Umgang mit den Kulturen in einer binationalen Beziehung

  • 1. Eifersucht gegen andere Frauen

    Das wird vermutlich immer so bleiben...ist in Deutschland etwas besser geworden, als auf den Phills....aber immer noch "Tanz auf dem Vulkan"

    2. Eifersucht gegen Kumpels

    Da würde ich auch hart bleiben...das muss sie ertragen lernen! Geht auch ganz gut

    3. Planlosigkeit

    Das hatten wir von Anfang an nie

    4. Arbeit

    Auch das war bei uns nicht vorhanden

    Meine Kumpels sind mir nicht egal, genau wie meine Hobbys! Da muss man schon mal Kompromisse machen

    Sehe ich auch so....immer nur zusammen hocken, macht schnell Langeweile! Finde ich gut....aber sie muss sich auch etwas suchen

    Das würde mir tierisch auf den Sack gehen...bei aller Liebe brauche ich meinen Freiraum, meine Hobbys und meine Kumpel ohne das zu übertreiben

    Jepp...da bin ich bei dir

    a, daran wird sie sich gewöhnen müssen wenn wir dauerhaft zusammen leben wollen! Sie wird sich dann entsprechend Arbeit & Hobbys suchen müssen, um hier ihre "neue" Heimat zu finden...

    Auch das ist im Prinzip richtig! Ihr seid ja noch in der Findungsphase und da würde ich auch keine falschen Fassaden bauen! Sie muss wissen auf was sie sich einlässt

    Damit wird sie klarkommen müssen...es gibt kein betreutes wohnen. Ich will ihr jetzt nichts vormachen und später dann alles anders. Es ist ein Praxistest für ein gemeinsames leben

    Ja, auch das ist richtig....sollte aber langsam angegangen werden

    Sie ist aber kein Kind mehr und ich habe mich in der Anfangszeit sehr intensiv 24 / 7, gekümmert. Wir waren in Bayern, Österreich, Italien, Paris, Diesney, Polen...jetzt arbeite ich in einem stressigen Job und da brauche ich auch mal etwas Zeit für mich! Außerdem will ich meine Kumpels und meinen Sport nicht komplett aufgeben. Ich bin ja trotzdem dauerhaft für sie da, kann sie aber nicht 24 h betreuen!

    Das ist ok...Vollbetreung kann es nicht geben, wenn man arbeiten muss

    Ich gehe um 7:00 aus dem haus und bin um 17:00 wieder heim..5 Tage die Woche bin ich dann 100% für sie da. Sie verlässt das Haus für den Sprachkurs um 07:30 und ist 16:30 zu Hause...so viel Langeweile dürfte die 2x 30 Minuten nicht sein. Joggen tue ich früh morgens wenn sie schläft oder 1 h im Bad ist :D

    Dann ist sie ja nicht lange allein...das muss funktionieren

    Also diesen Ansatz halte ich gelinde gesagt fuer einen sehr schlechten wenn es um das Thema "Umgang mit binationalen Kulturen" geht.
    Nicht dass es am Thema vorbeigehen wuerde, das tut es garnicht, aber es hoert sich doch sehr danach an dass du dir den bunten Wellensittich nach DACH geholt hast welcher sich nun in seinem "Kaefig" zurechtfinden muss - oder eben nicht.

    Ehrlich? Warum soll er ihr etwas vormachen? Solch ein 3 Monats Besuch dient doch dazu zu testen, ob man kompatibel für ein gemeinsames Leben in Deutschland ist...bevor man viel Geld, Zeit und Gefühle für ein Hochzeitsvisum auf sich nimmt! Also warum dann nicht gleich "klare" Verhältnisse?

    Er hat in den ersten Wochen seinen Jahresurlaub genommen und ihr halb Europa gezeigt und ist auch jetzt viel mit ihr zusammen! Die paar Stunden muss sie auch allein klar kommen....er kann ja keine 3 Monate Urlaub nehmen

    Finde ich ehrlich gesagt jedes mal sch****e wenn jemand sowas macht, aber da will ich mich nun garnicht ins OT verleiten lassen.

    ????

    Na das will ich mal sehen haha!
    Stell dir mal vor auf den Phils wuerde kein Englisch sondern nur Tagalog, Bisaya, Ilocano etc. gesprochen werden.
    Wie lange wuerdest du dich dort auf Dauer "alleine beschaeftigen" koennen?!

    Also ich war zigmal in Thailand, kann kein Thai (die meisten Thais sprechen eher selten englisch) und kann nicht mal die Buchstaben lesen...ähnlich ging es mir in China, Russland, Korea....man kann sich doch wohl 2 - 3 Stunden am Tag selbst beschäftigen, oder?

    Anmerkung: ich wuerde hier im Sinne des Handyman und vor allem im Sinne des wirklich schoenen Topics gerne in Richtung der Moderation eine "rote Flagge" erheben um zu symbolisieren dass es vielleicht besser waere das Topic von Handyman abzuspalten.

    Warum, dass ist doch gelebte "Binationalität"...und er ist gerade am Anfang seiner Liebesgeschichte

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Hast Du beim Schreiben bemerkt, dass wir zwei dasselbe meinen? :D

    Jap, habe ich!
    Wir schreiben beide gerne sehr blumig und ausfuehrlich und fuehren beide gerne eine fruitful discussion - das mag ich sehr! :)


    Meiner Meinung nach sollte man aber einer neu zugereisten Person erst mal die Zeit geben, am neuen Ort anzukommen und sich zurechtzufinden.

    Eben!
    Nicht gleich der Tenor "pauken pauken, so laeft es hier und du hast dich erstmal anzupassen, friss oder stirb".


    Aber - ich denke nicht, dass einen Ausschluss eines Members hilfreich ist.

    Nein nein! Einen Ausschluss meinte ich in keinster Weise!!!

    Der Input vom Handyman ist sehr wertvoll und wir wollen ihm ja auch mit Sicherheit helfen!


    Allerdings scheint es mir eher in die Richtung Alltagsprobleme und auf lange Sicht in Richtung "wie krieg ich die bloss integriert..." zu gehen.
    Fuer meinen Geschmack zu fallbezogen und zu wenig allgemein gehalten fuer dieses brandneue Topic hier!
    - nur meine Meinung.


    Ehrlich? Warum soll er ihr etwas vormachen? Solch ein 3 Monats Besuch dient doch dazu zu testen, ob man kompatibel für ein gemeinsames Leben in Deutschland ist...

    Nein nichts vormachen, aber siehe zwei Quotes weiter oben!
    Also fuer mich hoert sich das alles andere als einladend an, in ein .eu-Land auszuwandern.


    Er hat in den ersten Wochen seinen Jahresurlaub genommen und ihr halb Europa gezeigt und ist auch jetzt viel mit ihr zusammen! Die paar Stunden muss sie auch allein klar kommen....er kann ja keine 3 Monate Urlaub nehmen

    Warum, dass ist doch gelebte "Binationalität"...und er ist gerade am Anfang seiner Liebesgeschichte

    Da muss ich dir natuerlich recht geben, das hat er alles gemacht und die Beitraege sind auch nicht aus dem Kontext des Topics gerissen.


    Ich setze mich nun also wieder hin und behaupte einfach das Gegenteil! :D


    Ne, Spass beiseite, ich finde den Faden echt cool und wuerde es einfach schade finden wenn er mit einem Fallbeispiel zugespammt und jegliche allgemeine Diskussion damit erstickt wuerde! Bitte dies zu ueberdenken!


    Nehmt es mir bitte nicht uebel (insbesondere Handyman ), aber ich sehe hier am Board in letzter Zeit eher selten Topics wo allgemein(!) sachlich(!) diskutiert wird...


    Haayyy nako.... :hi

  • Da muss ich dir natuerlich recht geben, das hat er alles gemacht und die Beitraege sind auch nicht aus dem Kontext des Topics gerissen.

    Sage ich doch :D

    Ne, Spass beiseite, ich finde den Faden echt cool und wuerde es einfach schade finden wenn er mit einem Fallbeispiel zugespammt und jegliche allgemeine Diskussion damit erstickt wuerde! Bitte dies zu ueberdenken!

    Na ja, aber das sind doch die "praktischen" Probleme einer binationalen Beziehung und Sinn dieses Topics! Der junge Kollge ist gerade am Anfang dieser Beziehung, wenn ich mich an seine anderen Posts erinnere und hat entgegen aller Vorhersagen ein Visum durchbekommen! Ist wohl auch noch in der Findungsphase, ob es überhaupt mit der binationalen Kultur klappt :denken:denken

    Daher ist sein Input hier absolut willkommen, wenn es nicht ausartet in eine Beziehungsberatung! Also raus damit Handyman

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Das wird vermutlich immer so bleiben...ist in Deutschland etwas besser geworden, als auf den Phills....aber immer noch "Tanz auf dem Vulkan"

    Das haben viele Nationalitäten.

    Dieses Verhalten ist auch bei Südeuropäer und Lateinamerikanischen Länder zu sehen.


    Aber - ich vermisse die Erklärung, wie Du damit umgehst.

    Du hast die Angewohnheit, vieles mit einem einfach Satz zu bejahen oder zu verneinen. 8-)


    Mich würden die Strategien, die Veränderung oder das Erlebte interessieren. ;)


    Jap, habe ich!
    Wir schreiben beide gerne sehr blumig und ausfuehrlich und fuehren beide gerne eine fruitful discussion - das mag ich sehr! :)

    Ich auch.

    Es macht das Schreiben und das Lesen interessanter. :thumb


    Nein nein! Einen Ausschluss meinte ich in keinster Weise!!!

    Der Input vom Handyman ist sehr wertvoll und wir wollen ihm ja auch mit Sicherheit helfen!


    Allerdings scheint es mir eher in die Richtung Alltagsprobleme und auf lange Sicht in Richtung "wie krieg ich die bloss integriert..." zu gehen.
    Fuer meinen Geschmack zu fallbezogen und zu wenig allgemein gehalten fuer dieses brandneue Topic hier!
    - nur meine Meinung.

    Ach so war das gemeint.


    Stimmt, zu einer Beziehungsberatung sollte es wirklich nicht werden.

    Na ja, aber das sind doch die "praktischen" Probleme einer binationalen Beziehung und Sinn dieses Topics! Der junge Kollge ist gerade am Anfang dieser Beziehung, wenn ich mich an seine anderen Posts erinnere und hat entgegen aller Vorhersagen ein Visum durchbekommen! Ist wohl auch noch in der Findungsphase, ob es überhaupt mit der binationalen Kultur klappt :denken:denken

    Nu ja, für mich sind es dann doch weniger kulturelle Probleme, als viel mehr Beziehungsprobleme, denn genau die gleichen Probleme haben auch nationale Paare. :denken



    Aber um es auf etwas allgemeinere Themen zu bringen:


    Strukturiertes Denken und vorausschauendes Planen ist ja nun nicht gerade ein Hauptfach in der Schule der südostasiatischen Ländern.

    Ebenso vermisse ich manchmal die Logik, wie wir sie kennen.


    Das soll in keinster Weise eine Bewertung der einzelnen Kulturen oder Denkensweisen darstellen.

    Es ist vielmehr ein Aufzeigen der Unterschiede.


    Am Anfang stand ich dann doch öfters am Berg.


    Für mich waren gewisse Dinge völlig logisch und können, aus meiner Sicht nur so getan werden.

    Trotzdem werden sie auf den Philippinen völlig anders erledigt.

    Was zu unglaublichen Chaos führen kann.


    Ein kleines Beispiel:


    Bei jeder Mall muss man oder kann man seine Dinge bei der Gepäckaufbewahrung abgeben.

    Danach bekommt man eine Nummer, gegen deren Rückgabe man seine Sachen zurückbekommt.


    Unsere Logik sagt uns, dass die Dinge in ein Fach gelegt werden, welche fortlaufend nummeriert sind.


    Nicht so auf den Philippinen.

    Hier werden die Sachen dort abgelegt, wo es gerade Platz hat.

    Das hat dann zur Folge, dass 63 und 64 nicht neben der 62 oder 65 und schon gar nicht beieinander liegen.

    Im Ergebnis muss der Mitarbeiter jedes Teil in die Hand nehmen, bis er alles gefunden hat.


    Irgendwann fragte ich meine Frau, schon sichtlich strapaziert, warum das so völlig unlogisch gehandhabt wird.

    So entsteht nur ein Chaos, die Mitarbeiter suchen sich doof und die Warteschlange wird länger.


    Sie schaute mich völlig verständnislos an.


    Als ich ihr dann die Idee mit den fortlaufend nummerierten Fächer erklärte, lachte sie laut und sagte:

    Daran habe ich gar nie gedacht - aber Du hast Recht.


    Dieses Beispiel zeigt, dass das Denken bei einer Filipina, unter Umständen, völlig anders ist, wie bei uns.

    Selbst wenn sie einen Universitätsabschluss hat.


    Anders – nicht schlechter.


    Es wird ihnen schlicht nicht beigebracht.


    Gerade diese Unterschiede im Denken, sorgten zu Beginn unserer Beziehung, immer wieder zu heftigen Reibereien.


    Meiner Erfahrung nach, ist das Denken in diesen Ländern mehr auf die Gesellschaft als auf den praktischen Nutzen ausgerichtet.


    Wie gesagt, ich bin ein äusserst ungeduldiger Mensch und kam schon einige Male mit dem philippinischen Way of Life ins Gehader.


    Da gab es dann manchmal auch echt Feuer im Dach bei meiner Frau und mir, weil sie absolut nicht verstehen konnte, warum es mir gerade an der Sicherung zerrt.


    Unsere Strategie war, dass wir über solche Vorfälle reden, wenn wir uns beide wieder beruhigt haben.

    Wir beide schildern, wie wir die Situation erlebt haben und wie wir uns dabei gefühlt haben.

    Ebenfalls teilen wir uns mit, warum wir etwas so machen, wie wir es machen.


    Das hat uns sehr viel lernen und das Verständnis füreinander wachsen lassen.


    Auf der anderen Seite sollte man das freundliche Schweigen eines Filipinos nicht als Unterwürfigkeit missverstehen.


    Ich hatte, als wir zwei, zu Beginn unserer Beziehung jeweils alleine unterwegs waren, zwei drei europäische Aussetzer und beklagte lautstark was alles nicht funktioniert.


    Meine Frau schwieg und alles ging wie gewohnt weiter.

    Mein männliches Gehirn hat zuweilen eine kurze Speicherkapazität und ich hatte den Vorfall jeweils schon beinahe vergessen, als wir wieder zuhause waren.


    Oha

    Ich wusste, dass sie, verglichen mit anderen Filipinas, Feuer im Hintern hat, wie viel, das wusste ich dann doch nicht.


    Ich wollte mit unserer Logik und unserer Kultur des Debattierens entgegenhalten und kam gerade noch etwas flacher aus der Geschichte raus.


    Ich habe zwei Dinge daraus gelernt.


    A)

    Wenn ich merke, dass ich mit einem Vorgang, welcher für die Philippinen normal ist, bei mir aber Herzrhythmusstörungen hervorruft, ich meine Frau zur Seite nehme, so lange mein Dampfventil noch nicht pfeift.


    Ich frage sie dann, wie sie die Situation sieht.

    Wenn sie alles als normal anschaut, dann erzähle ich ihr meine Sichtweise.


    Oftmals hat sie dann Verständnis für mich und meine Ungeduld.


    Umgekehrt gilt natürlich dasselbe.

    Auch sie öffnet mir die Augen für die philippinischen Eigenheiten.

    Und schon oft konnte ich verstehen, warum etwas so ist, wie es ist.


    B)

    Wenn ich aus Sicht meiner Frau einen Fehler begehe, ich die Situation nicht nach Schweizer Logik begründen sollte.

    Das bringt nichts.


    Es bringt viel mehr, meine Frau in den Arm zu nehmen und mich einfach zu entschuldigen.

    Selbstverständlich sollte die Entschuldigung auch ernst gemeint sein.


    Dabei behelfe ich mir mit einem Trick.

    Ich entschuldige mich nicht für die Sache, die aus meiner Sicht ja logisch ist, als solches, sondern dafür, dass ich sie verletzt habe.


    Da fällt mir heute auch keinen Zacken mehr aus der Krone und lässt unsere Beziehung wesentlich harmonischer Verlaufen.




    Wenn wir wieder zu Hause sind folgt dann unser ruhiges und klärendes Gespräch bei einer Tasse Tee.


    Diese Gespräche nehmen dabei aber nie die Dimensionen europäischen Gesprächen an.

    Denn einer der grossen kulturellen Vorteile der Philippinen sind meiner Meinung nach, dass sie nach vorne gerichtet leben und weniger in die Vergangenheit schauen.

    Meiner Erfahrung nach wollen Filipinas die Sache schnell ausgeräumt und geklärt haben und danach wieder zum normalen Alltag übergehen.


    Weshalb ich mir auch angewöhnen musste, dass wenn sich meine Frau für etwas entschuldigt hat, ich es dabei belasse und nicht in ein paar Tage wieder hochkrame.


    Und ja, ich habe das Glück, dass meine Frau mich nicht tagelang mit dem berüchtigten Schweigen straft.

    Sie hatte zu Beginn unserer Beziehung zwei drei mal den Anflug und wollte mich mit Schweigen strafen.


    Ich nahm meine Sachen und machte mir ein paar schöne Stunden.


    Seither hatten wir das Problem nie mehr.

    Warum?


    Sie hatte riesige Angst, dass ich sie betrügen würde, denn das machen viele Filipinos, wenn sie mit ihrer Frau Streit haben.

    Zumindest ist es die Angst der Frauen.

  • Aber - ich vermisse die Erklärung, wie Du damit umgehst.

    Du hast die Angewohnheit, vieles mit einem einfach Satz zu bejahen oder zu verneinen. 8-)


    Mich würden die Strategien, die Veränderung oder das Erlebte interessieren

    Ich ignoriere es komplett! Ich benehme mich in "gewohnter" Umgebung normal und gebe ihr keine "normalen" Gründe für Eifersucht...schaue aber natürlich auch mal einer schönen Frau nach (bin ja noch nicht tot)! Verstelle mich aber auch nicht...heute sagt sie "wir leben in einer liberalen Welt"

    Wir sind aber auch schon 9 Jahre zusammen, davon 5 in Deutschland

    Nu ja, für mich sind es dann doch weniger kulturelle Probleme, als viel mehr Beziehungsprobleme, denn genau die gleichen Probleme haben auch nationale Paare. :denken

    Nein, dass sind schon ein paar "spezielle" Probleme, die auch aus einer solchen "Verpaarung" entstammen können...

    DiesesBeispiel zeigt, dass das Denken bei einer Filipina, unter Umständen,völlig anders ist, wie bei uns.

    Selbstwenn sie einen Universitätsabschluss hat.

    Auch das ist bei meiner Frau wieder komplett anders! Sie denkt klar und kaum anders als ich

    Ichwollte mit unserer Logik und unserer Kultur des Debattierensentgegenhalten und kam gerade noch etwas flacher aus der Geschichteraus.

    Also das musste sie hier lernen, um nicht unterzugehen! Direkte harte Auseinandersetzungen und Debatte...kannte sie zum Teil aber schon aus USA (Studium) und hat ihr viel im Job hier geholfen! Mit einer Pinay Mentalität wäre sie hier im Job untergegangen! Da nimmt niemand Rücksicht

    Ehrlich, du entschuldugst dich obwohl du nichts falsch gemacht hast??? Schweizer sind wirklich anders :cheers

    Denneiner der grossen kulturellen Vorteile der Philippinen sind meinerMeinung nach, dass sie nach vorne gerichtet leben

    Das habe ich ganz anders erlebt...die leben eher im heute und denken weder an morgen noch an gestern! Zukunftsplanung muss erst erlernt werden

    Und ja,ich habe das Glück, dass meine Frau mich nicht tagelang mit demberüchtigten Schweigen straft.

    Das hatten wir am Anfang mal, habe ich so gelöst wie du...einfach für 12 - 48 Stunden weg, danach hatte sie massiven Redebedarf! Was auch funktioniert ist mal selber "Tampo" schieben :floet

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • schaue aber natürlich auch mal einer schönen Frau nach (bin ja noch nicht tot)!

    Okay, diese (männliche) Eigenschaft hatte ich noch nie. :D


    Auch das ist bei meiner Frau wieder komplett anders! Sie denkt klar und kaum anders als ich

    Also das musste sie hier lernen, um nicht unterzugehen! Direkte harte Auseinandersetzungen und Debatte...kannte sie zum Teil aber schon aus USA (Studium) und hat ihr viel im Job hier geholfen! Mit einer Pinay Mentalität wäre sie hier im Job untergegangen! Da nimmt niemand Rücksicht

    Darauf wollte ich hinaus.

    Ich merkte schnell, dass meine Frau intelligent ist und dass es nur daran liegt, dass sie die Logik nicht gelernt hat.


    Heute denkt sie sehr oft dasselbe wie ich und stolpert manchmal selbst über das Denken der Filipinos. :D


    Ehrlich, du entschuldugst dich obwohl du nichts falsch gemacht hast??? Schweizer sind wirklich anders :cheers

    Ja, wir sind anders. :P


    Aber das habe ich nicht gemeint.


    Ich meinte, dass ich manchmal etwas tue, was aus Sicht der Logik richtig ist, sie aber vor den Kopf stösst.


    Anstatt das jetzt über Stunden, in einem Gewaltakt, zu erklären, ist es manchmal einfacher mich dafür zu entschuldigen, dass ich sie verletzt habe.


    Danach ist sie für meine Erklärung auch wesentlich mehr zu haben.=)


    Das habe ich ganz anders erlebt...die leben eher im heute und denken weder an morgen noch an gestern! Zukunftsplanung muss erst erlernt werden

    Im Leben stimmt das vollkommen.


    Ich meinte bezogen auf Reibereien in der Beziehung.

    Eine Schweizerin kann Dir etwas Tage, Wochen, Monate und Jahre nachtragen.


    Meiner Erfahrung zeigt mir, dass eine Filipina, eine Meinungsverschiedenheit oder Streit, schnellstens beseitigt haben will und wieder in die Zukunft der Beziehung schaut.


    Das hatten wir am Anfang mal, habe ich so gelöst wie du...einfach für 12 - 48 Stunden weg, danach hatte sie massiven Redebedarf! Was auch funktioniert ist mal selber "Tampo" schieben :floet

    Du warst echt für 12 - 48 Stunden weg. :eek

    Okay, das hab ich mich dann doch nicht getraut. :D

  • ch meinte bezogen auf Reibereien in der Beziehung.

    Eine Schweizerin kann Dir etwas Tage, Wochen, Monate und Jahre nachtragen.

    Da ist meine auch wieder anders....sie weiß heute noch wo und wann ich vor 8 Jahren eine "Schönheit" angeblich angestarrt habe....und das kommt dann auch bei einem Streit manchmal wieder aufs Tablet :D

    Du warst echt für 12 - 48 Stunden weg. :eek

    Ja! Anfangs kannte ich das ja nicht und habe es mit Diskussion versucht...ging überhaupt nicht! In unserer gemeinsamen Philippinenzeit bin ich dann einfach raus aus dem Haus zum Flughafen und nach HKG (glaube ich) geflogen...keinen Anruf beantwortet und nach 4 Tagen war ich wieder da.....das hielt dann und fing in Deutschland noch 1 oder 2x an....da habe ich dann eine Flinte aus dem Schrank genommen und bin in den Wald gefahren...erst am nächsten Morgen zurück! Heute gibt es das nicht mehr

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Da ist meine auch wieder anders....sie weiß heute noch wo und wann ich vor 8 Jahren eine "Schönheit" angeblich angestarrt habe....und das kommt dann auch bei einem Streit manchmal wieder aufs Tablet :D

    Wissen tut meine auch, was ich irgendwann gemacht habe.

    Sie sagt zum Glück nur nichts. :D


    Vielleicht auch NOCH nicht. :denken

    Ihr habt da ja ein paar Jahre Vorsprung.


    da habe ich dann eine Flinte aus dem Schrank genommen und

    Ui, ich dachte schon . . . :D:D:D

  • Huiii, was geht denn hier ab? Bin ich jetzt der böse Bub?


    Also diesen Ansatz halte ich gelinde gesagt fuer einen sehr schlechten wenn es um das Thema "Umgang mit binationalen Kulturen" geht.
    Nicht dass es am Thema vorbeigehen wuerde, das tut es garnicht, aber es hoert sich doch sehr danach an dass du dir den bunten Wellensittich nach DACH geholt hast welcher sich nun in seinem "Kaefig" zurechtfinden muss - oder eben nicht.

    Überhaupt nicht! Meine Freundin ist auf Schengenbesuch hier und hat 90 Tage Aufenthalt...ich aber nur 30 Urlaubstage

    Finde ich ehrlich gesagt jedes mal sch****e wenn jemand sowas macht, aber da will ich mich nun garnicht ins OT verleiten lassen

    Was??

    Wie lange wuerdest du dich dort auf Dauer "alleine beschaeftigen" koennen?!

    Wochenlang...warst du mal bei der BW?

    Da kann ich bei all den Wünschen was Handyman hat nur "viel Spass" wünschen. Bin gespannt, wie lange seine Wunschbeziehung bestehen wird?

    Was ist verkehrt? Warum bin ich jetzt der Böse?

    Meiner Meinung nach, wäre es vielleicht hilfreicher, wenn man gerade beim ersten Besuch sich etwas zurücknehmen könnte und die Dame langsam in das neue Leben einführt.

    Da bin ich ganz anderer Meinung...denn warum etwas vormachen? Für mich ist das ein "realer" Test, ob wir miteinander kompatibel sind in Deutschland! Denn da wird, bei einer Hochzeit, unser Leben spielen

    Schön, dass Du für Dich Deine Zukunft geplant hast und Dir einen Zeitplan zurechtgelegt hast.

    Bedenke aber bitte, dass jeder Mensch sein eigenes Tempo hat, auf ein Ziel hinzuarbeiten

    Ja, aber wie du selbst schreibt sind die Pinays nicht gerade die "Zukunftsplaner"...und ja natürlich habe ich einen "Lebensplan", wie vermutlich jeder andere auch

    Ich persönlich finde es schon heftig, das eigene Land, die Familie, das gewohnte Essen und Klima zu verlassen und gleich jeden Tag die Schulbank zu drücken.

    Wobei dann die Art und Weise wie gelernt wird, sich auch noch erheblich unterscheidet

    Warum, ohne Deutsch gibt es kein Hochzeitsvisum und sie hat ja erst 4 Wochen nach Einreise mit der Schule angefangen...wann sonst?

    Mir scheint, dass die Dame geradezu einen Marathon hinlegen muss. :denken

    Warum Marathon? 4 Wochen Urlaub und nun Schule...ohne Deutsch geht es nun mal nicht. So ist das deutsche Gesetz!

    So nebenbei, auf den Philippinen lässt es sich auch wunderbar leben, wenn man noch keinen Termin mit dem Sensenmann hat. ;)

    Um Gottes Willen....das wäre kein Land für mich! Habe 7 Monate dort für meine Firma gearbeitet, kenne also das Leben dort! Ist eine Urlaubsdestination,oder eine "Arbeitsland" als entsendeter...nicht mehr! Mein Leben stelle ich mir anders vor! Speziell wenn man auch mal Kinder haben möchte!

    uch meine Frau möchte möglichst immer bei mir sein.


    Da gibt es eigentlich nur die Arbeit, die diesen Wunsch unterbricht.

    Ja, aber mit so etwas kann ich nicht leben! Jeder Mensch braucht Freiräume (oder viele jedenfalls)

    Entschuldige bitte, Deine Aussage lässt aber jegliches Feingefühl und Interesse vermissen.


    Ich interpretiere es so, dass für Dich Dein Leben so weiter geht, wie Du es willst und sie hat zu sehen, wie sie im neuen Land und neuen Leben klar kommt. :eek

    Natürlich geht das Leben so weiter, natürlich mit den Änderungen die auch mit jeder anderen Beziehung entstehen! Sie bekommt jegliche Unterstützung hier zurecht zu kommen, Arbeit zu finden und ein schöes Leben mit mir zu führen...wenn es denn soweit kommt! Man kann doch, in meinem ALter, nicht das komplette Leben umstellen....es muss vorwärts gehen

    Es käme einer Filipina auch eher weniger in den Sinn, alleine mit einem Mann zu einem Abendessen oder ins Kino zu gehen, wenn sie nicht zumindest Interesse an diesem hat.

    Gehe ich ja auch nicht...alleine mit einer Frau essen

    Wow

    Sorry - aber bei der Aussage weiss ich nicht was ich noch sagen soll.


    Empathie und Feingefühl wie eine Strassenwalze.

    Entschuldige bitte, dass ich das so direkt sage.

    Warum soll ich ihr etwas vormachen, wenn sie auf Besuch hier ist was ich später nicht halten kann! Es ist ein beidseitiger Test

    Ich bin mir nicht so sicher, ob es bei dieser Einstellung zu einem gemeinsamen Leben kommen wird. :denken

    Dann ist es so

    Jetzt steh ich auf dem Schlauch . . .


    Du sagst, dass Deine Freundin das erste Mal in Europa ist.

    Wie geht das denn, dass ihr schon in so vielen Ländern gewesen seid und Du an sieben Tage die Woche, 24 Stunden Zeit für sie hattest?


    Hab ich da was überlesen?

    Ja...ich habe meine Freundin während meiner Manilazeit kennen gelernt...wir waren ca. 3 Monate zusammen. Da reifte die Idee, weil ich nicht der unüberlegte Hochzeitstyp bin, eines Schengenvisums zum Test ob wir kompatibel sind! Also geplant und 90 Tage bekommen. Als Sie in München ankam, hatte ich 4 Wochen Urlaub den wir 24 / 7 zusammen verbrachten und meine Eltern in Bayern besuchten, in Österreich, Italien, Schweiz, Frankreich, Polen waren (sie wünschte sich einiges von Europa zu sehen)...danach musste ich wieder arbeiten (wer hat 90 tage Urlaub) und wir hatten für diese Zeit, mit beidseitiger Absprache, einen Deutschkurs gebucht...damit sie eben nicht allein zu Hause hocken muss und dann Deutsch fertig hat wenn es zu einem Studien / Hochzeitsvisum kommt

    Bei dieser Einstellung haben schon manche schweizer, deutsche oder österreichische Frauen die Koffer gepackt, weil sie unglücklich waren.

    Eine Filipina wird, bei dieser Einstellung, wesentlich unglücklicher sein.

    Bei welcher Einstellung? Ich bin nahezu immer für sie da....bin 30 Tage nicht von ihrer Seite gewichen und auch jetzt bin ich nach der Arbeit fast immer mit ihr zusammen (außer morgens joggen und 1x Fussballtraining in der Woche)...habe mehr als 10k € ausgegeben. Aber ich muss doch arbeiten...Geld fliegt doch nicht vom Himmel!

    Absprachen?

    Zwischen wem?

    Zwischen mir & Ihr! Sie braucht Deutsch für ein Visum hier...ohne geht weder Studentenvisum noch Hochzeitsvisum! Außerdem ist sie während meiner Arbeitszeit beschäftigt. Es war ihr Wunsch, dass gleich hier zu machen...weil das GI in Manila weit weg ist!

    Hat sie den verstanden was von ihr verlangt wird und wie es in unseren Ländern abläuft.

    Hat sie ausreichend Zeit bekommen alles zu begreifen und anzukommen?

    Ja, natürlich...aber sie ist nur auf Besuch hier...nicht (noch) auf Dauer! Es ist ein 90 tage Visum!

    So langsam glaube ich, dass die Dame hechelnd hinter Dir herrennt und verzweifelt versucht nicht auf der Strecke zu bleiben.

    Völlig überfordert mit dem was alles auf sie einprasselt.

    Nein, überhaupt nicht! Entweder ich bin zu blöd es richtig zu erklären oder du verstehst mich nicht

    Ja ja, die Sprache der Liebe und des Verständnisses. :(

    Ja

    An einem fremden Ort, ohne die Sprache zu können, ohne zu wissen wie ein Land funktioniert?

    Allenfalls ohne finanzielle Mittel?

    Natürlich..gibt im Notfall Fernsehen, WIFI

    Bitte sei mir nicht böse aber ich verstehe nicht ganz, warum Du die Filipina nach Deutschland geholt hast.

    Damit wir sehen können, ob wir kompatibel sind...zusammen leben. Es ist ein 90 Tage Test für uns beide! Sie wollte auch sehen, ob sie hier leben kann...also Reallife und kein Fake

    Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Du Dein Leben unverändert weiter führst ohne dass dabei wirklich grossartig auf sie Rücksicht genommen wird.

    Kann ich doch nicht. Sie hat Urlaub, ich muss arbeiten! Das ist ein Reallife Test für uns beide

    Wenn Handyman sich nicht nur zu einseitig beschrieben hat und der Eindruck, den ich hier bekommen habe stimmt, dann kann ich der Filipina nur wünschen, dass es zu einer Veränderung komm

    Na denn...Toller Tipp danke! :mauer:mauer:mauer


    Edit


    Zusammenfassung nochmals, da scheinbar Schweizer und Deutsche verschiedene Ansätze habe


    Wir haben uns während eines Arbeitsaufenthaltes von mir auf den Philippinen kennen- und lieben gelernt, keine Onlinebraut die wissentlich gesucht wurde!

    Dann waren wir eine Zeit dort zusammen und wollten mehr Zeit zusammen verbringen und sehen, ob es mit uns läuft! Darauf reifte die Idee Schengen oder Studentenvisum, da sie eh schon studiert! Sie wünschte sich, wenn es klappt Paris (Eifelturm) und Venedig zu sehen. Also Visum beantragt, gut begründet und ein 90 Tage Test für unsere Beziehung von der DBM bekommen!

    Absprache, dass ich nicht 90 Tage zu Hause bleiben kann und das Sie Deutsch lernen muss....dann Hotels gebucht, Urlaub genommen und den Intensivkurs gebucht und bezahlt! Schließlich dann Flüge gebucht und dann die ersten 30 Tage komplett im "Honeymoon" verbracht und viel mehr unternommen und ausgegeben als geplant war. Ist nun mal so!

    Jetzt ist halt der Alltagtest dran, in meiner Wohnung mit Deutschkurs, während ich arbeite


    Hoffe das ist jetzt verständlich und weiß nicht warum ich der Böse bin...ich gebe mir alle Mühe

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Handyman



    Ui nein, der böse Bub bist Du auf keinen Fall.


    Aber Du weisst, wie es beim geschriebenen Wort ist, da fehlt die Betonung, die Mimik und meist eben auch der komplette Zusammenhang.


    Ausserdem kenne ich das bisweilen zu pragmatische Verhalten eines Mannes, bin ja selbst einer.

    In meiner Vergangenheit war ich auch nicht immer verständnisvoll und einfühlsam, zumindest nicht so, wie es von der Frau erwartet wurde.


    Ich musste da teilweise schmerzhaftes Lehrgeld bezahlen. :D


    Daher kommt meine heutige Einstellung.

    Sprechen doch Männer und Frauen schon in der selben Kultur nicht dieselbe Sprache - da kann es in einer binationalen Beziehung ungleich schwieriger werden. ;)



    Da bin ich ganz anderer Meinung...denn warum etwas vormachen? Für mich ist das ein "realer" Test, ob wir miteinander kompatibel sind in Deutschland! Denn da wird, bei einer Hochzeit, unser Leben spielen

    Etwas vormachen habe ich auch gar nicht gemeint.

    Nur allenfalls etwas mehr Zeit geben um anzukommen.


    Ja, aber wie du selbst schreibt sind die Pinays nicht gerade die "Zukunftsplaner"...und ja natürlich habe ich einen "Lebensplan", wie vermutlich jeder andere auch

    Eben - darum kann es hilfreich sein, wenn sie Zeit bekommt sich an das Neue und Deinen Lebensplan, welcher ja im besten Falle zu eurem Lebensplan werden wird, zu gewöhnen.


    Ich für meinen Teil musste erst mal Gas raus nehmen, bis wir auf dem selben Level waren.

    Heute klappt das ganz gut mit dem gemeinsamen Tempo. =)


    Und so ganz nebenbei, Lebenspläne können sich ändern.

    Gerade wenn eine Holde in das Leben eines Mannes tritt.

    Meine Frau hat gewisse, meiner, Prioritäten bereits verschoben. ;)



    Warum, ohne Deutsch gibt es kein Hochzeitsvisum und sie hat ja erst 4 Wochen nach Einreise mit der Schule angefangen...wann sonst?

    Warum Marathon? 4 Wochen Urlaub und nun Schule...ohne Deutsch geht es nun mal nicht. So ist das deutsche Gesetz!

    Stimmt, das habe ich vergessen.

    Mein Fehler, aufrichtiges Sorry.


    In der Schweiz haben wir das (noch) nicht.

    Hier wird das erst ab Mitte 2020 Pflicht.


    Um Gottes Willen....das wäre kein Land für mich! Habe 7 Monate dort für meine Firma gearbeitet, kenne also das Leben dort! Ist eine Urlaubsdestination,oder eine "Arbeitsland" als entsendeter...nicht mehr!

    Da gehen die Meinungen weit auseinander. ;)

    Zum Glück auch, wäre ja langweilig, wenn alles dasselbe anstreben würden.


    Ich für meinen Teil würde um einiges lieber auf den Philippinen leben, als in Europa.

    Leider ist es zur Zeit noch nicht möglich.



    Ja, aber mit so etwas kann ich nicht leben! Jeder Mensch braucht Freiräume (oder viele jedenfalls)

    Selbstverständlich braucht jeder seine eigenen Freiräume.

    Der eine mehr, der andere weniger.


    Ich meinte nur, dass es vielleicht für den Anfang besser sein könnte, sich etwas mehr um die zugereiste Person zu kümmern.


    Ich meinte damit keinenfalls eine lebenslange Einschränkung.


    Gehe ich ja auch nicht...alleine mit einer Frau essen

    Das wollte ich Dir auch auf keinen Fall unterstellen.


    Es war als Beispiel gedacht um aufzuzeigen, dass Filipinos Freundschaften, wie wir sie haben, eher weniger kennen.

    Was dann natürlich zu einer Eifersucht führen kann.


    Meine Frau hatte zu Beginn unserer Beziehung ihre Mühe damit, wie nahe wir uns in Europa stehen können, unabhängig des Geschlechts.


    Mittlerweile hat sie verstanden, dass wir eine etwas umgedrehte Sozialstruktur zu den Philippinen haben.

    Dass unsere Bindung zu der eigenen Familie oftmals nicht ganz so eng ist, wie auf den Philippinen, dafür unsere Freunde sehr nahe sein können.

    Ebenfalls hat sie verstanden, dass, bei uns in DACH, Männer und Frauen eng befreundet sein können, ohne dass es ein sexuelles Interesse geben muss.


    Aber - sie brauchte Zeit um das zu verstehen.


    Warum soll ich ihr etwas vormachen, wenn sie auf Besuch hier ist was ich später nicht halten kann! Es ist ein beidseitiger Test

    Hm, so langsam verstehe ich den zeitlichen Druck. :denken


    Du weisst, als Aussenstehender hat man es immer leicht gute Ratschläge zu geben, denn man betrachtet eine Situation so herrlich entspannt und emotionsfrei aus dem bequemen Lehnsessel. :D


    Bei welcher Einstellung? Ich bin nahezu immer für sie da....bin 30 Tage nicht von ihrer Seite gewichen und auch jetzt bin ich nach der Arbeit fast immer mit ihr zusammen (außer morgens joggen und 1x Fussballtraining in der Woche)...habe mehr als 10k € ausgegeben. Aber ich muss doch arbeiten...Geld fliegt doch nicht vom Himmel!

    Ja doch, ich habe ja gesagt, dass ich Deine Situation so langsam verstehe. :blumen


    Nein, überhaupt nicht! Entweder ich bin zu blöd es richtig zu erklären oder du verstehst mich nicht

    Einigen wir uns darauf, dass Du es nicht richtig erklärst - und ich zu blöd bin um es zu verstehen. :D



    Och ja, die Schweizer und die Deutschen sind schon unterschiedlich. :D


    Aber hier liegt es eher daran, dass einem geschriebenen Gespräch viele Informationen abhanden kommen, die bei einem persönlichen Austausch vorhanden sind.


    Danke für die kurze Zusammenfassung. :thumb


    Jetzt komme auch ich so langsam auf den Trichter.

  • Handyman


    Wenn Deine Liebste und hoffentlich Zukünftige irgendwann mal so gut Deutsch kann, daß sie in der Lage ist die gigantischen seitenlangen Abhandlungen hier zu lesen und zu verstehen, wird sie vermutlich die Hände über dem Kopf zusammen schlagen.


    Ihr schreibt und denkt und philosophiert und denkt und plant und schreibt........


    Sei einfach Du selbst.

    Bring ihr Verständnis und Respekt entgegen, zeig ihr, daß Du Dich freust, daß sie bei Dir ist und daß die ihr gemeinsam da durch geht.


    Und gut ist.

  • Wenn das eher in den unteren Gesellschaftsschichten zu sehen ist, kann es denn nicht daher kommen, dass es sozial wichtig ist

    Also in der Oberschicht habe ich das nicht erlebt...in unteren / Mittelschichten schon

    Zusammenfassung nochmals, da scheinbar Schweizer und Deutsche verschiedene Ansätze habe

    Ich habe dich verstanden..bin ja 50% deutsch :cheers

    Sei einfach Du selbst.

    Bring ihr Verständnis und Respekt entgegen, zeig ihr, daß Du Dich freust, daß sie bei Dir ist und daß die ihr gemeinsam da durch geht

    Ich stimme dir zu, denke aber das er dieses tut...nur ab un zu an den "Realitäten" des Pinayschädels scheitert, was wir alle (die schon länger liiert sind) schon durchmachen mussten!

    Manchmal sind die Damen von den Inseln schon schwer zu verstehen für einen "rational denken" Geradeaus - Deutschen / Kaukasier! Das wird aber besser mit der Zeit...versprochen

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Ihr schreibt und denkt und philosophiert und denkt und plant und schreibt........


    Sei einfach Du selbst.


    Aber genau darum soll es hier doch gehen.

    Um einen lebhaften Ausstausch von Fragen, Erfahrungen und Meinungen rund um das Thema 'Umgang mit den Kulturen in der binationalen Beziehung'.


    Für den Ratschlag 'sei einfach Du selbst' braucht es doch keine Diskussion.

    Dieser Ratschlag ist allgemein gültig. ;)


    Ausserdem macht das, sich Austauschen und Philosphieren, auch Spass und kann sehr lehrreich sein. :clapping

    Also in der Oberschicht habe ich das nicht erlebt...in unteren / Mittelschichten schon

    Was jetzt die Frage nicht klärt, ob es dann eine soziale Funktion hat und somit eine wichtige Stütze der Gesellschaft darstellt. ;)

  • ber genau darum soll es hier doch gehen.

    Um einen lebhaften Ausstausch von Fragen, Erfahrungen und Meinungen rund um das Thema 'Umgang mit den Kulturen in der binationalen Beziehung'

    Danke...so habe ich das verstanden!

    Was jetzt die Frage nicht klärt, ob es dann eine soziale Funktion hat und somit eine wichtige Stütze der Gesellschaft darstellt. ;)

    Es wird eine soziale Funktion haben, da wo es gebraucht wird....wo man eben die "Jungen" entsprechend "kulturell" erzieht, um sich selber immer wieder eine "Existenz" nach dem Arbeitsleben zu sichern...oftmals leider auf Kosten der "Kinder", speziell der "Mädel" die sich ein Leben lang für die "Alten" abrackern, weil man es ihnen von klein auf eingetrichtert hat. "Du lebst nur, weil wir dich gezeugt haben..also sei ewig dankbar". Dabei war man möglicherweise nur zu geizig / katholisch um zu verhüten!


    Ich habe eine Pinay in der Firma gehabt, die hat erzählt das sie Jahrelang im Ausland als OFW war, nur um den Eltern ein gutes Leben zu ermöglichen. Sie selbst hatte nichts..

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Aber genau darum soll es hier doch gehen.

    Um einen lebhaften Ausstausch von Fragen, Erfahrungen und Meinungen rund um das Thema 'Umgang mit den Kulturen in der binationalen Beziehung'.

    Ich will das weder kritisieren, noch die Diskussion abwürgen. So sollte das nicht rüber kommen.


    Für mich klingt das alles nur furchtbar kompliziert. Dabei ist es so einfach.

  • Für mich klingt das alles nur furchtbar kompliziert

    Na ja...es ist manchmal kompliziert wenn Bayrischer Dickschädel auf einen Dickschädel von den Philippinen trifft! Wenn es so einfach wäre, hätte ich hier nichts gepostet 8-)



    Dabei ist es so einfach

    Du hast gut reden....


    Hatte heute schon wieder ein Spitzen Erlebnis

    :cheers Live is short, play it hard :cheers

  • Du hast gut reden....

    Mittlerweile vielleicht.

    Aber Ich hab das auch alles erlebt. War am Anfang nicht immer 24/7 alles eitel Sonnenschein.


    Mit Dickschädel kommt man nicht allzu weit.


    Vergiß nicht, sie ist 9.000 km um die Welt geflogen, um bei Dir zu sein.


    Wenn Sie der Mensch ist, den Du in ihr siehst, dann wird sie sich auch in D zurecht finden. Das bedeutet nicht, daß sie all ihre kulturellen und eventuell charakterlich Eigenschaften gleich innerhalb der ersten 6 Wochen ablegt.


    Sie ist in D um bei Dir zu sein und zu schauen, ob es ihr unter Umständen hier für länger gefällt.

    Dabei sollte sie nicht vordergründig das Gefühl haben es handelt sich um einen Eignungstest, dessen Prüfung sie erfolgreich zu absolvieren hat.

  • Manchmal sind die Damen von den Inseln schon schwer zu verstehen für einen "rational denken" Geradeaus - Deutschen / Kaukasier! Das wird aber besser mit der Zeit...versprochen

    dem kann ich nur zustimmen..es wird besser mit der zeit und eine intelligente filipina wird schnell erkennen,,daß die lebendsplanung und das direkte angehen von dingen in deutschland zum erfolg führen.

    meine frau hat schon sehr viel von der kultur hier übernommen,,weil es einfach besser zu ihr passt

    erst heute morgen hatten wir wieder so eine sache...sie hatte einiges zu erledigen und hat sich einen plan gemacht in welcher reihenfolge sie daß abarbeiten will

    dann kam ein telefonat vom mama dazwischen und obwohl meine frau sagte ich habe jetzt keine zeit und muss sehen daß ich fertig werde laß uns später telefonieren,wollte mama trotzdem einiges erzählen,was nicht wichtig war zb.was es neues von den nachbarn gibt,,oder das der ramadan vorbei ist

    meine frau hat dann aufgelegt und gesagt, daß war jetzt nicht respektvoll..aber ich bin mehr deutsch als filipina und könnte da in den phills nie mehr leben mit dieser planlosigkeit und diesem kommst du heut nicht kommst du morgen

    sie sagte daß sie so vieles hier einfach besser findet als in ihrer alten heimat und da sie da nicht mehr lebt unhd auch nicht mehr hinwill interessiert sie dieses nebensächliche geplapper eben nicht

    sie hat eine planung und hält sich daran ohne wenn und aber