Wieviel Euros darf man maximal mitnehmen?

  • Hallo Leutz,
    ein Bekannter von mir der keine Onlinemöglichkeit hat fragte mich am Wochenende vieviel Euros er denn auf den Phils ein und in Deutschland ausführen dürfte.
    Ich sagte ihm 15000 Euro pro Person, bin mir jedoch nicht sicher ob das nur innerhalb Europas gilt oder ob man das ohne es angeben zu müssen mit in den Flieger auf die Phils nehmen darf.
    Auch las ich vor einiger Zeit dass der Betrag gesenkt werden soll, weiß aber nicht mehr ab wann.
    Er fliegt noch dieses Jahr.


    Er will trotz all meiner Warnungen Grund kaufen und eine Hütte bei der Familie bauen und nicht überweisen.
    Ist halt noch soooo verliebt der ärmste.


    Habt ihr einen Link oder sonstige Erfahrungen?


    Gruss und Dank!
    leo



  • Also ich würde sagen, mitbringen darfst Du auf die Phils. an so viel Du tragen kannst und dass es von Europa aus eine bestimmte Summe nicht überschreiten darf, hab ich auch noch nie gehört.


    Es kann allerdings, ab einer bestimmten Summe sein, dass Du den Nachweis erbringen mußt wo es her kommt und was man damit plant. Könnte sich ja um eine Geldwäsche oder illegale Geldanlage handeln.


    Dieses Limit, gab es mal zu DDR Zeiten hinter der Mauer, die mußten ja ihr eigenes Geld schützen, weil die nichts hatten. :D


    Wildi

    "Man greift nur denjenigen an, der den Ball hat."

  • Hi,

    Quote

    Wildi :
    Es kann allerdings, ab einer bestimmten Summe sein, dass Du den Nachweis erbringen mußt wo es her kommt und was man damit plant. Könnte sich ja um eine Geldwäsche oder illegale Geldanlage handeln.


    genau das ist der springende Punkt. Ich habe mal 10 000 einzahlen wollen, da haben sie auf meiner "Hausbank" doch tatsächlich nach meinem BPA gefragt.
    Daraufhin habe ich unr 9 9oo eingezahlt und niemand wollte mehr was wissen.


    Wenn ich richtig informiert bin, gehts beim Transfer ins Ausland um 15 000 mit der Fragerei los. Erkundige dich am Besten mal bei deinem Bänker. Möglicherweise werden Banker auf den Phils neugierig, wenn sie diese Summe sehen und wollen einen Nachweis, woher die Kohle kommt.


    Cathbad

    :334: ich bin süchtig, kann nicht anderst, muss wieder hin .......
    ..... bin angekommen 8-)


    so langsam bin ich zu alt um andern Menschen Honig um den Mund zu schmieren

  • Das mit den 10.000,- Euro ist auf das Geldwäschegesetz zurückzuführen.


    Bei der Ausreise gilt eventuell ein anderer Betrag. Ab einer bestimmten Höhe muß mitgeführtes Bargeld angezeigt werden. Es kann ansonsten sogar möglicherweise beschlagnahmt werden.


    Am besten mal beim Zoll nachfragen.


    Lothar

  • Auf der Zoll Site hab ich schon geschaut, aber einfach nichts gefunden.

  • Quote

    Original von leo
    Auf der Zoll Site hab ich schon geschaut, aber einfach nichts gefunden.



    Auf dem Einreise-"Zettel" muss man ankreuzen, ob man mehr als ???? $ einführt. Kann mich aber nicht mehr an die genaue Summe erinnern, glaube es sind aber nur 5000 $.


    Rudi


  • ich glaube nicht das es irgendeinen banker in den phils interessiert woher deine kohle stammt.

    >>> Mit jedem Tag meines Lebens, erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können <<<

  • Quote

    Original von diver100
    ich glaube nicht das es irgendeinen banker in den phils interessiert woher deine kohle stammt.



    Den Banker wohl kaum. Aber vielleicht kommt der Zollbeamte auf die Idee, dass ihm bei so viel Kohle eine kleine Beteiligung zusteht :)

    Edited once, last by lopper ().

  • Quote

    Original von leo
    Auf der Zoll Site hab ich schon geschaut, aber einfach nichts gefunden.


    Wie gesagt, ruf mal an - ich meine natürlich den deutschen Zoll, da es ja um die Ausfuhr geht.
    Es gibt da auf jeden Fall besondere Regularien - sie beruhen auf dem Geldwäschegesetz sowie Steuergesetzen.


    Bei der Einfuhr, richtig, da steht auch was auf dem Zettel - weiß aber nicht, worauf sich das begründet. Es kann sich um Devisenbewirtschaftung auf den Phils handeln, falls es dort so etwas gibt.


    War jetzt zwischenzeitlich mal neugierig und habe das hier gefunden:


    http://www.phillispage.de/Zollbestimmungen.htm


    Lothar

  • Das schreibt der deutsche Zoll zu diesem Thema:




    Grenzüberschreitender Bargeldverkehr
    Zur Bekämpfung der Geldwäsche wird der grenzüberschreitende Bargeldverkehr durch den Zoll überwacht.


    Häufig werden Gewinne aus Straftaten im Reisegepäck von einem Staat in einen anderen gebracht. Dort werden diese dann oftmals unbehelligt und nahezu gefahrlos in den Wirtschaftskreislauf eingeschleust. Gewinne, die beispielsweise aus Drogenhandel oder Zigarettenschmuggel stammen, können so "reingewaschen" werden.


    Zu den Überwachungsmaßnahmen gehören auch Bargeldkontrollen bei Reisenden. Diese Kontrollen werden insbesondere an den Grenzen (zu Drittländern und EG-Mitgliedstaaten) durchgeführt. Bei entsprechenden Anhaltspunkten können solche Bargeldkontrollen aber auch im Binnenland erfolgen.
    An den Drittlandsgrenzen werden die Bargeldkontrollen von den Grenzzollbeamten durchgeführt. Die Überwachung des grenzüberschreitenden Bargeldverkehrs an den Grenzen zu EG-Mitgliedstaaten sowie im Landesinnern übernehmen die Mobilen Kontrollgruppen des Zolls. Neben den Zollbeamten sind auch Beamte der Bundespolizei zur Durchführung der Bargeldkontrollen befugt.


    Die Kontrollen erstrecken sich auf


    Bargeld, das heißt in- und ausländische Banknoten und Münzen, die gesetzliches Zahlungsmittel sind,
    und
    gleichgestellte Zahlungsmittel wie Wertpapiere, Schecks, Wechsel, Edelmetalle und Edelsteine.
    Auf Verlangen der Beamten müssen Sie bei einer solchen Kontrolle Bargeld oder gleichgestellte Zahlungsmittel im Gesamtwert von 15.000 EUR oder mehr nach Art und Wert anmelden, wenn Sie die Zahlungsmittel


    in das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland,
    aus dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland oder
    durch das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland
    befördern wollen. Darüber hinaus haben Sie darzulegen, woher das mitgeführte Bargeld bzw. die gleichgestellten Zahlungsmittel stammen, wer darüber verfügen darf und wozu es verwendet werden soll.


    Kommen Sie dieser Pflicht nicht nach und melden mitgeführtes Bargeld oder gleichgestellte Zahlungsmittel nicht oder nicht vollständig an, so begehen Sie eine Ordnungswidrigkeit. Diese Ordnungswidrigkeit kann - auch wenn es sich bei den Zahlungsmitteln nicht um illegal erworbene Gewinne handelt - mit einer empfindlichen Geldbuße geahndet werden.


    Ergeben sich aus Ihren Angaben oder aufgrund sonstiger Umstände keine Anhaltspunkte für eine beabsichtigte Geldwäsche, so kann die Reise unverzüglich fortgesetzt werden. Es ist daher immer ratsam, entsprechende Belege mitzuführen.
    Sofern Anhaltspunkte für eine mögliche Geldwäsche vorliegen, werden die Zahlungsmittel zunächst sichergestellt. Ergeben die weiteren Ermittlungen den Verdacht der Geldwäsche, wird ein Strafverfahren eingeleitet.

    -- Charlie don't surf! --


    :yupi

  • Quote

    Original von lopper



    Den Banker wohl kaum. Aber vielleicht kommt der Zollbeamte auf die Idee, dass ihm bei so viel Kohle eine kleine Beteiligung zusteht :)


    ich nehme mal an du meinst den vom phil. zoll. ich wüßte nicht wie der mitbekommen soll wieviel geld er in der tasche hat. mich hat in 30 jahren noch nie jemand kontrolliert. und auf die nase binden braucht ers ihm ja wohl nicht.

    >>> Mit jedem Tag meines Lebens, erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können <<<



  • Somit ist die Eingangsfrage ja beantwortet. Wenn der Nachweis erbracht ist, dass das Geld sauber ist, kann man mitnehmen was man möchte.


    Und auf den Phils. ist man froh, wenn Devisen reingebracht werden, je mehr um so besser. Wenn dort nach gefragt wird, wie viel eingeführt werden, dann nur, dass man bei der Ausreise nicht mehr mit raus nimmt, als man bei der Einreise rein gebracht hat.


    Wildi

    "Man greift nur denjenigen an, der den Ball hat."


  • US$ 10.000 !!!


    Nobi :D

  • Einfuhr nach meinem Wissenstand 5000.- darueber muss es deklariert werden, diese Bescheinigung muss man dann mitfuehren falls man wieder Kohle rausbringen will, aber wer ist in der Lage eingefuehrte Euro wieder auszufuehren, bleibt doch alles im Land oder ?
    Also: mehr als 5.000.- muessen (sollten) bei der Einfuhr deklariert werden, die Frage ist was man mit dem Geld macht. Wenn man offiziell etwas machen moechte (Geschaeft) dann muss der Nachweis erbracht werden woher das Geld stammt (sind ja so sensibel die Pinoys wegen Geldwaesche) wenn man es nur bei der Verwandschaft und fuer Haus und Grund benoetigt interessiert sich niemand woher das Geld kommt das man dalaesst, egal woher, Hauptsache es ist da und kann verbraucht werden, zur Sicherheit lieber etwas mehr mitbringen, der Euro ist auch nicht mehr das was er vor einem Jahr war ! Immer an die Verwandtschaft denken :-) und die kann gross sein.....


    Mani

  • Quote

    Original von St. Claus
    Gewonnen hat Nobi.


    St. Claus


    Das wird auf den ersten Blick aber nicht klar.


    "Belmonte told a press conference on Friday that individuals who bring into or out of the Philippines foreign currency in excess of 10,000 dollars or its equivalent are required to declare that information and identify the source and purpose of the transport of such currency."


    Das heißt: Beim Erreichen der 10.000 USD Marke muß das bei Ein- sowie Ausfuhr deklariert werden.


    Aber wie machen das die philipp. Generäle die Millionen veruntreuter Gelder in die USA geschaffen? :D


    Wie machen die das bei Bankgeschäften :rolleyes:


    tbs

    "Mit dem Wissen wächst der Zweifel", Johann Wolfgang von Goethe

    "Ich habe riesige Zweifel", tbs


    Ihnen ist der Erhalt der Community wichtig, dann können Sie das Forum über eine Spende unterstützen.


    Diskussionen zu meinen Beiträgen sind explizit gewünscht........

  • Quote

    Original von tbs


    Aber wie machen das die philipp. Generäle die Millionen veruntreuter Gelder in die USA geschaffen? :D


    tbs


    ..........mit einen Diplomaten-Pass 8o ???


    Nobi

    Wer schweigt, stimmt nicht immer zu.
    Ich hab nun halt eben keine Lust, mit Moralaposteln zu diskutieren!

  • ich denke, man kann so viel euronen mitnehmen wie man hat.
    ich kenne da NE langnase mit nem sehr gutgehenden geschäft.
    der hatte seiner frau immer körpchengrösse d verornet und ratet mal, womit der bh ausgepolstert war. :D


    gruss rainer

    ???????????????????????????? :Augenbraue