Jürgen G./Frage zum Ehefähigkeitszeugniss etc / jetzt Heirat in D

  • Hallo Community
    ich bzw. wir sind gerade am Anfang der Vorbereitungen für unsere Hochzeit in D, hoffentlich im Spätsommer 2018.
    Habe den Laufzettel vom Standesamt besorgt und eigentlich ist alles soweit klar,... Geburtsurkunde und Cenomar Papier sind schon besorgt,
    nur beim Ehefähigkeitszeugnis bin ich mir nicht sicher ob wir es in unseren Fall benötigen bzw. wie und wo und wie wir es bekommen.
    Und brauchen wir in unserem Fall die eidesstattliche Versicherung zum Familienstand??
    Hier noch kurz ein paar Eckdaten: Meine Verlobte ist 39 Jahre, war nie verheiratet, A1 Kurs beginnt im Januar und die Traung soll in Bayer stattfinden.
    Vielen Dank für Eure Hilfe
    Und ein Frohes Fest !!!

    Files

    • CENOMAR_3.jpg

      (124.49 kB, downloaded 48 times, last: )
  • Ehefähigkeitszeugniss brauchst du nicht wenn ihr in DE heiratet. Eidesstattliche Versicherung zum Familienstand wüßte ich nichts von, und in dem Alter braucht ihr nichts unterschriebenes von ihren Eltern.
    Hast du die benötigten Dokumente schon abgegeben beim StA? Rechne damit das es eine Urkundenprüfung (UP) geben wird. Die kann sich mehrere Monate hinziehen, könnte eng werden mit seinem Termin wenn es blöd läuft. Wenn alles rund läuft dauert sowas 4-6 Monate, kann aber auch länger dauern.
    Achtet beim Cenomar und bei der Geburtsurkunde darauf das wirklich alle Angaben stimmen, und auch alles richtig geschrieben wurde.
    Mit dem A1 könnte sich auch etwas beißen, dann hat sie das Zertifikat erst im März. Wenn ich net irre muß das mittlerweile schon mit abgegeben werden bei Beantragung des Heiratsvisum, bin mir da aber grad net 100% sicher.

  • nur beim Ehefähigkeitszeugnis bin ich mir nicht sicher ob wir es in unseren Fall benötigen bzw. wie und wo und wie wir es bekommen.


    Nein, braucht ihr nicht da die Philippinen kein Ehefähigkeitszeugnis austellen. Wenn alle Papiere und Urkunden geprüft sind, müsst ihr ein paar Papiere übersetzen und das Standesamt legt diese dann dem OLG (Oberlandesgericht) vor. Dort erteilt dann der OLG Präsident eine Befreiung von der Pflicht des Ehefähigkeitszeugnisses (dauert ca. 2 - 3 Wochen und kostet je nach Einkommen bis 250 €)! Erst dann bekommt ihr einen offiziellen Hochzeitstermin und damit ein Visum



    Schöne Weihnachten :hi

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Der Laufzettel des Standesamtes geht mE von einem veralteten Stand aus.
    Eine Zeitlang wurden bei Urkundenprüfung nur bei Spätregistrierten die zusätzlichen Dokumente (Taufschein etc) gefordert.
    Das hat sich aber geändert. Ich würde empfehlen gleich alle Dokumente zu besorgen, die die DBM auf ihrer HP bei UP anfordert:
    http://www.manila.diplo.de/con…n/7202475/MB_Urkunden.pdf


    (Ansonsten kann es bei einer UP wegen fehlender Dokumente zu Verzögerungen kommen, weil die DBM dann Dokumente nachfordert.)
    Das zur Sicherheit nochmal mit dem StA abklären.



    Zum Ehefähigkeitszeugnis:


    Das Standesamt meint in seinem Laufzettel das "konsularische Ehefähigkeitszeugnis" der pinay. Dies wird von der philippinischen Botschaft ausgestellt.
    Ist aber nur erhältlich, wenn die Pinay schon in Deutschland ihren Wohnsitz hat. Das ist bei der Verlobten des TS nicht der Fall; daher entfällt dieses kons. EFZ.

  • ...ohh sooo schnell, vielen Dank für die Hilfe!!!
    Hoffe dass unser angepeilter Hochzeitstermin im September realisierbar ist ;-)
    :cold Frohe Weihnachten Euch allen!1 :cold

  • Hallo zusammen.
    Ich habe wieder mal eine Frage;-))
    Und zwar sind momentan allen Unterlagen meiner Verlobten zur Urkundenprüfung in Manila.
    Jedoch fehlte leider eine Geburtsurkunde und ein Certificate 137 das wir noch nachreichen sollen.
    Die DBM hat angeboten, dass es meine Verlobte persönlich abgibt, oder alles per Kurier (von Iloilo nach Manila)sendet.
    Meine Frage ist: welchen Kurierdienst könnt Ihr mir empfehlen. ..sicher zuverlässig und schnell!!!
    Vielen Dank


    edit
    Thema zusammengelegt.. bitte nicht für jede Frage ein neues Thema eröffnen.. alles für Visa etc zu deinem Fall kannst du hier einstellen
    hge

  • Die Botschaft selbst benutzt zum Versenden von Pässen "2Go"...


    Ich würde das aber nicht von dem abhängig machen, was die Botschaft benutzt, sondern welcher Kurier in der Nähe deine Freundin zu finden ist.
    LBC ist nach meinem "Gefühl" am weitesten verbreitet... und alle Kurierdienste sollten sicher und auch schell sein....
    Jedenfalls nur um eine Geburtsurkunde abzugeben, würde ich nicht persönlich nach Manila reisen.

  • ...sorry...bzw.Danke fürs verschieben.
    Und Danke für die schnelle Antwort. ...ja nur für eine Geburtsurkunde und ein Schulcertifikat möchte meine Verlobte nicht extra nach Manila fliegen.
    Daher meine Frage nach einem zuverlässigen Kurierdienst; -)

  • Hallo,
    nach ewig langen 6 Monate warten, habe ich am Freitag die Nachricht bekommen, das die Dokumente meiner Verlobten von der Urkundenprüfung aus Manila zurück in Deutschland sind.☺
    Nun meine Frage an Euch:
    Was sind die nächsten Schritte auf dem Weg zum lange ersehnten Fiance Visa??
    Und auf was habe ich zu achten damit es zügig weiter geht??
    Mit welcher Zeitspanne muss ich noch rechnen bis das Visa ausgestellt ist??


    Vielen Dank für Eure Antworten


    Gruß Jürgen :closedtopic

  • Du musst zu deinem Standesamt (oder einen Termin ausmachen), damit das StA das Befreiungsverfahren beim OLG einleiten kann.
    Dazu muss das Sta wahrscheinlich noch Übersetzungen von einzelnen Dokumenten haben, falls noch nicht geschehen.


    Hast du schon einen Termin für den Antrag des Visums bei der DBM gemacht?
    Wenn nicht, dann solltet du den jetzt machen.. es dauert ein paar Monate bis der Termin vergeben wird. (siehe Termin thread)

  • ....gerade den Termin für den Antrag des Visums gemacht :mauer ....5 Monate Wartezeit ;( ;( ;(


    Das ist doch bekannt und wenn du hier ein wenig gelesen hättest wäre dir das klar gewesen :floet

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Hallo,
    wir hatten ja gestern den Termin für den Visa Antrag angefragt (mit dem hinnweis auf 5 Monate Wartezeit :( )
    Heute ist die Antwort mail gekommen....Termin ist der 11.09.2018...in 3 Wochen :pleased
    Kann meine Verlobte diesen frühen Termin annehmen, auch wenn das Befreiungsverfahren beim Oberlandgericht noch läuft?
    Gruß
    Jürgen

  • Termin ist der 11.09.2018...in 3 Wochen
    Kann meine Verlobte diesen frühen Termin annehmen, auch wenn das Befreiungsverfahren beim Oberlandgericht noch läuft?


    Das ist das Problem mit dem Terminvergabesystem.. es heist es dauert 5 Monate und dann gibt's einen Termin in 4 Wochen, weil wohl offensichtlich jemand storniert hat.


    Ich kann dir nur sagen, was ich machen würde: ich würde den Termin lassen und falls das StA dann noch nicht die entsprechende Bescheinigung ausgestellt hat, beim Termin sagen, dass es nachgeliefert wird. Ob die DBM darauf eingeht, kann niemand garantieren..in Der Vergangenheit gab es Beispiele, dass Dokumente nachgeliefert werden können, obwohl die DBM Vollständigkeit fordert.
    Möglicherweise klappt es ja dann noch bis zum 11.9. wenn das OLG schnell arbeitet.

  • Hallo,
    wir hatten ja gestern den Termin für den Visa Antrag angefragt (mit dem hinnweis auf 5 Monate Wartezeit )
    Heute ist die Antwort mail gekommen....Termin ist der 11.09.2018...in 3 Wochen
    Kann meine Verlobte diesen frühen Termin annehmen, auch wenn das Befreiungsverfahren beim Oberlandgericht noch läuft?
    Gruß
    Jürgen


    Das wundert mich echt, bei uns hat vor einem halben Jahr schon die Mitteilung des Termins mehrere Wochen gedauert.


    Du hast aber ganz sicher keinen Schengenvisatermin beantragt, also warst auf keiner Seite, wo du selbst Terminslots auswählen konntest?

  • ...Nein nein, ich hab natürlich keinen Schengenvisa Termin gebucht, dieser Termin wurde mir/Ihr zugeteilt.
    Aber solange unsere Unterlagen noch beim Oberlandesgericht liegen, bin ich mir echt nicht Sicher, ob es Sinn macht diesen frühen Termin wahrzunehmen? ? :confused

  • Du musst zu deinem Standesamt (oder einen Termin ausmachen), damit das StA das Befreiungsverfahren beim OLG einleiten kann.
    Dazu muss das Sta wahrscheinlich noch Übersetzungen von einzelnen Dokumenten haben, falls noch nicht geschehen.


    Hast Du das bereits erledigt?


    Wenn ja hast Du gute Chancen das Du, bzw. das Standesamt, die Befreiung rechtzeitig erhält.
    In meinem Fall dauerte es beim OLG Köln keine zwei Wochen bis die Befreiung beim Standesamt vorlag.

  • Aber solange unsere Unterlagen noch beim Oberlandesgericht liegen, bin ich mir echt nicht Sicher, ob es Sinn macht diesen frühen Termin wahrzunehmen? ?



    Du kannst natürlich auch eine Mail an die DBM schicken, die Situation erklären und um einen Termin ab dem xx.xx.xxxx bitten. Dann läufst du aber Gefahr, dass ein Termin erst in 5 Monaten zur Verfügung steht.
    Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen, wir haben alle keine Glaskugel... die DBM hat ja schon mal die Urkunden in den Händen gehabt und meine persönliche Meinung habe ich im vorigen post erklärt...