Straßenlärm durch Pflanzen minimieren?

  • Hallo Freunde,


    Vor kurzem könnten wir unser neu erbautes Haus nun beziehen und fühlen uns in unserem "Highway-to-Beach-Lot" ziemlich wohl. Es sind zwar noch jede Menge an Kleinigkeiten zu erledigen, aber dafür haben wir hier ja jetzt jeeeeeede Menge Zeit.......


    Eines stellt sich aber doch als störender heraus als zuerst vermutet:


    Direkt außerhalb unseres Lots geht der zweispurige (also eine Spur pro Richtung) Highway vorbei und der Verkehr ist inzwischen so Heavy, dass die Lärmbelastung doch nicht zu unterschätzen ist. Wir haben zwar eine 3 Meter hohe Mauer an der Straße und abgehend Richtung Strand erstellt, trotzdem ist der Lärm noch zu hören.


    Es ist zwar nicht unerträglich, Abhilfe aber wäre doch nicht schlecht. Und da haben wir uns gedacht, dass Pflanzen ein probates Mittel wären. Wir stellen uns vor, dass diese Pflanzen sehr dicht sind und viele Blätter haben. Wenn sie nun 2-3 Meter höher als die Wand wären, dann denken wir uns, dass das doch einen Effekt haben sollte, dass sich der Schall bricht und damit großteils absorbiert wird.


    Unsere Frage nun: ist unsere Idee vernünftig und welche Pflanzen wären hierfür geeignet? Wichtig wäre natürlich auch, dass diese Pflanzen die geforderte Höhe in erträglicher Zeit erreichen.


    Für sachdienliche Hinweise wären wir Euch sehr dankbar.


    Mit besten Grüßen,


    Wolfgang

  • Warum nicht? Unsere Grundstücksbreite an der Straße sind ca. 40 Meter, abzüglich knapp 4 Meter für das Einfahrtstor also noch gute 36 Meter.


    Nur als Beispiel: da kann man ohne weiteres mehrere Bambuseinheiten pflanzen,


    Uns geht es darum, welche Pflanzen folgende Kriteriern erfüllen:


    Möglichst viel und besonders dichtes Blattwerk, Ca. 5-7 Meter hoch, ziehen keine Schädlinge oder sonstiges Getier (Schlangen usw.) an, sind von ihrer Wuchsstärke einigermaßen zu kontrollieren.


    Wenn wir so was komplett entlang der Mauer pflanzen (vielleicht sogar von außen UND von innen) dann sollte es doch u.U.mMöglich sein, den Straßenlärm zu minimieren. Dass wir ihn ganz weg kriegen wage ich gar nicht zu hoffen.


    Einen Versuch wär es uns schon wert.....

  • Warum nicht?


    Du müsstest schon Bäume pflanzen und zwar weit in die Tiefe des Grundstücks...also fast einen kleinen Wald, um einer Geräuschreduzierung zu erreichen! Ich habe in Deutschland ca. 100 m (tief) Wald (8 - 12 m hoch) zwischen dem Haus und einer Bundesstrasse...es filtert, aber Nachts hört man trotzdem Autos vorbei fahren und er Verkehr ist eher lau!
    Das wird vermutlich nur durch eine höhere Mauer zu schaffen sein, die bepflanzt wird! Reine Pflanzen taugen nichts zur Wärmedämmung! Ein wichtiges Kriterium bei der Errichtung einer Lärmschutzwand ist deren Höhe. Da sich Schallwellen ähnlich wie Lichtwellen ausbreiten, kann die Lärmquelle nur abgeschirmt werden, wenn auch der Schutz entsprechende Maße aufweist. Liegt der zu schützende Bereich erhöht und ist die Lärmschutzwand entsprechend zu niedrig, kann sie ihren Zweck nicht erfüllen. Dein Problem ist dann warscheinlich, dass dein haus zu weit von der Mauer weg ist!

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Bambus? Schon mal welchen gesehen, der durchgehend vom Boden bis 6 m Höhe dicht beblättert ist?


    Und wenn es sowas zum Pflanzen gäbe und du eine gewisse Dicke/Breite der Pflanzung anlegst, bekommen die unteren Pflanzungsebenen kein Licht mehr, Blätter fallen ab, Lärm kommt durch. Wie willst du Bäume erziehen, bei 6-7 m mit Höhenwachstum aufzuhören?


    Wie dir mein Vorschreiber schon erklärte: Lärmschutzwand bauen. Nicht eine Bretterwand - Schalldämmung braucht Substanzmasse oder spezielle Strukturen zur Dämpfung der Wellenamplitude.

  • Lärm wird am besten durch Masse abgehalten


    also statt der Mauer einen 3 m hohen Wall aufschütten wird das effektivste sein


    dies hatte ich mal dem Regierungspräsidium vorgeschlagen und sie hatten das dann nach 20 Jahren tatsächlich gemacht so dass seitdem viel Lärm von dem Stadtteil abgehalten wird


    wichtig, der Wall muss in der Spitze so hoch sein wie die höchsten Autos


    was man dann nicht sieht hört man auch nicht


    also statt der Mauer einen grossen Caterpillar mieten und mal ein paar Tage arbeiten lassen


    Wenn ein paar Hügel in der Nähe sind ist es vorteilhaft


    oder eventuell den Aushub von anderen Baustellen kostenfrei annehmen!


    Schild an der Strasse? Hier kann Erdaushub abgeladen werden (Vorsicht mit Müll!)


    Billiger geht es mit aufeinandergestapelten Gabionen die mit Steinen gefüllt werden


    so machen es auch viele in Deutschland um sich gegen Lärm zu schützen


    mittlerweile habe ich selbst auf den Philippinen schon Gabionen gesehen


    Gabione

    Bahalag saging basta labing

  • Hallo Freunde,


    Zuerst herzlichen Dank für Eure Antworten. Na ja, Mut machen Sie mir ja gerade nicht.....


    Zur tatsächlichen Situation:


    Ich sehe, im Wohnzimmer sitzend, gerade noch so die Oberkante eines Ceres-Busses. Wenn sich also die Schallwellen ähnlich wie die Lichtwellen ausbreiten, dann dürfte ich ja eigentlich ein Motorrad nicht vorbeifahren hören, zumindest wenn es nicht so einen Wahnsinns-Auspuff hat. Ich höre aber tatsächlich auch die Motorräder oder Tricycles.


    Von daher war mein Gedanke eben, die Mauer nach oben zu "verlängern". Masse haben die Pflanzen natürlich nicht, ich dachte eben nur an das dichte Blattwerk. In schalltoten Räumen hängen z.B. Eierkartons an der Wand, der Schall verfängt sich, wird vielfach gebrochen und damit absorbiert. An einen ähnlichen Effekt hatte ich mit den Pflanzen auch gedacht.


    Bei uns in D beginnen im Wald ja meistens die Blätter von Laubbäumen erst ab einer Höhe von einigen Metern, wenn man dann also im Erdgeschoss wohnt, dann geht der Schall sicherlich unten durch. Ich wollte aber versuchen den Bereich oberhalb von 3 Metern zu "dämmen" da unten ja bereits die Mauer als Schutz vorhanden ist.


    Im Idealfall gäbe es also z.B. den X-Busch oder Y-Baum welche ab einer Höhe von ca. 3 Metern dichtes Blattwerk entfalten und dann erfahrungsgemäß ca. 5, 6 oder 7 Meter hoch werden.


    Aber wahrscheinlich bleibt es eben nur eine Idee.....


    Trotzdem Euch allen einen wunderschönen Sonntag,


    Wolfgang

  • Gabionen helfen beim Schallschutz nicht wirklich weiter, zumal eine freistehende Gabionenmauer mit der gewünschten Höhe sehr aufwendig ist und auch nicht wirklich schön aissieht.
    In unseren Breiten gibt es bepflanzte Schallschutzwände. Werden teils auch "Living Walls" genannt. Pflanzen haben nebenbei auch weitere Effekte wie Feinstaubbindung. Ich weiß nícht, wie weit man bei diesem Thema auf den Philippinen schon ist, im Raum Cebu werden Produkte für "Vertical Gardens" schon angeboten . Über tatsächliches Konw How bzw. Qualität kann ich nichts sagen.

    Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

  • ich denke mit Pflanzen geht das nicht da die die Blätter normalerweise zum Licht drehen


    ansonten lerne ich gerne dazu falls doch


    Gabionen dürfte die günstigste Lösung sein, das sind so Drahtkäfige die man sich zusammengelegt liefern lässt und dann mit Steinen füllen lässt, wenn die breit genug sind lassen die sich auch gut stapeln


    wollte ich mal auf die Phils zur Hangsicherung usw. importieren aber die gibt es jetzt schon


    in Meeresnähe sollte man dann auf eine gute Feuerverzinkung achten

    Bahalag saging basta labing

  • Gabionen dürfte die günstigste Lösung sein, das sind so Drahtkäfige die man sich zusammengelegt liefern lässt und dann mit Steinen füllen lässt,


    Gut gemachte Gabionen sind bei uns recht teuer, da hoher Zeit- bzw. hoher Lohnaufwand. Das sieht auf den Philippinen natürlich anders aus. Beim Bauen kann man viele Fehler machen, die einen später einholen. Gabionen gibt es in etlichen Ausführungen, das betrifft neben den verschiedenen Größen auch die Qualität. Gabionen werden in Asien schon viel länger gebaut als bei uns, allerdings in der Regel nur als Böschungssicherung. Ist vom Prinzip ja auch ein recht einfaches System, fällt in die Kategorie Schwerllastmauer. Ich hätte auf den Philippinen Bedenken bzgl. der verfügbaren Qualitäten bei den verzinkten Drahtmatten. Wenn Du eine 3 Meter hohe Gabionenmauer baust und nach ein paar Jahren rosten die Drähte durch, hast Du ein großes Problem.


    Viele Hersteller von Gabionen sagen, dass diese Bauteile Schallschutzqualitäten hätten. Die Absorption von Schallschutz ist sehr gering und nicht zufriedenstellend. Gabionen sind nicht "dicht", daher können sie Schall nur bedingt absorbieren. Wenn ausreichender Schallschutz mit Gabionen erreicht werden soll, ist zweischalige Bauweise sinnvoll, also z. B. mit Betonkern.


    In Deutschland gibt es mittlerweile einen bekannten Zaunhersteller, der sich diesem Thema angenommen hat und sehr schmale Lärmschutzzäune herstellt, mit verschiedenen Verblendungen, von Kokos über Bambus bis Kunststoff.

    Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

    Edited once, last by www ().

  • Am besten ist man vor Lärm geschützt, wenn man kein Haus an einer viel befahrenen Straße o.ä. baut... Danach hilft eigentlich nur noch ein Umzug. aber auch das wird sich schwierig gestalten, da ein Haus in einer solchen Lage nur sehr schlecht zu vermarkten ist. :denken


    Sorry, für meine evtl. unkonventionlle Antwort.. ?(
    ....aber ich denke sie ist die einzig Richtige. Nachdem man gebaut hat ist es schlichtweg zu spät. Wahrscheinlich kannst Du die Mauer u.U über eine bestimmte Höhe hinaus gar nicht erhöhen?

  • Also zur Klarstellung des Themas:


    Ich kann natürlich mit dem Lärm umgehen, sooo stark ist er nun auch wieder nicht, dass es einerseits unerträglich wäre und andererseits den Wert von Haus und Anwesen schmälern würde.


    Im Gegenteil: es werden ja viel zu selten Lots mit Beachanbindung angeboten, die dann auch noch direkten Anchluss an eine öffentliche Straße (ganz egal ob Barangay-Road oder Highway) haben. meistens muss man dann irgendwie erst ein Right-of-Way "erkämpfen".


    Von daher haben wir es gut, direkt von der Straße rein ins Lot und gut ist es.


    Mir geht es lediglich darum, den Lärm weiter zu minimieren. Unerträglich ist er keineswegs, noch mehr Ruhe aber wäre sicherlich vorteilhaft.


    Wir haben uns bei der Municipality beim Bauantrag extra eine so hohe Mauer genehmigen lassen, weil wir um das Lärmproblem wussten.


    Zum Thema "Strassenwall": wäre natürlich noch eine Option, muss man mal in Ruhe durchdenken.


    Jetzt aber zum Thema "Gabionen": wir haben etwas im Hinterland noch ein Grundstück als Mangoplantage. Es liegt direkt neben einem Flüßchen, welches in der Regenzeit aber auch schon mal zum reißenden Ungeheuer werden kann. Deshalb hat die Municipality den Flußlauf mit Gabionen auf der anderen Flußseite einzudämmen versucht.


    Also diese dort angebrachten Gabionen waren ja schon bei der Erstellung eine Fehlkonstruktion. Es wurde kein festes Gitter verwendet sondern der bekannte "barbed wire" also der Maschendraht. Direkt nach der Befüllung mit den Steinen war das Teil in alle Richtungen "hochschwanger", bitte verzeiht mir diesen Ausdruck.


    Also: wenn Drahtgitterkäfige, dann müssen es welche aus wirklich hochwertigem und starkem Gitter sein.


    So, und jetzt danke ich Euch nochmals für Eure Unterstützung, meine Idee wird also wahrscheinlich nix, trotz allem noch einen schönen und entspannten Sonntag


    Wolfgang

  • Direkt nach der Befüllung mit den Steinen war das Teil in alle Richtungen "hochschwanger"

    Das sieht man auch oft in Deutschland. Den "Bauch" verhindert man durch das Verwenden einer Hilfsschalung, geht zum Beispiel gut, wenn man eine Leiter davor bindet. Die Befüllung der Gabionen muss lagenweise eingebaut und immer wieder gestampft werden, damit ein nachträgliches Sacken vermieden wird. Wie vorher geschrieben, Gabionenbau ist eine recht zeitaufwendige Angelegenheit, wenn sie gut werden sollen. Außerdem funktioniert der Gabionenbau besser mit gebrochenem Material (Schotter in entsprechenden Größen) als mit rundem (Kies).

    Wahnsinn bei Individuen ist selten, aber in Gruppen, Nationen und Epochen die Regel.

  • Wir haben einen starken Maschendrahtzaun um den frischen Wind zu nutzen, der täglich über unser Grundstück weht-zur Straßenseite hin ist der Zaun allerdings bepflanzt und zwar mit indian trees, die sehr dichtes Blattwerk haben und doch einiges an Lärm abhalten.Wäre für mich die beste Alternative.
    Digger

    Die Dummen sind konsequenter als die Klugen !!!

  • wie waers mit giant Bamboo?
    Wird sehr hoch, ist sehr dicht beblaettert und waechst ueberall, wo es nicht zu trocken ist.
    Keine Ahnung allerdings, ob es beim Schallschutz hilft.

    tschö
    Juanico