altphil09 / Fragen zum richtigen Vorgehen beim Thema Hochzeits- Visa


  • Hallo zusammen, ich habe einmal versucht all die Informationen zu sammeln, die ich dankenswerter Weise aus dem Forum und aus den Unterlagen der Botschaft von Manila habe auf eine Zeitachse zu bringen.
    Wie bereits in der Vorstellung angesprochen versuchen wir am 08.02. nochmal das Thema Schengenvisum für ein paar Tage im März, (bevor die Vergabe extern abläuft) hinzukriegen. (Hat aber eher Prio 3)

    Dabei wäre mir wichtig dass Sie zumindest im März einmal kurz D und alles kennenlernen kann.


    Zu dem Bild.

    Momentan sind wir am Punkt 1.

    Das heißt aber auch, dass ich seit 2 Tagen sicher weiß dass mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wir ein zusätzliches Christmas Present gemacht haben, d.h. meine Verlobte ist schwanger.

    Sie hat noch einen Sohn mit nun bald 8 Jahren


    Zum Glück ist aus meiner Sicht das Baby ein Wunschkind - finanziell und auch Wohnungstechnisch (Abbezahlt und mit 130 Quadratmetern gross genug) passen wir alle 4 gut rein.


    Aber nun kommen die fragen hoch, auch wenn in Parallelthreads es ziemlich ähnliche Themen (plötzlich Kind) gibt (musste sehr schmunzeln, nein sogar lachen)

    Nun ja lieber zu meinen Fragen.


    Bei mir kommt aus meinen Blickwinkel nur eine Heirat in D in Frage, deswegen würde ich nun weiter mit dem Beantragen des Hochzeitsvisum vorgehen ?

    Ebenso würde ich die Vaterschaftsanerkennung über die Botschaft in Manila machen wollen (vor der Geburt und noch im März)

    So meine Fragen (auch wenn diese vielleicht schon ähnlich beantwortet wurden - sorry dafür)


    1. Hochzeitsvisum ist korrekt - wen (welche Behörde) muss ich noch über das Kind informieren?

    2. Beim Hochzeitsvisum werden dann beide Kinder mit angegeben ?

    3. Der Sohn hat in seinem PSA Birth-Certificate den Namen des Vaters (Engländer?) stehen lebt aber nur bei der Mutter ohne Kontakt zum Vater.
    Die Einwilligung des Vaters muss eingeholt werden ?

    4. Ist das Vorgehen soweit formal korrekt und stimmt der Zeitplan ?

    5. Wie man sieht Geburtsdatum bzw. Reisefähigkeit passen nicht mit einem möglichen Heiratstermin in D zusammen. Vorschlag von Eurere Seite - das nichtgeborene Kind angeben zwecks Beschleunigung oder erst Geburt in den Philippinen und dann späterer Heiratstermin mit entsprechenden Visum ?

    (Ich will hier kein Risiko für die Gesundheit von Mutter und Kind eingehen, d.h. eine Geburt in den Philippinen ist für mich durchaus reel)

    6. Nach der Heirat geht es dann zur Ausländerbehörde, die dann einen entsprechenden Aufenthaltstitel für Frau und Kinder ausstellt ?

    7. Etwas vergessen ?


    Schon einmal danke für die Antworten.

  • Also rechtzeitig vor Fluguntauglichkeit das Hochzeitsvisa durchzubekommen, wird zeitlich nahezu unmöglich sein. Ob sich hier beim Hochzeitsvisa was beschleunigen lässt --> versuche mal direkt auf die DBM zuzugehen.

    Es gäbe noch die Möglichkeit eines Familienzusammenführungsvisa zum ungeborenen deutschen KInd, was aber dann wiederum das Problem der Krankenversicherung bei der Geburt nach sich zieht, da ihr ja nicht verheiratet seit, und damit die Voraussetzungen einer Familienversicherung bei den öffentlichen fehlen.

  • 1. Hochzeitsvisum ist korrekt - wen (welche Behörde) muss ich noch über das Kind informieren?

    Na ja, wenn sie dann tatsächlich sicher schwanger ist wäre ein FZ -Visum zur Geburt eines deutschen Kindes möglich! Vorteil ist, dass sie kein A1 braucht!

    2. Beim Hochzeitsvisum werden dann beide Kinder mit angegeben ?

    Nein, da Kind 2 ja noch nicht "tatsächlich" vorhanden ist. Kinder sind nur "Kinder" wenn sie körperich sind

    3. Der Sohn hat in seinem PSA Birth-Certificate den Namen des Vaters (Engländer?) stehen lebt aber nur bei der Mutter ohne Kontakt zum Vater.
    Die Einwilligung des Vaters muss eingeholt werden ?

    Macht Sinn die Einwilligung einzuholen, aber laut Phil. Family Code hat die Mutter alleiniges Sorgerecht! Aber du könntest prüfen, ob die Frau als Mutter eines "Engländers" recht problemlos in die EU einreisen kann....allerdings vermutlich nurbis zum Brexit! Hat das Kind einen UK Passport?

    4. Ist das Vorgehen soweit formal korrekt und stimmt der Zeitplan ?

    Ja, ihr müsst euch nur entscheiden ob Visum zur Hochzeit oder zur Geburt

    5. Wie man sieht Geburtsdatum bzw. Reisefähigkeit passen nicht mit einem möglichen Heiratstermin in D zusammen. Vorschlag von Eurere Seite - das nichtgeborene Kind angeben zwecks Beschleunigung oder erst Geburt in den Philippinen und dann späterer Heiratstermin mit entsprechenden Visum ?

    Das kommt auch wieder darauf an! Das Hauptproblem ist die KV bei Geburt in Deutschland ohne vorher geheiratet zu haben. Die Frau kommt dann nicht in deine Familienversicherung und auch in keine andere Versicherung, welche die Geburt übernimmt! Das kann von ca. 2.500 € bis weit 5- stellig werden! Also es ist ein finanzielles Risiko. Die Geburt in den Philippinen ist weit günstiger und auch nicht viel schlechter!

    6. Nach der Heirat geht es dann zur Ausländerbehörde, die dann einen entsprechenden Aufenthaltstitel für Frau und Kinder ausstellt ?

    So ungefähr....Ihr habt nach Einreise 90 Tage Zeit eine AE zu beantragen für deine Frau und ihr Kind! Euer gemeinsames Kind ist ja mit der Geburt Deutsch und braucht nichts

    7. Etwas vergessen ?

    Genug Einkommen hast du, um auch für ihr Kind den Unterhalt sicher zu stellen? Das wird man möglicherweise von dir belegt haben wollen

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Macht Sinn die Einwilligung einzuholen, aber laut Phil. Family Code hat die Mutter alleiniges Sorgerecht! Aber du könntest prüfen, ob die Frau als Mutter eines "Engländers" recht problemlos in die EU einreisen kann....allerdings vermutlich nurbis zum Brexit! Hat das Kind einen UK Passport?

    Meine feste Meinung ist, dass die Einwilligung des biol. Vaters nicht nötig ist!


    Dem anderen stimme ich zu:

    Wenn das Kind noch (nachweisbar) die englische Staatsangehörigkeit hat, wäre hier zu prüfen, ob man dadurch Vorteile bei der Visumserteilung haben könnte.

  • Na vielen Dank für die vielen hilfreichen Informationen!


    Ich habe bewusst die Frage auch zu der Art des Visums gestellt um Eure Meinung zu hierzu zu hören.


    Natürlich schön wäre es, wenn das Visum vor der KW 34 da wäre und der Hochzeitstermin vor dem Geburtstermin.

    Das ist aber aus meiner Sicht nicht realistisch - gerade wenn irgendwas bei einer Behörde oder Gericht sich verzögert war es das mit der Planung.


    Ich bin davon ausgegangen, dass die Geburt auf den Philippinen erfolgt und dann ein paar Wochen danach die Einreise mitsamt Kind erfolgt (mit dem Heiratsvisum)

    Mir ist das aber jetzt noch Schleierhaft, wie das nun mit dem neugeborenen Kind erfolgen soll, ein Pass wir ja notwendig sein.

    (gerade auch organisatorisch)


    Oder ist in dem Fall sowieso das FZV zu wählen, da dies einfach zu meinem Fall besser passt und weniger Schritte hat.
    - Und man auch das Thema Deutsch A1 ohne Druck angehen kann.

    Also FZV beantragen und dann wie von mir beschrieben nach der Geburt einreisen. (wg Kosten)

    Deutsch etc. will und muss meine sowieso lernen, auch wg. späteren Job hier in D.


    Zum dem 8 Jährigen Sohn, der hat AFAIK nur einen Philippinischen Pass.

    Wir lassen das nochmal von eine lawer dort zur Sicherheit klären -Gibt es da irgendein Certificate für so etwas ?


    Ebenso fällt mir noch ein, den CFO Kurs, kann man den ein paar Monate vorher machen und sich nur noch das dann abholen ?

    Wie gesagt es ist nicht so einfach organisatorisch, da Sie dann vermutlich zur Geburt nicht mehr in der Nähe in Manila sein wird (wo sie derzeit studiert) sondern bei der Familie in Davao.

  • Ebenso fällt mir noch ein, den CFO Kurs, kann man den ein paar Monate vorher machen und sich nur noch das dann abholen ?

    Wie gesagt es ist nicht so einfach organisatorisch, da Sie dann vermutlich zur Geburt nicht mehr in der Nähe in Manila sein wird (wo sie derzeit studiert) sondern bei der Familie in Davao.

    Ja, den CFO-Kurs könnte sie quasi jetzt schon machen, dazu benötigt sie ja gegebenenfalls auch ein paar Unterlagen / Dokumente / Informationen von dir. Man muss sie hierzu anmelden, die Wartezeit ist meist relativ kurz (2-3 Wochen). Bei erfolgreicher Teilnahme bekommt sie ein Zertifikat. Wenn Sie dann mal das entsprechende Visa für Deutschland hat, kann sie sich mit diesem Zertifikat den Sticker abholen, damit sie keine Probleme bei der ph. Immigration bekommt. Die Gültigkeit des Zertifikates ist nicht zeitlich limitiert.

  • Natürlich schön wäre es, wenn das Visum vor der KW 34 da wäre und der Hochzeitstermin vor dem Geburtstermin.

    Das dürfte eng werden, denn die UP dauert i.d.R. ja 6 Monate...allerdings sollte laut Bestimmungen eine Einreise bis zum 7. Monat der SS ermöglicht werden! Problem ist dann de Geburt und die Kosten....außerdem kann es zu Problemen mit der Einreise des anderen Kindes geben! Denn zum Familienzuzug eines Ausländers (das ist ja deine Freundin) gehört eine eintsprechende AE. Diese bekommt sie aber erst nach der Geburt! Kann also Probleme geben, kann auch gut laufen!

    Das ist aber aus meiner Sicht nicht realistisch - gerade wenn irgendwas bei einer Behörde oder Gericht sich verzögert war es das mit der Planung

    Ja, so ist es

    Ich bin davon ausgegangen, dass die Geburt auf den Philippinen erfolgt und dann ein paar Wochen danach die Einreise mitsamt Kind erfolgt (mit dem Heiratsvisum)

    Mir ist das aber jetzt noch Schleierhaft, wie das nun mit dem neugeborenen Kind erfolgen soll, ein Pass wir ja notwendig sein.

    (gerade auch organisatorisch)

    Wäre kostenmäßig die beste Entscheidung! Ihr müsst eine VA machen, dann dafür sorgen das dein Name in der GU steht und dann einen deutschen Pass für das Kind beantragen. Bei der VA wird es ja i.d.R. eine UP geben. Somit dauert es ein paar Wochen bis zum Pass! Aber direkt nach der Geburt sollte man eh nicht fliegen!

    Also FZV beantragen und dann wie von mir beschrieben nach der Geburt einreisen. (wg Kosten)

    Ja, aber sie sollte die Zeit dann nutzen und so viel Deutsch lernen wie sie kann. Idealerweise deutlich über A1 hinaus! Hilft im späteren Leben deutlich

    Zum dem 8 Jährigen Sohn, der hat AFAIK nur einen Philippinischen Pass.

    Wir lassen das nochmal von eine lawer dort zur Sicherheit klären -Gibt es da irgendein Certificate für so etwas ?

    Wenn der Vater in der GU steht, einfach einen Pass bei der UK Embassy beantragen! Das könnte einige Vorteile bringe

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll :hi

  • Danke für die Antworten!

    Langsam aber sicher sehe ich klarer.

    Und ich bin auch etwas sicherer im einordnen, wobei da einfach noch Zeit vergehen muss und ich auch noch viel zu klären habe.


    Ich denke bei dem ganzen Prozess ist es auch wichtig nicht zu sehr zeitliche Hektik reinzubringen sondern auch sich die Konsequenzen der Schritte

    zu überlegen. Es geht ja nicht nur um das Visa sonder auch um die ganzen sehr wichtigen Themen die auch noch passen müssen, damit ein Start in D

    nicht zu hart wird.


    Gerade mit dem Heiratsvisum zu pushen das hat aus meiner Sicht erst einmal wenig Sinn.

    Es wird auf ein FZV rauslaufen, dass nach der Geburt in den Philippinen dann da ist.

    Mit dem Zeitpunkt der Beantragung werde ich noch bis März warten.

    Das CFO kann man ja zeitlich vorziehen, was gut ist.


    Neben den ganzen formalen Dingen muss man auch aber etwas weiter in die Zukunft blicken, d.h. ein A1 und weitere Stufen sind für auf jeden Fall schon wichtig und ein must have.


    Auch wäre mir wichtig, dass Sie Ihr Studium noch fertig macht, auch wenn das bezüglich des Zuzugs nach D eine Verzögerung bedeutet.

    Unabhängig ob das nun anerkannt wird oder nicht.


    Sie macht gerade einen Bachelorstudiengang und wird frühestens im nächsten März fertig


    Sie will und wollte den auch fertigmachen, aber in der aktuellen Situation plant Sie das gerade anders.


    Das sind aber alles Dinge die man am Besten persönlich und in der entsprechenden ruhigen Atmosphäre abstimmt.

    Per email und whatsapp ist das äußerst schwierig zu vermitteln.

    Nur versuche ich da auch noch etwas den Aktionismus herauszunehmen.


    Ich halte Euch auf dem laufenden - wie es dann hier weiter geht.

    Ich denke aber bis Mitte Februar werde ich nun nochmal die Themen inhaltlich noch weiter durchdenken und noch viele Infos verarbeiten müssen.


    btw tolles Forum

  • So ein kurzes Update - Schengenvisum 2. Versuch für den geplanten Kurztrip nach D hat nun zum 2. mal nicht geklappt.

    Ganz ehrlich - das sollen die doch dann einfach sein lassen. und gleich sagen man kommt nicht nach D ohne vorher 200000PHP vorzeigen zu können.

    Waste of time and money.


    Die Stimmung kann man sich natürlich bei meiner Verlobten vorstellen, insbesondere da sie viele kennt die Visa bekommen haben.

    Für mich ist das einfacher, aber eben nicht eben einfach wenn man jemanden 11tkm per whatsapp call trösten muss.


    Darüberhinaus hat die embassy das cenomar und die Birth certificates einbehalten - was meint Ihr kriegt man die schnell wieder (anrufen?), oder soll man gleich mal wieder ein neue bei der PSA beantragen?

    Wenigstens die anderen Sachen hätten die ja zurück schicken können.

  • Ja, dass mit den Schengenvisa ist extrem frustrierend, hatte ich auch mit meiner Frau durch und nen Hals geschoben ...

    Ich habe schon mal die Dokumente zurück gefordert, und die ph. Dokumente hat dann auch meine Frau zurück erhalten, meine VE haben sie trotzdem einbehalten gehabt..

    Neue Dokumente bei der PSA geht recht einfach, allerdings zeitraubend, oder halt online mit Mehrkosten wegen verschicken. Für uns deutsche sind die Kosten auch überschaubar.

    Wenn ihr die Dokumente für weitere Gänge mit deutschen Behörden verwenden wollt, macht es nur Sinn, diese zurück zu fordern, wenn sie dann nicht älter als 6 Monate sind. Sind sie älter als 6 Monate, benötigt ihr sie in der Regel neu.

  • Haben soeben die email offiziell erhalten, dass alle Dokumente einbehalten werden und auch nicht mehr für andere appointements benutzt werden können.

    Dokumentationszwecke oder einfach nur Willkür(?) oder ist es bei Dir länger her, evtl wurde das geändert.


    Schön dass wir alle Certificates neu erst beantragt haben. Aber bevor ich mich aufrege -ist ja nur Geld und Zeit beantragen wir neue Online.


    Ein Glück es schneit heute -kann man sich wunderbar die Seele frei schaufeln ;-)

  • Hast du dir durchgerechnet, ob heiraten sich lohnt? Ihr spart zwar bei KV und eventuell bei Steuern, aber wenn ihr unverheiratet zusammenlebt, gibt es bis zur Volljährigkeit des älteren Kindes noch rund 30.000 € Unterhalt nach UVG vom Jugendamt (wenn der Vater nicht zahlt).

  • Danke für den guten Hinweis.

    Ich denke es gibt da soviel pro und contras, da bin ich immer noch nicht komplett durch damit.

    BTW die neue Steuerklasse darf man auch nicht vergessen ;-)


    Zu meine Sicht der Dinge.

    Im Endeffekt muss man immer abwägen, was einem mehr bringt.

    Das Geld ist ein Punkt, der sicherlich sehr sehr wichtig ist.

    Mir ist primär die Integration hier in D als Familie mit Prio 1 wichtig.

    Sprich heiraten, Arbeit für die Frau, sobald Kinder "laufen", gute Ausbildung der Kinder.

    Deutscher Pass für die ganze Familie etc.

    Und zwar im positivsten Sinne.


    Das gehört zum durchrechnen bei mir auch dazu, d.h. die ganzen Themen wie Geld, Ehevertrag usw. sind alle schön und gut, aber

    im Endeffekt muss das "andere" klappen, ohne dass man noch weitere Themen mit einrechnet.

    Und n-Jahre kennenlernen und so tun als ob ist jetzt mit dem eigenen Kind keine Option für mich (wäre auch ohne Kind so.)

    Dafür habe ich mir das auch schon sehr lange überlegt - 1 Ehe habe ich ja bereits auch hinter mir.


    Habe in meiner Familie ( 2 Geschwister) das schon mehrfach erlebt, wie so etwas gut geplantes "geklappt" hat.

    N- Jahre zusammengelebt finanziell mehr als alles gesichert (sprich Asche und alle gute Jobs), dann Trennung und die Kinder haben den Rosenkrieg voll abgekriegt, weil man irgendwann sich auseinandergelebt hat.

    Es gibt keine Garantie.


    Momentan geht es mir vor allem darum ASAP das Thema nun in Gang zu kriegen -bis es dann soweit ist, werde ich mir noch sicherlich n-mal den Kopf zermartern wie genau alles ablaufen wird


    Deswegen bin ich ja auch für jeden Hinweis dankbar - die Erfahrung werde ich definitiv machen.

  • Haben soeben die email offiziell erhalten, dass alle Dokumente einbehalten werden und auch nicht mehr für andere appointements benutzt werden können.

    Dokumentationszwecke oder einfach nur Willkür(?) oder ist es bei Dir länger her, evtl wurde das geändert.

    Ich hatte das letzten Herbst durch, allerdings bei der VE hat sich die DBM bis zuletzt geweigert, und mir trotz mehrfacher Nachfrage auch keine Rechtsgrundlage genannt.
    Dieses Vorgehen, dass alles einbehalten wird, ist mir neu. Hattet ihr bei eurem Antrag auch ausreichend Kopien mit abgegeben? Wieso hattet ihr den überhaupt ein CENOMAR und Birth Certificate mit abgegeben? Ist doch bei Schenken nicht gefordert. Vielleicht denkt man sich jetzt hier noch verstärkt, dass ihr das Visa zum Heiraten missbrauchen wolltet ....

  • Danke für die Antwort.

    Mein Focus lag nicht auf diesen Dokumenten, die werden ja für das marriage visa benötigt.

    Ich weiß was gefordert ist, nur war ich auch bei dem Gespräch nicht dabei und ich weiß auch nicht warum das so dann abgegeben und auch einbehalten wurde.

    Evtl. hatte Sie alles in 1 Ordner , das aber jetzt zu Fragen lasse ich lieber - gerade verständlicherweise schlechte Stimmung ;-)

    und im Endeffekt bringt die Erörterung die Dokumente physikalisch nicht her.


    Wir hatten ja einen 1. Versuch mit allen Kopien etc vor über einem Monat bereits und jetzt Anpassungen im Zeitraum und zusätzliche Unterlagen.

    Da wurde die VE auch einbehalten.


    Ehrlich gesagt ist mir dieses bewusst schleierhafte Vorgehen bei der Schengen Visa Vergabe viel zu offensichtlich - man will keine VISA vergeben.

    Hallo es geht um 12 Tage Urlaub, wo jeder der bis 2 zählen kann weiß, dass man danach zurückkehrt. (!)

    Aber der gottgleichen Einschätzung über die Rückkehrwilligkeit der Embassy etwas entgegenzusetzen dafür ist mir das zu blöd.

    Jetzt habe ich schon so ein Aufwand getrieben mit der Obligation, Dokumentation etc. Kopien der Reisepässe usw.


    Und die Begründung Dokumentationszweck ist auch lachhaft, die sollen das einscannen - wir sind im Jahr 2019 !


    Aus dem Grund haben wir nun alles neu bei der PSA beantragt, dauert 3- 7 Tage - das letzte mal waren es 3.


    Mich bestärkt das nur noch mit den anderen Themen.

    Mund abputzen und weiter.

  • Bei mir und meiner Frau hatte das Schengenvisum auch erst im 3. Anlauf geklappt, und da war die Situation so, dass alle Requirements fürs spätere FZV erfüllt waren, nur der Interview-Termin war wegen 5 Monate Wartezeit noch nicht. Da gab es dann über Weihnachten/Neujahr das Schengenvisum. Ansonsten hätte die DBM sich der Lächerlichkeit preisgegeben, wenn sie noch immer illegale Einwanderung (so ihre allgemeinen Ausführungen in der Remonstration) bekämpfen wollten bei jemand, der 2 Monate später legal im Land sein wird ...

    Mich hat das ganze Theater mit dem Visa tierisch geärgert und aufgeregt, und hat nun mal ein bleibenden Eindruck hinterlassen über die DBM bzw. AA bzw. Staat.


    Letztendlich hilft es nur, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die man selbst in der Hand habt. Schaut, dass die UP glatt durchläuft und danach alle Requirements fürs Marriage Visa erfüllt sind, insbesondere auch der Sprachnachweis.

  • Letztendlich hilft es nur, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die man selbst in der Hand habt. Schaut, dass die UP glatt durchläuft und danach alle Requirements fürs Marriage Visa erfüllt sind, insbesondere auch der Sprachnachweis.

    Wie recht Du hast, leider ist es so.

    Wir haben jetzt auch den A1 im Goethe Institut in Manila anvisiert mit Beginn Ende März, da ist dann auch noch eine Freundin dabei, man muss eben alles auch wieder positiv sehen.


    Die Dokumente werden wir sicherlich bis kommende Woche zusammen haben und Ende nächster Woche sind die dann bei mir so dass ich dann einmal gleich zum Standesamt marschieren werde.

    Die Anmeldung zur Eheschliessung würde ich gerne gleich mit der Vaterschaftsanerkennung im März machen.

    Ich werde also gleich dann beim Standesamt anfragen ob die einen besonderen Zettel haben oder ob ich denjenigen nehmen kann, wo ich den link hier im Forum gefunden habe.

    Dann kann man gleich alle wichtigen Themen erstmal abarbeiten.

    Mal sehen was noch so kommt.

  • Die Dokumente werden wir sicherlich bis kommende Woche zusammen haben und Ende nächster Woche sind die dann bei mir so dass ich dann einmal gleich zum Standesamt marschieren werde.

    Die Anmeldung zur Eheschliessung würde ich gerne gleich mit der Vaterschaftsanerkennung im März machen.

    Ich werde also gleich dann beim Standesamt anfragen ob die einen besonderen Zettel haben oder ob ich denjenigen nehmen kann, wo ich den

    Falls noch nicht geschehen, würde ich vorher schon Rücksprache mit deinem Standesamt halten. Weil letztendlich das definiert, welche Dokumente es in welcher Form haben will. Das kann schon mal unterschiedlich sein von Standesamt zu Standesamt.

    Die Dokumente für die UP definiert die DBM, da am besten nach deren Merkblatt auf der Homepage gehen.

  • Ich war bereits beim Standesamt, der hat mir damals die Angaben kopiert inkl. der Info die man auch von der embassy erhält.

    Nur bei der Eheanmeldung hat er damals abgewunken, da er gesagt hatte zuerst sollen die Dokumente da sein. Das werden Sie ja übernächste Woche.


    Auf jeden Fall geht es jetzt voran.

  • Nun ja es geht langsam vorwärts, nachdem nun alle Dokumente wie CENOMAR nochmals neu beschafft werden mussten....


    - So nun liegen einmal alle zu prüfenden Dokumente auf meinem Schreibtisch - inkl. der notwendigen Kopien etc.

    - Der A1 Kurs für meine Verlobte findet nun ab Ende März statt

    - über eine Freundin haben wir noch ein Neubau Condo in MAKATI bis Ende Mai anmieten können.


    Nächste Woche bin ich dann mal am Standesamt und werde den ganzen Prozess für das Heiratsvisum anstossen

    Ende März werde ich dann 2 Wochen runterfliegen um dann vor Ort in der DBM die Thematik Vaterschaftsanerkennung anzugehen.


    Der Zeitplan hat sich also schon mal locker um 4 Wochen gedehnt, nun ja solange das alles noch in 2019 über die Bühne geht, dann wäre das gut.