ein schönes Restaurant direkt am Strand und das Personal war wahnsinnig nett.

    Mein Sohn hat sich dort sofort wie zu Hause gefühlt und mit einigen local kids am Strand gespielt.


    san-vicente-resort.jpeg


    strand-san-vicente.jpeg


    local-life-2.jpeg


    long-beach-san-vicente.jpeg


    long-beach.jpeg



    Eine Besonderheit gibt es noch zu erwähnen. Die Küstenlinie, bzw. das Wasser hat saisonal bedingt silbrig geglitzert. Im Meer sah es aus, als ob da unzählige Silberpartikel herum schwimmen im Sonnenlicht, leider auf einem Foto nicht festzuhalten, sieht eher grau aus.

    Plankton natürlich.

    Das heisst dann auch dass es im Meer beim schwimmen manchmal etwas "beisst", aber dafür wird man nachts mit wunderschönem Meeresleuchten entschädigt :yupi


    Wir haben den Tag dann ruhig ausklingen lassen.

  • In Puerto Princesa kenne ich einige Resorts, ich wollte aber mal wieder etwas neues ausprobieren, und so viel die Entscheidung spontan auf das Deep Forest Garden Resort in ruhiger Lage ca. 15-20 min vom Airport. Das Resort hat einen schönen Pool und ein sehr gutes, wenn auch relativ teures (Durchschnitt Hauptgericht 450-550 php), Restaurant.

    sehr schöne Bilder, ich habe ein neues Ziel :D


    Für die Übernachtung selbst im geräumigen Aircon Zimmer mit TV und Mini Bar zahlt man 1500 - 1900 php.

    und das ist super in Ordnung :D