In_da_Hauz / Fragen zur Heirat auf den Philippinen

  • Hallo liebe Leute,



    ja, das Thema wurde sicherlich schon tausendmal durchgekaut, aber dennoch habe ich ein

    paar Fragen, um wirklich sicher zu sein keinen Fehler zu machen. Die Suchfunktion habe

    ich schon genutzt, aber leider nichts brauchbares gefunden.


    Nun zur Lage:


    Ich und meine Verlobte wollen auf den Philippinen kirchlich heiraten. Eine Hochzeit in HK

    und D kommen nicht in Frage, auch wenn eine Hochzeit in D einiges für später erleichtern

    würde, weil sie später mit mir in D leben will.


    Laut Merkblatt der DBM ist eigentlich alles klar was benötigt wird: Reisepass;

    internationale Geburtsurkunde, beglaubigt von der Philippinischen Botschaft;

    Ehefähigkeitszeugnis/Legal Capacity


    Was man für die Kirche zusätzlich benötigt sind (laut meiner Verlobten): Taufschein und

    Firmschein


    2012 bin ich aus der Kirche ausgetreten, dennoch ist es kein Problem einen Taufschein

    zu besorgen. Laut meinem Pfarramt braucht es auch nicht unbedingt einen Firmschein, da

    diese Info schon auf dem Taufschein vorhanden sein soll. Stimmt das?


    Die Urkundenprüfung läuft seit Anfang August, also rechne ich damit das diese im Februar

    nächsten Jahres abgeschlossen sein wird. Unser Plan ist, dass ich im April 2020 für zwei

    bis drei Wochen rüber fliege, wir die Marriage Licence beantragen und evtl. auch schon

    das Seminar besuchen. Im Juni 2020 soll dann - wenn alles klappt - geheiratet werden.

    Hab ich irgendwas vergessen? Sind 2-3 Wochen Vorbereitung genug? Mehr Urlaub bekomme ich von

    meinem Arbeitgeber nicht am Stück.


    Hat jemand Erfahrung mit der Philippine Independent Church? Laut meiner Verlobten

    gibt es dort kein Seminar das man gemeinsam besuchen muss.


    Muss ich den Taufschein/Firmschein übersetzen und beglaubigen lassen? Muss ich evtl. die restlichen

    Dokumente auch übersetzen (außer natürlich meine internationale Geburtsurkunde) und

    beglaubigen lassen? Am liebsten hätte ich nämlich jetzt schon alle Dokumente fix und

    fertig bei mir, aber diese dürfen ja nicht älter als 6 Monate sein...


    Standesamtlich heiraten wäre natürlich einfacher, aber wenn es keine allzu großen

    Umstände macht würden wir gerne den kirchlichen Weg wählen. Und bitte keine Fragen warum

    ich kirchlich heiraten will obwohl ich kein Kirchenmitglied mehr bin.


    Noch eine Frage am Rande: Mein Standesbeamter meint immer dass wenn das EFZ "abgelaufen"

    ist, es wäre als ob "wir uns nie gesehen hätten". Sprich: Nochmals alles von vorne.

    Das widerum heißt ja dann evtl. wieder eine Urkundenprüfung. Gibt es dann nochmal eine?

    Dauert diese auch wieder 6 Monate??? Wahrscheinlich nicht, aber das würde mich mal

    interessieren


    Vielen Dank für euere Hilfe :)

  • Ich und meine Verlobte wollen auf den Philippinen kirchlich heiraten. Eine Hochzeit in HK

    und D kommen nicht in Frage, auch wenn eine Hochzeit in D einiges für später erleichtern

    würde, weil sie später mit mir in D leben will.

    Unterm Strich ist von der formalen Schiene im Gesamten beides vergleichbar. Einzig bei einer Hochzeit in Deutschland kannst du direkt ins Eheleben starten, ohne dich erst einmal wieder erneut trennen zu müssen


    2012 bin ich aus der Kirche ausgetreten, dennoch ist es kein Problem einen Taufschein

    zu besorgen. Laut meinem Pfarramt braucht es auch nicht unbedingt einen Firmschein, da

    diese Info schon auf dem Taufschein vorhanden sein soll. Stimmt das?

    Ich bin nicht katholisch. Könnt ihr dann überhaupt vor Ort katholisch heiraten? Nicht dass der Priester sich dann quer stellt.

    Die Urkundenprüfung läuft seit Anfang August, also rechne ich damit das diese im Februar

    nächsten Jahres abgeschlossen sein wird. Unser Plan ist, dass ich im April 2020 für zwei

    bis drei Wochen rüber fliege, wir die Marriage Licence beantragen und evtl. auch schon

    das Seminar besuchen. Im Juni 2020 soll dann - wenn alles klappt - geheiratet werden.

    Hab ich irgendwas vergessen?

    Legal capacity und Taufurkunde ist das notwendige Minimalprogramm. Letztlich ist es ähnlich wie in Deutschland: die lokalen Stellen vor Ort legen fest, was sie zur Hochzeit alles haben wollen und in welcher Form (Beglaubigungen etc.).

    Warst du schon mal verheiratet?


    Sind 2-3 Wochen Vorbereitung genug? Mehr Urlaub bekomme ich von

    meinem Arbeitgeber nicht am Stück.

    Kommt auf deine Frau bzw, deren Familie an. 3 Wochen waren zumindest bei mir genug, um die Marriage license zu beantragen, das Seminar zu besuchen, und zu heiraten. Allerdings ist die ganze Vorbereitung und alles was damit zusammen hängt, an meiner Frau hängen geblieben.

    Von daher: wenn du hier vertrauen in deine Frau und deren Familie hast, dann sind 2-3 Wochen genug. Ich war hier in Deutschland doch immer wieder skeptisch gewesen, ob es was wird, weil man in Deutschland organisatorisch doch einfach ganz anders an die Sache ran geht.

    Aber es ist eine top Hochzeit geworden, insofern immer relaxt bleiben.

    Wenn du in der Vorbereitung dich richtig einbringen möchtest, (also nicht nur per Skype) werdet ihr die wesentlichen Dinge auch schon im Juni regeln und entscheiden müssen.


    Hat jemand Erfahrung mit der Philippine Independent Church? Laut meiner Verlobten

    gibt es dort kein Seminar das man gemeinsam besuchen muss.

    Die Independent church --> brauchst du überhaupt dein Taufschein und Firmurkunden dann? Ich bin ev. und benötigte nicht mal meine Taufurkunde. Meine Frau ist auch Independent und wir hatten kirchlich in Urdaneta geheiratet.

    Das Seminar in Urdaneta war von der lokalen Verwaltung aus, setzte sich zusammen aus 2h Vortrag durch lokale Angestellte und 2h durch einen Priester (ich glaube, der war "main"-katholisch). Und "foreigner-freundlich" zu 75% abgehalten in Tagalog ..

    Also ein weiteres separates Seminar nur von der Kirche aus gab es definitiv nicht.



    Muss ich den Taufschein/Firmschein übersetzen und beglaubigen lassen? Muss ich evtl. die restlichen

    Dokumente auch übersetzen (außer natürlich meine internationale Geburtsurkunde) und

    beglaubigen lassen? Am liebsten hätte ich nämlich jetzt schon alle Dokumente fix und

    fertig bei mir, aber diese dürfen ja nicht älter als 6 Monate sein...

    Frag doch bei der deiner ehemaligen Kirche gleich nach, ob sie die Dokumente nicht gleich in englisch aus stellen. Falls es keine englische Vorlage gibt, vielleicht kannst du dann eine selbst aufsetzen, wo der Priester unterschreibt. Die Sache mit dem Taufschein war auch bei mir eine Zeitlang unklar, und letztendlich habe ich dann selbst die 5 Zeilen aus der deutschen Vorlage ins englische übersetzt, und der Pfarrer macht seinen Stempel drauf. Benötigt hatte ich es letztlich dann nicht.

    Welche weiteren restlichen Dokumente?


    Ich glaube, es macht keinen wirklichen Unterschied mehr, ob man jetzt standesamtlich oder kirchlich heiratet auf den Philippinen. Die 2 Dokumente sind in der ganzen Papierschlacht zu vernachlässigen ...

    Naja, ich fürchte, die 6 Monate hängen viel an der Auslastung der DBM.

    Rein vom Aufwand her müsste bei einer erneuten UP ja nur der Ledigkeitsstatus deiner Zukünftigen überprüft werden, was vom Aufwand sehr überschaubar sei8n müsste.

    Vielleicht geht es dann schneller, aber ich selbst weis es nicht. Mein Standesamt hatte auf die UP beiu der Ausstellung des EFZ verzichtet

    • Helpful

    2012 bin ich aus der Kirche ausgetreten, dennoch ist es kein Problem einen Taufschein

    zu besorgen. Laut meinem Pfarramt braucht es auch nicht unbedingt einen Firmschein, da

    diese Info schon auf dem Taufschein vorhanden sein soll. Stimmt das?

    Das ist richtig.

    Eine Übersetzung ist für die kath. Kirche nicht nötig, da die Sprache der Kirche Latein ist.

    Du sprichst aber unten von der Philippinen Independent Church; da kenn ich mich nicht aus.

    Da sollte dann deine Verlobte fragen, was die für Papiere verlangen.

    Wichtig ist, dass derjenige, der die Trauung vornimmt, auch ein staatliche Licence zum Trauen hat.

    Im Juni 2020 soll dann - wenn alles klappt - geheiratet werden.

    Hab ich irgendwas vergessen? Sind 2-3 Wochen Vorbereitung genug? Mehr Urlaub bekomme ich von

    meinem Arbeitgeber nicht am Stück.

    Ich meine , das reicht.

    Muss ich den Taufschein/Firmschein übersetzen und beglaubigen lassen?

    Nein; siehe oben

    Muss ich evtl. die restlichen

    Dokumente auch übersetzen (außer natürlich meine internationale Geburtsurkunde) und

    beglaubigen lassen?

    Die internationale Geb-Urkunde wird im Prinzip auch ohne Legalisation durch die Philipp. Behörde anerkannt.

    Die Philipp. Botschaft schreibt auch nichts mehr von einer Legalisierung:

    http://philippine-embassy.de/w…na-in-the-Philippines.pdf

    Wenn du es machen lassen willst, musst du die geb-urkunde zunächst überbeglaubigen lassen.

    Das StA weiss, wo das gemacht wird und dann der Philipp. Botschaft zur Legalisierung vorlegen.

    (Es mag sein, dass durch den Beitritt der Philippinen zur Apostille die phil. Botschaft keine Legalisierung mehr vornimmt; die Apostille wird aber wechselseitig nicht anerkannt; das ist jetzt eine neue Situation und eine Anfrage an die phil. Botschaft könnte das klären).


    Übrigens: Punkt 4 auf dem reqs kannst du vergessen.


    Noch eine Frage am Rande: Mein Standesbeamter meint immer dass wenn das EFZ "abgelaufen"

    ist, es wäre als ob "wir uns nie gesehen hätten". Sprich: Nochmals alles von vorne.

    Das widerum heißt ja dann evtl. wieder eine Urkundenprüfung.

    EFZ hat Laufzeit von 6 Monaten; Marriage License von 4 Monaten.. sollte also genug Zeit sein.

    Also innerhalb der 6 Monate muss man das EFZ der DBM vorlegen; dann ab Zeitpunkt der Ausstellung der marriage license wieder 4 Monate... theoretisch kann man das also auf 10 Monate strecken.

    Wenn irgendwas abläuft muss idR keine neue UP gemacht werden. Wenn dein StA sie trotzdem noch mal machen wollte, würde die DBM dies mit eigenen Mitteln kostenlos machen.. denn die Akten über die Prüfung sind ja dann noch vorhanden . Das würde auch keine 6 Monate mehr dauern.

  • upps.. dann haben wir uns ja überschnitten :)

    Die Independent church --> brauchst du überhaupt dein Taufschein und Firmurkunden dann? Ich bin ev. und benötigte nicht mal meine Taufurkunde. Meine Frau ist auch Independent und wir hatten kirchlich in Urdaneta geheiratet.

    Dann bist du ja der richtige Ansprechpartner für Independent Church.

    Ich vermute, die brauchen kein Taufzeugnis der kath. Kirche.. die sind wahrscheinlich mit der marriage license zufrieden?

  • Für die kath. Kirche muss das Aufgebot der Hochzeit 3 Sonntage ausgehangen werden. Die Dispenz (Freistellung davon) für einen Sonntag kann der Ortspriester erteilen, die Dispenz für einen 2. Sonntag der zuständige Bischof. Bei uns hat der Ortspriester alle Unterlagen dafür zusammengestellt, wir sind zum erzbischöflichen Generalvikariat gefahren und konnten alles am nächsten Tag wieder abholen. 1 Sonntag muss das Aufgebot aber auf jeden Fall ausgehangen werden.

  • upps.. dann haben wir uns ja überschnitten :)

    Die Independent church --> brauchst du überhaupt dein Taufschein und Firmurkunden dann? Ich bin ev. und benötigte nicht mal meine Taufurkunde. Meine Frau ist auch Independent und wir hatten kirchlich in Urdaneta geheiratet.

    Dann bist du ja der richtige Ansprechpartner für Independent Church.

    Ich vermute, die brauchen kein Taufzeugnis der kath. Kirche.. die sind wahrscheinlich mit der marriage license zufrieden?

    Die Kurzversion ist: ja

    Aber keine Gewähr, dass dies nicht von Priester zu Priester unterschiedlich gehandhabt wird.

    Letzten Endes reicht es, wenn seine zukünftige Frau eine Taufurkunde hat von der Independent Church. Und wenn sie in der Kirche heiraten, wo die Taufe statt fand, können sie gleich in den Büchern nachschauen, ohne extra noch einmal ein Dokument auszustellen.

    Die Independent gibt sich mit der Marriage License mit den beigefügten birth certificates zufrieden. Da ich ja nur eines dabei hatte, tat es auch die Kopie, angefertigt vom City council.


    Von daher sollte der TS noch mal seine Zukünftige bitten, dies direkt mit der örtlichen Kirche und deren Priester zu klären, ob von ihm auch wirklich eine Taufurkunde notwendig ist. Meine Frau hatte es nämlich genauso zu erst gemeint, und im ersten Anlauf auch gemeint, dass wir ein Seminar bei der Kirche machen müssten.

    Im realen alltäglichen Leben sind die Grenzen zwischen der katholischen Kirche und der Independent total verschwommen, da die main kath. Kirche es überall gibt, und man dann einfach in diese geht wenn die eigene Independent zu weit entfernt ist. So denkt so manch einer schnell, dass die gleichen formalen Dinge gelten bei der eigenen Independent gelten wie bei der kath. Kirche

  • Für die kath. Kirche muss das Aufgebot der Hochzeit 3 Sonntage ausgehangen werden. Die Dispenz (Freistellung davon) für einen Sonntag kann der Ortspriester erteilen, die Dispenz für einen 2. Sonntag der zuständige Bischof. Bei uns hat der Ortspriester alle Unterlagen dafür zusammengestellt, wir sind zum erzbischöflichen Generalvikariat gefahren und konnten alles am nächsten Tag wieder abholen. 1 Sonntag muss das Aufgebot aber auf jeden Fall ausgehangen werden.

    Seine Zukünftige gehört aber der Independent Catholic church an ;-)

  • Im realen alltäglichen Leben sind die Grenzen zwischen der katholischen Kirche und der Independent total verschwommen, da die main kath. Kirche es überall gibt, und man dann einfach in diese geht wenn die eigene Independent zu weit entfernt ist.

    Offenbar ist diese Kirche, die 1902 gegründet wurde aus der kath. Kirche hervorgegangen.

    Steht heute der anglikanischen Kirche nahe:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Philippine_Independent_Church


    Man glaubt sogar an die tatsächliche Präsenz von Christus in der Eucharistie; und steht damit der kath. Kirche sehr viel näher als die evangelische Kirche, die ja nur an eine symbolische Präsenz glaubt.

    Daher könnte es tatsächlich sein, dass die Formalitäten für die Hochzeit zwischen kath. und dieser philippine independent church gar nicht soweit voneinander abweichen. Man sollte sich also bei der Kirche kundig machen, wo die Trauung stattfindet, welche Dokumente erwartet werden.

  • Ich wollte darauf hinaus, dass es besonders hinsichtlich des täglichen religiösen Alltags kaum Unterschiede gibt, daher die Grenzen zwischen den Kirchen kaum vorhanden sind. Und daher ev. die Independent-Angehörigen selbst erst mal sich an der stets präsenten kath. Kirche orientieren, bevor sie die tatsächlichen Requirements mit ihrer eigenen Kirche geklärt haben.

    So zumindest die Erfahrung mit meiner eigenen Frau: Ganz zu Beginn hieß es, wir müssen ein Wedding-Seminar bei der Kirche besuchen, und ich brauch meinen Taufschein. Bis dann mal mit der eigenen Kirche gesprochen wurde, und es dann ausreichend war, dass sie getauftes Mitglied der Kirche ist (daher kein Taufschein von mir notwendig), und das Wedding-Seminar über die Stadtverwaltung ausreichend ist.

    Eine kleine Einschränkung noch: Auch die Independent-Church hat ein zusätzliches Wedding-Seminar, was besucht werden muss. Aber dies betrifft nur Ehepaare, wo die gesetzliche Volljährigkeit (18/21 Jahre) noch nicht vor liegt.

  • Ich bin nicht katholisch. Könnt ihr dann überhaupt vor Ort katholisch heiraten? Nicht dass der Priester sich dann quer stellt.

    Das werden wir bei der Independent Church nachfragen. Aber wenn du evangelisch bist und es bei dir keinerlei Probleme gab, dann denke und hoffe ich mal das es bei mir auch keine geben wird


    Warst du schon mal verheiratet?

    Nein, war ich nicht



    Frag doch bei der deiner ehemaligen Kirche gleich nach, ob sie die Dokumente nicht gleich in englisch aus stellen. Falls es keine englische Vorlage gibt, vielleicht kannst du dann eine selbst aufsetzen, wo der Priester unterschreibt. Die Sache mit dem Taufschein war auch bei mir eine Zeitlang unklar, und letztendlich habe ich dann selbst die 5 Zeilen aus der deutschen Vorlage ins englische übersetzt, und der Pfarrer macht seinen Stempel drauf. Benötigt hatte ich es letztlich dann nicht.

    Welche weiteren restlichen Dokumente?

    Geht das tatsächlich? Ich meine, einfach ein Word-Dokument mit der Übersetzung erstellen?

    Mit restlichen Dokumenten meinte ich evtl. noch anfallende Dokumente die mir noch nicht bekannt sind




    hge laut dem Merkblatt der DBM muss die Geburtsurkunde von der Philippinischen Botschaft beglaubigt sein:

    https://manila.diplo.de/blob/1…sung-philippinen-data.pdf

    Davor muss das Dokument aber erst vom jeweiligen Regierungspräsidium vorbeglaubigt werden, das stimmt. Steht auf deren Internetseite.

    (ich konnte deinen Text leider nicht mehr zitieren, da kam immer eine Fehlermeldung)

    Meine Geburtsurkunde darf aber nicht älter als 6 Monate sein, oder?



    Danke für euere hilfreichen Antworten =)

  • Geht das tatsächlich? Ich meine, einfach ein Word-Dokument mit der Übersetzung erstellen?

    Wenn es um das Taufzeugnis geht, das wird das kath. Pfarramt auf lat. Sprache ausstellen. (Formular).

    Da die Philippine Independent church zumindest katholisch-affin ist, würde dies sicherlich auch akzeptiert.

    Ansonsten kann man ja aus solchen Formularen die Bedeutung jedes Feldes selbst erraten und zur Sicherheit eine eigene Übersetzung anfertigen. Ich denke nicht, dass die auf einen vereidigten Übersetzer bestehen.

    Die Pfarrer dort werden sicherlich stolz darauf sein, solch ein ausländisches Formular überhaipt lesen zu können.


    hge laut dem Merkblatt der DBM muss die Geburtsurkunde von der Philippinischen Botschaft beglaubigt sein:

    https://manila.diplo.de/blob/1…sung-philippinen-data.pdf

    Davor muss das Dokument aber erst vom jeweiligen Regierungspräsidium vorbeglaubigt werden, das stimmt. Steht auf deren Internetseite.

    Das Merkblatt der DBM ist bei der Beantragung der marriage License nicht unbedingt maßgebend. Das "Sagen" hat hier das LCR, wo diese License beantragt wird. Wenn die sagt, die Geb-Urkunde muss überbeglaubigt sein, dann muss man es machen; wenn nicht, dann eben nicht.

    Erfahrungsgemäß wird es meist auch ohne Überbeglaubigung akzeptiert.


    Aber wenn du die Legalisierung machen lassen willst, dann frag das StA wo die erste Überbeglaubigung gemacht wird. Das ist nicht immer das Regierungspräsidium, das kann auch das Landgericht sein (so ist es bei uns).. Danach musst du es zur Philipp. Botschaft schicken um die Legalisierung machen zu lassen.


    http://philippine-embassy.de/authentication-notarization/

    (mittlerer Block : how to authenticate civil registry documents)


    Kostet 22,50 € plus kosten fürs ZurückSchicken... oder du gehst selbst zur Botschaft oder zu einem Konsulat.

  • Das werden wir bei der Independent Church nachfragen. Aber wenn du evangelisch bist und es bei dir keinerlei Probleme gab, dann denke und hoffe ich mal das es bei mir auch keine geben wird

    Ok, da war ich noch nicht soweit mit dem Lesen gewesen, dass es die Independent Catholic church ist, von daher sollte es bei dir auch keine Probleme geben. Aber besser noch mal direkt klären mit dem verantwortlichen Priester.


    Geht das tatsächlich? Ich meine, einfach ein Word-Dokument mit der Übersetzung erstellen?

    Mit restlichen Dokumenten meinte ich evtl. noch anfallende Dokumente die mir noch nicht bekannt sind

    Spreche mit deinem zuständigen Pfarrer. Vielleicht ist es wie hge sagt, dass es bei dir dann Latain sein wird und es es auch dort gilt.


    Ich hatte mit meinem Pfarrer gesprochen. Dann O-Ton: gibt es nur in deutsch, aber ich brauch Englisch. Dann habe ich halt selbst die 5 Zeilen übersetzt, ihm geschickt. Er hat es ausgedruckt, seinen Stempel drauf gemacht und seine Unterschrift. Es war ja kein Fake-Dokument, ich war ja wirklich dort getauft.


    In meinen Augen war er lediglich zu bequem, es selbst kurz in Englisch zu machen. Soviel Englisch versteht man einfach noch...

    Ich hab es halt auch einfach noch machen lassen, weil es zuerst hieß, ich brauche es, dann hieß es, ich brauche es nicht. So hatte ich wenigstens kein Geld verbrennen müssen. Gebraucht wurde es wirklich nicht .


    hge laut dem Merkblatt der DBM muss die Geburtsurkunde von der Philippinischen Botschaft beglaubigt sein:

    https://manila.diplo.de/blob/1…sung-philippinen-data.pdf

    Davor muss das Dokument aber erst vom jeweiligen Regierungspräsidium vorbeglaubigt werden, das stimmt. Steht auf deren Internetseite.

    (ich konnte deinen Text leider nicht mehr zitieren, da kam immer eine Fehlermeldung)

    Meine Geburtsurkunde darf aber nicht älter als 6 Monate sein, oder?

    Ich verstehe auch nicht, dass sie dies dort aufführen. Ich hatte mal nachgefragt, welche Dokumente in welcher Form den notwendig seien. Die lapidare Antwort war: die zuständige lokale Behörde legt die Dokumente fest