Brustkrebs, Therapien und Möglichkeiten gesucht

  • Hallo zusammen,

    eine Freundin (41 Jahre, Witwe, 3 Kinder, Wohnort Dipolog) hat es nun getroffen: Brustkrebs.

    Hat jemand von euch (einigermaßen aktuelle) Erfahrungen mit spezialisierten Kliniken?

    Aus einem älteren, nun geschlossenen Thread:

    Leading Hospital in the Philippines | St. Luke's Medical Center (stlukes.com.ph)


    Home - Makati Medical Center


    Chong Hua Hospital


    Die linke Brust wurde entfernt, nun geht es um Chemotherapie und weitere Vorgehensweisen, um das Ausbreiten zu verhindern und das Überleben zu sichern. Mein Vertrauen in die Ärzte in Dipolog ist unter Null, nachdem ein anderer Freund sterben musste, weil ihm der Nierenkrebs trotz früher Konsultation nicht rechtzeitig erkannt wurde. Ist zwar sehr pauschalisierend, aber für die

    Ihre Krankenkasse ist wenig hilfreich, die Kosten für die Amputationen werden zwar übernommen, aber alles andere werde ich stemmen müssen. Ist für mich allerdings alternativlos.

    Wenn ihr Tipps habt oder aus der Erfahrung heraus ein geeignetes Vorgehen vorschlagen könnte, wäre das bereits Hilfe. Egal ob Manila oder Cebu oder sonstwo.

    Gruß
    Ulf :hi




  • Wenn ihr Tipps habt oder aus der Erfahrung heraus ein geeignetes Vorgehen vorschlagen könnte, wäre das bereits Hilfe. Egal ob Manila oder Cebu oder sonstwo.

    Der "big C" ist sehr schwer wieder aus dem System zu bekommen.


    2 enge Freundinnen von meinem Bodyguard starben daran nachdem die Familie Millionen von PHP ausgegeben haben.


    Leider begibt man sich mit dem "big C" in einen Bereich, in dem man hoffnungslos sich den Ärzten aussetzt.


    Die angegeben Krankenhäuser sind schon mal eine gute Anlaufstelle um einen Cancer Scan zu machen.


    Da jeder Fall anders gelagert ist, würde ich als Laie KEIN Aussage dazu machen was am besten ist! Man kann nur Anlaufstellen nennen.


    Der Artikel sagt alles!


    PH cancer patients lack access to preventive screening, costly treatment


    Premature-cancer-deaths-PH-1.png

    I am multi-talented!

    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.

    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery, I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not that what you'd like to hear!


    Ein erfahrener Pilot ist,

    wer seine Erfahrung benutzt,

    um Situationen zu vermeiden,

    die seine Erfahrung erfordern!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

    • Helpful

    Medical City in Pasig ( Manila) ist meiner Meinung nach auf dem nen Stand, die Chefaerztin der Bestrahlung war in Heidelberg auf Lehrgaenge. Meine Frau wurde im Medical City vor 3 Jahren behandelt, siehe hatte allerdings Gebaermutterkrebs stage 4 mit Metastasen in Lunge, Leber und Knochen, sodas sie trotz der Behandlung verstarb.

    So eine Krebsbehandlung ist teuer, ich habe ueber 2 Mio Peso bezahlt und da war nur 1x Chemo dabei, da meine Frau fuer weitere Chemos zu schwach war.

  • Danke euch erst einmal für die Rückmeldungen :-)

    Bei diesen Beträgen muss ich natürlich schlucken, ich werde Faloma nicht sagen, dass es mich umhaut, die soll nicht noch weitere Sorgen dazubekommen... :(:D

    Ihr "Stadium ist 2a, hier mal aus dem Chat von eben


    [12:58, 9.2.2024] Faloma: stage 2a

    [12:58, 9.2.2024] Faloma: but the onco doctor said its stage 2b

    [12:59, 9.2.2024] Faloma: since the staging depends on the biopsy result


    [13:01, 9.2.2024] Faloma: the staging depends on the size of the tumor and also the lympnodes

    [13:01, 9.2.2024] Faloma: my tumor size is 5 cm

    [13:01, 9.2.2024] Faloma: but the lymphnodes that are positive for CA is only 3

  • Berni 2 , mein Mitgefühl für deinen Verlust. Ich denke, die Summen sind einem, sofern möglich, komplett egal, wenn es darum geht, einen geliebten Menschen zu retten. Aber bitter ist es umso mehr.

    ;(:dontknow

  • Moien Ulf,


    Wie es dino oben schon schreibt, für den Krebs, egal welche Art, ist eine höchst personifizierte Behandlung nötig, und gehört in die Hände von guten Spezialisten. Nichts ist von einem Patient auf den anderen übertragbar, und es ist immer eine Mehrfrontenbehandlung.


    Erst rezent gab es im Spiegel 06-2024 eine Titelstory über die Behandlung und dem Status der verschiedenen klinischen Testphasen u.a. auch der Firma Biontech aus Mainz. Schau mal am Zeitungskiosk vorbei, müsste Heute noch zu haben sein.


    Bei Brustkrebs liegt die Heilungschance mittlerweile bei 88 % und dies über mindesten 5 Jahre.


    LG Alf


  • Moin Alfi,

    danke für den Hinweis! Dokument entdeckt, überflüssige Seiten gelöscht, Artikel übersetz...- äh, übersetzen lassen und verschickt.

    Die 88% geben Hoffnung. Hoffentlich auch bald in der Pampa, aber bis dahin ist es noch ein langer Weg...

  • Berni 2 , mein Mitgefühl für deinen Verlust. Ich denke, die Summen sind einem, sofern möglich, komplett egal, wenn es darum geht, einen geliebten Menschen zu retten. Aber bitter ist es umso mehr.

    ;(:dontknow

    Man ist in diesem Moment in einem Ausnahmezustand und da war mir das Geld voellig egal, wir waren 33 Jahre verheiratet und es war fuer mich die beste Frau. Meine Frau ist am 12. Nov. 2020 verstorben, ich bin heute noch immer nicht bereit fuer eine neue Beziehung. So wie es aussieht werde ich auch alleine bleiben, denn solch eine Frau finde ich nicht mehr und sollte ich eine neue Beziehung eingehen, wuerde ich automatisch vergleichen und das waere nicht fair der neuen Beziehung gegenueber.

  • "Die Zeit heilt Wunden, doch vergessen kann ich nicht.
    Die Zeit heilt Wunden, doch ich denke oft an dich..."


    Bin kein toller Ratgeber oder Trostspender, doch in diesem Fall: Gib dir Zeit. Die Wunden sind zu frisch, und Vergleiche liegen nah, können aber auch fertigmachen..

    Meine besten Wünsche für die Zukunft, denn eine Zukunft gibt es immer!

    Und ich weiß auch: Manche Tipps von außen würde man als Betroffener gerne in die Tonne kloppen...



  • danke für den Hinweis! Dokument entdeckt, überflüssige Seiten gelöscht, Artikel übersetz...- äh, übersetzen lassen und verschickt.

    Ich hoffe, Du hast auch das Interview mit dem Radioonkologen Baumann mitgesendet ? Es macht viel Hoffnung. :thumb


    LG Alf

  • Hallo Ulf,

    meine Mutter bekam mit 86 Jahren Brustkrebs stage 2, sie wurde operiert und danach wollte der Arzt das sie eine Chemo macht, meine Mutter sagte ihm, ich bin 86 und moechte in dem Alter keine Chemo mehr. Der Arzt war sauer und sagte, dann werden sie nicht mehr lange leben, darauf meine Mutter ich bin 86 ich lebe sowieso nicht mehr lange. Meine Mutter hatte am 8. Dez. Geburtstag und ist 96 Jahre alt geworden, sie hat keinerlei Beschwerden, ich glaube, haette sie die Chemo gemacht waere sie heute nicht mehr am Leben.

  • meine Mutter bekam mit 86 Jahren Brustkrebs stage 2, sie wurde operiert und danach wollte der Arzt das sie eine Chemo macht, meine Mutter sagte ihm, ich bin 86 und moechte in dem Alter keine Chemo mehr. Der Arzt war sauer und sagte, dann werden sie nicht mehr lange leben, darauf meine Mutter ich bin 86 ich lebe sowieso nicht mehr lange. Meine Mutter hatte am 8. Dez. Geburtstag und ist 96 Jahre alt geworden, sie hat keinerlei Beschwerden, ich glaube, haette sie die Chemo gemacht waere sie heute nicht mehr am Leben.

    Berni 2 ,


    Du kannst beide Fälle aber nicht vergleichen. Deine Mutter wusste was sie tat, und Krebs ist in dem Alter wesentlich weniger aggressiv als bei einer Vierzigjährigen. In dem jungen Alter lohnt es sich zu kämpfen, zumal Mutter von 3 Kindern, die mit Sicherheit noch Schutz benötigen.


    LG Alf

  • ALFI54 ,

    selbstverstaendlich kann man das nicht vergleichen, Krebs kann man ueberhauptnicht vergleichen, da es verschiedene Arten gibt, meine Frau hatte zB einen sehr agressiven Krebs. Man muss aber auch immer abwaegen ob eine Chemo oder nicht, manchmal hat eine Chemo mehr negative als positive Folgen. Mit dem heutigen Wissen wuerde ich niemals eine Chemo bei mir zulassen. Meine Frau hat nach der 1. Chemo extrem abgebaut, das sie eine 2. nicht mehr machen konnten, da sie zu schwach war.

  • ALFI54 ,

    selbstverstaendlich kann man das nicht vergleichen, Krebs kann man ueberhauptnicht vergleichen, da es verschiedene Arten gibt, meine Frau hatte zB einen sehr agressiven Krebs. Man muss aber auch immer abwaegen ob eine Chemo oder nicht, manchmal hat eine Chemo mehr negative als positive Folgen. Mit dem heutigen Wissen wuerde ich niemals eine Chemo bei mir zulassen. Meine Frau hat nach der 1. Chemo extrem abgebaut, das sie eine 2. nicht mehr machen konnten, da sie zu schwach war.

    Aber auch bei der Chemo gibt es Fortschritte und sie hat nicht mehr die gleiche Bedeutung wie noch vor 5 Jahren. Oder die Chemo wird genau auf den Patienten abgestimmt, eben um Überforderung auszuschliessen.


    Wir sind uns aber bestimmt einig, dass man auf Krebs gerne verzichten kann.


    LG Alf

  • Meine Frau bekam die Chemo vor 3,5 Jahren, ich habe das auch hier in Deutschland gelesen das die Chemo genau auf den Patienten abgestimmt wird, ich bezweifel allerdings das es das schon auf den Philippinen gibt. Es soll ja jetzt sogar schon Medikamente geben die direkt in die betroffenen Zellen den Krebs bekaempfen und es dadurch praktisch kaum noch andere Nebenwirkungen gibt.

  • Es soll ja jetzt sogar schon Medikamente geben die direkt in die betroffenen Zellen den Krebs bekaempfen und es dadurch praktisch kaum noch andere Nebenwirkungen gibt.

    Anbei die verschiedenen Testreihen, sowie Entwicklungsstuffen der Firma Biontech.


    Zu bemerken sei, dass die Corona Impfstoffe auf einigen Entwicklungen im Gange passte, und u.a. worauf die schnelle Verfügbarkeit des Impfstoffs basiert. Man fing also nicht bei Null beim Covid-Impfstoff an, sondern wechselte nur die Prioritäten.


    Mittlerweile fliessen wieder alle Impfstoffgelder (laut Eigner) in die Entwicklung von Krebstherapien. Auch diese Gelder sind ein Beitrag zur schnellen Verfügbarkeit.


    Ich denke es tut sich was weltweit in dieser Sache. Nicht nur Biontech ist auf der Suche nach dem Heiligen Gral. Das Biontech - Ziel soll spätestens in 5 Jahren erreicht sein, zumindest teilweise. Vielleicht gelingt ja der Coup ?


    Aber, wie immer, auch späterhin wird es mit Sicherheit wieder um Geld bei der Behandlung gehen. Da sind die Sozialsysteme gefordert.


    LG Alf



  • Perfekt, daß Problem habe ich auch.

    Von einem entspannten Leben in ein von die Hand in den Mund...


    Historie:


    Schwimmen gewesen und Schatzi ne Welle ins Ohr ... unbehandente Mittelohrentzündung vorher, Trommenfell nicht dicht -in fektion.

    Operation $$$


    Alles wieder gut.


    Schwindelgefühle ... MRI, X-Ray usw, Gehirntumor.

    Chemo, 3 Operationen $$$$$$$


    Zwischendurch hat Junior auf der Straße Cupcaces verkauft um mir zu helfen.

    Hat geklappt - Dengue -Cov heavy - Lungenentzündung ... $$$$


    Nun Schatzi wieder Krankenhaus. General für privat reicht es nicht mehr.


    :Kotz


    Axo, hat in EDSA North gearbeitet. Nach dem sie krnk wurde war sie am nächsten Tag gefeuert. NIX kv ODER SO. nEFFE HAT FÜR DIE kRANKENHAUSKOSTEN GEBÜRGT, zAHLUNG ANS hOSPITAL ZU SCHLEPPEND. x aNRUFE PRO tAG BEI SEINER pERSONALABTEILUNG ... NUN HAT ER AUCH KEINEN jOB MEHR. kEINE aRBEITSPAPIERE WEIL sCHULDEN, NEUER jOB? fEHLANZEIGE.

  • WilliA ,


    das ist ja Hammer. Als Außenstehender gefragt und ohne deine persönliche Geschichte zu kennen:

    Wenn du Deutscher (oder ACH) bist und eine anerkannte Ehe führst - wäre da nicht ein (vorübergehender) Umzug zurück möglich?

    In unserem Gesundheitswesen gibt es garantiert größere Baustellen als eure... :confused1

  • Wir sind nicht verheiratet und als es anfing war high covid, keine chanche sie hierher zu bekommen.

    Nun kann sie nicht mehr reisen.

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen ...