Hitze aus dem Haus leiten

  • Wenn ich neu bauen würde, dann würde ich die komplette Decke auf den Wänden aufliegend betonieren und als Terasse umfunktionieren.
    Dann würde ich die an den Ecken herausragenden Steelbars der unteren Pfeiler verlängern und darauf ein zweiseitiges, oder vierseitiges Dach bauen.
    Die Terasse wäre rundherum offen und hätte nur ein verzäuntes Geländer, um nicht herunterzustürzen.


    Gibt bei Sturm, noch schlimmer bei einem Typhoon, eine große Windangriffsfläche. Das kann man nur an auswählten Standorten machen, sonst fliegt einem das Dach schnell davon.


    Zur optimalen Dachneigung bei Sturm hat es etliche Windkanal Versuche gegeben. Resultat: die optimale Dachneigung ist von vielen Umgebungsbedingungen abhängig wie z.B. Nachbarbebauung, Hügel und Berge in der Umgebung etc. Als besten Mittelwert aus allen Versuchen hat sich eine Dachneigung von 28° ergeben.


    Naturvölker, in tropischen Gebieten weltweit, bauen schon seit Jahrtausenden Fußwalmdächer. Kühlere Luft aus Bodennähe strömt ins Haus, erwärmt sich, steigt nach oben und entweicht aus Giebelöffnungen. Bestmögliche Ausnutzung der Thermodynamik.



    So wäre das Problem mit der Sonne von oben gelöst. Ich denke bei einem zweiseitigen Dach sollte die eine Seite zum Sonnenaufgang und die andere zum Sonnenuntergang gerichtet sein, falls möglich. Um die Solarpanäle später anzubringen.


    völlig falsch. Optimalen Ertrag liefern Photovoltaikanlagen die nach Süden ausgerichtet sind. Eine Abweichung bis 30° Richtung Süd-Ost bzw. Süd-West hat nur geringe Ertragsminderungen zur Folge.


    Optimale Dachform für Fotovoltaik ist das Pultdach, gefolgt von einhüftigem Satteldach. Die Dachneigung muss für den geografischen Standort individuell ermittelt werden.


    Grüße, Bahog Utot

  • völlig falsch.


    Im Bezug auf...?
    ..."Solaranlagen"?


    Quote

    Hitze aus dem Haus leiten


    ...bzw. direkte Sonnenbestrahlung der bewohnten Bauhülle verhindern.
    Darauf beziehe ich mich!
    Die wertvollste Info in meinem Post überhaupt!


    Ob danach noch eine zusätzlich hinzuschaltbare Kühlung mit elektrischem Strom notwendig ist, entscheidet nicht der Bauträger/Besitzer, sondern das Wetter!
    Ob du danach noch Solarmodule anbringen möchtest, das entscheidest du selbst!


    Gibt bei Sturm, noch schlimmer bei einem Typhoon, eine große Windangriffsfläche. Das kann man nur an auswählten Standorten machen, sonst fliegt einem das Dach schnell davon.


    Lass es ein Wellblechdach für ~30k - 50k Php sein! Wenns kaputt geht, zünd ich eine Kerze für in der Kirche an!
    ...wenn die Terasse zuvor versiegelt wurde.



    Gruß
    Nik

    Edited once, last by NikWalker ().

  • völlig falsch. Optimalen Ertrag liefern Photovoltaikanlagen die nach Süden ausgerichtet sind.


    Optimale Dachform für Fotovoltaik ist das Pultdach, gefolgt von einhüftigem Satteldach.


    Das muss ich als Fachmann korrigieren und NickWalker recht geben:
    1 Ist der optimale Ertrag von der Nutzung abhängik. Z.B. Viel Eigenverbrauch heisst in der Regel möglichst gleichmässig Strom erzeugen. Da ist O/W am besten
    2 gerade in den PH wo es heiss ist, sollten die Module gut hinterlüftet sein, da Hitze die Effizienz beeinträchtigt.
    3 Module sind heute nicht mehr so teuer. Spezielle Konstruktionen wegen der Ausrichtung lohnen heute eher nicht mehr.
    Wer schlau ist, plant die Module so, dass die Anlage noch andere Funktionen hat zB als Markise oder als Dach. (Schattenspender)


    Eine Abweichung bis 30° Richtung Süd-Ost bzw. Süd-West hat nur geringe Ertragsminderungen zur Folge.


    Die Dachneigung muss für den geografischen Standort individuell ermittelt werden.


    Stimmt



    Zum Thema: PV ist oft perfekt zum Kühlen geeignet, da man dann am meisten Strom produziert wenn es am heissesten ist. Bei Sonne.


    Übrigens eignet sich Wärme bzw Kälte perfekt um Strom zu "speichern". 10 mal günstiger als Batterien.


    Was in unseren Breiten als Wärmespeicher gut funktioniert, funktioniert in den Tropen als Kältespeicher:
    Steine bzw dicke Wände im Inneren des Hauses.
    X m3 Kies durch den den kalte Luft geleitet wird. Nach Sonnenuntergang umgekehrt.


    Diese Konstruktion kostet in den PH kaum zusätzlich. Aircon für die kalte Luft gibts eh und 2 Wände von 4 für die Steine sind in einer Ecke auch vorhanden.
    Ev würde die Kühlung des Hauses in der Nacht durch Konvektion durch den Kies funktionieren. Ohne Ventilator.


    Das funktioniert zu 100% und ist billiger als Strom vom Netz.
    Ab Mi bin ich in Cebu wenn jemand Lusst hat das mal zu diskutieren.

    In Deutschland wird die Meinungsfreiheit durch Art. 5 Abs. 1 Satz 1 1. Hs. Grundgesetz gewährleistet.
    „(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt.“

    Edited once, last by Sunnyenergy ().

  • ich war 9 jahre nicht mehr in den philippinen und habe 2017 gesehen mit welchem Einfallsreichtum seecontainer zu Wohnblöcken gestaltet wurden, auf einer wiese in dumaguete liegen oder stehen weitere Container welche noch im Rohzustand sind. man hat da Türen und zusätzliche fenster reingeschnitten, sieht toll aus , schade das ich keine Fotos habe. aber so aehnlich wie das Foto von mangojoe , sehr putzige kleine hütten. mit kleinen anbauten wie treppe oder grosse Terrasse.


    bei dem dach aus nippa sollte mann beachten das man es nicht zu hoch baut, eben nur einen Windkanal, damit es bei sturm nicht so viel Angriffsfläche bietet.


    die dinger sind sauheiss drinnen. als erstes dach mit nippa oder so abdecken aber so das mindestens ein halber meter luft dazwischen ist, ansonsten hilft nur eine gescheite Klimaanlage welche aus dem Blechteil keinen Eisschrank macht....


    was mich interessiert ist was kostet überhaupt so ein ausgemusterter container, z.b. 40 fuss , meine schätzung 30 bis 50.000 PHP ????


    das mit der solaranlage und dem kies ist eine gute Idee, fraglich nur ob der Blechmann sich das leisten könnte ????

    Leben wie Rockefeller, warum kaufen wenn mieten so einfach ist.

    Edited 2 times, last by sts ().

  • Hi sts,


    Da ich für nen Kumpel mal geschaut hatte, wie es mit Container aussieht bin ich hier drauf gestoßen:


    https://www.olx.ph/item/dare-t…ID7R7XP.html?h=5980fbde7d


    Sind 2 Container fertig mit Treppe, übereinander. Türen und Fenster sind auch drinne und für 150k meiner Meinung nach nicht teuer. Leider sind auch wie beim Thema Hitze hängengeblieben.
    Sowas müsste man sich sicher mal bei Sonnenlicht vor Ort anschauen. Der unter Container wird sicher nicht so heiss sein, beim oberen würde ich aber von Backofen ausgehen. Eventuell macht die weisse Farbe das aber wieder etwas wett?
    Wir hatten sogar mal angefragt, Lieferung in manila war gratis :D braucht man für sowas ne Baugenehmigung? 2 Stück davon miteinander verbunden könnten schon nen kleines Häusschen ergeben.


    Grüße Chris

    Files

    • Container.jpg

      (29.5 kB, downloaded 17 times, last: )

    Ich bin auf jedenfall dafür,

    das wir dagegen sind!

    :yupi

  • Also ich kann nur sagen das ich nicht in den Tropen in nem ordinären Überseecontainer wohnen möchte.
    Der sollte zumindestens isoliert sein. Aus eigener Erfahrung in DE weiß ich wie heiß es innerhalb eines Containers wird bei Sonneneinstrahlung. Der Vergleich mit dem Backofen kommt der Sache ziemlich nahe...
    Wenn der Container durch direkte Sonneneinstrahlung geschützt ist, mag es evtl. auszuhalten sein.

  • Was in unseren Breiten als Wärmespeicher gut funktioniert, funktioniert in den Tropen als Kältespeicher:
    Steine bzw dicke Wände im Inneren des Hauses.
    X m3 Kies durch den den kalte Luft geleitet wird. Nach Sonnenuntergang umgekehrt.


    Ja, dann mach doch mal und berichte von den Ergebnissen.


    M.M. ist das nicht praktikabel.
    Die eingeleitete Kaltluft erwärmt sich zunächst an dem Speicher und kühlt nicht den Raum. Bis eine Kühlung eintritt vergeht u.U. sehr viel Zeit, in der ein Aufenthalt in den Räumen unangenehm sein kann.
    Wird dann umgestellt (wie eigentlich?) kondensiert die dann warme Luft zunächst an den gekühlten Flächen. Das Wasser muss abgeführt werden und die nassen Flächen sind Brutstätte für Mitbewohner.
    Da die Wärmeleitfähigkeit von Stein/Kies/Beton aber sehr gering ist, wird sich die Oberfläche nach kurzer Laufzeit erwärmen, abtrocknen und keine zur Kondensation ausreichende Kälte mehr liefern.
    Die austretende Luft wird wieder feucht.
    Derlei Anlagen passen in ihrer möglichen Konfiguration nicht auf das gewöhnliche Nutzerprofil in Phils.


    Üblicherweise soll eine AC laufen, sobald man sich im Raum befindet, da die trockene und bewegte Luft angenehm empfunden wird.
    Eine richtig dimensionierte AC schafft das problemlos.
    Je nach Aussentemperatur bleibt die AC auch mal Tage- bis Wochenweise aus, muss aber bei plötzlicher Sonneneinstrahlung sofort wieder zur Verfügung stehen.


    Wenn man Solarenergie mit AC verbinden will, geht das sinnvoll wohl nur über die Speicherung von Strom, mit dem dann die AC auch nachts betrieben werden kann.


    Wärmespeicherung sollte nicht mit Kältespeicherung in einen Topf geworfen werden. Das sind völlig verschieden zu handhabende Dinge.
    Man denke da an die als angenehm empfundene Wärmestrahlung einer warmen Wand im Winter.
    Eine kalte Wand in den Tropen wird nie ein angenehmenes Gefühl erzeugen. Das schafft nur ein kühler Luftstrom.



    Was ist denn aus dem Bau mit den kühlen Erdrohren geworden ?
    Ist der Bauherr erfroren ?


    McTan

  • Wohncontainer kann man in phils auf nahezu jeder Baustelle einer Sub.Div. sehen. Da werden die Arbeiter untergebracht.
    Eine Kühlung ist nicht nötig, da die Container sich nach Sonnenuntergang sehr schnell auf Aussentemperatur abkühlen und die Nachtemperatur für die Bewohner angenehm ist.
    Genau das sollte man als Bauherr auch anstreben. Möglichst leichte Bauweise, die keine Wärme speichert.


    McTan

  • So war das nicht gemeint Mc ;)
    Man kühlt erst die Wohnung dann den Speicher oder baut eine grössere Anlage.


    Nochmal Batteriespeicher kosten viel zu viel dafür. Wir reden da von über 1000€ pro KWh!


    Was mit Wärme funktioniert, funktioniert auch mit Kälte. Die Leitfähigkeit von Stein ist kein Problem wenn die Energie über Stunden abgegeben wird.
    Es gibt bereist saisonale Wärmespeicher


    Und Kondenswasser kann man leicht abführen. Am Tag trocknet das wieder.


    Wir nehmen nicht Temperatur wahr sondern die Differenz zwischen Ab- und Ein-strahlung auf der Haut.
    Deshalb kann man bei -10 und Windstille ein Sonnenbad nehmen.


    Eine warme Wand ist in den Tropen unangenem. weil sie zusätzlich Wärme auf unsere Haut abstrahlt.
    Umgekehrt ist ein kühle angenehm, weil wir dann mehr abstrahlen als wir abbekommen ;)

    In Deutschland wird die Meinungsfreiheit durch Art. 5 Abs. 1 Satz 1 1. Hs. Grundgesetz gewährleistet.
    „(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt.“

  • Optimalen Ertrag liefern Photovoltaikanlagen die nach Süden ausgerichtet sind.


    Ich dachte immer man sollte Solarmodule nach der Sonne ausrichten.... hahahah
    Bei mir in Cebu kommt die Sonne meist vom Norden zumindest im Sommer, in der Zeit wo die Sonne am meisten scheint.
    Aufpassen die Philippinen befinden sich in der Nähe vom Äquator, dort ist die Sonne in den Sommermonaten im Norden und im Winter im Süden. Und unterhalb vom Äquator wäre die Sonne nur im Norden. Also der Spruch von unserem Lehrer "Im Norden wirst du die Sonne niemals sehen" ist Weltweit gesehen, zumindest falsch.

  • Na sicher sollten die Zellen noch oben schauen und nicht nach unten.
    Ein paar Grad machen kaum was aus. (Süden oder Norden um die Mittagszeit herum.)


    Aber du hast recht optimal wäre dort flach und nicht Süd (das ist in Europa so). Aber das hat den Nachteil dass die Hitze weniger weg kann und der Dreck auch nicht. 10-15 Grad sollten es schon sein.


    Die Sonne geht dort auch im Osten auf und im Westen unter oder?
    Ich werde übermorgen in Cebu mal drauf achten :P

    In Deutschland wird die Meinungsfreiheit durch Art. 5 Abs. 1 Satz 1 1. Hs. Grundgesetz gewährleistet.
    „(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt.“


  • Die Sonne geht dort auch im Osten auf und im Westen unter oder?
    Ich werde übermorgen in Cebu mal drauf achten :P


    Da muste übermorgen nicht darauf achten, das ist auch so. Daß die Sonne nicht im Osten auf und im Westen untergeht, habe ich auch nie behauptet.


    Mein Haus ist gegen Süden ausgerichtet, und im Sommer habe ich die Sonne auf der Frontseite und im Winter auf meiner Feuerwand, im Norden. Und das so extrem, daß man auf meiner Rückwand dann fast Spiegeleier braten könnte, und das bis in die späte Nacht, da ich die leichte Bauweise wie von McTan angesprochen, leider nicht beachtet habe. (Das Haus hat 20cm dicke Wände) Nun werde ich ein Dach an die Feuerwand machen, daß diese auch im Sommer bei Sonnenschein im Schatten ist. Somit kann ich mir dann eine nachträgliche Isolierung sparen, Hoffe ich mal.

  • Du hast von optimaler Ausrichtung gesprochen und dann von Süd und Nord, nachdem ich versuchte dar zu stellen, dass O/W Ausrichtung heute oft oder gar meist Sinn macht.
    Deshalb der Spass ;)


    Schatten auf den Wänden ist die erste und mit Sicherheit auch lohnenste Lösung um die Temperatur im Haus zu reduzieren.



    Noch meine Meinung zum Container dem anderen Teil der Eingangsfrage:
    Es wurde ja bereits gesagt, das Container vergelichsweise wenig wiegen, also auch wenig Hitze speichern können.
    Mit Dach ist das sicher keine dumme Lösung.


    Fragt sich ob das lohnt. Ich habe mich erkundigt was sie kosten.
    Die grossen 20 Fuss Seecontainer gebraucht in vernünftigem Zustand 2000€ Neu das doppelte. + Transport....


    Ich denke nicht, dass dies in den PH billiger ist.
    Ein Seecontainer hat etwa 30m2 man braucht also sicher 2 davon.


    Das wären dann 200'000 oder neu 400'000 Peso.
    Ob man dafür nicht auch Mauern lassen kann?


    Für Container spricht allerdings noch anderes: Ev. kann man sie mitnehmen und sie sind sehr sicher gegen Beben und Sturm.
    Wenn sie vernünftig verankert werden.



    Und wenn man sie mitnehmen kann, dann kann man auch nicht um sein Haus beschissen werden :D

    In Deutschland wird die Meinungsfreiheit durch Art. 5 Abs. 1 Satz 1 1. Hs. Grundgesetz gewährleistet.
    „(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten […] Eine Zensur findet nicht statt.“