Schengen-Visa für philip. Geschäftsmann

  • Ein philippinischer Geschäftsmann - bekannte Familie, belegbares Geschäft mit verschiedenen Niederlassungen - möchte ein Schengenvisa für sich und seine Familie beantragen, um Geschäftstermin und Urlaub zu verbinden.

    Er war schon auf Schengen in Italien, ist ja auch im Pass zu sehen.

    Aus der DBM habe ich die Info, dass ein Einladungsschreiben des deutschen Geschäftspartners die ganze Familie umfassen sollte.


    Fragen:

    Wie sollte diese Einladung aussehen, was umfasst sie?

    Weitere Hinweise?


    Danke.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Bilder unserer Touren hier: Nord-Luzon, Kordilleren, Reisterrassen, Banaue, Sagada, Pinatubo und Vigan!


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  • Normalerweise braucht man, bei solch einer Person, überhaupt keine Einladung! Ich gehe mal von genügend Kapital aus und entsprechend einfach ein Visum für den Familienurlaub beantragen! Das sollte zu 99,9 % ein Selbstläufer sein....


    Warum da einen Einlader einbeziehen? Im Notfall kann man ja einfach schreiben, dass Herr Gonzales aufgrund von Geschäftsbeziehungen eingeladen worden ist von Fa. XXXX! Was allerdings eine Familie bei einem Businessmeeting soll erschließt sich mir nicht

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Das geht ja jetzt auch über VFS.. dort steht:


    Quote

    Letter of Invitation with the date, name/names of the guest/ guests and the company they work for, travel- as well as the dates for the intended stay, motive and reason for the trip

    Für mindestens einen Gast ist das "company they work for" ja richtig.

    Für die anderen eher nicht. Aber wenn die Antwort der DBM dadurch sagen will, dass man die Familienmitglieder auch über das "Geschäftsvisa mitschleifen" kann, würde ich das so machen.

    (formal unterscheidet sich der Antrag ja auch nicht sehr)


    Also bei dem Einladungsschreiben explizit die Familienmitglieder mit aufnehmen.. ist ja nicht verboten, dass die Familie mit dem Geschäftsreisenden mitreist. ( Man sehe sich die Scheichs an, die hier mit der kompletten Großfamilie einfallen :) )


    https://www.vfsglobal.com/Germ…Visa-Checklist-recent.pdf

  • Normalerweise braucht man, bei solch einer Person, überhaupt keine Einladung! Ich gehe mal von genügend Kapital aus und entsprechend einfach ein Visum für den Familienurlaub beantragen! Das sollte zu 99,9 % ein Selbstläufer sein....

    Noch mal, der Hinweis kam aus der DBM. Ansonsten hat er ja so auch schon mal ein Visum bekommen, genügend Schwerkraft hat er.


    Was allerdings eine Familie bei einem Businessmeeting soll erschließt sich mir nicht

    Weil Du es offenbar nicht verstanden hast. Er hat Geschäftstermine und macht anschließend noch Urlaub, weil es einfach so passt. Das geht mich nichts an und Dich auch nicht, ist Privatsache bzw. off topic.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Bilder unserer Touren hier: Nord-Luzon, Kordilleren, Reisterrassen, Banaue, Sagada, Pinatubo und Vigan!


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  • Danke, das schaue ich mir an. Ich denke auch, man sollte das korrekt aufführen.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Bilder unserer Touren hier: Nord-Luzon, Kordilleren, Reisterrassen, Banaue, Sagada, Pinatubo und Vigan!


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  • Weil Du es offenbar nicht verstanden hast. Er hat Geschäftstermine und macht anschließend noch Urlaub, weil es einfach so passt. Das geht mich nichts an und Dich auch nicht, ist Privatsache bzw. off topic.

    Wir hatten vor 6 Monaten einen Freund & Familie hier, der ebenfalls 3 Businesstermine in Berlin / Dresden + Holiday (Deutschland, Frankreich, Italien) mit Frau & 3 Kids hatte! Der hat einfach ein Visum für sich und Family beantragt auf der DBM....Einfach seinen Plan dargelegt und die bestätigten Termine mit den Geschäftspartnern vorgelegt! Das hat gereicht um allen 5 ein Visum zu gesatten....auch hier gab es genug €€€ Background...deshalb mein Hinweis


    Ansonsten


    https://www.magdeburg.ihk.de/i…t/Mustereinladung/1718274

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Also bei dem Einladungsschreiben explizit die Familienmitglieder mit aufnehmen.. ist ja nicht verboten, dass die Familie mit dem Geschäftsreisenden mitreist. ( Man sehe sich die Scheichs an, die hier mit der kompletten Großfamilie einfallen

    Für mich ist das nicht logisch. Wenn ich einen Geschäftsmann für Besprechungen oder Verhandlungen einlade, dann interessiert es mich nicht ob er seine Familienmitglieder mitbringt und ich werde sie explzit nicht einladen. Warum? Ist auch überhaupt nicht üblich im Geschäfttsleben. Ich gehe auch davon er sich selbst um die Kosten und KV kümmert und wenn er seine Familie mitbringen will, dies auch tut. Ist aber seine Privatsache.

  • Eine offizielle Einladung der Firma für die ganze Familie ist kritisch, da die Familie nichts mit dem Geschäftsverhältnis zu tun hat. Zumal die Einladungen normalerweise Klauseln zu Kostenübernahmen und/oder Krankenversicherungen enthalten.

    Da kommt es schnell zu Compliance-Problemen.


    Besser wäre eine private Einladung des Geschäftspartners/Mitarbeiters.

  • Eine offizielle Einladung der Firma für die ganze Familie ist kritisch, da die Familie nichts mit dem Geschäftsverhältnis zu tun hat. Zumal die Einladungen normalerweise Klauseln zu Kostenübernahmen und/oder Krankenversicherungen enthalten.

    Da kommt es schnell zu Compliance-Problemen.


    Besser wäre eine private Einladung des Geschäftspartners/Mitarbeiters.

    Danke, das ist ein wichtiger Hinweis mit der Compliance!

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Bilder unserer Touren hier: Nord-Luzon, Kordilleren, Reisterrassen, Banaue, Sagada, Pinatubo und Vigan!


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  • Für mich ist das nicht logisch. Wenn ich einen Geschäftsmann für Besprechungen oder Verhandlungen einlade, dann interessiert es mich nicht ob er seine Familienmitglieder mitbringt und ich werde sie explzit nicht einladen. Warum? Ist auch überhaupt nicht üblich im Geschäfttsleben. Ich gehe auch davon er sich selbst um die Kosten und KV kümmert und wenn er seine Familie mitbringen will, dies auch tut. Ist aber seine Privatsache.

    Lassen wir mal weg, was für dich "logisch" oder im Geschäftsleben "üblich" ist. Und die Familie kommt nicht zu den Verhandlungen, also bitte einfach keinen Unsinn erzählen, wie zuvor schon.


    Richtig ist, dass keine Kosten oder Verantwortung für Bereiche übernommen werden können, die nicht zur Geschäftsbeziehung gehören, deshalb ist auch der Compliance Hinweis von Mike sehr treffend.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Bilder unserer Touren hier: Nord-Luzon, Kordilleren, Reisterrassen, Banaue, Sagada, Pinatubo und Vigan!


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  • Ein philippinischer Geschäftsmann - bekannte Familie, belegbares Geschäft mit verschiedenen Niederlassungen - möchte ein Schengenvisa für sich und seine Familie beantragen, um Geschäftstermin und Urlaub zu verbinden.

    Er war schon auf Schengen in Italien, ist ja auch im Pass zu sehen.

    Aus der DBM habe ich die Info, dass ein Einladungsschreiben des deutschen Geschäftspartners die ganze Familie umfassen sollte

    Aus eigener Erfahrung und mit Hinblick auf Compliance usw. würde ich in einem solchen Fall nichts machen...Aufgrund der geschilderten Umstände sollte die Familie zu 99% ein Visum bekommen.

    Meine Schwiegeltern, ebenfalls gut im Business, haben 2x einen Antrag gestellt und hatten das Visum innerhalb von 72 Stunden! Einem Kumpel mit 3 Hotels auf den Phills hane ich lediglich einen offiziellen "Meetingstermin" geschickt....auch er kam ohne Probleme mit der gesamten Famile

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Für mich ist das nicht logisch. Wenn ich einen Geschäftsmann für Besprechungen oder Verhandlungen einlade, dann interessiert es mich nicht ob er seine Familienmitglieder mitbringt und ich werde sie explzit nicht einladen. Warum? Ist auch überhaupt nicht üblich im Geschäfttsleben.

    Klar, wenn das Vorstandsmitglied von Ayala reist, wird niemand eine Einladung verlangen...


    Seltsamerweise ist aber auf dem Merkblatt für Geschäftsvisa auch dies erwähnt:


    Quote

    Durch Ihren Gastgeber: durch ein Einladungsschreiben in dem der Einlader sich verpflichtet die Kosten gemäß §§ 66-68 des Aufenthaltsgesetzes zu übernehmen (dies kommt nur bei Firmen mit einem Stammkapital von mindestens € 25.000 lt. HRA bzw. HRB in Frage.)

    Also scheint es ja durchaus auch beim Geschäftsbesuch üblich zu sein, dass der Reisende selbst seine Kosten nicht nachweisen kann und eine VE ausgestellt werden muss.. dazu gehört dann auch meist ein Einladungspapier um den Zweck der Reise darzustellen. Und da hier die Familienmitglieder mitwollen, sollte natürlich darüber auch eine Wort verloren werden. Wenn es nicht nötig wäre, würde es auch nicht schaden. Also was soll diese Diskussion?

  • Klar, wenn das Vorstandsmitglied von Ayala reist, wird niemand eine Einladung verlangen...


    Seltsamerweise ist aber auf dem Merkblatt für Geschäftsvisa auch dies erwähnt:


    Also scheint es ja durchaus auch beim Geschäftsbesuch üblich zu sein, dass der Reisende selbst seine Kosten nicht nachweisen kann und eine VE ausgestellt werden muss.. dazu gehört dann auch meist ein Einladungspapier um den Zweck der Reise darzustellen. Und da hier die Familienmitglieder mitwollen, sollte natürlich darüber auch eine Wort verloren werden. Wenn es nicht nötig wäre, würde es auch nicht schaden. Also was soll diese Diskussion?

    Danke, dass Du bei den Fakten bleibst, das ist hilfreich.


    Das Thema entspannt sich gerade. Außer ihm sind alle PhilAm....

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Bilder unserer Touren hier: Nord-Luzon, Kordilleren, Reisterrassen, Banaue, Sagada, Pinatubo und Vigan!


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *