Posts by JoTr

    Guten Morgen zusammen. Wollte hier kurz unsere aktuelle Erfahrung teilen. Mache das jetzt einfach in dem Thread, da ich den ja auch gestartet habe, einfach damit es keinen neuen gibt.


    Meine Verlobte ist ja mit Besuchervisum hier und sollte Freitag nach Hause fliegen, da auch ihr Visum abläuft.

    Jetzt habe ich Corona und wir müssen beide 10 Tage (bzw. 7 mit Freitesten) in Quarantäne, damit ist ein Flug am Freitag unmöglich. Wir haben dann bei der Ausländerbehörde angerufen, die meinten wir sollen den Flug auf einen Tag in den 4 Wochen nach Ablauf des Visums umbuchen, meine Verlobte bekommt dann einen Grenzübertrittsbescheinigung für den Tag und kann so ausreisen. Mussten natürlich mein positives Testergebnis vorweisen und das neune Rückflugticket. Ging aber recht unkompliziert. Den Flug haben wir jetzt in gut 4 Wochen, sind das ein bisschen konservativ angegangen aus dem Grund weil wir derzeit nicht wissen, ob sie sich nicht auch noch angesteckt hat (nochmal 10/7 Tage Quarantäne, und ein bisschen Zeit zur Erholung, falls es sie schwerer erwischt).

    Hoffe einfach, dass uns das bei der Beantragung des Heiratsvisums keine Probleme macht, aber eigentlich haben wir keine Wahl und haben das ja auch mit der ABH so abgestimmt, kann man also erklären :)

    Zunächst einmal vielen Dank für eure Rückmeldung :)

    Nach gefühlt einer Ewigkeit hat sich die Standesbeamtin bei mir gemeldet.

    Nein, das bekommt keinen Prüfstempel. Das Ding steht ja auch nicht auf der Liste der einzureichenden Urkunden bei der Urkundenprüfung. Wenn es also generell wichtig wäre, diesen parental advice auch der UP zu unterwerfen, hätte dies längst auf der Liste gestanden.

    Genau das hat sie auch rausgefunden. Sie hat beim Standesamt angerufen, welches die UP angestoßen hat. Dieses hat ihr ein Schreiben der Botschaft zukommen lassen, dass dieses Dokument keinen Prüfstempel bekommt :)

    Dieses Schreiben möchte beifügen, wenn wir das ganze an das OLG schicken. Damit solle es alles klar sein :)

    Außerdem ist der Hinweis auf ihr baldiges 25 Lebensjahr ausreichend. (Juristisch gesehen müsste ja auch geklärt werden, ob diese 25 Jahre zum Zeitpunkt der Anmeldung oder zum Zeitpunkt der Eheschließung erreicht sein muss. Dazu müsste man die philippinischen Gesetze befragen .. im Family Code kann ich darüber auf Anhieb keine Aussage finden)

    Das ist ein interessanter Punkt. Ich kann mir vorstellen, dass wenn es überhaupt irgendwo steht, es hier um den Zeitpunkt der Eheschließung geht. macht einfach von der Logik mehr Sinn, kenne mich aber auch nicht aus und ist nur eine persönliche Einschätzung :)


    Das Thema hat sich jetzt relativ schnell geklärt aber vielleicht hilft es ja jemandem, der sich in Zukunft die gleiche Frage stellt :)

    Hallo zusammen,


    Ich habe eine Frage bezüglich des Ehrerbietigkeitsakts durch die Eltern. Es gab zwar dazu schon mal ein Thema, aber es wurde dann nicht weiter berichtet, wie das ausging bzw. vielleicht habe ich es nicht gefunden.


    Als meine Verlobte und ich die Urkundenprüfung angestoßen haben, haben wir einen notariell beurkundeten Ehrerbietigkeitsakt beigefügt. Dieser steht zwar nicht auf der Checkliste der DBM, jedoch auf der Checkliste des OLG.

    Die Urkundenprüfung ist nun ohne Beanstandungen abgeschlossen. Wir waren dann beim Standesamt meines Wohnsitzes (anderes Standesamt wie das, bei dem die UP angestoßen wurde) und die Formulare und Checkliste zur Anmeldung der Eheschließung zu organisieren. Sie konnte dabei sein, da sie gerade in Deutschland zu Besuch ist. Hier wurde uns mitgeteilt, dass neben der Geburtsurkunde und des CENOMAR's auch der Ehrerbietigkeitsakt den Prüfstempel der Botschaft braucht, da dies sonst zu Problemen beim OLG führen kann. Jedoch hat dieses Dokument keinen Prüfstempel.

    Zunächst die Frage: Bekommt dieses Dokument grundsätzlich überhaupt einen Prüfstempel?


    Da wir die Eheschließung schnellstmöglich anmelden wollen um keine Zeit zu verlieren hat die Standesbeamtin vorgeschlagen, dieses Dokument einfach ohne den Prüfstempel (den es ihrer Meinung nach unbedingt braucht) loszuschicken und zu schauen, ob das beim OLG durchgeht. Dies ist uns zu unsicher da wir die Sorge haben, dass am Ende das Ganze nur unnötig in die Länge gezogen wird weil ggf. Dokumente o.ä. nachgefordert werden. Da meine Verlobte gerade in Deutschland ist, kann sie ja schlecht was auf den Philippinen organisieren.


    Meine Verlobte schließt in 3 Wochen ihr 25. Lebensjahr ab, theoretisch würde sich das Ganze erübrigen, wenn wir die Eheschließung erst danach anmelden. Dann würden wir dann 3 Wochen an Zeit verlieren. Die Frage ist nun, womit wir am wenigsten Zeit verlieren bzw. was da so die Erfahrungen sind. Die Standesbeamtin antwortet mir wahrscheinlich morgen, deshalb wäre ich gerne ein bisschen vorbereitet :)


    Würdet ihr einfach anmelden da das Risiko von Beanstandungen seitens OLG gering sind? Bzw. wie groß schätzt ihr das Risiko ein, dass da groß Beanstandungen kommen?


    Vielen Dank für eure Rückmeldung :)

    Schick deine Freundin früh genug zum Airport, da war heute die Hölle los, jede Menge Passagiere.

    Harry719 vielen Dank für den Tipp :) Meine Verlobte war schon 5 Stunden vorher da, gebracht hat es nur nicht viel, da sie erst 3 Stunden vorhin in den Check In Bereich rein durfte :)

    wollte euch kurz Bescheid geben, dass meine Freundin es geschafft hat und morgen in Deutschland ankommt.

    Herzlichen Glückwunsch, das freut mich wirklich sehr für euch :) genießt eure Zeit zusammen!


    Bei uns hat es heute auch geklappt mit der Ausreise, morgen kommt sie an :) Sie war sehr schnell durch die Immigration durch. :)

    Ich wollte mich auch bei euch allen für die vielen Tipps und Ratschläge bedanken, das hat uns sehr geholfen :) Ich finde es super, dass man sich hier im Forum gegenseitig so unterstützt! Das ist echt eine tolle Sache :)

    Hallo zusammen :) Habe eine hoffentlich letzte Frage :)

    Beim Travel Declaration Acceptance Of Terms and Risk Form muss man ja Kontaktnummer angeben. Müssen wir da meine Nummer reinschreiben, da ich sozusagen der Kontakt am Zielort bin und meine Verlobte über diese Nummer während der Reise erreichbar wäre, oder geht es da um ihre philippinische Nummer?

    Und sollte man dieses Dokument auch notariell beglaubigen lassen oder reicht eine normale Unterschrift? :)

    Diese Erklärung zur Beziehung will eig die DBM schon sehen seltsam dass bei euch nicht ?!

    Doch, wir haben das auch beim Visumsantrag mit eingereicht. Jedoch kam nur die VE mit Pass und Visum zurück, alles andere haben sie behalten :) Deswegen haben wir einfach eine neue Erklärung ausgefüllt :)

    Man muss mE auch die Regeln der Airline beachten. Wenn die Airline "Fully vaccinated" erwartet, dann muss das auch nachgewiesen werden, egal ob das Zielland dies haben will

    Ja, das stimmt natürlich, da stimme ich dir voll zu :) Wenn die Airline das verlangt, dann braucht man das auf jeden Fall :) Bei Qatar reicht jedoch der PCR Test :)

    Quote

    Hast du die declaration of relationship mit ihr ausgefüllt?

    Ja, ich habe es unterschrieben und ihr einen Scan geschickt, sie füllt das morgen aus :)


    Aber dann bin ich froh, wenn da die Regeln klar sind :D ich habe inzwischen das Gefühl, dass man ein ganzes Buch an Nachweisen mitbringen könnte, wenn man sicher gehen will :D

    Wenn man im Rahmen des Visums für unverheiratete Paare nach Deutschland reist, braucht man ja keinen Impfnachweis (meine Verlobte hat zwar ihre zweite Dosis schon, aber die 14 Tage zum Status vollständig geimpft sind erst 4 Tage nach der Einreise um). Macht aber in dem Fall ja nichts, weil nicht relevant. Sie macht in dem Fall den erforderlichen PCR Test.

    Wie ist das denn beim Check-In für den Flug? Sind die Mitarbeiter da grundsätzlich fit, was die Regeln betrifft oder sollte man besser die Regeln von der Bundespolizei ausgedruckt mitbringen? Bzw. wird das beim Check-In überhaupt erfragt? :)

    habt ihr eigentlich auch eine declaration of undertaking?

    Wir haben bisher keines... Habe mich aber auch schon gefragt, ob man das braucht. Batistuta meinte dazu, dass man es nicht braucht, wenn man ein Affidavit of Support hat.


    Für mich schaut das Dokument eher aus, als wenn man das bei der Rückreise braucht (wenn man es überhaupt braucht) und damit bestätigt die Regeln zu befolgen und sich in Quarantäne zu begeben... Bzw. dass man haftbar ist, wenn man die Regeln nicht befolgt. Was denkt ihr?

    Zumindest wird das AOS am Montag von UPS geliefert. Die Freundin wohnt in Manila, ( zwecks schnellen Versands sinnvoll ), wohnt aber in ner hochsicherheits Gegend, wohl nicht so einfach. ( Ergänzung eigene Freundin wohnt in GenSan ) die Papiere zwecks Hochzeit sind alle da, falls dies nach oder während des Besuchs beschlossen wird ,sogar das Form 137, das war das Schwierigste, da die Schule eine Isolationsstation nun ist und man eine extra Genehmigung brauchte.

    Na dann habt ihr ja schon mal das AoS und alle anderen wichtigen Dokumente, die für eine Hochzeit erforderlich sind :) Urkundenprüfung habt ihr in dem Fall noch nicht gestartet?


    Das CFO wartet auf sich, frage mich immer noch, wenn man ablehnen würde, wieso braucht es dann nochmal so lange? Das Perverse an der Geschichte, selbst dieses ist ja kein Ticket zur Ausreise, aber alles jammern hilft nichts, wir wussten es vorher

    Hmm schon komisch... Hat deine Freundin keine Telefonnummer der Mitarbeiterin vom CFO wo man mal freundlich nachfragen kann? Denn der Flug kommt ja immer näher...


    Wir haben CFO (per Mail, das Original ist immer noch nicht versandt) und AoS :) Jetzt organisieren wir gerade noch Dokumente, die das ganze stützen...


    Muss man das Affidavit of Undertaking bei der Ausreise auch dabei haben? Oder füllt man das erst vor der Rückreise aus?