B3rt/ Fragen zu FZ

  • edit

    Bitte nicht die Fragen an einen Fall ankleben; die Beantwortung kann dadurch erschwert werden;

    daher habe ich einen neuen Thread spendiert

    hge


    Ich hätte auch eine Frage.


    hydrox warum möchtest du nicht auf den Philippinen heiraten? (Frage aus Eigeninteresse meine Verlobte ist auch erst mit 12 Jahren registriert worden)

    Würde da der ganze Heiratsprozess ähnlich lange wie in Deutschland dauern?


    Sollte man bei den aktuellen Unruhen in Honkong eher noch dieses Jahr heiraten? (falls die Gefahr besteht, dass mit Chinas übernahme die schnelle Heirat in Honkong nicht mehr möglich ist)


    LG

  • Danke für die schnelle Übersicht.


    Mein Plan ist, dass Sie bestenfalls Mitte 2020 mit mir in DE lebt. Ich habe gedacht wir heiraten in HK (da sie spät registriert ist) und danach gehen wir direkt zur Botschaft nach Manila um die Familienzusammenführung zu beantragen. Hauptgedanke ist, dass die deutschen Behörden zumindest nicht die Hochzeit verzögern können, maximal wann Sie nach DE darf. D.h. ich könnte auch in einem anderen Land bis dahin mir ihr leben.


    Kann man die wohl unumgängliche Urkundenprüfung schon vor der Hochzeit starten, um die FZF zu beschleunigen?


    Was würde eigentlich mit meinem Steuersatz passieren wenn ich in HK geheiratet habe, DE das aber zunächst nicht anerkennt? wird dann rückwirkend alles erstattet?

    • Helpful

    Kann man die wohl unumgängliche Urkundenprüfung schon vor der Hochzeit starten, um die FZF zu beschleunigen?

    Ein selbstständigen Vorgang UP gibt es nicht.

    Man kann den Vorgang nur starten durch

    a ) Anmeldung der Eheschliessung in D

    b ) Beantragung eines EFZ

    d ) Antrag auf ein FZ-Visum (falls vorher noch keine UP stattgefunden hat)

    e ) Registrierung der Heiratsurkunde beim deutschen Standesamt

    Was würde eigentlich mit meinem Steuersatz passieren wenn ich in HK geheiratet habe, DE das aber zunächst nicht anerkennt? wird dann rückwirkend alles erstattet?

    EhegattenSplitting ist nur erlaubt, wenn der Wohnsitz von beiden Ehepartnern hier in D ist.

    In dem Jahr wo der Wohnsitz dann nach D verlagert wird, kann man rückwirkend zum 1.1. Steuer erstattet bekommen. (natürlich nur wenn ihr auch verheiratet seid)

  • zu b) Das ist ja wenn ich das richtig verstanden habe die Grundlage um in DE heiraten zu dürfen, wenn einer der Partner ein nicht-EU-Ausländer ist. kann ich das bei meinem Standesamt beantragen auch wenn ich in HK heiraten will? und dann damit die UP bereits jetzt starten vor der HZ in HK ( in ca. 5 Monaten)

  • zu b) Das ist ja wenn ich das richtig verstanden habe die Grundlage um in DE heiraten zu dürfen,

    nein.. b ) also das EFZ wird nur beantragt. wenn man im Ausland heiraten will. Also hier im Forum sind dann meist die Philippinen gemeint.

    kann ich das bei meinem Standesamt beantragen auch wenn ich in HK heiraten will? und dann damit die UP bereits jetzt starten vor der HZ in HK ( in ca. 5 Monaten)

    Rein formal würde das gehen. Denn HK braucht ja kein deutsches EFZ um dort zu heiraten.

    Allerdings weis ich nicht was passiert, wenn zb während die UP läuft von HK der ROM eintrifft und die UP-Prüfer stoßen darauf. Dann sollte man schon sauber die UP bzw die Ausstellung des EFZ abwarten.. obwohl man es dann nicht braucht.

  • Rein formal würde das gehen. Denn HK braucht ja kein deutsches EFZ um dort zu heiraten.

    Allerdings weis ich nicht was passiert, wenn zb während die UP läuft von HK der ROM eintrifft und die UP-Prüfer stoßen darauf. Dann sollte man schon sauber die UP bzw die Ausstellung des EFZ abwarten.. obwohl man es dann nicht braucht.

    d.h. ich könnte also das EFZ "Missbrauchen" und so tun als wollte ich auf den PH heiraten, um eine UP zu starten (ca. 6 Monate) und dann wenn ich die habe könnte ich in HK heiraten und danach direkt mit geprüften Urkunden in Manila die FZ beantragen? Es kann ja durchaus sein, dass sich der Plan wo geheiratet wird ändert ;)

  • d.h. ich könnte also das EFZ "Missbrauchen" und so tun als wollte ich auf den PH heiraten, um eine UP zu starten (ca. 6 Monate) und dann wenn ich die habe könnte ich in HK heiraten und danach direkt mit geprüften Urkunden in Manila die FZ beantragen? Es kann ja durchaus sein, dass sich der Plan wo geheiratet wird ändert

    Ja das könnte man machen...


    Aber dann ist es zeitlich kein Vorteil mehr zu einer Heirat auf den Philippinen.

    Denn wenn einmal die UP stattgefunden hat, geht idR das FZ bei beiden "Versionen" schnell.


    Die Hochzeit in HK hat nur dann einen Vorteil, wenn keine spät-Registrierung vorliegt, weil dann sehr oft auf die UP verzichtet wird.

  • ok. Aber es gibt doch den Nachteil, dass man sich auf den Philippinen nicht scheiden kann und wie sieht das mit meinem Besitz aus (wird der bei der Heirat anteilig übertragen?) Ich werde einen Ehevertrag machen, aufgrund eines Familienunternehmens.


    Gibt es andere ungünstige Regeln oder Nachteile bei einer HZ auf den PH?

  • Bei Scheidung in D entscheidet nicht der Ort der Hochzeit sondern wo das Paar die überwiegende Zeit die Ehe gelebt hat. Wenn also auf den Philippinen geheiratet wurde und anschließend in D der Wohnsitz war gilt auch hier - ohne Ehevertrag - die Zugewinngemeinschaft.

  • Es hat sich ein bisschen was getan daher wollte ich nochmal fragen. Wann genau (üblicher Zeitpunkt) wird eine UP von der Botschaft ausgelöst nachdem der Antrag auf FZ gestellt wurde? Nach der Auslösung oder erst nachdem Termin (aktuell 6 Monate Wartezeit) und Abgabe der weiteren Dokumente.


    Ich Frage deshalb, da neuerdings anscheinend nach der Heirat in HK nicht direkt der Weg zur Botschaft gemacht werden kann, da anscheinend die Registrierung der Ehe "Reports of Marriage" bei der phil. Botschaft in HK notwendig ist welche wohl 2-3 Monate dauern soll. Bin ich da richtig informiert oder habe ich da (hoffentlich) Quatsch gelesen?


    Ich wollte nocheinmal nachfragen da ich mir hier sehr unsicher bin. unabhängig vom bürokratischen Aufwand würdet ihr eine HZ auf den PH empfehlen? wenn wir in DE Leben wollen? Ich tue mir immer noch schwer mit der "Keine-Scheidung-Sache" und mit der Güteraufteilung gibt es da noch andere Nachteile?


    Vielen Dank schonmal im Voraus


    --- ursprünglicher Plan:


    November 2019: Kontaktieren dt. Standesamt für EFZ (Ziel: UP vorziehen nicht HZ auf PH)

    Mitte April 2020: Heirat in HK

    Mitte Mai 2020:FZ direkt nach Heirat HK inklusive bestandener UP


    so dachte ich ein halbes Jahr sparen zu können. Allerdings ist jetzt wohl diese lange Registrierung dazwischen gekommen.

  • Nach der Auslösung oder erst nachdem Termin (aktuell 6 Monate Wartezeit) und Abgabe der weiteren Dokumente.

    Die UP wird erst eingeleitet, wenn alle Papiere dafür vor Ort sind...also nach dem Besuch der DBM / anderer auslösender Behörde! Der Termin ist ja nur ein bestätigter Termin, nichts anderes!

    Ich wollte nocheinmal nachfragen da ich mir hier sehr unsicher bin. unabhängig vom bürokratischen Aufwand würdet ihr eine HZ auf den PH empfehlen? wenn wir in DE Leben wollen?

    Nein, wenn man in Deutschland zusammen leben will, sollte man auch in Deutschland heiraten...der Aufwand ist derselbe, aber man hat von Anfang an deutsche Urkunden


    Wenn ihr jetzt anfangt und die Papiere beim deutschen Standesamt für eine Hochzeit in Deutschland abgebt, dann fängt die UP sofort an...wenn man dann zeitnah zum bestandenen A1 einen Termin bei der DBM bucht, hat man alles zusammen für die Hochzeit in Deutschland.


    grober Zeitplan bei Hochzeit in D

    Abgabe der Dokumente Standesamt 30.10. 19

    Ende der UP ca. 30.04.20

    Termin gebucht auf der DBM für Ende Mai 20, kann man im Sommer 20 (Juni/ Juli) in Deutschland heiraten,,,warum also solche Experimente?


    Mit deinen Plänen wird ein Zusammenleben in 2020 wohl eher nichts

    Hochzeit April - Antrag FZV + UP 6 - 7 Monate...also Einreise Ende 2020 / Anfang 21

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Termin gebucht auf der DBM für Ende Mai 20, kann man im Sommer 20 (Juni/ Juli) in Deutschland heiraten,,,warum also solche Experimente?


    Mit Termin bei der Botschaft ist gemeint Heirats-Visum beantragen? Weil für FZ muss doch schon eine Heiratsurkunde vorliegen oder?

  • ch Frage deshalb, da neuerdings anscheinend nach der Heirat in HK nicht direkt der Weg zur Botschaft gemacht werden kann, da anscheinend die Registrierung der Ehe "Reports of Marriage" bei der phil. Botschaft in HK notwendig ist welche wohl 2-3 Monate dauern soll. Bin ich da richtig informiert oder habe ich da (hoffentlich) Quatsch gelesen?

    Die Registrierung der Ehe auf dem Philipp. Konsular in HK ist Pflicht, weil es die phil. Gesetze verlangen.

    Die ist aber unerheblich für das FZ-Visum. Eine Zeitlang hat die DBM diese Registrierung verlangt, ist aber wieder abgeschafft worden.

    Eine apostillierte HU aus HKG reicht also.

    Ich wollte nocheinmal nachfragen da ich mir hier sehr unsicher bin. unabhängig vom bürokratischen Aufwand würdet ihr eine HZ auf den PH empfehlen? wenn wir in DE Leben wollen? Ich tue mir immer noch schwer mit der "Keine-Scheidung-Sache" und mit der Güteraufteilung gibt es da noch andere Nachteile?

    Generell spielt der Ort der Heirat bei einer Scheidung in D keine Rolle; es kommt darauf, wo da Paar am längsten zusammen gelebt hat. Da ich davon ausgehe, dass ihr im Prinzip in D leben wollt, wird deutsches Recht angewendet.

    Man kann übrigens hier in D auch noch nach der Hochzeit einen Ehevertrag machen. Der würde dann in D auch angewendet werden, im falle eines falles.

    Weil für FZ muss doch schon eine Heiratsurkunde vorliegen oder?

    Richtig.

  • Die Registrierung der Ehe auf dem Philipp. Konsular in HK ist Pflicht, weil es die phil. Gesetze verlangen.

    Die ist aber unerheblich für das FZ-Visum. Eine Zeitlang hat die DBM diese Registrierung verlangt, ist aber wieder abgeschafft worden.

    Eine apostillierte HU aus HKG reicht also.

    ich habe ein Dokument der Botschaft vom Okt. 2019 in dem der Report of Marriage gefordert ist. (s. Anhang) oder verstehe ich das falsch?



    Muss ich also zu den Ausführungen von TanduayIce noch die Zeit bis zur Erteilung des FZV draufrechnen sollte ich im Juni in DE heiraten?

  • Der Satz steht also wieder neu im Merkblatt..offenbar seit diesem Monat.


    Quote

    Bei Eheschließung außerhalb der Philippinen soll ein „Report of Marriage“ (ebenfalls PSA) beim zuständigen PHL Konsulat beantragt werden.

    … der Satz bedeutet ja erst mal nur, dass der Report of Marriage beim zuständigen Konsulat gemacht werden muss. In diesem Fall in HK. Leider lässt die DBM in der Schwebe, dass die Registrierung auch beim PSA angekommen sein muss. Und man dann erst das Cemar ausdrucken muss. Vielleicht reicht auch die Kopie, dass das ROM in HK gemacht wurde.


    Ein User dieses forums hatte vor einiger Zeit mit dem AA geklärt, dass dieses langwierige Registrierung nicht abgewartet werden muss.


    Im Zweifel solltest du die DBM anschreiben und fragen, ob du wirklich abwarten musst, dass die HU beim PSA registriert ist. Wenn die DBM dies bejaht, dann würde ich mich nochmals an den Bürgerservices des AA wenden.. denn die hatten damals auch initiiert, dass diese Registrierung nicht abgewartet werden muss.


    PS:


    Das war der damalige thread:

    Die große Erleichterung für die Heirat in Hong Kong

  • Ja, aber hier gibt es keinen Vorteil für eine Hochzeit in HK...also unsinnig einen 3. Rechtskreis einzubeziehen! Die Frau ist Spät registriert und man will in Deutschland wohnen, also würde ich auch in Deutschland heiraten. Einfach sofort anfangen mit den Papieren zum Standesamt und die Frau ist im kommenden Sommer hier zur Hochzeit und bleibt hier...HK dauert mind. bis Jahresende, weil die UP erst nach der Hochzeit im April gestartet wird

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Die Frau ist Spät registriert und man will in Deutschland wohnen, also würde ich auch in Deutschland heiraten

    Sorry, das hatte ich vergessen.. allerdings:


    (Frage aus Eigeninteresse meine Verlobte ist auch erst mit 12 Jahren registriert worden)

    Die DBM betrachtet die Registrierung bis zu einem gewissen Alter nicht als spät-registriert.

    Ich weiß leider nicht mehr genau, wo die Grenze liegt.


    Am besten bei der DBM mal nachfragen..

  • TanduayIce , hge vielen Dank für eure schnellen und super Rückmeldungen, das mit der Außnahme für Spätregestrierungen wusste ich garnicht. Sie hat schomal eine 2te Seite (irgendeine Bestätigung) angehängt bekommen an die Urkunde, da Sie ja dieses Jahr ihre Schwester in Schweden besucht hat. Werde da mal hinterher gehen.


    Ist es denn korrekt, dass nach Heirat in DE mit HZ-Visum direkt der Antrag auf FZ hier bei der Ausländerbehörde gestellt werden kann und dieser zeitnah bewilligt wird? Oder ist es realistischer, dass sie erstmal wieder zurück auf die Philippinen muss? Dh. die Botschaft in Manila und lange Wartezeiten wären hier raus aus dem Spiel?


    OT: Sie jammert jetzt schon etwas wenn Sie nur noch eine halbes Jahr hätet indem ihr ihre Familie auf die Nervengehen könnte;) Da sieht man einmal alles ist relativ. Davor konnte sie es kaum erwarten da wegzukommen:D

  • st es denn korrekt, dass nach Heirat in DE mit HZ-Visum direkt der Antrag auf FZ hier bei der Ausländerbehörde gestellt werden kann und dieser zeitnah bewilligt wird?

    Ja, sie ist ja dann mit dem "korrekten" Visum zur Heirat in D eingeflogen und danach kann sie sofort bei der ABH die AE beantragen und muss nicht erst zurück.


    Leider wird allerdings dann meist - egal ob spät oder normal-registriert - das StA eine UP verlangen.

  • Die DBM betrachtet die Registrierung bis zu einem gewissen Alter nicht als spät-registriert

    Das war malbis zum Alter von 6 Jahren, ist aber m.M. nach inzwischen auf 12 Monate gesenkt worden...so die letzte Auskunft der DBM

    Ist es denn korrekt, dass nach Heirat in DE mit HZ-Visum direkt der Antrag auf FZ hier bei der Ausländerbehörde gestellt werden kann und dieser zeitnah bewilligt wird?

    Ja, sie kommt mit einem Visum zur Hochzeit (90 Tage)...innerhalb dieser 90 Tage wird geheratet und dann eine AE nach §28 zum Leben der ehelichen Gemeinschaft gestellt...es gibt keine Ausreise mehr! Also 1x einreisen mit Hochzeitsvisum und gut!

    Deshalb wäre das für euch der schnellste und einfachste Weg....

    Leider wird allerdings dann meist - egal ob spät oder normal-registriert - das StA eine UP verlangen.

    Wird es bei dieser Konstellation vermutlich eh geben


    Quote

    Sie jammert jetzt schon etwas wenn Sie nur noch eine halbes Jahr hätet indem ihr ihre Familie auf die Nervengehen könnte;) Da sieht man einmal alles ist relativ. Davor konnte sie es kaum erwarten da wegzukommen:D


    Halbes Jahr wird nicht klappen...aber wenn du sofort zum Standesamt gehst wird sie bis Sommer 2020 hier sein. A1 hat sie schon?

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi