Allein zu Bekannten auf die Philippinen fliegen ?

  • Ich verstehe nicht, warum es überhaupt eine Diskussion darüber geben kann, ob es sinnvoll ist als 19jähriges Mädel eine männliche Internetbekanntschaft zu treffen und dann auch noch bei ihm zu wohnen. Selbst hier in D gab es eine Reihe von Fällen, wo dies böse ins Auge ging, Familie hin oder her...


    Viele Grüße


    polyboy

  • Endlich sind wir wieder bei den saufenden und prügelnden Philippinos - bitte nicht vergessen, zu erwähnen, dass sie notorische Fremdgeher sind.


    Nicht immer gleich so allergisch reagieren, es hat hier keiner deinen Liebsten angegriffen. Und vor allem nicht die Augen davor verschließen, dass die gebildete und tolerante Schicht nicht die Mehrheit im Land stellt. Nein, es prügeln und saufen nicht alle Filipinos - aber leider doch viel zu viele.


    Aber wieder zurück zum eigentlichen Thema, ich rate der TS dringend davon ab, so blauäugig nach Bacoor zu reisen und dabei bleibe ich, nicht zuletzt als Vater einer sechzehnjährigen Tochter.
    .
    .

    :Bye :Bye :Bye :Bye :Bye :Bye :Bye

  • Schließe mich an und rate Dir von der Reise ab.
    Die Tatsache, das Du den Pinoy nicht "Persönlich" kennst ist einfach zu gefährlich und das hat nichts mit den Phils zu tun, sondern gilt für die ganze Welt.
    Wenn Du in ein Hotel gehst und Deine Bekanntschaft lässt seine Ausweisdaten an der Rezeption zurück, sollte es machbar sein.

    Alles wird gut :D


    Wir alle haben gleich viel Zeit......24 Stunden täglich.......

  • Danke für die vielen weiteren Antworten und hilfreichen Tipps.
    Mein Freund hat mir bereits angeboten, dass er mir ein sauberes und sicheres Hotel in der Umgebung suchen könnte, falls ich nicht bei ihm und seiner Familie übernachten möchte. Ich glaube jedoch, dass mir das viel größere Probleme bereiten würde, da ich ungern allein bin und mich im Hotel sicherlich einsam fühlen würde, auch wenn ich dort nur die Nächte verbringen würde. Obwohl es der Vorschlag meines Freundes war, hatte ich anfangs Bedenken, dass es zu aufdringlich sei, meinen Aufenthalt bei seiner Familie zu verbringen, aber sowohl seine Mutter als auch sein Vater versicherten mir, dass es ihnen keine großen Umstände machen würde und dass sie mich gerne willkommen heißen.
    Das Haus der Familie ist relativ groß, sie haben z.B. auch ein Gästezimmer. Sie haben normale Betten, ein normales WC und außerdem mehrfache Sicherheitsschlösser an Fenstern und Türen. Ich habe einige Bilder gesehen und denke, dass dies durchaus akzeptabel ist.


    Natürlich kann man sich immer in Menschen täuschen, aber ich halte es für falsch, in jeder Online-Bekanntschaft einen potentiellen Vergewaltiger und Mörder zu sehen. Möglich ist alles, aber ich habe ihn unter anderen Bedingungen kennengelernt und wie bereits erwähnt besteht weder von meiner noch von seiner Seite aus Interesse an einer Beziehung. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er diesbezüglich seine Meinung ändern würde. Ich bin mit einer Freundin von ihm in Kontakt, sie hat mir den Gesamteindruck, den ich bisher von ihm hatte, bestätigt.


    Ohne die Zustimmung meiner Mutter kann ich die Reise ohnehin nicht antreten. :( Ich bin zwar volljährig, aber gegen den Willen meiner Mutter zu handeln wäre mir nicht recht. Ich hoffe jedoch sehr, dass ich sie überzeugen kann.


    Grüße,
    Casey

  • Hallo Casey,


    meine Tochter, 20, hat von August 2013 bis Februar 2014 auch in Imus, Cavite gelebt. Ist nur, je nach Verkehr, 10 - 30 Minuen von Bacoor entfernt. Es gab keinerlei Probleme. Wenn Du nun eine Bekannte oder Freundin Deines EInladers schon als Kontaktperson hast, bin ich mir sicher, dass Du nicht alleine oder gar in Gefahr bist.


    Ich denke, dass innerhalb weniger Tage eine Traube an Mädchen um Dich herum sind und Dir auch gegebenenfalls Tips geben sowie auch auf Dich aufpassen. Als gefährlich würde ich den Trip nicht einschätzen, wenn Du, wie von Vorpostern genannt, Dich an die normalen Grundregeln für Touristen hälst. Es ist nicht gefährlicher, als hier abends in einer deutschen Kleinstadt auf die Straße zu gehen.


    Ich hatte bezüglich meiner Tochter keine Bedenken, bin selbst 2 - 3 mal im Jahr dort. Sicher ist vieles anders, aber nicht immer schlechter.


    Ein Tip noch: Nimm immer einen Pack Papiertaschentücher mit Dir, Du wirst herausfinden, weshalb lol


    hegauner25










  • Nicht immer gleich so allergisch reagieren, es hat hier keiner deinen Liebsten angegriffen. Und vor allem nicht die Augen davor verschließen, dass die gebildete und tolerante Schicht nicht die Mehrheit im Land stellt. Nein, es prügeln und saufen nicht alle Filipinos - aber leider doch viel zu viele.


    Aber wieder zurück zum eigentlichen Thema, ich rate der TS dringend davon ab, so blauäugig nach Bacoor zu reisen und dabei bleibe ich, nicht zuletzt als Vater einer sechzehnjährigen Tochter.
    .
    .



    Hi DL8KE,
    ich beziehe das in keinester Weise auf meine bessere Hälfte. Der lebt schon so lange außer Landes, dass er selbst dort nicht zurecht kommt und ich fürchte, dass er mit den meisten Grundzügen seiner Persönlichkeit da von Anfang an nicht so kompatibel war :)


    Ich finde aber wohl die Pauschalisierungen nervig.
    Ich hatte ja jetzt nun mehrfach angeführt, dass sowohl ich, als auch div. Leute aus meinem Umfeld einen entsprechenden positiven Eindruck vom Land als Alleinreisende Frau hatten. Entsprechende Gegenstimmen aufgrund von konkreten Erfahrungen seh ich hier bisher nicht.


    OT: Es nervt mich einfach, dass wir immer so tun, als hätten wir in D keine saufenden und prügelnden Männer, die ihre schwangeren Frauen sitzen lassen. Ich arbeite im Nonprofit Bereich und darf da schon seit vielen Jahren beobachten, dass auch wir Deutschen uns dbzgl. nicht mit Ruhm bekleckern (allerdings könnte ich natürlich nicht sagen, in welchem Land es konkret öfter passiert, aber auf jeden Fall in D nicht so selten, wie offensichtlich viele denken. Zumindest wenn man in die sozial benachteiligten Schichten geht.)
    Und um ehrlich zu sein : saufende und prügelnde Frauen hab ich auch schon erlebt. Sowohl hier als auch in den PH.

    Edited once, last by nicole ().

  • meine Tochter, 20, hat von August 2013 bis Februar 2014 auch in Imus, Cavite gelebt. Ist nur, je nach Verkehr, 10 - 30 Minuen von Bacoor entfernt. Es gab keinerlei Probleme. Wenn Du nun eine Bekannte oder Freundin Deines EInladers schon als Kontaktperson hast, bin ich mir sicher, dass Du nicht alleine oder gar in Gefahr bist.


    Imus ist ja ein verschlafenes Dorf im Gegensatz zu Bacoor. Nein ich hätte auch keine Probleme junge Frauen aus meiner deutschen Familie dort eine zeitlang wohnen zu lassen. Aber die hätten im Gegensatz zur TS eine sichere Unterkunft und könnten sofort auf ein bestehendes soziales Netzwerk zurück greifen. Aber was ist, wenn der einzige Ansprechpartner der TS sich nicht als so zuverlässig erweist, wie sie es erwartet?
    .
    .

    :Bye :Bye :Bye :Bye :Bye :Bye :Bye

  • Genau.


    Oder wenn man sich live eben dann doch nicht mehr so gut versteht oder andere Vorstellungen von Nähe und Distanz hat ( to be continued).

  • Quote

    Meine Mutter ist der Meinung, dass es zu gefährlich ist, jemanden zu besuchen, den man "nur" über das Internet kennt. Hätte ich ein ungutes Gefühl bei der Sache, würde ich keinesfalls zusagen - dies ist aber, wie bereits erwähnt, nicht der Fall. Da ich selbst ungern allein bin, fürchte ich mich nur vor den Zwischenstopps und vor dem Zielflughafen. Über Abu Dhabi möchte ich z.B. keinesfalls fliegen.


    Nur damit ich das richtig verstehe...


    Du hast Angst, alleine zu sein und fürchtest dich vor Flughäfen (sic!). Aber zu einem Fremden ins Auto zu steigen, und bei ihm zu wohnen, darin siehst du keine Gefahr?


    Ich meine, deine Risikobewertung ist etwas sonderbar. :hi









  • Casey hatte eingangs eine klare Frage gestellt, die wir beantwortet haben.


    Das allgemeine Kopfschütteln hier über Online-Bekanntschaften kann ich nicht nachvollziehen. Ohne die HIntergründe zu kennen, lässt sich nicht viel dazu sagen. Jedenfalls geht es hier nicht um eine Dating-Plattform, sondern um eine zufällige Begegnung über ein gemeinsames Interesse.


    Ich würde es konstruktiver finden, wenn sich Member die vor Ort in MNL sind per PN bei Casey melden und Adresse und Telefnnummer hinterlassen. Für den unwahrscheinlichen Fall, daß Unterstützung benötigt werden wird, hätte sie dann jemanden, an den sie sich wenden kann.

  • Helge, ich glaube es geht überhaupt nicht um Online Bekanntschaften (mir zumindest nicht), sondern darum,
    dass ich in einer Situation, in der ich jemanden nicht kenne, eher nicht oder kaum kenne, eben eher nicht dazu tendiere, direkt auf max. Tuchfühlung zu gehen - insbesondere wenn es eine Konstellation Mann/Frau handelt.
    Gerade bei Männern/Frauen ist es nun ja manchmal in der Kennenlernphase nicht so offen auf dem Tisch, was der andere will. Es wäre ja nicht das erste Mal, das jemand beteuert, nur an Freundschaft interessiert zu sein und wünscht sich eigentlich mehr. Und es wär ja auch nicht das erste Mal, wenn das Interesse sich während des Kennen Lernens verlagert.
    (Ich bekenne: als ich meinen Freund kennen gelernt habe, haben wir uns ziemlich lange erzählt, dass wir nur Freunde sein wollen, da für ihn eine Deutsch ein "no go" war und für mich ein Pinoy).


    Soll heißen, ich würde jetzt mich jetzt auch nicht bei einem Deutschen, den ich hier auf der Zeil bei einem Kaffee kennen gelernt hätte, dann anschließend für eine Woche im Schwarzwald in sein Haus mit seiner Familie einquartieren.


    Das ist aber bestimmt auch Typsache - ich wäre da auf jeden Fall vorsichtiger.
    Deinen Vorschlag finde ich sehr gut - insbesondere da es die erste Reise auf die Phils ist.

  • Und betreffend der Konsequenzen auch
    (Hinfahren? JA, aber für eine eigene "Heimatbasis" und ein eigenes Netzwerk sorgen)


    Naja so einfach sehe ich das nicht, wir wissen ja nicht einmal, ob die TS schon jemals allein im Ausland war und zumindest minimale Erfahrungen sammeln konnte!
    .
    .

    :Bye :Bye :Bye :Bye :Bye :Bye :Bye

  • ich würde die reise antreten wenn du am land interessiert bist. die angstmacherei (jetzt vorallem betreffend trinkenden und vergewaltigenden pinoys) halte ich für überflüssig und erinnert mich ein bisschen an den bösen moslem im flugzeug, der bestimmt etwas im schilde führt. wenn du ein gutes gefühl hast, dann besuche ihn einfach.
    dass ihr euch nicht versteht oder dass der eine mehr will als der andere ist natürlich immer möglich. deshalb finde ich es gar nicht so schlecht wenn du ihm sagst, dass du lieber im hotel übernachten möchtest. das wird sicher jeder verstehen. du brauchst ja noch nichtmal ein hotel zu buchen. das könnt ihr immer noch vor ort machen. dann bist du schön flexibel und kannst spontan entscheiden nachdem du auch die familie und das haus bereits kennst, ob du nicht doch bei ihnen übernachten willst.









  • Also ich verstehe deine Mutter :clapping
    Ich würde meine junge, scheinbar völlig unselbständige Tochter, die nicht allein sein kann auch nicht gerne in ein 3. Weltland reisen lassen, um dort einem völlig unbekannten Chatmate ausgeliefert zu sein. :floet Du erzählst hier, dass du nicht allein sein kannst, noch nie groß gereist bist und deinen Chatmate nur über das Internet kennst. Ich rate dir freundlichst, werde erstmal langsam erwachsen. Lerne allein zu sein, reise nach Mallorca, Antalya oder so etwas. Dort hast du immer viele Leute um dich, das Risiko ist deutlich reduziert und du lernst die Welt mit kleinen Schritten kennen.
    Die Philippinen würde ich mir dann, wenn Reisen gewohnt und Selbstbewusstsein vorhanden sind, aufheben.


    Just my 2 cent

    Eine gute Landung ist eine, bei der du hinterher weggehen kannst. Eine phantastische Landung ist eine, bei der das Flugzeug noch einmal verwendet werden kann. Starten muss man nicht. Landen schon

  • Ich fasse mal kurz zusammen...man trifft sich zufällig im Inet,findet sich sympatisch und schwupps wird man eingeladen,dazu noch auf die Phils.Für jeden der noch nicht da war,das Traumziel schlechthin.Die Aussicht auf den unbekannten Chatter,Sonne und Palmenstrände,verdrängen jede Alarmglocke,Warnhinweise werden als lästige Begleiterscheinung abgetan,weil man sich innerlich schon entschieden hat.
    Dazu kommen noch die aufmunternden Beiträge einiger Member,die dazu raten sich einem wildfremden Menschen anzuvertrauen,die aber allesamt in Deckung gehen,sollte das Ding schieflaufen.

    kalle12

  • Quote from polyboy

    Ich verstehe nicht, warum es überhaupt eine Diskussion darüber geben kann, ob es sinnvoll ist als 19jähriges Mädel eine männliche Internetbekanntschaft zu treffen und dann auch noch bei ihm zu wohnen. Selbst hier in D gab es eine Reihe von Fällen, wo dies böse ins Auge ging, Familie hin oder her...


    Ich fasse mal kurz zusammen...man trifft sich zufällig im Inet,findet sich sympatisch und schwupps wird man eingeladen,dazu noch auf die Phils.Für jeden der noch nicht da war,das Traumziel schlechthin.Die Aussicht auf den unbekannten Chatter,Sonne und Palmenstrände,verdrängen jede Alarmglocke,Warnhinweise werden als lästige Begleiterscheinung abgetan,weil man sich innerlich schon entschieden hat.
    Dazu kommen noch die aufmunternden Beiträge einiger Member,die dazu raten sich einem wildfremden Menschen anzuvertrauen,die aber allesamt in Deckung gehen,sollte das Ding schieflaufen.


    Also ich verstehe deine Mutter :clapping
    Ich würde meine junge, scheinbar völlig unselbständige Tochter, die nicht allein sein kann auch nicht gerne in ein 3. Weltland reisen lassen, um dort einem völlig unbekannten Chatmate ausgeliefert zu sein. :floet Du erzählst hier, dass du nicht allein sein kannst, noch nie groß gereist bist und deinen Chatmate nur über das Internet kennst. Ich rate dir freundlichst, werde erstmal langsam erwachsen. Lerne allein zu sein, reise nach Mallorca, Antalya oder so etwas. Dort hast du immer viele Leute um dich, das Risiko ist deutlich reduziert und du lernst die Welt mit kleinen Schritten kennen.
    Die Philippinen würde ich mir dann, wenn Reisen gewohnt und Selbstbewusstsein vorhanden sind, aufheben.


    Ich finde die Reaktionen überzogen. Tipps geben ist sicherlich gut (=zusätzliche Informationen als Entscheidungsgrundlage zu liefern). Aber das hier ist Druck machen, (=Versuch, die Entscheidung entgegen den Wünschen der Person abzuändern). Und das widerstrebt mir.


    Erstens war die Frage, ob die Philippinen gefährlich sind. Nein, mit ein bisschen Hausverstand sind sie nicht gefährlicher als andere Reiseländer. Noch dazu hat man den Vorteil, dass Frauen gesellschaftlich ziemlich gleichwertig sind und nicht diskriminiert werden.
    Zweitens wird hier mit zweierlei Maß gemessen. Wenn ein Mann das macht wird er beglückwünscht (höchstens wird ihm unterstellt, dass seine Angebetete eine Betrügerin ist, die nur auf sein Geld aus ist, aber dazu bekommt er gleich Tipps mitgeliefert, wie er bei möglichst vielen anderen Mädels landen kann). Aber wenn eine Frau das macht, dann kommt das. Siehe auch: Meine ersten 2 Monate auf den Phils


    Wie soll ein junger Mensch ins Leben finden, wenn man ihm seine Entscheidungen aufdrängt? Wenn man als 18-jährige das Bedürfnis hat, einen Freund in Manila zu besuchen, dann soll es eben so sein. Ein paar Tipps und Warnungen als Vorbereitung sind sicher nicht falsch (fremden Personen nicht völlig vertrauen, evtl. zunächst im Hotel übernachten, etc.), aber dazu man muss nicht gleich das Leben der Person umplanen.


    Sachdienliche Information ist immer willkommen und hilft bei der Planung. Allerdings, ich hätte ich solche Zurechtweisungen akzeptiert, weder als 18-jähriger noch heute, weder im realen Leben noch in einem Forum. Und ich bin verdammt gut damit gefahren.
    So und nur so habe ich mein jetziges Leben gefunden, das ich nicht einmal ansatzweise hätte, hätte ich den Wünschen meiner Eltern und anderen diversen Personen in meinem Umfeld nachgegeben. Und so werde ich das auch weiterhin handhaben und nie, nie, nie Druck aus meinem Umfeld nachgeben, wenn es entgegen dem ist, was mich antreibt. Das ist mein Weg zum Glück.
    Dementsprechend würde es mir nie einfallen, jemandem seinen Weg zum Glück zu vermiesen, auch wenn ich diesen nicht verstehe oder nachvollziehen kann.

  • Denke mal einige reagieren deshalb so weil: Mann kann nicht schwanger werden, Frau schon.
    Das mindeste was ich empfehle: eigene Zimmer, wenn schon nicht in einem eigens angemieteten Condo.
    Frage am Rande an die Thread Starterin: Hast du dir schon einmal zeigen lassen, wie es bei denen zuhaus aussieht und ob du mit den Gegebenheiten klar kommst?

  • Es gibt kein Null-Risiko.
    Das Risiko, dass dir was passiert ist vorhanden, liegt aber weit unter 1% und sehr sehr nahe bei Null.
    Ich würde es an deiner Stelle durchziehen und mir keinen großen Kopf machen.