Hatte kleinen Unfall meinem Auto und Jeepny.

  • Gestern morgen fahre ich alleine mit dem Auto auf dem Higway durch die Stadt. Auf der rechten Seite steht ein Jeepny und fährt in dem Moment los und zieht auf die Strasse, als ich neben ihm bin. Als Gegenverkehr kam in dem Moment ein großer LKW, so dass ich nicht ausweichen konnte. Also hintere Beifahrertüre und Heck des Autos leicht eingedrückt und eine tiefe Schramme.
    Ich habe dann sofort an Ort und Stelle mitten auf der Straße angehalten und bin zum Jeepny Fahrer hin. Er saß nur da und hat aus dem Fenster geschaut. Keine Regung und kein Wort verloren. Ich sag dann, ob der nicht auf den restlichen Verkehr achten könne und vielleicht mal einen Blick in den Spiegel werfen? Er sagt dann: It"s your fault.
    Und dann saß der da nur ohne etwas zu tun oder zu sagen.
    Als dann die Polizei kam, haben die erst mal untereinander viel gelabert und Fotos gemacht, und das es wohl meine Schuld wäre. :mauer


    Meine Aussage war dann: Das ist eine sehr sehr einfache Verkehrsregel!
    Derjenige auf der Straße hat immer Vorfahrt und wer parkt, wie das Jeepny muss warten bis kein Auto kommt und kann dann in die Straße einbiegen und los fahren.


    Dann haben mir selbst die Polizisten Recht gegeben und gesagt: "That"s right, it is a very simple traffic rule"
    Und so wie ich das mitbekommen habe, haben sie ihm erklärt, dass er einen Schulterblick machen muss, bevor er los fährt. Ich denke mal, der Polizist ist der ein zigste auf den Philippinen, der schon mal etwas vom Schulterblick gehört hat!
    Wow, da war ich erst mal erleichtert, dass ich selbst von den Polizisten Recht bekommen habe!


    Und die Polizisten waren extrem erstaunt, dass ich die Verkehrsregeln und Gesetze so gut kenne... Ist wohl hier nicht üblich dass ein Autofahrer die Verkehrsregeln kennt! :clapping


    Dann kam aber gleich der nächste Schocker: Der Inhaber des Jeepnys war der Bruder des Fahrers und der ist Polizist in der nächsten Stadt. Verdammt, die Polizisten halten eigentlich zusammen wie Pech und Schwefel. Aber sie hatten mir ja schon mal Recht gegeben...


    Dann hatten wir alles geklärt und ich sollte einen Kostenvoranschlag machen lassen, damit wir uns am nächsten Tag auf dem Polizeirevier mit dem Besitzer des Jeepnys treffen können.


    Ich sagte dann: Wie soll ich das machen, wenn die Polizei meinen Führerschein hat, darf ich ja nicht fahren.
    Die Polizisten meinten dann, sie könnten mir meinen Schein wieder geben, aber der Fairness halber müssten sie den dann auch dem Jeepny Fahrer geben. Ob das ok für mich ist? Ja klar, keine Frage, her mit dem Lappen.


    Heute morgen, also am nächsten Tag dann haben wir uns mit dem Besitzer auf der Polizeistation getroffen. Wie geil, die anderen Polizisten waren alles seine Freunde...
    Der Jeepny Besitzer wollte dann gleich wieder mir die Schuld zuweisen. An dem Jeepny vorne links die Ecke leicht kaputt und mein Auto ab der Beifahrertüre zerkratzt und eingedrückt. Das wäre Eindeutig ein Zeichen das ich schuld bin. Was, wie, gehts noch???
    Habe ihm dann gesagt, das er Recht hat und dies ganz eindeutig ein Zeichen ist, und zwar, dass ich unmöglich schuld sein kann, sonst wäre mein Auto ja auch vorne kaputt. Aber die Unfallspuren zeigen eindeutig, dass das Jeepny in mich rein gefahren ist und nicht umgekehrt. Dann ist ihm nichts mehr eingefallen und er musste sich wohl geschlagen geben.


    Jetzt muss ich schauen, wer das Auto billig repariert, damit der Jeepny Besitzer das Zahlen kann. Und dummer weise habe ich schon seit drei Tagen einen Käufer für mein Auto. Also sollten da keine Spuren mehr vom Unfall sichtbar bleiben.


    Aber alles in allem bin ich echt mal super froh, dass die Polizisten mir als Ausländer Recht gegeben haben und den andern, ihren Kollegen aus der anderen Stadt, dazu verdonnert haben, meinen Schaden zu begleichen!


    Ich hoffe mal, dass er auch bezahlt... Aber bisher sieht es ja mal gut aus. :clapping

    Mein privater YouTube Kanal auch mit Videos von den Philippinen: https://www.youtube.com/vlogWLBI
    10 Euro geschenkt: Sicher + günstig Geld überweisen von Konto D auf Konto PH https://goo.gl/xcmjno
    Weltweit in jedem Land kostenlos Geld abheben. Extra Gebühren auf den Philippinen werden auch 2017/2018 vollständig zurück erstattet. https://goo.gl/h8zkUr :clapping

    Edited once, last by xdream ().

  • Gesamter Beitrag


    Gratuliere!


    Und ich hoffe, dass Du eine Vollkasko Versicherung hast. Ansonsten trifft naemlich das phil. Gesetz fuer Dich zu und das lautet so:


    Quote

    Paragraph 1 - Its always the fault of the foreiegner
    Paragraph 2 - Should it not be the fault of the foreigner than automatically Paragraph 1 has to be used!

    I am multi-talented!


    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.


    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery,
    I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not what what you'd like to hear!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • wir hatten polizeiprotokoll
    schuldeingeständniss des fahrers der gegenpartei
    niemals geld bekommen
    selber zahlen war die einzige lösung
    egal ob it oder ohne vollkasko
    dirk

  • selber zahlen war die einzige lösung
    egal ob it oder ohne vollkasko

    In einem Schadensfall bei mir hatte die Vollkasko anstandslos bezahlt (abzueglich der vertraglich vereinbarten Selbstbeteiligung)!


    Im Falle des Threadstarters sollte dieser froh sein, dass keine Person zu Schaden gekommen ist, einfach die Sache auf sich beruhen lassen, seinen Wagen auf eigene Kosten reparieren und das wars! Natuerlich koennte er versuchen seine Anspruche gegen den Jeepneydriver vor Gericht durchzusetzen, aber selbst wenn ein Urteil nach Jahren zu seinen Gunsten gefaellt wuerde und er bis dahin ein Mehrfaches der Schadenskosten an Anwaelte und Gerichte bezahlt hat ist naheliegend dass der Driver gar nicht zahlen kann! Ausser Spesen nix gewesen!


    Wer auf den Philippinen mit dem Auto unterwegs ist sollte somit immer davon ausgehen, dass er seinen Schaden am Ende selber zu tragen hat - ganz gleich wie die Schuldfrage aussieht! Oder eben alternativ eine vernuenftige Vollkaskoversicherung abschliessen1


    LG Carabao

  • zum rechtsanwalt - criminal case machen - und er wird zahlen - ansonsten beim fiscal vorstellig werden , der dann , wenn die sachlage wirklich klar ist mit 10.000 piso drohen wird .
    ich würde meinen anwalt immer darauf aumerksam machen daß es über selbigen laufen soll !
    gruß bernd

    „ Man ist nicht zu betrunken , solange man auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten.“

  • ich versteh nicht, dass ihr alles so negativ seht...ich hatte in 24 jahren zwei schaeden die von anderen verursacht wurden - den letzten, einen kleineren vor kurzem - und beide male wurde problemlos gezahlt..... dinos pessimismus ist mir nicht ganz verstaendlich....

  • inos pessimismus ist mir nicht ganz verstaendlich....


    Nicht nur das. Er ist auch der Grund dafür, dass Pinoys so oft davon kommen .( Also der Pessimismus jetzt. Nicht Dino =) )
    Ich würde immer wieder versuchen, mein Recht zu bekommen. ggf kann man dann immer noch abbrechen, wenn die Lage es erfordert. Aber nie pauschal das Gewehr ins Getreide schmeissen .


    McTan

  • Hi Xdream,


    als ich Deinen "Unfallbericht" gelesen habe, dachte ich, Du würdest meinen Unfall vor ca. 4 Jahren schildern!
    Also in Kurzform: ich fahre auf der Hauptstraße, rechts jede Menge parkende Jeepneys. Einer dieser Fahrer dachte wohl, beim Geldzählen ist die beste Gelegenheit aus der Parklücke in die Hauptstr. auszuscheren. Schon war´s passiert, hat meinen PKW hinten rechts erfaßt und mich ein wenig ins Schleudern gebracht.


    50 m weiter ein Postenhäuschen der PNP, darin zwei hervorragend ausgebildete Gesetzeshüter. Diese kamen sofort zum Unfallort, ich nehme an, aus Neugier, und schauten nur umher. In der Annahme, die beiden würden nun tätig werden, bat ich sie "den Unfall auf zu nehmen". Sie bedeuteten mir aber, dass sie keine Ausbildung dazu hätten und einen Offizier holen müssten. Da sie kein Funkgerät oder Handy, o Wunder, bei sich hatten, telefonierten sie mit meinem Telefon einen Offizier von der Station herbei. Kurze Zeit später fuhr auch ein Toyota Corolla vor, der nur an der Aufschrift "Pulis" als ein solcher zu erkennen war, da beide Hauptscheinwerfer, sowie die Blinker fehlten, die Reifen waren bis auf die Leinwand abgefahren. Ein Polizist, den ich auf den ersten Blick nicht als Filipino identifiziert hätte, er war mindestens 1,90 m groß, stieg aus und zog eine Kladde (Schreibbrett) hinter sich her. Er begann die Straße zu zeichnen, die Fzg. in die ungefähre Position zu bringen und ich war guter Hoffnung, dass hier ein "Fachmann" am Werke war.


    Nach Fertigstellung der "Unfallskizze" vermisste ich jedoch jegliche Maße. Weder Straßenbreite, noch Standort der Fzg. noch Festpunkt wurde vermessen, er hatte ja auch kein Messrad oder ähnliches Messwerkzeug mit sich.


    Nun wurden alle auf die Station zitiert. Der Jeepneyfahrer, sein Bruder der Jeepneybesitzer, meine Frau und ich.


    Dort angekommen, versuchte der Bruder des Fahrers (Besitzer) den Riesenpolizisten davon zu überzeugen, dass es, natürlich meine Schuld war, dass sein Jeepney mit meiner Schüssel kollidiert sei.


    Nun gut, der Fahrer diktierte seinen Report in eine, man staune, deutsche "Olympia" Schreibmaschine, welche auf dem Flohmarkt noch ein paar Euro gebracht hätte. Meine Wenigkeit verfasste den Report handschriftlich, in Englisch.


    Danach dachte ich, jetzt steht Kaiser Calicula vor mit, da der Chief Inspektor die Reporte in beide Hände nahm und abwog, wie einst der selige Calicula, der die Dokument schätzte, und der welcher die schwereren Akten hatte, gewann den Prozess.


    Der Polizist erklärte nun dem Owner, und hier sieht man, dass nicht immer nur die "Langnase" auf dieselbe fällt, "dass das Auto des Foreigners morgen in die Werkstatt zu bringen sei, in welche wußte ich damals nicht, und am Samstag müsse es repariert sein, es war Dienstag, ansonsten er ihn, den Owner, besuchen würde, was immer man darunter versteht.


    Meine Frau brachte am nächsten Tag den Wagen in die Werkstatt des "Polizeivertrauens" und oh Wunder, samstags war der Wagen fertig und wir bezahlten keinen Peso. Ich weiß nicht was den Beamten dazu bewogen hatte, den Fall so schnell zu unseren Gunsten zu klären, vielleicht hatte er Fachkenntnisse und sofort gesehen, dass der Unfall nicht auf mein Fehlverhalten zurück zu führen war. Möchte noch betonen, dass kein einziger Peso meinerseits in die Polizeikasse geflossen ist. Auch kannte ich keinen einzigen der "Beteiligten"


    Also nicht immer, aber immer seltener, sind wir die "Dummen"


    Gruß in die Runde


    Benny

    Benny

  • muss man sehen was dabei rauskommt, bitte informiere uns doch wie es denn ausgeht,im schlimmsten fall bekommst du gar nichts , ist der wagen was wert vollkasko, wenn nicht dann deine schuld....welcome to the philippines. ach glaub mir ich hatte auch schon so paar kleine bumser auf der strasse , ich musste immer bezahlen, einmal waren es 10.000 php ( runtergehandelt von 45.000PHP) und einmal 2500 PHP ( runtergehandelt von 6000 PHP) und ich war natuerlich nach deutschem recht (PS was nutzt uns das da ???) NICHT schuldig.
    sts

    Leben wie Rockefeller, warum kaufen wenn mieten so einfach ist.

  • hallo st
    traurich, traurich, traurich..... es scheint es gibt losers and "winners".... woran das wohl liegen mag?


    vielleicht solltest du etwas "ueben"...!!!


    was auch immer die situation sein mag, unfall, feindschaft, gesichtsverlust etc. alles laesst sich am "verhandlungstisch" loesen.... viellleicht mal "verhandeln lernen oder vielleicht mal "verstehen" lernen....

  • Auch ich kann mich hier der negativen Einschätzung von Carabao, Dino und STS nicht anschließen. Wenn ich im Recht bin und der TRAFFIC INVESTIGATOR das auch so sieht (gibt es da Probleme wirds schwierig), dann versuche ich natürlich an mein GELD zu kommen. Da muss man in der Tat mit dem schuldigen Fahrer verhandeln. Ob ich dann bei späterer Nichtzahlung den Rechtsweg beschreite, ist dann eine andere Sache. Zunächst gilt auch zu prüfen, was denn die Third Party Versicherung der Gegenseite zahlt. Es kann ja sogar sein, dass der Eigentümer eine "property damage" Klausel in seinem Vertrag hat (haben leider viel zu wenige Filipinos mit alten Karren) und ob seine Versicherung den gesamten Schaden oder einen Teil des Schadens zahlt.


    Gleich aufzugeben (Motto: der Foreigner zahlt sowieso immer), macht uns unnötigerweise zu selbsternannten Immer-Opfern und es entwickeln sich so SELF- FULFILLING PROPHECIES in unseren Köpfen !


    Zumindest muss man zunächst alles versuchen, um sein Recht durchzusetzen. Das mit der automatischen Inanspruchnahme der Vollkasko hat eine negative Komponente. Was ist, wenn in einem Jahr 2 oder sogar 3 solcher unverschuldeter Unfälle passieren und man danach keine neue POLICE bekommt (Versicherung hat nach Unfall Kündigungsrecht)?


    Ich würde die VOLLKASKO nur bei eigenem Verschulden oder bei sehr großen Schäden in Anspruch nehmen (wenn augenscheinlich ist, dass der schuldige Fahrer nicht zahlen kann).

  • Zumindest muss man zunächst alles versuchen, um sein Recht durchzusetzen. Das mit der automatischen Inanspruchnahme der Vollkasko hat eine negative Komponente. Was ist, wenn in einem Jahr 2 oder sogar 3 solcher unverschuldeter Unfälle passieren und man danach keine neue POLICE bekommt (Versicherung hat nach Unfall Kündigungsrecht)?


    Ich würde die VOLLKASKO nur bei eigenem Verschulden oder bei sehr großen Schäden in Anspruch nehmen (wenn augenscheinlich ist, dass der schuldige Fahrer nicht zahlen kann).


    Wo steht das denn? Zeig mir mal die Police der phil. Versicherung!

    I am multi-talented!


    I can talk and p.iss people off at the same time!


    A pessimist is a man who thinks all women are bad.


    An optimist is a man who hopes they are.


    My mouth is not a bakery,
    I don't sugarcoat anything!


    If you ask my opinion,
    I am going to tell you the truth,
    Not what what you'd like to hear!


    ╭∩╮(︶︿︶)╭∩╮

  • wir leben mal im land der unbegrenzten moeglichkeiten welches sich "philippines 2000" nennt (das aber schon lange vor 2000 :blöd:floet )
    und diese unbegrenzten moeglichkeiten koennen sich eben leider auch manchmal negativ auswirken
    deshalb grundregel nr 1: man sollte sich hier nicht unbedigt ein teures auto kaufen und wenn dann eine casco abschliessen.
    ich hatte diesbezueglich in meinen 17 jahren noch keine probleme :D vielleicht war es glueck vielleicht auch weil ich nicht zu den leuten gehoere fuer welche die regel "das ganze jahr ist ostern" gilt. weiss nicht! ich weiss nur eines : ich werde bestimmt auch nichts aber schon gar nichts zahlen sollte es doch einmal zu einem unfall kommen. aber es ist schon sehr erstaunlich wie die es hier schaffen schlafend und traeumend und natuerlich auf keinen fall in den spiegel schauen hier fahren. zb gestern kamen mir erst 2 motorraeder bei regen rechts und links entgegen. ich wundere mich hier ueber nichts mehr! hier zaehlt der nichtvertrauensgrundsatz und das ganze jahr ist ostern (jesus am kreuz: vater vergib ihnen denn sie wissen nicht was sie tun) ich kann damit leben und mir passt es auch hier aber es ist wirklich hart was die manchmal hier auffuehren!
    da sind ja die autofahrer mit hut noch gold dagegen


    mfg
    beachcomber

  • Hallo in die Runde,


    ich möchte hier etwas loswerden, was zwar nichts mit einem Unfall zu tun hat, aber die spezielle "Logik" von phil. Polizisten aufweist.


    Also, 2005 stand ich an einer belebten Straßenecke in Cebu. Ebenfalls dort, ging ein Motorradpolizist, PO 1, seiner anstrengenden und alle Fachkenntnisse fordernden Verkehrsüberwachungstätigkeit nach. Nach einiger Zeit kamen wir, nachdem er mich zuerst für einen "Joe" gehalten hatte, ins Gespräch. Er war sehr stolz auf seine riesige weiße Kawasaki, welche sich allerdings in einem sehr desolaten, technischem Zustand befand. Der Beamte bedauerte, dass er nur 2 Liter Benzin pro Tag bekäme, um seine Streifenfahrten zu absolvieren. Eine Begründung für die Zuteilung dieser geringe Benzinmenge wollte, oder konnte er mir nicht geben. Ich ließ ihn dann aber nicht in Unwissenheit weiter seinen Dienst verrichten, sondern klärte ihn auf, dass die meisten Motorradpolizisten das Benzin aus den Dienstmotorrädern in ihre privaten Mopeds umfüllten. Er war sehr erstaunt über diese Offenbarung.


    Aber nun kommt´s, ich fragte ihn, was er denn tue, wenn er einen Straftäter verfolge der nun 3 Liter Sprit habe und er selber nur 2 Liter. Diese Frage verstand er nicht, hatte aber nichts mit meinen bescheidenen Englischkenntnissen zu tun. Nun zeigte ich ihm auf, dass er ja den Täter nie bekommen würde, da er ja nach Verbrauch der 2 Liter stehen bleiben würde. Nach einigem Nachdenken, hellte sich das Gesicht des Gesetzeshüters schlagartig auf, und er antwortete mir, wie aus der Pistole geschossen: "That´s no problem Sir, i go back to the station, and take another liter gas". Zu einer solch nicht widerlegbaren Logik war jeglicher Kommentar überflüssig. Ich überlegte, ob ich nach seiner Station fragen sollte, um ihn für die nächste "Promotion" vorzuschlagen, habe es aber gelassen, da ich sicher war, dass er auch ohne Protektion seinen Weg nach oben machen würde.


    Man sieht, man kann auch lustige und nicht nur das Leben gefährdene Erlebnisse in den Phils. haben


    Ich hoffe, ich habe nicht zu sehr gelangweilt


    Benny

    Benny

  • ..... dinos pessimismus ist mir nicht ganz verstaendlich....

    ziehst du etwa die allwissenheit unseres "spezialisten für alles" in zweifel? X(

    >>> Mit jedem Tag meines Lebens, erhöht sich zwangsläufig die Zahl derer, die mich am Arsch lecken können <<<

  • klärte ihn auf, dass die meisten Motorradpolizisten das Benzin aus den Dienstmotorrädern in ihre privaten Mopeds umfüllten. Er war sehr erstaunt über diese Offenbarung.


    Wie kannst du nur einen armen, unbescholtenen Bürger und Dienstleister auf derartig abwegige Gedanken bringen ? Hast du dir überhaupt klargemacht, in welche finanzielle Bedrängung du den Mann gebracht haben könntest ?
    Wenn er nun gar kein Privatmoped hat ?
    Er muss nun sehen, wie er schnellstens eins auftreiben kann, um deinen Vorschlag umzusetzen. Schliesslich hat er sofort erkannt, das sein Dienstmoped mit einem Liter auskommt, weil er den Dieb mit 3 Litern ja eh nicht erwischt . :denken



    McTan

  • Auch ich kann mich hier der negativen Einschätzung von Carabao, Dino und STS nicht anschließen.

    Bitte lese Dir mein Posting noch einmal genauer durch! Ich habe nicht behauptet, dass der Foreigner sowieso immer zahlen muss! In der Tat kann es jedoch nach Unfaellen Umstaende geben, die trotz eigener Schuldlosigkeit dazu fuehren, dass man den Schaden am Ende besser selber bezahlt (z.B. Fahrer ist nahezu mittellos und es besteht keine Versicherung). Man kann sich also anders als in Deutschland nicht darauf verlassen, dass Im unverschuldeten Schadensfall immer der Verursacher zahlt!
    Hinzu kommt die Bemessung des Wertes der eigenen Zeit! Dabei spielt natuerlich die Hoehe des Schadens eine erhebliche Rolle! Gerade Reparaturen an der Karosserie sind auf den Philippinen sehr guenstig!Ist der Schaden mit einem zwei- oder niedrigem dreistelligen Euro-Betrag selber zu beheben waere mir persoenlich die Zeit fuer lange Auseinandersetzungen mit dem Unfallgegner zu schade!


    LG Carabao

    Edited once, last by Carabao ().

  • sehe ich auch so......

    Ist der Schaden mit einem zwei- oder niedrigem dreistelligen Euro-Betrag selber zu beheben waere mir persoenlich die Zeit fuer lange Auseinandersetzungen mit dem Unfallgegner zu schade!

    auch würde ich mir kein neuwertiges Fahrzeug zulegen, wenn man manchen Pinoy sieht der mit einem nagelneuen Pickup durch die Lande fährt mit 10 km/h. :hi
    ich würd mir einen gebrauchten aber fahrtüchtigen Jeep/pickup kaufen, da kanns dann reinregen oder jemand eine schramme reinfahren , furzegal !


    .... wäre interessant mal ein Bild von den Unfallschäden zu sehen.....


    ansonsten finde ich beide Geschichten sehr lehrreich und lustig

    1. Ich bin mit meinem Leben zufrieden und dankbar in meiner Zeit
    die Menschen und Natur um mich respektvoll erfahren zu dürfen

    2. Wer laufend denkt bewegt sich
    3. Wer Heute seine Augen nicht benutzt zum sehen, braucht sie Morgen zum weinen ...

  • In solchen Fällen ist es immer vorteilhaft ( unabhängig von Schuld oder Unschuld ), die ´´richtige´´ Visitenkarte dabei zu haben.


    z.B. ATTY.N..., Lt.Col.PNB, oder Commander (Colonel) Anti Crime Force J... etc. Gut, wenn man dann auch noch den ´´Guten Freund ´´ telefonisch erreicht ...


    Hatte auch mal einen kleinen Unfall. Dem Polizisten mein Mobilphone in die Hand gedrückt. Dann hieß es plötzlich - ´´Yes Sir´´ - no Problem Sir ´´ -


    you are my Friend ...


    Bei meinen special Callingcards sind natürlich auch Fakes darunter. Bei der obrigkeitshörigen Bevölkerung macht das schon Eindruck - im Fall der Fälle...


    Ehrlichkeitshalber muss ich erwähnen, sind die echten PNB etc. Connections nicht wirklich meine Freunde. 8-)