John Tewell, ein Fundus an alten Fotos der Philippinen

  • Das Rathaus von Manila.


    Das Ayuntamiento de Manila (Rathaus von Manila) ist ein Gebäude an der Ecke Andrés Soriano Avenue (ehemals Calle Aduana) und Cabildo Street an der Plaza de Roma in Intramuros, Manila, Philippinen. Das Ayuntamiento, auch als Casas Consistoriales bekannt und auch Marmorpalast genannt, war der Sitz des Stadtrats von Manila, der aus zwei Alcaldes (Stadtoberhäuptern), acht Oidores (Richter), einem Angestellten und einem Polizeichef bestand. Das im Zweiten Weltkrieg zerstörte und anschließend wieder aufgebaute Gebäude beherbergt heute die Büros des Finanzministeriums.


    Geschichte.


    Der Bau des Ayuntamiento begann im Jahr 1599. Das ursprüngliche Gebäude wurde 1607 eröffnet. Nachdem es durch ein Erdbeben schwer beschädigt wurde, wurde der Abriss angeordnet. Das Ayuntamiento wurde 1738 im Barockstil mit kunstvollen schmiedeeisernen Balkonen, überdachten Arkaden und einem zentralen Glockenturm umgebaut. Diese Form blieb bis weit ins 19. Jahrhundert erhalten, bis sie beim Erdbeben in Manila 1863 erneut zerstört wurde.


    Von 1879 bis 1884 wurde von Eduardo López Navarro, einem Militäringenieur, ein neues Gebäude nach den Entwürfen des Architekten Felipe Roxas errichtet.


    Während des Übergangs von der spanischen zur amerikanischen Herrschaft nach dem Spanisch-Amerikanischen Krieg unterzeichneten General Wesley Merritt und Generalgouverneur Fermín Jáudenes im Ayuntamiento die Kapitulationsbedingungen von Manila.


    Bis 1903 diente das Ayuntamiento als Büro des amerikanischen Militärgouverneurs. Später wurde das Gebäude von der Ersten Philippinischen Versammlung und dann von der philippinischen Legislative genutzt, bis es 1924 in das Legislativgebäude an der Padre Burgos Street in Ermita umzog. Es wurde später auch vom Bureau of Justice und dem Obersten Gerichtshof verwendet.


    Das Ayuntamiento wurde 1945 während der Schlacht von Manila zerstört, nur die Außenwände des ersten Stockwerks blieben übrig und das Grundstück wurde als Parkplatz umfunktioniert.


    Im Jahr 1966 wurde der Standort des Alten Ayuntamiento, dessen Wiederaufbau nach dem gleichen Entwurf geplant war, durch das Republikgesetz Nr. 4840 zum Osmeña-Gedenkgebäude zu Ehren des verstorbenen Präsidenten Sergio Osmeña, des vierten Präsidenten der Republik, erklärt schreibt außerdem vor, dass das Gebäude Räume für einen Archivbereich, Ausstellungsräume, Konferenz- und Seminarräume, eine Bibliothek und alle anderen Angelegenheiten und Aktivitäten im Zusammenhang mit der Sammlung und Untersuchung historischer Materialien im Zusammenhang mit dem Leben und Werk des verstorbenen Präsidenten bieten soll.


    https://en.wikipedia.org/wiki/Ayuntamiento_de_Manila


  • Das Manila Hotel.


    Das Manila Hotel liegt im Herzen der Stadt Manila. William Howard Taft erstellte einen Stadtplan für die Stadt Manila. Er beauftragte den Architekten Daniel Hudson Burnham, der einen breiten und langen, von Bäumen gesäumten Boulevard entwarf, der am Park beginnen sollte, wo am Ende der Bucht ein prächtiges Hotel stehen sollte. Um Burnhams Pläne umzusetzen, beauftragte Taft William E. Parsons, einen New Yorker Architekten, der sich ein beeindruckendes, komfortables Hotel vorstellte, das er nach dem Vorbild der kalifornischen Missionsarchitektur gestaltete.


    Das historische Manila Hotel hat den Filipino durch die besten und herausforderndsten Zeiten begleitet. Sein reiches Erbe ist eng mit der Geschichte des Landes und der Identität der Stadt, in der es lebt, verknüpft. Am 4. Juli 1912 öffnete das Manila Hotel erstmals seine Türen für die Öffentlichkeit, wie auf den Seiten des damaligen Manila Daily Bulletin angekündigt.


    Das erste Fünf-Sterne-Hotel des Landes, ein weitläufiges Anwesen im Herzen von Manila, wurde zur prominenten Adresse, die von den berühmtesten Gästen besucht wurde. Das Hotel diente als Zeuge dafür, wie die Stadt während des Ausbruchs des Zweiten Weltkriegs durch die japanische Invasion so große Schäden erlitten hat. Es diente auch als offizielle Residenz von General Douglas MacArthur und seiner Familie.


    Es ist im Fernen Osten auch als „Adresse des Prestiges“ für prominente Persönlichkeiten – Präsidenten, Mitglieder des Königshauses, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Rockstars – sowie andere anspruchsvolle Gäste bekannt. Als „wahres Herz der Philippinen“ half das Hotel der Stadt auch bei ihren Bemühungen, sich wieder aufzubauen und die Stadt als wichtiges Wirtschaftszentrum in der Pazifikregion zu etablieren.


    Mehr als ein Jahrhundert später wecken die Geschichten des Manila Hotels weiterhin Nostalgie bei Menschen jeden Alters, die sich an das Hotel als seine verschiedenen Etappen erinnern. Heute ist das Hotel stolz auf seinen eigenen Charakter, der einzigartig philippinisch ist. Wir sind nach wie vor eines der bekanntesten und berühmtesten Hotels.


    https://www.manila-hotel.com.ph/


    Das Manila Hotel, 1914


  • Wow, straffes Programm. Und günstig mit dazu. Wie war denn der Wechselkurs 1950 so?

    Gute Frage, wobei man auch noch in Betracht ziehen muss, ob damals keine Kopplung PHP zum US$ bestand ? ... muss ich mal daran arbeiten. :Augenbraue


    LG Alf

    golo27


    Folgendes habe ich hierzu recherchiert:


    1. Die Bindung des Philippinischen Peso (PHP) an den US-Dollar wurde am 15. August 1971 beendet. Zu dieser Zeit hob US-Präsident Richard Nixon die Goldbindung des Dollars auf, was das Ende des Bretton-Woods-Systems markierte. Dadurch wurde der Wechselkurs des PHP gegenüber dem USD flexibel und nicht mehr fest an den Dollar gebunden.


    2. 1950 war 1 US$ -> 2 PHP -> 4.19 DM (siehe Anhang)


    Ergo war ein PAL Ticket 1950 von 275 PHP rund 550 DM ... =)


    LG Alf


    USDpages.pdf

  • 550 DM sind ca. 250 Euro. Ein wahres Schnäppchen!


    Quatsch, ist klar, dass damals und heute Peso und DM andere Wertmassstäbe hatten.


    Aber trotzdem, ein verdammt strammes Programm. Ich denke aber damals war eher das Fliegen das Highlight und das Sightseeing der angenehme Nebeneffekt.

  • I am multi-talented!

    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.

    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery, I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not that what you'd like to hear!


    Ein erfahrener Pilot ist,

    wer seine Erfahrung benutzt,

    um Situationen zu vermeiden,

    die seine Erfahrung erfordern!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • Baguio Railway Station, 1930.


    Der Bahnhof Baguio ist ein historisches Wahrzeichen in Baguio City. Der Bahnhof spielte im frühen 20. Jahrhundert eine wichtige Rolle beim Transport von Menschen von und nach Baguio.


    Hier sind einige wichtige Punkte zum Bahnhof Baguio:


    - Der erste Zug nach Baguio war der Baguio Special, der 1911 eingeweiht wurde. Es war der erste Flaggschiff-Zug des Landes und erfreute sich bei Reisenden großer Beliebtheit.


    - Der Zug hielt zunächst in Pangasinan, bis die Strecke später zum Bahnhof Damortis in Santo Tomas, La Union, verlängert wurde . Von dort aus brachten Limousinen Reisende nach Baguio. Die Nachfrage nach diesem Dienst war so groß, dass der Bahnhof Damortis 1938 einer Renovierung unterzogen wurde, um den Reisenden gerecht zu werden. 1922 wurde ein Nachtdienst namens Baguio Night Special hinzugefügt. Allerdings endeten sowohl der Baguio Special- als auch der Baguio Night Special-Dienst im Jahr 1941.


    - Ein weiterer Dienst wurde um 1955 von der Manila Railroad Company (MRR) eröffnet. Passagiere fuhren mit dem Zug von Tutuban zum Bahnhof Damortis in Santo Tomas, La Union und anschließend Transfer zu einem Limousinenservice zum Pines Hotel in Baguio. Dieses Paket kostete 45 Pesos, was im Jahr 2020 217 US-Dollar entspricht.


    Es ist wichtig zu beachten, dass der Bahnhof Baguio nicht mehr in Betrieb ist. Das Eisenbahnsystem, das Baguio City mit anderen Teilen des Landes verbindet, wurde eingestellt.


    https://en.m.wikipedia.org/wiki/PNR_North_Main_Line


  • Ich ging immer davon aus, dass nie ein Zug nach Baguio gefahren ist, siehe auch hier in Deinem Link (Wikipedia):


    'The Baguio Special, the Philippines' first named express train service, was inaugurated in 1911. Originally only stopping at Damortis in Rosario, La Union with a luxury car service heading for the hill station of Baguio, this train started the scramble for a direct rail service.[15] Construction for the Aringay–Baguio line started in 1914 but was never finished and the tunnel leading to the city was never completed, citing British involvement in World War I as the reason.[16] This later made the Manila Railway's remaining Philippine unit to be absorbed into the Manila Railroad on January 8, 1917, with general manager Horace L. Higgins replaced by Colonel Henry Bayard McCoy.[17]'


    Den Bahnhof gab es und auch einen Tunnel nahe Aringay (gibt es noch heute), aber da fuhr nie ein Zug, sondern die Strecke wurde mit Limousinen bewältigt. Ergo war Baguio nie per Schiene an das Streckennetz angeschlossen. Oder weiss da jemand mehr?


    Die Strecke (Pangasinan und La Union) ging tatsächlich bis Bacnotan in La Union nördlich von San Fernando. In La Union fuhren die allerletzten Züge irgendwann in den 80ern. Aus der Strecke wurden z.B. Umgehungsstraßen. In San Juan La Union gibt es noch einen alten Bahnhof (wie auch an vielen anderen Orten entlang der Strecke), wir wohnten direkt am Meer nicht weit von der ehemaligen Strecke, das Nachbargrundstück hatte der Eigentümer von der Eisenbahngesellschaft erworben.


    Dass diese Strecken platt gemacht wurden, ist ein Armutszeugnis. Das Land war vorher schon mal weiter. Aber mit dem Strassennetz und Bussen ließ sich mehr Geld in private Taschen schaufeln und da machten Politik und Unternehmer natürlich gerne mit. Es wird spannend sein zu sehen, was alles an Bahnstrecken zurückkommt oder auch nicht. Diese Art von Infrastruktur ist immer ein Erfolgsfaktor bei der Entwicklung von Ländern.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Bilder unserer Touren hier: Nord-Luzon, Kordilleren, Reisterrassen, Banaue, Sagada, Pinatubo und Vigan!


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  • Ich ging immer davon aus, dass nie ein Zug nach Baguio gefahren ist,

    Mein Text ist da vielleicht irreführend. Ja, es gab wohl Pläne wirklich per Zug nach Baguio zu kommen, daher "Baguio Railway Station". Allerdings erwähnen alle Quellen immer nur, dass die Etappe von LU nach Baguio mit Limousine gemacht wurde.


    Ich gehe auch davon aus, dass die Unabhängigkeit von den USA schlussendlich das Ende von diesen Plänen war. Wie so vieles auf den Philippinen.


    Aber, ich arbeite mal an Deiner Frage. Versprochen. Ich schreibe einfach PNR in den nächsten Tagen an.


    LG Alf

  • Allerdings hat das hier mit ALFI54 noch mal eine ganz andere, persönliche Qualität. Und auch die Diskussion dazu schätze ich sehr.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Bilder unserer Touren hier: Nord-Luzon, Kordilleren, Reisterrassen, Banaue, Sagada, Pinatubo und Vigan!


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  • Also, ich versuche schon irgendwie Bilder zu finden, die die User hier interessieren könnte. Ich bin hier nun 18 Jahre Mitglied, und weiss einigemassen wie die Vielschreiber hier ticken und wo sie wohnen. Dazu suche ich dann Infos zusammen, so als Erklärung. Vielleicht interessiert es ja.


    Im Prinzip, so auch der Titel, versuche ich Bilder von John Tewell zu finden. Ich werde ihn auch persönlich im Januar kontaktieren, der Mann hat Schätze in Bild und Wissen was die Phils angeht. Und darum geht es ja auch, um die Philippinen. Leider hat auch er mehr Infos zu Luzon als über die Visayas. Aber das wird schon noch. Ich weiss aus Erfahrung, dass man sich halt in etwas reinknien muss, dabei lasse ich aber nicht aus. Auch kein Fratzenbuch.


    Ich bin erst am Anfang meines Schaffens und muss mich noch organisieren ... :D


    LG Alf

  • Dies ist der Pan American Airways California Clipper (umbenannt in Pacific Clipper), der am Roxas Boulevard in Manila anlegt.


    Die Boeing 314 mit der Registrierungsnummer NC18602 war das erste Pan-Am-Flugzeug, das einen Flug um die Welt absolvierte. Es wurde 1950 verschrottet.


    Pan Am nahm am 22. November 1935 den Dienst von Alameda nach Manila auf. Der einfache Fahrpreis zwischen San Francisco und Manila betrug 1937 950 US-Dollar.


  • Dies ist der Pan American Airways California Clipper (umbenannt in Pacific Clipper), der am Roxas Boulevard in Manila anlegt.


    Die Boeing 314 mit der Registrierungsnummer NC18602 war das erste Pan-Am-Flugzeug, das einen Flug um die Welt absolvierte. Es wurde 1950 verschrottet.


    Pan Am nahm am 22. November 1935 den Dienst von Alameda nach Manila auf. Der einfache Fahrpreis zwischen San Francisco und Manila betrug 1937 950 US-Dollar.

    Manila war zu jener Zeit die Drehscheibe im Fernen Osten, bevor erst Hongkong und später dann Singapore diese Position übernommen haben.


    Makato45