Leben dauerhaft auf den Philippinen

  • OK, wenn ich das RA 9225 richtig lese, ist das so eine "Staatsbürgerschaft light" oder eine quasi-doppelte Staatsbürgerschaft durch die Hintertür für Leute, die in einem anderen Land eingebürgert wurden aber dennoch auch auf den Philippinen Rechte wie die dortigen haben möchten. - Wobei in dem RA9225 auch steht, dass man - will man sich in ein öffentliches Amt wählen lassen - etwaige andere Staatsbürgerschaften dann (DANN!) aufgeben muss.


    Also sowas wie ein halber Schritt zurück in die Philippinische Staatsbürgerschaft aber eben nicht vollständig. - Dann da wird unterschieden seitens der BI Formulare.


    Meiner Meinung nach sollte man das Ding als in Deutschland eingebürgerter Filipino erst dann anstreben, wenn man Gründe hat, wie zum Beispiel mehr Land und Häuser auf den Philippinen kaufen als einem ehemaligen Filipino erlaubt ist UND ein Antrag auf Beibehaltungsgenehmigung versagt wird. Und man sollte es auf den Philippinen lassen. Ein ziemlich heisses Eisen, diese "Zwille des gewöhnlichen Filipinos" weil es meiner Meinung nach im Konflikt stehen könnte mit dem deutschen Staatsbürgerschaftsrecht. Diese "recognition" ist keine re-aquisition, weil es für letztere einen gesonderten Antrag braucht. Aber man wird dennoch als Philippinischer Staatsbürger anerkannt. .... Also aus sentimentalen Gründen würde ich es nicht machen.

  • ich würde mir da nicht so viele Gedanken machen, die dt Behörden zB wissen darum und es ist ihnen egal. Warum?


    Weil es sie nicht betrifft, ganz einfach. Jedes Land kann seine Bürger behandeln wie es will, da hat kein Land dem anderen etwas vorzuschreiben. Natürlich ist es ein offenes Geheimnis warum dies gemacht wurde, man ist sich bewusst dass viele der mit Ausländern Verheirateten im Ausland zu mehr oder weniger namhaften Vermögen gekommen sind. Dieses Geld hätte man nun gerne hier. Nun können diese Leute es oft hier nicht investieren, da sie die Staatsangehörigkeit des Ehegatten angenommen haben. Und viele der Länder erlauben keine Dual Citizenship.


    Nun war guter Rat teuer, vor allem da man ja nicht den Ausländern hier generell den Erwerb von Grund und Boden in unbegrenzter Menge erlauben wollte. So kam man auf die geniale Idee, seine ehemaligen Staatsbürger hier im Inland als Einheimische zu sehen, das betrifft kein anderes Land, es kann also niemand was dagegen haben. Also wasserdicht. :D

    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.


  • So wie ich das Dokument lese, würde es im Augenblick nicht helfen, wenn man als deutscher Staatsbürger wieder auf die PH einreisen will. Schließlich werden "travel purposes" ausdrücklich ausgenommen.


    Schade.

  • Also wie ich das hier sehe gehen die meisten Antworten an der Frage des TS vorbei, er möchte wissen was er machen muss um eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis zu bekommen. Ihn interessiert nicht was mit dem Land seiner zukünftigen Ehefrau ist.

    Ich denke mal das entweder ein SRRV oder ein 13 a - g Visa notwendig ist.

    Ich versuche auch gerade zu klären welches das richtige ist, da einige Angaben in der Visa beschreibung für mich nicht ganz verständlich sind.

    Das 13a bezieht sich auf einen Philli Staatsbürger und einen Foreigner. Das 13 g nur auf ehemalige Staatsbürger. Daher versuche ich im Moment von der Botschaft und der Immigration eine klärende Auskunft zu bekommen. Das dauert aber wohl noch etwas.

  • Also wie ich das hier sehe gehen die meisten Antworten an der Frage des TS vorbei, er möchte wissen was er machen muss um eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis zu bekommen. Ihn interessiert nicht was mit dem Land seiner zukünftigen Ehefrau ist.

    Ich denke mal das entweder ein SRRV oder ein 13 a - g Visa notwendig ist.

    Ich versuche auch gerade zu klären welches das richtige ist, da einige Angaben in der Visa beschreibung für mich nicht ganz verständlich sind.

    Das 13a bezieht sich auf einen Philli Staatsbürger und einen Foreigner. Das 13 g nur auf ehemalige Staatsbürger. Daher versuche ich im Moment von der Botschaft und der Immigration eine klärende Auskunft zu bekommen. Das dauert aber wohl noch etwas.

    Das 13 g ist fuer "natural born Filipinos", die eine andere Staatsbuergerschaft angenommen haben sowie fuer deren Ehepartner. Meine Frau (ehemalige philippinische Staatsbuergerin) ist seit 12 Jahren Deutsche. Wir haben beide seit 10 Jahren das Visum 13g.


    The man

  • Heute habe ich die Antwort der Philippinischen Botschaft Berlin erhalten, daraus erschließt sich mir aber immer noch nicht, ob ich einen Geldbetrag hinterlegen muss:


    Sehr geehrter Herr ????????,



    vielen Dank für Ihre E-Mail.



    Beachten Sie bitte, dass die Visumerteilung für die Philippinen sowie alle internationalen Flüge in die Philippinen ausgesetzt sind. Aktuelle Informationen hierzu erhalten Sie auf unserer Website:


    http://philippine-embassy.de/c…y/advisories-on-covid-19/



    Sobald die Einreisebeschränkungen wieder aufgehoben werden sollten, stehen Ihnen beiden folgende Möglichkeiten zur Verfügung:



    1.) 13G-Dauervisum für ehemalige philippinische Staatsbürger


    Das 13G-Visum kann in der Botschaft beantragt werden. Nach Erteilung des 13G-Visums besteht die Möglichkeit der Erweiterung des Aufenthaltsrechts auf den Ehepartner. Die Erweiterung ist auf den Philippinen beim Bureau of Immigration zu beantragen. Beachten Sie bitte nachfolgende Links.


    http://philippine-embassy.de/visas/


    http://philippine-embassy.de/w…-quota-immigrant-visa.pdf


    http://immigration.gov.ph/



    2.) Special Resident Retiree Visa - SRRV


    Ausländische Staatsbürger, die bereits in der Rente sind, können ein sog. SRRV beantragen. Das SRRV beantragen Sie bitte bei der Philippine Retirement Authority auf den Philippinen.


    https://pra.gov.ph/srrv/



    Kind regards / Mit freundlichen Grüßen,

  • und? Musstest du einen Geldbetrag hnterlegen?

  • Also brauchst du nach der Heirat das 13G Visa für deine Frau, dann reist ihr auf die Philippinen bekommt bei der einreise den Balikbayan Stempel, dieser berechtigt zu einem Aufenthalt für 1 Jahr. Danach müsst ihr dann die Erweiterung des Aufenthaltsrechts auf den Ehepartner beim Bureau of Immigration zu beantragen. Dafür muss kein Geldbetrag (Deposit) hinterlegt werden. Allerdings muss einiges an Gebühren bezahlt werden. Die Höhe der Gebühren für das 13G Visa und die anderen Voraussetzungen kannst du auf der Seite der Botschaft lesen. Jetzt musst du nur noch heiraten und dann darauf warten das die derzeitigen Einreisebeschränkungen aufgehoben werden.


    Lotsch

  • Jetzt musst du nur noch heiraten und dann darauf warten das die derzeitigen Einreisebeschränkungen aufgehoben werden.


    Lotsch

    Und noch Rentner werden (2022) Ich hoffe aber dass es nächtstes Jahr (Mai 2027) schon mal möglich ist die zukünftige Heimat (Bohol) zu besuchen


  • Jetzt musst du nur noch heiraten und dann darauf warten das die derzeitigen Einreisebeschränkungen aufgehoben werden.


    Lotsch

    Und noch Rentner werden (2022) Ich hoffe aber dass es nächtstes Jahr (Mai 2027) schon mal möglich ist die zukünftige Heimat (Bohol) zu besuchen

    Jetzt muss ich aber fragen welches Jahr wir zur Zeit haben wenn nächstes Jahr schon 2027 ist. Die Zeit vergeht aber auch rasent seit ich Rentner bin.

  • Das 13 g ist fuer "natural born Filipinos", die eine andere Staatsbuergerschaft angenommen haben sowie fuer deren Ehepartner. Meine Frau (ehemalige philippinische Staatsbuergerin) ist seit 12 Jahren Deutsche. Wir haben beide seit 10 Jahren das Visum 13g.


    The man

    und? Musstest du einen Geldbetrag hnterlegen?

    Nein, es musste kein Geldbetrag hinterlegt werden. Es war lediglich darzulegen, vergleichbar mit dem Visum13a, von was man auf den Philippinen kuenftig zu leben gedenkt (ich war damals erst 53 Jahre alt und beziehe auch heute noch keine Rente). Hierzu legte ich eine Bankbestaetigung fuer eines meiner Konten vor. Ein Mindestbetrag war dabei nicht gefordert.


    The man