Krankenversicherung auf den Phillis

  • Dem Finanzamt musst Du nur nachweisen, das Du mehr als 6 Monate im Ausland bist. Ob Du beim Einwohnermeldeamt gemeldet bis oder nicht spielt da keine Rolle (auch nicht im umgekehrten Falle, d.h. mehr als 6 Moante in D und nicht gemeldet.. trotzdem Steuerpflicht, s. Boris)... :yupi


    Die PKV kannst Du kündigen und eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung abschliessen. Die TK war schon interessiert zu wissen, das ich in der "beitragsfreien" Zeit krankenversichert war.


    Ich habe mich auch etwas mit dem Thema beschäftigt. Mehr als 6 Monate im Ausland und nicht mehr steuerpflichtig stimmt so auch nicht ganz. Ich zum Beispiel habe noch ein Haus in Deutschland und müsste es vorher verkaufen, ansonsten bleibe ich in Deutschland steuerpflichtig. Wohnsitz in Deutschland bedeutet steuerpflichtig. Mieteinahmen usw. auch ...


    SIEHE HIER

    Ok, hier meine neue Signatur, ich hoffe die passt jetzt JEDEM!


    X(:mauer:banned .... :dontknow ... :blöd ... :hi .. :lock

  • So ist es.


    Ich muss meine zukünfige Rente, die mir mein Bruder zahlt, mit 24% in Deutschland versteuern. Aber Einkünfte wie z.B. aus einem Beratervertrag, die versteuere ich dann auf den Philippinen.


    Die PKV will von mir explizit eine Abmeldebescheinigung, das heisst Einwohnermeldeamt, abmelden.

    Express Busse heissen bei mir jetzt Death Express

  • Man kann sich abmelden und danach wieder anmelden.. so lange man wirklich in D ist... :yupi


    Steuern in D bei Wohnsitz im Ausland: klar kommt auf die Steuerart an.. GS ist halt immer in D zu versteuern.. bzw. Erträge daraus... Einer der Gründe warum z.B. andere Anlageformen besser sind..

  • Wenn ich in D gemeldet bleibe, latze ich richtig in die PKV, mit einem Teil davon komme ich auf den Phillies hin. Ich gebe ja nicht meinen Pass ab, ich will hier in D nur kein steuerpflichtiger Büger mehr sein.


    Bevor du da unüberlegt handelst sollest du dich erst mal mit dem Meldegesetzt vertraut machen. In D gemeldet sein und im Ausland leben kann eine teure Ordnungswidrigkeit sein.


    Grüße, Bahog Utot

  • Ich muss meine zukünfige Rente, die mir mein Bruder zahlt, mit 24% in Deutschland versteuern. Aber Einkünfte wie z.B. aus einem Beratervertrag, die versteuere ich dann auf den Philippinen.

    Ausländer, die auf den Philippinen leben, sind von Ausländischen Einkünften von der Steuer befreit. Für die beratende Tätigkeit solltest du mal überlegen ob eine Firma in Hongkong oder sonst wo nicht die bessere Lösung ist.


    Die PKV will von mir explizit eine Abmeldebescheinigung, das heisst Einwohnermeldeamt, abmelden.


    Kenne ich von meiner KV auch nur so. Keine Abmeldung aus der KV ohne Abmeldebescheinigung der Gemeinde/Stadt.


    Grüße, Bahog Utot

  • Abmeldung von der KV... ich habe immer das Flugticket vorgelegt und die Kündigung wurde akzeptiert. Was gefordert wird ist eine andere Sache... man muss nicht alles machen, was gefordert wird um sein Ziel zu erreichen! Beim 1. Mal wollte die KV einen "Stilllegungsbeitrag"... habe ich abgelehnt.. und wurde akzeptiert. Attraktive Kunden versucht die KV zu halten.. klar! :yupi


  • Ich habe mich auch etwas mit dem Thema beschäftigt. Mehr als 6 Monate im Ausland und nicht mehr steuerpflichtig stimmt so auch nicht ganz. Ich zum Beispiel habe noch ein Haus in Deutschland und müsste es vorher verkaufen, ansonsten bleibe ich in Deutschland steuerpflichtig. Wohnsitz in Deutschland bedeutet steuerpflichtig. Mieteinahmen usw. auch ...


    Es hängt davon ab, ob Du einen Wohnsitz in D. hast, den Du jederzeit aufsuchen kannst. Da reicht im Grunde ein Zimmer mit Waschgelegenheit, selbst wenn es für längere Zeit nicht aufgesucht wird.


    Was die Versteuerung der Einkünfte betrifft, kommt es auf die Einkunftsart an. Vermietungseinkünfte werden immer im Belegenheitsstaat versteuert, ebenso wie für Bezüge aus öffentl. Kassen (Pensionen) das Kassenprinzip gilt.
    Bei Renten kommt es darauf an. Lt. DBA PH werden Sozialrenten in D. versteuert; das Thema wurde hier schon mehrfach erörtert.


  • Bevor du da unüberlegt handelst sollest du dich erst mal mit dem Meldegesetzt vertraut machen. In D gemeldet sein und im Ausland leben kann eine teure Ordnungswidrigkeit sein.


    Grüße, Bahog Utot

    Darum sagte ich ja von vornherein, ich melde mich hier ab! Damit bin ich nicht mehr PKV versichert, damit bin ich lediglich mit der Rente in Deutschland steuerpflichtig!
    Das alles hat mir mein Steuerberater schon unterbreitet .... Der wird das auch in Zukunft regeln ...

    Express Busse heissen bei mir jetzt Death Express

  • Ausländer, die auf den Philippinen leben, sind von Ausländischen Einkünften von der Steuer befreit. Für die beratende Tätigkeit solltest du mal überlegen ob eine Firma in Hongkong oder sonst wo nicht die bessere Lösung ist.

    Das bezieht sich ggf. nur auf "nprmale Einkünfte". Da ich aber mein Unternehmen meinem Bruder auf Rentenbasis überlasse, muss ich entweder


    • einmalig eine Steur bezahlen die gut 6 Stellig ist, damit bin ich von jeglicher weiteren Steuerzahlung befreit
    • oder
    • ich zahle monatlich 24% Steuern auf meine Rente

    Da ich keinen Bock hgatte dem Finanzamt in meinem Alter den Batzen Geld in den Rachen zu werfen, habe ich es vorgezogen monatlich zu zahlen. Nippel ich in 2 JAhren ab, freut sich mein Bruder und dfas Finanzamt guckt in die Röhre.
    Lebe ich noch >20 Jahre, zahle ich beider Steuer drauf.
    No Risk no Fun.

    Express Busse heissen bei mir jetzt Death Express

  • Frage, ich habe gerade n Angebot der Finanzschneiderei erhalten....


    Da steht im Angebot, das ich mich Pflegeversichern müsste, ist das tatsächlich so, wenn ich meinen Wohnsitz auf den Phillies habe?

    Express Busse heissen bei mir jetzt Death Express

  • Da Du ja augenscheinlich nicht zu diesen armen Schweinen mit einer Kleinstrente auf HARTZ IV - Niveau gehoerst wirst Du zu Pflgeversicherungsbeitraegen im Rahmen Deiner Steuererklaerung herangezogen werden, es sei Du hast vorher Kinder "unterhalten" - dann bist Du, wie Ich, raus, was Du dann allerdings noch mit einer Geburtsurkunde nachweisen muesstest!
    So war es jedenfalls seinerzeit bei meiner Rentenbeantragung mit Wohnsitz Philippinen, in D abgemeldet und auch nicht krankenversichert!

  • Die TK war schon interessiert zu wissen, das ich in der "beitragsfreien" Zeit krankenversichert war.


    Wollte die TK von uns auch haben, einen Nachweis, dass wir eine Auslandskrankenversicherung haben.
    Wie lange die gültig ist, interessierte jedoch nicht, die hätte auch nach einer Woche auslaufen können.
    Übrigens ist man in der GKV noch einem Monat nach Abmeldung kostenlos nachversichert, erst dann ist man effektiv draußen.

    Gruß Mangojo


    -------------------------------------------------------

    :yupi Frugalist, Privatier ohne Rente :yupi

  • wenn ich bei der Pacific Cross eine kV abschließe sind dann meine Vorerkrankungen mitversichert, zum Beispiel meine Blutdruckmedikamente?

    Tag der Auswanderung aus Deutschland: 30.04.2026

  • Hallo,
    wir sind seit 2011 auf den Philippinen. Ich hätte (eigentlich) bei meinen Vor-Erkrankungen (lebenslanges gelenk-Rheuma, 2 künstl. Hüften wegen Spätfolgen, Bechterew im Endstadium ect.
    - - - in Deutschland = 90% erwerbsgemindert) - - - an erster Stelle nötig (auch hier) eine volle Krankenversicherung zu haben aber nach reiflicher Überlegung kam ich zu dem Ergebnis, dass die voraussichtlich zu teuer wären (mit dem Geld was ich da monatlich zu zahlen hätte (für uns beide) könnte ich nach einem Jahr wahrscheinlich schon eine neue Hüfte (Austausch) bezahlen!? Nach meinem Kenntnisstand schließt die Pazifik Cross alle Vorerkrankungen aus!!!


    Selbst die Philhealth ist ja seit kurzer Zeit immens teuer (im Vergleich zu vorher) geworden: Zum Glück konnte ich im letzten Moment für einen relativ geringen Beitrag uns noch bis 2020 dort einigermasen günstig versichern!
    Danach kostet es für uns beide je15,000.-Pesos jährlich (und das auch nur, weil wir bei der PRA (Philippine Riterement Organsitation/Authority registriert sind- sonst noch 1000 P. teurer). Die Philippinen haben mit einer Gesetzesänderung (in einem Land das sich selbst als "retirement heaven" bezeichne) - eine verhältnismäßig recht hohe Erhöhung für alle Ausländer (inkl. Filipinos mit fremden Pass) gemacht, die es sicherlich 'Kleinrentnern' (fast) unmöglich macht wenigstens an dieser Versicherung teilzunehmen!!!
    Herzliche Grüße
    wol23 :denken

  • laut hrer Website kostet der Tarif Premier Private ca 160€ bei der Pacific cross .
    Dies bis zu einem Alter von 75 Jahren. Das finde ich sehr günstig.


    Ich hätte noch eine Frage.
    Da ich Beamter bin bin ich wenn ich Pensioniert bin zu 70 Prozent über die Beihilfe versichert und 30 Prozent über eine PKV.
    Gilt dies auch wenn ich nicht mehr in Deutschland gemeldet bin und komplett auf den Philippinen lebe?

    Tag der Auswanderung aus Deutschland: 30.04.2026

  • Hallo,
    mein Hinweis mit "zu teuer" meine ich natürlich indirekt, d.h. da die Vorerkrankungen z.B. bei mir alles was mit Rheuma und Knochen/-Gelenk-Erkrankungen ect.(also Folge von Rheuma-als eine von vielen möglichen Erkrankungen - - - Spätfolge Arthrose, bzw. bei mir künstliche Hüften - - -jetzt vermehrt Arthrose in den Knien) in dem Zusammenhang n i c h ts b e z a h l t w i r d / w ü r d e !!! ...dann sind indirekt, da ich dann doch das alles selbst bezahlen muss (selbst ein rheumatisches Herzleiden, wie Herzklappen-Erkrankungen lassen sich leicht davon herleiten ... eben dann insgesamt f ü r m i c h viel zu teuer, da diese Belastungen, die ja selbst zu zahlen sind zu den monatlichen Zahlungen dazukommen/-kämen!


    Ich erinnere mich an frühere Berichte, dass die Pacific cross nach einer (schwereren) Erkrankung genau diese Erkrankungen mit Folge-Erkrankungen nicht mehr zu zahlen bereit war.
    M.E. Fazit: Lohnt sich diese (und die meißten anderen privaten Auslandskrankenversicherungen) nur für (völlig) Gesunde, um ein gewisses Krankheits-Risiko abzudecken. Dafür sind sie allerdings dann doch auch ziemlich teuer!
    Wol23