Land mit Haus auf PH kaufen / verschenken

  • Ich will ein Grundstück mit Haus für ca. 75.000,00 € /kaufen verschenken. Verschenken deshalb, weil mir bewusst ist, dass ich als Ausländer kein Land auf meinen Namen kaufen kann.

    Jetzt die Fragen/Probleme:


    1. Verkäufer ist ein Australier, der verheiratet war mit Pinay (jetzt verstorben) und keine Kinder aus der Ehe hervor gingen. Sie sind/waren legal geschieden (was ja eigentlich nicht geht). Glaube eher an ein Anullment oder Scheidung durch Tod.


    ER habe das Recht, das Grundstück, welches laut Papieren auf seinen Namen eingetragen sei (???) zu verkaufen. Er möchte Barzahlung und nichts anderes.


    2. Ist eine Verkaufserlaubnis seitens der Ehefrau/ehemaligen Ehefrau (angeblich ist es jetzt sein Grundstück) rechtsgültig auf den Alien übertragbar (gewesen)? Höre jetzt gerade, dass seine ehemalige Frau verstorben ist.


    3. Wie kann ich ggf. den Kauf absichern? Er macht zwar einen seriösen Eindruck, aber........


    4. Wie bekomme ich kostengünstig 75.000€ von D auf die PH-Bank? Limit bei Transferwise ist pro Auftrag 480.000 Peso. Also 10 Mal 480.000 P mit Transferwise (Kostet ca 480,00€ Gebühren) mit dem besten Wechselkurs oder Banküberweisung von D-Bank auf BPI/PH mit schlechtestem Umtauschkurs?


    Für allgemeine Infos zum Thema wäre ich Euch sehr dankbar. Gern auch per PM


    Aus Diskretionsgründen wäre ich für Positionierung im Small-Talk-Bereich dankbar, wenn das dort auch reichlich von Membern gelesen wird.


    Danke schon Mal im Voraus.

  • sanukk

    Changed the title of the thread from “Land mit Haus kaufen / verschenken” to “Land mit Haus auf PH kaufen / verschenken”.
  • Hallo,

    ich nutze den Moneytransfer mit Matransworld http://matransworld.de/about-us-m/services.html. Gebühr für Bank zu Bank Transfer von bis zu 5000€ für 9€, Wechselkurs heute 56,10 Peso für 1 Euro.

    Zitat "Please contact us, if you want to send an amount above Php 500,000.00. You need to fill up a form and send us the proof of fund."


    Benutzt habe ich diesen Service bisher nur für mein Reisegeld Überweisung von 800€ 2x pro Urlaub als Cash pickup bei den Moneychangern was auch immer gut geklappt hat.


    mfG Herbert

  • Danke Herbert.

    Im Vergleich zu Transferwise wäre das wohl kein großer Unterschied: Kurs = 56,70 für 48 Stunden garantiert, Bank zu Bank bei Einzahlung über DeutscheBank Frankfurt. Unterschied ./. 5.100P im Vergleich TW zu Matransworld

    Gesamt-Gebühr bei TW für 8.500 = 48,00 €


    habe ich mich verrechnet? Kenne TW seit Jahren und alle Daten sind gespeichert, von dem anderen habe ich noch nichts gehört.

  • Die ganze Sache richt verdächtig.


    Wenn sie geschieden waren gehört ihm doch gar nix sondern alles den Erben der Frau.


    Lass einen versierten Rechtsanwalt den Titel prüfen.

    will weg aus D in die Sonne ohne Schnee und dort soll es günstig zu leben sein


    Weg bin ich nun, Sonne gibts genug ohne Schnee, nur mit dem letzten Punkt klappt es nicht zur Zeit

  • Geh in die Cityhall, Register of deeds und sehe dort nach, wer auf dem title eingetragen ist und wann der Eintrag erfolgte. Vor- nach dem Tod.

  • Wenn sie geschieden waren gehört ihm doch gar nix sondern alles den Erben der Frau.

    sehe ich nicht so. Auf den Phils gilt die eheliche Gütergemeinschaft. Alles gehört je zur Hälfte dem Mann und der Frau. Bei Scheidung / Annulment dürfte hier eine Teilung der Güter / des Vermögens erfolgt sein. Den Erben dürfte dann nach dem Tode der geschiedenen Ehefrau nur die Hälfte des Vermögens / Hauses zustehen.


    Lass einen versierten Rechtsanwalt den Titel prüfen.

    Da unbekannt ist, was bei der Scheidung / Annulment vereinbart wurde kann nur ein Anwalt vor Ort prüfen und die richtige Vorgehensweise benennen.


    Grüße, Bahog Utot

  • Höre jetzt vom Eigentümer, dass die Scheidung/Anulment durch den Tod der Ehefrau vollzogen wurde und er als Rechtsnachfolger auf den Landtitel legal eingetragen wurde.


    Der Titel vom City Government/LandOffice liegt mir in Kopie vor und demnach ist er tatsächlich mit seinem Namen eingetragen. Weiss nicht, was jetzt noch schief gehen könnte.


    Ein Rechtsanwalt (immer gut und teuer) könnte doch auch nur prüfen, was/wer auf dem Landtitel eingetragen ist, oder täusche ich mich?


    Herzlichen Dank an alle, die ihr Wissen hier im Thread bisher eingebracht haben/ einbringen.

  • Der Titel vom City Government/LandOffice liegt mir in Kopie vor und demnach ist er tatsächlich mit seinem Namen eingetragen. Weiss nicht, was jetzt noch schief gehen könnte.

    Du begibst Dich höchstpersönlich zum örtlich zuständigen Register of Deeds und lässt Dir eine Certified true Copy des Title ausstellen. Das dauert allgemein ein paar Tage. Mit dieser CtC geht's weiter wie in Beitrag Nr. 5 von McTan beschrieben!


    Gruß, Robert

    Gekommen um zu bleiben.
    Blutgruppe A negativ, ich spende im Notfall.

  • Der Titel vom City Government/LandOffice liegt mir in Kopie vor und demnach ist er tatsächlich mit seinem Namen eingetragen. Weiss nicht, was jetzt noch schief gehen könnte.

    Ich schon.

    Ist es eine true certified copy? Wenn nicht, Klopapier.

    Wann wurde die Copy gemacht?

    Wenn nicht aktuell (Stempel und Aufkleber mit Datum) - Klopapier

    Rückseite des Titels mitkopiert?


    Es werden sehr gern copies vom Titeln herumgezeigt, die nicht aktuell sind.

    Es können eine Menge Dinge passieren.

    Grundschuldeinträge

    Gerichtsverfahren

    Adverse Claim usw.

    Ein Anwalt kostet vielleicht 2500-5000P .

    Viel wichtiger, als die offizielle Überprüfung, die man ja auch selbst machen kann, sind die Kontakte des Anwalts in die Büros.

    Ihm werden Gerüchte erzählt, oder Warnungen, die es nicht schriftlich gibt und nicht für Langnasen.

    Daher als 2. Schritt nach der true certified copy eine Anwalt suchen, der in der Cityhall bekannt ist.

  • Die ganze Sache richt verdächtig.


    Wenn sie geschieden waren gehört ihm doch gar nix sondern alles den Erben der Frau.


    Lass einen versierten Rechtsanwalt den Titel prüfen.

    Weiss nicht, obwohl ich mich natürlich zu allen Seiten absichern will. Aber im Citi Hall - Register IST ER zu 100% eingetragen. Kann man das manipulieren? In jedem Fall würde ihm nach dem Tode der Frau 50% zufallen.

  • Ich schon.

    Ist es eine true certified copy? Wenn nicht, Klopapier.

    Wann wurde die Copy gemacht?

    Wenn nicht aktuell (Stempel und Aufkleber mit Datum) - Klopapier

    Rückseite des Titels mitkopiert?

    ......

    -Nein, eine mit mobile-Camera vom Original des "Eigentümers", erstellt von der künftigen Eigentümerin, die natürlich keinen Fehler machen will.

    -Die Pics, insgesamt 10, wurden vor drei Tagen angefertigt. Der Titel mit Nebenpapieren stammt aus 2019 und alles wurde vom Citi Government ausgefertigt.


    Habe echt Stress hier, weil zur Zeit nicht vor Ort.

  • Höre jetzt vom Eigentümer, dass die Scheidung/Anulment durch den Tod der Ehefrau vollzogen wurde und er als Rechtsnachfolger auf den Landtitel legal eingetragen wurde.

    Dann ist er verwitwet und nicht geschieden bzw. wurde die Ehe annulliert.


    Du solltest mal klarstellen wie die Lage nun richtig ist, daraus ergeben sich unterschiedliche rechtliche Stellungen.


    Als Witwer erbt es das Gesamtvermögen der Frau, wenn Kinder vorhanden sind bekommen diese auch einen Anteil. Erbschaft ist die einzige Möglichkeit für Ausländer Eigentum an einem Grundstück zu erlangen. Dies scheint der Fall zu sein, sonst würde der Titel nicht auf den Namen des Erben (Ausländer) lauten.


    Grüße, Bahog Utot

  • Dann ist er verwitwet und nicht geschieden bzw. wurde die Ehe annulliert.


    .....

    Als Witwer erbt es das Gesamtvermögen der Frau, wenn Kinder vorhanden sind bekommen diese auch einen Anteil. Erbschaft ist die einzige Möglichkeit für Ausländer Eigentum an einem Grundstück zu erlangen. Dies scheint der Fall zu sein, sonst würde der Titel nicht auf den Namen des Erben (Ausländer) lauten.


    ....

    Ja, er ist verwitwet. Die Pinoys haben es halt "Scheidung/Anulment" genannt und ich habe es ungeprüft übernommen, sorry for that.


    Kinder sind keine vorhanden.


    Dann scheint er ja der rechtmäßige Eigentümer zu sein.


    Danke @ bahog_utot

  • Sanukk, pass auf, dass du nicht noch aus einer anderen Ecke Probleme bekommst, nämlich beim Transfer des Geldes:


    Überweisungen auf die Philippinen -Geldwäsche (wurde am 13. Juli aktualisiert)


    Hier ein Auszug:

    Quote

    In addition to international regulations, under the Philippines’s Anti-Money Laundering Act of 2001, all money transactions exceeding 400,000 Philippine pesos ($8,528 as of November 5, 2015) must be reported to the Anti-Money Laundering Council – even if done through a bank.

  • Sanukk, pass auf, dass du nicht noch aus einer anderen Ecke Probleme bekommst, nämlich beim Transfer des Geldes:


    Überweisungen auf die Philippinen -Geldwäsche (wurde am 13. Juli aktualisiert)


    Hier ein Auszug:

    Nach und nach überweise ich vom deutschen Konto mit Transferwise 8480,00€

    TW fragt nach der Herkunft des Geldes und den Zweck der Verwendung (Buy property).

    Weiss nicht, ob das auf den PH meldepflichtig ist. Glaube, eher nicht.

  • Dann scheint er ja der rechtmäßige Eigentümer zu sein.

    Für mich müßten drei Voraussetzunge erfüllt sein:

    1) Der Titel selbst muss sauber sein und er eindeutig der Besitzer aufgrund des Titels sein.

    2) Der rechtliche Status des Australiers, insbesonder die Scheidung/Annulierung/Todesfall und die rechtlichen Folgen, erbfolge nach einheimischen Recht muss überprüft sein.

    3) Die Familie der Frau hat nicht die Absicht zu Klagen, wenn plötzlich eine Langnase auf dem Griundstück auftaucht. Was nützt es dir, wenn du Eigentümer bist aber die Nutzung durch eine Klage blockiert ist, weil die Familie ggf. auf eine Einigung aus ist (Geld gegen Zurücknahme Klage)


    1-3 kann IMHO nur von einem versierten Anwalt deines Vertrauens ermittelt werden. Bei 2 würde ich mich nicht auf die Angaben des Australiers verlassen, das muss nachgeprüft werde, inwieweit wurde das alles bei philippinischen Behörden registriert. Und grad bei 3 muss mit maximalen Fingerspitzengeführ vorgegangen werden.


    Beim Transfer solcher Summen ist der Wechselkurs wesentlich wichtiger als die Fix-Gebühr. Ein Euro-Cent besserer Kurs sind 750 Euro.

  • inwieweit wurde das alles bei philippinischen Behörden registriert. Und grad bei 3 muss mit maximalen Fingerspitzengeführ vorgegangen werden.

    ...drei Voraussetzunge erfüllt sein:

    1) Der Titel selbst muss sauber sein und er eindeutig der Besitzer aufgrund des Titels sein. 1

    2) Der rechtliche Status des Australiers, insbesonder die Scheidung/Annulierung/Todesfall und die rechtlichen Folgen, erbfolge nach einheimischen Recht muss überprüft sein. 2

    3) Die Familie der Frau hat nicht die Absicht zu Klagen, wenn plötzlich eine Langnase auf dem Griundstück auftaucht. Was nützt es dir, wenn du Eigentümer bist aber die Nutzung durch eine Klage blockiert ist, weil die Familie ggf. auf eine Einigung aus ist (Geld gegen Zurücknahme Klage) 3

    ....

    Beim Transfer solcher Summen ist der Wechselkurs wesentlich wichtiger als die Fix-Gebühr. Ein Euro-Cent besserer Kurs sind 750 Euro. 4

    1 Titel ist laut Eintragung beim LandOffice sauber

    2 Er wurde durch Tod seiner Frau der neue Eigentümer

    3 Ich kann nicht Eigentümer werde, weil ich nicht den Witwerstatus habe. Eigentümerin wird meine "GM", mit allen rechtlichen Konsequenzen, wenn Geld weg, dann weg.


    4 Ja, der Wechselkurs ist wichtig und TW zahlt fast immer den besten Kurs,

    abzüglich der Transfergebühr (47,00€ bei 8.500,00 €)

  • Es geht alles seinen Gang, nur die BPI - Bank zickt noch etwas rum. Will alle Nachweise über Herkunft des Geldes und Verdienstbescheinigungen auf Englisch.


    BDO sieht das wohl etwas entspannter und der Manager von BDO hat seinen Kollegen angerufen und gesagt, alles wäre kein Problem, aber wenn BPI möchte, würde er gern übernehmen......

    :D