Sprachaufenthalt lohnt sich das?

  • Magandang umaga po


    Ich würde gerne wissen ob man in den Philippinen einen Sprachaufenthalt machen kann um Tagalog zu lernen?

    Und was ist eure Meinung dazu ist man mit 29 schon zu alt für sowas?


    Paalam


    Hassan

  • https://learningtagalog.com/faq.html


    Mindestens 15 Min/Tag Schulstoff pauken + regelmäßige Gespräche mit Filipinos über einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten.

    So stehts zumindest in dem Link, wenn man die Frage technisch beantworten möchte.

    Von einem Maximalalter wird dort nichts erwähnt.


    Es gibt einige redewillige Filipinos. Meistens die älteren unter ihnen, die nicht mehr so aktiv sind.

    Die Großeltern z.B., oder die Eltern deiner Freundin/Frau.


    Gruß

    Nik

  • Danke für deinen Kommentar momentan habe ich mit einer App gelernt. Ist nicht das wahre aber besser als nichts. Die Sprache ist doch recht interessant und reizvoll zu lernen, weil sie hier in Europa sehr selten gesprochen wird. Außerdem ist sie einfacher als Japanisch oder Koreanisch oder Chinesisch. Nur die Grammatik ist ein wenig Gewöhnungsbedürftig. Meine Freundin spricht normalerweise Cebuano aber sie kann auch Tagalog. Aber sprechen dort zum beispiel die Leute auch Tagalog in den Dörfern immerhin ist es die Nationalsprache des Landes.

  • Aber sprechen dort zum beispiel die Leute auch Tagalog in den Dörfern immerhin ist es die Nationalsprache des Landes.

    Falsch! Filipino ist die amtliche Nationalsprache.


    Filipino ist eine Kunstsprache die sich aus Elementen diverser philippinischer Dialekte zusammen setzt. Im wesentlichen entspricht Filipino dem Tagalog, hat aber auch ein paar Elemente aus anderen Sprachen der Philippinen.


    Grüße, Bahog Utot

  • Manche Wörter stammen von der spanischen Sprache, die sich auch in Cebuano wiederfinden.

    In Tagalog können englische Wörter beigemischt werden, was dann Taglish genannt wird.


    Als ich erfuhr, daß von Insel zu Insel ein jeweilig anderer Dialekt gesprochen wird, habe ich mir erst gar nicht mehr die Mühe machen wollen eine Sprache zu studieren. Es stört mich auch, daß ich dann nach all der Mühe, außerhalb der Philippinen damit nichts anfangen kann.

    Englisch ist der internationale Schlüssel, der auf den PH zweite Amtssprache ist.


    Es gibt sicherlich Vorteile, wenn man die örtliche Sprache spricht. Vorausgesetzt der Lebensmittelpunkt ist ebenfalls dort.

    Falls man von einem anderen Drittweltland kommt, wo die Ökonomie schlechter ist, oder gar Bürgerkrieg herrscht, dann macht auch eine Einbürgerung Sinn.

    Im Falle einer Einbürgerung, stehen dann alle Berufe offen, die sonst nur den Einheimischen gegönnt sind. Auch eine Sole-Proprietorship geht dann auch alleine. Und vieles mehr.


    Gruß

    Nik

  • Falsch! Filipino ist die amtliche Nationalsprache.


    Filipino ist eine Kunstsprache die sich aus Elementen diverser philippinischer Dialekte zusammen setzt. Im wesentlichen entspricht Filipino dem Tagalog, hat aber auch ein paar Elemente aus anderen Sprachen der Philippinen.


    Grüße, Bahog Utot

    Danke für die Korrektur ich dachte immer Filipino ist Tagalog zumindest hatte ich dies auf manchen seiten gelesen.



    Ja das hatte ich auch schon gehört zum beispiel das Wort Kumusta im Tagalog gibt es auch in Cebuano mit der genau gleichen Bedeutung.

    Ja da hast du recht Englisch sollte man vielleicht schon ein weniger höher gewichten, da man mit dieser Sprache auch noch weiterkommen würde.

    Die Sprache könnt ich auch noch bei uns in der Kirche sprechen, die meisten verstehen zwar Deutsch aber hat doch auch ein Vorteil wenn man neben Englisch und Deutsch auch noch eine andere Sprache sprechen kann. Ja das mit dem Taglish hatte ich auch schon mitbekommen ein beispiel war jene Saan Ang Airport.


    Gruss

    Hassan

  • Ja das hatte ich auch schon gehört zum beispiel das Wort Kumusta im Tagalog gibt es auch in Cebuano mit der genau gleichen Bedeutung.

    Kumusta kommt vom spanischen Como Estas, wie geht es dir. Im Satz würde es z.B. heißen; Kumo es ta ka (Cebuano).


    Die philippinischen Sprachen haben sich seit der vor kolonialen Zeit nicht weiter entwickelt. Begriffe der Neuzeit wurden in der jeweiligen Sprache, spanisch, amerikanisch, dem lokalen Wortschatz hinzugefügt. Begriffe wie Löffel, Gabel, Tisch, Stuhl, Fahrrad und Flugzeug gibt es in den philippinischen Sprachen nicht. Auch wenn die Begriffe philippinisiert wurden, so lässt sich die Herkunft der Begriffe eindeutig zuordnen.


    Grüße, Bahog Utot

  • handelt es sich bei "SOLE"-Proprietorship (auch Single-Proprietorship genannt) nicht immer um eine Einzelfirma?


    Ich bezog mich auf diesen Artikel hier...


    Gruß

    Nik

  • Hallo Hassan,

    die jungen Leute sprechen auch in den visayas tagalog, da es ja landesweit in den Schulen gelehrt wird. Mit engl. kommt man auch oft weiter, nur bei den einfachen Leuten im Slum bekommt man auch mit engl. Probleme. Ich spreche ganz gut tagalog und das hat mir schon oft geholfen, wenn du mit den Leuten tagalog redest zahlst du meistens Pinoy Preise und wirst nicht mehr ganz so oft über den Tisch gezogen.

  • Mit 29 Jahren ist man natürlich noch lange nicht zu alt, um eine neue Sprache zu lernen. Man lernt vielleicht nicht mehr ganz so schnell wie als Kind oder Jugendlicher, aber machbar ist das auf jeden Fall. Das wichtigste ist immer, die Motivation aufrecht zu erhalten.


    Unabhängig vom praktischen Nutzen von gewissen Tagalog-, Bisaya- oder sonstigen Filippino-Kenntnissen, habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich die Leute immer riesig freuen, wenn man ein paar Worte in deren Sprache spricht. Vielleicht, weil man damit ein gewisses Interesse an ihrer Kultur zeigt?

    Bis man die Sprache dort im Alltag tatsächlich einigermaßen fließend sprechen kann, ist es natürlich ein sehr weiter Weg. Und mit guten Englischkenntnissen kommt man dort auch schon bestens zurecht, also braucht man es nicht wirklich. Aber manchen macht es ja auch einfach Spaß, eine neue Sprache zu erlernen.


    Ich bin auf einen kostenlosen Podcast gestoßen, wo man einige Grundkenntnisse der Sprache Tagalog im Selbststudium erlernen kann. Vielleicht hilft Dir das weiter:

    http://www.viloria.com/wp/

    http://www.viloria.com/wp/tagalog-podcastepisodes/


    Wenn Du eine Freundin hast, die Tagalog spricht, bietet es sich natürlich an, mit ihr zusammen etwas zu üben. Geht ja auch prima über Video Call. Die würde sich sicher freuen. :thumb

  • Mit 29 Jahren ist das kein Problem, ich bin ja schon ein alter Knacker von fast 65 Jahren, habe allerdings mit 34 Jahren angefangen tagalog zu lernen.

  • Mit 29 Jahren ist das kein Problem, ich bin ja schon ein alter Knacker von fast 65 Jahren, habe allerdings mit 34 Jahren angefangen tagalog zu lernen.

    Wie lange hast du gebraucht um das ganze zu lernen? und wie hast du es gelernt?

  • Hallo Hassan,



    ich finde es vorbildlich, wenn Du ernsthaft Tagalog lernen magst. Mich regen insbesondere die Amerikaner sehr auf, die einem ihre Sprache immer

    aufzwingen müssen anstatt mal etwas zu lernen - sehr schönes Gegenbeispiel. Wer im Land lebt sollte die Landessprache beherrschen - englisch ist nicht wirklich relevant auf Dauer.


    Filipino werden Dir sehr sicher Deine Bemühungen hoch anrechnen.


    Sprache ist ein Schlüssel. Er soll einen Tresor öffnen. Hinter der Türe ist ein Schatz. Man nennt den Schatz Kultur. Die Expats die einen solchen Schatz und eine solche Sprache einfach links liegen lassen, haben mein Mitgefühl.



    Sprache lernen ist aber mit viel Aufwand verbunden und eben nicht mit etwas "nebenbei mal so machen" machbar.


    Wer eine Fremdsprache lernen will und zwar ernsthaft sollte täglich mindestens 5 Stunden investieren und das über mindestens 5 - 10 Monate.



    Dann haste es drauf - Grammatik Grammatik Grammatik, Anwendung, Anwendung Anwendung... Zeitung Kino, Fernsehen, Theater...



    29 zu alt? Neeeeeeee... dafür ist man nie zu alt.


    Trau Dich!



    LG

  • Wie lange hast du gebraucht um das ganze zu lernen? und wie hast du es gelernt?

    Das war oder ist ein Vorgang der bis heute anhält, ich habe als ich 34 Jahre alt war 2 Jahre hier auf den Phil. gelebt, da habe ich das Meiste gelernt. Heute lebe ich ja wieder über 11 Jahre hier, dann bin ich über 30 Jahre mit einer Pinay verheiratet. Ich habe nie aufgehört zu lernen und lerne heute noch dazu, ich spreche ja auch nicht perfekt tagalog, kann mich aber schon in tagalog unterhalten. Die Pinoys freuen sich immer wenn ein Ausländer tagalog spricht, oftmals wollen einem die Saleslady auf dem Markt, Bäckerei usw. nicht bedienen, da sie kaum engl. sprechen schämen sie sich. Ich mache dann immer einen joke und spreche tagalog, da sind sie immer ganz erleichtert.