Unfallhäufigkeit auf den Philippinen

  • [quote='Checker','index.php?page=Thread&postID=455892#post455892']


    [quote='Checker','index.php?page=Thread&postID=455892#post455892']
    Zwei unterschiedliche Aussagen:


    Was passiert denn mit einen Pinoy, der von der Straße aufgelesen wird und mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wird ? Wenn er keine Barmittel dabei hat, stirbt er auf den OP-Tisch. Das ist dort eben so.
    McTan


    oder so:


    Sonntag, 7. August 2011, 10:12 (von hans.gehder)
    Hallo Philippinenfreunde!


    Ich komme nochmals auf dieses Thema zurück und hätte eine Frage:Woher haben die Member ihr Wissen,die behaupten das es auf den Philippinen für Menschen ohne Geld keine ärztliche Versorgung gibt? Das lese ich immer wieder und die Aussage ist schlicht und einfach falsch.


    Ich war gestern in einem hiesigen Krankenhaus und erkundigte mich bei dem dortigen Sozialschalter wie es sich verhält wenn ein mittelloser Schwerverletzter ins Krankenhaus gebracht wird,ob er dann abgelehnt wird?Nein auf keinen Fall,da die philippinischen Ärzte auch den hippokratischen Eid ablegen,müßen sie behandeln.Nach seiner Behandlung kommt der ehemalige Kranke an den Sozialschalter und beantragt Hilfe,daraufhin wird überprüft ob er tatsächlich unverschuldet mittelos ist und auch keine vermögenden Verwandten hatt, dann erst bekommt er die Krankenhauskosten erstattet.
    Gruß Hans!


    [b]Was ist denn jetzt wirklich auf den Philippinen zutreffend und richtig? Jeder, nicht nur diese beiden Kommentatoren, haben unterschiedliche Ansichten. Es muss doch möglich sein eine verbindliche und befriedigende Aussage zu erhalten. Oder gilt einmal wieder "sowohl als auch" ?[/b]

    Edited 5 times, last by Checker ().

  • sowohl als auch ist jedenfalls nicht ganz verkehrt :rolleyes:

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • in alabang und makati Subic geht das genauso
    500 peso mit dem führerschein vorzeigen und alles ist paletti
    dirk


    ... in Pasay ist es der selbe Tarif. Wurde im August bei der Costal Mall (von Cavite kommend) beim Rechtsabbiegen unter Rotlicht angehalten. Aber ich wurde dennoch wegen meinem Verstoß etwa 2 Minuten lang belehrt - dabei wurde mir sogar das "übersehene Verkehrszeichen" auf einer DinA4 Kopie gezeigt :halt

    :Bye :Bye :Bye :Bye :Bye :Bye :Bye

  • noch bin ich kein Expat, aber ich konnte mir in diesem Jahr bei 3 Besuchen von insgesamt 8 Wochen Dauer in Cebu/City und Mandaue (Dezember 2010/Januar 2011; Mai 2011; Juli/August 2011) einen Eindruck verschaffen. Statistik hin oder her, ich war sehr viel unterwegs und habe einmal 2 Motorräder auf der Straße liegen sehen, darüber hinaus 2 leichte Unfälle, bei denen sich jeweils 2 Taxen seitlich berührt hatten.


    Ich fahre seit 48 Jahren unfallfrei, mittlerweile über 2 Millionen km, aber in Cebu und Mandaue getraue ich mich nicht ans Steuer. Wenn ich demnächst dann meine Zelte für immer in Mandaue aufschlage werde ich sicherheitshalber noch einmal Fahrstunden nehmen. Aber, ich finde es irgendwie faszinierend wie das augenscheinlich wilde Durcheinander auf den Straßen funktioniert und dennoch zumindest in meinem Beobachtungsbereich nichts oder nicht viel passiert. Gefühlt gehe ich davon aus, dass weniger passiert wie ich das von Deutschland kenne.

  • Ich trete jedenfalls nicht an, dies zu ändern, da ich mich in dem System sehr wohl fühle und keine dt. Verhältnisse wünsche.
    Es reicht, in D. unter der "german Angst" zu leiden .
    McTan

    wo du recht hast, da hast du einfach recht. :thumb

    >>> Mit jedem Tag meines Lebens, erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können <<<

  • hallo leute , also eins muss mal klar bgestellt werden, unfalltote haben nichts mit unfallhaeufigkeit zu tun.
    eindeutig steht fuer mich fest das in den philippinen ein unfall nicht selten toedlich endet, warum ? kein helm , kein licht, kein airbag etc. auch fussgaenger enden meist toedlich wenn sie ueberrollt werden,im dunkeln, denn es gibt kaum fusswege.
    nicht bzu vergessen das alkohol ja ,,erlaubt,,ist..... X(
    trotzdem muss ich sagen das in den staedten wohl weniger unfaelle als in deutschland passieren, weil die fahren ja nur 20 kmh, statt in nD bei 50 mit 70....
    so kann mann noch stundenlang philisophieren.... ich geh essen , gruss aus muenchen
    sts

    Leben wie Rockefeller, warum kaufen wenn mieten so einfach ist.

  • Vielleicht wäre es sinnvoll bei dieser Betrachtung des Todesrisikos durch Verkehrsunfälle auch die medizinische Versorgung zu vergleichen.



    In D wirst Du sogar mit einem Hubschrauber ins nächste Spezialkrankenhaus gebracht. Hier kann man sich gluecklich schätzen wenn eine Ambulanz schnell kommt.


    In Manila selbst kommt die Ambulanz dann durch ignorante Autofahrer eh kaum vom Fleck.


    In der Provinz, ich spreche hier von Capiz, kommt die Ambulanz und die "Sanitäter" haben keine Ahnung oder nicht die Mittel um wirklich Leben zu retten.


    Ich denke alleine durch diese Faktoren ist das Todesfallrisiko auf den Phils naturgemäß als wesentlich höher einzustufen. :hi

    LG
    buddhiston


    wer nur jammert aber an der Situation nichts ändert, der soll weiterjammern, auch wenn ich jetzt nichts mehr ändern kann :denken


  • eigentlich dachte ich, es geht um die unfallhäufigkeit, und nicht um die überlebenschancen in falle eines unfalls. und da sehe ich in einem gleichen zeitraum erheblich mehr unfälle in D oder anderen ländern.

    >>> Mit jedem Tag meines Lebens, erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können <<<

  • das stimmt leider dass man auch hier manchmal zur kasse gebeten wird
    kleine summen zahl ich auch freiwillig weil es mir am a...... vorbeigeht und da ich einen grossteil meines geldes mit einheimischen verdiene. also nach dem prinzin nehmen und geben.
    wenn es mir aber allzubloede wird und die zuviel wollen dann lasse ich vitamin "B" spielen und dann wird es eine runede zahl! naemlich 0! das kann man natuerlich nicht immer machen sondern nur in extremfaellen.
    aber trotzdem sind sie hier im bezug auf autofahrerbelaestigen und motorradfahrerbelaestigen wesentlich weniger laestig als in europa und so bin ich auch zufrieden damit! das war auch ein riesengrund warum ich vor 17 jahren oesterreich verlassen habe! ich will einfach meine ruhe haben und nicht dauernd belaestigt werden!


    mfg
    beachcomber

  • noch bin ich kein Expat, aber ich konnte mir in diesem Jahr bei 3 Besuchen von insgesamt 8 Wochen Dauer in Cebu/City und Mandaue (Dezember 2010/Januar 2011; Mai 2011; Juli/August 2011) einen Eindruck verschaffen. Statistik hin oder her, ich war sehr viel unterwegs und habe einmal 2 Motorräder auf der Straße liegen sehen, darüber hinaus 2 leichte Unfälle, bei denen sich jeweils 2 Taxen seitlich berührt hatten.


    Ich fahre seit 48 Jahren unfallfrei, mittlerweile über 2 Millionen km, aber in Cebu und Mandaue getraue ich mich nicht ans Steuer. Wenn ich demnächst dann meine Zelte für immer in Mandaue aufschlage werde ich sicherheitshalber noch einmal Fahrstunden nehmen. Aber, ich finde es irgendwie faszinierend wie das augenscheinlich wilde Durcheinander auf den Straßen funktioniert und dennoch zumindest in meinem Beobachtungsbereich nichts oder nicht viel passiert. Gefühlt gehe ich davon aus, dass weniger passiert wie ich das von Deutschland kenne.


    Ja, die gefühlte Vorsorge für den Autowert läßt tatsächlich unwohl manövrieren. Deshalb ist es besser, nicht ein teures Unikat durch den Verkehr zu bewegen bzw. europäische Gewohnheiten (noch viel mehr "deutsche" als spezifiertes Verhalten) abzulegen. Mit viel "Gefühl" ("Gaudi") gehts schon ;)

    Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.

  • noch bin ich kein Expat, aber ich konnte mir in diesem Jahr bei 3 Besuchen von insgesamt 8 Wochen Dauer in Cebu/City und Mandaue (Dezember 2010/Januar 2011; Mai 2011; Juli/August 2011) einen Eindruck verschaffen. Statistik hin oder her, ich war sehr viel unterwegs und habe einmal 2 Motorräder auf der Straße liegen sehen, darüber hinaus 2 leichte Unfälle, bei denen sich jeweils 2 Taxen seitlich berührt hatten.


    Ich fahre seit 48 Jahren unfallfrei, mittlerweile über 2 Millionen km, aber in Cebu und Mandaue getraue ich mich nicht ans Steuer. Wenn ich demnächst dann meine Zelte für immer in Mandaue aufschlage werde ich sicherheitshalber noch einmal Fahrstunden nehmen. Aber, ich finde es irgendwie faszinierend wie das augenscheinlich wilde Durcheinander auf den Straßen funktioniert und dennoch zumindest in meinem Beobachtungsbereich nichts oder nicht viel passiert. Gefühlt gehe ich davon aus, dass weniger passiert wie ich das von Deutschland kenne.

    Ich lebe jetzt schon fast 3 Jahre auf den Philippinen.


    Die Philippinos sagen, dass man hier rücksichtsvoll fahren soll. Das sagt man ja auch in Deutschland. Nur hier hat das Wort plötzlich eine völlig andere Bedeutung.
    In Deutschland heißt rücksichtsvoll, dass man bevor man in die Straße einbiegt, sich überzeugt, dass da keiner ist den man behindert oder gefährdet.
    Auf den Philippinen heißt rücksichtsvoll, dass wenn man auf der Straße fährt bremsen muss und die anderen rein lassen muss und den der einbiegt nicht anfaehrt.


    In Deutschland, bevor man die Spur wechselt, muss man sich im Rückspiegel und durch einen Schulterblick davon überzeugen, dass man keinen anderen behindert oder zwingt stark zu bremsen.
    Auf den Philippinen wechselt man einfach die Spur ohne zu schauen. Denn dann kann man mit gutem Gewissen sagen: "Ich habe keinen gesehen." Die andere müssen dann aber soviel Rücksicht nehmen, dass sie den, der wechselt nicht anfahren. Das heißt hier Rücksichtsvoll!


    In Deutschland parkt man rechts am Straßenrand und wenn man los fahren will, überzeugt man sich, dass gerade keiner kommt den man behindert, wenn man auf die Straße fährt.
    Auf den Philippinen fährt man einfach in die Straße und die anderen müssen rücksichtsvoll sein und bremsen, da der eine ja raus fahren will.


    Hier zählt mehr was der einzelne will und nicht was die Mehrheit will.
    Also die Mehrheit hat sich nach dem einzelnen zu richten und nicht der Einzelne nach der Mehrheit.Das ist aber nicht nur auf der Straße so, sondern auch in anderen Bereichen.
    Wenn einer seinen Müll verbrenne will, dann macht er dass, auch wenn -zig andere durch das einatmen des giftigen Rauch gesundheitliche Benachteiligungen erfahren.

    Demokratie sieht für mich anders aus..
    . :mauer


    Und wenn du sagst, dass weniger passiert, dann deshalb, weil bei einem leichten Unfall nicht gleich die Polizei geholt wird, sondern entweder fährt man weiter "Fahrerflucht" oder man regelt das auf die schnelle untereinander ohne viel Aufsehen auf der Straße zu machen.

    Mein privater YouTube Kanal auch mit Videos von den Philippinen: https://www.youtube.com/vlogWLBI
    10 Euro geschenkt: Sicher + günstig Geld überweisen von Konto D auf Konto PH https://goo.gl/xcmjno
    Weltweit in jedem Land kostenlos Geld abheben. Extra Gebühren auf den Philippinen werden auch 2017/2018 vollständig zurück erstattet. https://goo.gl/h8zkUr :clapping

    Edited once, last by xdream ().

  • Wären in Europa ähnliche Voraussetzungen für den Führerscheinerwerb, wie auf den Phils., dann wäre das Verkehrschaos dort absolut perfekt. Wer sich entschieden hat, in einem Entwicklungsland zu leben, darf keine deutsche Perfektion erwarten, auch nicht im Sraßenverkehr. Im übrigen werden in D. Unfälle ohne Verletzte auch ohne Polizei geregelt. :weia


    Grüße Chris

    In der Ruhe liegt die Kraft

  • Wären in Europa ähnliche Voraussetzungen für den Führerscheinerwerb, wie auf den Phils., dann wäre das Verkehrschaos dort absolut perfekt

    Das hat wohl weniger mit den Voraussetzungen für den Fahrerscheinerwerb zu tun, sondern mit der persönlichen Einstellung jedes einzelnen.
    Wie bereits geschrieben, wird dort "Rücksichtnahme" völlig anders ausgelegt. Nicht der Fahrer muss auf die anderen Reckicht nehmen, sondern alle anderen auf jeden Fahrer.
    Jeder macht was er will und alle anderen müssen das so hinnehmen.
    Daher schaut auch keiner in der Rückspiegel und Licht ist ein Fremdwort. Denn die anderen müssen ja aufpassen, dass sie nicht in mich rein fahren.


    Die haben auf den Philippinen die Denkweise, dass es ein freies Land ist und jeder kann machen was er will.
    Das ist in anderen zivilisierten Ländern auch so, nur mit dem Zusatz: "Solange kein anderer behindert oder belästigt wird"
    Dieser kleine entscheidende Zusatz fehlt auf den Philippinen, da macht jeder was er will, ganz egal was mit den anderen ist.
    Das finde ich die negative Seite der Philippinen, das dadurch kein Respekt vor dem anderen entsteht.


    Hier heißt es zuallererst "Ich will..." und ob ein anderer dadurch benachteiligt wird, ist erst mal egal, solange ich habe was ich will. Eben der andere wird nicht respektiert...

  • Wären in Europa ähnliche Voraussetzungen für den Führerscheinerwerb, wie auf den Phils., dann wäre das Verkehrschaos dort absolut perfekt

    bei ähnlichen vorausetzungen, würde vielleicht mehr wert auf das fahrerrische können gelegt werden, und nicht auf pure paragraphenreiterei. hier in D verlassen sich doch die meisten nur auf zeichen, linien und sonstiges. beim schließen der fahrertür wird das gehirn abgeschaltet. das nennt man dann deutsche perfektion.

    >>> Mit jedem Tag meines Lebens, erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können <<<

  • bei ähnlichen vorausetzungen, würde vielleicht mehr wert auf das fahrerrische können gelegt werden, und nicht auf pure paragraphenreiterei. hier in D verlassen sich doch die meisten nur auf zeichen, linien und sonstiges. beim schließen der fahrertür wird das gehirn abgeschaltet. das nennt man dann deutsche perfektion.


    Das ist eine sehr seltsame Interpretation.


    Die Deutschen befolgen die Zeichen und Linien ziemlich genau. Ds ist allerdings nur möglich, wenn man mitdenkt und sein Hirn NICHT abschaltet. Und die Deutschen verlassen sich darauf, dass auch die anderen Verkehrsteilnehmer die Zeichen und Linien genau befolgen.
    Dies hat zwei interessante Effekte: Erstens kann selbst bei hohen Verkehrsaufkommen ein gordnetes Verkehrsgeschehen mit relativ hohem Durchsatz gewährleistet werden, andererseits passieren (bezogen auf die Anzahl an fahrenden Autos) erstaunlich wenige Unfälle. Das ist doch sehr positiv, oder?

  • da sind die täglichen staus auf autobahnen und städten wohl nur falschmeldungen?
    wische doch in D die linien von den straßen, entferne 80% der schilder, (die meisten sind eh überflüssig) und schaue dann mal, was passiert. chaos pur, weil die leute schon in der fahrschule darauf gedrillt werden, das WICHTIGSTE SIND DIE VORSCHRIFTEN.

    >>> Mit jedem Tag meines Lebens, erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können <<<

  • die unfallstatistiken fuer deutschland und die phs zu lesen duerfte wohl kein groesseres problem sein und dann weiss man auch dass es in den phs viel mehr unfaelle gibt punkt
    nicht nur das , ich bin der festen ueberzeugung dass die unfall - dunkelziffer hier (ph) groesser ist weil es sehr teuer ist sein recht zu erstreiten (fuer den duechschnittlichen ph - verkehrsteilnehmer . mag sein dass es so was wie eine verkehrs-rechtsschutzvers. gibt , mir ist keine bekannt .
    ich finde auch dass es nicht unbedingt kontrovers ist verkehrsregeln , die sich ueber jahrzehnte bewaehrt haben , zu befolgen und mitzudenken .
    dass einige das nicht tun - nun ja . . . , genau wie sich (m.a.) die promille regelung bewaehrt hat .
    aber dass wohl wichtigste ist das ein bloedmann der ander schaedigt sich in d. nicht mit dem hirnrissigen spruch " sorry , no money " aus der verantwortung ziehen kann .
    @ lieber diver , ich glaube (zumindest was den strassenverkehr angeht) nicht dass man "vorschriften" so betonen sollte , ich wuerde eher sagen dass es regeln sind ,
    ohne die ein (funktionierendes) verkehrsrechtssystem nicht auskommen kann .
    gruss bernd
    ps
    fahrerisches koennen bei den pinoys ? was ist denn das ? mit 120 km/h durch downtown ,
    oder bei nacht ohne licht und bremsen ?
    oder etwa mit 2,3 promille 1 stunde geradeaus ? :yupi

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • hallo, wie funktioniert das mit dem D Führerschein in Phil ?


    Verschiedene Infos hier, Gibt es div. Klassen so wie hier ?


    Geltungsdauer ?


    Prüfungen /Seh u. Gesundheitstests?


    Umschreiben, sofort od nach wiev. Monaten ?


    Kosten ?


    Gilt der int. FS ? WENN JA WIE LANGE ? Danke u. schönen Sonntag