Posts by Once

    Naja aber zuzug zum deutschen Kind ist doch am wenigstens kompliziert, wenn das geht zusammen mit dem daueraufenthalt EU wahre das wunderbar


    Am wenigsten kompliziert ist es wenn er ein UP vermeiden kann. Die UP ist in dem ganzen Verfahre der Zeitfresser, wird Monate (diese Jahr wird das nix mehr) dauern und so lange kann er dich max. 3 Monate besuchen, ansonsten hier gar nichts machen. Dann noch die Gefahr, das irgendein philiipinischer Urkundenbeamter Mist gemacht hat und irgendetwas nicht übereinstimmt. Da ist die Umschreibung des spanischen Aufenthaltstitel ggf. wesentlich schneller. Zudem hat er damit ein unbeschränktes Rückkehrrecht nach Spanien für die nächsten sechs Jahre.


    Mit dem deutschen Urkunde ist das eben die Sache inwieweit du auf Krawall gebürstet bist. Es ist kein Standardfall und deshalb wird wahrscheinlcih die von der DBM so geliebte UP durchgezogen. Die Frage ist, wer verlangt die UP? Das örtliche Standesamt wohl nicht, da gibt es ja bereits die Gebrutsurkunde des Kindes? Die ABH? DBM? Die DBM macht das ja nur meist in Amtshilfe. Ich persönlich würde dafür keinen Cent zahlen, mit dem Risko, dass es beim Verwaltungsgericht landet. Ich würde das auch so bei Antragstellung sagen und zusätzlich zu den phillipinischen Urkunden die deutschen und spanischen Urkunden (mit Apostille) des Kindesvaters vorliegen, als Nachweis der inhaltlichen Echtheit.


    Grundätzlich würde ich das Gespräch mit der örtlichen Ausländerbehörde suchen, ob sie mit der Vorlage der deutschen Urkunde + Erlaubnis zum Daueraufenhalt EU auf ein Visa und UP verzichtet. Das Ermessen hat sie, alles andere sind ausflüchte. Es geht ja auch um das Kindeswohl, das deutsche Kind hat das Recht mit dem Vater aufzuwachsen.


    Besuchen kann er dich ja bereits vorher, bis zu 90 Tage innerhalb von 180 Tagen. Umzug kann also schon vorbereitet und durchgeführt werden, er darf sich dort nur nicht abmelden.

    Als Auslaender ist man hier derart schlecht aufgestellt, das muesste als Begruendung eigentlich reichen.

    Du musst Nachweisen warum die Beibehaltung der DEU Staatsangehöriekeit notwendig ist, nicht warum die die Phillipinische erwerben willst. Beispiel wäre das man deutsche Pensionsansprüche als Beamter verliert, oder seine Geschäfttätigkeit in DEU nicht mehr ausführen kann. Wenn aber jemand seine Brücken nach DEU defakto abgebrochen hat, wird das schwer. Beibehaltungsgenehmigungen werden nur in Ausnahmefälllen erteilt, grundsätzlich will DEU Mehrstaatlichkeit vermeiden und hat das entsprechende Abkommen des Europarates unterschrieben.


    Zudem bleibt noch das Problem, dass die Philiipinen ebenfalls die Aufgabe der deutschen Staatsangehörigkeit bei Einbürgerung fordert.

    Das Kind wurde in Deutschland geboren, wir haben beim deutschen Standesamt damals noch vor der Geburt vaterschaftsanerkennung und Sorgerecht geklärt. Dafür mussten wir auch die Geburtsurkunde meines partners mitbringen inkl vereidigte übersetzung. Deshalb meinte die Dame vom ausländeramt, dass normalerweise keine weitere UP gemacht werden muss.

    Sind seine Daten in der deutschen Geburtsurkunde des Kindess. Dann wäre eine UP eigentlich überflüssig. Deutsche Urkunden haben Beweiskraft und eine Überprüfung müsste dann von Amts wegen und auf Kosten des Amtes gemacht werden. Das wird aber kein Amt tun.


    Optional wäre das er in Spanien seinen Aufenthaltstitel EU fähig macht, mit dem "Residente de larga duracion - CE EU" braucht er kein Visum da es eine beschränkte Freizügigkeit in der EU gewährt. Er könnte eine AE nach §38a AufenthG beantragen und mit Erteilung eine AE zur Familienzusammenführung. Da das Umständlich ist wird er sofort die zweite AE bekommen.

    enau genommen wuerde das die Rechte derer beschneiden welche mit Pinoys/Pinays verheiratet sind und somit ein logisches Aufenthaltsrecht haben.

    Das ist eine rein europäische insbesondere deutsche Sichtweise. In dem Rest der Welt generiert Ehe an sich kein Aufenthaltsrecht, es hat der einheimische Ehepartner oder der ausländische Ehepartner nachzuweise, das sie sich versorgen können. Ob nun Australien, Süd-Korea oder USA. Überall sind Einkommen und Vermögen nachzuweisen. Nachweis Straffreiheit kommt hinzu. Der Trick eine oder einen Einheimischen zu heiraten, um einer Auslieferung zu entgehen ist ja auch nicht neu. Und Länder wie Philippinen werden da gern genommen, da eben bei der Einreise und dem Aufenthalt nichts überprüft wird.


    Anscheinend ist da schon was am Laufen:

    Für den normalen Besucher wird sich IMHO doch überhaupt nichts ändern. Der bekommt einen Stempel am Flughafen (wie in vielen Ländern der Welt, einschl. Thailand) und darf 30, 60 oder 90 Tage bleiben. Was man aber IMHO angehen will ist das Visahopping. Leute sind Jahre im Land, ohne das die wirklich mal genauer angeschaut wurden. Wer also als Snowbird für 6 Monate leben will wird eben ein Visa brauchen mit entsprechenden Nachweis Einkommen oder Vermögen. In Thailand sind es meinses Wissens 1500 Euro pro Monat.


    Und wie ich es auf der Seite der thailändischen Botschaft sehe, benötigen Ehepartner von Thailänder ein Visum aber keinen Einkommensnachweis und das ganze kann man auch noch per Post machen.

    ansonsten hört sich das explizit nach einer Warnung vor Deutschen an, nach dem Motto alle anderen sind gut, sei nur bei Deutschen besonders vorsichtig

    Der TS hat explizit nach deutschen als Unterstützung gefragt und durchblicken lassen, das es etwas zu holen gibt. Das zieht durchaus die falschen Leute an. Das ist ein öffentliches Forum. Jeder kann es einsehen. Es geht hier nicht darum irgendjemanden zu beschuldigen, nur zu sensibilisieren.

    Ich denke das wir dies unseren chinesischen Freunden zu verdanken haben... Hab mal gehört das allein in Manila 50000 von denen illegal am arbeiten sind. Vor allem Online Business... Natürlich muss da was unternommen werden vom BI. Aber uns harmlosen Longstay Touristen können sie ja in Ruhe lassen finde ich

    Ja die Chinesen sind schuld. Meine Freundin kennt genug Amerikaner und Europäer die dort leben und als Freelancer (Webseitenersteller, Programmier etc.) oder Online arbeiten und das Geschäft nicht gemeldet haben und natürlich keinen Cent Steuer dort zahlen.


    Ich halte das für den richtigen Schritt. Die Langzeittouristen sind natürlich der Kollateralschaden, deutsch-philippinische Ehepaare betrifft es nicht wirklich. Setzt man das ähnlich wie in Thailand um, müssen halt die Langzeitrouristen ein Long-Stay Visa beantragen. Da kann man dann das Grobzeug an kriminellen Subjekten gleich aussortieren. Dem Land kann das nur guttun.

    Aber manche wollen einfach glauben, ich ziehe Wissen vor.

    Ich lese einfach mehrer Medien und zeige Widersprüche auf oder mache Faktencheck. Dass nennt sich Medinekompetenz

    Behauptung des Autoschlossers, China hatte 1989 keine Bereitschafspolzei, deshalb wurden Soldaten eingesetzt.

    Fakt: Die chinesische Bewaffnete Volkspolizei wurde 1982 gegründet, genau zum Zweck der Aufstandsbekämpfung und Polzeikräfte zur Niederschlagung von Demonstrationen (Die Üben ja grad an der Grenze zu HK).

    TAZ in einen Artikel von 1989. Die Armee ist abgezogen die bewaffnete Volkspolzei hat übernommen führt nun Verhaftungen durch.


    Auch hier, wen soll ich nun Glauben. Ich häng mich nicht an Begriffen wie Massaker auf, aber wenn der Faktencheck in die Hose geht darf man schon mal Fragen. Und ich weiss das ich nichts weiss, sondern auf Medien angewisen bin. Deshalb bin ich gegen alle Medine kritisch und vergleich sie.

    Hier hat der Autoschlosser leider verloren.

    Über manche Beiträge wundere ich mich, insbesondere wenn sie den Überwachungsstaat von China gut finden.

    Die Kommuniste Partei in China wird ja inzwischen von Multimillionären und Milliadären geführt. Die bauen ein perfektes System der Ausbeutung aus und der Überwachugsstaat ist eben ein Teil davon. Wer dort irgenswelche Gewrkschafttätigkeit initieren will hat ein Problem, Streik führ zu Gefängnis und Umerziehungslager. Auch wenn das rechtlich eigentlich erlaubt ist. Überstunden im Regelfall kurzfristig angeordnet und nicht bezalht, Unternehmensführung ist autoritär. Der soziale Druck, grad auf die Mittelschicht ist daher enorm, Krankheit oder Arbeitslosigkeit heißt sofortiger sozialer Abstieg. Fachleute arbeiten meist 6-9.


    Das dies die jungen Leute in HK nicht wollen, kann ich schon verstehen. Das vom chinesischen und russischen TV natürlich nur die Krawallmacher gezeigt werden ist auch klar. Auch die russischen Putin-Oligarchen wollen keine Arbeitnehmerrechte und außerdem ist es grad eine gute Ablenkung von den Demos im Rahmen der Stadratswahlen in Moskau.


    Man kann aber nicht mehr sagen das ist eine kleine Minderheit ist , ob 500.000 oder eine Million Leute oder zwei Millionen auf der Straße ist egal. Das ist schon eine Hausnummer. Und diese Zahl kann man einfach auch nicht mehr Zusammenschießen wie auf 1989 in Peking, da waren es je nach Quelle 5000-20000.


    Ein Vergleich. Die größte Montagsdemonstration 1989 war 500.000 bei mehr als doppel soviele Einwohner wie in HK.

    Der Unterhaltungswert hier ist 100%!

    ... aber... ich muss euch was gestehen:

    Meine Frau verdient mehr als ich. Bin ich ein Weichei. Darf ich hier, in diesem Forum, mit euch, noch mitschreiben?

    Was gibt es schönerers. Eine Frau die zu einem Aufschaut und auch noch ordentlich Kohle ranschafft. Oder wie meine Freundin sagt. Einen Versager oder Macho der mich kleinhalten will kann ich auch auf den Inseln finden.

    Mike hat Recht, hge Unrecht. Ausserordentlicher und bevollmächtigter Botschafter ist der offizielle Titel. Siehe auch "Verzeichnis der Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland …."

    Den Titel "außerordentlich" hat ja nur der Botschafter selber als Person. Das soll IMHO anzeigen das der direkt das deutsche Staatsoberhaupt des Landes im Gastland vertritt. Also außerhalb einer Verwaltungshirachie steht.


    Botschafter werden vom Bundespräsidenten ernannt, der Bundespräsident muss der Ernennung zustimmen. Ist auch so eine Funktion die niemand so kennt, da der Bundespräsident nein sagen kann. (Das wird nie vorkommen, weil das vorher zwischen Auswärtigen Amt, Bundeskanzleramt und Bundespräsidialamt die Kandidaten informell abgestimmt werden). Die Botschafter vertreten den Bundespräsident persönlich im Ausland.


    Bevollmächtigt können ja ggf, noch andere Diplomaten sein, z.B Leiter eines Generlakonsulats. Bevollmächtigt eben mit bestimmten Aufgaben.

    Ja, die Kette im dunklen Zimmer empfehle ich dir auch! Carabaos Beispiel ist schwer nachzubauen für dich, da seine Frau auf den Phills lebt und nicht in Deutschland!

    Meine LAG war ja auch eher im typischen Pinay - Mode auf den Philippinen, trotz Bachelor! Der Mann arbeitet und die Frau zieht die Kinder groß! Nach 3 Monaten in Deutschland (Schengen) und etlichen Reisen & Deutschkurs (Einfluss durch neue Bekanntschaften, aber auch TV, Internet) war das dann schon ganz anders :D Der Einfluss macht sich schnell bemerkbar und das ist ja auch gut so! Ich will doch keine Frau, die geistig in ihrem alten Leben gefangen ist! Jetzt ist sie seit ein paar Tagen wieder hier (Studium) und hat eine ziemlich genaue Vorstellung von ihrem / unseren Leben!

    Um zum Ausgangsthema zurückzukommen. Das hat doch oft nicht mit den so schlechten Einfluss von Hardcore-Feministen zu tun, welche die Frau gegen den eigenen Ehemann aufhetzen. Die Frauen sind eben oft schlau genug, nach gewisser Zeit zu erkennen, dass sich hier ganz andere Möglichkeiten auftun. Auch weil ggf. der Mann sich das, im Gegensatz zur Familie zuhause leisten kann. Studium oder höherwertige Ausbildung wäre eben so eine Thema. Und grad das Internet macht es den Fraune leicht sich zu informieren.

    enauso ist es! CX hat jetzt! Augustus Tang ist der erste Chinesische CEO der Airline!

    Das ist es ja was die Leute in HK seit Jahren mitkriegen. Die Chinesen Übernehmen schleichend die Macht in Verwaltung und Wirtschaft und Führen dort chinesische Verhältnisse ein (Der Angestellte hat das Maul zu halten und zählt nichts, Korruption und Vetternwirschaft).


    Der CEO wurde ja ausgewechselt weil er nicht scharf genug gegen Angestellte vorging, die sich an den Protesten beteiligt haben. Damit ist für mich diese Airline in no-go. Billig fliegen hin und her, ich muss aber nicht Korruption und Ausbeutung unterstützen.


    Und die chinesische Regierung steht natürlich in einem Dilemma. Der offene Einmarsch wäre ein Vertragsbruch und könnte entsprechend den chinesischen Außenhandel schwächen, weil es Boykottmaßnahmen gegen chinesische Produkte geben könnte und die chinesische Wirtschaft ist vom Export abhängig.


    Zudem exportiert China viele Produkte selbst nach HK, das bringt ordentlich Devisen. Das würde ja dann wegfallen, alleine weil bei einem Enmarsch die viel Geld abgezogen würde. In HK sind viele Finanzinstitutionen die sicher nicht darauf erpicht sind unter chinesischer Aufsicht zu arbeiten.

    orrekt, ich möchte eine gleichbeRECHTigte Partnerin. Keine unmündige Partnerin. Aber UNBEDINGT ohne Allüren! Das ist eigentlich der Kern, worum es mir geht. Es ist für mich wirklich unfassbar, was sich viele Männer hier in DE von ihren Frauen bieten lassen (auch wenn natürlich nicht alle Frauen so sind). Und manche Typen scheinen das dann auch noch irgendwie toll und "modern" zu finden, wenn sie von der "Chefin" rumkommandiert und bevormundet werden. "Was für eine tolle, starke Frau!" :mauer
    Trotz Emanzipation soll meine Verlobte aber die Möglichkeit haben, zu mir aufzuschauen und ich möchte "die Hosen" in der Beziehung anhaben. 8-) Daher sollte sie zwar nach Möglichkeit eine Ausbildung machen und zumindest teilzeit arbeiten irgendwann, aber halt keine große Karriere. Außerdem möchte ich das Gefühl haben, sie beschützen zu können. Bei so einigen deutschen Frauen frage ich mich eher, wer mich vor denen beschützen würde?!?!

    Da höre nur ich ich ich. Beste Vorausetzungen für eine Partnerschaft und Ehe. Hast du mal gefragt was der andere Teil will und zwar ehrlich und nicht nur oberflächlich. Deine Partnerin ist 20 Jahre alt. Damit ist Ihre Charakterbildung bei weitem noch nicht abgeschlossen und wenn Sie hier mal außerhalb der Klammer Ihres Familienclans und der philippinischen Kultur lebt, Frischluft geschnuppert hat, schaut die Welt und deren Möglichkeiten ganz anders aus und wenn sie dann nicht Dumm wie Bohnenstroh ist wird sie ggf, erkennen, dass du sie künstlich klein hälst.


    Lebe deinen Lebenstraum, aber lasse den Steuerzahler dann raus wenn es schief geht. Heißt DU hast Sie nach Deutschland gebracht. Damit bist DU für Ihren Unterhalt verantwortlich und nicht der Staat. Auch wenn sie dann ggf, deine Ex ist.

    Ende 2014: 8,1 Mio. Ausländer in Deutschland

    Ende 2018: 10,9 Mio. Ausländer in Deutschland

    Zuwachs: 35%

    Viele kommen aus der EU 4,7 Millionen. Damit hat die ABH überhaupt nichts zu tun. Relevant sind die Nicht-EU Ausländer. (Nachdem der Bundestag die Freizügigkeitsbescheinigung abgeschafft hatte, bis dahin hatten natürlich EU-Bürger den Kotau be der ABH zu machen, obwohl angebelich überlastet und man hat natürlich vielen EU-Bürgern die Bescheinigung aus verschiedenen Gründen verweigert (es war aber als einfache Meldebescheinigung ohne Vorrausetzung gedacht). Da hatten sich viel Beschwerden bei der EU gesammelt und man fürchtete ggf. eine Defizitverfahren durch die EU.).


    2013 hat man die Freizügigkeitsbescheinigung abgeschafft bis dahin wurden EU-Bürger bei der ABH geführt.


    Zahlen der ABH pflichten Bürger

    2013 6,8 Mio

    2014 4,5 Mio

    2015 5,1 Mio

    2016 5,8 Mio

    2018 5,9 Mio

    2019 6,2 Mio



    Man sieht nach den Flüchtlingsewanderung 2015/2016 hat sich die Lage seit drei Jahren deutlich stabilisiert, mit weniger als 10% Zuwachs. Die Entschuldigung die ABH hat zuviel zu tun lass ich 2016 noch gelten, 2019 nicht mehr. Die Zahl der Meldepflcihten Ausländer von 2013 hat man noch nicht mal wieder erreicht.

    Du fragst, wie man "philippinische Werte und Traditionen erhalten kann". Bestimmt nicht, mit einem Ehevertrag. Eheverträge sind in D nicht das Papier wert, auf dem sie stehen. Ein Ehevertrag gibt keine Sicherheit.

    Eine Ehevertrag macht keinen Sinn, wenn der nur dazu dient die Ehefrau zu benachteiligen die nichts hat und auch nicht wirklich was verdienen darf, weil der Ehemann ein Heimchen am Herd will. Den wird ein Gericht mit gewisser Wahrscheinlichkeit kassieren.


    Die Justiz (der Staat) sorgt mit allen Mitteln dafür, dass im Fall nicht der Staat, sondern der Ex-Ehemann für die Frau sorgen muss.

    Und zurecht. Warum soll ich als Steuerzahler für den Lebensgestaltung eines deutschen Mannes aufkommen, der eine Heimchen will, sie das aber nun nicht mehr. Solange er genug Geld hat soll da er mal machen, der Staat ist nicht die Zahlstelle für gescheiterte Binationale Ehen.

    Mit jeden Foreigner meinte ich vor allem auch, dass alle, wo bereits hier sind, betreut werden müssen. U

    Was muss da betreut werden, wenn du Flüchtinge meinst ist dass das Bundesamt für Migration und Flüchtinge. Die ABH stellt am Anfang die Aufenthaltgestattung aus und am Ende den AT oder Duldung und führr ggf. die Ausweisung und Abschiebung durch. Den Rest macht das Bundesamt. Kommt der Flüchtling über eine Erstaufnahmeinrichtung sind auch die Daten bereits erfasst udn Papiere bereits ausgestellt, Aus das Papperl austellen ist da nichts mehr zu machen. Außer man will da mehr machen, wozu ja manchen ABH einen Ehrgeiz entwickeln möglichst of vorzuladen.


    Aber umso mehr kommt es doch darauf an die Standardfälle, ohne Ermessenspielraum wegzuarbeiten und nicht damit noch Zeit zu verschwenden. Aber das wird gemacht, da wird der Ehemann vorgeladen und eine Stunde befragt., und muss nchmal einen Schwung an Unterlagen vorlegen, die mit dem Visaantrag wenig zu tun haben. Gehaltsnachweise werden da gerne genommen. Warum? Zuviel Zeit? Nichts zu tun? Was prüft man da? Scheinehe? Ich möchte mal wissen wiviele Scheineheverdachte die ersten Instanz beim VG überstehen. Wahrscheinlich weniger als 10%, Die Hürden, eine Ehefrau die Einreise zu verweigern sind schon extrem hoch. Spätestens vor dem VG ist es eben mit herbeigezogenen Verdächtigungen nicht mehr getan.

    das geht bei uns nicht, weil wir ein föderatives System haben. Die Länder (oder Kommunen), wohin sich der Ausländer langfristig begibt wollen eben mitbestimmen, wen sie bei sich haben möchten

    Das könne sie im Rahmen der Erteilung der AT. Wir reden vom Visa. Das Visa dient dem rechtmäßigen Grenzübertritt und das ist Bundesangelegenheit. Es gibt ja auch längerfristige Visaarten, wo die AV alleine entscheidet und die ABH überhaupt nicht beteiligt wird. Schweigefristverfahrne bei Studenten. Warum beim FZF, also einem Visa ohne Ermessenspielraum, ähnlich auch Blaue Karte EU, die ABH beteiligt werden muss ist unverständlich. Was prüft die ABH, was der Sachbearbeiter vor Ort in der AV nicht besser weiss? Ok, wenn der deutsche Ehemann ALG II Empfänger ist wird schon mal Scheinehe geprüft, das verzögert ja das Visum und damit die Zahlungen an die Ehefrau nochmal um drei Monate, ggf, um eine Jahr wenns dann übers Verwaltungsgericht geht.


    Bei Visum zur Arbeitsplatzsuche oder Berufsausübung mag das anders sein, da geht es auch um örtliche Gegebenheiten vor Ort.


    Auch weil ja die ABH ja auch so überlastet sind, verstehe ich das sklavische Festhalten and verkrusteten Verfahren und liebgewonnen Gewohnheiten nicht. Vor allem wenn man durch einfache Weisungen der Behördenleitung schon die Arbeitsbelastung senken könnte.

    -Vorabstimmung wenn immer möglich

    -möglichst lange Laufzeiten der AT

    -möglicht Verlängerung ohne Vorsprache, ggf. Fingerabdruckerfassung zentral bei der ABH


    und bei den AV. Ausreizen der Möglichkeit zu unechten Jahresvisa.


    Langfristig natürlich umstellen auf elektronische Annahme und Bearbeitung von Visa. Das könnten dann AV und ABH ggf, sogar gleichzeitig. Und die Befragung der Bewerber findet nach der Überprüfung statt. Da kann man deutlich gezielter Fragen stellen, man weiss ja worum es geht. Wenn es dann überhaupt noch einer Befragung bedarf. Fortschritt wird transparent für den Antragsteller auf dem Portal dargestellt.


    Mir geht es nicht darum die Erteilung einfacher zu machen, aber das Verfahren, ggf sogar sicherer. 70% aller Visaantrag sind IMHO komplett unproblematisch und man arbeitet nur die Bürkratie ab. Die kann man max Beschleunigen, auch sich um die 30% dann wirklich zu kümmern, und bei einer Befragung, nachdem alle Fakten zusammengetragen wurden kann man die Leute deutlich besser bei der mündlichen Befragung prüfen. So machen das auch die US-Amerkaner.