Haus inkl. Boden, trennbar? (Pacht)

  • Hallo,


    ich bin meiner Auswandereung mittlerweile viele grosse Schritte näher gekommen. Nächstes Jahr März/April ist es so weit.


    Ich habe mir auf diversen Webseiten Häuser angesehen, meist sind die inkl. Lot, sprich Boden kalkuliert.


    Da ich aber weder Philippino bin noch eine Dame in absehbarer Zeit Heiraten möchte, frage ich mal hier nach, ob es möglich ist, das Haus und Boden zu trennen, und den Boden dann für 25 Jahre zu pachten.


    Wenn ja, mit wieviel an Kosten muss man Rechnen und ist die Pacht im vorhinein zu zahlen oder Jährlich?


    VG
    Ralph

    Express Busse heissen bei mir jetzt Death Express

  • Es werden vereinzelt auch Grundstücke / Häuser zum Leasing angeboten.
    Ich kann nur raten: lass' es !


    MIETE ein schönes Haus und entscheide vor Ort!
    Z.B. hier, in / auf Negros-Oriental, zahlt man zwischen 14.000 / 20.000 Peso/Monat an Miete. (es geht auch billiger!)
    Fixkosten, Strom, Wasser, Internet liegen bei rd. 3.000 Peso.


    Stimmt das Haus, die Gegend, die Nachbarschaft (!), kannst Du dann einen langfristigen Vertrag zu günstigeren Konditionen abschliessen!
    Bei Leasing oder Pacht sind hier einfach zu viel Unsicherheiten!


    Hier werden von heute auf morgen Gesetze geändert und dann stehst Du eventuell da - mit NIX !


    Das Thema Damenbekanntschaft regelt sich meistens sehr schnell.
    Man muss ja nicht heiraten! Stimmt die Partnerschaft kann man kaufen oder bauen, nur sollte es
    dann im überschaubaren Rahmen bleiben! So oder so - bei einer Investition auch den Totalverlust mit einkalkulieren!
    (siehe z.B. Thread "Blacklist")


    25 Jahre pachten?
    Wie ich Deinem Profil entnehme, bist Du in 25 Jahren 80 Jahre alt - und dann, wenn Du (hoffentlich) älter wirst???


    Mir sind Fälle bekannt, wo der Expat alles finanziert hat, Haus und Grund gehört der Partnerin.
    25 Jahre Wohnrecht eingetragen. Ist die Partnerin vom Langnasenpartner gefrustet, ist es ein Leichtes für sie,
    diesen ganz schnell loszuwerden :473


    R :hi lf

    :friends

    Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
    :hi

  • Hat ein Freund von mir gerade gemacht, auf einem Grund (2 mal 25 Jahre Pacht) hat er sein eigen klein Haeuschen draufgesetzt und auf dem Nachbargrundstueck, zu gleichen Konditionen, baut er 2 Doppelhaeuser drauf mit dem Plan des Vermietens.
    Ist in der Naehe des neuen geplanten Airports in Dauin/San Miguel, wird also ne Menge Mietinteressenten geben wenn die Anlage mal steht!
    Die Pachtkonditionen sind einzeln verhandelbar!


    Ich weiss ja nicht wie gut Du die Philippinen kennst und deren Gepflogenheiten, aus eigenem Erleben mit 3 Umzuegen nach meiner Auswanderung und sogar einem Inselwechsel kann ich Dir nur raten zunaechst mal was mieten und dann in aller Ruhe schaun, wo Deine Lieblingslocation sein koennte - da sind die Ansprueche doch sehr, sehr unterschiedlich und worauf immer wieder hinzuweisen ist: Reiseerlebnisse sind vollkommen andere als Erlebnisse und Bedingungen bei einem festen Wohnsitz hier!
    Also schau's Dir in Ruhe an, damit Du nach ein paar Jahren nicht auch zu den Frustrierten ausgewanderten hier gehoerst von denen es schon jetzt viel zu vile hier gibt! :dontknow

  • Im Beitrag #3 ist genau die Situation beschrieben, vor der ich in meinem ersten Beitrag gewarnt habe :floet


    Dann bist Du also 80 Jahre alt und wirst von dem Landverpächter vor die eigene Tür gesetzt ;(
    Übernimmst Du den oben genannten Plan 1:1, hast Du noch 25 Jahre den Ärger mit den Wohnungsmietern an der Backe!
    Hier Vermieter sein, ist nicht immer lustig!


    Gewinner einer solchen Aktion ist ausschliesslich der Verpächter!


    25 Jahre Pacht kassiert, dann Land inkl. 3 Häuser (o.g. Beispiel) zurück, Altersvorsorge gesichert :Rolf
    Immer ist der Verpächter der Gewinner, auch wenn der Pächter vorzeitig auszieht, sich umorientiert oder gar verstirbt, Grund und Häuser
    gehören letztendlich immer dem Verpächter! :yupi


    Mal ehrlich; macht das SINN?


    R :hi lf

    :friends

    Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
    :hi

  • Ja, dass kann Sinn machen, weil man unabhängig von Mietsteigerungen ist.
    Ist ein reines Rechenexempel.
    An einer Wertsteigerung nimmt man jedoch nicht teil, da diese sich nur auf ein Lot bezieht.
    Ausserdem kann die Pachtzeit um weitere 25 Jahre verlängert werden.
    Da die übliche Lebensdauer eines Hauses in Phils weit darunter liegt, wird sich die Freude des Verpächters am Ende des Vertrages in engen Grenzen halten.
    Es sollte aber auch klar definiert werden, dass das Lot nicht in den Urzustand versetzt werden muss !
    Alles weitere sollte im persönlichen Abwägen des TS liegen.
    Zu bedenken wäre, dass sich in Phils die Umgebung auch rasch ändern kann. Es wird gebaut wie verrückt und Bebauungspläne sind eher selten.
    Was derzeit noch hübsch und in Alleinlage liegt, kann morgen völlig zugebaut und vermüllt sein.
    Als Unverheirateter würde ich nur mieten.
    Wenn man keine Ehefrau an der Seite hat, wäre mir die Gefahr eines ausländerfeindlichen Gesinnungsumschwungs in Phils zu hoch.
    Dazu kommt die geweckte Begehrlichkeit des Lotowners, wenn er ein hübsches Haus auf seinem Grund sieht.


    Pachtzahlung kann frei vereinbart werden.


    McTan

  • Der Grundstückseigentümer ist immer auch Eigentümer eines sich auf dem Grundstück befindlichen Hauses!! Insofern, muss der Pachtvertrag grundbuchmässig gesichert sein, dazu muss alles genau -am Besten notariell vereinbart werden-. Was passiert, wenn der Grundstückseigentümer das Grundstück inkl. Haus verkauft???? Der Grundstückeigentümer kann letztlich alles verbieten, was nicht hieb- und stichfest vereinbart wurde (Anbauten, Umbauten, Gartennutzungen... usw... usw..). Das man ein Grundstück pachtet bedeutet ja erst mal nicht, das man darauf machen kann was man will.. wenn es nicht extra vereinbart ist, darf man auch nicht drauf Bauen..... :denken


    Insofern kann man nicht Hauseigentümer werden, wenn man nicht Grundstückseigentümer ist.. auch nicht mit einem Pachtvertrag für das Grundstück...


    Ich würde sagen "reines Roulette", wenn man ein Haus auf einem fremden Grundstück baut!! Ich kann mir nicht vorstellen, das auf den Ph wirklich ausgefeilte Pachtverträge existieren. D.h. wer ein Haus für fremden Grund- und Boden baut, der schenkt letztlich dem Grundstückseigentümer ein Haus, denn der kann so viel Ärger machen, das das Haus gar nicht nutzbar ist...


    MIt dem Vermieten ist es auch so eine Sache... Filipinos zahlen oft einfach monatelang keine Miete (ist meinem Vermieter mit meinem "Vormieter" passiert). Dazu kommt das Privatleute oft nicht rechnen können und Mieteinnahmen mit Gewinnen aus Miete verwechseln! Auf den Ph muss man mit mind. 5 % Abschreibung rechnen, dazu die Instandhaltung, evtl. Mietausfälle, Zinsen, das dürfte höher sein als die Miete! Ein Gewinn entsteht (auch in D) idR nur durch Wertsteigerung des Grundstückes.. (..und bei Pacht???).. :denken

    Edited 2 times, last by Reini20 ().

  • Der Grundstückseigentümer ist immer auch Eigentümer eines sich auf dem Grundstück befindlichen Hauses!!


    Das ist falsch.

    Insofern kann man nicht Hauseigentümer werden, wenn man nicht Grundstückseigentümer ist.. auch nicht mit einem Pachtvertrag für das Grundstück...


    Für die Baugenehmigung ist das Einverständnis des Grundbesitzers erforderlich, ebenso fü die Installation eines Stromzählers.
    Sollte alles im Pachtvertrag vereinbart werden, am Besten mit einer SPA für den Pächter.



    Ich kann mir nicht vorstellen, das auf den Ph wirklich ausgefeilte Pachtverträge existieren.


    Was du nicht kennst, gibt es auch nicht ? :mauer


    Wenn alle Gebäude verschwinden würden, die auf Pachtland stehen, wäre CC wieder Provinz.



    McTan

    Edited once, last by McTan ().


  • Was du nicht kennst, gibt es auch nicht ? :mauer


    Wenn alle Gebäude verschwinden würden, die auf Pachtland stehen, wäre CC wieder Provinz.


    Das ist richtig!
    Gerade an meinem vorherigen Wohnort auf der Nachbarinsel CEBU hatten sich die meisten auslaendischen Paare fuer diese Version entschieden!

  • Pachtland in den Städten für Malls, Geschäfte, Tankstellen usw. sind ja bestimmt vertragsmässig
    völlig anders aufgebaut, als Pachtland für ein Privathaus!


    Wobei der Vergleich mit CC richtig ist!


    Ist der Häuslebauer auf dem Pachtland im gesetzten Alter, mag ihm alles egal sein, was nach 25 Jahren mit dem Haus passiert :dontknow


    Wird das Haus von einem Europäer oder von einem oberpingellingen Deutschen (oder sogar Exlehrer, haha) gebaut,
    hält es mehr als 25 Jahre und hält auch bei einem mittleren Erdbeben.
    Auch Filipinos können 1:1 zusammenrechnen!
    Ist das Haus (Häuser!) o.k., von guter Substanz, übernimmt er alles nach Pachtablauf und macht mit Vermietung oder Eigenbedarf einen super Deal :floet


    In Zamboanguita hat ein Bayer ein Haus direkt am Beach* (Land soll gepachtet sein), alle Phil.-Nachbarn haben ihm die Zuwegung gesperrt,
    weil er so ein "netter" Mensch ist :floet Der kann sein Grundstück nur noch über den Strand erreichen, bei Hochwasser muss er durch hüfttiefes
    Salzwasser (zur Freude seiner lieben Nachbarn, haha) planschen, Auto steht dann am Strand! :Rolf In sofern sind @Reinis Hinweise schon real!


    *Quelle: Deutscher Exnachbar, der dort auch schon mal gebaut hatte (Haus ist übrigens wechhhh!)!


    Bauen auf Pachtland ist auf den Phils ein Risiko :denken


    R :hi lf

    :friends

    Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren !
    :hi

    Edited once, last by flor ().

  • Danke für die Antworten.


    Ich hatte eh vor zuerst zu mieten, zu schauen wo man sich wohl fühlt und dann weitersehen.


    Natürlich stimmt es, das ich dann 80 bin, wenn ich es denn erlebe. Daran denke ich aber erst einmal nicht, es wäre mir in diesem Zusammenhang auch egal....


    Andererseits denke ich, das man so ein haus auch verkaufen könnte. Aber wie gesagt, nur ein Gedankenspiel. Denn dazu müsste der Verpächter dann mitspielen.


    Für mich ging es jetzt erst einmal das abzuklären, ob es generell möglich ist, wenn ich ein Objekt der Begierde finden würde.


    Im Moment bin ich noch ein wenig unentschlossen, wo ich mich Anfangs einnisten will, war erst im Juni auf cebu. Bin dort mit dem Auto bis fast Oslob gefahren, eine Militärkontrolle zeigte mir dann, das es unterhalb davon gen Süden, kritischer wird, hier beziehe ich mich auf die Berichterstattung.


    Gibt es denn hier einen Thread bezgl. Sicherheitslage? Es scheinen ja doch schon einige dort zu wohnen, auch in Dumaguete.


    VG
    Ralph

    Express Busse heissen bei mir jetzt Death Express

  • bobo: Die Sicherheitslage in den Visayas betreffend gibt es keinerlei Grund zur Sorge - ausser den in ärmsten Regionen der Welt üblichen.
    Ich habe hier in all den Jahren noch nicht eine einzige schwierige Situation erlebt!

  • McTan.. ist die Rechtslage auf den Ph anders als in D? Ich denke mal nicht. Ein Haus ist "wesentlicher Bestandteil" eines Grundstückes und gehört somit dem Grundstückeigentümer.. Punkt. Eine andere Frage ist, ob der Hausbauer auf dem Grundstück über z.B. ungerechtfertigte Bereicherung oder Verträge einen Ausgleichsanspruch hat.


    Das viele auf den Ph auf fremden Grund wohnen ist mir gekannt.... Solange der Eigentümer das duldet ist ja alles immer ok. Es geht um den Fall, wenn das eben nicht so ist.. und da sind meines Erachtens die Karten extrem schlecht verteilt zwischen Grundstückseigentümer (noch dazu Filipino) und Pächter (hier Foreigner)... ?(


    Pachtvertrag: ich möchte nochmals darauf hinweisen, das dem Pächter nur erlaubt ist, was schriftlich vereinbart ist. Beispiel: steht da nur ".. Haus bauen.." kann das schon zum Streit führen, denn was ein Haus ist (wie groß usw.) kann subjektiv sehr unterschiedlich sein. Ich bezweifle, das in den ph Verträgen geregelt ist, was alles "verändert" werden darf! d.h. wenn nicht vereinbart, muss auf Verlangen der GS-Besitzers der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt werden. Ich danke daran kann man erkennen, das nur hochgradige "Risiko"liebhaber (oder schlichtweg Dxxxkxxxx) so was auch nur in Erwägung ziehen. Da sind ja die Risiken, die in Zusammenhang mit einer Heirat einer Filipina hier schon diskutiert wurden schlichtweg Peanuts dagegen! :denken


    Ich hatte 2012 eine ph Bekannte, die Fam. hatte auf einem "Pacht"grundstück gebaut (in der Nahe Gaisano Country Mall). Die Fam. hatte gerade das DG ausgebaut, da hat der GS-Eigentümer das ganze Gelände an einen Investor verkauft und der hat alle -auch Nachbarn- (ca. 50 Familien) rausgeworfen und die Häuser "platt" gemacht. Pachtvertrag hin oder her!! hat keinen interessiert. Als ich einen Anwalt bezahlen wollte, hat man mir gesagt, hat keinen Sinn bei dem Gegner. Ich hab den Namen vergessen, es war auch nur eine Episode für mich damals. Ich habe dann den Umzug bezahlt. :denken ..Die Familie hatte jahrzehnte dort gewohnt!

    Edited 5 times, last by Reini20 ().

  • Ich habe es gemach, Land auf den Namen der Freundin gekauft und das gebaute Haus gekauft.
    Bin nach 7 Jahren mit einem blauen Auge davon gekommen und würde es nicht noch einmal machen.
    Es wurde schon erwähnt, dass es ganz anders ist als Tourist bzw. als Mieter für einige Monate oder als Hausbesitzer zu leben. Man begibt sich in Abhängigkeiten und hat neue Probleme, die vorher nicht ersichtlich waren.
    Man kann ein Haus auf den PH nicht einfach so für längere Zeit verlassen, man muss einen Aufpasser beschäftigen, der neue Probleme schafft. Kleine private Pachverträge haben auch keine hohe Rechtssicherheit und wenn ein Filipino einen Ausländer loswerden will dann hat man schlechte Karten.
    Ich würde mir das Land bzw die Gegend in Ruhe anschauen und entscheiden ob es das richtige ist.
    Mit Investitionen würde ich mich so viel wie möglich zurück halten. Auf der anderen Seite ist es schwer ein Mietobjekt nach eigenem Geschmack zu finden. Das Gefühl in eigenen 4 Wänden zu leben ist dort leider auch trügerisch. Meine rein subjektive Meinung.

    Edited once, last by Huttmann ().

  • @Hutmann... das geht. Ich habe 2 Monate gesucht und abgewartet bis ich das Richtige fand. Nicht ganz fertig renoviert. Ich habe 5 Jahres-Mietvertrag mit Verlängerungsklausel geschlossen und der Vermieter beteiligt sich mit 50 % an meinen "Umbauten". Ich kann also Terrasse (Dach, Estrich, Malerarbeiten) und im Haus alles anpassen. Kosten für mich gesamt: 15.000 Php (lachhaft wenig im Vergleich zum eigenen Hausbau)... Miete 9.000 Php. Gestern habe ich ein Konto eröffnet beim Zwst.leiter, der konnte nicht glauben, das ich nur 9k Miete zahle. Man muss sich Zeit lassen, dann findet man auch was Richtiges.


    Bild: Blick von meiner Terrasse. Das Metallgitter mach ich auch weg.. dafür 2 Lagen Holloblocks (40 Steine... eine Lage ist schon vorhanden)...

  • Ich kann dir nur raten etwas zu mieten. Nur mit etwas glück hast du nachbarn die keine karaoke lieben, keinen müll täglich verbrennen,Das Lot nicht verlottern lassen,
    sowie keine Tiere z.B. schweine - stinkt wie sau - haben. Als mieter bist zu schnell weg. Beim kauf solltest du etliche dinge beachten. Aber das ist ein anderes Thema.

  • Sehe ich nach all den Antworten auch so.


    Hauskauf scheint schwierig zu sein bzw. können ne Menge an Problemen einem das Leben ziemlich versauen.


    Ich schaue derzeit auf Dotproperty und Mitula nach einem Condo/Haus. Hat jemand einen guten Tip?


    Da ich ja im Dez. ca. 6 Wochen dort bin, vielleicht geht sogar schon probe Wohnen.


    VG
    Ralph


    PS: Danke für die Antworten.

    Express Busse heissen bei mir jetzt Death Express

  • Ich habe in 10 Jahren auch nur gemietet, weil das Risiko eines Totalverlustes einfach zu hoch ist. Kaufen würde ich nur, wenn ich auch Eigentümer werde...in den Phills nahezu unmöglich :hi



    PS: Danke für die Antworten.


    Da der TE sich bedankt hat und scheinbar genug Informationen bekam und es wieder Persönlich wird bzw. die Beschimpfungen wieder anfangen, mache ich hier zu :lock Bei bedarf kann sich der TE ja an das Team wenden :hi

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon